Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 18. Februar bis 9. März 2008.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Ausstellung: 40 Jahre Galerie Handwerk
03) Ausstellung: München - Fenster zur Vergangenheit
04) Ausstellung: Dimension der Fläche - Kommunikationsdesign
05) Ausstellung: kazuyo sejima + ryue nishizawa (sanaa) und walter niedermayr
06) Ausstellung: Des Wahnsinns fette Beute - Schmuck an der Akademie der Bildenden Künste München
07) Ausstellung: Sichtbeton - ausgewählte Architektur in Deutschland
08) Vortrag: Angriff auf den Olympiapark. Ein aktuelles Hochhausprojekt in München
09) Vortrag: Tragwerksplanung in der Denkmalpflege
10) Vortrag: Buchpräsentation BDA Preis Bayern 2006
11) Vortrag: Hammeskrause Architekten
12) Vortrag: Kunst für die Stadt - QUIVID
13) Vortrag: Regionales Bauen - Auf der Suche
14) Vortrag: Coburger Energiespartage
15) Vortrag: Umbau Luitpoldhaus
16) Vortrag: Bermuda Projektserver / Rechtssicheres Terminmanagement
17) Vortrag: Dietrich Untertrifaller Architekten - Bauten und Projekte seit 2000
18) Vortrag: Büchlberger Energiegipfel
19) Vortrag: Neubau Hochhaus Süddeutscher Verlag
20) Vortrag: Neue Urbanität
21) Vortrag: Architektentag 2008 - Architektur im Wandel
22) Vortrag: Klimawandel und Landschaftsarchitektur
23) Vortrag: Architektur + Baukultur. Reduzierung zum Maximum
24) Vortrag: Sep Ruf in Nürnberg
25) Vortrag: Regionales Bauen - Architektur und Innenarchitektur aus einem Guss
26) Vortrag: INNENarchitekturOFFEN 2008 - Material Lounge
27) Vortrag: Sep Ruf 1908 - 1982
28) Seminar: Neue BayBO 2008
29) Seminar: Der neue Energieausweis - Chancen und Risiken
30) Seminar: ARCHICAD Grundkurse
31) Seminar: Energieoptimierung im Baubestand und im Neubau
32) Seminar: ARCHICAD Jour fixe
33) Seminar: Novellierung der Bayerischen Bauordnung
34) Dialog: GEFMA Regionalkreise
35) Dialog: Architekturclub "Eileen Gray - Einladung zur Reise"
36) Dialog: Schlusskritik WIEHAG
37) Dialog: Olympiapark - Neue Pläne
38) Dialog: KunstWohnWerke
39) Dialog: Design entlang der Donau - Investitionsgüterdesign
40) Dialog: Grüner Stammtisch
41) Dialog: Kalt und heiß. Über den Extremismus der Natur
42) Dialog: München braucht eine Otl-Aicher-Straße
43) Dialog: Architekturclub "Feng Shui und Geomantie - Aberglaube oder Entwurfswerkzeug?"
44) Dialog: Olympiapark - Zukunft mit Vergangenheit. Neue Pläne für ein Stück architektonische Weltgeschichte
45) Dialog: LP10-Treffen
46) Dialog: architekturforum kempten
47) Tagung: Internationales Fachforum "Energieeffizienz in Gebäuden in Brasilien"
48) Tagung: Anpassung an den Klimawandel - Forschungsstrategien für Bayern
49) Tagung: ift Holzbaufachtagung 2008
50) Symposium: Architektur und die Philosophie des Raums
51) Symposium: Photovoltaik-Forum
52) Symposium: Photovoltaische Solarenergie
53) Messe: IHM - Internationale Handwerksmesse 2008
54) Führung: Architektur im Kreis der Künste - 200 Jahre Kunstakademie München
55) Führung: Sanierung der denkmalgeschützten Hauskapelle Gut Fischhaus
56) Führung: Prima Klima - Nullenergie-Häuser in der Messestadt
57) Führung: Vom Ledigenheim zum Single-Loft - Westend und Theresienhöhe
58) Führung: "der besondere Ort" - Niederhaus Passau
59) Führung: Des Wahnsinns fette Beute
60) Event: 6. Designparcours München
61) Event: INNENarchitekturOFFEN 2008
62) Abriss: Agfa Hochhaus Sprengung in München
63) Musik: Jazz in der BMW-Welt
64) Impressum


Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: 40 Jahre Galerie Handwerk

Dienstag, 19. Februar 2008 um 18.30 Uhr
Galerie Handwerk, Max-Joseph-Straße 4, Eingang Ecke Ottostraße, 80333 München
Ausstellung bis 5. April 2008

Die Galerie Handwerk feiert 40-jähriges Bestehen. Vier Jahrzehnte lang hat sie bei der Vermittlung internationaler angewandter Kunst eine wichtige Rolle gespielt. 45 Künstler aus 16 Ländern gratulieren.

03) Ausstellung: München - Fenster zur Vergangenheit

Dienstag, 26. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Pasinger Fabrik, August-Exter-Straße 1, 81245 München
Ausstellung bis 28. März 2008

Die Ausstellung zeigt Fotos vom alten München aus den Jahren 1855 bis 1947 aus dem Bildarchiv des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege. Stadtgestalt prägt sich den Menschen in Bildern ein. Der Wandel der Stadtgestalt bedeutet zunächst eine Vermehrung der Bilder. Veränderung und Vergangenes bleiben "Bilder im Kopf". Unweigerlich gehen diese Bilder der Veränderung allmählich verloren und stehen, wenn überhaupt, nur mehr in Archiven dem Gedächtnis der Gesellschaft zur Wieder-Erinnerung bereit. 30 Bilderwände mit bislang unbekannten Aufnahmen vom alten München sollen an die vergangene oder zerstörte Stadtgestalt erinnern. Aus einem Bestand von weit über 1 Mio. historischer Aufnahmen am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege wurden die Bilder des alten München ausgewählt, Momentaufnahmen und monumental eingestellte Dokumentationsphotographien. Eine Auswahl von Bildern illustriert auch Wohnen und Leben in den Vorstädten. Gerade dieser Fundus dokumentiert heute vollständig überformte Altmünchner Wohnquartiere und verdeutlicht die Erkenntnis leitende Funktion von Bildern. In der Konfrontation des Gewesenen mit dem Ist-Zustand entsteht vermittels der Bilder geschichtliches Wissen. Darüber hinaus veranschaulicht die Dimension des Verlusts, gerade in Anbetracht der Kriegsaufnahmen, den Wert des Erhaltengebliebenen.

04) Ausstellung: Dimension der Fläche - Kommunikationsdesign

Vom 28. Februar bis 9. März 2008
Goethe-Institut, Zentrale, Dachauer Straße 122, 80637 München
Veranstalter: Rat für Formgebung - German Design Council

Die Ausstellung "Dimension der Fläche - Kommunikationsdesign in Deutschland", die der Rat für Formgebung im Auftrag des Goethe-Instituts konzipiert hat, zeigt erstmalig eine repräsentative Momentaufnahme deutschen Kommunikationsdesigns im angehenden 21. Jahrhundert. Die Ausstellung schafft einen Überblick über das aktuelle Leistungsspektrum visueller Kommunikation: Zur Darstellung gelangen 40 deutsche oder in Deutschland tätige Designer/innen mit rund 150 Arbeiten aus den Bereichen Corporate Design, digitale Medien, Grafik, Orientierungs- und Leitsysteme sowie Typografie. Für die Ausstellungsarchitektur konzipierte das Düsseldorfer Büro Nowak, Teufel, Knyrim ein neuartiges Modulsystem von Flight Cases, das nicht nur Transportsystem für die Reise der Exponate durch die Goethe-Institute der Welt ist, sondern zugleich zum Ausstellungssystem mutiert. Die Ausstellung wird ab 2008 weltweit in verschiedenen Goethe-Instituten gezeigt.

05) Ausstellung: kazuyo sejima + ryue nishizawa (sanaa) und walter niedermayr

Freitag, 29. Februar 2008 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Einführung: Moritz Küng, deSingel, international arts campus, Antwerpen
Sam Chermayeff, SANAA, und Walter Niedermayr
Ausstellung bis 14. Juni 2008

Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa haben in den vergangenen zehn Jahren mit ihren fast immateriell wirkenden Räumen international auf sich aufmerksam gemacht. In den 1990er Jahren noch als Geheimtipp gehandelt, zählen sie und ihr in Tokio ansässiges Büro SANAA inzwischen weltweit zu einem der anerkanntesten Architekturbüros des 21. Jahrhunderts. Der in Bozen lebende Fotograf Walter Niedermayr wurde vor allem durch seine Sequenzen alpiner Landschaften international bekannt, etwa mit der Serie "Die bleichen Berge". Aus eigenen künstlerischen Beweggründen heraus verfolgt Niedermayr seit 10 Jahren die Arbeit von Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa. Mit eindrucksvollen Ergebnissen gelingt es ihm dabei, das Licht und den nahezu ephemeren Charakter der Projekte von SANAA einzufangen.

06) Ausstellung: Des Wahnsinns fette Beute - Schmuck an der Akademie der Bildenden Künste München

Samstag, 1. März 2008
Neue Sammlung - Staatliches Museum für angewandte Kunst, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Ausstellung bis 18. Mai 2008

Emotional, provokant, konzeptionell, phantasievoll, riskant, tiefsinnig, verrückt, widerborstig, bunt, streng, persönlich, raffiniert, verspielt … des Wahnsinns fette Beute? Facettenreich und undogmatisch wird Goldschmiedekunst an der Akademie der Bildenden Künste München verstanden. Die "Klasse für Schmuck und Gerät" und ihre internationale Vernetzung hat ganz entscheidend zum Ruf Münchens als einem der international führenden Zentren für Autorenschmuck beigetragen. Seit 1991 wird sie durch den Schweizer Goldschmied Professor Otto Künzli (geb. 1948 in Zürich) geleitet.

07) Ausstellung: Sichtbeton - ausgewählte Architektur in Deutschland

Mittwoch, 5. März 2008 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Referent: Prof. Andreas Meck
Ausstellung bis 28. März 2008
Die Architekturgalerie wir unterstützt durch CAD-Solutions - Graphisoft Center München

An Beton scheiden sich die Geister. Für den Einen der Marmor des 20. Jahrhunderts, für den Anderen der Inbegriff des Scheiterns moderner Architektur, bleibt der Diskurs stets aktuell und vor allem auch emotional aufgeladen. Dabei ist der Beton aus der heutigen Welt längst nicht mehr wegzudenken. Über vier Billionen Kubikmeter werden Jahr für Jahr davon hergestellt; Beton ist damit, hinter Wasser, die zweitgrößte Stofflichkeit, die wir global verbrauchen. Aufgrund technischer Weiterentwicklungen und gestalterischen Vorstellungen einer neuen Architektengeneration rückt auch der bewusst sichtbar belassene Beton - der Sichtbeton - wieder in den Vordergrund. Dies war der Anlass für die Entstehung dieser Publikation.

Um dem breiten Spektrum der Thematik gerecht zu werden, kommen im ersten Teil des Buches Autoren aus den unterschiedlichsten Disziplinen mit kurzen Essays zum Umgang mit Sichtbeton und dessen Anwendung in der Architektur zu Wort. Dass dabei sehr subjektive, auch kritische Töne angeschlagen werden, war gewünscht. Im zweiten Abschnitt sind fünfzig Bauwerke der letzten fünfzig Jahre in Deutschland dokumentiert. Die Auswahl der Projekte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, versucht aber, einen Querschnitt der Betonarchitektur zu zeigen, der aus unserem Blickwinkel als gelungen betrachtet werden kann. Fraglos liegt der Schwerpunkt auf Bauwerken der letzten zehn Jahre. Darin spiegelt sich die große Bandbreite des aktuellen Umgangs mit Sichtbeton wider. Trotzdem war den Autoren wichtig, auch einige schon betagte Gebäude zu berücksichtigen. Denn sie stellen das Fundament dar, auf der die heutige Architektengeneration steht. Leider konnten einige bemerkenswerte Bauten der Vergangenheit nicht dokumentiert werden, da ihr Sichtbeton mittlerweile hinter einem dicken Anstrich oder gar hinter einer Putzfassade verschwunden ist.

08) Vortrag: Angriff auf den Olympiapark. Ein aktuelles Hochhausprojekt in München

Montag, 18. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Alte Münze, Hofgraben 4, 80539 München
Referent: Dr. Uli Walter

Seit der Olympiade 1972 stehen die Bauten des Münchner Olympiaparks im Rampenlicht des öffentlichen Bewusstseins. In erster Linie betrifft dies das weit gespannte, weltberühmte Zeltdach nach Entwurf von Günther Behnisch und Frei Otto. Seine unverwechselbar bewegte Silhouette gehört, wie beispielsweise die Oper in Sydney oder wie das Regierungsviertel in Brasilia, zu den international anerkannten Architektursymbolen des 20. Jahrhunderts. Das Olympiazentrum ist - weit über München hinaus - zu einem Wahrzeichen des modernen Deutschland nach 1945 geworden. Mit seiner leichten Architektur assoziiert man weltweit ein freies, demokratisches Deutschland - in bewusstem Gegensatz zur dunklen Vergangenheit des Dritten Reiches.

Zu dem 1972 entwickelten Gesamtkonzept gehören jedoch nicht nur das Zeltdach, sondern noch zahlreiche gestaltwichtige Bestandteile. Der Olympiaberg bildet zusammen mit dem davor gelegenen Olympiasee ein Gebirgsmotiv, das mit der Architektur der Sportstätten verschmilzt. Und auf der anderen Seite des Mittleren Rings setzt das hoch aufragende Massiv des Olympischen Dorfs einen städtebaulichen Kontrapunkt. Die Blickbezüge innerhalb des Areals zeugen von erstaunlicher Vielfalt und dramaturgischer Kraft. Günter Grzimek entwarf den alles integrierenden Landschaftspark. Gestaltete Natur, Architektur und Städtebau bilden bis heute ein zusammengehöriges künstlerisches Ganzes.

Der Vortrag möchte auf ein aktuelles denkmalpflegerisches Problem aufmerksam machen. Seit 1998 gehört der Olympiapark zu den Baudenkmälern bzw. Ensembles der Landeshauptstadt München. Gleichzeitig nimmt der Veränderungsdruck enorm zu. Die Zerstörung des Münchner Olympiastadions konnte 2002 mühsam abgewendet werden. Doch sind weitere gravierende Umbauten und Veränderungen geplant. Aktuellstes Beispiel ist die Errichtung eines 70 Meter hohen BMW-Hotels an der Lerchenauer Straße, das 2010 fertig gestellt werden soll. Das Hochhaus bedroht die weltberühmte Silhouette des Olympiaparks. Der Vortrag wird brisante planungs- und genehmigungstechnische Details an die Öffentlichkeit bringen.

09) Vortrag: Tragwerksplanung in der Denkmalpflege

Montag, 18. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Treffpunkt Architektur für Unterfranken, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Veranstalter: AIV Würzburg
Im Rahmen der AIV-Mitgliederversammlung

10) Vortrag: Buchpräsentation BDA Preis Bayern 2006

Dienstag, 19. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Veranstalter: BDA Kreisverband München-Oberbayern
Einführung: Muck Petzet
sponsored by GRAPHISOFT Deutschland

11) Vortrag: Hammeskrause Architekten

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Kulturscheune, Severinstor 4, 94034 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.
Referent: Hammeskrause Architekten, Stuttgart

12) Vortrag: Kunst für die Stadt - QUIVID

Donnerstag, 21. Februar 2008 um 18.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: LH München, Baureferat
Referentinnen: Monika Pemler, Nina Oswald, Baureferat QUIVID

13) Vortrag: Regionales Bauen - Auf der Suche

Donnerstag, 21. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Internationales Keramik-Museum, Waldsassener Kasten, Luitpoldstraße 25, 92637 Weiden
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referenten: Bayer und Strobel Architekten, Kaiserslautern

14) Vortrag: Coburger Energiespartage

Samstag, 23. Februar 2008 um 13.00 Uhr
Kongresshaus Rosengarten, Berliner Platz 1, 96450 Coburg
Veranstalter: Glaszentrum Knoch (Info)
Referenten: M. Meyer, Architekt, Bamberg, W. Albert, Schiedel GmbH
H. Ulrich Tschorn, Dipl.- Ing. M. Kruse
15) Vortrag: Umbau Luitpoldhaus

Mittwoch, 27. Februar 2008 um 17.00 Uhr
Zeitungscafé, Gewerbemuseumsplatz 4, 90403 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referenten: Dr.-Ing. Dietrich Kappler, Hersbruck, Prof. Wolfgang Sorge, Nürnberg

16) Vortrag: Bermuda Projektserver / Rechtssicheres Terminmanagement

Donnerstag, 28. Februar 2008 um 19.30 Uhr
SNP Schlawien Naab Partnerschaft, Briennerstraße 12a, 80333 München
Veranstalter: Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V.

Thema 1: Bermuda Projektserver
Referent: Dr. Wilfried Trinkl, itsystems Deutschland AG

Bei großen Bauprojekten sind meist eine Vielzahl von Firmen beteiligt, die ständig Informationen untereinander austauschen müssen. Aktuelle Pläne müssen dabei jederzeit für alle Projektpartner unkompliziert verfügbar sein. Änderungen und neue Versionen müssen automatisch an die betroffenen Planer kommuniziert werden, so dass diese unmittelbar bei der eigenen Arbeit übernommen werden können. In diesem Zusammenhang ist eine durchgehende und einheitliche Plannummerierung und Versionierung von großer Wichtigkeit.

Thema 2: Rechtssicheres Terminmanagement
Referenten: Jan Woelfert/Dr. Christoph Maier, RA und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht / RA und Lehrbeauftragter für Baurecht, SNP München

Neben Qualität und Kosten spielen Termine und Ihre Nichteinhaltung die Hauptrolle bei Konflikten am Bau. Die Risiken von Bauablaufstörungen sind für Besteller (Finanzierungskosten), Nutzer (Einzugstermine) und Ausführende (Vertragsstrafe, Mehrkosten gestörter Bauablauf NU), also für alle Beteiligten gewaltig. Die realistische Termin- und Kapazitätenplanung ist die Grundherausforderung eines ordentlichen Terminmanagements. Eine solche Planung muss dann in Verträge umgesetzt werden, doch nur die Vereinbarung von Vertragsstrafen und/oder Bonusregelungen schafft Motivation zur Termintreue. Hier gilt es etliche AGB-rechtliche Klippen zu umschiffen, Themen sind u.a: Zwischentermine, Verschuldensabhängigkeit, Höhe und Obergrenze, Vorbehalt, Geltung für veränderte Termine.

17) Vortrag: Dietrich Untertrifaller Architekten - Bauten und Projekte seit 2000

Freitag, 29. Februar 2008 um 20.00 Uhr
Kurhaus Meran, Lentner Saal, Freiheitsstraße 37, I-39012 Meran
Veranstalter: kunst Meran
Referenten: Helmut Dietrich, Much Untertrifaller, Bregenz

In Vorarlberg, dem westlichsten Bundesland Österreichs, ist das Klima für hochwertige Architektur günstig. Den "Baukünstlern", die als Pioniere in den 1980er Jahren erstmals international Interesse weckten, folgte eine zweite Generation nach, die nach Studium und Praxis ins Land zurückkehrte, um diese guten Bedingungen zu nützen und sofort mit Bauen anzufangen. Helmut Dietrich und Much Untertrifaller gehören zu den erfolgreichsten dieser Generation. In den vergangenen 15 Jahren haben sie mehrere gewichtige Wettbewerbe gewonnen und ein breites Oeuvre geschaffen, das vom Einfamilienhaus zur Wohnhausanlage, vom lokalen Museum bis zum Festspielhaus, vom Gewerbebetrieb bis zur Hochschulsportanlage und von der Einrichtung von Cafés bis zur umfangreichen Revitalisierung alter Bausubstanz reicht.

Ausgebildet an der Technischen Universität Wien, wurden sie geprägt von der großen Lehrer- und Architektenpersönlichkeit Ernst Hiesmayr (1920 bis 2006). Schon mit ihren frühen Bauten bewiesen sie ihr Talent. 1992 gewannen sie den internationalen Wettbewerb für das Festspielhaus Bregenz, 1994 erfolgte der Schritt zum gemeinsamen Büro in Bregenz. Das Festspielhaus wurde, in zwei Etappen gänzlich umgestaltet und erweitert, 2006 vollendet, außerdem entstanden das Bad und Veranstaltungszentrum arlberg.well.com in St. Anton, die erste Passivhausschule in Klaus / Vorarlberg und die neue Veranstaltungs- und Musikhalle im Wiener Stadthallenkomplex sowie zahlreiche weitere große, aber durchaus auch kleine Bauaufgaben. Dabei gilt ihr Engagement - unabhängig von der Dimension der Bauten - der Qualität in Konzeption, architektonischem Ausdruck und Detailgestaltung.

18) Vortrag: Büchlberger Energiegipfel

Samstag, 1. März 2008 von 10.00 bis 20.30 Uhr
Volksschule Büchlberg, Badstraße 3, 94124 Büchlberg
Veranstalter: Sonnenhaus-Institut e.V.

19) Vortrag: Neubau Hochhaus Süddeutscher Verlag

Dienstag, 4. März 2008 um 18.00 Uhr
Universität der Bundeswehr, Casino/Clubsaal Gebäude 61, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Referent: Dipl.-Ing. R. Fuchs, Ingenieurbüro für Fassadentechnik, München

Rainer Fuchs berichtet über eine der interessantesten Großbaustellen Münchens, den Neubau der Konzernzentrale des Süddeutschen Verlags in München-Steinhausen. Der Rohbau ist bereits abgeschlossen, im Laufe des Jahres 2008 werden die Mitarbeiter des Verlags das Gebäude beziehen. Insgesamt besteht der Gebäudekomplex aus dem 100 Meter hohen, architektonisch prägnanten Hochhaus, einem Flachbau sowie dem lichtdurchfluteten Atrium. Eine kleinflächig bombierte Glasfassade, deren Montage bereits begonnen hat, wird dem fertiggestellten Bau mit reizvollen Lichteffekten Luftigkeit und Transparenz verleihen.

20) Vortrag: Neue Urbanität

Dienstag, 4. März 2008 um 20.00 Uhr
Treffpunkt Architektur für Unterfranken, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Veranstalter: BDA Kreisverband Würzburg-Unterfranken
Referentin: Prof. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin a.D., München

21) Vortrag: Architektentag 2008 - Architektur im Wandel

Mittwoch, 5. März 2008 von 15.00 bis 19.00 Uhr
BMW Welt, Erlebnis- und Auslieferungszentrum, Petuelring 130, 80809 München
Veranstalter: Dorma, DuPont, Graphisoft, Siteco, Villeroy & Boch (Info)
Zum Veranstaltungsort: Die BMW Welt zählt zu den ersten Werken einer neuen Generation von Kommunikationsbauten für das 21. Jahrhundert. Die Entwurfsidee von COOP HIMMELB(L)AU äußert sich in einem Dach, genauer gesagt mit einer dynamisch geformten skulpturalen Dachlandschaft, unter der alle gestalterischen Möglichkeiten eröffnet werden.

22) Vortrag: Klimawandel und Landschaftsarchitektur

Mittwoch, 5. März 2008 um 18.00 Uhr
Freising, Ort beim Veranstalter erfragen
Veranstalter: bdla Landesverband Bayern e.V.
Referenten: Prof. Markus Reinke, Helmut Wartner

23) Vortrag: Architektur + Baukultur. Reduzierung zum Maximum

Mittwoch, 5. März 2008 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz, Bayerische Architektenkammer u.a.
Referent: Florian Fischer, Fischer Architekten, München
Anmeldung aus organisatorischen Gründen willkommen Telefon 09181/255-125, Fax 09181/255-198
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

24) Vortrag: Sep Ruf in Nürnberg

Mittwoch, 5. März 2008 um 19.00 Uhr
Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Referent: Prof. Dr. Hartmut Niederwöhrmeier, Architekt BDA

Am 8. März 2008 wäre Sep Ruf, einer der großen Architekten des bundesdeutschen Wiederaufbaus, 100 Jahre alt geworden. Sep Ruf ist auch in Nürnberg von zentraler Bedeutung. Sein Wirken, nicht nur als Architekt, sondern auch als Professor an der Akademie und als Mitglied des Baukunstbeirats der Stadt, würdigt ein Festvortrag, den das Neue Museum in Kooperation mit dem BDA Bund Deutscher Architekten veranstaltet.

25) Vortrag: Regionales Bauen - Architektur und Innenarchitektur aus einem Guss

Donnerstag, 6. März 2008 um 19.00 Uhr
Internationales Keramik-Museum, Waldsassener Kasten, Luitpoldstraße 25, 92637 Weiden
Veranstalter: BDA-Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referenten: Berschneider + Berschneider, Neumarkt i.d. Oberpfalz

26) Vortrag: INNENarchitekturOFFEN 2008 - Material Lounge

Freitag, 7. März 2008 um 15.00 Uhr
Veranstalter: Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA e.V.
Thema: "Auf die Oberfläche kommt es an … neue Materialien"
Referent: Dr. Marco Zatti, Plan+B

Samstag, 8. März 2008 um 14.00 Uhr
Veranstalter: Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA e.V.
Thema: "Terrazzo Techniken von der Antike bis heute"
Referent: Dr. Marco Zatti, Plan+B
Ort siehe www.bdia.de

27) Vortrag: Sep Ruf 1908 - 1982

Sonntag, 9. März 2008 um 11.00 Uhr
Bayerische Akademie der Schönen Künste, Max-Joseph-Platz 3, 80539 München
Referenten: Helmut Gebhard, Peter Petzold, Doris Thut, Uwe Kiessler
Einführung: Winfried Nerdinger

Anläßlich des hundertsten Geburtstags von Sep Ruf würdigt die Bayerische Akademie der Schönen Künste mit einer Matinee Leben, Werk und Wirkung eines der bedeutendsten deutschen Architekten des 20. Jahrhunderts. Mit Bauten wie der Akademie in Nürnberg (1952-1954), der Neuen Maxburg in München (1953-1957, mit Theo Pabst), dem Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Brüssel (1958, mit Egon Eiermann) oder dem für Ludwig Erhard errichteten Kanzlerbungalow in Bonn (1963/64) fand Sep Ruf internationale Anerkennung und prägte die Architektur der Nachkriegszeit. An der Münchner Akademie der Bildenden Künste wirkte er 1953 bis 1972 mit großem Erfolg als Professor für Architektur und Städtebau.

28) Seminar: Neue BayBO 2008

Dienstag, 19. Februar 2008 von 10.00 bis 16.30 Uhr in München
Mittwoch, 26. Februar 2008 von 10.00 bis 16.30 Uhr in Veitshöchheim
(Näheres bitte beim Veranstalter erfragen, siehe Info)
Veranstalter: Versicherungskammer Bayern, CombiRisk GmbH

29) Seminar: Der neue Energieausweis - Chancen und Risiken

Dienstag, 26. Februar 2008 von 14.00 bis 17.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Referenten: Cornelius Hartung, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Ulrich Jung, Dipl.-Ing. Architekt, Energieberater (TAE/Bafa), Sachverständiger ZVEnEV

30) Seminar: ARCHICAD Grundkurse

Mittwoch bis Freitag, 27. bis 29. Februar 2008 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch bis Freitag, 5. bis 7. März 2008 von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

Wir empfehlen unseren ARCHICAD Grundkurs allen ARCHICAD Anwendern und solchen, die es werden wollen. Er richtet sich an Mitarbeiter, Umsteiger, Einsteiger, die mit ARCHICAD einsteigen wollen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Kenntnisse in der Handhabung von PC und Betriebssystem werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer am dreitägigen ARCHICAD Grundkurs sollen nach der Veranstaltung in der Lage sein, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Layout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

31) Seminar: Energieoptimierung im Baubestand und im Neubau

Freitag, 29. Februar 2008 von 13.00 bis 18.00 Uhr
Hotel-Gasthof Wilde Rose, Sudhausstube, Kesslerstrasse 7, 96047 Bamberg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Bamberg

32) Seminar: ARCHICAD Jour fixe

Montag, 3. März 2008 von 10.00 bis 13.00 Uhr in Würzburg
Veranstalter: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Ort beim Veranstalter erfragen

Dienstag, 4. März 2008 von 10.00 bis 13.00 Uhr in Nürnberg
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

Im ARCHICAD Jour fixe werden alle mitgebrachten Fragen rund um ARCHICAD live beantwortet und gelöst. Diese "Fragestunde" wird einmal im Monat jeweils in München und Nürnberg sowie in weiteren Städten angeboten. Die Teilnehme am Jour fixe ist ausschließlich für ARCHICAD Anwender und kostenfrei.

33) Seminar: Novellierung der Bayerischen Bauordnung

Mittwoch, 5. März 2008 von 13.00 bis 17.00 Uhr
FH Würzburg-Schweinfurt, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer

Nach schweren Geburtswehen trat am 1. Januar 2008 die neue Bayerische Bauordnung in Kraft. Sie bringt Änderungen sowohl im Baugenehmigungsverfahren wie im materiellen Recht. Gebäude werden zukünftig in Gebäudeklassen eingeteilt und nicht mehr nach Schwierigkeitsgrad. Im Baugenehmigungsverfahren wird das Prüfprogramm weiter eingeschränkt. Das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren wird im Wesentlichen auf eine bauplanungsrechtliche Prüfung beschränkt. Das Genehmigungsfreistellungsverfahren wird bis zur Sonderbautengrenze und damit grundsätzlich auf gewerbliche Bauvorhaben ausgeweitet. Im Abstandsflächenrecht wird den Kommunen eine Optionsmöglichkeit eröffnet. Die Anforderungen an Aufenthaltsräume und Wohnungen werden vermindert und die Stellplatzanforderungen völlig neu geregelt. Mit dem neuen Brandschutzkonzept werden unter anderem Erleichterungen für kleine Gebäude umgesetzt. Diese Informationsveranstaltung bietet den Mitgliedern der Bayerischen Architektenkammer einen ersten, gleichwohl umfassenden Überblick über die wichtigsten Änderungen, abgestellt auf die Praxis des Architekten. Dieser wird damit in die Lage versetzt, mit den neuen Vorschriften sicher und problemlos zu arbeiten.

34) Dialog: GEFMA Regionalkreise

Montag, 18. Februar 2008 um 17.30 Uhr
NürnbergMesse GmbH, CCN Mitte, Raum Lissabon, Messezentrum, 90471 Nürnberg
Veranstalter: GEFMA-Regionalkreis Bayern-Nürnberg
Thema: Entwicklungen in der Gebäudeautomation

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Preysinggarten, Preysingstraße 69, 81667 München
Veranstalter: GEFMA Junior Lounge München

35) Dialog: Architekturclub "Eileen Gray - Einladung zur Reise"

Montag, 18. Februar 2008 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Buch und Regie: Jörg Bundschuh
Produktion: Kick Film GmbH in Koproduktion mit RTE, AVRO
Einführung: Herbert Meyer-Sternberg, Architekt, München
und Jörg Bundschuh, Autor und Regisseur, München

Der Februar-Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer widmet sich der Designerin und Architektin Eileen Gray. Jörg Bundschuhs Film "Eileen Gray - Einladung zur Reise" zeichnet ein subtiles Portrait dieser außergewöhnlichen Künstlerin, die ihrer Zeit immer weit voraus war und noch heute - 30 Jahre nach ihrem Tod - als Inbegriff der Moderne gilt. Ihre Möbel, vor allem den berühmten Beistelltisch, das Lota Sofa und die stehende Neonlampe kennt jeder, aber kaum jemand weiß, wer diese Designerin und Architektin wirklich war.

Geboren 1878, aus einer irisch-schottischen Adelsfamilie stammend, ging sie zuerst zum Studium nach London, dann nach Paris. Hier feierte sie ihre beruflichen Erfolge und hier führte sie seit 1902 das freie und wilde Leben einer Frau, die in jeder Hinsicht Unabhängigkeit bewies. Sie liebte Männer und Frauen, Autos, Flugzeuge, Schiffe und das Reisen - und sie revolutionierte unsere Vorstellung vom Wohnen. Als Architektin schuf sie eines der berühmtesten Privathäuser des 20. Jahrhunderts: E.1027. Der große Architekt Le Corbusier war davon so fasziniert, dass es ihn bis zu seinem Lebensende nicht mehr losließ: Er entwickelte eine Obsession, die letztlich seine Freundschaft mit Eileen Gray zerstörte. Eileen Gray starb am 31. Oktober 1976 einsam und fast vergessen in Paris. Heute erzielen ihre Originalmöbel auf Auktionen Millionenbeträge und berühmte Persönlichkeiten, wie Yves St. Laurent, zählen zu den Sammlern. Die Nachbauten ihrer Möbel gelten auch heute, achtzig Jahre nach ihrem Entwurf, noch immer als avantgardistisch. Eileen Gray ist eine Ikone der Moderne und eine der faszinierendsten Frauen des 20. Jahrhunderts.

36) Dialog: Schlusskritik WIEHAG

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 9.00 Uhr
TU München, Raum 3140b, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München, Fachgebiet Holzbau

Für die WIEHAG, Spezialist für Tragsysteme und Dachelemente in Holzbauweise, ist es notwendig, die Verwaltung an dem heutigen Standort in einem neuen Gebäude zu integrieren.

37) Dialog: Olympiapark - Neue Pläne

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 19.30 Uhr
Restaurant Olympia, Riesstraße 86, 80993 München (U1/U3 OEZ)
Veranstalter: FDP München
38) Dialog: KunstWohnWerke

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 20.00 Uhr
Artotek, Rosental 16, 80331 München
Veranstalter: KunstWohnWerke eG i.Gr.
Einführung: Susanne Flynn, Thomas Hartmann

Ziel der neu gegründeten Genossenschaft KunstWohnWerke eG i.Gr. ist der Erhalt und die Schaffung von dauerhaften und bezahlbaren Projekten für Arbeiten und Wohnen von und für Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende, Kreative und Interessierte.

39) Dialog: Design entlang der Donau - Investitionsgüterdesign

Freitag, 22. Februar 2008 um 16.00 Uhr
Krones AG, Böhmerwaldstraße 5, 93073 Neutraubling
Veranstalter: Bayern Design GmbH

40) Dialog: Grüner Stammtisch

Mittwoch, 27. Februar 2008 um 18.30 Uhr
Baumeisterhaus, Konferenzraum, Bauhof 9, 90402 Nürnberg
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern Nord e.V.
Referentin: Dipl.-Ing. Beate Hüttenmoser, Nürtingen

41) Dialog: Kalt und heiß. Über den Extremismus der Natur

Donnerstag, 28. Februar 2008 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
3. Themenabend "Klima und Politik. Der Stillstand des Wandels"
Die Klimakatastrophe, als Thema ein Dauerbrenner der Medien, beschäftigt uns längst real, wenn auch noch nicht überall als Desaster. Wir spüren eine Unordnung in den Temperaturen, die wir traditionell mit den Jahreszeiten verbinden. Grund genug, einmal nachzufragen, was die Temperaturen eigentlich für unser Leben bedeuten und was es heißt, wenn die Natur uns mit extremen Werten konfrontiert. Lateinisch meint "temperare" warm oder lau machen und ins richtige Maß bringen sowie auch sich mäßigen und verschonen. Von solcher Freundlichkeit kann bei den zu erwartenden klimatischen Ausschlägen nicht mehr die Rede sein. Die Griechen benutzten "Klima" im Sinne von Himmelsgegend und Landstrich. Aber nicht nur Regionen sind betroffen, sondern der Planet wird verändert. Und noch immer scheinen wir zu glauben, es gäbe das sichere Ufer, von dem aus der Schiffsuntergang ungefährdet zu betrachten wäre. Liegt das an unserer kulturellen Verfügung über "kalt und heiß" oder an unserer außerordentlich hohen Anpassungsfähigkeit? Wir kennen Heißsporne und coole Typen, warmherzige und eiskalte Zeitgenossen. Wir meinen zu wissen, dass die Hölle heiß ist - aber wie ist das Paradies temperiert? Romane sind voller Temperaturmetaphern, die Musik kennt heiße Rhythmen; ein kaltes Herz gilt als gefährlich, ein kühler Kopf hingegen als nützlich... Kalt und heiß sind das uns Selbstverständliche, physisch, psychisch, metaphorisch. So wird es nicht bleiben. Sind wir der Feind der Natur? Ist sie der unsere? So lange wir noch nicht zu tief beunruhigt sind, führen wir ein dreiteiliges Gespräch über "kalt und heiß". (Gert Heidenreich)

42) Dialog: München braucht eine Otl-Aicher-Straße

Freitag, 29. Februar 2008 um 17.00 Uhr
KMS TEAM, Tölzer Straße 2c, 81379 München
www.otl-aicher-strasse.de

Otl Aicher ist ein Klassiker der visuellen Kommunikation - nicht zuletzt auch durch sein Wirken als Gestaltungsbeauftragter der Olympischen Spiele von 1972. Nun, da sich München um die Austragung der Winterspiele 2018 bewirbt, ist es höchste Zeit, einen der größten deutschen Gestalter des 20. Jahrhunderts  durch die Benennung einer Straße zu ehren. Was allerdings nicht so einfach ist, wie es klingt. Deshalb lädt KMS Team dazu ein, gemeinsam eine entsprechende Initiative ins Leben zu rufen, und beginnt unter dem Motto "Generationen" mit einem offenen Treffen für alle Designer/innen und Designinteressierte, die sich an diesem Projekt beteiligen wollen.

43) Dialog: Architekturclub "Feng Shui und Geomantie - Aberglaube oder Entwurfswerkzeug?"

Montag, 3. März 2008 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
44) Dialog: Olympiapark - Zukunft mit Vergangenheit. Neue Pläne für ein Stück architektonische Weltgeschichte

Dienstag, 4. März 2008 um 19.00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, Vortragssaal, St-Jakobs-Platz 1, 80331 München (Info)
Veranstalter: Münchner Forum, Münchner Stadtmuseum, Architekturgalerie München e.V.
Der Olympiapark, Ausgangspunkt der Stadterneuerung für die Olympiade 1972, ist auch ein Wahrzeichen des weltoffenen, demokratischen Münchens, der heiteren Spiele. Das Gesamtkunstwerk von Grzimek und Behnisch beinhaltete eine olympische Landschaft, die nicht nur die multifunktionalen Sportstätten in eine Gesamtschau zusammenfasste, sondern auch die Stadt bekrönte. Dieses Kunstwerk aus olympischen Bauten und Landschaft hat aber auch temporäre, untergeordnete Teile, die sich beiläufig fügten. Wieder macht sich die Stadt auf, ein olympisches Feuer zu entzünden. Nun gilt es, die Spielräume zu ermitteln, für eine weitere Steigerung des als Weltkunst anerkannten Denkmals. Die Veranstaltung soll die Möglichkeiten und Grenzen des Olympiaparks ermitteln und die neuen Anforderungen einer Weiterentwicklung damit abgleichen. Neue Pläne werden nur mit einem Gesamtkonzept zur architektonischen Weltkultur anschließen können und den Münchnern Freude machen, wenn sich weiterhin die Idee des öffentlichen Parks mit der Olympischen Idee verbindet.

45) Dialog: LP10-Treffen

Donnerstag, 6. März 2008 um 19.30 Uhr
Chambinzky, Valentin-Becker-Straße 2, 97072 Würzburg
Veranstalter: lp10 Junge Architekten in Unterfranken

46) Dialog: architekturforum kempten

Donnerstag, 6. März 2008 um 20.00 Uhr
Wirtshaus Klecks am Hofgarten, Rottachstraße 17, 87439 Kempten
Veranstalter: architekturforum kempten e.V.
Referentin: Monika Beltinger, Baureferentin der Stadt Kempten

47) Tagung: Internationales Fachforum "Energieeffizienz in Gebäuden in Brasilien"

Dienstag, 19. Februar 2008 von 12.30 bis 19.30 Uhr
IHK Akademie, Orleansstraße 10-12, 81669 München
Veranstalter: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Dieses Forum bildet den Auftakt einer Informationsreihe innerhalb der Exportinitiative Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Brasilienexperten werden ebenso berichten wie in Brasilien tätige Unternehmen. Prof. Andreas Wagner wird über den aktuellen Forschungsstand im energieoptimierten Bauen referieren und damit den Forschungsschwerpunkt EnOB des BMWi präsentieren.

48) Tagung: Anpassung an den Klimawandel - Forschungsstrategien für Bayern

Freitag, 22. Februar 2008 von 9.00 bis 17.00 Uhr
IHK Akademie, Orleansstraße 10-12, 81669 München (Info)
Veranstalter: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

"Der Klimawandel ist Fakt, seine Folgen sind bereits spürbar und ohne schnelles Gegensteuern drohen unkontrollierbare Risiken." Das ist die Kernaussage des Berichts, den der Weltklimarat in Valencia im November 2007 vorgestellt hat. Dabei wurde aber auch deutlich gemacht, dass es noch möglich ist, die Risiken des Klimawandels durch Minderung der Treibhausgase und durch schnelle Anpassung signifikant zu verringern. Es besteht daher Hoffnung - und dringender Handlungsbedarf!

49) Tagung: ift Holzbaufachtagung 2008

Donnerstag + Freitag, 28./29. Februar 2008
Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: ift Rosenheim, Institut für Fenstertechnik e.V.

50) Symposium: Architektur und die Philosophie des Raums

Freitag bis Sonntag, 29. Februar bis 2. März 2008
Evangelische Akademie Tutzing, Schloss-Straße 2+4, 82327 Tutzing
Eine Reflexion über das Bauen wird sporadisch und wiederkehrend gefordert. Zu welchen Ergebnissen kommen Peter Eisenman und andere Architekturkritiker, wenn sie eine Revision fordern? Eine Aus- und Beleuchtung der gegenwärtigen Szene.

51) Symposium: Photovoltaik-Forum

Dienstag + Mittwoch, 4./5. März 2008
Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung e.V., Kloster Banz, 96231 Bad Staffelstein
Veranstalter: OTTI e.V., Bereich Erneuerbare Energien

52) Symposium: Photovoltaische Solarenergie

Mittwoch bis Freitag, 5. bis 7. März 2008
Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung e.V., Kloster Banz, 96231 Bad Staffelstein
Veranstalter: OTTI e.V., Bereich Erneuerbare Energien

53) Messe: IHM - Internationale Handwerksmesse 2008

Vom 28. Februar bis 5. März 2008
Neue Messe München, Willy-Brandt-Allee 1, 81829 München
Info Bau- und Energieforum

Das Bau- und Energieforum in Halle A4 steht unter dem Motto "Treffpunkt für energieeffizientes Bauen und Modernisieren" und bietet an allen Messetagen ein umfangreiches Vortragsprogramm.

54) Führung: Architektur im Kreis der Künste - 200 Jahre Kunstakademie München

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 15.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Klaus Anton Altenbuchner

Donnerstag, 28. Februar 2008 um 18.30 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Dipl.-Ing. Irene Meissner

55) Führung: Sanierung der denkmalgeschützten Hauskapelle Gut Fischhaus

Mittwoch, 20. Februar 2008 um 18.30 Uhr
Gut Fischhaus, Fischhaus 1, 87672 Roßhaupten (Info)
Veranstalter: Kollegentreffen Landschaftsarchitekten Schwaben, Telefon 08367/913678

56) Führung: Prima Klima - Nullenergie-Häuser in der Messestadt

Donnerstag, 21. Februar 2008 um 17.00 Uhr
Treffpunkt: U2 Bhf Messestadt West, Bahnsteigmitte
Veranstalter: Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe München
Führung: Gunhild Preuß-Bayer

57) Führung: Vom Ledigenheim zum Single-Loft - Westend und Theresienhöhe

Sonntag, 2. März 2008 um 11.00 Uhr
Treffpunkt: Ecke Heimeranplatz / Heimeranstraße, U-Bahn: Heimeranplatz, 80339 München
Veranstalter: Stattreisen München e.V.

Das Westend, altes Arbeiterquartier und ehemaliges Industrieviertel bekommt neue Nachbarn. Auf dem früheren Messegelände entstehen Wohntürme und moderne Bürogebäude. Ein Rundgang unter dem Motto: Wohnen und Arbeiten - früher und heute.

58) Führung: "der besondere Ort" - Niederhaus Passau

Mittwoch, 5. März 2008           
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.

59) Führung: Des Wahnsinns fette Beute

Donnerstag, 6. März 2008 um 18.30 Uhr
Neue Sammlung - Staatliches Museum für angewandte Kunst, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Urte Ehlers

60) Event: 6. Designparcours München

Vom 28. Februar bis 9. März 2008
Heizkraftwerk, Müllerstraße 7, 80469 München
www.designparcours.net

Seit 2002 präsentiert Designparcours, das interdisziplinäre Präsentations- und Diskussionsforum für Design, einmal jährlich Design an vielen Orten im Münchner Stadtgebiet. Designbüros, Werkstätten, Museen, Institutionen und Läden werden zu temporären Ausstellungs- und Aktionsorten. Designer, Designagenturen, Unternehmen und Ausbildungsinstitute aller Designdisziplinen nutzen Designparcours, um sich mit freien Projekten einem interessierten Publikum vorzustellen. Ausstellungen und Aktionen, Vorträge, Eröffnungen und Partys an über 40 Orten laden zum Flanieren durch die Designstadt München und einen regen Austausch zwischen Szene, Öffentlichkeit und Fachpublikum ein.

In diesem Jahr hat Designparcours mit "Generationen" ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen. Bei den eingeladenen Teilnehmern hat es dazu so unterschiedliche Assoziationen wie Recycling, Gestaltergenerationen, Wasser als Konfliktthema der nächsten Generation, jung vs alt, alte Handwerkstechniken neu interpretiert und vieles mehr ausgelöst. Designparcours konnte für 2008 das stillgelegte ehemalige Heizkraftwerk an der Müllerstrasse 7 als zentralen Ausstellungsort gewinnen. Das Areal mit dem 56 m hohen Turm aus den 50er Jahren gilt als eines der spektakulärsten Umnutzungsprojekte in der Münchner Innenstadt. Bis zum Beginn der Umbauarbeiten bietet der Turm spannende Präsentationsmöglichkeiten für den 6. Designparcours. Das Heizkraftwerk wird als temporäres "House of Design" zum Treffpunkt für alle Designinteressierten. Im Original 50er Jahre Foyer mit seinem geschwungenen Treppenhaus wird das Münchner Atelier für Innenarchitektur meierei und die Gastronomen von feed me (Volksgarten und Kostbar) eine "Bar der Generationen" mit Salon und allabendlichem Programm einrichten.

61) Event: INNENarchitekturOFFEN 2008

Donnerstag, 6. März 2008 um 18.00 Uhr
Bayern Design GmbH, Luitpoldstraße 3, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA e.V.
Auftaktveranstaltung Nordbayern

Freitag + Samstag, 7./8. März 2008
Veranstalter: Bund Deutscher Innenarchitekten BDIA e.V.
Ausführliches Programm

62) Abriss: Agfa Hochhaus Sprengung in München

Nichts ging mehr für die Autofahrer am südlichen Mittleren Ring, Menschenmassen sorgten für Gedränge rund um das Sechziger-Stadion und den Giesinger Berg. Tausende Schulustige ließen sich am 17. Februar die bisher größte Sprengung eines Gebäudes in München nicht entgehen. Gegen 12 Uhr war es soweit: Nach der Explosion von 125 kg Sprengstoff neigte sich das 52 Meter hohe Turm zur Seite und verschwand in einer Rauchwolke. In den Beifall der Zuschauer für die geglückte Sprengung mischte sich durchaus Wehmut über das Verschwinden eines Giesinger "Wahrzeichens". Unsere Bilder und den Film zur Sprengung finden Sie auf unserer Webseite:

Bilder und Film: Agfa Hochhaus Sprengung in München


63) Musik: Jazz in der BMW-Welt

Sonntag, 24. Februar 2008 um 11.00 Uhr
BMW Welt, Doppelkegel, Petuelring 130, 80809 München
Interpreten: Klazz Brothers

Seit ihrer Gründung loten die Klazz Brothers den Grenzbereich im Raum zwischen Klassik und Jazz, die Verbindung von Tradition und Lust und die Korrespondenz mit der Musik anderer Kulturen aus. Dafür ernteten sie zweimal den Echo Klassik und den Jazz Award. Die Freude an der Klassik und das wache Interesse am Experiment stehen im Zentrum, wenn diesmal bekannte Themen von Händel, Elgar und den Beatles souverän in der klassischen - und puren - Jazztrio Besetzung interpretiert werden. Der Eintritt ist frei.

64) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 10. März 2008. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 7. März 2008.

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer