Architektur News München 03/2009

Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 23. Februar bis 15. März 2009.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Exkursion: Architektur-Highlights in Garmisch-Partenkirchen und im Karwendel
03) Ausstellung: Studentische Arbeiten der TU Dresden zu Bahnhofstraße und Milchhof
04) Ausstellung: Barrierefrei bauen
05) Ausstellung: Bestandsverpflanzung
06) Ausstellung: amandus sattler // out of office - Fotografien
07) Ausstellung: Klaus Kinold - Der Architekt photographiert Architektur
08) Ausstellung: Moderne Moscheebauten in der interkulturellen Stadt
09) Ausstellung: Die Stadt und ihr Fluss - Lebensader Salzach
10) Vortrag: Alternative building and construction in an arid African region
11) Vortrag: Report from Dubai
12) Vortrag: Dokumentation von Bauablaufstörungen / Das Bauwerk als Gegenstand des Urheberrechts
13) Vortrag: Die Glaskuppel über dem Foyer des Cuvilliés-Theaters - Ingenieurbau im denkmalgeschützten Raum
14) Vortrag: Tiefendesign
15) Vortrag: südpunkt-Gebäude  - Passivhaus und Kunstwerk
16) Vortrag: Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen
17) Vortrag: SPBR recent works
18) Vortrag: Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen
19) Vortrag: "Metamorphosen" - Werkbericht
20) Vortrag: Peter Haimerl - Werkbericht
21) Vortrag: Interdisziplinäres und kontextbezogenes Gestalten
22) Vortrag: Arqutextura
23) Dialog: Ein Konzertsaal für München
24) Dialog: Architekturclub - Sanitas Per Aquam oder doch nur Wellness?
25) Dialog: Urbanität schaffen. Über das Geheimnis, lebendige Städte zu planen.
26) Dialog: Regionale Eröffnung des Treffpunkt Architektur
27) Seminar: Akustik im Büro. Der neue Klang im Büro - Piano statt fortissimo
28) Seminar: Vorstellung und Erläuterung der EnEV 2009
29) Seminar: Energetischer Gebäudezustand - Auswirkungen auf die Wertermittlung von Gebäuden
30) Seminar: Baumängel und Bauschäden - Auswirkungen auf die Wertermittlung von Gebäuden
31) Forum: 12. Bayerischer Mauerwerkstag
32) Forum: 7. Bundesweites Doktoranden-Kolloquium zur nachhaltigen Stadtentwicklung
33) Symposium: Moderne Moscheebauten in interkulturellen Stadt
34) Tagung: 10. Deggendorfer Bausymposium
35) Film: Traumhäuser - Private Baukultur in München und Umgebung
36) Führung: Multiple City - Stadtkonzepte 1908|2008
37) Führung: Gärten in der Malerei
38) Führung: Moosach - Moorhügel, Hofmark & Wolkenkratzer
39) Führung: Ein Rundgang zur Architektur der Pinakothek der Moderne
40) Rückblick: GAM open 2009 im Kleinwalsertal
41) Rückblick: Volles Haus beim Diskussionsabend zur Hofstatt München
42) Impressum

Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Exkursion: Architektur-Highlights in Garmisch-Partenkirchen und im Karwendel

Samstag, 7. März 2009 um 9.00 Uhr
Abfahrt um 9.00 Uhr am Alten Botanischer Garten, Luisenstraße, 80333 München, Rückkehr um ca. 18.30 Uhr
Veranstalter: BDA Bayern (Information)
mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Der Kreisverband München-Oberbayern des BDA Bayern und das Graphisoft Center München laden ein zur Bus-Exkursion zu - auch im wörtlichen Sinne - aktuellen Architektur-Highlights nach Garmisch-Partenkirchen und ins Karwendel. Vor Ort gibt es jeweils Gelegenheit zu Gesprächen mit den Architekten und zuständigen Regionalpolitikern. Auf Schloss Elmau ist ein Mittagsimbiss auf eigene Kosten geplant. Die Kosten für die Karwendelbahn betragen 18 Euro pro Person. Den Reisebus stellen wir vom Graphisoft Center München zur Verfügung. Anmeldung verbindlich in der Geschäftsstelle des BDA Bayern per Fax an 089/184148 oder Email an steinberger@bda- bayern.de - Ansprechpartnerin: Anne Steinberger, Telefon 089/186061

Neue Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen
Prof. Klaus Dipl.-Ing. K. Loenhart, Dipl.-Ing. Christian Mayr, Architekten BDA
terrain:loenhart&mayr Architekten und Landschaftsarchitekten, München

Der Entwurf für die Neue Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen stammt vom Münchner Büro terrain:loenhart&mayr in Zusammenarbeit mit Mayr+Ludescher Ingenieure (Tragwerksentwurf und Tragwerksplanung) und Sieber + Renn Architekten (Schanzentechnik und Entwurf Sprungrichtergebäude). Das eindrucksvolle Bauwerk ist bereits ein Jahr nach seiner Einweihung zum neuen Wahrzeichen Garmisch-Partenkirchens geworden.

Naturinfozentrum Karwendel (2.244 m Höhe), Mittenwald
Dipl.-Ing. Eberhard Steinert, Architekt BDA
Steinert & Steinert Architekten BDA, Garmisch-Partenkirchen

In 2.244 Metern Höhe direkt neben der Bergstation der Karwendelbahn befindet sich das von Architekt Eberhard Steinert geplante Naturinfozentrum Karwendel. Es wurde im Sommer 2008 eröffnet und beherbergt die Ausstellung "Bergwelt Karwendel". In Form eines Fernrohrs ragt das Gebäude über die steile Felskante hinaus und bietet atemberaubende Blicke auf die umliegende Bergwelt. Da das Bauwerk im Naturschutzgebiet liegt, wurde beim Bau weitestgehend auf Hubschrauberflüge verzichtet und nahezu das gesamte Material per Kabinenbahn befördert. Dies und die teilweise extreme Witterung stellte für alle am Bau Beteiligten eine gewaltige Herausforderung dar.

Schloss Elmau, Krün bei Mittenwald
Dipl.-Ing. Heinz Hilmer, Dipl.-Ing. Christoph Sattler, Architekten BDA
Hilmer & Sattler und Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH, München

Schloss Elmau wurde 1916 von Johannes Müller mit Hilfe von Elsa Gräfin Waldersee und seinem Schwager, dem Architekten Carl Sattler, für seine Freunde und Künstler erbaut. In Zusammenarbeit mit Grentzenberg + Rauch, München, wurde das Gebäude 1998 um einen Anbau mit Schwimmbad und Literatursaal ergänzt. Auf der Westseite wurde 2003 ein neuer Flügel mit 29 Ferienwohnungen, Kindergarten und vier Seminarräumen fertiggestellt. Zwei Jahre nach dem verheerenden Großbrand im August 2005 konnte das Hotel als "Cultural Hideaway & Luxury Spa" der Fünf-Sterne-Superior-Klasse wiedereröffnet werden.

03) Ausstellung: Studentische Arbeiten der TU Dresden zu Bahnhofstraße und Milchhof

Mittwoch, 4. März 2009 um 15.00 Uhr
Stadtplanungsamt, 1.OG, Lorenzer Straße 30, 90402 Nürnberg
Bis 13. März 2009

04) Ausstellung: Barrierefrei bauen

Donnerstag, 5. März 2009 um 18.00 Uhr
Treffpunkt Architektur, Passage Ligabank, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Ausstellung bis 17. März 2009

Die Bayerische Architektenkammer stellt mit dieser Ausstellung eine Vielzahl baulich qualitativ hochwertiger Lösungen vor, die einen barrierefreien Alltag ermöglichen. Diese Ausstellung wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sowie der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren erarbeitet. Inhaltlich befasst sich die Wanderausstellung "Barrierefrei Bauen" mit dem Tagesablauf von Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen oder beispielsweise Eltern mit Kindern. Auf 16 Schautafeln wird verdeutlicht, mit welchen Hindernissen sich Betroffene täglich konfrontiert sehen und wie diese mit einfachen architektonischen Mitteln behoben werden können. Werden bereits bei der Planung barrierefreie Elemente berücksichtigt, bietet dies betroffenen Menschen ein Mehr an Lebensqualität. Dadurch wird ihnen gleichzeitig eine leichtere Integration in die Gesellschaft ermöglicht.

05) Ausstellung: Bestandsverpflanzung

Freitag, 6. März 2009 um 18.00 Uhr (Lenbachplatz)
Empfang zum 90. Geburtstag von Prof. Werner Wirsing

Anlässlich des 90. Geburtstag von Prof. Werner Wirsing veranstalten die Hochschule München Fakultät Architektur und zkg einen öffentlichen Empfang am Lenbachplatz mit Begehung der Bungalows. Der ehemalige Architekt des Olympischen Frauendorfes und späteren Studentendorfes im Olympiazentrum Prof. Werner Wirsing, ist auch am Neubau der aktuell wieder errichteten studentischen Wohnhäuser im olympischen Dorf beteiligt.

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr (Lenbachplatz)
Sitzung Bezirksausschuss Altstadt-Lehel (BA1) - Kultur, Soziales und Budget

Donnerstag, 12. März 2009 um 19.00 Uhr (Lenbachplatz)
Sitzung Bezirksausschuss Altstadt-Lehel (BA1) - Gastronomie und Öffentlicher Raum

Donnerstag, 19. März 2009 um 18.00 Uhr (Lenbachplatz)
Finnisage
Ausstellung Lenbachplatz, Ratzingerplatz, zwei Plätze, zwei Orte der Stadt
Passantenbefragung "Und was machen Sie hier?" (Lenbachplatz, täglich)
"Bestandsverpflanzung" ist ein Projekt von zukunftsgeraeusche (zgk)
Bis 26. März 2009

Bestandsverpflanzung ist eine temporäre städtebauliche Intervention mit drei ehemaligen Studentenbungalows aus dem Münchner Olympiadorf auf öffentlichen Plätzen in der Stadt. Der erste Standort war von August bis Oktober 2008 der Ratzingerplatz in München Obersendling, der zweite und aktuelle Standort ist seit November 2008 bis Ende März 2009 der Lenbachplatz in der Münchner Innenstadt. Durch die Intervention der Objekte am Ort, in einer Zwischenform aus fester Architektur und flüchtigem Besuch entsteht kurzfristig eine direkt erfahrbare Veränderung und Transformation des Raums, die natürlich konkrete Fragen aufwirft und zum weiteren Nachdenken anregt. Die entstehende Auseinandersetzung mit dem Ort, seinen Potentialen und Defiziten, seiner Vergangenheit und Zukunft findet dadurch eine verstärkte Anregung bei Bewohnern und Passanten. Ein Rahmenprogramm mit örtlichen und überörtlichen Partnern und Initiativen sowie eine umfangreiche Information und Kommunikation des Projekts durch Gespräche mit Besuchern, durch eine Oberflächenbeschriftung auf den Bungalowbauten und ein Infoblatt unterstützen und fördern diese Auseinandersetzung mit dem Ort und der Aktion und öffnen dadurch Perspektiven für eine weiterführende und nachhaltige Beschäftigung mit dessen zukünftiger Entwicklung.

In zwei der drei Bungalowbauten sind durch Luftbilder, Stadtkarten und Fotos die Entwicklungen der beiden Plätze über die Jahrzehnte der Nachkriegszeit bis heute dargestellt. Zwei Modelle zeigen die städtebauliche Situation der beiden Plätze im Kontext der Umgebung und der vorhandenen öffentlichen Räume im Vergleich verschiedener Maßstabsebenen. Der Ratzingerplatz in Obersendling und der Lenbachplatz in der Münchner Innenstadt sind auf den ersten Blick zwei gänzlich verschiedene Stadträume. Doch zeigen sich im Vergleich zu den Unterschieden auch Gemeinsamkeiten. Beide sind Orte des Wandels, der sich in unterschiedlichen Kategorien vollzieht, doch unterliegen beide grundsätzlich gleichen Faktoren und Fragestellungen städtischer Entwicklung. Gemein ist beiden Orten der Autoverkehr, der beide Plätze räumlich ordnet und großenteils ihren Charakter formt. Die zentralen Fragen richten sich daher auf die wesentlichen Ausgangskriterien städtebaulicher Verfahren: Wer oder was initiiert, wer partizipiert und wer profitiert an der Entwicklung?

Um zu erfahren was der Lenbachplatz für ein Ort ist, spielen vor allem die Wahrnehmungen der Menschen darauf und ihre alltäglichen Handlungen, die sie über den Platz führen, eine entscheidende Rolle. Diesen nachzuspüren ist das Ziel einer Passantenbefragung unter dem Titel "Und was machen Sie hier?" - als kleine Gegenfrage zu der berechtigten Fragestellungen, warum denn drei olympische Betonhäuser auf dem Platz stehen. Die Umfrage erfolgt über Handzettel die vor Ort entnommen, ausgefüllt und in den Briefschlitzen der Bungalows wieder eingeworfen werden können. Zu den Öffnungszeiten der Ausstellung besteht eine Betreuung der Umfrage vor Ort.

06) Ausstellung: amandus sattler // out of office - Fotografien

Dienstag, 10. März 2009 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Bis 16. März 2009

07) Ausstellung: Klaus Kinold - Der Architekt photographiert Architektur

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Bis 31. Mai 2009

Klaus Kinold zählt zu den renommiertesten Architekturphotographen der Gegenwart. Er hat die Bauten vieler bedeutender Architekten von Frank Lloyd Wright bis Herzog & de Meuron und Alvar Aalto bis Frank O. Gehry dokumentiert. Manche von den Großen der Architektur wählten ihn zu ihrem bevorzugten Photographen, da sie ihr Werk durch ihn am besten vermittelt sahen. Klaus Kinold, 1939 in Essen geboren, ist ausgebildeter Architekt - dies ist ein Schlüssel zum Verständnis seiner Arbeit. Von seinem Lehrer Egon Eiermann lernte er die klare und nüchterne Durchdringung architektonischer Probleme sowie die Präzision des Gestaltens, die er auf seine Photographien übertrug. "Ich will Architektur zeigen, wie sie ist", so lautet sein Leitsatz. Kinolds Photos, in der Regel Auftragsarbeiten, sind Bestandsaufnahmen, unbeirrbar klar und sachlich. Er betrachtet Architektur nicht als Bühne, auf der vom Photographen mit dramatischen Perspektiven oder Lichteffekten eigene Inszenierungen betrieben werden, sondern Architekturphotographie ist für ihn erklärendes Sehen und dokumentierende Interpretation: Beobachten, festhalten, verstehen, nicht fortschreiben. Nicht das Bild ist die Aussage, sondern die Architektur. Kinold vertritt die analog-klassische Großformatphotographie ohne eine anschließende digitale Bearbeitung und Manipulation des Werks. Von seltenen Ausnahmen abgesehen sind seine Bilder schwarz-weiß, mit Farbe geht er nur sehr zurückhaltend um.
 
Die Ausstellung anlässlich Kinolds siebzigsten Geburtstags zeigt exemplarische Werke seiner jahrzehntelangen Arbeit mit Architektur, dabei werden die Photographien mit den Publikationen, für die sie geschaffen wurden, ergänzt. Präsentiert wird zuerst ein Einblick in Kinolds Schaffensweise mit einer genaueren Dokumentation jeweils eines Werks von Le Corbusier, Louis I. Kahn, Egon Eiermann und Herman Hertzberger. Es folgt ein Querschnitt durch die wichtigsten von ihm photographierten Bauten. Aufnahmen von Reisen und Exkursionen mit Architekturstudenten sowie faszinierende Panoramabilder, in die der Betrachter geradezu hineingezogen wird, liefern einen abschließenden Blick in die Rezeptions- und Arbeitsweise eines Photographen.

08) Ausstellung: Moderne Moscheebauten in der interkulturellen Stadt

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum Schwaben, Buchegger-Haus, Thelottstraße 11, 86150 Augsburg
Veranstalter: Architekturmuseum Schwaben, Interkulturelle Akademie Augsburg, Stadt Augsburg
Bis 31. Mai 2009

Der Bau von Moscheen birgt in Deutschland ein nicht unerhebliches Konfliktpotential. Ziel dieser Ausstellung ist die sachliche Auseinandersetzung mit der Bautypologie und Ästhetik des modernen Moscheenbaus, der den Formenapparat der euro-islamischen Architektur in eine den jeweiligen lokalspezifischen Gegebenheiten angepasste gestalterische Lösung umzusetzen versucht. Begleitend dazu werden im Rahmen eines Symposiums städtebauliche, architektonische wie auch juristische und soziologische Fragestellungen erörtert.

09) Ausstellung: Die Stadt und ihr Fluss - Lebensader Salzach

Bis 6. März 2009
Künstlerhaus, Raum für Architektur, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg

Einstmals waren Stadt und Salzach eine Einheit. Die Stadt und ihre Bevölkerung stand im und lebte mit dem Fluss. Heute trennt die regulierte Salzach die Stadt in zwei Teile, ohne verbindendes Element zu sein - oben die Stadt, unten das Wasser. Im Auftrag des Stadtplanungsressorts wurde durch die Münchner Landschaftsarchitektin Regine Keller ein erstes Ideenkonzept ausgearbeitet, das neue Möglichkeiten für den Umgang mit der Salzach aufzeigt: dem Fluss wieder näher kommen, Verbindung zur gebauten Stadt aufnehmen und das Wasser zum Aufenthalt, Erleben und Erfrischen wiederentdecken.

10) Vortrag: Alternative building and construction in an arid African region

Mittwoch, 25. Februar 2009 um 19.00 Uhr
TU München, Hörsaal 1100, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Bauklimatik und Haustechnik
Referent: Dr. Andreas Wienecke, Habitat Research Centre, Windhoek, Namibia

11) Vortrag: Report from Dubai

Donnerstag, 26. Februar 2009 um 18.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Referent:  Ole Bouman, Rotterdam

Die neuen Städte des Ölstaates Dubai sind dem Bild, dem visuellen Rauschen verschrieben: The Palm und The World, künstlich aufgeschüttete Inseln sind spektakuläre und zugleich umstrittene Projekte, die selbst vom All aus als zweidimensionale Icons ablesbar sind. Ole Bouman, Direktor des NAI Rotterdam, wird über die komplexen und widersprüchlichen Phänomene Dubais berichten.

12) Vortrag: Dokumentation von Bauablaufstörungen / Das Bauwerk als Gegenstand des Urheberrechts

Donnerstag, 26. März 2009 um 19.30 Uhr
SNP Schlawien Naab Partnerschaft, Briennerstraße 12a, 80333 München
Veranstalter: Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V.

Vortrag 1: Dokumentation von Bauablaufstörungen mit Hilfe einer Datenbanklösung
Dipl.-Ing.Markus Ostermair, prb Consult GmbH

Auch wenn Störungen des Bauablaufs durch die Betroffenen schnell erkannt werden, so ist eine umfangreiche Dokumentation der Umstände zur erfolgreichen Durchsetzung der Ansprüche unerlässlich. Meist scheitert die erfolgreiche Durchsetzung dieser Ansprüche daran, dass die entsprechenden Vorgänge nicht glaubhaft dargestellt werden können.

Vortrag 2: Das Bauwerk als Gegenstand des Urheberrechts
Prof. Dr. Peter Lutz, RA, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, SNP Partnerschaft

Häufig fragen sich die Planer, ob ihre Leistungen urheberrechtlich geschützt sind, oder nicht. Sind es geschützte Leistungen, dann ergeben sich daraus Beschränkungen für den Bauherrn und Eigentümer bei künftigen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen. So hat sich der Architekt Günter Behnisch erfolgreich gegen den Umbau des Münchner Olympiastadions gewehrt. Im Vortrag soll erläutert werden, unter welchen Voraussetzungen Bauten urheberrechtlichen Schutz in Anspruch nehmen können, welche Änderungen der Eigentümer am Bauwerk ausführen darf, ohne den Architekten zu befragen, und auf welche Klauseln in den Architektenverträgen im Hinblick auf das Urheberrecht geachtet werden sollte.

13) Vortrag: Die Glaskuppel über dem Foyer des Cuvilliés-Theaters - Ingenieurbau im denkmalgeschützten Raum

Dienstag, 3. März 2009 um 18.00 Uhr
Universität der Bundeswehr, Casino/Clubsaal Gebäude 61, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Referent: Dipl.-Ing. Hans-Ludwig Haushofer, Haushofer Tragwerk & Plan GmbH, Markt Schwaben

14) Vortrag: Tiefendesign

Dienstag, 3. März 2009 um 19.30 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Typographische Gesellschaft München e.V.
Referent: Michael Keller, KMS Team, München

Es ist mit Sicherheit kein Zufall, dass die Initiative im Rahmen des letzten Designparcours zur Benennung einer Münchner Straße nach Otl Aicher auf das Designbüro KMS Team zurückgeht. Finden sich doch in dessen grundsätzlicher Tätigkeitsbeschreibung "Tiefendesign" vielfältigste Anknüpfungen zur von Otl Aicher mitgegründeten Hochschule für Gestaltung in Ulm und auch zum Bauhaus.

15) Vortrag: südpunkt-Gebäude  - Passivhaus und Kunstwerk

Mittwoch, 4. März 2009 um 19.30 Uhr
südpunkt, Pillenreuther Straße 147, 90459 Nürnberg
Nach vier Jahren der Planung und nach 20-monatiger Bauzeit  wurde der südpunkt -  Forum für Bildung und Kultur - Anfang Januar seiner Bestimmung übergeben. Nach dem  Abschluss dieser Bauphase stellen sich Vertreter des Würzburger Architekturbüros  Kuntz & Manz der Diskussion und der fachlichen Würdigung. Dieser farbenfrohe Neubau, außen auffallend hellgrün, innen entschieden rot,  verbunden mit einem restaurierten Fachwerk-Altbau, gilt derzeit als eines der größeren  Passivhäuser Europas. Schon jetzt bemühen sich zahlreiche Kommunen um  Hausführungen, um sich mit dieser richtungweisenden klimafreundlichen Energietechnik  zu befassen.  Nach einer Hausführung werden Fragen zur Gesamtkomposition, zur Bauästhetik, zur  Funktionalität, zum Bauprozess und natürlich zum Thema Energieeffizienz besprochen. Ein "Muss" für alle Stadtplaner, Baufachmenschen und Architektur-Interessierte.

16) Vortrag: Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen

Donnerstag, 5. März 2009 um 17.00 Uhr
TU München, Hörsaal 1100, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: ClimaDesign e.V.
Veranstaltung für Mitglieder ClimaDesign e.V. und geladene Gäste
Angesichts der politisch geforderten Klimaschutzziele und der voranschreitenden Ressourcenverknappung besteht in Zukunft ein erhöhter Bedarf an umfassenden Strategien und Vorgaben diesen Gegebenheiten in planerischer Hinsicht zu begegnen. Zudem wird es notwendig sein, eine transparente Bewertung von Gebäuden für den Verbraucher zugänglich zu machen. Mit der Verleihung der Pilotversion des Zertifikats "Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen" auf der Bau 2009 haben die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) den Startschuss für die Einführung eines umfassenden Bewertungssystems für nachhaltige Gebäude gegeben. Vorerst wurde mit dem Zertifikat für Verwaltungsgebäude begonnen. Dieses System wird nun Schritt für Schritt auf die weiteren Gebäudetypologien ausgeweitet. Die Schwerpunkte des Zertifikats sind Ökologie, effiziente Technik, integrale Planung, Behaglichkeit und Standortqualität. Die Themen dieses Abends sind Struktur und Inhalte des Zertifizierungssystems, die Erläuterung des Mehrwertes dieses Bewertungssystems, der Vergleich mit dem LEED-Standard sowie die organisatorischen Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel Zertifizierungsablauf, Ausbildung und Ausstellungsberechtigung.

17) Vortrag: SPBR recent works

Donnerstag, 5. März 2009 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Angelo Bucci, Sao Paulo (Vortrag in englischer Sprache)

Angelo Bucci leitet das Architekturbüros SPBR arquitetos und gilt als Vertreter einer jungen Generation von Architekten, die versucht, das Erbe der "Escola Paulista" anzutreten. Er widmet sich in seinem Vortrag anhand aktueller Projekte den heutigen Möglichkeiten und Voraussetzungen des Bauens im spezifisch brasilianischen Kontext.

18) Vortrag: Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen

Dienstag, 10. März 2009 um 17.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Rund ein Drittel des Ressourcenverbrauchs in Deutschland geht allein auf das Konto von Gebäuden; im gleichen Maße gilt dies für CO2-Emissionen, Abfallaufkommen etc. Angesichts von Klimaschutzzielen und Ressourcenverknappung werden gesetzliche und normative Vorgaben weltweit deutlich zunehmen. Planungs- und Bewertungsmethoden werden sich ebenfalls entsprechend ändern. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) ein Zertifizierungssystem zu entwickeln, das die hohen Kompetenzen und Anforderungen der deutschen Planungen abbildet und im internationalen Vergleich Innovationskraft besitzt. Das neue Gütezeichen nimmt sowohl die klassischen Aspekte der Nachhaltigkeit als auch die Technik, den Prozessablauf und die Standortqualität mit in die Bewertung auf.

19) Vortrag: "Metamorphosen" - Werkbericht

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Festsäle der Residenz, Residenzplatz, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Wolfgang Döring, Döring-Dahmen-Joeressen Architekten, Düsseldorf
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Zeitgemäß wie zeitlos, beschrieb die Zeitschrift Häuser die Arbeit der Architekten Döring, Dahmen und Joeressen. Die Gebäude folgen den Tugenden der Moderne und beweisen das feine Gespür der Düsseldorfer Architekten für gelungene Proportionen und wertige Materialien. Prof. Wolfgang Döring stellt Beispiele dieser Projekte vor, deren Spektrum vom kleinen Wohnhaus bis zum großen Business Tower reicht.

20) Vortrag: Peter Haimerl - Werkbericht

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Scheune am Severinstor, Am Severinstor 4, 94032 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.
Referent: Peter Haimerl, Architekt, München

21) Vortrag: Interdisziplinäres und kontextbezogenes Gestalten

Donnerstag, 12. März 2009 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Ruedi Baur, Paris/Berlin/Zürich

Ruedi Baur und das von ihm begründete Atelier "Intégral Ruedi Baur" zählen seit Jahrzehnten zu den weltweit prägenden Unternehmen im Bereich Erscheinungsbilder, Leit- und Orientierungssysteme. Neben der Tätigkeit für das Büro ist Baur als Professor an verschiedenen Hochschulen tätig, etwa als Leiter des Instituts "Design2context" an der Zürcher Hochschule der Künste. In seinem Vortrag wird Ruedi Baur insbesondere seine Zusammenarbeit mit Stadtplanern, Architekten, Landschaftsarchitekten und Künstlern thematisieren und sich der Frage widmen, was ein Designer in der Auseinandersetzung mit einem Ort und dessen Kontext zur Stadtentwicklung beitragen kann.

22) Vortrag: Arqutextura

Donnerstag, 12. März 2009 um 19.00 Uhr
Künstlerhaus, Raum für Architektur, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg
Referent: Ignacio Vicens y Hualde, Vicens+Ramos Arquitectos, Madrid (Vortrag in englischer Sprache)

Architektur über ihre Materialität, ihre Textur zu begreifen, das steht für den spanischen Architekten Ignacio Vicens y Hualde im Zentrum seines Werkes. Der Weg seines Büros von Projekt zu Projekt wird anhand des besonderen Interesses an den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten unterschiedlichster Materialien verfolgbar. Ob Beton, Putz, Stein, Stahl oder Glas: jedes Material kann zum Protagonisten werden. Im Gegensatz zum Stil, so Vicens y Hualde, erweitert die Freiheit in der Wahl des Materials das Forschungsfeld des Architekten und bereichert außerdem sein Werk und ihn selbst.

Ignacio Vicens y Hualde ist seit 1976 Architekt und gründete 1984 gemeinsam mit Jose Antonio Ramos Abengozar das Architekturbüro Vicens+Ramos Arquitectos in Madrid. Er ist Institutsvorstand an der Polytechnischen Hochschule von Madrid, sowie Gastprofessor an den Universitäten von Harvard, Pennsylvania, London, Paris, Rom und anderen. Die akademische Lehrtätigkeit prägt auch die Arbeit des Büros, in welchem Forschung die Grundlage des Gestaltungsprozesses bildet.

23) Dialog: Ein Konzertsaal für München

Montag, 2. März 2009 um 19.00 Uhr
Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München
Veranstalter: Bayerische Akademie der Schönen Künste
Es ist unbestritten: München benötigt dringend einen Konzertsaal mit hervorragender Akustik. In einer Podiumsdiskussion soll über den geplanten neuen Konzertsaal am Marstall und über Alternativen gesprochen werden.

24) Dialog: Architekturclub - Sanitas Per Aquam oder doch nur Wellness?

Montag, 2. März 2009 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Schon die alten Römer schätzten es, sich in luxuriös ausgestatteten Thermen mit Massagen und Gymnastikübungen fit zu halten, sich der Schönheitspflege hinzugeben oder ganz einfach nur auszuspannen. Der moderne Mensch von heute steht den Römern da in nichts nach: sein Entspannungsbedürfnis und wachsendes Gesundheitsbewusstsein wird in den boomenden Wellness-Oasen und Spa-Phantasiewelten bedient, die allerorts aus dem Boden sprießen. Doch die neuen Wohlfühltempel entstehen nicht selten auf Kosten der regionalen Baukultur und häufig ohne die früher übliche Verbindung zu heilenden Quellen oder gesundheitsfördernden Rohstoffen wie Torf oder Salz. Auch die Energiebilanz der pudelwarm beheizten Außenschwimmbecken und Hallen, deren Besucher zudem meist mit dem Auto anreisen, dürfte nicht optimistisch stimmen.

Über architektonische Wellness-Highlights und -Sünden diskutieren im März-Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer unter der Moderation von Architektin Christine Degenhart der "Wellness- und Spa-Pionier" Heinz Schletterer und der Architekturjournalist Gerhard Matzig.

25) Dialog: Urbanität schaffen. Über das Geheimnis, lebendige Städte zu planen.

Dienstag, 3. März 2009 um 20.00 Uhr
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Forum e.V.
Wie entstehen Nachbarschaften? Was macht Einwohner zu Quartiersbewohnern? Was macht Plätze und öffentliche Räume zu Treffpunkten? Wie entsteht Lebendigkeit, wie Durchmischung? Mit der Konversion der ehemaligen Franzosenkaserne zum Französischen Viertel bekennt sich Tübingen zur Tradition der europäischen Stadt. Hohe Dichte regt soziale Kontakte an, Kleinteiligkeit als Entwurfs- und Gestaltungsprinzip bringt Abwechslung, konsequente Mischung von Funktionen und Bewohnerstruktur erreicht Vielfalt. Innerhalb weniger Jahre haben Baugruppen zusammen mit der Stadt ein buntes und eigenständiges Quartier entstehen lassen, das sich schon nach kurzer Zeit durch ein hohes Maß an Bewohneridentität auszeichnet. Die Tübinger Südstadt - nur ein Experiment oder ein Modell für die Zukunft?

26) Dialog: Regionale Eröffnung des Treffpunkt Architektur

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Kleines Theater Kammerspiele Landshut, Bauhofstraße 1, 84028 Landshut
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
in Kooperation mit  architektur und kunst e.V. Landshut
Die Bayerische Architektenkammer richtete ab Juli 2008 den Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz ein. Er soll Schaufenster der Architektenkammer sein, den Dialog mit Interessierten aus Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Kultur suchen. Mit dem virtuellen Treffpunkt bietet die Kammer eine Plattform für die regionalen Initiativen und Veranstaltungen rund um Architektur und Baukultur. Er will das Bewußtsein stärken für Architektur, Innenarchitektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur als entscheidende Elemente einer intakten, gebauten Umwelt. Die Bedeutung qualitätvollen Bauens und Planens in Niederbayern und Oberpfalz für Wirtschaft und Kultur soll vermittelt und unterstrichen werden. Die Regionaleröffnung in Landshut ist ein weiterer Startschuss für den neuen Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz.

27) Seminar: Akustik im Büro. Der neue Klang im Büro - Piano statt fortissimo

Mittwoch, 4. März 2009 von 9.30 bis 16.30 Uhr
bsk büro + designhaus München GmbH, Zielstattstraße 44, 81379 München
Referent: Peter H. Feldmann, Projektleiter Ergonomie, König + Neurath
Anmeldung erforderlich

Telefonklingeln, Kundengespräche, eine angeregte Diskussion unter Kollegen - der tägliche Geräuschpegel in einer aktiven Bürolandschaft ist hoch. Moderne Office Konzepte wie Open Space erhöhen die Lautstärke zusätzlich. Hinzu kommt der Einsatz von Materialien, die den Schall reflektieren: Wände aus Glas, große Fensterfronten, Linoleum oder Nadelfilz wirken wie Verstärker. Aus normalen Arbeitsgeräuschen wird Lärm, der die Kommunikation und Konzentration am Arbeitsplatz beeinträchtigt und sogar zum Stressfaktor für die Mitarbeiter werden kann.
 
Ein Grund, sich mit dem Thema "Raumakustik" intensiver zu beschäftigen. In diesem Seminar werden die wichtigsten Begrifflichkeiten eindeutig erklärt: Schall, Schallwellen, Frequenz, Lärm, Schall-/Störquellen, Lautstärke, Schallpegel dB(A), Beurteilungspegel, Schalldämmung, Schalldämpfung, Schallabsorptionsgrad, äquivalente Schallabsorptionsfläche, Nachhallzeit. Und schließlich werden Lösungsansätze und mögliche Umsetzungen angesprochen: Anforderungen an Zellen-, Gruppen-, Großraumbüros, Raum-in-Raum-Lösungen, Konferenz-, Medien- und Schulungsräumen, Call Center, Foyer, Empfang etc.

28) Seminar: Vorstellung und Erläuterung der EnEV 2009

Freitag, 6. März 2009 um 14.00 Uhr
Stadtwerke Bamberg, Margaretendamm 28, 96052 Bamberg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Bamberg
Referent: Dr. Wilfried Krah, Sachverständiger für Bauphysik

Themen sind: Neue verschärfte Grenzwerte für Neubauten und Bestandsgebäude, Nutzungspflicht erneuerbarer Energien, Bilanzierung und Zonierung mit allen wichtigen Verordnungen. Schwerpunkt ist der Nichtwohnungsbau. Vollzugsmaßnahmen: Prüfung, Nachweise zur Durchführung, behördliche Stichproben u.a.

29) Seminar: Energetischer Gebäudezustand - Auswirkungen auf die Wertermittlung von Gebäuden

Donnerstag, 12. März 2009 von 10.00 bis 13.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Referent: Dipl.-Ing. (FH) Kurt Christian Assion, Architekt
Anmeldung erforderlich

Das Thema Energieeinsparung hat erhebliche Auswirkungen auf das Verhalten der Immobilienkäufer/-innen und Mieter/innen und ist daher bei Sanierung und Wertermittlung zu berücksichtigen. Wie ist aber angesichts extrem schwankender Energiepreise (allein 2008 über 100%) der energetische Gebäudezustand realistisch einzuschätzen? Auf Fragen wie diese gilt es vorbereitet zu sein, um Haftungsrisiken und Ärger zu vermeiden. Dieses Seminar vermittelt einen Überblick zum aktuellen Stand rund um die EnEV 2009 und den Energieausweis sowie zu den entsprechenden Normen und Regelwerken. Es werden praxisnah und leicht verständlich die Grenzen und Möglichkeiten der energetischen Modernisierung im Gebäudebestand dargestellt.

30) Seminar: Baumängel und Bauschäden - Auswirkungen auf die Wertermittlung von Gebäuden

Donnerstag, 12. März 2009 von 14.00 bis 17.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Referent: Dipl.-Ing. (FH) Kurt Christian Assion, Architekt
Anmeldung erforderlich

Baumängel und Bauschäden haben oft gravierende Auswirkungen auf die Nutzung und den Wert von Immobilien. In diesem Seminar werden konkrete Schadensfälle mit Ursachen dargestellt und erläutert, wie sie zu erkennen und in ihrer Bedeutung einzustufen sind. Beispiele aus der Praxis zeigen, wie unliebsame Überraschungen vermieden werden können.

31) Forum: 12. Bayerischer Mauerwerkstag

Dienstag, 3. März 2009 von 8.30 bis 16.45 Uhr
TU München, Audimax, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Schlagmann Baustoffwerke GmbH & Co. KG
mit Beteiligung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Geplante Neuerungen und voraussichtliche Konsequenzen der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sind eines der vier Top-Themen des 12. Bayerischen Mauerwerkstags. Praxisorientiert geht es weiter mit der detaillierten Betrachtung verschiedener Konzepte zum energiesparenden Bauen und der Vorstellung des "Sonnenhauses versus Passivhaus" als nachhaltige und wirtschaftliche Lösung für besonders energieeffiziente Bauweisen. Hochaktuell auf Grund zunehmender allergischer Erkrankungen ist auch das Thema Wohngesundes Bauen. Als Lösungsansatz wird ein ganzheitliches Gebäudekonzept - von der Planung, über die Fertigstellung bis hin zur Einrichtung - vorgestellt, das Wohngesundheit zum bezahlbaren Standard bietet und damit Wettbewerbsvorteile bei der Kundengewinnung eröffnet. Auf vielfachen Teilnehmerwunsch gibt es wieder Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung zum Bauvertrags- und Architektenrecht, dabei werden u. a. Nachtragsszenarien beleuchtet, die Begriffe "funktionaler Mangel" und "Gewährleistung" erörtert sowie Fragen zum Vergütungs- und Haftungsrecht für Architekten behandelt.

32) Forum: 7. Bundesweites Doktoranden-Kolloquium zur nachhaltigen Stadtentwicklung

Vom 13. bis 15. März 2009
TU München, Raum 1713, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Doktoranden-Netzwerk Nachhaltige Stadtentwicklung

Das Doktoranden-Netzwerk Nachhaltige Stadtentwicklung (NSE) ist eine unabhängige und selbstorganisierte Initiative von Doktorandinnen und Doktoranden aus unterschiedlichen Disziplinen, die sich in regelmäßigen Abständen zum thematischen und methodischen Austausch treffen. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die zahlreichen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung tätigen Doktorandinnen und Doktoranden im deutschsprachigen Raum und andere interessierte Wissenschaftler zusammenzuführen, um Wissenspotenziale bündeln zu können.

33) Symposium: Moderne Moscheebauten in der interkulturellen Stadt

Freitag, 13. März 2009 um 14.00 Uhr
Rathaus Augsburg, Rathausplatz, 86150 Augsburg
Veranstalter: Architekturmuseum Schwaben, Interkulturelle Akademie Augsburg, Stadt Augsburg
Vortrag 1: Ästhetik und Funktion von Moscheen in Deutschland
Alen Jasarevic, Dipl. Ing. Architekt, Augsburg

Das Islamische Forum in Penzberg gilt als herausragendes Beispiel zeitgenössischer Moscheearchitektur. Die Auseinandersetzung mit der islamischen Architekturgeschichte ist der Ausgangspunkt für die Entwicklung eines neuen mitteleuropäischen Moscheetyps. Im Vortrag wird der Weg vom ersten Gespräch bis zum Ergebnis erläutert. Außerdem werden weitere Entwürfe für Gemeinden in Deutschland vorgestellt.

Vortrag 2: Die Moschee als Aufgabe der Stadtplanung
Dr. Reinhold Zemke, Stadt- und Regionalplaner, Geschäftsführer der ContextPlan GmbH Berlin

Unter der Überschrift "Die Moschee als Aufgabe der Stadtplanung" soll die Integration einer Moschee in die Entwicklungsplanung einer Gemeinde bzw. eines Stadtteils als gesellschaftliche Planungsaufgabe aufgearbeitet werden. Wie groß ist das städtebauliche und nutzungsstrukturelle Spektrum von Moscheen in Deutschland heute? Welche Rolle spielen Moscheen in der Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte, und - welche gesellschaftlichen Fragestellungen verbinden sich mit Moscheen insbesondere im Hinblick auf die Themenfelder Migration bzw. Integration und Stadtentwicklung?

34) Tagung: 10. Deggendorfer Bausymposium

Freitag, 13. März 2009 von 9.00 bis 16.15 Uhr
Hochschule Deggendorf, Fakultät Bauingenieurwesen, Edlmairstraße 6+8, 94469 Deggendorf

35) Film: Traumhäuser - Private Baukultur in München und Umgebung

Mittwoch, 11. März 2009 um 19.00 Uhr
Südhausbau WohnForum, Hohenzollernstraße 150, 80801 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule,  BR, Münchner Forum e.V. und Südhausbau
Moderation: Sabine Reeh, BR, Leiterin Redaktion Kulturpolitik

Der Traum vom eigenen Haus - wer hat ihn nicht? Überall in München entstehen spannende und innovative neue Einfamilienhäuser, die eine hochwertige, anspruchsvolle Baukultur repräsentieren und gleichzeitig auch für Normalverdiener finanzierbar sind. So unterschiedlich wie die Standorte sind auch die baulichen Konzepte. Das Bayerische Fernsehen dokumentiert in seiner Reihe "Traumhäuser" solche vorbildlichen neuen Bauprojekte. Die ausgewählten Häuser greifen aktuelle baupolitische Themen wie ökologisches Bauen, Bauen im Bestand oder Mehrgenerationenhäuser auf. Drei dieser Projekte werden im Film vorgestellt. Der erste Teil findet am 11. März um 19.00 Uhr im WohnForum statt. Im Anschluss daran diskutieren Architekten, Bauherren und weitere Experten unter der Moderation von Sabine Reeh.

36) Führung: Multiple City - Stadtkonzepte 1908|2008

Sonntag, 1. März 2009 um 11.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Prof. Dr.-Ing. Sophie Wolfrum

Die Ausstellung "Multiple City" zeigt aktuelle weltweite urbanistische Entwicklungen im Spiegel zentraler Stadtkonzepte der letzten 100 Jahre. In der Gegenüberstellung und Verflechtung historischer und gegenwärtiger städtebaulicher Leitideen werden die komplexen und vielschichtigen Entwicklungen im Städtebau anschaulich und einsichtig gemacht.

37) Führung: Gärten in der Malerei

Dienstag, 10. März 2009 um 17.30 Uhr
Alte Pinakothek, Barer Straße 27, 80333 München
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern Süd e.V.

Die Kunsthistorikerin Tanja Jorberg führt zu Bildern des 14. bis 18. Jahrhunderts, in denen Gärten und Landschaften eine Rolle spielen.

38) Führung: Moosach - Moorhügel, Hofmark & Wolkenkratzer

Samstag, 14. März 2009 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Alter Wirt, Dachauer Straße 274, München
Veranstalter: Stattreisen e.V.

Um 807 n.Chr. erstmals erwähnt, gehört Moosach mit dem Wahrzeichen der alten St. Martinskirche zu den ältesten Dörfern im Münchner Umland. 1913 eingemeindet, entwickelte sich der Stadtbezirk von einem ehemals vorwiegend bäuerlich geprägten Straßendorf zu einem modernen Stadtteil mit dem größten Einkaufszentrum sowie dem höchsten Büroturm Münchens.

39) Führung: Ein Rundgang zur Architektur der Pinakothek der Moderne

Samstag, 14. März 2009 um 16.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Esther Emmerich

40) Rückblick: GAM open 2009 im Kleinwalsertal

Vom 5. bis 8. Februar 2009 fanden im österreichischen Kleinwalsertal die fünften deutschen Ski- und Snowboard-Meisterschaften der Architekturszene statt, die GAM open mit rund 240 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, England, Italien und Kanada. Dieses Jahr eröffnete der Hotelarchitekturkongress "5 Sterne Deluxe" die GAM open. Internationale Referenten setzten sich mit ihren Vorträgen intensiv mit den Themen Architektur, Hotel und Tourismus auseinander. Mehr lesen Sie hier ...

41) Rückblick: Volles Haus beim Diskussionsabend zur Hofstatt München

Großes Gedränge herrschte am 10. Februar 2009 im 5. Stock des ehemaligen Redaktionsgebäudes der Süddeutschen Zeitung an der Sendlinger Straße. Die Architekturgalerie München e.V. und wir vom Graphisoft Center München hatten zum Informations- und Diskussionsabend zur Neuplanung des ehemaligen SZ-Geländes eingeladen. Rund 350 Gäste fanden Platz, wegen Überfüllung mußten leider rund 100 Interessierte abgewiesen werden. Mehr lesen Sie hier ...

42) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 16. März 2009. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 13. März 2009.

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer