Architektur News München 12/2008

Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 6. bis 26. Oktober 2008.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Highlight: Baustelle PUMA Plaza Herzogenaurach
03) Auszeichnung: Wilhelm-Hausenstein-Ehrung für Gottfried Knapp
04) Ausstellung: Münchner Maßstäbe - Inspiration und Ausstrahlung Münchner Baukultur im Europa der Belle Epoque
05) Ausstellung: Ein Traumhaus - in traumhafter Umgebung - ein Bauherrenmärchen?
06) Ausstellung: Minotti - One World Collection am Promenadeplatz
07) Ausstellung: Energie studieren
08) Ausstellung: Wie wohnen? Wo leben…?
09) Ausstellung: Kunst am Bau in Salzburg
10) Ausstellung: Rote Erde - Erinnerungen an Tante Frieda
11) Ausstellung: Historische Hütten zeitgemäß - Der Umbau alpiner Schutzhütten von Hans Feldhusen
12) Ausstellung: Opus Caementitium. Neue Bautechnik der Römer
13) Ausstellung: Schmetterlinge & Knochen - Marcel Meili, Markus Peter Architekten
14) Ausstellung: Juan Navarro Baldeweg
15) Ausstellung: Wessobrunner Architekturpreis 2008
16) Ausstellung: Landmarke Lausitzer Seenland
17) Ausstellung: 100 Jahre Denkmalpflege in Bayern
18) Ausstellung: Kirchenerweiterung St. Peter in Wenzenbach bei Regensburg
19) Vortrag: Theodor Fischer - Bayerischer Architekt und Städteplaner
20) Vortrag: Werkbericht Stefan Behnisch - "Tendenzen und Entwicklungen"
21) Vortrag: Werkbericht Prof. Julius Natterer
22) Vortrag: Wohin geht die Stadt?
23) Vortrag: Der besondere Ort
24) Vortrag: Digitales Entwerfen
25) Vortrag: Der Wiederaufbau des Cuvilliés-Theaters vor fünfzig Jahren
26) Vortrag: Bella macchina - Bella architettura - Idee und Realisierung einer Symbiose
27) Vortrag: Das Neue als das wertvolle Andere
28) Vortrag: Werkbericht Erasmus Eller - "Architektur - Made in Germany"
29) Dialog: Zukunft im Beruf? Berufliche Perspektiven für ältere Kolleginnen und Kollegen
30) Dialog: LP10-Treffen
31) Dialog: Jahresmitgliederversammlung bayern design forum e.V.
32) Dialog: Die Gegenwart unbekannter Zukünfte. Planung - Steuerung - Evolution
33) Seminar: ARCHICAD Grundkurs, Jour Fixe, Schnupperseminare
34) Seminar: Denkmalgeschütze Wohngebäude - Chancen für eine energetische Sanierung
35) Seminar: ARCHICAD 12 Einsteiger-Workshop an der Hochschule München
36) Seminar: Wohn(t)räume - Wie will ich in Zukunft leben?
37) Seminar: Konzeption von Schulhöfen
38) Forum: Trends im Design - Ornamentik und Emotion
39) Forum: 3. Holzbau-Praxistag
40) Forum: Weihenstephaner Forum für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
41) Forum: Münchner EnergieSparTage 2008 - Innovatives Sanieren und Bauen
42) Forum: Innenausbau/Möbel und Innenarchitektur
43) Forum: Nacht des Passivhauses
44) Forum: Pfaffenhofener Bauherrentage
45) Symposium: LebensRaum Schule - Schulhausbau für Morgen
46) Symposium: landscape fictions based on true stories - Die Landschaft als Konstrukt
47) Symposium: MODERNE ZWEI Baukultur 1948-1984
48) Tagung: 1. Impulskonferenz GreenBuilding
49) Tagung: 10 Jahre Quartierbezogene Bewohnerarbeit
50) Tagung: Rosenheimer Fenstertage
51) Tagung: Handwerk und Denkmalpflege - Zukunft des baulichen Erbes im Alpenraum
52) Tagung: Ausbau-Innen -Nachhaltige Stadterneuerung in Bayern
53) Messe: Bayerische Architektenkammer auf der EXPO REAL 2008
54) Messe: RENEXPO 2008 - Internationale Fachmesse und Kongress für regenerative Energien & energieeffizientes Bauen und Sanieren
55) Messe: holzbaumesseallgäu
56) Messe: Energie, Bauen & Wohnen
57) Messe: Regensburger Bautage 2008
58) Exkursion: Oberösterreich - Niederösterreich
59) Exkursion: a+k im Atelier - Rudolf Wachter
60) Exkursion: 2. Deggendorfer BDA Architektourbus
61) Exkursion: Hansestadt Hamburg
62) Exkursion: Architektur + Wein. Wachau - Burgenland - Steiermark
63) Exkursion: Architekturbus Nürnberg
64) Exkursion: Südtirol
65) Exkursion: Josef Lackner aktuell - Bauten in Innsbruck und Umgebung
66) Führung: Rotes Schloss Heroldsberg
67) Führung: Architektur für jung und alt, für Großeltern und ihre Enkelkinder
68) Führung: Zelt, Vierzylinder und Doppelkegel - Das Ensemble Oympiapark und BMW-Welt
69) Führung: Zelt und Kegel - Ensemble Olympiapark und BMW Welt
70) Führung: Das Druckzentrum des Süddeutschen Verlags
71) Führung: "Ein letzter Blick über Würzburg" - Hochhaus Augustinerstraße
72) Führung: Heinrichs Unterricht - Sanierungsfall Schule
73) Führung: eini ins olympische dorf
74) Führung: Jugendstil in Neuhausen
75) Führung: Villenkolonie Bogenhausen - die Entwicklung eines Nobelviertels nordöstlich von München
76) Führung: Arbeitswelten - Das technische Rathaus
77) Führung: August Exter und seine Villenkolonien
78) Führung: Baustelle betreten! Museum für Historische Maybach Fahrzeuge
79) Führung: Thalkirchen - Leben an der Isar gestern - heute - morgen
80) Preview: Sammlung Brandhorst
81) Vorschau: ISAAG 2008 - International Symposium on the Application of Architectural Glass
82) Impressum

Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Highlight: Baustelle PUMA Plaza Herzogenaurach

Mittwoch, 15. Oktober 2008 um 14.45 Uhr
Baustelle der PUMA Plaza, 91074 Herzogenaurach
Veranstalter: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Schriftliche Anmeldung erforderlich (Details siehe Webseite)
Für unsere Informationsveranstaltung haben wir einen für Architekten und Planer interessanten Ort gewählt: Die Baustelle der neuen PUMA Plaza in Herzogenaurach, wo in diesen Tagen Richtfest gefeiert wird. Kerstin Neuber, Corporate PR Manager PUMA AG, stellt das Unternehmen und die Marke PUMA vor. Architekt Klaus Krex von da capo al fine Architekten, Nürnberg, berichtet gemeinsam mit Böhm Architekten, Nürnberg, live auf der Baustelle über das Projekt PUMA Plaza. Markus Denzlinger vom Graphisoft Center Nordbayern zeigt, wie durch modellorientiertes Arbeiten mit ARCHICAD die Prozesse vom Entwurf bis zur Realisierung beschleunigt werden.

Der Entwurf für die PUMA Plaza, die mit ca. 50.000 Quadratmetern rund 700 Mitarbeitern Platz bieten wird, stammt vom Architekten Klaus Krex von da capo al fine Architekten aus Nürnberg. Die PUMA Plaza besteht aus insgesamt drei Baukörpern. Neben dem Verwaltungszentrum für den gesamten zentraleuropäischen Bereich entsteht ein Brand-Center, das als firmeneigenes Kongresszentrum über eine 1.500 Personen fassende Multimediahalle und zahlreiche Veranstaltungsräume verfügt, in denen das Unternehmen künftig seine Kundenpräsentationen und Meetings durchführen wird. Dazu kommt das sogenannte Retail-Gebäude, das einen Outlet-Store, das Merchandising-Zentrum und ein Restaurant aufnimmt.

Bei seinem Entwurf ließ sich Architekt Klaus Krex von der Marke PUMA und ihren Signets inspirieren. So entwarf er das Retail-Gebäude als Abbild des weltbekannten roten Schuhkartons. Mit der auskragenden Tribüne der Multimediahalle wiederum zitiert er den PUMA Formstripe. Mit moderner Betonkerntemperierung werden alle drei Gebäude umweltverträglich grunderwärmt bzw. gekühlt. Dazu kommen eine rund 1.000 qm große Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Retail-Gebäudes sowie eine Photovoltaik-Fassade an seiner Südseite. Das gesamte Projekt wurde vom Entwurf bis zur Genehmigungsplanung durch den Architekten Klaus Krex im Alleingang als dreidimensionales Gebäudemodell mit ARCHICAD entwickelt und vom Architekturbüro Johann Böhm zur Ausführungsplanung übernommen, die ebenfalls mit ARCHICAD durchgeführt wird.

03) Auszeichnung: Wilhelm-Hausenstein-Ehrung für Gottfried Knapp

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Bayerische Akademie der Schönen Künste, Max-Joseph-Platz 3, 80539 München
Gottfried Knapp hat als Autor im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und als Verfasser von mehr als 100 Essays und monografischen Texten zu Themen der Architektur, des Städtebaus und der bildenden Künste das kulturelle Leben in Deutschland über drei Jahrzehnte hinweg kritisch und kreativ begleitet. Vor allem in München haben seine Kommentare und seine plastischen Darstellungen von bildnerischen Phänomenen breite Wirkung gehabt. Für seine Arbeit ist er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden. Die Akademie verleiht die Wilhelm-Hausenstein-Ehrung seit 1986. Hausenstein (1882-1957) war ein Wanderer zwischen den Welten, ein universal gebildeter Schriftsteller, Kunsthistoriker und Kritiker, Publizist und Diplomat. Er verteidigte die moderne Kunst gegen die Angriffe der Nationalsozialisten, war 1945 Mitbegründer der Süddeutschen Zeitung und erster Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

04) Ausstellung: Münchner Maßstäbe - Inspiration und Ausstrahlung Münchner Baukultur im Europa der Belle Epoque

Vom 6. Oktober bis 13. November 2008
Neuhauser-Nymphenburger Anzeiger, Donnersbergerstraße 22, 80634 München
Vom 13. bis 31. Oktober 2008
Redaktionsgebäude SZ, 1. Stock, Sendlinger Straße 8, 80331 München
Veranstalter: Münchner Forum e.V.

05) Ausstellung: Ein Traumhaus - in traumhafter Umgebung - ein Bauherrenmärchen?

Dienstag, 7. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Ausstellung, Buchpräsentation, Diskussion und Filmpremiere
Veranstalter: Deutsche Verlags-Anstalt DVA, Bayerischer Rundfunk und Architekturgalerie München e.V.
Einführung: Sabine Reeh, Bayerischer Rundfunk
Ausstellung bis 11. Oktober 2008
Die Architekturgalerie wird unterstützt von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Ein Traumhaus - in traumhafter Umgebung - ein Bauherrenmärchen? Die Entstehung ungewöhnlicher neuer Einfamilienhausprojekte wird in der Architekturfilmreihe "Traumhäuser" des Bayerischen Fernsehens sowie dem Begleitbuch, erschienen bei der Deutschen Verlags-Anstalt DVA, dokumentiert. Die Münchner Architekten Peter Haimerl, Ines + Stefan Holzfurtner und Michael Gumpp haben den Traum ihrer Bauherren für die Ausstellung illustriert. Mit Fotografien von Severin Vogl und Edward Beierle. Den Film "Ein Doppelhaus wie kein Zweites" zeigt die Architekturgalerie München exklusiv als Preview.

06) Ausstellung: Minotti - One World Collection am Promenadeplatz

Mittwoch, 8. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Neue Werkstätten, Promenadeplatz 8, 80333 München
Grußwort: Dr. Adriano Chiodi Cianfarani, Italienischer Generalkonsul

07) Ausstellung: Energie studieren

Mittwoch, 8. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Georg-Simon-Ohm Hochschule, Raum A102, Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg
Film: "an inconvenient truth" von Davis Guggenheim
Einführung: Prof. Hubert Kress, Dekan
Bis 24. Oktober 2008

08) Ausstellung: Wie wohnen? Wo leben…?

Freitag, 10. Oktober 2008 um 18.00 Uhr
Neues Rathaus, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz
Ausstellung bis 24. Oktober 2008
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
Pro Minute verlieren wir durch Siedlungs- und Verkehrsentwicklung über 100 qm wertvolle Freiflächen. Wir alle brauchen diese Fläche als Erholungsraum, für unser Trinkwasser, als Resource für zukünftige Generationen und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Kauf oder Bau der eigenen vier Wände stellt häufig die größte Investition im Leben vieler Bürger dar. Das will gut überlegt sein. Die Ausstellung soll einige Aspekte zeigen, die bei einer derartigen Entscheidung bedacht werden sollten. Die Ausstellung wurde vom Umweltministerium mit Mitteln des Umweltfonds in Kooperation mit der Obersten Baubehörde, dem Bund Naturschutz, der Bayerischen Architektenkammer und der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) im Rahmen des "Bündnis zum Flächensparen" erstellt. Sie richtet sich an Bauwillige, Wohnungssuchende und interessierte Bürger.

Weitere Termine:

Vom 10. bis 24. Oktober 2008
Ausstellung: Siedlungsentwicklung in Weiden - Fotografischer Streifzug
Neues Rathaus, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

Vom 10. bis 24. Oktober 2008
Ausstellung: Wettbewerb Hochschule Amberg-Weiden
Neues Rathaus, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

Vom 10. bis 24. Oktober 2008
Ausstellung: Entwurf aktueller Landschaftsplan der Stadt Weiden
Neues Rathaus, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

Freitag, 17. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Führung: Energetische Modernisierung von Mehrfamilienhäusern
beer architekten, Weiden i.d. Oberpfalz
Danziger Straße 10-14, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

Freitag, 17. Oktober 2008 um 16.00 Uhr
Führung: Historisches Anwesen Richterhaus
beer architekten, Weiden i.d. Oberpfalz
Schulstraße 12, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

Montag, 20. Oktober 2008 um 18.00 Uhr
Vortrag: Wie planen - wo bauen
Prof. Ingrid Burgstaller, München/Nürnberg
Dr.-Ing. Heinrich Schroeter, Präsident Bayerische Ingenieurekammer Bau
Neues Rathaus, 92637 Weiden i.d. Oberpfalz

09) Ausstellung: Kunst am Bau in Salzburg

Freitag,  10. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Kulturverein Schloss Goldegg, Hofmark 1, A-5622 Goldegg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg
Bis 9. November 2008

"Kunst am Bau" und "Bau-Kunst im öffentlichen Raum" waren die Themen der Herbstausstellung 2007 der Initiative Architektur in Kooperation mit dem Fonds zur Förderung von "Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum" des Landes Salzburg. Aufgrund des großen Erfolgs geht diese Ausstellung auf Wanderschaft durch die Bezirke des Landes Salzburg. Die Ausstellung präsentiert realisierte Beispiele sowohl der öffentlichen Hand als auch privater Auftraggeber, welche für jeden Ausstellungsort um einige regionale Arbeiten ergänzt wird. Vorgestellt werden rund 30 Arbeiten der letzten 15 Jahre von regional und international renommierten Künstlern und Architekten in Stadt und Land Salzburg. Die Vielfalt der "Kunst am Bau" reicht von Innen- und Außenraumgestaltung über die Gestaltung von Fassaden bis zur Integration neuer Medien. Interaktive Arbeiten lassen neue Trends erkennen - diese fordern aber auch neue Strategien der Vermittlung und Förderung!

10) Ausstellung: Rote Erde - Erinnerungen an Tante Frieda

Samstag, 11. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Reitstadel, Residenzplatz 3, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Ausstellung von Johannes Berschneider, Neumarkt i.d. Oberpfalz
Grußwort: Thomas Thumann, Oberbürgermeister Neumarkt i.d. Oberpfalz
Einführung: Dr. Thorsten Rodiek, Direktor der Museen für Kunst- und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck
Bis 26. Oktober 2008

11) Ausstellung: Historische Hütten zeitgemäß - Der Umbau alpiner Schutzhütten von Hans Feldhusen

Mittwoch, 15. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Alpines Museum, Haus des Alpinismus, Praterinsel 5, 80538 München
Bis 8. März 2009

"Für mich ist es besonders wichtig, die Atmosphäre der alten Hütten zu bewahren." Diese Aussage könnte als Leitmotiv über das Werk des Architekten Hans Feldhusen für den Deutschen Alpenverein gesetzt werden. In den letzten drei Jahrzehnten plante und führte Feldhusen für den Deutschen Alpenverein mehr als zwanzig Baumaßnahmen durch. Dazu gehören die Umbauten und Generalsanierungen so renommierter Hütten wie der Johannishütte, des Ramolhauses, der Hanauer und Breslauer Hütte, des Friesenberghauses und des gerade fertig gestellten Taschachhauses. In der Ausstellung im Alpinen Museum wird Hans Feldhusens Werk für den Alpenverein vorgestellt.

12) Ausstellung: Opus Caementitium. Neue Bautechnik der Römer

Mittwoch, 15. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Kurhaus Bad Gögging, Am Brunnenforum, 93333 Bad Gögging
Veranstalter: Beton Marketing Süd GmbH, Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg u.a.
Bis 15. April 2009

"Bauwerke müssen so errichtet werden, dass sie standfest (=firmitas), zweckmäßig (=utilitas) und schön (=venustas) sind. Die Standfestigkeit wird erreicht, wenn die Fundamente bis in den festen Untergrund reichen und die Baustoffe sorgfältig und ohne Knauserei ausgesucht werden. Bei einer zweckmäßigen Konstruktion sind die Räume fehlerfrei und ohne Behinderung für die Benutzung angeordnet. … Ein schönes Bauwerk zeichnet sich durch ein angenehmes und gefälliges Aussehen aus und besitzt ein ausgewogenes Verhältnis der Einzelteile zueinander." (Vitruv, 1. Jhdt. v. Chr.)

13) Ausstellung: Schmetterlinge & Knochen - Marcel Meili, Markus Peter Architekten

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Einführung: Dr. (I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin LH München
Professor Ueli Zbinden Zürich/München
Bis 29. November 2008
sponsored by Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Gezeigt wird ein großes Wohnbauprojekt in Zürich - und seine Vorläufer und Nachfolger in Zürich, Tuggen, Prag und München. Mit der Eröffnung der Ausstellung findet die Buchpräsentation der Monografie "Marcel Meili, Markus Peter Architekten 1987-2008" vom Verlag Scheidegger & Spiess statt.

Das Architekturbüro von Marcel Meili und Markus Peter besteht seit 1987. Die ersten Bauten wurden 1993 realisiert, daneben wurden viele Studien und experimentelle Projekte verfasst. Neben den Architekturprojekten haben im Verlauf der Zeit städtebauliche Entwürfe und grossmassstäbliche Arbeiten eine immer wichtigere Rolle eingenommen. Das gegenwärtige Arbeitsfeld umfasst aber ebenso kleine Arbeiten, welche dem Büro wichtig sind. Die Aufgaben umschliessen eine grosse Breite von Programmen, da Meili Peter keine Spezialisierung anstrebt. Die zentralen Arbeiten des Büros liegen im Moment in Zürich, Mailand, Paris, Wien und München; das neue Fussballstadion und das Projekt "City West", welches mit Diener & Diener zusammen verfasst wurde, in Zürich, ein Dienstleistungskomplex für eine Versicherung in Mailand, ein neues Stadtviertel in Paris, ein Mehrfamilienhaus als Teil einer experimentellen Wohnsiedlung für Betonkonstruktionen in Wien und die Umnutzung des Areals der Süddeutschen Zeitung in München. Das Büro befindet sich in Zürich und beschäftigt momentan 30 Mitarbeiter, fast ausschliesslich Hochschularchitekten.

Marcel Meili und Markus Peter sind beide als Autoren und als Juroren für Wettbewerbe im In- und Ausland tätig. Marcel Meili ist ausserdem zusammen mit Jacques Herzog, Pierre de Meuron und Roger Diener als Professor für Architektur am Studio Basel (Institut für die zeitgenössische Stadt (ICC)) der ETHZ. Markus Peter ist seit Frühjahr 2002 ebenfalls an der ETHZ als ordentlicher Professor tätig.

14) Ausstellung: Juan Navarro Baldeweg

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Max-Planck-Haus am Hofgarten, Hofgartenstraße 8, 80539 München
Veranstalter: Max-Planck-Gesellschaft
Bis 8. Januar 2009

In der Beziehung mit den Arbeiten Juan Navarro Baldewegs bekommen diese Begriffe eine neue Bedeutung, eine neue Ursprünglichkeit. Der Hinweis auf die ausserhalb seiner Werke existierenden, grundlegenden natürlichen Phänomene verleiht seinen Arbeiten quasi einen Übergangsstatus. Sein Anliegen als Künstler, auch dessen gewahr zu sein, was zwischen den Dingen liegt, findet sich in seiner Architektur wieder, indem er auch da das Komplementäre sichtbar machen will. Wie die Hand im fließenden Bach erst die Kraft der Bewegung deutlich macht, so ist das Objekt Teil eines größeren Systems, das es immer wieder neu zu entdecken gilt. Durch seine poetische Annäherung an die Kräfte der Natur macht er die Welt neu erfahrbar und erkennbar. Die Max-Planck Gesellschaft stellt den spanischen, international renomierten Architekten des Weiterbaus der "Biblioteca Hertziana" in Rom vor mit einer Auswahl aus seinem künstlerischen und architektonischen Werk.

15) Ausstellung: Wessobrunner Architekturpreis 2008

Freitag, 17. Oktober 2008 um 20.00 Uhr
Säulenhalle am Stadttheater, Schlossergasse, 86899 Landsberg am Lech
Veranstalter: Wessobrunner Kreis e.V.
Bis 2. November 2008

16) Ausstellung: Landmarke Lausitzer Seenland

Donnerstag, 23. Oktober 2008 um 17.30 Uhr
Architektur & Landschaft, Preysingplatz 2, 81667 München
Stefan Giers, Architekt + Stadtplaner

17) Ausstellung: 100 Jahre Denkmalpflege in Bayern

Bis 31. Oktober 2008
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Hofgraben 4, 80539 München

18) Ausstellung: Kirchenerweiterung St. Peter in Wenzenbach bei Regensburg

Bis 30. November 2008
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg

In der gotischen Hauskapelle zeigt das Luftmuseum ein Kirchenbauprojekt von Brückner & Brückner Architekten, Tirschenreuth/Würzburg, aus dem Jahr 2003. Die Erweiterung und der Umbau der Pfarrkirche St. Peter in Wenzenbach ist geprägt durch einen angemessenen Umgang mit alter Bausubstanz und neuer Architektur im Herzen der Gemeinde. "Ein Schrein aus Holz und Glas schiebt sich über die massiven Wände und taucht den Raum in blaues Licht. Gemeinschaft kristallisiert und legt sich um den lichten Kern. Eine neue Kirche für ein wachsende Gemeinde."

19) Vortrag: Theodor Fischer - Bayerischer Architekt und Städteplaner

Montag, 6. Oktober 2008 um 19.00 Uhr, Haus der Architektur
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Film: Dr. Bernhard Graf; Bayerisches Fernsehen, 2006, 45 Min.
Vortrag: Prof. Sophie Wolfrum, TU München

Vor hundert Jahren, genauer am 7. Juli 1908, war die Technische Hochschule München eine der ersten, die die städtebauliche Lehre in ihr Curriculum aufnahm. An diesem Tag nämlich ernannte Prinzregent Luitpold den Architekten Theodor Fischer (1862 – 1938) zum "ordentlichen Professor an der Architekturabteilung der Technischen Hochschule in München ... mit der Verpflichtung zur Abhaltung von Vorlesungen und Übungen im Entwerfen einschließlich des Unterrichts im Städtebau...". Dieses Jubiläum nimmt der Oktober-Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer zum Anlass, mit einem Vortrag der heutigen Inhaberin des "Fischer-Lehrstuhls", Prof. Sophie Wolfrum, sowie mit dem vom Bayerischen Rundfunk in der Reihe "Faszination Kunst: Münchener Architekten des 19. Jahrhunderts" produzierten Film "Theodor Fischer – Bayerischer Architekt und Städteplaner" von Dr. Bernhard Graf an diese herausragende Persönlichkeit der Architekturgeschichte zu erinnern.

