Guten Tag!

Auch im neuen Jahr versorgen wir Sie mit allen Terminen.
Hier finden Sie, was los ist rund um Architektur und Baukultur vom 10. bis 28. Januar 2007.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Messe: BAU 2007
03) Ausstellung: Zukunft findet Stadt - Wohnort: München
04) Ausstellung: Ein Leben für die Architektur: Der Fotograf Julius Shulman
05) Ausstellung: BDIA BEST OF - Handbuch Innenarchitektur
06) Ausstellung: Starke Städte und Gemeinden. Erbe bewahren - Zukunft gestalten
07) Ausstellung: Zeichnungen von Architekt Michael Rosner
08) Vortrag: Werkbericht Silja Tillner
09) Vortrag: Regionales Bauen. Lokale Agenda 21 - Der Stadtökologische Lehrpfad in Weiden
10) Vortrag: Bilderbau - Erzählte Räume, Bauten der Dichter
11) Vortrag: Industrie- und Hallenbau aus Stahl - Architektur und Wirtschaftlichkeit
12) Vortrag: Raumperspektiven
13) Vortrag: Spannweiten. Ein altes architektonisches Problem
14) Vortrag: Public Space London. London Works
15) Vortrag: Masterstudiengang Holzbau für Architekten
16) Vortrag: Public Space London. Der Umgang mit dem Öffentlichen Raum - Planungsprozess und Bürgerbeteiligung
17) Diskussion: Wohnen in München - Die Mischung machts!
18) Diskussion: Die Ammersee-Bahnhöfe
19) Diskussion: Die Stadt am Ende? – Am Ende die Stadt!
20) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
21) Seminar: Zukunftsaufgabe Innenentwicklung
22) Tagung: Energieeffizienz bauen!
23) Tagung: 10. Deutscher Fassadentag für vorgehängte hinterlüftete Fassaden
24) Tagung: Zukunft Bauen und Planen
25) Tagung: 3. Holzbau-Praxistag FH Regensburg 2007
26) Tagung: DETAIL Symposium 2007
27) Tagung: ArchitekturXport — Marktplätze der Zukunft
28) Tagung: 15. Bayerischer Ingenieuretag 2007 - Wasser Bau Werke
29) Führung: Architektur wie sie im Buche steht. Fiktive Bauten und Städte in der Literatur
30) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008
31) Führung: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
32) Führung: Erzählter Raum und erdichtete Stadt. Beziehungszauber zwischen Architektur und Literatur
33) Film: Bauhaus. Mythos der Moderne
34) Event: Jahresauftaktveranstaltung des AIV Würzburg
35) Event: AAM-OPEN 2007
36) Event: ARCHICAD Winter School 2007 auf dem Feuerkogel
37) Event: Immoclubbing München
38) Wettbewerb: Preisverleihung Studentenförderpreis 2006. Das Architekturdetail im Gesamtentwurf
39) Auslobung: Bayerischer Architekturpreis 2007
40) Software: Artlantis Studio Studentenversion kostenlos
41) Software: Nemetschek erwirbt Mehrheit an Graphisoft
42) Dank: Jahresrückblick 2006
43) Impressum

Ich hoffe, wir sehen uns auf der BAU 2007 (Halle C3, Stand 430).
Folgen Sie doch meiner Einladung!

Martin Schnitzer
CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Messe: BAU 2007

Folgen Sie doch unserer Einladung auf die BAU 2007 in Halle C3, Stand 430.
Wenn Sie sich anmelden, halten wir ein nützliches Präsent für Sie bereit (Anmeldung).

03) Ausstellung: Zukunft findet Stadt - Wohnort: München

Mittwoch, 10. Januar 2007 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: LH München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Eröffnung durch Oberbürgermeister Christian Ude und Stadtbaurätin Prof. Christiane Thalgott
Ausstellung bis 1. März 2007

Wohnungsbau in München - das ist ein Spektrum unterschiedlicher Angebote für verschiedene Wohnformen und Bedürfnisse: vom Bauen in der Genossenschaft zum ökologischen Bauen, vom Loft im Gewerbehof zum Appartement für Studierende, vom Mietwohnungsbau zum Eigentum. Die wichtigsten Themen rund um‘s Wohnen werden an 17 Projekten beispielhaft vorgestellt und zeigen, dass Wohnen in München innovativ und vielfältig, bezahlbar und qualitätsvoll sein kann.

04) Ausstellung: Ein Leben für die Architektur: Der Fotograf Julius Shulman

Donnerstag, 11. Januar 2007 um 19.00 Uhr
Haus der Architektur, Bayerische Architektenkammer, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Ausstellung bis 30. März 2007

Mit Julius Shulman (*1910) begann in den USA in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts die moderne Architekturfotografie als eigenständige Kunst. Julius Shulman gilt damit bereits zu Lebzeiten als "Klassiker" seines Fachs. Entscheidend für seine Entwicklung war Shulmans Begegnung mit Richard Neutra 1936. Shulman erklärt diese Begegnung, die seinen Lebens- und Berufsweg sehr prägen sollte, mit den Worten: "All began just by chance". Neutra machte Shulman mit weiteren namhaften Architekten bekannt. Mit diesem zufälligen Einstieg in die "Szene" hatte er in der Architekturfotografie sein Spezialgebiet gefunden. Shulmans Fotos wurden in Magazinen und Sonntagsbeilagen von Tageszeitungen veröffentlicht. Sein großes Verdienst liegt somit insbesondere darin, dass mit seinen Arbeiten das Thema Architektur aus dem begrenzten Leserkreis von Fachzeitschriften heraustreten konnte.

Die Ausstellung zeigt berühmte klassische Bilder in Schwarz-Weiß-Fotografie bis hin zu farbigen Fotografien der Gegenwart. Daniel Bartetzko schrieb in der Frankfurter Rundschau: "Das Miteinander von strenger Geometrie der Architektur und unbezähmbarem Wuchs der Natur machen den Reiz dieser Fotos aus mehr als siebzig Jahren beruflicher Arbeit aus." Der Titel dieses Artikels beschreibt das Talent des Architekturfotografen Julius Shulman treffend mit den Worten: "Ein perfekter Blick". Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Amerikanischen Generalkonsulat München statt. Das Deutsche Architekturmuseum, Fankfurt/Main, ist Leihgeber der Ausstellung.

05) Ausstellung: BDIA BEST OF - Handbuch Innenarchitektur

Mittwoch, 24. Januar 2007 um 18.30 Uhr
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Veranstalter: BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten
Einführung: Jürgen Bahls, Innenarchitekt
Ausstellung bis 24. Februar 2007
sponsored by Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

06) Ausstellung: Starke Städte und Gemeinden. Erbe bewahren - Zukunft gestalten

Ausstellung bis 31. Januar 2007
Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach

07) Ausstellung: Zeichnungen von Architekt Michael Rosner

Ausstellung bis 31. März 2007
Regierung von Niederbayern, Regierungsplatz 540, 84028 Landshut

08) Vortrag: Werkbericht Silja Tillner

Mittwoch, 10. Januar 2007 um 19.00 Uhr
FH München, Vortragsraum Dachauer Straße 112e/f, 80636 München
Veranstalter: Akademie der Bildenden Künste, Lehrstuhl für Raumgestaltung, Prof. Sapp
Referentin: Silja Tillner

09) Vortrag: Regionales Bauen. Lokale Agenda 21 - Der Stadtökologische Lehrpfad in Weiden

Donnerstag, 11. Januar 2007 um 19.00 Uhr       
Internationales Keramikmuseum Weiden, Luitpoldstraße 25, 92637 Weiden
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz (Info)
Referentinnen: Simone Schaller, Petra Vorsatz

Die Agenda 21 ist ein weltweites Programm zur Lösung der Umweltprobleme am Übergang in das 21. Jahrhundert. Ökologische, ökonomische und soziale Aspekte sollen dabei in Einklang gebracht werden. Auch der Stadtrat Weidens hat sich 1997 diesem Ziel verpflichtet. Im Jahr 1999 haben sich erstmals eine Reihe von Bürgern aus Weiden und dem Landkreis Neustadt a.d Waldnaab zusammengeschlossen, um sich für eine nachhaltige Entwicklung in der nördlichen Oberpfalz einzusetzen. Mit dem Vortrag wird das neueste Projekt der Gruppe vorgestellt.

10) Vortrag: Bilderbau - Erzählte Räume, Bauten der Dichter

Dienstag, 16. Januar 2007 um 20.00 Uhr       
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München

Im Rahmen der Reihe "Mauern aus Phantasie - Architekturliteratur und Literaturarchitektur" diskutieren die Schriftsteller Gert Heidenreich, München und Herbert Rosendorfer, Bozen. Die Moderation hat Dr. Martin Hielscher, Programmleiter Literatur beim Verlag C.H. Beck, München. Die beiden Autoren werden berichten, wie sie Gebäude und sogar Städte für ihre Romane planen. So z.B. eine fiktive Stadt im Osten Bayerns, die als Schauplatz für einen Kriminalroman dient.

Beispiele für Architekten, die als Schriftsteller berühmt wurden, gibt es viele: In der Gegenwartsliteratur reicht das Spektrum von Max Frisch, der ursprünglich als Architekt tätig war, dann aber die Literatur der Nachkriegszeit prägte, bis hin zum diesjährigen Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk, der Architektur studiert, wenn auch nicht ausgeübt hat. Die Reihe „Mauern aus Phantasie“ widmet sich den vielfältigen Wechselwirkungen von Architektur und Literatur: Welche Rolle spielen Architekten in der Literatur? Wie erfinden Schriftsteller ihre fiktiven Orte und wie konstruieren sie Texte? Welche Stadtutopien haben Dichter und Architekten entworfen? Wie kann man sich die fiktiven Bauten in literarischen Werken konkret in Architektur-Modellen vorstellen?

11) Vortrag: Industrie- und Hallenbau aus Stahl - Architektur und Wirtschaftlichkeit

Mittwoch, 17. Januar 2007 um 10.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 4, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Bauen mit Stahl e.V.
Deutschland hat sich zur internationalen Logistikdrehscheibe entwickelt, Lager- und Gewerbeimmobilien sind gefragt. Die Bauten müssen vielen Anforderungen gleichzeitig entsprechen: Neben der Funktionalität haben wirtschaftliche und architektonische Aspekte in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Im Hallenbau gilt heute die Stahlbauweise als Standard. Große Spannweiten mit stützenfreien Flächen im Inneren bringen viele Freiheiten. Sie erleichtern nicht nur die Hallenlogistik und Produktionsabläufe, sondern ebenso betriebliche Änderungen, Erweiterungen und Umbauten. Die Bauzeiten sind bei Lager- und Gewerbehallen ein wichtiges Entscheidungskriterium. Hier bringen Stahlkonstruktionen durch den hohen industriellen Vorfertigungsgrad der Bauteile bei konstanter Bauqualität und witterungsunabhängiger Montage große Vorteile. Die Bauteile können auf der Baustelle durch Schraub-, Steck- oder Schweißverbindungen in kürzester Zeit zusammengefügt werden. Um den Unternehmen die Planung weiter zu erleichtern, wird die Palette der Systemhallen ständig erweitert. Mit typengeprüften Systemhallen aus Stahlprofilen, speziell für kleinere Hallentypen, tritt jetzt eine neue Generation auf den Markt. Sie werden als „Gewerke aus einer Hand“ angeboten. Immer öfter entwickeln sich Industrie- und Gewerbebauten zu Imageträgern. Corporate Identity ist auch bei Zweckbauten längst kein Fremdwort mehr, sondern Teil der bewussten Gestaltung der Unternehmenswelt. Zu all diesen Themen gibt die Veranstaltung Anregungen und Planungshinweise. Bekannte Architekten und Ingenieure berichten über ihre Objekte und zukünftige Perspektiven. Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Baufirmen, Bauherren und Investoren.

12) Vortrag: Raumperspektiven

Mittwoch, 17. Januar 2007 um 18.30 Uhr
Literaturhaus, Salvatorplatz 1, 80333 München
Veranstalter: Baumeister und Alape

Wolfgang Bachmann moderiert den Dialog zwischen Florian Holzherr (Architekturfotograf) und Prof. Arno Lederer (Architekt). Das Motto lautet "Dimension": Ein Architekt gestaltet den dreidimensionalen Raum - während der Fotograf nur zwei Dimensionen aufs Fotopapier bringt. Baut der Architekt dabei einen Körper, der Nutzfläche ausspart, oder errichtet er ein Gebäude, in das er einen Hohlraum modelliert? Wie korrespondieren innen und außen? Ist der Raum fertig oder erhält er seine Atmosphäre (erst) durch die Nutzer? Ahnen wir, wie Räume auf uns wirken? Brauchen wir neue Räume für veränderte gesellschaftliche Bedingungen? Oder lieber unbestimmte offene Strukturen? Der Fotograf übernimmt dann die Rolle des Mittlers, des Chronisten - oder doch des Interpreten? Arbeitet er im Sinne des Raumschöpfers und verstärkt dessen Idee? Oder besteht seine Kunst darin, den Raum als Anlass für eine eigene Auseinandersetzung zu entdecken? Welche Rolle spielen dabei optische Ausrüstung und digitale Nachbearbeitung - darf man die Perspektive quälen?
Im Anschluss an die Diskussion haben Sie die Gelegenheit, sich beim Flying Buffet auszutauschen.

13) Vortrag: Spannweiten. Ein altes architektonisches Problem

Mittwoch, 17. Januar 2007 um 19.00 Uhr
TU München, Hörsaal 2300, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München, Fakultät für Architektur/Lehrstuhl für Tragwerksplanung
Referent: Professor Dr.-Ing. Manfred Schuller, TU München

14) Vortrag: Public Space London. London Works

Mittwoch, 17. Januar 2007 um 19.30 Uhr
TU München, Hörsaal 0220, Arcisstraße 2, 80333 München
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum
Referent: Eelco Hooftmann, Gross.Max, Edinburgh (European Landscape Award 2006)

15) Vortrag: Masterstudiengang Holzbau für Architekten

Donnerstag, 18. Januar 2007 um 18.00 Uhr
FH Rosenheim (Anmeldung und weitere Informationen)

Um die Saiten im Bereich Holzbau verstärkt zum Klingen zu bringen plant die Fachhochschule Rosenheim in Zusammenarbeit mit der HSB Biel ein Weiterbildungsstudium für Architekten. Ziel dieses kostenpflichtigen Masterstudiums ist es, das spezifische Fachwissen von Architekten in den Bereichen Holzbau, Holzhausbau sowie Holzbauarchitektur, zu vertiefen. Der Aufbau dieses anwendungsorientierten Weiterbildungsstudienganges erfolgt modular als berufsbegleitendes Studium in Form von Wochenend- und Blockveranstaltungen. Der erstmalige Studienbeginn ist für März 2007 geplant, die Regelstudienzeit beträgt 2 Semestern + abschließender Masterarbeit. Als Teilnehmer für diese Nachqualifizierung sollen Architekten mit Berufserfahrung gewonnen werden, die Zulassung anderer verwandter Berufsgruppen erfolgt auf Nachfrage.

16) Vortrag: Public Space London. Der Umgang mit dem Öffentlichen Raum - Planungsprozess und Bürgerbeteiligung

Mittwoch, 24. Januar 2007 um 19.30 Uhr
TU München, Hörsaal 0220, Arcisstraße 2, 80333 München
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum
Referenten: Horst Haffner, ehem. Leiter des Baureferats der Landeshauptstadt München
Johann G. Sandmeier, Sachgebietsleiter Gestaltung öffentlicher Raum des Baureferats

17) Diskussion: Wohnen in München - Die Mischung machts!

Dienstag, 16. Januar 2007 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Referat für Stadtplanung und Bauordnung der LH München
Moderation: Ulrike Leutheusser

Am 13. Dezember 2006 hat der Münchner Stadtrat einstimmig das deutschlandweit größte wohnungspolitische Handlungsprogramm "Wohnen in München" in seiner 4. Auflage für die Jahre 2007 bis 2011 beschlossen. Was sind die konkreten Inhalte? Was ist neu? Wo liegen die Schwerpunkte? Wie wird es im bundesweiten Vergleich bewertet? Was machen andere Städte? Podiumsdiskussion mit Friedrich Graffe, Referent Sozialreferat, Dr. Marie-Therese Krings-Heckemeier, Vorstandvorsitzende der empirica ag Berlin, Herbert Stark, Inhaber der Immobilien-Baumanagement Stark GmbH, Prof. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München.

18) Diskussion: Die Ammersee-Bahnhöfe

Freitag, 19. Januar 2007 um 19.30 Uhr
Bayerische Verwaltungsschule, Seeholzstraße 2-3, 86919 Utting am Ammersee
Veranstalter: Wessobrunner Kreis e.V.

19) Diskussion: Die Stadt am Ende? – Am Ende die Stadt!

Dienstag, 23. Januar 2007 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Referat für Stadtplanung und Bauordnung der LH München
Moderation: Ulrike Leutheusser

Stadtluft macht frei! Gilt diese Aussage noch immer für unsere Städte? Bieten sie weiterhin die so dringend notwendige Laborsituation für gesellschaftliche Neu- und Fortentwicklungen? Wo liegen die Herausforderungen? Vortragsveranstaltung und Diskussion aus der Reihe Zukunftsdialog PERSPEKTIVE MÜNCHEN mit Prof. Dr. Roland Simon-Schaefer, Universität Bamberg.

20) Seminar: ARCHICAD Grundkurs

Mittwoch + Donnerstag, 17./18. Januar 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Wir empfehlen unseren ARCHICAD Grundkurs allen ARCHICAD Anwendern und solchen, die es werden wollen. Er richtet sich an Mitarbeiter, Umsteiger, Einsteiger, die mit ARCHICAD einsteigen wollen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Kenntnisse in der Handhabung von PC und Betriebssystem werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer am zweitägigen ARCHICAD Grundkurs sollen nach der Veranstaltung in der Lage sein, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Layout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

21) Seminar: Zukunftsaufgabe Innenentwicklung

Dienstag, 23. Januar 2007 um 9.30 Uhr
Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten e.V., Klosterberg 8, 86672 Thierhaupten
Leitung: Otto Kurz, Stadtplaner, München, Andreas Raab, Regionalplaner, München

Strukturen und Nutzungsgefüge in ländlichen Gemeinden unterliegen einem zunehmend dynamischen Wandlungsprozess. Demographie, der Strukturwandel in Landwirtschaft und Gewerbe sowie die Nutzung der Infrastruktureinrichtungen sind Teil der sozialen und strukturellen Veränderungsprozesse. Vor diesem Hintergrund bringen pauschale Vermutungen nicht weiter, sondern es gilt für jede Gemeinde, ihre individuelle Ausgangssituation und ihre Potenziale zu erkennen. Für viele Gemeinden sind gravierende gestalterische, soziale und finanzielle Auswirkungen erkennbar, die eine konsequente und langfristig ausgerichtete Steuerung zur Mobilisierung innerörtlicher Potenziale erfordern. Dafür gibt es hinsichtlich handlungsfähiger Instrumente und Strukturen zur Mobilisierung bislang immer noch wenige Erfahrungen in der Praxis.

22) Tagung: Energieeffizienz bauen!

Montag, 15. Januar 2007 um 13.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Info)

In Deutschland verbraucht der Gebäudebereich allein für Raumwärme, Warmwasser und Beleuchtung mehr als 35 % der Gesamtenergie. Da sich die Energiepreise für die wichtigsten Energieträger Öl und Gas in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt haben, ergeben sich spürbare ökonomische Belastungen für die gesamte Volkswirtschaft, die insbesondere auch die privaten Haushalte treffen. Die Bau- und Wohnungswirtschaft muss sich diesen Heraus-forderungen stellen. Jeder Neubau und jede bauliche Modernisierung sollte deshalb im Sinne des energiesparenden Bauens genutzt werden. Das heute richtig investierte Kapital wird die Belastungen privater Eigentümer, aber auch der öffentlichen Hand aus steigenden Energiepreisen abfedern. Durch gesetzliche Anforderungen, umfangreiche finanzielle Förderungen der energetischen Modernisierung und eine konsequente Öffentlichkeitsarbeit ist es gelungen, gute energetische Standards sowohl beim Neubau als auch bei der Modernisierung von Gebäuden in Deutschland zu etablieren. Die konsequente Weiterentwicklung der Standards, die Schaffung von Kostentransparenz und die Entwicklung und Einführung neuer Techniken und Technologien beim energieeffizienten Bauen sollen deshalb im Mittelpunkt des Kongresses "Energieeffizienz bauen!" stehen.

23) Tagung: 10. Deutscher Fassadentag für vorgehängte hinterlüftete Fassaden

Dienstag, 16. Januar 2007 um 14.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 14a, Messegelände, 81823 München (Info)

Gestaltung, Technik und Wirtschaftlichkeit - drei Säulen, auf denen moderne und zukunftweisende Architektur ruht, drei Säulen, die der Deutsche Fassadentag seit vielen Jahren stärkt. Im Rahmen der Veranstaltung laden Sie Christian Brückner, Brückner&Bückner Architekten, Meinrad Morger, Morger&Dettli Architekten, Sven Plieninger, Schlaich Bergermann und Partner, Osman Askari, Askari Architekten sowie die Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2007 für VHF zum Diskurs über innovative Architekturkonzepte ein.

24) Tagung: Zukunft Bauen und Planen

Donnerstag, 18. Januar 2007 um 10.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Die Bundesregierung gibt mit dem Leitbild Bauwirtschaft, der Forschungsinitiative Zukunft Bau sowie der Initiative und der Bundesstiftung Baukultur wichtige Impulse für die Stärkung der Zukunfts- und Innovationsfähigkeit der Bauwirtschaft. Das Symposium "Zukunft Bauen und Planen" soll diese Aktivitäten im Zusammenhang vermitteln.

25) Tagung: 3. Holzbau-Praxistag FH Regensburg 2007

Donnerstag, 18. Januar 2007 um 10.00 Uhr
FH Regensburg, Fachbereich Architektur, Prüfeninger Straße 58, 93049 Regensburg
Veranstalter: Landesbeirat Holz Bayern, FH Regensburg, Fachbereich Architektur.
Thema: Bayerischer Holzbaupreis 2006, Maßgeschneiderte Vorfertigung (Info)

26) Tagung: DETAIL Symposium 2007

Donnerstag, 18. Januar 2007 um 14.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 14a, Messegelände, 81823 München (Info)

Die Preisträger des DETAIL Preises 2007 stehen fest: Aus 264 Einreichungen aus 30 Nationen wählten die Jurymitglieder Markus Allmann (Allmann Sattler Wappner Architekten, Deutschland), Carlo Baumschlager (Baumschlager & Eberle, Österreich), Andrea Deplazes (Bearth & Deplazes, Schweiz), Lutz Heese (Präsident der Bayerischen Architektenkammer) und Christian Schittich (Chefredakteur DETAIL) das Siegerprojekt und die Sonderpreise in den Kategorien Holz, Beton, Kunststoff, Energieeffizientes Bauen und Studenten.

Die Auszeichnung der Preisträger erfolgt auf dem DETAIL Symposium auf der Messe BAU 2007 in München. Hochkarätige Referenten geben einen umfassenden Überblick über aktuelle und zukünftige Architektur, Technologien, Entwicklungen, neue Materialien und Materialforschung und überreichen den DETAIL Preis 2007 und die Sonderpreise. "Special Guest" auf dem DETAIL Symposium 2007 ist der international renommierte Architekt Ben van Berkel (UN Studio) aus Amsterdam.

27) Tagung: ArchitekturXport — Marktplätze der Zukunft

Freitag, 19. Januar 2007 um 9.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 14a, Messegelände, 81823 München (Info)
Moderation: Andreas Ruby
Junge Architekten und etablierte Büros berichten von ihren Erfahrungen im Ausland und diskutieren mit Vertretern aus Industrie, Politik, Wirtschaft und Kultur. Staatliche und berufsständische Institutionen informieren über Hilfestellungen und Vertreter aus dem Ausland zeigen alternative Wege der Architekturvermittlung auf.

28) Tagung: 15. Bayerischer Ingenieuretag 2007 - Wasser Bau Werke

Freitag, 19. Januar 2007 um 10.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 13, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Bayerische Ingenieurekammer-Bau

29) Führung: Architektur wie sie im Buche steht. Fiktive Bauten und Städte in der Literatur

Donnerstag, 11./25. Januar 2007 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München

30) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008

Samstag, 13. Januar 2007 um 15.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Dr. Ulrike Haerendel, Mitautorin der Ausstellung, zeigt die Entwicklung von der mittelalterlichen Gründung des Marktfleckens bis zu der aktuellen Situation einer Metropole im 21. Jahrhundert. Der Schwerpunkt dieser Führung liegt auf der Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg. Sie war durch die Entstehung zahlreicher neuer Wohnquartiere und Siedlungen gekennzeichnet. Die Dimensionen des geplanten Umbau Münchens zur monumentalen "Hauptstadt der Bewegung" im Dritten Reich zeigt das ausgestellte Achsenmodell.

Mittwoch, 24. Januar 2007 um 16.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Dr. Freimut Scholz, Mitautor der Ausstellung, führt duch die wichtigsten Stationen der Münchner Stadtentwicklung von der Gründung bis heute. Schwerpunkt dieser Führung ist die Zeitspanne vom Mittelalter bis zur beginnenden Stadterweiterung im 19. Jahrhundert. Die Kopie des Stadtmodells von 1570, neu entdeckte Anzeichen früher Planung und historische Bilder beleuchten die Entwicklung Münchens innerhalb des einstigen Mauerrings. Die Erweiterungsprojekte der bayerischen Könige zeigen das erste Wachstum der Stadt über diese Grenzen hinaus.

31) Führung: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Samstag, 13./20./27. Januar 2007 um 15.00 Uhr
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Foyer, Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg
Veranstalter: Geschichte für alle e.V.

Blick hinter die Kulissen, Führung durch das Dokumentationszentrum und auf das Dach der Kongresshalle. Der Rundgang vermittelt Hintergrundinformationen zu Bau- und Nutzungsplanungen der Kongresshalle, die als historischer Ort des Dokumentationszentrums im Vordergrund steht. Einblicke in Gebäudeteile, die der Öffentlichkeit nicht regulär zugänglich sind, Hintergründe zur Ausstellungs- und Museumskonzeption wie auch die moderne Formensprache des Architekten Günther Domenig werden erfahrbar und verständlich. Dazu ermöglicht die Begehung des Daches der Kongresshalle ungewöhnliche Blicke über Nürnberg.

32) Führung: Erzählter Raum und erdichtete Stadt. Beziehungszauber zwischen Architektur und Literatur

Dienstag, 16. Januar 2007 um 13.45 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Münchner Bildungswerk
Leitung: Manuela Lövenich M.A.

Sonntag, 28. Januar 2007 um 14.00 Uhr
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer EM 5030 E
Leitung: Dr. Choung-Hi Lee-Kuhn

Im Zentrum der Ausstellung steht die fiktionale oder imaginäre Architektur in der Literatur. Es geht um erfundene Architektur, die mehr oder weniger genau konkretisiert werden kann. Die von Schriftstellern beschriebenen Bauten und Städte werden durch Modelle, Pläne, Filmausschnitte etc. verdeutlicht. Diese spannende und facettenreiche Wechselbeziehung zwischen Literatur und Architektur wird im Wandel der Geschichte sichtbar.

33) Film: Bauhaus. Mythos der Moderne

Dienstag, 16. Januar 2007 um 17.30 Uhr
Vortragssaal Studiengang Innenarchitektur, Dachauer Straße 112 e-f, 1.OG, 80636 München
Veranstalter: Akademie der Bildenden Künste, Lehrstuhl für Gestalten im Freiraum
Autoren: Kerstin Stutterheim und Niels Bolbrinker, Deutschland 1998, 117 Minuten
Einführung: Professorin Maria Auböck, München

34) Event: Jahresauftaktveranstaltung des AIV Würzburg

Montag, 15. Januar 2007 von 18.00 Uhr
CinemaxX Kinopalast, Veitshöchheimer Straße 5a, 97080 Würzburg
Veranstalter: AIV Würzburg

35) Event: AAM-OPEN 2007

19. bis 21. Januar 2007
Veranstalter: ap35 GmbH

Nach dem großen Erfolg der ersten offenen österreichischen Architekten-Meisterschaften in Ski und Snowboard, die im März 2006 in Kitzbühl ausgetragen wurden, heißt es nun auch für Schladming/Planai: "Dabei sein ist alles!" Auch bei diesem Wettkampf sind wieder Architekten aus Österreich, aber auch aus dem europäischen Ausland eingeladen, um die österreichische Meisterschaft in Ski und Snowboard zu fahren. Eingebettet in ein interessantes Rahmenprogramm, stehen bei den AAM open 2007 Sport und Spaß im Vordergrund. Am Freitagabend werden der Präsident der Architektenkammer und der Schladminger Bürgermeister bei der Welcome Lounge die Spiele offiziell eröffnen. Am Samstag finden - anschließend an die Wettkämpfe in den Disziplinen Parallelslalom Ski und Snowboard – in Schladming die Siegerehrung und die Meisterschaftsparty statt, wo alle Erfolge des Tages ausgiebig gefeiert werden.

36) Event: ARCHICAD Winter School 2007 auf dem Feuerkogel

21. bis 28. Januar 2007
Feuerkogel, 1.600 m, Ebensee/Oberösterreich (Info + Ameldung)
Veranstalter: ARCHICAD User Association Austria, ARCHICAD University Europe

Die ARCHICAD Winter School 2007 auf dem Feuerkogel ist ein international etablierter Event im Kalender der ARCHICAD Anwender. Auf besondere Art wird dort sportliche Betätigung mit dem Training und Erweitern der ARCHICAD-Kenntnisse kombiniert. Zur Gemeinschaftsveranstaltung der "ARCHICAD University Europe" von David Nicholson-Cole aus Nottingham/UK mit Reinhard Branstetter von der "ARCHICAD User Association Austria" werden auch diesmal rund 80 Teilnehmer aus 20 Ländern erwartet. Die ARCHICAD Winter School 2007 ist auch diesmal wieder vollgepackt mit sportlichen Aktivitäten wie Tag- und Nacht-Skispaß, Snowboarden und Rodeln, intensivem Training rund um ARCHICAD, internationalem Erfahrungsaustausch zwischen ARCHICAD-Anwendern aller Alters- und Leistungsklassen, spannenden Architekturdiskursen und nicht zuletzt Relaxen in der Sauna und in Österreichs höchstgelegenen Weinkeller. Die Themen sind vielfältig, hier ein Auszug:
Ein hochinteressanter Event nicht nur für ARCHICAD Enthusiasten!

37) Event: Immoclubbing München

Mittwoch, 24. Januar 2007 um 19.00 Uhr
8seasons Club München, Maximilianstraße 2, 80539 München
Veranstalter: Immoclubbing Katrin Kredel

Möchten Sie nach einem Tag im Büro das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden? Knüpfen Sie interessante Kontakte und verbringen Sie einen netten, ungezwungenen Abend. Das Immo-Clubbing macht’s möglich! Der Treffpunkt, der in München bereits zu einer festen Institution geworden ist. Über 500 Experten aus der Immobilienbranche treffen sich dort mehrmals im Jahr, um sich in lockerer Atmosphäre mit anderen Immobilien- und Baufachleuten auszutauschen.

38) Wettbewerb: Preisverleihung Studentenförderpreis 2006. Das Architekturdetail im Gesamtentwurf

Mittwoch, 17. Januar 2007 um 17.00 Uhr
BAU 2007, ICM Internationales Congress Center München, Saal 14a, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Architektenkammer Baden-Württemberg und Bayerische Architektenkammer

39) Auslobung: Bayerischer Architekturpreis 2007

Der Startschuss ist gefallen: 2007 wird erstmals der Bayerische Architekturpreis verliehen. Ziel ist es, Persönlichkeiten auszuzeichnen, die sich in hohem Maß um die Baukultur in Bayern verdient gemacht haben. Der Preis ist nicht an die Realisierung eines konkreten Bauvorhabens gebunden, kann aber auch dafür verliehen werden (Auslobungstext).

Hintergrund ist das gemeinsame Anliegen der Bayerischen Architektenkammer und der Bayerischen Staatsregierung, baukulturelle Anliegen in breiter Form anzuregen und zu würdigen und das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die gebaute Umwelt zu stärken. Hierzu wird im Zwei-Jahres-Turnus der Bayerische Architekturpreis von der gesetzlichen Berufsvertretung aller Architekten, Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten des Freistaats an drei ausgewählte Persönlichkeiten vergeben. Jeder der drei Preise ist mit 10.000,-- Euro dotiert. Einzelne, besonders herausragende Leistungen können zusätzlich mit einem Staatspreis für Architektur der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet werden.

Vorschlagsberechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen, die ihren Wohnsitz oder ihre Niederlassung im Freistaat Bayern haben. Eigenbewerbungen sind ausgeschlossen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch ein ständig eingerichtetes, unabhängiges Kuratorium, das das baukulturelle Geschehen in Bayern laufend beobachtet. Ihm gehören ausgewählte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an, die entweder selbst zu den Kulturschaffenden zählen oder im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit einen besonderen Bezug zur Kultur – und damit auch zur Baukultur – entwickelt haben.

Der Bayerische Staatsminister des Innern, Dr. Günther Beckstein und der Präsident der Bayerischen Architektenkammer, Lutz Heese, haben sich anlässlich des konstituierenden Treffens des Kuratoriums optimistisch über den künftigen Stellenwert des Architekturpreises geäußert: Mit ihm werde ein Zeichen gesetzt, um die Bedeutung der Baukultur in Bayern hervorzuheben. Ob Ideen, Bürgerinitiativen, realisierte Bauten oder Lebenswerke – Innovationen im Großen und im Kleinen können preiswürdig sein. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 15. Februar 2007.

40) Software: Artlantis Studio Studentenversion kostenlos

Ab sofort gibt es nicht nur die ARCHICAD 10 Studentenversion, sondern auch die Artlantis Studio Studentenversion kostenlos zum Download für bezugsberechtigte Studenten und Lehrkräfte. Registrierte Nutzer der ARCHICAD Studentenversion loggen sich einfach mit Ihrem Benutzernamen und Ihrer endgültigen Seriennummer auf der Registrierungs-Webseite ein und fordern dort zusätzlich eine Lizenznummer für die Artlantis Studio Studentenversion an. Mehr ...

41) Software: Nemetschek erwirbt Mehrheit an Graphisoft

Mit einem vorweihnachtlichen "Sylvesterkracher" ging für die CAD-Branche das Jahr 2006 zu Ende: Die Nemetschek AG hat 54,3 Prozent der insgesamt 10,6 Mio. Aktien der GRAPHISOFT SE mit Sitz in Budapest zum Preis von 9 EUR je Aktie erworben. Der Erwerb erfolgte durch die Ausübung der am 21. Dezember 2006 vereinbarten Call-Option mit Graphisoft-Gesellschaftern. Mitte Januar 2007 will Nemetschek darüber hinaus ein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen 45,7 Prozent der GRAPHISOFT Aktien unterbreiten. GRAPHISOFT soll auch nach der Übernahme als weitestgehend unabhängige Tochter weitergeführt werden. Nemetschek wird gemeinsam mit GRAPHISOFT das führende Softwareunternehmen in Europa für IT-Planungswerkzeuge für Architekten, Bauingenieure und Bauunternehmer. Mehr ...

Natürlich kam dieser Schritt auch für mein Unternehmen CAD-Solutions mit den beiden Standorten Graphisoft Center München und Graphisoft Center Nordbayern, an denen wir insgesamt rund 1.200 Büros mit Lösungen von Graphisoft betreuen, überraschend. Aus meiner Sicht bietet der Zusammenschluß sehr gute Chancen für die Zukunft:

Nemetschek hat nun mit GRAPHISOFTein zwar kleineres aber doch sehr feines, ertragsstarkes und technologisch vorbildlich ausgerichtetes Unternehmen in seinen Reihen, das mit seinem fest etablierten Vertriebsnetz und den sehr loyalen Kunden auch für die Zukunft sehr gute Erfolgsaussichten bietet. GRAPHISOFT wird in dieser Konstellation unter Bewahrung seiner Eigenständigkeit künftig noch besser in der Lage sein, sich auf seine Kernkompetenz, die nun einmal ARCHICAD heißt, zu konzentrieren. Für uns und unsere Kunden erwarten wir daraus Vorteile.

Fazit: "ARCHICAD ist so gut, dass Nemetschek gleich das ganze Unternehmen GRAPHISOFT gekauft hat!"

42) Dank: Jahresrückblick 2006

Das Jahr 2006 war zwar ein anstrengendes aber auch sehr erfolgreiches Jahr für unser Team in München und Nürnberg. Ich bedanke mich bei allen Kunden, Partner, Freunden und Fans für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit! Einen kleinen Rückblick haben wir auf unsere Webseite gestellt. Mehr ...

43) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters.

Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon +49-89-54370900
Telefax +49-89-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon +49-911-72305-6
Telefax +49-911-72305-88
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de