Architektur News Nordbayern 13/2008

Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 27. Oktober bis 16. November 2008.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de
02) Ausstellung: ArchitekturExport / Shandong
03) Ausstellung: Preisträger Balthasar Neumann Preis 2008
04) Ausstellung: Munio Weinraub Amos Gitai - Architektur und Film in Israel
05) Ausstellung: BDIA best of 08/09
06) Ausstellung: Architektouren 2008
07) Ausstellung: Orte, Aquarelle und Zeichnungen Prof. Horst Dittrich
08) Ausstellung: Bauherrengeschichten
09) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg
10) Vortrag: Brückner & Brückner Architekten
11) Vortrag: Wohin geht die Stadt? Vordenken über Stadt
12) Vortrag: Werkbericht Miller + Maranta - "Architektur ist Erinnerung"
13) Vortrag: AIT Herbstfieber
14) Vortrag: Faszination Rügenbrücke - die Strelasundquerung
15) Dialog: Die Gegenwart unbekannter Zukünfte. Planung - Steuerung - Evolution
16) Dialog: Zukunft im Beruf?
17) Dialog: Architekturclub München
18) Dialog: Stadtentwicklung Ziele - Prozess - Ergebnis
19) Dialog: Wem gehört die bayrische Landschaft? Fremdenverkehrsindustrie und Landschaftsverwertung
20) Dialog: Alles so schön bunt hier? Farbe in der Architektur
21) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
22) Seminar: 10. Oberfränkisches Bauseminar "Nachhaltige Stadtentwicklung"
23) Forum: Energietag Nürnberg
24) Forum: Nachhaltigkeit - Innovative Baumaterialien - Energie
25) Forum: Mehr als nur Fassade - Energieeffizienter Altbau
26) Tagung: Lasko 2008
27) Tagung: Garten und Medien
28) Exkursion: Efficient Basing Grafenwoehr
29) Führung: Verwaltungszentrum der Bundesagentur für Arbeit
30) Führung: Munio Weinraub Amos Gitai - Architektur und Film in Israel
31) Film: "Traumhäuser" - Der Traum vom eigenen Haus
32) Film: Plus tard, tu comprendras (One Day, You Will Understand)
33) Event: BENE Thursday
34) Event: 5. Tag des Passivhauses
35) Auswärts: Symposium Energie-Architektur am Weißenhof-Institut
36) Auswärts: Ludwigsburger Architektur-Quartett
37) Auswärts: Designers Saturday
38) Buchtipp: "Why Do Architects Wear Black?"
39) Gratulation: Wettbewerbsgewinner - September 2008
40) Impressum

Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-nordbayern.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: ArchitekturExport / Shandong

Mittwoch, 29. Oktober 2008 um 17.00 Uhr
Altes Rathaus, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Stadt Nürnberg, Baureferat
Bis 12. November 2008

Das Baureferat der Stadt Nürnberg zeigt drei Ausstellungen: "ArchitekturExport - BayernGlobal: Bayerische Architektur- und Planungsbüros in der Provinz Shandong", "Städtebau in der chinesischen Provinz Shandong" und "Land und Leute in Shandong - Fotografien". Die von der Obersten Baubehörde in Kooperation mit der chinesischen Provinz Shandong zusammengestellte Schau ist in der Ehrenhalle des Alten Rathauses zu sehen. Die Provinz Shandong ist Partnerprovinz Bayerns an der chinesischen Ostküste und mit rund 91 Millionen Einwohnern zweitgrößte Provinz Chinas. Die drei Ausstellungen geben einen umfassenden Einblick in das aktuelle bauliche Geschehen sowohl in China als auch in dieser chinesischen Provinz sowie in den chinesischen Alltag.

03) Ausstellung: Preisträger Balthasar Neumann Preis 2008

Dienstag, 4. November 2008 um 19.00 Uhr
Hochschule Coburg, Friedrich-Streib-Straße 2, 96245 Coburg
Bis 26. November 2008

04) Ausstellung: Munio Weinraub Amos Gitai - Architektur und Film in Israel

Mittwoch, 5. November 2008 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Eröffnung und Spielfilm "Eden", IL/F/I 2001, 90 Min.
Bis 8. Februar 2009
Die Ausstellung über den am Bauhaus ausgebildeten Architekten Munio Weinraub (1909-1970) und seinen Sohn, den international renommierten Regisseur Amos Gitai (geb. 1950), stellt einen Protagonisten des Neuen Bauens in Israel und einen kritischen Filmemacher und Chronisten des Landes vor. Die Zusammenstellung und Konfrontation des Werks von Vater und Sohn liefert einen intensiven Einblick in Entwicklungen und Probleme Palästinas und Israels. Der Architekt Munio Weinraub zählt zur Aufbaugeneration des Staates Israel. Beeinflusst von Hannes Meyer, Mies van der Rohe und Ludwig Hilberseimer kam er 1934 als junger Architekt nach Palästina. Er entwarf rund 300 Bauten und Projekte und unterrichtete über zwanzig Jahre am Technion - Israel Institute of Technology.

Für die zahlreichen, neu entstehenden Kibbuzim lieferten Weinraub und sein Büropartner Al Mansfeld viele Entwürfe für einfache Wohnunterkünfte, Kindergärten, Schulen und Speisesäle. Weinraubs Werk ist ein wichtiger Teil des zionistischen Projekts der Schaffung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk. Als er Ende 1942 vom Holocaust erfuhr, entwickelte er eine erste Planung für eine nationale Gedenkstätte, aus der später Yad Vashem hervorging. Weinraubs Bauten wie die Wohnblöcke in Ramat Hadar in Haifa (1959), die Reformschule "Gil Am" in Shefaram (1964) und das Finanzamt der Histadrut in Haifa (1965) sind zentrales Element der Identitätsstiftung des Staats durch moderne Architektur. 

Weinraubs Sohn Amos Gitai wurde als Architekt ausgebildet, widmete sich aber seit den 1970er Jahren zunehmend dem Film. Bis heute schuf er rund 80 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme, die mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Im Jahr 2008 erhielt er den Ehrenleoparden der Filmfestspiele in Locarno. Mit dem Dokumentarfilm "House", in dem anhand eines Gebäudes in West-Jerusalem Vertreibung und Besetzung sowie Verlust und Bedeutung von "Haus und Heimat" dargestellt werden, gelang ihm 1980 der internationale Durchbruch. Gitais Filme reflektieren immer wieder Geschichte und Gegenwart, Heimat und Exil, Grenzen und Grenzüberschreitungen. In langen Einstellungen und eindrucksvollen Momentaufnahmen läßt er die Wirklichkeit wirken und lenkt den Blick auf Mythen, Ideologien und Verdrängungen.

Die Ausstellung dokumentiert mit Modellen, Zeichnungen, Fotos, Dokumenten und Filmausschnitten den spannungsreichen Dialog zwischen Vater und Sohn, zwischen zionistischem Aufbau des Landes und postzionistischer Reflexion der komplexen Probleme im Nahen Osten.

05) Ausstellung: BDIA best of 08/09

Mittwoch, 12. November 2008 um 11.00 Uhr
Architektur Treff Bayreuth, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth (Info)
Bis 21. November 2008

06) Ausstellung: Architektouren 2008

Donnerstag, 13. November 2008 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Bis 23. November 2008
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Einmal im Jahr erlauben die Architektouren der Bayerischen Architektenkammer den Blick hinter sonst verschlossene Türen gelungener Bauten. Eine unabhängige Jury wählt hierzu qualitätsvolle, zeitgenössische Projekte aus, welche dann am letzten Juni-Wochenende jeden Jahres zu besichtigen sind. Die Ausstellung zeigt die 181 ausgewählten Projekte der Architektouren 2008.

07) Ausstellung: Orte, Aquarelle und Zeichnungen Prof. Horst Dittrich

Freitag, 14. November 2008 um 18.00 Uhr
Treffpunkt Architektur, Galerie im Treffpunkt, Lorenzer Straße 30, 90402 Nürnberg
Bis 28. November 2008

08) Ausstellung: Bauherrengeschichten

Bis 11. Januar 2009
Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
www.gramschatzer-wald.de

Insgesamt 117 Bauherren aus Bayern berichten in der Ausstellung "Bauherrengeschichten" der Bayerischen Architektenkammer über ihre Erfahrungen beim Bauen. Sie erzählen über den erlebten Planungs- und Bauprozess, von ihren Wünschen, aber auch Bedenken und von dem erzielten Resultat: dem Umbau, der Sanierung oder dem Neubau. Damit jeder Besucher der Ausstellung die Möglichkeit hat, sich zu Hause den einzelnen Bauherrengeschichten nochmal in Ruhe widmen zu können, erscheint die Ausstellung in einer Form, die es erlaubt, sie mitzunehmen: nämlich als Zeitung.

09) Vortrag: Dienstagsreihe der FH Coburg

Dienstag, 28. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Referent: Muck Petzet, Architekt, München

Dienstag, 4. November 2008 um 19.00 Uhr
Referent: Schlaich Bergermann und Partner, Stuttgart

Dienstag, 11. November 2008 um 19.00 Uhr
Referent: Maurer & Dessecker, München

Hochschule Coburg, Raum 5-2, Friedrich-Streib-Straße 2, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam "Dienstagsreihe" der Hochschule Coburg, Fachbereich Architektur
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

10) Vortrag: Brückner & Brückner Architekten

Dienstag, 28. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Reuerergasse 6, 97070 Würzburg
Dienstagsgespräch des Fachbereichs Gestaltung der FH Würzburg

11) Vortrag: Wohin geht die Stadt? Vordenken über Stadt

Mittwoch, 29. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Kulturzentrum K4, Kopfbau, Königstraße 93, Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referent: Prof. Thomas Sieverts, Architekt und Stadtplaner, Bonn

Mittwoch, 4. November 2008 um 19.00 Uhr
Kulturzentrum K4, Kopfbau, Königstraße 93, Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referent: Matthias Böttger, Gastprofessor an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Kurator des Deutschen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig

Die rasanten globalen Veränderungen am Anfang des 21. Jahrhunderts machen vor unseren Städten nicht halt und stellen sie vor neue Herausforderungen. Die Themen reichen von Abwanderung und Leerstand ganzer Stadtviertel über hohe sektorale Arbeitslosigkeit durch den Wegfall ganzer Industriezweige und innerstädtischer Segregation bis zu Konflikten der Integration. Sie werden verstärkt durch den demografischen Wandel. Nürnberg befindet sich noch in einer vergleichsweise komfortablen Lage, muss sich aber genauso den Veränderungen stellen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vordenken über Stadt" lädt der Verein BauLust alle interessierten Bürger ein, mit Experten über Chancen und Potentiale zukünftiger Stadtentwicklung in Nürnberg zu diskutieren.

12) Vortrag: Werkbericht Miller + Maranta - "Architektur ist Erinnerung"

Donnerstag, 13. November 2008 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Quintus Miller, Miller + Maranta Architekten, Basel, Schweiz
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Miller + Maranta stehen für die Schweizer Architekturqualität, die es schafft, streng modern und/oder traditionell verbunden zu bauen. Diese Kombinationen spiegeln sich auch in den Ämtern von Quintus Miller, die er neben seinem Architekturbüro noch betreut: wie etwa als Mitglied der Denkmalpflegekommission in Zürich oder in der Kommission für bildende Kunst der Gemeinde Riehen bei Basel. Es warten spannende Verknüpfungen der Architektursprachen.

13) Vortrag: AIT Herbstfieber

Donnerstag, 13. November 2008 um 19.00 Uhr
Postgarage, Deroystraße 3-5, 80335 München
Veranstalter: Redaktion AIT
Referent: Marc Paulin, OMA, Rotterdam
Anmeldung erforderlich www.herbstfieber.de

14) Vortrag: Faszination Rügenbrücke - die Strelasundquerung

Freitag, 14. November 2008 um 19.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Foyer, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Referent: Dipl.-Ing. Johann Bögl, Max Bögl GmbH, Neumarkt i.d. Oberpfalz

15) Dialog: Die Gegenwart unbekannter Zukünfte. Planung - Steuerung - Evolution

Donnerstag, 30. Oktober 2008 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Die Selbstverständlichkeit der linearen Eindeutigkeit von Ursache und Wirkung, von Planung und Verwirklichung, von Steuerung und Resultat ist inzwischen durch eine andere Denkungsart ersetzt worden: dass sich Kausalitäten nur im Nachhinein entdecken lassen; dass Ursachen und Wirkungen nicht-lineare Beziehungen haben; dass Steuerung in komplexen Systemen paradoxe Folgen haben kann; dass Entscheidungen vor allem durch Nicht-Wissen geprägt sind.

Das Nicht-Wissen als Entscheidungsgenerator ist keine abstrakte Figur. Sie lässt sich an verschiedenen Stellen empirisch beobachten. Um es am Beispiel der Architektur fest zu machen: Die Planung eines Bauvorhabens entwirft einen Raum für zukünftige soziale Praxis - etwa an Arbeitsplätzen, in Wohnräumen, in Museen, Kirchen, Verwaltungen oder Sportarenen. Ein Bauvorhaben plant nicht nur das Gebäude selbst. Hier liegt genügend "Wissen" vor, dass man mit einiger Erfahrung über Materialien, Statik oder technische Besonderheiten entscheiden kann. Wäre es aber dies, worüber die Architektur entscheiden würde, wäre sie nicht das, was sie ist. Die architektonische Entscheidung ist eine Hypothek auf eine Zukunft, die man nicht kennen kann. Sie antizipiert eine Wirkung, die nicht oder nicht allein durch die bautechnische Entscheidung hervorgebracht wird. Sie antizipiert mögliche Praxisformen und kann doch nicht konditionieren, wie das Gebäude / der Raum / die Stadt genutzt wird. Wer durch Planung steuert, steuert indirekt, macht Kontexte sichtbar und muss wissen, dass man nicht wissen kann, was geschehen wird.

16) Dialog: Zukunft im Beruf?

Donnerstag, 6. November 2008 um 17.00 Uhr
Kulturzentrum K4, Kopfbau, Königstraße 93, Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
In der Veranstaltungsreihe "Zukunft im Beruf" steht zum dritten Mal die Situation von arbeits- und auftragslosen Kollegen im Vordergrund. Während sich Teil 1 der Veranstaltungsreihe "Zukunft im Beruf?" überwiegend mit Fortbildungsangeboten und alternativen Berufstätigkeiten auseinander gesetzt hat, wurden in Teil 2 Fragen rund um das Versorgungswerk, die Berufsunfähigkeit sowie die Thematik des Wiedereinstiegs in den Beruf behandelt.

Die Nürnberger Veranstaltung setzt sich in diesem Teil 3 allgemein mit den beruflichen Perspektiven der Mitglieder auseinander: Aspekte zur Arbeitsvermittlung, zu Weiterbildungsangeboten der Akademie für Fort- und Weiterbildung, zur Existenzgründung, Scheinselbstständigkeit und Insolvenz, zur Architekten- und Altersversorgung sowie zu alternativen Betätigungsfeldern werden behandelt. Auf dem Podium stehen unter anderem qualifizierte Vertreter der Arbeitsagentur, des Versorgungswerks und der Architektenkammer zur Beantwortung von Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

17) Dialog: Architekturclub München

Montag, 10. November 2008 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Thema noch offen

18) Dialog: Stadtentwicklung Ziele - Prozess - Ergebnis

Dienstag, 11. November 2008 um 18.00 Uhr
TU München, Seminarraum der Carl-von-Linde-Akademie,  Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)
Referenten: Gerd Albers, Michael Krautzberger, Ingrid Krau

Gerd Albers: Im vergangenen Halbjahrhundert haben sich Zielvorstellungen und Aufgabenschwerpunkte der Stadtplanung mehrfach gewandelt; entsprechende Veränderungen der Instrumente und Verfahren der Planung waren die Folge. Neben den Wandlungen des schwer fassbaren "Zeitgeistes" spielten auch enttäuschte Erwartungen und neu erkannte Bedürfnisse eine Rolle. Während lange Zeit die Kernaufgabe in der Steuerung von Wachstum bestand, erfordert nun die Schrumpfung der Bevölkerung ganz neue Planungsansätze.

Michael Krautzberger: Die potenziellen Möglichkeiten des über Novellen immer wieder weiterentwickelten und am Wandel orientierten Bundesbaugesetzes verschwinden mit der Anwendung in "edler Blässe" des Ab- und Wegwägens der eingebrachten Belange; in dieser Praxis des Interessensabgleichs werden die Handlungsziele aus dem Auge verloren.

Ingrid Krau: Das Dilemma, dass nachhaltige Stadtentwicklung im Strukturellen wie im einzelnen Projekt nicht gelingt, liegt im Grundlegenden wie in der Umsetzung. Das Baugesetzbuch hat nachhaltiges Handeln den zugrunde liegenden gegenläufigen Leitvorstellungen nur hinzuaddiert. Es bietet jedem das seine. In vielen Schritten der Umsetzung arbeiten wir dann die Visionen klein, das Produkt ähnelt nur noch bedingt dem, was wir grundsätzlich wollten.

19) Dialog: Wem gehört die bayrische Landschaft? Fremdenverkehrsindustrie und Landschaftsverwertung

Mittwoch, 12. November 2008 um 19.00 Uhr
Bayerische Akademie der Schönen Künste, Max-Joseph-Platz 3, 80539 München
Mit Helmut Gebhard, Johannes Greipl, Michael Happ, Regine Keller, Franz Rasp
Einführung: Winfried Nerdinger

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof entschied im Juli 2008: "Der Bebauungsplan für Gut Kaltenbrunn am Tegernsee missachtet die Belange des Denkmalschutzes in sachlich schlechthin nicht mehr zu rechtfertigender Weise und verstößt damit gegen die Bayerische Verfassung". Den Gegnern des umstrittenen Hotelprojektes gelang es also, daß auf dem Wege einer Popularklage der bereits genehmigte Bebauungsplan aufgehoben wurde. In diesem Zusammenhang sieht sich die Bayerische Akademie der Schönen Künste veranlaßt, den Umgang mit der bayrischen Landschaft grundsätzlich zur Diskussion zu stellen und zu fragen: Wem gehört die bayrische Landschaft? Der einführende Vortrag wird einige aktuelle, kontrovers diskutierte Beispiele aus Bayern vorstellen. In der folgenden Podiumsdiskussion sollen unterschiedliche Aspekte von Fachleuten aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Denkmalpflege, Verwaltung und Verwaltungsrecht näher beleuchtet werden.

20) Dialog: Alles so schön bunt hier? Farbe in der Architektur

Mittwoch, 12. November 2008 um 19.00 Uhr
Kulturzentrum K4, Kopfbau, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Wie bunt wünschen wir uns Nürnberg? Diese Frage bezieht sich beim Architekturclub sowohl auf die Farbgestaltung in der Architektur als auch auf das Zusammenspiel von Kunst und Architektur. Farben haben ihre eigene Symbolkraft. Beispiele hierfür finden sich in der Kunstgeschichte, Literatur und eben auch Architektur. Dass man sich nicht nur über Geschmack, sondern auch über den Umgang mit Farbe streiten kann, machte der Architekturkritiker Adolf Behne 1919 deutlich: "Was den heutigen Kunstspießer vornehmlich kennzeichnet, ist ja seine Furcht vor der Farbe! Farbe ist nicht ‚fein’. Fein ist perlgrau oder weiß. Blau ist ordinär, rot ist aufdringlich, grün ist krass …"

Heute sind der Farbgestaltung keine Grenzen gesetzt. Doch wann und in welchem Maße erscheint es sinnvoll, Farbe in der Architektur einzusetzen? Und wünschen wir uns eine bunte Stadt? Schon 1901 schrieb der Architekt und Stadtplaner Fritz Schumacher: "… es ist sehr schwer, ein Gebäude, das nicht von Anbeginn an auf Farbe berechnet ist, sozusagen hinterher durch Wahl des Materials oder durch Tönung farbig zu machen. Die ganze ästhetische Ökonomie eines Gebäudes müsste von vornherein auf Farbe angelegt sein." Beim Architekturclub werden "architektonische Farbbeispiele" aus Nürnberg thematisiert. Aber auch Beispiele außerhalb der Nürnberger Stadtgrenzen sollen die Diskussion ergänzen und den Blick weiten.

21) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar

Mittwoch, 29. Oktober 2008 von 15.00 bis 19.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

Mittwoch, 11. November 2008 von 10.00 bis 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

22) Seminar: 10. Oberfränkisches Bauseminar "Nachhaltige Stadtentwicklung"

Freitag, 31. Oktober 2008 um 9.00 Uhr
Schloss Thurnau, 95349 Thurnau
Veranstalter: Regierung von Oberfranken, SG 34
Anmeldung unter 0921/6041506

23) Forum: Energietag Nürnberg

Montag, 3. November 2008 von 14.30 Uhr
DB Museum Nürnberg, Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Der verantwortungsvolle Umgang mit Energie in all ihren Formen wird unser Leben in den kommenden Jahren entscheidend prägen. Viele mögliche Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, die Ursachen des Klimawandels zu bekämpfen und dessen Folgen einzudämmen, sind derzeit in der Diskussion. Im Bau- und Immobilienwesen ist ein langfristiger Denkansatz notwendig, um nachhaltigen Klimaschutz zu erreichen. Life-Cycle-Betrachtungen, also das Wissen über die Energiebilanz eines Bauwerks von seiner Entstehung über seine Nutzung bis zu seiner Entsorgung, sind dabei nicht nur ein Maßstab für die Ökologie, sondern auch ein wesentlicher Faktor für die Wirtschaftlichkeit einer Planungs- und Baumaßnahme. Dies gilt in erster Linie für den Hochbau. Eine maßgebliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes wird nur durch die Sanierung und energetische Optimierung unserer Gebäude gelingen. Rund 40 Prozent der in Deutschland verbrauchten Energie werden für die Heizung von Gebäuden und die Bereitung von Warmwasser benötigt. Private Haushalte verwenden sogar über 80 Prozent der eingesetzen Energie für diese Zwecke.

24) Forum: Nachhaltigkeit - Innovative Baumaterialien - Energie

Freitag, 7. November 2008 von 10.00 bis 18.00 Uhr
Bayerische Ingenieurekammer-Bau, Nymphenburger Straße 5, 80335 München
Bauingenieure stehen vor großen Aufgaben:  Kaum ein anderer Berufszweig kann einen so erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten wie sie. Sie sind die Wegbereiter des nachhaltigen Bauens. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau zeigt darüber hinaus einige enorme Entwicklungen von Baumaterialien auf, die den Energieverbrauch senken und damit dem Ziel des Kyoto-Protokolls erheblich näher kommen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie und unter welchen Voraussetzungen die Bauherren mit ihren Architekten, Planern und Baufirmen nachhaltiges Bauen umsetzen können.

25) Forum: Mehr als nur Fassade - Energieeffizienter Altbau

Montag, 10. November 2008 um 17.00 Uhr
Fraunhofer-Haus, Hansastraße 27c, 80686 München
Veranstalter: Fraunhofer-Gesellschaft
Etwa ein Drittel des Energiebedarfs in Deutschland entfällt auf das Heizen und Kühlen von Gebäuden. Altbauten gelten dabei als größte Energiesünder. Sie schlucken drei- bis fünfmal mehr Heizenergie als moderne Häuser. Dabei ließen sich mit guter Dämmung oder effizienter Heizung und Kühlung bis zu 80 Prozent Energie einsparen. Fraunhofer hat im Rahmen des Zukunftsthemas "Energieeffizienter Altbau" eine langfristige Perspektive erarbeitet. Modernisierung, Sanierung und Solartechnik können Gebäude in wenigen Jahren von Energieverbrauchern in kleine Kraftwerke umwandeln. Im Zentrum der Diskussion stehen bei diesem Forum Umsetzungsstrategien der energieeffizienten Altbausanierung und deren langfristige Perspektiven, die Wirtschaftlichkeit einzelner Maßnahmen und Erfahrungen aus der Praxis.

26) Tagung: Lasko 2008

Montag bis Freitag, 3. bis 7. November 2008
TU München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Am Hochanger 6, 85354 Freising
Veranstalter: Bundesfachschaft Landschaft e.V.
Anmeldeschluss für Lasko 2008 ist am 27. Oktober 2008.

"Lasko" ist die Abkürzung für "Studierendenkonferenz Landschaft". Diese Konferenz findet jedes Jahr im Herbst statt und dauert fünf Tage. Dazu werden alle Hochschulen der Bundesfachschaft eingeladen, aber auch Studenten von fachverwandten Disziplinen sind willkommen. Der Austragungsort der Lasko wechselt jedes Jahr. 2007 war die FH Höxter der Gastgeber, dieses Jahr kommt die Lasko an die TU München nach Freising. Dort gibt es Vorträge, Workshops und Exkursionen.

Dieses Jahr steht die Lasko unter dem Motto Landschaftsexport. Als Industrienation exportieren wir nicht nur Gestaltungselemente und damit Kultur und Wertvorstellungen, sondern auch Landnutzungen, die mangels Platz in entfernte Regionen ausgelagert werden. Welche Chancen und welche Risiken bergen derartige Eingriffe in fremde Landschaften? Mit dem Motto Landschaftsexport befasst sich die Tagung also auch mit der Bedeutung von Globalisierung und wachsenden Bevölkerungszahlen für die Landschaftsarchitektur und -planung.

27) Tagung: Garten und Medien

Freitag + Samstag, 7./8. November 2008
Schloss Nymphenburg, Orangeriesaal, 80638 München
Veranstalter: DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V.

28) Exkursion: Efficient Basing Grafenwoehr

Freitag, 7. November 2008 um 12.30 Uhr
Veranstalter: Architekturkreis Regensburg e.V.
Nur mit Anmeldung möglich!

29) Führung: Verwaltungszentrum der Bundesagentur für Arbeit

Freitag, 7. November 2008 um 15.00 Uhr
Haupteingang im Foyer der Zentrale, Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg
Veranstalter: AIV Nürnberg

Die allmonatlichen Zahlen über den Arbeitsmarkt sind den meisten Bundesbürgern hinlänglich bekannt. Doch wo kommen sie her, an welchem Ort werden sie verkündet? Die Zentrale der Bundesagentur gibt den Mitgliedern des AIV die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken. Beim Besuch werden die Teilnehmer sowohl allgemeine Informationen zum Gebäude der Bundesagentur für Arbeit als auch interessante Einblicke zum neu gestalteten Vorstands- und Pressebereich erhalten. Das Architekten-Ehepaar Kief-Niederwöhrmeier stellt sein Planungs- und Umsetzungskonzept vor. Nach diesem Veranstaltungsteil gewährt das 17. Obergeschoss des Gebäudes einen nicht alltäglichen Rundblick auf die Stadt Nürnberg.

30) Führung: Munio Weinraub Amos Gitai - Architektur und Film in Israel

Mittwoch, 12. November 2008 um 15.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Ita Heinze-Greenberg

Die Ausstellung über den am Bauhaus ausgebildeten Architekten Munio Weinraub (1909-1970) und seinen Sohn, den international renommierten Regisseur Amos Gitai (geb. 1950), stellt einen Protagonisten des Neuen Bauen in Israel und einen kritischen Filmemacher und Chronisten des Landes vor.

31) Film: "Traumhäuser" - Der Traum vom eigenen Haus

Sonntag, 2. November 2008 um 15.00 Uhr - Ein intelligentes Haus
Sonntag, 9. November 2008 um 15.00 Uhr - Ein Haus mit Wintergarten
Sonntag, 16. November 2008 um 15.00 Uhr - Ein Riegel mit Weitblick
Staffel mit insgesamt 10 Folgen im Bayerischen Fernsehen

Wer träumt ihn nicht - den Traum vom eigenen Haus? Einmal alles genauso gestalten können, wie man sich das selbst vorstellt … Endlich Dank großer Fensterfronten nach Süden den wunderbaren Panorama-Blick genießen können. Und die Sonne. Andere träumen vom Wintergarten samt Swimming Pool, der auch im Winter für karibisches Flair im Bayerischen Wald sorgt. Oder wie wär es mit einem intelligenten Haus? Heizung, Licht, Sauna, Herd - alles per Fernsteuerung zu kontrollieren, auch aus dem Urlaub. All diese Träume und noch viel mehr wird für die Bauherren der Reihe "Traumhäuser" wahr, denn sie haben sich für das Abenteuer Bauen entschieden. Ein Wagnis, das die meisten Menschen nur einmal im Leben eingehen - wenn überhaupt.

32) Film: Plus tard, tu comprendras (One Day, You Will Understand)

Donnerstag, 6. November 2008 um 16.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barerstraße 40, 80333 München
Spielfilm, F/D 2008, 90 Min., OmU (englisch)
Regie: Amos Gitai, Deutsche Erstaufführung

Victor und seine Mutter leben in Paris, sie verfolgen getrennt voneinander im Fernsehen den Auftakt des Prozesses gegen den ehemaligen Gestapo-Chef Klaus Barbie. Für beide sind diese Gerichtsverhandlungen (1938) von zentraler biographischer Bedeutung. Erst nach und nach kann Victor die Geschichte seiner Großeltern, französische Juden russischer Abstammung, die in Konzentrationslager deportiert wurden, rekonstruieren.

33) Event: BENE Thursday

Donnerstag, 30. Oktober 2008 um 19.00 Uhr
Bene Schauraum, Ingolstädter Straße 14, 80807 München
Veranstalter: Bene GmbH, München (Anmeldung)
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Der erste "BENE Thursday" ist der Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe, bei der Bene und seine Partner mit einer ungewöhnlichen Inszenierung von Möbel- und Lichtdesign, von Wand- und Farbgestaltungen sowie Stoffen und Accessoires inspirieren wollen. Der Event bildet den Rahmen für die Präsentation interessanter Produkte aber auch für den anregenden Austausch mit Herstellern und Kolleg/innen. Sie treffen dort Artemide, Borks, Deco Susanne Klein, driade, Farrow&Ball, Peter Möllers, TT Panschar, Reichel, Ruckstuhl und Wilkhahn. Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt. Mehr lesen Sie hier ...

34) Event: 5. Tag des Passivhauses

Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. November 2008
Veranstalter: IG Passivhaus

So richtig behaglich wohl fühlen sich Passivhäuser-Bewohner, während draußen Herbststürme toben oder nasskaltes Wetter herrscht. An diesem Wohlfühlklima möchten die Bewohner dieser Energiesparhäuser auch andere teilhaben lassen und öffnen deshalb ihre Türen für das Publikum. An den deutschlandweit und weltweit stattfindenden Tagen des Passivhauses sind nicht nur Wohnhäuser sondern auch Büro- und Verwaltungsgebäude, Kindergärten, Schulen und Sanierungen dabei.

35) Auswärts: Symposium Energie-Architektur am Weißenhof-Institut

Dienstag, 4. November 2008 um 10.00 Uhr
Weißenhof-Institut, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Am Weißenhof 1, 70191 Stuttgart
Die Erkenntnis der Notwendigkeit einer funktionierenden Energieversorgung als unabdingbare Voraussetzung für die Entwicklung der menschlichen Kultur hat den Menschen über die Jahrtausende eine fast grenzenlose Vielfalt von unterschiedlichen Technologien hervorbringen lassen. Energiegewinnung ist stets verbunden gewesen mit ingeniösen Eingriffen des Menschen in die Umwelt, die wir unter dem Begriff Energie-Architektur subsumieren und die von Windkraftanlagen und Kühltürmen über Wasserkraftanlagen und Offshore-Plattformen bis zu Solarkraftwerken reicht. Teil der Energie-Architektur sind aber auch die ubiquitären Netze der für Transport und Verteilung von Energie erforderlichen elektrischen Infrastruktur, Sinnbild gleichermaßen für Energieversorgung und eine technische Kolonisierung der Landschaft.

Die architektonischen Strategien des Umgangs mit diesem sehr speziellen Teil der gebauten Umwelt könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie erstrecken sich vom Verbergen und Verkleiden über das neutrale Zeigen bis zum Überhöhen. Energie-Architektur symbolisiert einerseits die schöpferische Kraft des Menschen, sie wird andererseits nur selten als Teil der Architektur begriffen: Energie-Architektur ist eine Grauzone der Architektur. Es stellen sich Fragen, unter anderem die nachfolgenden: Welches sind die Ursachen der von der Energie-Architektur ausgehenden Faszination? Welche Bedeutung hat Energie-Architektur in Städtebau und Landschaftsarchitektur? Welches sind zukunftsfähige architektonische Strategien im Umgang mit diesem Teil der Ingenieurbaukunst? Wie haben wir bei der Transformation von funktionslos gewordenen Hinterlassenschaften vorzugehen? Warum gibt es keinen kulturästhetischen Dialog über die erneuerbaren Energien? Ein Diskurs, eine Neubewertung der architektonischen Bedeutung der Bauwerke der Energie-Architektur, der nur im Kontext der speziellen Funktion dieser Bauwerke stattfinden, kann, ist erforderlich. Das Weißenhof-Symposion will versuchen, Grundlagen aufzubereiten, interessante Aspekte zu diskutieren und Fragen zu beantworten.

36) Auswärts: Ludwigsburger Architektur-Quartett

Donnerstag, 6. November 2008 um 19.30 Uhr
Musikhalle Ludwigsburg, Bahnhofstraße 19, 71638 Ludwigsburg
Veranstalter: Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Ludwigsburg
sponsored by GSP Stuttgart GmbH - Graphisoft Center Stuttgart
Das Ludwigsburger Architektur-Quartett möchte drei Objekte auf ihre städtebaulichen und architektonischen Qualitäten überprüfen. Jedes Objekt wird mit Fotos vorgestellt. Danach werden die vier Podiumsteilnehmer ihre Sichtweisen und Positionen darstellen. Die vier Personen auf dem Podium waren an der Planung und Ausführung der Objekte nicht beteiligt.

37) Auswärts: Designers Saturday

Samstag + Sonntag, 8./9. November 2008
CH-4901 Langenthal (diverse Standorte)
www.designerssaturday.ch

Zwei Tage lang ist Langenthal in der Schweiz wieder Treffpunkt der internationalen Architektur- und Designbranche. Die Jury hat die Projekte von 58 Firmen und Cartes Blanches ausgewählt, die sich durch ein interessantes Thema, eine hohe Qualität der Inszenierungen und das Eingehen auf den spezifischen Ausstellungsraum in den Produktionsstätten auszeichnen. Der Studiengang Innenarchitektur (Prof. Sapp) der Akademie der Bildenden Künste München präsentiert die Rauminstallation "Der dritte Raum", die bereits im Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne gezeigt wurde.

38) Buchtipp: "Why Do Architects Wear Black?"

Als die Münchner Architektin Cordula Rau vor sieben Jahren von einem Industriemanager gefragt wurde, warum Architekten immer schwarz tragen, konnte sie selbst keine befriedigende Antwort geben. Bei einer Vielzahl passender Gelegenheiten gab Cordula Rau deshalb in den folgenden Jahren die Frage an eine Vielzahl renommierter Kolleg/innen weiter. Die von ihr gesammelten, teils amüsanten, spitzfindigen, aber auch pragmatischen, handschriftlichen Antworten von 100 zeitgenössischen Architekt/innen und Designer/innen sind in chronologischer Reihenfolge in dem kleinen Büchlein dokumentiert, das nun auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse offiziell vorgestellt wurde. Zu der so wichtigen Frage äußern sich international bekannte Architekten wie Peter Eisenman, Françoise-Hélène Jourda , Jacques Herzog und Rem Koolhaas. Mehr lesen Sie hier ...

39) Gratulation: Wettbewerbsgewinner - September 2008

Wir haben in den zahlreichen Wettbewerbsentscheidungen vom September 2008 recherchiert. Herzlichen Glückwunsch! Mehr lesen Sie hier ...

40) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 17. November 2008. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 14. November 2008.

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Inhaber: Martin Schnitzer