Wie kein anderer Architekt prägt Theodor Fischer bis heute den Ausbau Münchens und vieler bayerischer Städte durch seine Generallinienpläne. Sein herausragendes Talent als Architekt, Zeichner und Städteplaner entfaltet sich eindrucksvoll im Filmbeitrag von Dr. Bernhard Graf. Mittels historischer und gegenwärtiger Alltagsszenen verdeutlicht der Film Fischers ungewöhnliche Entwicklung, die zahlreichen Bauaufgaben, sein Ringen um ein harmonisches, soziales Gesamtkonzept von Städten und Siedlungen, von Außen- und Innenarchitektur, von Plastik und Malerei. Immer wieder überrascht Theodor Fischer mit neuen Bauaufgaben und Superlativen: dem ersten in Stein gebauten Marionettentheater der Welt in München, der Ulmer Garnisonskirche als Beginn des monumentalen Sakralbaus mit Stahlbetonbindern, den Pfullinger Hallen als Volkshaus für Geselligkeit und Sport, dem Münchner Ledigenheim für Männer sowie den Arbeitersiedlungen Gmindersdorf und Alte Heide als Spiegelbilder enormer sozialer Verantwortung. Mehr als jeder andere Architekt hat der in Schweinfurt geborene Theodor Fischer übrigens den berühmten Le Corbusier beeindruckt. Dieser bezeichnete ihn als Architekten von europäischem Rang und schätzte an ihm, dass er das historische Stilempfinden zurückstellte und sich dem Jugendstil, dem Bauhaus, ja sogar der konstruktiven Auffassung der Moderne zuwandte.

20) Vortrag: Werkbericht Stefan Behnisch - "Tendenzen und Entwicklungen"

Mittwoch, 8. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Stefan Behnisch, Behnisch Architekten, Stuttgart
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Der Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz des Bund Deutscher Architekten BDA veranstaltet auch im Herbst 2008 wieder seine Reihe "Architektur + Baukultur" mit namhaften Referenten und interessanten Vorträgen. Die Veranstaltungsreihe findet statt in Kooperation mit der Stadt Neumarkt, dem Landkreis Neumarkt, dem Kompetenzzentrum Bau, der VHS und der Bayerischen Architektenkammer und wird gefördert von der Stiftung des BDA Bayern. Organisator ist auch diesmal Johannes Berschneider, Schirmherr der Veranstaltung ist der Neumarkter Oberbürgermeister Thomas Thumann.

Stefan Behnisch hat Philosophie, Volkswirtschaft und Architektur studiert. Nach zwei Jahren im Büro seines Vaters Günter Behnisch übernahm er 1989 die Leitung eines Zweigbüros, das seit 1991 unabhängig arbeitet und seit 2006 als Behnisch Architekten firmiert. Schon früh befasste sich dieses Büro auf internationaler Ebene mit nachhaltiger Architektur und ökologischem Bauen. Anfang Dezember gewann das Büro z.B. Wettbewerbe für einen Health Campus in Malmö, Schweden, und für ein Wohnbauprojekt in New York. Er ist Mitglied im BDA, RIBA und CIMA (Congress of International Modern Architects). 2002 wurde ihm der Preis "Trophée Sommet de la Terre et Bâtiment" verliehen, 2007 wurde er für den Global Award for Sustainable Architecture nominiert.

21) Vortrag: Werkbericht Prof. Julius Natterer

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 17.00 Uhr
Landrätesaal der Regierung von Oberfranken, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architektur Treff Bayreuth
Referent: Werkbericht Prof. Julius Natterer

22) Vortrag: Wohin geht die Stadt?

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
K4, Kopfbau, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referent: Josef Weber, Leiter Stadtplanungsamt Nürnberg

Die Städte stehen zu Beginn des 21. Jahrhunderts vor großen Herausforderungen, dafür verantwortlich sind die Globalisierung, der demografische Wandel und der Wandel von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsgesellschaft mit vielfältigen sozioökonomischen Problemen. Josef Weber, neuer Leiter des Stadtplanungsamtes in Nürnberg, war vorher in Konstanz, Halle und Dresden tätig.

23) Vortrag: Der besondere Ort

Mittwoch, 8. Oktober 2008 um 19.00 Uhr    
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.

24) Vortrag: Digitales Entwerfen

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 19.30 Uhr
Wipper Büro Design GmbH, Am Moosfeld 21, 81829 München
Referent: Sebastian Finckh, J. Mayer H. Architekten, Berlin
Anmeldung an architektur@wipperbuerodesign.de
oder Telefon 089/427170-0, Fax 089/427170-70
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT und Steelcase

Multidisziplinäre Raumforschung nennt J. Mayer H. die avantgardistische Arbeitsweise seines Berliner Architekturbüros. Dass die "Forschungsergebnisse" in irritierend realer Architektur münden, die zuweilen auf faszinierende Art "nur simuliert" wirkt, demonstriert Sebastian Finckh, Leiter der Entwurfsabteilung von J. Meyer H., an aktuellen Projekten. Das digitale Entwerfen oder das Entwerfen am Computer wird von vielen als einzige Möglichkeit gesehen, zeitgenössische Architektur zu entwickeln. Natürlich erhebt sich, wie bei allen Kontroversen dieser Art, auch eine starke Gegenstimme, die entscheidende Qualitäten der Entwurfsarbeit gefährdet sieht. Tatsächlich ist der Computer aber längst Mittelpunkt in allen Arbeitsprozessen. Für Ihr leibliches Wohl an diesem Abend ist gesorgt.

25) Vortrag: Der Wiederaufbau des Cuvilliés-Theaters vor fünfzig Jahren

Sonntag, 12. Oktober 2008 um 15.00 Uhr
Cuvilliés-Theater, Residenzstraße, 80333 München
Referent: Prof. Dr.-Ing. Otto Meitinger
Im Rahmen der Residenzwoche München

26) Vortrag: Bella macchina - Bella architettura - Idee und Realisierung einer Symbiose

Dienstag, 14. Oktober 2008 um 10.00 Uhr
Ferrari/Maserati Autohaus Saggio GmbH, Mainfrankenpark 25, 97337 Dettelbach
Veranstalter: Beton Marketing Süd GmbH

Ein besonderer Gestaltungsauftrag ergibt sich aus der Aufgabe, ein Haus für die Marke Ferrari zu planen, dem typischen sportlichen Design und dem exklusiven Markenruf von Ferrari ein Gebäude zu schaffen, dass dieser Widmung entspricht und seine Wirkung dem Markenauftritt unaufdringlich und seriös zur Seite stellt, ohne dabei langweilig zu wirken. Bei der Planung des Ferrari Autohauses Saggio in Dettelbach ist die Symbiose aus Markenimage und baulicher Präsentation einzigartig gelungen. Das 2001 eröffnete und 2007 aktuell erweiterte Sichtbetongebäude atmet das innovative und exklusive Flair und korrespondiert in einzigartiger Weise mit dem Markenimage des italienischen Sportwagenbauers.

27) Vortrag: Das Neue als das wertvolle Andere

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 19.00 Uhr   
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Wolfgang Feyferlik, Feyferlik/Fritzer, graz
          
Wolfgang Feyferlik und Susi Fritzer verstehen Architektur als einen Gesamtauftrag, nicht nur in der Umsetzung von Gebäuden, sondern auch in der Haltung zur Gesellschaft. Ein Architekt darf für sie folglich kein reiner Dienstleister sein, der "wie ein Hund an der kurzen Leine nur auf den nächsten Befehl wartet", sondern soll seiner gesellschaftspolitischen Verantwortung entsprechend seinen Einfluss geltend machen, damit Parameter richtig gesetzt und Weichen richtig gestellt werden. "Wenn ich jemandem ein Haus plane, habe ich dann das Recht in sein Leben und in seine Zukunftsplanung einzugreifen? Wir sind der Meinung ,ja‘, denn es geht doch auch darum, dass mit diesem Haus ein ,Reibebaum‘ entsteht, der ihn täglich sein bisheriges Leben in Frage stellen lässt. Es gibt natürlich keine Garantie dafür, ob daraus gelernt wird. Ein Haus darf nicht das Industrieprodukt sein, das ich kaufe, benutze und wenn nicht mehr notwendig, einfach wegwerfe. Das heißt aber nicht, dass Häuser nicht dem Faktor Zeit unterliegen dürfen, denn sie sollten keine Belastung für Generationen sein, aber sie können durchaus eine (Auf)Gabe für Generationen sein. Der Versuch, möglichst maßgeschneiderte Architektur für unsere Bauherren und Baufamilien zu machen, ist das, was uns bei unserer (Zusammen)Arbeit am meisten motiviert." (Feyferlik/Fritzer)

28) Vortrag: Werkbericht Erasmus Eller - "Architektur - Made in Germany"

Mittwoch, 22. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Erasmus Eller, Eller + Eller Architekten, Düsseldorf
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Eller + Eller Architekten haben neben Düsseldorf Niederlassungen in Berlin, Moskau und Kiew. In Moskau wurden bisher Projekte wie die Daimler AG Hauptverwaltung oder die Headquarters der Metro AG realisiert. Zur Zeit werden dort die Headquarters der Siemens AG und der Henkel AG sowie das Kutuzovsky International Center gebaut. Darüber hinaus plant das Büro große Bauvorhaben in Bukarest, Riga und Kiew. Zu den bekannten Projekten in Deutschland zählen der Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, das Bundesministerium der Justiz in Berlin, das Bundesverkehrsministerium in Bonn und das Deutsche Historische Museum in Berlin in Zusammenarbeit mit I.M. Pei, New York. Schwerpunkte sind Verwaltungs- und Bürogebäude, Ministerien, Museen, Sanierungsprojekte, infrastrukturelle und städtebauliche Planungen.

29) Dialog: Zukunft im Beruf? Berufliche Perspektiven für ältere Kolleginnen und Kollegen

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 17.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
"Chance 50+", "Erfahrung ist viel wert": Mit solchen Slogans werden die Vorteile älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Arbeitswelt angepriesen. Immer wieder liest und hört man von Förderprogrammen, Einstiegszuschüssen der Agentur für Arbeit und alternativen Modellen wie Jobsharing etc. Tatsächlich ergeben sich ja vor allem in den Ballungszentren aufgrund der leichten Konjunkturverbesserung mittlerweile gute Jobperspektiven. Dies zeigen u.a. die Zahlen in der Stellenbörse der Bayerischen Architektenkammer. Gesucht werden aber meist junge Kolleginnen und Kollegen, die sich in allen CAD-Programmen perfekt auskennen und maximal bis zu fünf Jahren Berufserfahrung haben. Die Erfahrung zeigt aber, dass sich vor allem ältere Architektinnen und Architekten auf dem Arbeitsmarkt sei es als Angestellte oder Selbstständige weiterhin schwer tun.

Welche Perspektiven und Chancen bestehen also tatsächlich für ältere Kolleginnen und Kollegen. Liegt die Zukunft allein in der Bauleitung? Was muss ich können und welche Fähigkeiten sind gefragt und welche Zuschüsse gibt es wirklich? Diese Fragen sollen in der Informationsveranstaltung "Zukunft im Beruf?" am Donnerstag, den 9.10.2008 um 17:00 Uhr im Haus der Architektur mit einem erfahrenen Personalchef eines großen Architekturbüros, einem Chef einer Zeitarbeitsfirma und vor allem mit betroffenen Kollegen diskutiert werden. Auf dem Podium stehen im Rahmen der moderierten Veranstaltung auch qualifizierte Vertreter der Arbeitsagentur, des Versorgungswerks und der Architektenkammer zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

30) Dialog: LP10-Treffen

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 19.30 Uhr
Chambinzky, Valentin-Becker-Straße 2, 97072 Würzburg
Veranstalter: lp10 Junge Architekten in Unterfranken

31) Dialog: Jahresmitgliederversammlung bayern design forum e.V.

Mittwoch, 22. Oktober 2008 um 18.00 Uhr
bayern design GmbH, Luitpoldstraße 3, 90402 Nürnberg
Mit Verleihung Busse Longlife Design Award

32) Dialog: Die Gegenwart unbekannter Zukünfte. Planung - Steuerung - Evolution

Donnerstag, 23. Oktober 2008 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Die Selbstverständlichkeit der linearen Eindeutigkeit von Ursache und Wirkung, von Planung und Verwirklichung, von Steuerung und Resultat ist inzwischen durch eine andere Denkungsart ersetzt worden: dass sich Kausalitäten nur im Nachhinein entdecken lassen; dass Ursachen und Wirkungen nicht-lineare Beziehungen haben; dass Steuerung in komplexen Systemen paradoxe Folgen haben kann; dass Entscheidungen vor allem durch Nicht-Wissen geprägt sind.

Das Nicht-Wissen als Entscheidungsgenerator ist keine abstrakte Figur. Sie lässt sich an verschiedenen Stellen empirisch beobachten. Um es am Beispiel der Architektur fest zu machen: Die Planung eines Bauvorhabens entwirft einen Raum für zukünftige soziale Praxis - etwa an Arbeitsplätzen, in Wohnräumen, in Museen, Kirchen, Verwaltungen oder Sportarenen. Ein Bauvorhaben plant nicht nur das Gebäude selbst. Hier liegt genügend "Wissen" vor, dass man mit einiger Erfahrung über Materialien, Statik oder technische Besonderheiten entscheiden kann. Wäre es aber dies, worüber die Architektur entscheiden würde, wäre sie nicht das, was sie ist. Die architektonische Entscheidung ist eine Hypothek auf eine Zukunft, die man nicht kennen kann. Sie antizipiert eine Wirkung, die nicht oder nicht allein durch die bautechnische Entscheidung hervorgebracht wird. Sie antizipiert mögliche Praxisformen und kann doch nicht konditionieren, wie das Gebäude / der Raum / die Stadt genutzt wird. Wer durch Planung steuert, steuert indirekt, macht Kontexte sichtbar und muss wissen, dass man nicht wissen kann, was geschehen wird.

33) Seminar: ARCHICAD Grundkurs, Jour Fixe, Schnupperseminare

ARCHICAD Grundkurs
Mittwoch bis Freitag, 8. bis 10. Oktober 2008 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD Grundkurs
Mittwoch bis Freitag, 15. bis 17. Oktober 2008 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten, kostenfrei)
Montag, 20. September 2008 von 15.00 bis ca. 19.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Jour Fixe (für Kunden, kostenfrei)
Mittwoch, 22. Oktober 2008 von 10.00 bis 13.30 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD Jour Fixe (für Kunden, kostenfrei)
Donnerstag, 23. Oktober 2008 von 10.00 bis 13.30 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

34) Seminar: Denkmalgeschütze Wohngebäude - Chancen für eine energetische Sanierung

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 17.30 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Das Bayerische Denkmalschutzgesetz verpflichtet die Eigentümerinnen und Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden zur sachgemäßen Behandlung und Erhaltung der Bausubstanz. Die angemessene und nachhaltige Nutzung eines historischen Gebäudes ist aber nur möglich, wenn durch eine Sanierung hinnehmbare Standards für die Wohnqualität erreichbar sind und über einen verringerten Energieverbrauch die Nebenkosten in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Energieeinsparung und Denkmalschutz sind vereinbar. Im Rahmen eines Gesamtkonzeptes zur energetischen Sanierung müssen alle möglichen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz abgestimmt werden, um den denkmalpflegerischen, energetischen und finanziellen Ansprüchen zu genügen.

35) Seminar: ARCHICAD 12 Einsteiger-Workshop an der Hochschule München

Freitag, 10. Oktober 2008 von 9.00 bis 14.00 Uhr
Hochschule München, Fakultät Architektur, CAD-Labor, Karlstraße 6, 80333 München
Anmeldung erforderlich, Details siehe Webseite

GRAPHISOFT lädt alle interessierten Studierenden des Fachbereichs Architektur der Hochschule München herzlich ein, an einem kostenlosen ARCHICAD Workshop für Einsteiger teilzunehmen. In diesem Workshop lernen Sie das Virtuelle Gebäudemodell und die Konstruktionsmethoden von ARCHICAD 12 kennen und werden mit der Anwendung der wichtigsten Werkzeuge und Funktionen vertraut gemacht. Anschließend werden Sie in der Lage sein, eigene kleinere Projekte zu beginnen und sich selbständig weiter in ARCHICAD einzuarbeiten. Professor/innen und Dozent/innen des Fachbereichs sind ebenfalls herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

36) Seminar: Wohn(t)räume - Wie will ich in Zukunft leben?

Sonntag, 12. Oktober 2008 von 11.00 bis 18.00 Uhr
Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München
Referentinnen: Dipl.Ing. Susanne Flynn, Architektin, Urbanes Wohnen e.V.
Dipl.Ing. Miriam Mahlberg, Kreativitätstrainerin, kommA_Architektur kommunizieren

Unsere Wohn- und Lebensformen sind flexibler geworden. Nicht mehr alle streben nach dem Einfamilienhaus im Grünen oder wollen ihren Lebensabend im Altersheim verbringen. Gemeinsam planen, bauen und leben wird immer beliebter. Dabei spielen persönliche, finanzielle oder ökologische Erwägungen oft eine erhebliche Rolle.

37) Seminar: Konzeption von Schulhöfen

Donnerstag, 23. Oktober 2008 um 14.30 Uhr
Pädagogisches Institut, Fürther Straße 80a, 90429 Nürnberg

38) Forum: Trends im Design - Ornamentik und Emotion

Donnerstag, 9. Oktober 2008 um 16.00 Uhr
IHK Würzburg/Schweinfurt, Raum A 304/305, Mainaustraße 33, 97082 Würzburg
Veranstalter: bayern design gmbh

39) Forum: 3. Holzbau-Praxistag

Freitag, 10. Oktober 2008 um 9.30 Uhr
FH Coburg, Friedrich-Streib-Straße 2, 96450 Coburg
Veranstalter: Landesbeirat Holz Bayern

40) Forum: Weihenstephaner Forum für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung

Freitag und Samstag, 10./11. Oktober 2008
Studienfakultät Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, Am Hochanger 6, 85354 Freising-Weihenstephan

41) Forum: Münchner EnergieSparTage 2008 - Innovatives Sanieren und Bauen

Samstag + Sonntag, 11./12. Oktober 2008
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

42) Forum: Innenausbau/Möbel und Innenarchitektur

Mittwoch, 22. Oktober 2008 von 9.30 bis 17.15 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH

43) Forum: Nacht des Passivhauses

Freitag, 24. Oktober 2008 um 17.00 Uhr
Wolfseehalle, Wolfsee 2, 83730 Fischbachau
Veranstalter: Passivhauskreis München-Miesbach e.V.

44) Forum: Pfaffenhofener Bauherrentage

Samstag, 25. Oktober 2008 um 10.00 Uhr
Rathaus, 85276 Pfaffenhofen
Veranstalter: Forum Baukultur e.V.

45) Symposium: LebensRaum Schule - Schulhausbau für Morgen

Samstag, 11. Oktober 2008 von 9.00 bis 18.30 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: Münchner Forum e.V., Bayerischer Architektenkammer u.a.

46) Symposium: landscape fictions based on true stories - Die Landschaft als Konstrukt
      
Freitag, 24. Oktober 2008 um 18.00 Uhr     
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Im Anschluss an die im Sommer im aut. architektur und tirol gezeigte Ausstellung "Invisible Frontier" von Bas Princen und Milica Topalovic befasst sich das vom Lehrstuhl für Architekturtheorie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck zusammen mit aut veranstaltete Symposium mit dem Thema der Landschaft als physisches, ideologisches und kulturelles Konstrukt. Ausgangspunkt ist der von Bas Princen und Milica Topalovic angestellte Vergleich zwischen den niederländischen und Tiroler Landschaften; Landschaften, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten, jedoch bei genauerer Betrachtung viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Beide sind ausgesprochene Kulturlandschaften, die nicht nur von Landwirtschaft, Sicherheits- und Schutzmaßnahmen geprägt werden, sondern auch zunehmend von Suburbanisierung, Freizeitaktivitäten und Naturschutz. In der Wahrnehmung, Darstellung und Planung der niederländischen Landschaft wird diese Tendenz sichtbar, in Tirol scheinbar kaum. Im Rahmen des Symposiums werden international renommierte LandschaftstheoretikerInnen diesen Vergleich zweier konkreter Landschaften in den breiteren internationalen Kontext von Landschaftsarchitektur, -theorie und künstlerischer Produktion stellen. Zentrale Frage dabei ist, in wieweit es notwendig und möglich ist, eine Landschaftstheorie zu entwickeln, die es uns erlaubt, die zeitgenössische europäische und, vielleicht spezifischer, die alpine Landschaft zu verstehen und damit auch mit mehr kulturellem Bewusstsein zu planen und zu gestalten.

47) Symposium: MODERNE ZWEI Baukultur 1948-1984

Freitag + Samstag, 24./25. Oktober 2008
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Oberösterreich und Salzburg, Gebirgsjägerplatz 10, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg u.a.

MODERNE ZWEI widmet sich der Architektur der Nachkriegsjahrzehnte in Österreich und einer von Respekt getragenen Erhaltung und Weiterentwicklung. Eine anspruchsvolle Herausforderung bilden die verwendeten "modernen" Baumaterialien wie Stahl, Glas und (Sicht)Beton, neue Konstruktionen wie die Skelettbauweise und baustrukturelle Eigenheiten.

48) Tagung: 1. Impulskonferenz GreenBuilding

Freitag, 10. Oktober 2008 von 8.30 bis 18.00 Uhr
Messe Augsburg, Am Messezentrum 5, 86159 Augsburg (www.renexpo.de)

49) Tagung: 10 Jahre Quartierbezogene Bewohnerarbeit

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 9.00 Uhr
Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1, 80809 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration

50) Tagung: Rosenheimer Fenstertage

Donnerstag + Freitag, 16./17. 0ktober 2008
Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: ift Rosenheim, Institut für Fenstertechnik e.V.

51) Tagung: Handwerk und Denkmalpflege - Zukunft des baulichen Erbes im Alpenraum

Sonntag bis Dienstag, 19. bis 21. Oktober 2008
Klosterberg 8, 86672 Thierhaupten
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

52) Tagung: Ausbau-Innen -Nachhaltige Stadterneuerung in Bayern

Donnerstag, 23. Oktober 2008 um 10.00 Uhr
Hotel Mercure Schweinfurt, Maininsel 10-12, 97421 Schweinfurt
Veranstalter: Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern
Bayern braucht auch in Zukunft attraktive Innenstädte und Ortszentren. Aufgrund struktureller Umbrüche und demographischen Wandels gibt es jedoch mancherorts Zeichen fehlender Investitionsbereitschaft in innerörtliche Standorte wie Mängel in der Bausubstanz, leerstehende Gebäude und brach gefallene Flächen. Doch Bürger, Wirtschaft und Politik wollen zukunftsfähige Zentren als Standorte für Wohnen, Arbeiten, Kultur und Freizeit. Besonders für Gewerbetreibende und Immobilieneigentümer ist eine positive wirtschaftliche Entwicklung innerörtlicher Standorte von existentieller Bedeutung. Lebenswerte, zukunftsfähige Innenstadtquartiere und Ortszentren liegen im öffentlichen wie im privaten Interesse. Welche aktuellen Strategien gibt es für eine nachhaltige Stadterneuerung unserer Städte und Gemeinden?

53) Messe: Bayerische Architektenkammer auf der EXPO REAL 2008

Montag bis Mittwoch, 6. bis 8. Oktober 2008
Messe München, Halle C3, Stand 132
Veranstalter: Bundesarchitektenkammer (Info)
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT und Graphisoft Center München
         
Montag, 6. Oktober 2008
Dienstag, 7. Oktober 2008
Mittwoch, 8. Oktober 2008
Der diesjährige gemeinsame Stand von Bundesarchitektenkammer und elf Länderarchitektenkammern auf der Expo Real setzt den eigenen Schwerpunkt "Nachhaltiges Planen" unmittelbar um. Konzipiert wurde der Stand ausschließlich aus Materialien, die zuvor anderen Messeständen dienten und derer man sich nach einmaligem Verwenden entledigt hatte. Das nachhaltige Bauen ist auch eines der Themenfelder, mit denen die Expo Real vom 6. bis 8. Oktober nach München lockt.

Das diesjährige Standkonzept der Bundesarchitektenkammer und der elf Länderarchitektenkammern verdeutlicht bereits die "Message": "Nachhaltigkeit" bedeutet nicht das Aneinanderreihen energieeffizienter Maßnahmen. "Nachhaltigkeit" bedeutet vielmehr die Planung und Umsetzung eines stimmigen Gesamtkonzepts, bei dem alle dazugehörigen Komponenten in einer frühen Planungsphase aufeinander abgestimmt sind. So lässt sich der Stand auch keineswegs mit einer wilden Patchworkarbeit, sondern vielmehr mit einer Skulptur vergleichen, bei der die recycelten Materialien über Anordnung und Wahl der Farbe zu einem homogenen Ganzen vereint sind. "Der Stand präsentiert sich damit ressourcenschonend, wirtschaftlich, funktional, ästhetisch - eben nachhaltig", so Prof. Arno Sighart Schmid, Präsident der Bundesarchitektenkammer.

Auf diesem einzigartigen Stand legen Architekten im Wechsel von Fach- und Projektvorträgen, Gesprächen und Diskussionsforen ihre profunden Kenntnisse, die die nachhaltige Planung komplexer Gebilde wie Gebäude, Quartiere und Städte erfordert, dar. Die Architektenkammern richten sich mit ihrer Präsenz auf der EXPO REAL 2008 in erster Linie an potenzielle Auftraggeber von Architektenleistungen, wie z.B. Gebietskörperschaften (Kommunen, Bundesländer) und private Investoren (Banken, Bauträger). Ziel ist es, ein verstärktes Bewusstsein für das Leistungsspektrum der Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner zu schaffen.

54) Messe: RENEXPO 2008 - Internationale Fachmesse und Kongress für regenerative Energien & energieeffizientes Bauen und Sanieren

Donnerstag bis Sonntag, 9. bis 12. Oktober 2008
Messe Augsburg, Am Messezentrum 5, 86159 Augsburg (www.renexpo.de)

55) Messe: holzbaumesseallgäu

Samstag + Sonntag, 11./12. Oktober 2008
bigBOX Allgäu, Kotterner Straße 64, 87435 Kempten
Veranstalter: Holzforum Allgäu e.V.

56) Messe: Energie, Bauen & Wohnen

Samstag + Sonntag, 18./19. Oktober 2008 (Info)
Bildungszentrum Würzburg der Handwerkskammer für Unterfranken, Dieselstraße 10, 97082 Würzburg

57) Messe: Regensburger Bautage 2008

Samstag + Sonntag, 25./26. Oktober 2008
Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Ditthornstraße 10, 93055 Regensburg

58) Exkursion: Oberösterreich - Niederösterreich

Donnerstag bis Sonntag, 9. bis 12. Oktober 2008
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Fachliche Leitung: Dipl.-Ing. (FH) Adi Hiendl, Architekt, Passau

Download Detailliertes Programm (PDF)
Download Teilnehmebedingungen (PDF)
Download Anmeldeformular (PDF)

Die Exkursion in die Architekturlandschaft Ober- und Niederösterreichs erlaubt einen vergleichenden Blick kultureller und sakraler Bauten, öffentlicher Einrichtungen, Wohnbauten in diversen Maßstäben insbesondere in den Städten Passau, Linz, St. Pölten, Krems und Umgebung mit den Planungsprozessen und Ergebnissen in Bayern. Hochaktuelle Stadtentwicklungen wie Solar City Linz stehen ebenso auf dem Programm wie eine Beurteilung der städtebaulichen Ziele nach dem ersten Jahrzehnt Österreichs jüngster Landeshauptstadt St. Pölten. Architektonische Kleinodien ebenso wie international bekannte Bauwerke wie das Loisium oder das Lentos. Der Besuch der Landeshauptstadt Linz, des Mühl-, Wald- und Mostviertels wird sich aber nicht auf aktuelle, engagierte Projekte zeitgenössischer Architektur allein beschränken. Im Sinne von Romana Ring wird auch der Blick in die bauliche Historie versuchen, dazu beizutragen, weit mehr von den direkten Nachbarn, ihrem Können, von Sinn und Unsinn zu erfahren.

59) Exkursion: a+k im Atelier - Rudolf Wachter

Freitag, 10. Oktober 2008 um 16.00 Uhr
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Anmeldung erforderlich

60) Exkursion: 2. Deggendorfer BDA Architektourbus

Samstag, 11. Oktober 2008 von 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Plattling
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Leitung: Bert Reiszky, Architekt BDA
In Kooperation mit dem BDA, Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz und mit freundlicher Unterstützung der Bayerischen Architektenkammer findet der 2. Deggendorfer Architektourbus statt. In diesem Jahr führt die architektonische Rundfahrt durch den südlichen Landkreis. Auf dem Programm steht qualitätvolle Architektur aus den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Kultur - vom Einfamilienhaus bis zum Schulbau.

61) Exkursion: Hansestadt Hamburg

Donnerstag bis Sonntag, 16. bis 19. Oktober 2008
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut

62) Exkursion: Architektur + Wein. Wachau - Burgenland - Steiermark

Donnerstag bis Sonntag, 16. bis 19. Oktober 2008
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.

63) Exkursion: Architekturbus Nürnberg

Samstag, 18. Oktober 2008 um 10.00 Uhr
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken

64) Exkursion: Südtirol

Donnerstag bis Samstag, 23. bis 25. Oktober 2008
Veranstalter: muenchenarchitektur.de und Südhausbau
Ausführliche Informationen auf www.muenchenarchitektur.de
Graphisoft Center München ist Kooperationspartner von muenchenarchitektur.de
Besichtigt werden Architektur-Highlights im Raum Bozen und Kaltern. Vor Ort gibt es interessante Führungen und Besichtigungen, Architektur, Energie, Wein und Kunst.

65) Exkursion: Josef Lackner aktuell - Bauten in Innsbruck und Umgebung
      
Samstag, 25. Oktober 2008 von 11.00 bis 15.00 Uhr     
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck

Josef Lackner (1931-2001) gilt als einer der einflussreichsten Tiroler Architekten der Nachkriegszeit. Seine Projekte, die heute im internationalen Kontext mit wachsendem Interesse wahrgenommen werden, bestechen jenseits von Moden und Trends durch ihre konzeptionelle Stringenz und strukturelle Qualität. Sie sind Statements zum Thema Architektur, grundsätzliche Aussagen zur gestellten Bauaufgabe und Raum gewordene Haltungen. Anlässlich der Präsenz von Josef Lackner als Teil des österreichischen Beitrags "Vor der Architektur. Before Architecture" zur 11. Internationalen Architekturausstellung - La Biennale di Venezia, bietet aut die Möglichkeit, einige noch weitgehend im ursprünglichen Zustand erhaltene Bauwerke zu besuchen, die exemplarisch Lackners kompromisslose und konsequente architektonische Haltung vermitteln: Die Schule der Ursulinen in Innsbruck, die Pfarrkirchen St. Emmaus (Völs) und St. Pius (Neu-Arzl) sowie das Lichtlabor Bartenbach in Aldrans.

Die Tour wird von der Architektin und aut-Mitarbeiterin Monika Abendstein begleitet, die u.a. für die Monografie "Josef Lackner. 1931-2000" den Nachlass Lackners aufgearbeitet hat. Diese 2003 erschienene, von aut - damals noch "Architekturforum Tirol" - herausgegebene Publikation stellt erstmals Lackners umfangreiches architektonisches Oeuvre vor. Neben einer ausführlichen, auf der Basis von Lackners Nachlass erstellten Werkpräsentation, vermittelt eine Auswahl an Texten, Vorträgen und Interviews Josef Lackners "kraftvolles Naturell" als Architekt und Gesellschaftskritiker.

66) Führung: Rotes Schloss Heroldsberg

Samstag, 11. Oktober 2008 um 13.00 Uhr
Schlosshof 3, 90562 Heroldsberg
Veranstalter: DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V.

67) Führung: Architektur für jung und alt, für Großeltern und ihre Enkelkinder

Samstag, 11. Oktober 2008 um 14.30 Uhr
Treffpunkt: Burgschmietstraße 37, 90419 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken
Führung: Dipl.-Ing. Carmen Dittrich

68) Führung: Zelt, Vierzylinder und Doppelkegel - Das Ensemble Oympiapark und BMW-Welt

Dienstag, 14. Oktober 2008 um 15.00 Uhr
Treffpunkt: U-Bahn-Station Olympiazentrum, 80809 München
Veranstalter: Münchner Bildungswerk
Führung: Barbara Hartmann M.A.

Weit vor der Stadt, umgeben von Verkehrsschneisen, stehen einige der bedeutendsten Bauwerke Münchens. Im Oktober 2007 eröffnete BMW sein neues, vom Wiener Architektenbüro Coop Himmelb(l)au entworfenes Auslieferungs- und Erlebniszentrum. Das exzentrische, auf Schauwerte konzipierte Gebäude behauptet sich souverän in der Nachbarschaft der architecture parlante des BMW-Hochhauses und Museums von Karl Schwanzer und den narrativen, sozialen Formen des Olympiaparks von Günther Behnisch, Frei Otto und Günther Grzimek. Diese Anlagen bilden ein Ensemble, das zu den Höhepunkten der modernen Architektur in Europa zählt.

69) Führung: Zelt und Kegel - Ensemble Olympiapark und BMW Welt

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: U-Bahnhof Olympiazentrum, Ausgang BMW Welt/Olympiastadion
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CN 1043
Führung: Barbara Hartmann M.A.

70) Führung: Das Druckzentrum des Süddeutschen Verlags

Donnerstag, 16. Oktober 2008 um 17.45 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang, Zamdorfer Straße 40 (S-Bahn-Haltestelle Berg am Laim, von dort Bus zur Zamdorfer Straße)
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2224

Das Druckzentrum entstand 1984 in einem Außenbereich von München, in Steinhausen. Für den Entwurf wurden die Architekten 1985 mit einem Architekturpreis ausgezeichnet. Hier werden neben der "Süddeutschen Zeitung" die "Bild", die "Bild am Sonntag", "Die Welt" sowie diverse Anzeigenblätter gedruckt. Modernste Technik sichert das Bestehen im Konkurrenzkampf und zugleich 475 Arbeitsplätze. Imposantester Teil des Druckzentrums ist die Halle der Rotationsanlage. Anhand eines Videofilms wird dokumentiert, wie die Redakteure im In- und Ausland arbeiten, der anschließende Rundgang zeigt das Druckgeschehen vor Ort.

71) Führung: "Ein letzter Blick über Würzburg" - Hochhaus Augustinerstraße

Freitag, 17. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Hochhaus, Augustinerstraße 9, 97070 Würzburg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Würzburg

72) Führung: Heinrichs Unterricht - Sanierungsfall Schule

Freitag, 17. Oktober 2008 um 15.00 Uhr
Meierhofweg 4, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg

Die am Rande des Baron Schwarz Park gelegene Heinrich-Salfenauer-Schule von Gerhard Zobl (1978/1979) soll saniert werden. Ein Lokalaugenschein mit dem Architekten und Josef Lackner.

73) Führung: eini ins olympische dorf

Samstag, 18. Oktober 2008 um 11.00 Uhr     
Treffpunkt: Haltestelle "Hochhaus Schützenstraße" der Buslinie O, A-6020 Innsbruck
Veranstalter: aut. architektur und tirol
Führung: Angelika Schafferer

Das olympische Dorf - der jüngste Stadtteil von Innsbruck - war lange Zeit nur mit mangelnder Infrastruktur ausgestattet. Impulse für eine Verbindung von sozialen Überlegungen, Architektur und Urbanität setzten der ambitionierte Kirchenbau St. Pius von Josef Lackner und die Wohnhausanlage am Inn von Horst Parson. In den vergangenen Jahren hat der Stadtteil stark gewonnen: mit neuen Rad- und Fußwegen entlang des Inns, einer Anbindung über die New-Orleans-Brücke an den Baggersee, der BTV-Zweigstelle (Hanno Vogl-Fernheim), der ersten mehrgeschossigen Wohnanlage in Holzbauweise (Helmut Reitter) und dem centrum.odorf (Willi Froetscher, Christian Lichtenwagner), das Mehrzwecksaal, Kindergarten, Schülerhort und Jugendzentrum in sich vereint.

74) Führung: Jugendstil in Neuhausen

Samstag, 18. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: U-Bahnhaltestelle Rotkreuzplatz, Ausgang Volkartstraße/Ost
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CW 4091 E
Führung: Dr. Dieter Klein

Wie in allen gutbürgerlichen Münchner Wohnvierteln, so sind auch in Neuhausen viele originelle Jugendstil-Mietshäuser und -Villen zu finden. Auf unserem Rundgang lernen wir Werke von Spitzenarchitekten wie Richard Berndl, Martin Dülfer, Karl Hocheder, Max Littmann oder Friedrich Thiersch kennen, die bisher viel zu wenig beachtet wurden. Auch die Stadtplanung Neuhausens war den besten Fachkräften anvertraut - die Vorteile von Theodor Fischers Planung mit ihrer aufgelockerten Bebauung wissen auch die heutigen Bewohner noch zu schätzen.

75) Führung: Villenkolonie Bogenhausen - die Entwicklung eines Nobelviertels nordöstlich von München

Sonntag, 19. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Galileiplatz, südlich der Sternwarte, Ecke Scheiner-/Sternwartstraße
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2406 E
Führung: Dr. Dorle Gribl

Im Jahr 1897 erwarb die Heilmann'sche Immobiliengesellschaft das in Bogenhausen südlich der Sternwarte liegende Gebiet um für die "Upper Ten Thousand" ein vornehmes Villenviertel zu errichten. Ein kunsthistorischer Rundgang widmet sich den Schwierigkeiten bei der Erschließung des Geländes und stellt einige typische Reihenhäuser und Villen sowie deren Architekten vor. Die Route: Galileiplatz, Possartstraße, Cuvilliéstraße, Friedrich-Herschel-Straße, Rauchstraße, Lamontstraße.

76) Führung: Arbeitswelten - Das technische Rathaus

Mittwoch, 22. Oktober 2008 um 16.30 Uhr
Treffpunkt: Technisches Rathaus, Infothek, Friedenstraße 40 (S-/U-Bahn Ostbahnhof)
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CO 2200
Führung: Manfred Seemüller

Wo früher die Einzelabteilungen auf etwa 22 Dienststellen in der Stadt verteilt waren, sind im technischen Rathaus heute die Hauptabteilungen Garten-, Hoch- und Tiefbau, Ingenieurbau, U-Bahn-Bau sowie die Abteilung Verwaltung und Recht unter einem Dach versammelt. Die Führung durch das Haus und den grünen Innenhof gewährt Einblick in die moderne Architektur des Bürogebäudes sowie seine Funktionen. Ein Blick vom etwa 63 Meter hohen Turm des Gebäudes zum Abschluss der Veranstaltung macht die gegenwärtigen Veränderungen rund um den Ostbahnhof sichtbar.

77) Führung: August Exter und seine Villenkolonien

Freitag, 24. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: S-Bahnhof Pasing, Ausgang August-Exter-Straße
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CW 4235
Führung: Stefan Ellenrieder M.A.

Ende des 19. Jahrhunderts plante August Exter in Pasing die ersten Villenkolonien des Großraums Münchens. Sie entsprachen den damaligen Vorstellungen von einem gesunden, ländlichen Wohnen mit idealer Verkehrsanbindung. Wir erleben architektonische Vielfalt, eingebunden in Gärten und Grünanlagen, beschäftigen uns mit dem Kolonie-Leben vor hundert Jahren und erkunden, wie heute mit dem kulturellen Erbe umgegangen wird. In einem anschließenden Vortrag am 30.10. (CW4209) werden die bei der Führung gesammelten Informationen vertieft.

78) Führung: Baustelle betreten! Museum für Historische Maybach Fahrzeuge

Samstag, 25. Oktober 2008 um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr   
Ingolstädter Straße, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Führung: Architekt Johannes Berschneider, Bauherr Dr. Helmut Hofmann

79) Führung: Thalkirchen - Leben an der Isar gestern - heute - morgen

Sonntag, 26. Oktober 2008 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Thalkirchner Brücke/Ecke Zentralländstraße
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Kursnummer CS 3350
Führung: Dr. Dorle Gribl

Mit dem Aufruf "Für das Isartal" hatte sich der Architekt Gabriel von Seidl 1902 in der Presse für die bedrohte Schönheit des Isartals eingesetzt. Heute gehört die Isar durch die Renaturierung zu den schönsten Flüssen Europas. Von dem großartigen Projekt hat besonders das am Fluss liegende ehemalige Dorf Thalkirchen profitiert. Auf einem Rundgang entlang der Isar werden die Ergebnisse des "Isarplans" vorgestellt. Der Rundgang führt über die Zentrallände vorbei an der Badeanstalt Maria Einsiedel zum ehemaligen Gelände der Isartalbahn, wo der vorläufige Stand des Bebauungsplans für diesen Bereich dargelegt wird.

80) Preview: Sammlung Brandhorst

Samstag, 25. Oktober 2008 von 12.00 bis 03.00 Uhr
Sammlung Brandhorst, Kunstareal München, Barerstraße 29, 80799 München
Im Rahmen der Langen Nacht der Museen

Für eine der umfangreichsten und bedeutendsten Sammlungen Moderner Kunst – die Sammlung Brandhorst – wird in München von der bayerischen Staatsregierung ein Museum erbaut. Während der Langen Nacht können Besucher den Neubau von sauerbruch hutton architects in unmittelbarer Nachbarschaft zur Pinakothek der Moderne besichtigen und die Architektur in ihrer Leichtigkeit, inneren Logik und Eleganz kennenlernen: So können die großzügigen, bis zu neun Meter hohen Ausstellungsräume über die grandiose Eichenholztreppe erschlossen werden. Verschiedene Angebote veranschaulichen die raffinierte Lichtführung im gesamten Gebäude und erklären die anspruchsvolle, umweltfreundliche Klimatechnik. Außerdem wird die Bedeutung der mehrfarbigen Fassade erklärt. Im Verbund der Pinakotheken, die zusammen mit der Glyptothek und den Staatlichen Antikensammlungen ein international einzigartiges kulturelles Gefüge bilden, wird das Museum Brandhorst ab 2009 das Kunstareal München bereichern und sein Profil schärfen.

81) Vorschau: ISAAG 2008 - International Symposium on the Application of Architectural Glass

Montag + Dienstag, 27./28. Oktober 2008
Universität der Bundeswehr, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Veranstalter: Bauen mit Stahl e.V.

82) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 27. Oktober 2008. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 24. Oktober 2008.

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer