Guten Tag!

Für die Pfingstferien finden Sie/findet Ihr hier die Termine rund um Architektur und Baukultur vom 28. Mai bis 10. Juni 2007.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de
02) Ausstellung: Janson + Wolfrum / Architektur + Stadtplanung
03) Ausstellung: Wintergartenhaus
04) Vortrag: Mittwochsreihe der Fachschaft Architektur der FH Nürnberg - Medusa Group
05) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg
06) Vortrag: Energieeffizientes Bauen
07) Dialog: Architekturclub - Das Theater mit dem Theater
08) Führung: 100 Jahre Deutscher Werkbund
09) Plattform: Projekte auf www.youngarchitectsmunich.de
10) Stellenangebot: Ziegel Zentrum Süd e.V. sucht Bauingenieur/-in
11) Impressum

Ich wünsche eine angenehme Pfingstzeit!

Martin Schnitzer
CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-nordbayern.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: Janson + Wolfrum / Architektur + Stadtplanung

Donnerstag, 31. Mai 2007 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Einführung: Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk   
Ausstellung bis 7. Juli 2007
sponsored by Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Steht der Bau eines kompletten Stadtteils, wie der Scharnhauser Park, nicht unter dem Geist der Machbarkeit der Moderne? Hat die Profession nicht lange gedacht: So etwas machen wir nie wieder? Komplett neue Stadtteile, das waren doch Illusionen des Zukunftsglaubens der 60er Jahre. Diese Illusionen und diese Selbstgewissheit haben wir heute nicht mehr. Wir vermeiden selbstverständlich die Fehler dieser Zeit, wir gehen solch ein Projekt gemächlicher, skeptischer und mit höherer Komplexität an. Wir kennen die sozialen Probleme, die zu erwarten sind, reagieren von Beginn an. Nachhaltigkeitsstrategien und Umweltmanagement, Bürgerbeteiligung und Prozessorientierung, soziale Einrichtungen und öffentliche Räume, Freizeiteinrichtungen und Landschaftsbezüge, öffentlicher Nahverkehr und sparsame Erschließung, die Liste der heutigen Selbstverständlichkeiten ließe sich fortsetzen. Dennoch werden wir neue Fehler machen und gemacht haben, sie zeichnen sich ab, wenn wir die großen Konversionsprojekte der 90er Jahre anschauen, die mittlerweile Gestalt annehmen.

Der städtebauliche Entwurf Scharnhauser Park greift auf Merkmale der Europäischen Stadt zurück: kompakte Siedlung, deutliche Bezüge zur Landschaft, artikulierte öffentliche Räume. Das Siedlungsprojekt entwickelt sich zugleich in einer typischen und fast exemplarisch zu bezeichnenden Situation von Zwischenstadt auf den Fildern bei Stuttgart. Diese Region steht weiterhin unter enormen Entwicklungsdruck, Flughafen, Messe, ein zukünftiger ICE-Anschluss und zwei Autobahnen sind die Motoren. Die Stadt Ostfildern selbst besteht aus mehreren, in die Landschaft der Filder eingebetteten, disparaten Ortsteilen. In diesem patchwork von widerstrebenden regionalen und lokalen Interessen, räumlichen Splittern und überregionalen Netzen gilt es, Position zu beziehen. Das Ziel ist, in einer komplexen zeitgenössischen StadtLandschaft architektonisch deutlich artikulierte städtische Räume zu schaffen. Dies ist eine der großen zukünftigen Aufgaben im Städtebau. Der Scharnhauser Park in der Stadt Ostfildern ist in diesem Kontext ein Experiment. Das Projekt wurde mit dem von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung mit dem Städtebaupreis 2006 ausgezeichnet.

Die Projekte von Alban Janson (Architekt) und Sophie Wolfrum (Stadtplanerin) bearbeiten die Schnittstelle zwischen Architektur, Städtebau und Urbanistik. Dahinter steht ein präzises und zugleich umfassendes Verständnis von Architektur als "artikuliertem Raum", das unabhängig von Maßstab und Bauaufgabe ist. Die Projekte des Büros sind Beiträge zu einer architektonischen Urbanistik oder zu einer szenischen Architektur. Der performative Aspekt von Architektur ist der entscheidende.

Städtebaupreis 2006 / Ausstellung DASL: Mit dem Städtebaupreis werden von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur sowie zur räumlichen Entwicklung im städtischen und ländlichen Kontext auszeichnen. Neben dem "klassischen" Städtebaupreis wird ein Sonderpreis ausgelobt, der vor allem dem "Aufspüren" neuer städtebaulicher und stadtplanerischer Handlungsfelder, Strategien und Verfahrenswege dient. Der Preis wird von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung ausgelobt. Er wird gefördert von der Wüstenrot Stiftung Ludwigsburg. Schirmherr ist Christian Ude, Präsident des Deutschen Städtetages.

03) Ausstellung: Wintergartenhaus

Dienstag, 5. Juni 2007 um 19.00 Uhr
HFT Stuttgart, Aula und Lichthof Gebäude 1, Schellingstrasse 24, 71174 Stuttgart
Werkbericht Domsingschule, Architekturbüro "no w here", Stuttgart
Referent: Henning Volpp
Ausstellung bis 10. Juni 2007
sponsored by Martin Schnitzer, Graphisoft Center München + Nordbayern
sponsored by Graphisoft Center Stuttgart

Am 5. Juni 2007 findet an der HFT Stuttgart der "Tag des Mauerwerks" statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die jungen Architekten vom Stuttgarter Büro "no w here" über die kürzlich fertig gestellte Domsingschule in Stuttgart berichten. Das Gebäude ist mit einer spektakulären Haut aus Sichtmauerwerk verkleidet. Nach dem Werkbericht wird eine Ausstellung von Studentenarbeiten zum Thema zweischaliges Sichtmauerwerk eröffnet. Dabei werden 10 Entwürfe von "Gast Häusern" und deren Ausarbeitung bis ins Detail in Zeichnung und Modell vorgestellt. In einer Broschüre sind die Arbeiten der Studenten und das vorangegangene Workshop im Künstlerhaus in Marktoberdorf unter dem Titel "Wintergartenhaus" dokumentiert. Gemeinsamer Veranstalter des "Tag des Mauerwerks" ist die HFT Stuttgart, Fakultät für Architektur und Gestaltung, Prof. Harald Roser, und das Ziegel Zentrum Süd e.V. mit Sitz in München.

04) Vortrag: Mittwochsreihe der Fachschaft Architektur der FH Nürnberg - Medusa Group

Mittwoch, 30. Mai 2007 um 19.00 Uhr
FH Nürnberg, Hörsaal A 134, Keßlerplatz 12, 90489 Nürnberg
Veranstalter: Fachschaft Architektur der FH Nürnberg
Referenten: Medusa Group, Gliwice (Polen)
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

05) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg

Dienstag, 5. Juni 2007 um 18.30 Uhr
FH Coburg, Raum 5-2, Friedrich-Streib-Straße 2, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam "Dienstagsreihe" der FH Coburg, Fachbereich Architektur
Referent: Holzbox ZT, Innsbruck

06) Vortrag: Energieeffizientes Bauen

Dienstag, 5. Juni 2007
Oberpfälzer Künstlerhaus, Fronberger Straße 31, 92421 Schwandorf
Veranstalter: Architekturzirkel Schwandorf e.V.
Referent: Jakob Oberpriller

07) Dialog: Architekturclub - Das Theater mit dem Theater

Montag, 4. Juni 2007 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Diskussion: Architekt Dominique Perrault, Paris, und Architekt Sergei Tchoban, Berlin/Moskau
Moderation: Dr. Dominik Wichmann, Chefredakteur des SZ-Magazins, München
Konzeption: Cordula Rau, Architektin und Journalistin, München
Ausstellung bis 15. Juli 2007

Eine Diskussion über Dominique Perraults Mariinsky-Theater in St. Petersburg, Wettbewerbe, Urheberrechte und Architekturexport. Inmitten von St. Petersburg will sich neben dem berühmten Mariinsky Theater ein goldener Skarabäus niederlassen. Doch der Glücksbringer, der "aus der Finsternis das Licht gebiert", findet im kalten Russland derzeit keinen Gefallen. Und sein Schöpfer fragt sich zu Recht: warum?

Der Pariser Architekt Dominique Perrault, der 2003 den Wettbewerb für die Erweiterung des Mariinsky Theaters in St. Petersburg mit einem avantgardistischen Entwurf gewonnen hat, diskutiert mit dem aus St. Petersburg stammenden Architekten Sergei Tchoban über sein umstrittenes Projekt. Nach aktuellem Stand soll das Projekt, das als erster Staatsauftrag in Russland seit über 70 Jahren an einen ausländischen Architekten ging, zwar realisiert werden, jedoch nicht von Perrault. Russische Büros übernehmen Detailplanung und Bauleitung.

Wird das Theater zum Präzedenzfall zwischen Urheberrecht und Wettbewerbswesen im internationalen Umfeld? Eine englischsprachige Diskussion um Pariser Architekturexport ins russische St. Petersburg unter der Moderation von Dr. Dominik Wichmann, dem Chefredakteur des SZ-Magazins. Begleitend zur Veranstaltung werden im Haus der Architektur bis 15. Juli 2007 Perraults Modell des Mariinsky II Theaters sowie 3D-Animationen des Projekts gezeigt.

08) Führung: 100 Jahre Deutscher Werkbund

Donnerstag, 7. Juni 2007 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München

09) Plattform: Projekte auf www.youngarchitectsmunich.de

Architekturstudentinnen und Architekturstudenten der FH München präsentieren sich seit kurzem mit studentischen Projekten aus den Bereichen Entwerfen, Baukonstruktion, Städtebau und Gestalten auf der in Eigeninitiative entstandenen Webseite www.youngarchitectsmunich.de. Bereits innerhalb kurzer Zeit füllt sich die Webseite mit Arbeiten, die das respektable Niveau der Fakultät Architektur an der Fachhochschule München unter Beweis stellen. Darüber hinaus wartet die Seite mit aktuellen Informationen zum Studium sowie mit interessanten News und Links zur Architekturszene München auf.

Wir wünschen den Machern von www.youngarchitectsmunich.de viel Erfolg!

10) Stellenangebot: Ziegel Zentrum Süd e.V. sucht Bauingenieur/-in

Das Ziegel Zentrum Süd e.V. sucht eine/n Dipl.-Ing. Bauingenieur/-in zur Ergänzung seines kleinen engagierten Teams für die Durchführung anspruchsvoller Hochschularbeit für seine Mitgliedswerke im gesamten süddeutschen Raum. Mehr lesen Sie hier ...

11) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters.
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-723056, Fax 0911-7230588
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de


CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Inhaber: Martin Schnitzer