Guten Tag!

Nach zwei Wochen Osterpause sind wir wieder da für Sie/Euch.
Mit allem, was los ist rund um Architektur und Baukultur vom 16. April bis 6. Mai 2007.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Ausstellung: Studentenförderpreis 2006 - Das Architekturdetail im Gesamtentwurf
03) Ausstellung: Cafe Plec
nik in Ljubljana
04) Ausstellung: "Unter die Bronzehaube genommen" - Fotos vom Bau des Jüdischen Zentrums
05) Ausstellung: 100 Jahre Deutscher Werkbund
06) Ausstellung: Best of... BDIA
07) Ausstellung: Barrierefrei bauen + Barrieren abbauen
08) Ausstellung: Architektur in der Schule - Türme
09) Ausstellung: Auszeichnung guter Bauten in Franken 2006
10) Ausstellung: Natursteinböden
11) Ausstellung: bogevischs buero
12) Ausstellung: Stadtrecyceln - Revitalisierung innerstädtischer Brachflächen
13) Ausstellung: Förderpreise 2007
14) Vortrag: Manuel Gallego Jorreto  "Resolver Necesidades - Notwendiges Lösen"
15) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg
16) Vortrag: Werkbericht Novaron Architekten
17) Vortrag: Meinhard von Gerkan - Als Architekt im fernen Osten
18) Vortrag: "Sammeln" - Florian Fischer
19) Vortrag: Meine Erfahrungen mit der Denkmalpflege
20) Vortrag: Eigensinniges
21) Vortrag: Schule machen
22) Vortrag: Lichtblicke
23) Vortrag: Neumarkter Bauherrentag 2007 - "Vom Traum zum Haus"
24) Vortrag: Modellprojekt Stadtumbau Wildflecken
25) Vortrag: Sammeln - Museum Lechner und kelten römer museum
26) Vortrag: Denkmalpflege und neues Bauen. Erfahrungen aus der Regensburger Altstadt
27) Vortrag: Das Ewige Im Jetzt - 100 Jahre Deutscher Werkbund
28) Dialog: Beratungstag für Existenzgründer in Freien Berufen
29) Dialog: Stadt sichten - Nürnberg am Wasser
30) Dialog: Rechtssicherheit in Stadt und Land. § 34 für Moscheen, B-Plan für Einfamilienhäuser?
31) Dialog: Nürnberger Architekturclub - Geht Architektur uns alle an? Eine Diskussion um die Stiftung Baukultur
32) Dialog: Qualität und Quantität - Wohin mit dem Grün?
33) Dialog: 19. Unternehmerforum Design - Investitionsgüterdesign
34) Seminar: Baurecht - Typische Fehler bei der Vertragsgestaltung
35) Seminar: Bauchemie und Bauprodukte - Workshop des Cluster Chemie
36) Seminar: ARCHICAD 10 Updateworkshop
37) Seminar: Ortsentwicklung - Der Bebauungsplan im Altort
38) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
39) Kolloquium: Baukultur - Nachhaltigkeit - Betrieb
40) Tagung: Symposium Holz Innovativ 2007
41) Tagung: Erlebnis Stadt? - Inszenierte Welten
42) Kongress: Holzwerk - Fachkongress für Holzbau und Architektur
43) Exkursion: 11. Architektourbus Neumarkt in der Oberpfalz
44) Führung: vor Ort 83 - Hauptschule Brixlegg
45) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008
46) Führung: Neue Kulturorte - Reaktorhalle und Carl Orff Auditorium
47) Führung: 100 Jahre Deutscher Werkbund
48) Führung: Freizeitpark Neugablonz "Trümmergelände"
49) Führung: Stadtteilspaziergang Borstei
50) Führung: Berg am Laim
51) Führung: Gemeinschaftsorientiertes Wohnen in der Messestadt Riem
52) Führung: Barocke Bilderlust - Die Asamkirche
53) Führung: Die Villenkolonie Bogenhausen
54) Führung: Vom Dianabrunnen bis zur Thomas-Mann-Villa
55) Event: Grundsteinlegung ADAC Zentrale
56) Event: Die Schweizer Macher
57) Film: Manufactured Landscapes
58) Messe: Industrie Kontaktmesse Rosenheim 2007
59) Messe: bauma 2007
60) Impressum

Machen Sie´s gut!

Martin Schnitzer
CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: Studentenförderpreis 2006 - Das Architekturdetail im Gesamtentwurf

Bayerische Architektenkammer
, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Ausstellung vom 17. bis 27. April 2007

Die Architektenkammer Baden-Württemberg und die Bayerische Architektenkammer haben 2006 zum dritten Mal den Studentenförderpreis "Das Architekturdetail im Gesamtentwurf" ausgelobt. Gesucht waren innovative gestalterische, konstruktive, materialgerechte, bautechnische und ökologische Detaillösungen innerhalb eines Gesamtentwurfs. Im Rahmen der Messe BAU 2007 wurden im Januar drei Preise verliehen und zwei Anerkennungen ausgesprochen. Den Preis für die Hochschule mit den erfolgreichsten Beiträgen konnte die TU München entgegennehmen. Eine Dokumentation der fünf prämierten Projekte kann im Internet abgerufen werden: Studentenförderpreis 2006

03) Ausstellung: Cafe Plečnik in Ljubljana

Dienstag, 17. April 2007 um 19.00 Uhr
FH München, Karlstraße 6, 80333 München
Ausstellung bis 26. April 2007

Die Ausstellung zeigt acht Entwürfen eines Pflichtprojekts im 6. Semester bei Prof. T. Valena, Prof. M. Zoll in Kooperation mit der Fakultät für Architektur der Universität Ljubljana und dem Stadtplanungsamt der Stadt Ljubljana. Zwischen den beiden Weltkriegen hatte der slowenische Architekt Jože Plečnik die Landeshauptstadt derart stark geprägt, dass man die neue bauliche Schicht durchaus berechtigt als "Plečniks Ljubljana" bezeichnet. Neben vielen Bauten sind es vor allem die Brücken über die Ljubljanica, die Uferbebauungen und unzählige kleine Eingriffe im öffentlichen Stadtraum, welche zusammengenommen eine neue, eigenwillige Stadtgestaltebene neben dem Barock aufbauen. Am Tromostovje, der von ihm umgebauten Dreierbrücke, verdichtet sich Plečniks Umgestaltung der Stadt zu einem fast einheitlichen Ensemble. Während er am rechten Ufer die Markthallen bis an das Tromostovje heranführen konnte, verhinderte am gegenüberliegenden Ufer der Krieg die Ausführung des geplanten Cafehauses.

04) Ausstellung: "Unter die Bronzehaube genommen" - Fotos vom Bau des Jüdischen Zentrums

Dienstag, 17. April 2007 um 19.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Einführung: Dr. Ulrich Pohlmann, Leiter des Fotomuseums im Münchner Stadtmuseum
Fotos: Wilfried Dechau
Ausstellung bis 6. Juni 2007

05) Ausstellung: 100 Jahre Deutscher Werkbund

Mittwoch, 18. April 2007 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München
Ausstellung bis 26. August 2007

Die Ausstellung "100 Jahre Deutscher Werkbund", die das Architekturmuseum der TU München in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt, Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur (GTA), der Neuen Sammlung - Staatliches Museum für angewandte Kunst und Design in der Pinakothek der Moderne, München und dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Stuttgart, erarbeitete, präsentiert anhand von rund 500 Exponaten eines der bedeutendsten Kapitel der deutschen Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Plakate, Modelle, Möbel, Design, Zeichnungen und Fotografien vermitteln ein anschauliches Bild der Leistungen des Deutschen Werkbundes.

06) Ausstellung: Best of... BDIA

Mittwoch, 18. April 2007 um 20.00 Uhr
Treffpunkt Architektur der Bayerischen Architektenkammer, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Ausstellung bis 5. Mai 2007

07) Ausstellung: Barrierefrei bauen + Barrieren abbauen

Freitag, 20. April 2007 um 16.00 Uhr
Wolf-Ferrari-Haus, Foyer, Rathausplatz 2, 85521 Ottobrunn
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Ausstellung bis 13. Mai 2007

Die Bayerische Architektenkammer stellt mit dieser Ausstellung eine Vielzahl baulich qualitativ hochwertiger Lösungen vor, die einen barrierefreien Alltag ermöglichen. Diese Ausstellung wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sowie der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren erarbeitet. Inhaltlich befasst sich die Wanderausstellung "Barrierefrei Bauen" mit dem Tagesablauf von Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen oder beispielsweise Eltern mit Kindern. Auf 16 Schautafeln wird verdeutlicht, mit welchen Hindernissen sich Betroffene täglich konfrontiert sehen und wie diese mit einfachen architektonischen Mitteln behoben werden können. Werden bereits bei der Planung barrierefreie Elemente berücksichtigt, bietet dies betroffenen Menschen ein Mehr an Lebensqualität. Dadurch wird ihnen gleichzeitig eine leichtere Integration in die Gesellschaft ermöglicht.

08) Ausstellung: Architektur in der Schule - Türme

Freitag, 20. April 2007 um 20.00 Uhr
Universität Bamberg, Aula, Dominikanerstraße 2a, 96049 Bamberg
Ausstellung bis 24. April 2007

39 Schulklassen mit über 1200 Bamberger Schülern nahmen im letzten Jahr teil am Projekt des Architekturtreff Bamberg zum Thema "Türme". Die dabei entstandenen Arbeiten werden nun vom 18. bis zum 24. April 2007 in der Aula der Universität Bamberg (ehemalige Dominikanerkirche) vorgestellt. Am 20. April findet um 20.00 Uhr ein Programm mit Schülern, Lehrern, Schauspielern, Musikern und Tänzern statt, bei dem unter anderem auf 12 Meter hohen Klangtürmen die Komposition "Vertikal 8" von Johannes Klehr aufgeführt wird.

09) Ausstellung: Auszeichnung guter Bauten in Franken 2006

Mittwoch, 25. April 2007 um 11.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Präsidialbau, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architektur Treff Bayreuth in Kooperation mit den
fränkischen Kreisverbänden im BDA Bayern sowie der Regierung von Oberfranken
Ausstellung bis 11. Mai 2007
Bemerkenswerte Werke zeitgenössischer Architektur in Franken werden zum fünften Mal von den BDA Kreisverbänden Unter-, Mittel- und Oberfranken gemeinsam ausgezeichnet. Der alle zwei Jahre vergebene Preis würdigt das erfolgreiche Zusammenwirken von Bauherr und Architekt. Die Auszeichnung soll dazu beitragen, die Qualität des Planens und Bauens gegenüber Gesellschaft und Umwelt in der Öffentlichkeit bewusst zu machen und den Dialog aller am Baugeschehen Beteiligten und Interessierten in der Region zu fördern. Mit der Auszeichnung werden Bauten ins Rampenlicht gerückt, die einen wertvollen Beitrag zur fränkischen Baukultur leisten. Zum Wettbewerb 2006 wurden 46 Arbeiten eingereicht.

10) Ausstellung: Natursteinböden

Donnerstag, 26. April 2007 um 18.30 Uhr
Galerie Handwerk, Max-Joseph-Straße 4, 80333 München
Ausstellung bis 9. Juni 2007

11) Ausstellung: bogevischs buero

Donnerstag, 26. April 2007 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Ausstellung bis 26. Mai 2007
Die Architekturgalerie wird unterstützt von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

bogevischs buero stellt eine Auswahl seiner Wettbewerbsbeiträge, Entwürfe und realisierten Projekte aus. "bogevischs buero beeindruckt in seinen realisierten Arbeiten durch die konzeptionelle Stärke und Konsequenz, mit der die Entwurfsidee bis ins kleinste Gebäudeteil umgesetzt wird," beschrieb kürzlich die Direktorin des Deutschen Architekturzentrums Berlin, Kristien Ring, die Arbeiten des Büros.

12) Ausstellung: Stadtrecyceln - Revitalisierung innerstädtischer Brachflächen

Montag, 16. April 2007 um 16.00 Uhr
Rathaus, Unterer Fletz, Maximilianstraße 4, 86150 Augsburg
Veranstalter: Stadtplanungsamt der Stadt Augsburg
Ausstellung bis 27. April 2007

13) Ausstellung: Förderpreise 2007

lothringer13, Lothringer Straße 13, 81667 München
Veranstalter: Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Ausstellung bis 29. April 2007

Das Kulturreferat zeigt Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler, die von der Jury als Kandidaten für einen der Förderpreise 2007 Bildende Kunst, Fotografie, Angewandte Kunst und Architektur vorgeschlagen sind. Die ArchitektInnen: Jörg Schröder, Hess/Talhof Architekten, exilhäuser architekten, Studio Lot, Florian Fischer, Wolfgang Brune.

14) Vortrag: Manuel Gallego Jorreto  "Resolver Necesidades - Notwendiges Lösen"

Montag, 16. April 2007 um 19.00 Uhr
TU München, Hörsaal 2300, Arcisstraße 21, 80333 München (Info)
Veranstalter: TU München, Fakultät für Architektur in Kooperation mit der
Bayerischen Architektenkammer und dem Instituto Cervantes in München
Manuel Gallego ist eine der herausragenden Figuren auf der Architekturbühne Spaniens. Seine leisen Gebäude, die alle in Galizien entstanden, verstehen sich nicht nur als skulpturale Gebilde. Sie formen zurückhaltend, aber nachdrücklich ihre eigene Umgebung und vereinen Architektur und Landschaft in sich. Gallegos Gebäude passen sich so den vorhandenen Örtlichkeiten an. Seine Bauten decken ein sehr breites Spannungsfeld ab: von der Autonomie in der Landschaft (Forschungsinstitute der Universität Santiago de Compostela) über das Zusammenspiel von Regeln und Formen (Masterplan Illa de Arousa und daraus entstandene Gebäude) bis hin zum unmittelbaren Dialog mit der Topographie (Präsidentensitz in Santiago de Compostela). Manuel Gallego, geboren 1936, studierte in Madrid und arbeitete von 1963-66 mit Alejandro de la Sota. Darauf folgten Aufenthalte in Oslo und Paris, 1967 gründete er sein Büro in A Coruña. Seit 1978 ist er assoziierter Professor im Bereich Städtebau an der ETSA A Coruña, seit 2003 Lehrstuhlinhaber am dortigen Institut für Entwerfen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den spanischen Nationalpreis für Architektur 1997 (Museum Bellas Artes in A Coruña). Sein Werk ist in zahlreichen nationalen wie internationalen Publikationen veröffentlicht.

15) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg

Dienstag, 17. April 2007 um 18.30 Uhr
Referenten: WES & Partner Landschaftsarchitekten, Hamburg

Dienstag, 24. April 2007 um 18.30 Uhr
Referenten: bottega + ehrhardt architekten, Stuttgart

FH Coburg, Raum 5-2, Friedrich-Streib-Straße 2, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam FH Coburg, Fachbereich Architektur

16) Vortrag: Werkbericht Novaron Architekten

Dienstag, 17. April 2007 um 20.00 Uhr
Treffpunkt Architektur der Bayerischen Architektenkammer, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Referent: Martin Gepp, Novaron Architekten, Zürich

17) Vortrag: Meinhard von Gerkan - Als Architekt im fernen Osten

Mittwoch, 18. April 2007 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Meinhard von Gerkan, Architekt BDA, GMP Architekten, Hamburg

18) Vortrag: "Sammeln" - Florian Fischer

Mittwoch, 18. April 2007 um 19.00 Uhr
Kulturscheune, Severinstor 4, 94034 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.
Referent: Florian Fischer, Fischer Architekten, München

19) Vortrag: Meine Erfahrungen mit der Denkmalpflege

Mittwoch, 18. April 2007 um 20.00 Uhr
Kleines Theater Kammerspiele Landshut, Bauhofstraße 1, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Referent: Stadtbaurat a.D. Wolfgang Schwaiger-Herrschmann, Landshut

20) Vortrag: Eigensinniges

Donnerstag, 19. April 2007 um 19.00 Uhr
"simple.clever.fun"
Referent: Prof. Clemens Richarz

Donnerstag, 26. April 2007 um 19.00 Uhr
"architektur ist keine schokolade?"
Referent: Prof. Jörg Weber

Donnerstag, 3. Mai 2007 um 19.00 Uhr
"Zum Planen in Verantwortung - Das Entwerfen im Spiel"
Referent: Prof. Werner Wirsing
FH München, Karlstraße 6, 80333 München

21) Vortrag: Schule machen

Donnerstag, 19. April 2007 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Lois Welzenbacher Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Helmut Dietrich, Dietrich Untertrifaller Architekten, Bregenz (A)

Seit den 1980er Jahren arbeiten die Vorarlberger Architekten Helmut Dietrich und Much Untertrifaller gemeinsam an unterschiedlichsten Planungsaufgaben. Bei ihren Projekten legen sie großen Wert auf einfache und pragmatische Lösungen, die in starker Beziehung zum Ort, seinem Umfeld und aus der Situation und dem Programm entwickelt sind. Nachhaltiges Bauen in Verbindung mit städtebaulichen und architektonischen Qualitäten ist für Dietrich Untertrifaller ein großes Anliegen, das sie auch in ihren Kindergärten und Schulbauten umsetzen. In diesem Zusammenhang verstehen sie Bauten für Heranwachsende auch als "Schule des Sehens".

22) Vortrag: Lichtblicke

Freitag, 20. April 2007 um 20.00 Uhr
Referenten: deffner voitländer architekten, Dachau

Freitag, 27. April 2007 um 20.00 Uhr
Referenten: HERTL.ARCHITEKTEN, Steyr (A)

Arbeitsgruppe Lichtung, Finsterwalderstraße 8, 83071 Stephanskirchen
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Lichtung ist eine studentische Arbeitsgruppe, die seit 2006 existiert und sich aus Studenten unterschiedlicher Semester des Fachbereichs Innenarchitektur der FH Rosenheim zusammensetzt. Für Frühjahr und Sommer 2007 hat Lichtung junge, innovative Architektinnen und Architekten zur Vorstellung ihrer Arbeiten vor breitem Publikum eingeladen. Diskussionen sollen den Meinungsaustausch fördern und interessierte Menschen in der Region aufmerksam machen. Die Vorträge finden im Ausstellungsraum der SIMS-Galerie in der Landlmühle in Stephanskirchen bei Rosenheim statt.

23) Vortrag: Neumarkter Bauherrentag 2007 - "Vom Traum zum Haus"

Samstag, 21. April 2007 von 13.00 bis 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: Stadt Neumarkt Neumarkt i.d. Oberpfalz (Info)
Eine Initiative der Bayerischen Architektenkammer
24) Vortrag: Modellprojekt Stadtumbau Wildflecken

Dienstag, 24. April 2007 um 20.00 Uhr
Treffpunkt Architektur der Bayerischen Architektenkammer, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Referenten: BD Grüner, Regierung von Unterfranken,
Bürgermeister Schrenk, Stadtplaner Dr. Holl, Würzburg

25) Vortrag: Sammeln - Museum Lechner und kelten römer museum

Donnerstag, 26. April 2007 um 19.30 Uhr
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Referent: Florian Fischer, Fischer Architekten, München
Im Rahmen der Ausstellung "Neue Museen in Bayern seit 2000"
sponsored by Martin Schnitzer, CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

26) Vortrag: Denkmalpflege und neues Bauen. Erfahrungen aus der Regensburger Altstadt

Mittwoch, 2. Mai 2007 um 20.00 Uhr
Kleines Theater Kammerspiele Landshut, Bauhofstraße 1, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Referent: Eugen Trapp, Regensburg

27) Vortrag: Das Ewige Im Jetzt - 100 Jahre Deutscher Werkbund

Samstag, 5. Mai 2007 um 16.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München
Dialog: Jochen Meister und Prof. Dr. Jan Rohls
Musik: Armin Becker.

An der Wende zum 20. Jahrhundert schufen Industrialisierung, Massengesellschaft und Historismus die Grundlage für eine Opposition, die individuelle und zeitlose Werte propagierte. Die "gute Form", bestimmt durch zweckmäßige Funktion und rationelle Fertigung, gibt eine Maxime für das Verhältnis vom Menschen zum Ding ebenso wie zur Umwelt. Angesichts von Globalisierung und Ressourcenverbrauch scheint die Frage nach "richtiger" Gestaltung aktueller denn je - anlässlich der Ausstellung zur Gründung des Deutschen Werkbunds vor hundert Jahren ist sie ein Thema der Reihe "Das Ewige im Jetzt". Vorab können Sie um 15.30 Uhr in der St.-Markus-Kirche, Gabelsbergerstraße 6, neben der Pinakothek der Moderne, eine musikalische Komposition zur Einstimmung ins Thema hören.

28) Dialog: Beratungstag für Existenzgründer in Freien Berufen

Donnerstag, 19. April 2007 von 9.15 bis 16.00 Uhr
Innovations- und Gründerzentrum Bamberg, Kronacher Straße 41, 96052 Bamberg
Veranstalter: Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg
Referenten:
29) Dialog: Stadt sichten - Nürnberg am Wasser

Donnerstag, 19. April 2007 um 19.00 Uhr
Künstlerhaus K4 Kopfbau, 2. OG, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referenten: Prof. Josef Reindl, Matthias Francke, Hans Rasche
Moderation: Michael Popp

Durch Nürnberg fließt gemächlich die Pegnitz. Der Fluss war in der Vergangenheit lebensnotwendig für die Wasser- und Ernährungsversorgung, war Wasserstraße, die auch Antriebskraft für die verschiedenen Mühlen lieferte. Welche Perspektiven bietet der Fluss in der veränderten Stadtstruktur der Gegenwart als Magnet für Freizeit, Kommerz und Tourismus? Wie geht Nürnberg mit dem Thema "Stadt am Wasser" um?

30) Dialog: Rechtssicherheit in Stadt und Land. § 34 für Moscheen, B-Plan für Einfamilienhäuser?

Montag, 23. April 2007 um 19.00 Uhr
Plantreff, Blumenstraße 31, 80331 München
Veranstalter: SRL Regionalgruppe Bayern-Süd
Referent: Thomas Rehn, Planungsreferat der Landeshauptstadt München

31) Dialog: Nürnberger Architekturclub - Geht Architektur uns alle an? Eine Diskussion um die Stiftung Baukultur

Mittwoch, 25. April 2007 um 19.00 Uhr
Kopfbau des Kunsthauses K4 am Königstor, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Oberfranken/Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Gäste:
Architektur stellt ein wesentliches Markenzeichen für eine Stadt dar. Hierzulande stehen die Städte vor der Herausforderung, Tradition und Moderne in ihrem Stadtbild zu vereinen. Gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen prägen unübersehbar das heutige Stadtbild. Keine bauliche Entscheidung ist dabei frei von wirtschaftlichen Erwägungen. Doch was zeichnet qualitativ hochwertige Architektur aus? Und welchen Stellenwert hat ein innovatives und wettbewerbfähiges Planungs- und Bauwesen für eine Stadt? Im Mittelpunkt der Diskussion stehen die Themen Baukultur und Nürnberg. Mit Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly ist Nürnbergs wichtigster Bauherr vertreten: "Wir brauchen Mut zur Planung, und das beinhaltet auch den Mut‚ manchmal Nein zu sagen" lautet sein Credo in diesem Zusammenhang. Man darf gespannt sein auf die Diskussion im Architekturclub. Die Frage, wie der Spagat zwischen wirtschaftlichen Interessen und anspruchsvoller Architektur aussehen könnte, wird sicherlich heiß diskutiert werden.

32) Dialog: Qualität und Quantität - Wohin mit dem Grün?

Freitag, 27. April 2007 um 18.00 Uhr
TU München, Am Hochanger 6, Raum U1, 85350 Freising
Veranstalter: Fachgebiet für Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume
Kommunale Freiraumplanung beruft sich seit 100 Jahren auf quantitative Versorgungsrichtwerte. Die sozialräumlichen Verhältnisse in den Städten, die Werthaltungen der Bürger gegenüber dem Stadtgrün, aber auch die finanziellen Spielräume der Kommunen haben sich seitdem grundlegend gewandelt. Welche Strategien sind heute notwendig?

33) Dialog: 19. Unternehmerforum Design - Investitionsgüterdesign

Mittwoch, 2. Mai 2007 von 15.00 bis 19.30 Uhr
IHK-Akademie München, Orleansstraße 10-12, 81669 München
Veranstalter: bayern design gmbh
Referenten u.a.:
Produktdesign ist ein erstklassiges Instrument erfolgreicher Markenführung. Und mehr noch: Klug eingesetzt wirkt es auch in Unternehmen der Investitionsgüterbranche als Frischzellenkur. Denn alle Prozesse werden durchleuchtet und Erfolgsparameter neu einjustiert. Unternehmer, Manager und Investitionsgüter-Designer berichten, warum und wie sie mit der Gestaltung ihrer Produkte erfolgreich sind.

34) Seminar: Baurecht - Typische Fehler bei der Vertragsgestaltung

Mittwoch, 18. April 2007 um 14.30 Uhr
Bauinnung München, Großer Sitzungssaal, Westendstraße 179, 80686 München
Referent: Rechtsanwalt Hilmar Toppe

35) Seminar: Bauchemie und Bauprodukte - Workshop des Cluster Chemie

Montag, 23. April 2007 um 10.00 Uhr
Knauf Gips KG, Mainbernheimer Straße, 97346 Iphofen
Veranstalter: TUM-Tech GmbH für Cluster Chemie

36) Seminar: ARCHICAD 10 Updateworkshop

Dienstag, 24. April 2007 von 10.00 bis 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD 10 überrascht den Anwender mit einer Fülle neuer und erweiterter Werkzeuge und Funktionen. Das neu strukturierte Bedienungsmenü, der neue Eingabetracker und viele neue Werkzeugeinstellungen sind auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Wir zeigen Ihnen die Neuerungen in ARCHICAD 10. Durch die Integration der Layoutfunktionalität in ARCHICAD 10 ändert sich in vielen Fällen der Arbeitsablauf. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit alten Projekten umgehen müssen und wie Sie Ihre Arbeitsweise optimieren können.

37) Seminar: Ortsentwicklung - Der Bebauungsplan im Altort

Mittwoch, 25. April 2007 um 9.00 Uhr
Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten e. V., Klosterberg 8, 86672 Thierhaupten
Leitung: Vera Winzinger, Architektin

Demografischer Wandel, Bevölkerungsentwicklung, Umnutzungen, Identitätsverlust - das sind Schlagworte, die seit dem Strukturwandel in der Landwirtschaft die Ortsentwicklungsplanung vor neue Herausforderungen stellt. Vor diesem Hintergrund erfordert die gesamträumliche Umstrukturierung einen ganzheitlichen Planungsansatz. Das Seminar will umfassend über die Möglichkeiten informieren und an gelungenen Beispielen aufzeigen.

38) Seminar: ARCHICAD Grundkurs

Donnerstag + Freitag, 26./27. April 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch + Donnerstag, 2./3. Mai 2007 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

Wir empfehlen unseren ARCHICAD Grundkurs allen ARCHICAD Anwendern und solchen, die es werden wollen. Er richtet sich an Mitarbeiter, Umsteiger, Einsteiger, die mit ARCHICAD einsteigen wollen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Kenntnisse in der Handhabung von PC und Betriebssystem werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer am zweitägigen ARCHICAD Grundkurs sollen nach der Veranstaltung in der Lage sein, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Layout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

39) Kolloquium: Baukultur - Nachhaltigkeit - Betrieb

Donnerstag, 3. Mai 2007 um 13.00 Uhr
TU München, Audimax, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Bauprozessmanagement
Das Bauen entfernt sich zunehmend vom rein technischen Anspruch des Errichtens oder auch der architektonischen Wertschöpfung einerseits hin zur wirtschaftlichen Komponente einer Dienstleistungsgesellschaft mit weit reichenden Berührungspunkten mit Themen wie Arbeitsmarkt, Gesundheitswesen, Exportwirtschaft, Umweltschutz und vielen weiteren Aspekten. Andererseits ergeben sich Auswirkungen bis hin zu gesellschaftspolitischen Dimensionen, etwa den Fragen modernen Wohn- und Wirtschaftsraumes oder dem Infrastrukturbedarf einer modernen Gesellschaft.

Unter Baukultur kann jedoch auch die Art und Weise der Zusammenarbeit und des Umgangs miteinander zwischen Bauherren, Planern und Bauausführung auf Projektebene verstanden werden. Vor diesem Hintergrund fügen sich die Begriffe Baukultur, Nachhaltigkeit und Betrieb nahtlos zusammen. Haben wir eine Baukultur, die von der renditeorientierten Investition über das Bauen, über den Betrieb bis schließlich zur Wiederverwertung eines Objektes tatsächlich dem Anspruch einer Kultur gerecht wird? Haben wir eine Kultur des Miteinanders oder des Gegeneinanders auf unseren Bauprojekten?

40) Tagung: Symposium Holz Innovativ 2007

Mittwoch + Donnerstag, 18./19. April 2007
Kultur- und Kongresszentrum, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH

Holz ist ein Werkstoff, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Die Bandbreite der Einsatzgebiete wird bei der zweitägigen Veranstaltung der Bayern Innovativ GmbH deutlich: In über 60 Vorträgen berichten Experten aus dem In- und Ausland über Zukunftschancen und aktuelle Herausforderungen in der Holzbranche: Effizienzsteigerung in der Forstwirtschaft, neue Entwicklungen in der Holzbe- und -verarbeitung, neue Dimensionen im Holzbau oder die Kombination mit anderen Materialien für höchste Kundenakzeptanz. Die Übernahme der Eröffnungsrede durch Staatsminister Erwin Huber unterstreicht die Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs für Bayern.

41) Tagung: Erlebnis Stadt? - Inszenierte Welten

Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. April 2007
Evangelische Tagungsstätte Wildbad, 91541 Rothenburg o.d.T., Taubertalweg 42
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing

Programm am Freitag ab 18.00 Uhr
Programm am Samstag ab 9.00 Uhr
Programm am Sonntag ab 9.30 Uhr
Shopping Malls, Vergnügungsparks prägen das urbane Leben ebenso wie Museen und Theater. Ganze Städte werden als Event vermarktet. Sie laden zu Konsumrausch und Spiel ein. Was macht Städte darüber hinaus attraktiv und lebenswert? Am Beginn des 21. Jahrhunderts hat die Idealstadt ihre Anziehungskraft verloren. Kommerzielle Traumwelten schwingen sich zu ihrem Erbe auf, Mischungen aus avanciertester Architektur, Marketing und Entertainment. Oasen genau abgezirkelten Vergnügens.

Was passiert mit der europäischen Stadt, in der wir zum Bäcker gehen, zur Arbeit und durch den Park? Sie verändert sich. Ihre Medialisierung schreitet unaufhaltsam voran. Kommunen werden zum begehbaren Bild, zum konsumierbaren Erlebnis. Shopping Center in den USA haben mehr Anziehungskraft als Downtowns und Siedlungsringe der weißen Mittelschicht. Private Plazas ersetzen den althergebrachten Platz. Wachdienste entscheiden über den Zugang. Während so Blasen entstehen, die nur eines brauchen: Zugang zur Verkehrsinfrastruktur, werden ganze Städte als Ereignis vermarktet und bald auch so betrieben - mit einem Center Manager an der Spitze. Sie mutieren zur Destination, zur "City of Sport", "Designstadt" oder "Kulturhauptstadt".

Theming lautet die erfolgreichste urbanistische Strategie der letzten Jahrzehnte. Sie verändert Städte. Sie werden konsumierbar und - so paradox es klingt - auf der Jagd nach dem Besonderen, der einmaligen Attraktion, austauschbar. Metzingen und Wertheim wandeln sich zum Factory Outlet Center, das zufällig auch eine Ansiedlung ist. Regensburg vermarktet seine mittelalterliche Altstadt an der Donau so aggressiv, dass die letzten Einzelhandelsgeschäfte Cafés und Feinkostläden weichen, und Wolfsburg wird zum automobilen Themenpark. Schlimmer als ein schlechtes Image ist offenbar die Furcht, gar kein Image zu besitzen.

Urbanität bedeutete bislang Auseinandersetzung mit dem Anderen, Konfrontation mit fremden Ideen und Wünschen. Urbanität verlangte Toleranz und Freiheit. Das Miteinander wird heute zur Herausforderung der Spaßgesellschaft, die sich zunehmend auf Brandlands und Flagship Stores zurückzieht. Sozialer Kitt aber entsteht nicht durch Kommerz.

42) Kongress: Holzwerk - Fachkongress für Holzbau und Architektur

Donnerstag + Freitag, 19./20. April 2007
Salzburg Arena, Am Messezentrum, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Reed Messe Salzburg GmbH

Programm Donnerstag:
Programm Freitag:
Der Werkstoff Holz gewinnt, nicht zuletzt unter dem Aspekt ressourcenbewussten und ökologischen Bauens, immer mehr an Bedeutung. Themen-Schwerpunkte des Fachkongresses sind Schallschutz, Innovationen, Installationen im Holzbau und Energieoptimierung. Lösungen für die Planung und Realisierung von Holzbauprojekten sollen auch jenen Architekten und Planern geboten werden, die noch keine oder wenig Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Den Kongressteilnehmern soll anhand konkreter Projekte und Objekte die Wirtschaftlichkeit, die architektonische Umsetzung, die Kostentransparenz, die technologischen Aspekte und die Realisierungsmöglichkeiten im Holzbau näher gebracht werden.

43) Exkursion: 11. Architektourbus Neumarkt in der Oberpfalz

Samstag, 28. April 2007 um 13.00 Uhr
Treffpunkt: Realschule Neumarkt, Mühlstraße 44, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz

44) Führung: vor Ort 83 - Hauptschule Brixlegg

Freitag, 20. April 2007 um 18.00 Uhr
Hauptschule Brixlegg, Römerstraße 7, A-6230 Brixlegg
Veranstalter: aut. architektur und tirol

45) Führung: München wie geplant. Die Entwicklung der Stadt von 1158 bis 2008

Sonntag, 22. April 2007 um 15.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Lutz Hoffmann, Mitautor der Ausstellung, führt durch die wichtigsten Stationen der Münchner Stadtentwicklung. Schwerpunkt der Führung ist die Epoche nach 1945: Vom Aufstieg aus Trümmern zur "heimlichen Hauptstadt" und zum Höhepunkt der Olympischen Spiele, über Krisen und Boomzeiten zu Perspektiven für das neue Jahrtausend.

Mittwoch, 25. April 2007 um 16.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Gerhard Gross, Kurator der Ausstellung, zeigt Ihnen die im Stadtbild ablesbaren Spuren zu den wichtigsten Wegmarken, Umbrüchen und Neuerungen der Stadtentwicklung, die dazu beigetragen haben, aus München eine besondere Stadt zu machen.

46) Führung: Neue Kulturorte - Reaktorhalle und Carl Orff Auditorium

Montag, 23. April 2007 um 20.00 Uhr
Treffpunkt: Reaktorhalle, Luisenstraße 37a, 80333 München
Veranstalter: Kulturforum der Sozialdemokratie in München

Die Reaktorhalle sowie das Carl Orff Auditorium werden derzeit zu einem einzigartigen Kulturort im Zentrum der Stadt umgebaut, der die Hochschule für Musik und Theater, die Theaterakademie, das Musiklabor sowie das zukünftige Institut für Neue Musik im Jahr 2008 zusammenbringen wird. Der Kanzler der Musikhochschule, Dr. Alexander Krause, sowie das Kuratoriumsmitglied Dr. Wolf-Dieter Trüstedt (Musiklabor München) werden das Umbau- und Nutzungskonzept erläutern. Im Anschluss wird im Musiklabor eines der seit 1999 stattfindenden Montagsgespräche inszeniert zum Thema "Musikautomaten". Zu hören und diskutieren sind "Oktoberfest-Kirmes-Orgeln", "Mozarts Würfelspiel im Klang Münchner Opferstöcke", "Klavier-Automat am Beispiel Conlon Nancarrow" sowie "Minimal-Music am Beispiel Tom Johnson".

47) Führung: 100 Jahre Deutscher Werkbund

Donnerstag, 26. April 2007 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München

48) Führung: Freizeitpark Neugablonz "Trümmergelände"

Donnerstag, 26. April 2007 um 18.00 Uhr
Treffpunkt: Freibad Eingang rechts, Gewerbestraße 83, 87600 Kaufbeuren
Veranstalter: Planertreff Schwaben, Dipl. Ing. Heidi Frank-Krieger

49) Führung: Stadtteilspaziergang Borstei

Samstag, 28. April 2007 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Dachauer Straße 140d, Haupteingang, 80637 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CN 1225
Führung: Jutta Kafka

Bei dem Rundgang wird die Entstehungsgeschichte der autarken Wohnsiedlung Borstei erläutert, die architektonischen und städtebaulichen Besonderheiten und die kunstvoll angelegten Gärten werden gezeigt. Die Idee dieses in München einmaligen Gemeinwesens und heutige Mieterprobleme werden diskutiert.

50) Führung: Berg am Laim

Sonntag, 29. April 2007 um 10.00 Uhr
Treffpunkt: U2/5/8-Bhf Innsbrucker Ring, stadtauswärts linker Aufgang oben
Veranstalter: Bund Naturschutz in Bayern e.V. (Info-Flyer)

Nach den Immobilien-Werbesprüchen ist das Leben im Münchner Osten wunderbar: "idyllisch, familiengerecht, sensationell günstig ...". Aber welchen Preis bezahlen die Menschen, die hier leben (werden), tatsächlich dafür?

51) Führung: Gemeinschaftsorientiertes Wohnen in der Messestadt Riem

Montag, 30. April 2007 um 18.00 Uhr
Treffpunkt: Bauzentrum der Landeshauptstadt München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Führung: Doris Knaier, Master of Social Work MSW, Urbanes Wohnen e.V. München

Auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes in der Messestadt Riem haben verschiedene Wohnprojekte gebaut: Sie sprechen mit einem Bewohner über das NEST Passivhaus, schlendern an WOGENO eG und "Wohnen ohne Auto" vorbei und schauen dann Frauenwohnen eG und Wagnis 3 (in Planung) wieder genauer an. Sie lernen dabei diese Projekte von allen Seiten (Architektur, Finanzierung, Rechtskonstruktion, Ökologie, Nachbarschaft...) kennen und kommen mit Bewohnern ins Gespräch.

52) Führung: Barocke Bilderlust - Die Asamkirche

Mittwoch, 2. Mai 2007 um 15.30 Uhr
Asamkirche, Sendlinger Straße 62, 80331 München
Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München

In jedem Kirchenbau drückt sich die Theologie einer Zeit aus. Die Reihe "Gebaute Theologie - Kirchenräume in München" führt in prominente Architekturbeispiele evangelischer und katholischer Kirchen und erschließt deren theologisches Raumprogramm vor Ort.

53) Führung: Die Villenkolonie Bogenhausen

Samstag, 5. Mai 2007 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Galileiplatz, südlich der Sternwarte, 81679 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2386 E
Führung: Dr. Dorle Gribl

Im Jahr 1897 erwarb die Heilmann'sche Immobiliengesellschaft das in Bogenhausen südlich der Sternwarte liegende Gebiet, um für die "Upper Ten Thousand" ein vornehmes Villenviertel zu errichten. Ein kunsthistorischer Rundgang widmet sich den Schwierigkeiten bei der Erschließung des Geländes und stellt einige typische Reihenhäuser und Villen sowie deren Architekten vor. Die Route: Galileiplatz, Possartstraße, Cuvilliésstraße, Friedrich-Herschel-Straße, Rauchstraße, Lamontstraße.

54) Führung: Vom Dianabrunnen bis zur Thomas-Mann-Villa

Sonntag, 6. Mai 2007 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Kufsteiner Platz, am Diana-Brunnen, 81679 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2389 E
Führung: Dr. Dorle Gribl

Der bekannte Jugendstilarchitekt Martin Dülfer reichte im Jahr 1902 Pläne für den südlichen Herzogpark ein. Bald darauf entstanden die ersten großbürgerlichen Mietshäuser und stattlichen Villen. Auf einem Rundgang durch den Herzogpark werden die namhaften Münchner Architekten der Bauten - Paul Böhmer, Carl Jäger, Eugen Drollinger, die Gebrüder Ludwig, Otto Riemerschmid, Karl Stöhr und Franz Zell - sowie bekannte Bewohner der Villenkolonie - Constanze Hallgarten, Walter von Heymel, Thomas Mann, Gustl Waldau, Bruno Walter und Ludwig von Zumbusch - vorgestellt.

55) Event: Grundsteinlegung ADAC Zentrale

Montag, 16. April 2007 um 15.00 Uhr
Hansastraße 23-25, 80686 München

Mit der offiziellen Grundsteinlegung nimmt der ADAC den Neubau seiner Zentrale in München in Angriff. Der Neubau soll ein unverwechselbares Bauwerk werden und auf diese Weise der Bedeutung des mitglieder- und wirtschaftsstärksten Automobilclubs entsprechen. Die 2.400 auf derzeit insgesamt sechs Standorte im Stadtgebiet verteilten Mitarbeiter werden hier ihren neuen Arbeitsplatz finden. Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude sprechen zur Grundsteinlegung für den Neubau, der Anfang 2010 fertiggestellt sein soll.

56) Event: Die Schweizer Macher

Donnerstag, 26. April 2007 um 19.00 Uhr
Aufbau West Innovationspark, Multifunktionsstudio, Grafinger Straße 24, 81671 München
Veranstalter: Die Schweizer Macher (Einladung)

Als Referenten an diesem Abend erwarten Sie die Newcomer der Schweizer Architektenszene, das Büro Berrel Kräutler Architekten aus Zürich. Das Hauptaugenmerk legt das Büro auf ästhetische und sinnliche, aber auch funktionale, ökonomische und ökologische Lösungen. Dank der Liebe zur Architektur und Gestaltung, einer schlanken Bürostruktur sowie dem interdisziplinären Netzwerk entwickeln sie aussergewöhnliche und innovative Bauten. Der Beweis für ihre Arbeit: 1. Preis Mountain Lodge in den Sierra Nevada Mountains in Kalifornien. Siegerprojekt für das Nouveau Musée Cantonal des Beaux-Arts in Lausanne.

Es erwarten Sie Produktneuheiten der Schweizer Firmen Lista, Züco und Ruckstuhl, die in Zusammenarbeit mit diversen Architekten entstanden sind. Selbstverständlich wird für Ihr leibliches Wohl mit Schweizer Leckereien gesorgt sein. Freuen Sie sich außerdem auf eine musikalische Untermalung im Schweizer Stil.

57) Film: Manufactured Landscapes

Sonntag, 6. Mai 2007 um 12.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München
Im Rahmen des Dokumantarfilmfestival München

58) Messe: Industrie Kontaktmesse Rosenheim 2007

Dienstag, 17. April 2007 um 9.30 Uhr
FH Rosenheim, Hochschulstraße 1, 83024 Rosenheim

Die Industrie Kontaktmesse Rosenheim findet unter dem Leitgedanken "Erfolg ist, was du draus machst" in den modernen Räumlichkeiten der FH-Rosenheim statt. Ziel der IKoRo 2007 ist es, den Kontakt zwischen Unternehmen, Studenten und Hochschule herzustellen und zu fördern.

59) Messe: bauma 2007

Montag bis Sonntag, 23. bis 29. April 2007
Neue Messe München, Messegelände, 81823 München

Die bauma 2007 übertrifft bereits bevor sie begonnen hat alle Erwartungen. Über 3.000 Aussteller werden Ihre Innovationen in den Bereichen Bau-, Baustoff-, und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugerät ausstellen. Die Hallenfläche und die Freifläche sind komplett ausgebucht. Aufgrund der enormen Nachfrage wurde die Standfläche der bauma im Vergleich zu 2004 um weitere 40.000 Quadratmeter auf 540.000 Quadratmeter erweitert. Somit wird die diesjährige bauma die größte aller Zeiten werden.

60) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters.
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon +49-89-54370900
Telefax +49-89-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon +49-911-72305-6
Telefax +49-911-72305-88
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer