Guten Tag!

Hier finden Sie, was los ist rund um Architektur und Baukultur vom 12. März bis 1. April 2007.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Ausstellung: Achse im Wandel. Fotoprojekt Hauptbahnhof - Laim - Pasing
03) Ausstellung: Alejandro de la Sota - Raummodelle
04) Ausstellung: screen[ing] architecture 2
05) Ausstellung: Grand Hotel. Bühne der Literatur
06) Ausstellung: Barrierefrei bauen
07) Ausstellung: 17 Museumsneubauten in Bayern seit 2000
08) Ausstellung: Design live - Alfredo Häberli am Promenadeplatz
09) Vortrag: Zeitzeugen. Architektur des 20. Jahrhunderts - Gottfried Böhm
10) Vortrag: Retveld House and Chairs
11) Vortrag: "Sammeln" - Museums- und Ausstellungsneubauten in Bayern seit 2000
12) Vortrag: Stand und Perspektiven der Nürnberger Freiraumpolitik
13) Vortrag: Der Bogen als Konstruktionsprinzip
14) Vortrag: Lichtblicke. SPLITTERWERK
15) Vortrag: Konstruktiver Ingenieurbau - Dubai International Airport Erweiterung Terminal 3
16) Vortrag: Friedrich Kurrent. Reduktion + Gestalt
17) Vortrag: Volker Staab - Museumsarchitektur
18) Vortrag: Riskmanagment und Mängelmanagement
19) Dialog: Design Hotels
20) Dialog: BAUEN gestern - heute - morgen
21) Dialog: Neues Bauen in alter Stadt. Wie viel Denkmalschutz braucht Landshut?
22) Dialog: 17. Unternehmerforum Design - Design und Funktionalität
23) Dialog: Entwicklungsregion Suzhou bei Shanghai
24) Dialog: Traumhäuser - Qualitätvolle Einfamilienhäuser in Franken
25) Dialog: Hauptbahnhof - Laim - Pasing
26) Dialog: Beratungstag für Existenzgründer in Freien Berufen
27) Seminar: Akquisition und Strategie im Auslandsgeschäft
28) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
29) Seminar: Betonbauwerke Tiefgaragen
30) Tagung: 9. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung 2007
31) Tagung: 3D-Forum Lindau. Die Stadt im Computer
32) Tagung: Architektur und Denkmalschutz im Städtebau
33) Tagung: Partizipationsprojekte aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Brasilien
34) Tagung: Stadtumbau und Denkmalschutz
35) Tagung: 11. Münchener Massivbau Seminar 2007
36) Tagung: Wie ermittelt die Wohnungswirtschaft die Wohnbedürfnisse ihrer Kunden?
37) Tagung: Antike Holztragwerke
38) Film: Faszination Kunst: Aufbruch West – Neues Bauen in Schwaben
39) Führung: Ortstermine - Berufsschulzentrum Riem
40) Führung: Finnforest Merk - Passivhäuser
41) Führung: Hypohochhaus und Arabellapark
42) Führung: Das Prinzregententheater
43) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008
44) Führung: Messestadt Riem
45) Führung: Jugendstil in Neuhausen
46) Messe: Landshuter Umweltmesse
47) Impressum

Machen Sie´s gut!

Martin Schnitzer
CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: Achse im Wandel. Fotoprojekt Hauptbahnhof - Laim - Pasing

Mittwoch, 21. März 2007 um 19.00 Uhr
Pasinger Fabrik, August-Exter-Straße 1, 81245 München

Diskussion im Rahmen der Foto-Ausstellung "Achse im Wandel" über eines der größten Münchner Entwicklungsgebiete: Die Bahnflächen vom Hauptbahnhof bis Laim und Pasing. Neue Wohngebiete und Geschäfts- bzw. Büroviertel entstanden und entstehen am Arnulfpark, am Birketweg, am Hirschgarten, an der Paul-Gerhardt-Allee. Die Neugestaltung des Pasinger Zentrums wurde in einem Workshop-Verfahren entschieden. David Christmann, Ulrich Holzscheiter, Rolf Kyrein und Christiane Thalgott sprechen über städtebauliche Vorstellungen, über urbane Qualitätsgewinne oder verpasste Chancen bei der Achse "Zentrale Bahnflächen".

03) Ausstellung: Alejandro de la Sota - Raummodelle

Donnerstag, 22. März 2007 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Lois Welzenbacher Platz 1, A-6020 Innsbruck
Ausstellung bis 28. April 2007
sponsored by Graphisoft Center München

Alejandro de la Sota (1913 - 96) zählt zu den wichtigsten Architekten der spanischen Moderne. Seine Bauten sind Insignien der Moderne, die dem Ort in der Auseinandersetzung mit Funktion, Form und Material eine neue Bestimmung verleiht. Die in der Ausstellung gezeigten Bauten und Projekte zeigen exemplarisch das große Spektrum in de la Sotas Schaffen von einer regionalistisch beeinflussten, expressiven Haltung über technisch-konstruktiv geprägte Hallenbauten bis hin zu experimentell, avantgardistischen Projekten mit überraschenden und unkonventionellen Lösungen. Zur Ausstellungseröffnung findet ein Vortrag von Victor López Cotelo, ehemaliger Mitarbeiter von Alejandro de la Sota und heute Professor für Entwerfen und Denkmalpflege an der TU München statt, der einen Einblick in das vielfältige Schaffen von de la Sota geben wird.

04) Ausstellung: screen[ing] architecture 2

Donnerstag, 22. März 2007 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Lois Welzenbacher Platz 1, A-6020 Innsbruck
Ausstellung bis 28. April 2007

In "screen[ing] architecture 2" stehen Bauwerke und deren Autoren im Mittelpunkt eines filmischen Querschnitts durch die Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts. Anhand von etwa 300 Filmen, die in Originalfassung betrachtet werden können, porträtiert die Ausstellung wichtige Persönlichkeiten der Baukunst, des Urbanismus und des Designs. Sie stellt Bauten verschiedener Epochen vor, vermittelt Tendenzen und Stilphänomene sowie Denk- und Bauschulen und bringt diese in neue Zusammenhänge. Vom Bauhaus bis ins 21. Jahrhundert, von Tirol bis Tokyo, von Aalto bis Zumthor - "screen[ing] architecture 2" lädt ein zum Kennenlernen und Wiederentdecken von Städten, Bauten und Personen.

05) Ausstellung: Grand Hotel. Bühne der Literatur

Mittwoch, 28. März 2007
Literaturhaus München, Galerie, Salvatorplatz 1, 80333 München
Ausstellung bis 17. Juni 2007

Man findet sie an den schönsten Plätzen, unter den besten Adressen, in blühenden Landschaften oder pulsierenden Metropolen: die Grand Hotels. Entstanden in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden sie rasch zur Bühne unterschiedlichster Selbstinszenierungen und rauschender Feste, zur Kulisse bürgerlicher Wunschwelt und zum Demonstrationsobjekt des Wohlstands. Auch die Schriftsteller jener Tage konnten sich dieser Faszination nicht entziehen und bewohnten zum Teil über Monate hinweg die prächtigsten Hotels. Sie haben die Hallen und Zimmer der Grand Hotels mit Gestalten der Weltliteratur belebt: Thomas Mann, Vicki Baum, Marcel Proust, Joseph Roth, Arthur Schnitzler, Stefan Zweig, Agatha Christie, Vladimir Nabokov, Klaus Mann und Friedrich Dürrenmatt stehen im Zentrum der Ausstellung, deren Architektur der Dramaturgie eines Grand Hotels folgt.

06) Ausstellung: Barrierefrei bauen

Mittwoch, 28. März 2007 um 19.00 Uhr
Heimatmuseum der Stadt Osterhofen, Stadtplatz 15, 94486 Osterhofen
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Ausstellung bis 12. April 2007

Die Bayerische Architektenkammer stellt mit dieser Ausstellung eine Vielzahl baulich qualitativ hochwertiger Lösungen vor, die einen barrierefreien Alltag ermöglichen. Diese Ausstellung wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sowie der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren erarbeitet. Inhaltlich befasst sich die Wanderausstellung "Barrierefrei Bauen" mit dem Tagesablauf von Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen oder beispielsweise Eltern mit Kindern. Auf 16 Schautafeln wird verdeutlicht, mit welchen Hindernissen sich Betroffene täglich konfrontiert sehen und wie diese mit einfachen architektonischen Mitteln behoben werden können. Werden bereits bei der Planung barrierefreie Elemente berücksichtigt, bietet dies betroffenen Menschen ein Mehr an Lebensqualität. Dadurch wird ihnen gleichzeitig eine leichtere Integration in die Gesellschaft ermöglicht.

07) Ausstellung: 17 Museumsneubauten in Bayern seit 2000

Samstag, 31. März 2007 um 19.00 Uhr
LUFTMUSEUM Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Luftkunstort Amberg
sponsored by Martin Schnitzer, CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
Ausstellung bis 3. Juni 2007

Der Museumsboom der letzten Jahrzehnte ist entscheidend durch die Architektur geprägt, deren Signalfunktion die neuen Bauten zu Publikumsmagneten werden lässt. Auch in Bayern wird gebaut, umgebaut, angebaut. Große staatliche und städtische Museen, private Stiftungen, monografische Sammlungen sowie Museen zu speziellen Themen beleben die Kulturlandschaft der Städte und Regionen. Solitäre wie die Pinakothek der Moderne in München, sowie behutsam in kleinere Orte gefügte Häuser wie das Museum Lothar Fischer in Neumarkt in der Oberpfalz bringen Architektur ins Gespräch. Weiträumig fassbare Veränderungen wie die Umstrukturierung des Pinakotheken-Areals in München mit dem Zuzug vieler Galerien, aber auch leisere Vorgänge wie die belebende Aufwertung eines bis dahin wenig beachteten Viertels in Neumarkts Innenstadt sind zu beobachten. Themenbezogene Museen, etwa das Hopfenmuseum in Wolnzach oder das Granitzentrum in Hauzenberg haben mit ihrem neuen Ausstellungshaus das Identitätsstreben einer Region auf den Punkt gebracht. Der Wunsch nach spezifischen, unverwechselbaren Orten und Raum-Erlebnissen ist den vielen markanten Museumsgebäuden abzulesen.

Die Ausstellung im LUFTMUSEUM Amberg präsentiert 17 ausgewählte Museums- und Ausstellungsneubauten, die seit 2000 in Städten und der Region in Bayern entstanden sind. Anhand von Modellen, Fotografien und Plänen werden gestalterische und programmatische Aspekte der innovativen Entwicklungen in der aktuellen Museumsarchitektur anschaulich gezeigt. Acht der gezeigten Projekte stammen übrigens von unseren Kunden, die mit ARCHICAD arbeiten.

08) Ausstellung: Design live - Alfredo Häberli am Promenadeplatz

Neue Werkstätten, Promenadeplatz 8, 80333 München
Ausstellung bis 14. April 2007

09) Vortrag: Zeitzeugen. Architektur des 20. Jahrhunderts - Gottfried Böhm

Dienstag, 13. März 2007 um 19.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Foyer, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Veranstalter: Beton Marketing Süd, Oberste Baubehörde, Bayerische Architektenkammer, BDA
Einführung: Ministerialdirektor Josef Poxleitner, OBB München, Präsident Lutz Heese, ByAK München
Referent: Reinhard Hübsch, SWR2, Baden-Baden
Moderation: Ulrich Nolting, München

10) Vortrag: Retveld House and Chairs

Mittwoch, 14. März 2007 um 19.00 Uhr
Kulturscheune, Severinstor 4, 94034 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.

11) Vortrag: "Sammeln" - Museums- und Ausstellungsneubauten in Bayern seit 2000

Freitag, 16. März 2007 um 19.30 Uhr
Künstlerhaus Marktoberdorf, Kemptener Straße 5, 87616 Marktoberdorf
Referent: Florian Fischer, Architekt, München

Werkbericht zum Lechner Museum, Ingolstadt und Kelten Römer Museum, Manching im Rahmen der Ausstellung "Museums- und Ausstellungsneubauten in Bayern seit 2000".

12) Vortrag: Stand und Perspektiven der Nürnberger Freiraumpolitik

Dienstag, 20. März 2007 um 19.00 Uhr
Kulturzentrum K4, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: DGGL, Landesverband Bayern-Nord,  BauLust, BDLA
Referent: Bürgermeister Dr. Klemens Gsell, Nürnberg
Moderation: Werner Geim

Nürnberg ist nicht gerade für seine Grün- und Freiflächen bekannt. Das Sparen seit den 80er Jahren hat Spuren hinterlassen, viele Flächen sind vernachlässigt. Schulhöfe, die "Grünoffensive Südstadt", die Umgestaltungen an der Pegnitz waren wichtige Themen der letzten Jahre. Doch der Eindruck bleibt, dass die Grünflächen, Plätze und Landschaftsräume Nürnbergs seitens der Politik selten als wichtige Räume einer lebendigen Stadt, als unverzichtbare und attraktive Angebote für die Bewohner gesehen werden. Neue Projekte, Visionen oder nachhaltige Konzepte sind für Außenstehende nicht oft erkennbar. Dr. Klemens Gsell, Umweltbürgermeister der Stadt Nürnberg, stellt sich dem Thema, erläutert die Freiraumpolitik der Stadt, ihren Stellenwert und ihre Perspektiven zwischen den widerstreitenden Interessen einer Stadtgesellschaft.

13) Vortrag: Der Bogen als Konstruktionsprinzip

Donnerstag, 22. März 2007 um 14.30 Uhr
Volksschule Dachelhofen, Dachelhofener Straße 133, 92421 Schwandorf
Veranstalter: Staatliches Schulamt im Landkreis Schwandorf
mit Arbeitskreis "Architektur und Schule" des Architekturkreises Regensburg
Referentin: Dipl.-Ing. Silke Bausenwein, Hagelstadt

14) Vortrag: Lichtblicke. SPLITTERWERK

Freitag, 23. März 2007 um 20.00 Uhr
LICHTUNG.ORG Arbeitsgruppe Lichtung, Finsterwalderstraße 8, 83071 Stephanskirchen
Referent: SPLITTERWERK, Graz (A)
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Lichtung ist eine studentische Arbeitsgruppe, die seit 2006 existiert und sich aus Studenten unterschiedlicher Semester des Fachbereichs Innenarchitektur der FH Rosenheim zusammensetzt. Für Frühjahr und Sommer 2007 hat Lichtung junge, innovative Architektinnen und Architekten zur Vorstellung ihrer Arbeiten vor breitem Publikum eingeladen. Diskussionen sollen den Meinungsaustausch fördern und interessierte Menschen in der Region aufmerksam machen. Die Vorträge finden im Ausstellungsraum der SIMS-Galerie in der Landlmühle in Stephanskirchen bei Rosenheim statt.

15) Vortrag: Konstruktiver Ingenieurbau - Dubai International Airport Erweiterung Terminal 3

Dienstag, 27. März 2007 um 18.00 Uhr
Universität der Bundeswehr, Gebäude 61, Casino/Clubsaal, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Referent: Dipl.-Ing. F. Hager, Josef Gartner GmbH

Franz Heger berichtet über ein Großprojekt, an dem seine Firma beteiligt war: die 2. Erweiterung des Terminals 3 des "Dubai International Airport". Die in Gundelfingen ansässige Gartner GmbH - einer der größten Fassadenbauer - hat von Juli 2005 bis März 2006 verschiedene aufwändige Konstruktionen in Dubai ausgeführt, u.a. Glas- und Stahlkonstruktionen mit Zugstangenhalterung, Facetten-Tränen-Fenstern, schrägen Giebelenden und komplexer Geometrie des Wartehallen-Gebäudes.

16) Vortrag: Friedrich Kurrent. Reduktion + Gestalt

Mittwoch, 28. März 2007 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Friedrich Kurrent, Wien

17) Vortrag: Volker Staab - Museumsarchitektur

Mittwoch, 28. März 2007 um 19.00 Uhr
Museum für Konkrete Kunst, Tränktorstraße 6-8, 85049 Ingolstadt
Veranstalter: Architekturforum im Kunstverein Ingolstadt e.V.
Referent: Volker Staab, Architekt, Berlin

18) Vortrag: Riskmanagment und Mängelmanagement

Donnerstag, 29. März 2007 um 19:30 Uhr
SNP Schlawien Naab Partnerschaft, Briennerstraße 12a, 80333 München
Veranstalter: Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V.

Thema 1: Riskmanagment am Bau
Referent: Uri Schamir, Geschäftsführer der Eberle GmbH Versicherungsmakler für Bau- und freie Berufe

Bekanntlich werden alle am Bau Beteiligten – vor allem die Planenden - in den letzten Jahren verstärkt in Anspruch genommen. Dies nicht zuletzt auf Grund der Tatsache, dass sie auch gegen Schäden am Bauwerk versichert sind. Infolgedessen haben sich die Versicherungsprämien in den letzten Jahren, vor allem bei schadensbelasteten Büros, vervielfacht. Um die Planenden davor zu bewahren sollen folgende Themen angesprochen werden: 1. Auswirkung der Rechtsprechung, 2. empfehlenswerte Vertragsklauseln, 3. Risiken vermeiden bzw. minimieren, 4. notwendige Dokumentation, 5. Klauseln und Ausschlüsse in der Haftpflichtversicherung der Planenden.

Thema 2: Mängelmanagement nach BGB und VOB/B
Referent: Jan Woelfert, Rechtsanwalt, SNP München, Schwerpunktteam Bau- und Immobilienrecht

Der Vortrag stellt die oft parallelen, an einigen wichtigen Stellen aber auch unterschiedlichen Normen von BGB u. VOB/B zum Thema Mängel systematisch dar. Was ist nach dem neuen Schuldrecht ein Mangel? Welche Regelungen gelten in den verschiedenen Stadien vor Abnahme, bei Abnahme und nach Abnahme für Anzeige, Ersatzvornahmen, Minderung, Beweislast? Wer trägt die Kosten der beigezogenen Sachverständigen und Rechtsanwälte? Wie ist mit Vertragserfüllungs- und Gewährleistungssicherheiten umzugehen? Welche Vergütungseinbehalte sind gerechtfertigt? Schließlich: welche Verjährungsfrist gilt? Was ist zu tun, wenn Verjährung droht?

19) Dialog: Design Hotels

Dienstag, 13. März 2007 um 19.00 Uhr
Thema: Design-Hotels - Wohin geht der Trend? Wer setzt die Trends?
Dienstag, 20. März 2007 um 19.00 Uhr
Thema: Design-Hotels als Hotelkette: Widerspruch oder Erfolgsmodell?
Dienstag, 27. März 2007 um 19.00 Uhr
Thema: Trendsetter Design-Hotel - Welchen Transfer gibt es zwischen Hotel- und Wohndesign?
Haus der Gegenwart, Georg-Kerschensteiner-Straße 55, 81829 München
Veranstalter: Haus der Gegenwart, bayern design, design hotels

20) Dialog: BAUEN gestern - heute - morgen

Mittwoch, 14. März 2007 um 18.00 Uhr
Kulturhaus Reitstadel, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Opf.
Veranstalter: Kompetenzzentrum Bau Neumarkt
21) Dialog: Neues Bauen in alter Stadt. Wie viel Denkmalschutz braucht Landshut?

Mittwoch, 21. März 2007 um 20.00 Uhr
Skulpturenmuseum im Hofberg, Am Prantlgarten 1, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
22) Dialog: 17. Unternehmerforum Design - Design und Funktionalität

Freitag, 23. März 2007 von 13.30 bis 18.00 Uhr
Dauphin Speed Event, Espanstraße 29, 91237 Hersbruck
Veranstalter: bayern design gmbh mit
Dauphin HumanDesign Group GmbH & Co. KG, IHK Nürnberg für Mittelfranken
Design ist nicht nur schönes Gehäuse, auch nicht nur technische Funktion, es ist viel mehr! Das 17. Unternehmerforum geht diesem Mehrwert, der unter Berücksichtigung des Faktors Design entsteht, nach und beleuchtet ihn unter verschiedenen Aspekten. Fest steht: Unternehmer und Designer sind dann erfolgreich, wenn Sie im Designprozess alle Facetten berücksichtigen. Ziel des Unternehmerforums Design ist es, von hochkarätigen Referenten Impulse zu erhalten. In der anregenden Atmosphäre der Location "Dauphin Speed Event" ist beim anschließenden "Get together" Zeit für einen Erfahrungsaustausch.

Zusätzlich zur Tagung bietet das Haus Dauphin um 12.15 Uhr und um 18.45 Uhr einen geführten Rundgang durch die private Oldtimersammlung "Dauphin Speed Event" mit über 130 Renn- und Sportwagen sowie über 200 Motorrädern an, die in der Geschichte des europäischen Motorsports für Furore gesorgt haben.

23) Dialog: Entwicklungsregion Suzhou bei Shanghai

Montag, 26. März 2007 um 19.00 Uhr
PlanTreff, Blumenstraße 31, 80331 München
Veranstalter: SRL Regionalgruppe Bayern Süd

24) Dialog: Traumhäuser - Qualitätvolle Einfamilienhäuser in Franken

Mittwoch, 28. März 2007 um 17.00 Uhr
Landrätesaal der Regierung von Oberfranken, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architektur Treff Bayreuth, Bayerisches Fernsehen, Regierung von Oberfranken
Referentinnen: Sabine Reeh, Redaktion Kulturpolitik des Bayerischen Rundfunks
Petra Platzgummer-Martin, Regierungsvizepräsidentin von Oberfranken

25) Dialog: Hauptbahnhof - Laim - Pasing

Mittwoch, 28. März 2007 um 20.00 Uhr
Pasinger Fabrik, August-Exter-Straße 1, 81245 München
Veranstalter: Münchner Forum e.V.

Diskussion im Rahmen der Foto-Ausstellung "Achse im Wandel" über eines der größten Münchner Entwicklungsgebiete: Die Bahnflächen vom Hauptbahnhof bis Laim und Pasing. Neue Wohngebiete und Geschäfts- bzw. Büroviertel entstanden und entstehen am Arnulfpark, am Birketweg, am Hirschgarten, an der Paul-Gerhardt-Allee. Die Neugestaltung des Pasinger Zentrums wurde in einem Workshop-Verfahren entschieden. David Christmann, Ulrich Holzscheiter, Rolf Kyrein und Christiane Thalgott sprechen über städtebauliche Vorstellungen, über urbane Qualitätsgewinne oder verpasste Chancen bei der Achse "Zentrale Bahnflächen"

26) Dialog: Beratungstag für Existenzgründer in Freien Berufen

Donnerstag, 29. März 2007 von 9.15 bis 16.00 Uhr
Stadtsparkasse München, Ungererstraße 75, 80805 München
Veranstalter: Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich Alexander-Universität Nürnberg
Referenten: Dr. Willi Oberlander, IFB Nürnberg, Thomas Fürst, StSpK München
Hans-Georg Otto, München, RA Ottheinz Kääb, München, RA Robert Fahn, München

27) Seminar: Akquisition und Strategie im Auslandsgeschäft

Mittwoch, 21. März 2007 von 14.00 bis 18.00 Uhr
Bayerische Ingenieurekammer-Bau, Ingenieurakademie Bayern, Nymphenburger Straße 5, 80335 München
Die Bauingenieure nehmen noch sehr zögernd das Thema Akquisition und Strategie im Auslandsgeschäft wahr. Zum einen, weil sie sich ungern auf unsicherem Parkett bewegen, da mag auch die fehlende Rhetorik und Sprachkenntnis eine Rolle spielen. Zum anderen scheint die Meinung verbreitet, dass es sich bei „Auslandsgeschäften“ um solche Geschäfte handelt, die grundsätzlich nur von Groß-Ingenieurbüros abgewickelt werden können. Dabei ist Bayern vom "Ausland" umringt. Allerdings zwingt die EU mit ihren Vorschriften sowie der Arbeitsmarkt dringend, sich mit dem Auslandsgeschäft vertraut zu machen. Dieses Seminar gibt äußerst hilfreiche Tipps zu diesem Thema.

28) Seminar: ARCHICAD Grundkurs

Montag + Dienstag, 26./27. März 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Donnerstag + Freitag, 29./30. März 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

Wir empfehlen unseren ARCHICAD Grundkurs allen ARCHICAD Anwendern und solchen, die es werden wollen. Er richtet sich an Mitarbeiter, Umsteiger, Einsteiger, die mit ARCHICAD einsteigen wollen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Kenntnisse in der Handhabung von PC und Betriebssystem werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer am zweitägigen ARCHICAD Grundkurs sollen nach der Veranstaltung in der Lage sein, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Layout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

29) Seminar: Betonbauwerke Tiefgaragen

Mittwoch, 28. März 2007 von 13.00 bis 17.30 Uhr
Presseclub Nürnberg, Marmorsaal, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg

Donnerstag, 29. März 2007 von 9.00 bis 13.30 Uhr
Kolpinghaus, Adolph-Kolpingstraße 1, 93047 Regensburg

Veranstalter: Beton Marketing Süd GmbH
Referenten: Prof. Dipl.Ing. Claus Flohrer, Mörfelden
Dr.Ing. Christian Sodeikat, München, Dipl.Ing., Michael Müller, Bamberg

30) Tagung: 9. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung 2007

Montag + Dienstag, 12./13. März 2007
TU München, Hörsaal N1179, Theresienstraße, 80333 München
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Bodenordnung und Landentwicklung

31) Tagung: 3D-Forum Lindau. Die Stadt im Computer

Dienstag + Mittwoch, 13./14. März 2007
Inselhalle Lindau, Zwanzigerstraße 18, 88131 Lindau
Veranstalter: Stadt Lindau (Information + Anmeldung)
Virtuelle 3D Stadt- und Landschaftsmodelle sind hochaktuell. Dank Google Earth und deren Mitbewerbern kommt neuer Schwung in die gesamte Geo- und 3D-Branche. Das sechste internationale 3D-Forum Lindau wird sich neben dieser Thematik weiteren hochaktuellen Themen aus den Bereichen 3D Modelle und (3D-) GIS annehmen. Neben wissenschaftlichen und technologischen Trends werden wieder Vorträge aus der Praxis und deren Nutzen Schwerpunkt der Veranstaltung sein. Dies wird durch die bewährte Zusammensetzung der Referenten aus Wissenschaft, Verwaltung und der Wirtschaft gewährleistet.

32) Tagung: Architektur und Denkmalschutz im Städtebau

Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. März 2007
Evangelische Akademie Tutzing, Schloßstraße 2+4, 82327 Tutzing
Historische Substanzen unterliegen den Prozessen der Zeit, selbst die Instandhaltung fügt Neues hinzu. Alt versus Neu, Bauen im Bestand, das Faksimile als Ausdruck der Suche nach einer verlorenen Zeit: Facetten der Denkmalpflege, die kontroverse Debatten auslösen. Denkmalschutz steht unter dem Verdacht, eine "Art Selbstbetrug" zu sein. Dieter Bartetzkos Kommentar in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 9.9.2006 zum jüngsten "Tag des offenen Denkmals", stellt diese These zur Diskussion. In der Tat ist es eine Illusion, zu denken, dass wir nach hundert Jahren und mehr ein Gebäude in seinem Ursprung vor uns haben. Material wurde ersetzt, die Farbe mitunter verändert, Neues kam hinzu, Altes verschwand. Ein Denkmal lebt in und mit seiner Zeit, ist den Moden und Ideologien unterworfen. Was der einen Kultur als wertvoll erschien, wirft eine andere auf den Müll. Beispiele aus Afghanistan und anderen Ländern veranschaulichen dies in drastischer Art und Weise.

Immer weniger jedoch sind wir bereit, den Grauschleier zu akzeptieren oder eine verwitterte Wand in ihrer Schönheit zu sehen. Ein allumfassendes "Altern verboten" (Bartetzko) greift um sich und wer Prag noch ohne seine popigen Farben kennt, wird ahnen, was damit gemeint ist. Alte Substanz in attraktiver Lage, Stadtplaner und Denkmalschützer kennen die Versuchungen der Entkernung und des Fassadenbaus. Hier zu widerstehen, ist Aufgabe aller beteiligten Institutionen, einschließlich der Politik. Die Gesetzgebung kann Investoren den Riegel vorschieben und Denkmalpflege ernst nehmen, sie kann aber auch durch Lockerung den Bestand in Gefahr bringen, die Abreißbirne steht bereit.

Für Architektur und Stadtplanung ist der Denkmalschutz neben allen Einschränkungen eine positive Herausforderung. Die Faszinationen von Alt und Neu ist in vielen gelungenen Lösungen der Transformation zu spüren. Neben den Bemühungen von Instandhaltungen, die jedoch auch nicht als reines Konservieren zu verstehen sind, kann Bauen im Bestand die Elemente vereinen und das je eigene hervorheben. Ob in einer Art romantischen Verkitschung die Sehnsucht nach dem Alten bedient werden soll, ist eine viel diskutierte Frage. Manche Beispiele, wie der Wiederaufbau der Häuser am Frankfurter Römer sprechen dagegen. In Form und Funktion erfüllen sie beides nicht und sind weder das Alte noch das Neue. Das Alte bewahren ohne das Neue zu verhindern, vielleicht wäre dies ein empfehlenswertes Motto, unter dem auch das Tutzinger Schloss sich erhalten hat. Eine herzliche Einladung zur anschaulichen Beschäftigung mit einem hoch brisanten Thema.

33) Tagung: Partizipationsprojekte aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Brasilien

Freitag + Samstag, 23./24. März 2007
Ludwig-Maximilians-Universität München
Veranstalter: Ökologische Akademie e.V.

Kinder und Jugendliche sollen an allen sie betreffenden Angelegenheiten beteiligt werden, fordert die UN-Kinderrechtskonvention und die Agenda 21 von Rio de Janeiro (1992). Die Umsetzung hat weitreichende Konsequenzen für Jugendarbeit, Kommunalpolitik, Bildungsarbeit, Schulen und das soziale Miteinander im Gemeinwesen. Auf der Internationalen Tagung "Jugendliche gestalten ihre Zukunft in der Gemeinde mit" werden Projekte und Forschungsergebnisse zur Partizipation von Jugendlichen aus deutschen Bundesländern, Österreich, Schweiz, Italien und Brasilien vorgestellt und Perspektiven einer kontinuierlichen Beteiligung von Jugendlichen erarbeitet.

34) Tagung: Stadtumbau und Denkmalschutz

Dienstag, 27. März 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Raum 003, EG, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Veranstalter: ISW - Institut für Städtebau und Wohnungswesen

Stadtumbau ist ein zunehmend wichtiger Teil der Stadtentwicklung. Die Rolle der städtebaulichen Denkmalpflege gewinnt mit ihr an Bedeutung und an öffentlicher Aufmerksamkeit. Denkmalpflege definiert sich neu und Denkmalschutz muss sich mit neuen Positionen auseinandersetzen. Die Fragen nach Authentizität und Kulisse, nach Identität und Identifikation als kommunale Leitbilder spitzen sich unter kommerziellem Druck zu. Wieviel Altes brauchen Gegenwart und Zukunft? Die Macht der Märkte und die Schwäche der öffentlichen und der kommunalen Haushalte zwingt zur Stärkung alter und zur Schaffung neuer Allianzen, z. B. mit der Stadtentwicklung. Aber auch das ist zu beobachten: Deregulierung als Staats- und Novellierungsziel schein an ihre Grenzen zu stoßen. Gibt es Anzeichen einer Reregulierung im Kleinen? Die Operationalisierung eines wirksamen Denkmalschutzes ist in diesem gesellschaftspolitischen Umfeld wieder aktuell. Ein weiteres Thema ist der historisierende Wiederaufbau, der als Stadt- oder Objektrekonstruktion z. B. in Berlin, Braunschweig, Dresden und Frankfurt am Main diskutiert wird - kein Thema des Denkmalschutzes, aber eines in seinem Umfeld, dem er sich nicht entziehen kann.

35) Tagung: 11. Münchener Massivbau Seminar 2007

Donnerstag, 29. März 2007 von 9.00 bis 17.00 Uhr
TU München, Audimax, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Massivbau

36) Tagung: Wie ermittelt die Wohnungswirtschaft die Wohnbedürfnisse ihrer Kunden?

Donnerstag, 29. März 2007 von 9.30 bis 16.30 Uhr
Bezirk Oberbayern, Sitzungssaal im 5. OG., Prinzregentenstraße 14, 80538 München
Veranstalter: ISW - Institut für Städtebau und Wohnungswesen

Wohnen wie gewohnt? Eher nicht. Die Wohnbedürfnisse ändern sich schnell und grundsätzlich, vor allem werden sie differenzierter: Die Qualitätsanforderungen steigen, Privatheit gewinnt an Bedeutung, die gestiegene private und berufliche Mobilität stellt die Dauerhaftigkeit von Wohnentscheidungen grundsätzlich in Frage. Die neuen Produkte am Wohnungsmarkt müssen den heutigen Bedürfnissen entsprechen und zukünftige Nachfrageveränderungen erlauben. Doch wie ermittelt die Wohnungswirtschaft die Bedürfnisse ihrer Kunden? Wie reagiert sie auf einen Markt in Bewegung? Wie also sichert sie ihre Zukunftschancen? Experten aus Wissenschaft, Marktforschung und der Wohnungswirtschaft erläutern Nachfragetrends, Produktentwicklung und erfolgreiche Strategien, um marktgerechten Wohnungsbau zu schaffen. Auf der anschließenden Exkursion werden aktuelle, erfolgreiche Wohnungsbauprojekte im Raum München besichtigt.

37) Tagung: Antike Holztragwerke

Freitag + Samstag, 30./31. März 2007
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Baugeschichte, historische Bauforschung und Denkmalpflege

38) Film: Faszination Kunst: Aufbruch West – Neues Bauen in Schwaben

Mittwoch, 14. März 2007 um 18.30 Uhr
Augustana-Saal, Annahof 4, 86150 Augsburg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Schwaben der Bayerischen Architektenkammer
Film von Claus Singer, Bayerisches Fernsehen 2006
Architektur aus Schwaben – eine Region und ihre Architektur. Welche Merkmale sind typisch für sie? Blickt man zurück, so kann man feststellen, dass zum Beispiel das Oberallgäuer Bauernhaus regionale Elemente beinhaltet. Bedingt durch das Klima und kulturgeschichtliche Entwicklungen entstanden Architekturbeispiele, die kennzeichnend für die Region sind. Welche Kriterien müssen heute erfüllt sein, damit zeitgenössische Architektur als Teil regionaler Identität wahrgenommen wird? Und wie steht die Öffentlichkeit zeitgenössischer Architektur gegenüber? Welchen Einfluss haben die Medien auf den öffentlichen Diskurs "schwäbischer Architektur"?

39) Führung: Ortstermine - Berufsschulzentrum Riem

Samstag, 17. März 2007 um 14.00 Uhr
Astrid-Lindgren-Straße 1, Messestadt Riem, München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Führung: Dipl.Ing. Wolfgang Glaser, Dipl.Ing. Matthias Goetz, München
Bauherrnvertretung: NN, Schulreferat der Landeshauptstadt München

40) Führung: Finnforest Merk - Passivhäuser

Freitag, 23. März 2007
Veranstalter: Forum Baukultur e.V.
Werksbesichtigung Finnforest Merk, Aichach
anschließend Vortrag zum Thema "Passivhäuser"

41) Führung: Hypohochhaus und Arabellapark

Freitag, 23. März 2007 um 14.00 Uhr
Hypohochhaus, Eingang auf Seite Arabellastraße 12, 81925 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2382
Leitung: Anne Wachsmann

1965 war die Arabellastraße noch unbebaut. Ende der 60er Jahre wurde mit dem Bau verschiedener Hochhäuser - Arabellahaus, Sheraton-Hotel - die Entstehung des Arabellaparks eingeleitet, der sich in den 80er Jahren zu einem Stadtviertel mit Mischstruktur entwickelte: Wohnen, Arbeiten, Versorgen und Freizeit, Hotel- und Kongresszentrum sowie Bürostandort. Herausragend ist das Hypohochhaus (114 Meter), das als frühes innovatives Beispiel für moderne High-Tech-Architektur ensemblegeschützt ist. Ein Blick von oben und die Kunstwerke im Innern des Verwaltungsgebäudes von Hypo-Vereinsbank und Uni-Credit (Lichtinstallation von Dan Flavin) sind besondere Attraktionen dieses Nachmittags.

42) Führung: Das Prinzregententheater

Freitag, 23. März 2007 um 16.00 Uhr
Prinzregententheater, Theaterfoyer,  Prinzregentenplatz 12, 81675 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2164
Leitung: Dr. Thomas Siedhoff/Wiebke Schmidt


Das über 100-jährige Prinzregententheater mit seiner modernen Theatertechnik ist neben dem Bayreuther Festspielhaus der einzige Theaterbau, der die Theateridee Richard Wagners und die damit verbundene Architektur aufgreift. Die Besucher erhalten Einblick in die im Originalzustand von 1901 restaurierten Publikumsräume mit amphitheatralischem Zuschauerraum, die Bühne mit ihren teilweise historischen betrieblichen Einrichtungen und in einen Teil der Werkstätten, je nach Möglichkeit auch in das Akademietheater und einige Betriebsräume. Der Weg führt zum Teil über enge Treppen und durch schmale Gänge und ist daher für Personen mit Gehbehinderung nicht geeignet.

43) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008

Samstag, 24. März 2007 um 15.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Unter dem Motto "München - wohin?" führt der Architekt und Stadtplaner Gerhard Meighörner durch die Ausstellung. Zwischen 1962 und 1986 als Mitarbeiter der Münchner Stadtplanung erlebt Meighörner den lebendigen "Organismus Stadt" auch als Teil seiner Biografie und als Beispiel dafür, was ein hoher Anspruch an Identifikationsbereitschaft der Bürger mit ihrer Stadt an Positivem bewirken kann.

44) Führung: Messestadt Riem

Sonntag, 25. März 2007 um 10.00 Uhr
Treffpunkt: Willy-Brandt-Platz, beim U2-Bahnhof "Messestadt West"
Richtung stadtauswärts Aufgang rechts, "überbreite" Treppe oben
Veranstalter: Bund Naturschutz in Bayern e.V. (Info-Flyer)

Messestadt Riem: Ein neues Stadtquartier wie aus dem Planungs-Baukasten auf den Flächen des ehemaligen Münchner Flughafens: kompakt - urban – grün - ?

45) Führung: Jugendstil in Neuhausen

Samstag, 31. März 2007 um 14.00 Uhr
U-Bahnhaltestelle Rotkreuzplatz, Ausgang Ysenburgstraße
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CS 3604 E
Leitung: Dr. Dieter Klein

Wie in allen gutbürgerlichen Münchner Wohnvierteln, so sind auch in Neuhausen viele originelle Jugendstil-Mietshäuser und -Villen zu finden. Auf unserem Rundgang lernen wir Werke von Spitzenarchitekten wie Richard Berndl, Martin Dülfer, Karl Hocheder, Max Littmann oder Friedrich Thiersch kennen, die bisher viel zu wenig beachtet wurden. Auch die Stadtplanung Neuhausens war den besten Fachkräften anvertraut - die Vorteile von Theodor Fischers Planung mit ihrer aufgelockerten Bebauung wissen auch die heutigen Bewohner noch zu schätzen.

46) Messe: Landshuter Umweltmesse

15. bis 18. März 2007
Sparkassenarena, Messepark Landshut, Niedermayerstraße 100, 84036 Landshut
Veranstalter: Landshuter Umweltzentrum e.V.

47) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters.
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon +49-89-54370900
Telefax +49-89-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon +49-911-72305-6
Telefax +49-911-72305-88
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de