Architektur News Nordbayern 12/2009

Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 5. bis 25. Oktober 2009.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de
02) Ausstellung: Deutscher Holzbaupreis 2009
03) Ausstellung: Aktuelle Architektur in Oberfranken
04) Ausstellung: Architektur und Wein in Franken
05) Ausstellung: Architektur - Konzepte, Konkretisierungen, Kunst in aus & um Erlangen
06) Ausstellung: Die Kunst der Holzkonstruktion - Chinesische Architekturmodelle
07) Ausstellung: Bayerischer Bauherrenpreis Stadterneuerung 2009 - Energieeffiziente Erneuerung
08) Ausstellung: Es liegt da, als ob es schliefe. Sakralarchitektur von Andreas Meck
09) Ausstellung: Deutscher Innenarchitekturpreis (Vorschau)
10) Ausstellung: OPEN SCALE Wettbewerbsergebnis (Vorschau)
11) Buchpräsentation: Weite Blicke - Landhäuser und Gärten am bayerischen Bodenseeufer
12) Vortrag: Orte, Plätze, Räume - vom Umgang mit der Stadt
13) Vortrag: Jan Kleihues - Stadt und Architektur
14) Vortrag: KOOP-Stadt - Neue Wege der Stadtentwicklung in Nürnberg
15) Vortrag: Dienstagsreihe der Hochschule Coburg
16) Vortrag: Werkbericht Mario Botta - "Architteture recenti"
17) Vortrag: Garten und Foto
18) Vortrag: Mit Luft gestalten - pneumatische Konstruktionen in Architektur, Design, Kunst und Mode
19) Vortrag: Werkbericht Graft Architekten - "Architecture in Times of Need" (Vorschau)
20) Gespräch: Architekturclub "Stadt am Fluss"
21) Gespräch: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?
22) Gespräch: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? (Vorschau)
23) Gespräch: Architektur in Ost und West. 1989-2009 (Vorschau)
24) Seminar: "Material by nature"
25) Seminar: ARCHICAD Update-Workshops, Schnupperseminare, Grundkurs
26) Seminar: ARCHICAD Winter School 2010 (Vorschau)
27) Forum: Solidarische Stadtgesellschaft
28) Forum: 2. Holzbau-Praxistag Hochschule Nürnberg 2009
29) Forum: 2. Forum Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung - "macht Landschaft schön"
30) Forum: 2. Regensburger Baumeistertag - Bauen im Bestand
31) Symposium: Architektur ohne Architektur
32) Symposium: Internationales wissenschaftliches Kolloquium "Modelle und Architektur" (Vorschau)
33) Symposium: Strukturalismus in Architektur & Städtebau Reloaded (Vorschau)
34) Tagung: Dörfer ohne Menschen!? zwischen Abriss, Umnutzung und Vitalisierung
35) Tagung: Rosenheimer Fenstertage
36) Tagung: Jahrestagung der SRL "Update 09 - Planung im Diskurs"
37) Tagung: Herausforderung Weltkulturerbe - Denkmalschutz zwischen Purismus, Pragmatismus und Postmoderne
38) Tagung: Urbane Landwirtschaft und Gärten - Zur Zukunft der Stadt
39) Messe: EXPO REAL 2009 - 12. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien
40) Messe: Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit der DGNB auf der EXPO REAL 2009
41) Messe: Metropolregion Nürnberg auf der EXPO REAL 2009
42) Messe: Landeshauptstadt München auf der EXPO REAL 2009
43) Kunst: Ai Weiwei - So Sorry
44) Exkursion: 14. ArchitektOurbus Neumarkt i.d. Oberpfalz
45) Exkursion: Architektur in Südtirol - Workshop, Ausstellung, Exkursion (Vorschau)
46) Projekt: Brückner Architekten bauen modernste Brennstoffzellenfabrik der Welt
47) Gratulation: Graphisoft-Kunden als Wettbewerbsgewinner - Mai bis August 2009
48) Impressum


Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-nordbayern.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: Deutscher Holzbaupreis 2009

Montag, 5. Oktober 2009 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Bis 16. Oktober 2009 (Info)
03) Ausstellung: Aktuelle Architektur in Oberfranken

Donnerstag, 8. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Neues Museum Nürnberg, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BDA Kreisverband Mittel-/Oberfranken (Info)
Bis 8. November 2009
Hauptsponsor Ausstellung und Buch: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Architektur in Oberfranken ist Ausdruck politischer, sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Strukturen des Standorts und gibt Oberfranken seinen Charakter und seine Identität zwischen den Zwängen und Potenzialen der Globalisierung und der Kraft des Lokalen. Die Ausstellung und der Architekturführer "Aktuelle Architektur in Oberfranken" stellen 50 Beispiele zeitgenössischer Architektur vor, die durch eine qualitätsvolle Gestaltung von baulichen Aufgaben Lebensräume für Wohnen, Arbeit, Freizeit und Erholung schaffen. Gebäude unterschiedlichster Typologien, Platzgestaltungen oder Stadtplanungen. Jedes Bauwerk wird auf einer Doppelseite mit Text, Fotos, Verfasserangaben und Adresse präsentiert. Die 50 vorgestellten Projekte wurden nach einer öffentlichen Ausschreibung durch eine unabhängige und überregionale Fachjury aus 139 Projekten ausgewählt. Buch und Ausstellung wenden sich in erfrischender Sprache an alle Kultur- und Bauinteressierten. Sie sollen Anregungen und Beispiele geben, aber auch Neugier wecken für intelligente, funktionsorientierte und dabei wirtschaftliche und energieeffiziente Architektur vor Ort in Oberfranken.

04) Ausstellung: Architektur und Wein in Franken

Bis 15. Oktober 2009
Vinothek Iphofen, Kirchplatz 7, 97346 Iphofen

05) Ausstellung: Architektur - Konzepte, Konkretisierungen, Kunst in aus & um Erlangen

Sonntag, 18. Oktober 2009 um 11.00 Uhr
Kunstmuseum Erlangen, Loewenichsches Palais, Nürnberger Straße 9, 91052 Erlangen
Begrüßung: Dr. Jürgen Sandweg, Einführung: Prof. Dr. Hartmut Niederwöhrmeier
Bis 15. November 2009

06) Ausstellung: Die Kunst der Holzkonstruktion - Chinesische Architekturmodelle

Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Bis 24. Januar 2010

Über etwa drei Jahrtausende wurden fast alle öffentlichen Gebäude in China nach einem sich kaum wandelnden Bausystem errichtet: Auf hölzernen Stützen ruht ein mächtiges, geschwungenes Walmdach mit weit ausladenden Dachtraufen und Ziegeldeckung, das von einer kunstvollen Holzkonstruktion getragen wird. Stützen, Pfetten sowie übereinander angeordnete Reihen mit kurzen Balken bilden ein Gerüst, dessen Teile alle nur durch Zapfen miteinander verbunden sind, sodass ein elastisches Holzgerippe entsteht, das auch starke Schwingungen von Erdbeben dämpft. Die Wände sind nur eingestellt und haben keine tragende Funktion. Im Vergleich zu unseren Ziegeldächern besitzen die traditionellen chinesischen Ziegeldächer, je nach Größe, ein drei bis vier Mal höheres Eigengewicht und können so auch großen Stürmen standhalten. Zum Bauen wird das Holz der weißen Zeder verwendet, das die Zugspannung von Stahl hat und dessen Druckfestigkeit mehr als sechsmal so hoch ist wie von Beton. Diese Konstruktion trug dazu bei, dass viele historische Bauten Naturkatastrophen überstanden und deshalb heute noch Holzbauten aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. existieren. Die meisten dieser Gebäude befinden sich westlich von Peking in der Provinz Shanxi.
 
Die spezifische chinesische Weise der Holzkonstruktion wurde im 11. Jahrhundert auf Anordnung des Kaisers in einem Handbuch (Yingzao Fashi) detailliert festgelegt. Dank dieses Regelwerks sowie durch die große Anpassungsfähigkeit des Systems wird die charakteristische Holzbauweise seitdem von Generation zu Generation bis heute weitergegeben. Eine solche Langlebigkeit einer Baustruktur ist in der Architektur weltweit einzigartig. Im 20. Jahrhundert wurden in China von den wichtigsten buddhistischen Tempeln und Palastanlagen Dokumentations- und Lehrmodelle von höchster Präzision gefertigt. An den großformatigen Modellen sind alle Details genau nachgebildet, um das Studium und eine eventuell notwendige Rekonstruktion der historischen Bauten zu ermöglichen.
 
In der Ausstellung des Architekturmuseums werden 19 dieser Modelle vorgestellt, darunter befinden sich neben Detailmodellen des Konsolensystems (Dougong) die Nachbildungen der ältesten in China existierenden Holzkonstruktionen wie der Nanchan-Tempel (Tang-Dynastie, 782 n. Chr., Wutai, Shanxi), der Foguang-Tempel (Tang-Dynastie, 857 n. Chr., Wutai, Shanxi) und die Guanyin-Halle des Dule-Klosters (Liao-Dynastie, 984 n. Chr., Tanjin, Jixian). Letztere hat 28 Erdbeben überstanden, darunter jenes von 1679, bei dem außer der Halle kein anderes Gebäude in der Umgebung stehen blieb. Weiterhin werden die Modelle der 300 m langen, aus vier Hallen bestehenden Anlage des Yongle-Palast in Ruicheng (Yuan-Dynastie, 1271-1368, Provinz Shanxi) und des 270 ha großen Komplexes des Himmeltempels (Ming- und Qing-Dynastie, seit 1420, Peking) sowie ein Modell von einem der 492 buddhistischen Höhlentempel im Gebiet von Dunhuang präsentiert. Alle diese Anlagen stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.
 
Die einzigartige Sammlung ist im Besitz der Chinese Academy of Cultural Heritage in Peking und wird im Architekturmuseum der TU München zum ersten Mal außerhalb Chinas gezeigt. Zusammen mit Fotografien, Bauaufnahmen und entsprechenden Erläuterungen vermitteln die Modelle einen faszinierenden Einblick in Schönheit und Technik der Holzkonstruktion sowie in die Tradition chinesischer Architektur.

07) Ausstellung: Bayerischer Bauherrenpreis Stadterneuerung 2009 - Energieeffiziente Erneuerung

Donnerstag, 22. Oktober 2009 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Eröffnung: Regierungspräsident Wilhelm Wenning
Bis 6. November 2009

Klimaschutz geht uns alle an. Unsere Städte und Gemeinden sowie die dort lebenden und arbeitenden Menschen sind Betroffene und Akteure zugleich. Energieeffizienz und Klimaschutz wurden daher in den vergangenen Jahren zu zentralen Elementen der Stadtentwicklung. Nachdem die größte Herausforderung und das höchste Einsparpotenzial beim Gebäudebestand liegen, war es nur folgerichtig, dass die energetische Stadterneuerung zu einer Querschnittsaufgabe in allen Städtebauförderungsprogrammen wurde.

Der Bayerische Bauherrenpreis Stadterneuerung 2009 wurde unter dem Motto "Energieeffiziente Erneuerung" ausgelobt. Die Ergebnisse des Wettbewerbs machen deutlich, dass es auf ein konzeptionelles und räumlich konzentriertes Handeln ankommt und dass kommunale Energiekonzepte wichtige Bausteine für die städtebauliche Erneuerung sind. Die Beispiele zeigen auch, dass sich selbst bei Konflikten zwischen einer effektiven Fassadendämmung und dem Denkmalschutz oder bei unterschiedlichen Eigentümerinteressen Lösungen finden lassen, mit denen das unverwechselbare Gesicht unserer Städte, Märkte und Gemeinden bewahrt und weiterentwickelt wird.

08) Ausstellung: Es liegt da, als ob es schliefe. Sakralarchitektur von Andreas Meck

Donnerstag, 22. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Bis 26. November 2009
Mit Unterstützung von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Der Begriff der Architektur bezeichnet im weitesten Sinne die Auseinandersetzung des Menschen mit gebautem Raum. Gebaute Räume sind erlebbar, begreifbar, spürbar. Die Reduktion der Wirklichkeit des gebauten Raumes auf zweidimensionale Informationen, auf Bilder, kann - wenngleich die heutige Zeit dies zu implizieren scheint - der Architektur nicht gerecht werden.

Die Arbeiten von Andreas Meck sind geprägt von der Beschäftigung mit dem menschlichen Maßstab und dem daraus abgeleiteten Denken im Raum. Gebauter Raum: Architektur, hat einen konkreten Ort und ist Bestandteil der Umwelt. Er reagiert nicht nur auf objektive Kriterien wie beispielsweise Topographie und Klima, sondern auch auf die Umwelt im weitesten Sinne: auf den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontext, den Zeitgeist und das Unverwechselbare des Ortes, den sogenannten genius loci. Vor diesem Hintergrund wurde die Ausstellungskonzeption entwickelt: Der Entstehungsprozess des Dominikuszentrums in München, fertiggestellt und eingeweiht im Jahr 2008, wird anhand von Modellen, Zeichnungen und Skizzen dokumentiert. Der Eindruck des fertiggestellten Objektes, die Auseinandersetzung mit Ort und Raum, wird über die dreidimensionale Erfahrung des Raumes vermittelt: regelmäßig angebotene Führungen vor Ort machen den Raum erlebbar, begreifbar, spürbar.

09) Ausstellung: Deutscher Innenarchitekturpreis (Vorschau)

Donnerstag, 29. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Bang & Olufsen im Luitpoldblock, Brienner Straße 13, 80333 München
Veranstalter: BDIA Bayern
Bis 7. November 2009
10) Ausstellung: OPEN SCALE Wettbewerbsergebnis (Vorschau)

Mittwoch, 11. November 2009 um 20.30 Uhr
Wohnforum der Südhausbau, Hohenzollernstraße 150, 80796 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bis 20. Dezember 2009
OPEN SCALE wird unterstützt von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

11) Buchpräsentation: Weite Blicke - Landhäuser und Gärten am bayerischen Bodenseeufer

Dienstag, 13. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Es sprechen: Elisabeth Roosens, Deutscher Kunstverlag, Berlin/München
Christoph Hölz, Marigret Brass-Kästl, Sunna Gailhofer
Die Architekturgalerie wird unterstützt von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Das bayerische Bodenseeufer bei Lindau besitzt einen ungewöhnlichen Reichtum an Villen und Landhäusern inmitten von Garten- und Parkanlagen, die durch die vielfältigsten Spielarten des Historismus ab Mitte des 19. Jahrhunderts geprägt sind. Gemeinsam ist ihnen die spektakuläre Lage, die großartigen Ausblicke auf den Bodensee, die Alpen und die Inselstadt Lindau eröffnet. Aus gutem Grund wird dieser sechs Kilometer lange Uferabschnitt "Bayerische Riviera" genannt. Das bedeutende architektonische und gartenkünstlerische Erbe erfuhr in den vergangenen Jahren wachsende Aufmerksamkeit. Erstmals werden die bedeutsamsten Gebäude und Gärten in einem reich illustrierten Katalog beschrieben und kunsthistorisch analysiert. Der Münchner Fotograf Markus Traub hat mehr als zwanzig Anwesen neu "porträtiert". Dabei entstanden ungewöhnliche Aufnahmen prachtvoller Häuser und ihrer Gärten, die den Reiz der Jahreszeiten am größten See Deutschlands widerspiegeln.

12) Vortrag: Orte, Plätze, Räume - vom Umgang mit der Stadt

Dienstag, 6. Oktober 2009 um 19.30 Uhr
Treffpunkt Architektur der Bayerischen Architektenkammer, Herrnstraße 3, 97070 Würzburg
Veranstalter: BDA Kreisverband Würzburg-Unterfranken

Dipl.-Ing. Horst Haffner, Architekt BDA, DWB, ehemaliger Baureferent der Stadt München, spricht über die Identität von Orten, die Gestaltung öffentlicher Plätze und die Ausformung öffentlicher Räume, wie sie in den Jahren seiner Tätigkeit und Verantwortung an zahlreichen Stellen in München entstanden sind. Die meisten Projekte zeichnen sich durch eine intensive Beteiligung von Künstlern aus. Wie ist es dazu gekommen? Die häufig benutzten Worte "Kunst am Bau" gewinnen hier eine völlig neue Qualität. Der Name Münchens als Kunststadt bleibt keine leere Worthülse, sondern wird sichtbar und greifbar. Horst Haffner hat Maßstäbe gesetzt und das Thema auch in einem sehr empfehlenswerten Buch behandelt.

13) Vortrag: Jan Kleihues - Stadt und Architektur

Donnerstag, 15. Oktober 2009 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Landratsaal, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architekturtreff Bayreuth, Info 0921/6041510, initiative-baukunst@reg-ofr.bayern.de
Der Architekt Prof. Jan Kleihues arbeitete nach dem Studium an der Hochschule der Künste in Berlin u.a. bei Daniel Libeskind. Das Büro Kleihues + Kleihues besteht seit 1996 und errang zahlreiche Preise und Auszeichnungen - für das Hotel Concorde beispielsweise den Deutschen Natursteinpreis 2007. Jan Kleihues ist Gastprofessor an der Technischen Fachhochschule Berlin und der Universität von Bologna.

14) Vortrag: KOOP-Stadt - Neue Wege der Stadtentwicklung in Nürnberg

Dienstag, 20. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Künstlerhaus K4 Kopfbau, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Referent: Hans-Joachim Schlößl, Leiter Amt für Wohnen und Stadterneuerung

15) Vortrag: Dienstagsreihe der Hochschule Coburg

Dienstag, 20. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Hochschule Coburg, Raum 5-2, Friedrich-Streib-Straße 2, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam "Dienstagsreihe" der Hochschule Coburg, Fachbereich Architektur
Referenten: ippolito fleitz group, Stuttgart
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

16) Vortrag: Werkbericht Mario Botta - "Architteture recenti"

Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Mario Botta, Lugano
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

Seit 2001 läuft die Vortragsreihe Architektur & Baukultur erfolgreich in Neumarkt i.d. Oberpfalz. Viele große Namen der internationalen Architekturszene und viele, die es vielleicht noch werden, sind als Referenten der Einladung in die Oberpfalz gefolgt. Am 21. Oktober 2009 darf Organisator Johannes Berschneider bereits zum 50. Vortrag der Reihe begrüßen. Mit Mario Botta ist einer der Protagonisten der großen Tessiner Schule als Jubiläumsgast bei Architektur & Baukultur.

17) Vortrag: Garten und Foto

Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 20.00 Uhr
Gewerkschaftshaus, Saal Burgblick, Am Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern-Nord e.V.
Referentin: Marion Nickig, Fotodesignerin

18) Vortrag: Mit Luft gestalten - pneumatische Konstruktionen in Architektur, Design, Kunst und Mode

Donnerstag, 22. Oktober 2009 um 19.30 Uhr
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Referent: Prof. Dr. Volker Fischer, Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt am Main

Der Vortrag untersucht die Geschichte und stellt die Geschichten pneumatischer Konstruktionen in der Architektur, dem Produktdesign, der Kunst und der Mode vor. Deutlich werden wird die bis heute anhaltende Faszination von eingeblasener Luft, die ja den primären Lebensprozess des Ein- und Ausatmens wiederholt. Der Bogen spannt sich von Frei Otto und Walter Bird, Haus-Rucker Co. Und Coop Himmelb(l)au über Christo, Andy Warhol, Jeff Koons und Takashi Murakami bis zu den Designergruppen Quasar, Inflate und Entwerfern der Pop Art sowie den bionischen Hightech-Flugzeugen des Unternehmens Festo. Spaßige aufblasbare Produkte, also Gimmicks wie transparente Weihnachtsbäume ergänzen diesen Überblick. Und nicht wenige Couturiers - von Miyake, Yamamoto und Lagerfeld über Rykiel und Gaultier bis zu Castelbbajac und Moschino - sind dieser Attraktivität des "Blow up" erlegen. Abschließend wird das aufblasbare Teehaus des japanischen Architekten Kengo Kuma erläutert, welches als ephemere Architektur ab und zu den Park des Frankfurter Museums für Angewandte Kunst ziert.

19) Vortrag: Werkbericht Graft Architekten - "Architecture in Times of Need" (Vorschau)

Mittwoch, 11. November 2009 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referenten: Graft Architekten, Berlin
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

20) Gespräch: Architekturclub "Stadt am Fluss"

Montag, 5. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Was macht eine Stadt am Fluss aus und im Vergleich zu anderen Städten so besonders? Wie verhalten sich Stadt und Fluss zueinander? Tritt die Stadt an den Fluss heran, oder zerschneidet der Fluss den Stadtkörper? Wird der Flussraum als Stadtraum behandelt und als urbaner Raum kultiviert oder verkörpert er die ungebändigte Natur in der Stadt? Welchen Stellenwert hat der Fluss im Bewusstsein der Bevölkerung, wie wird er von ihr genutzt?

Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich dieser Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer. Unter der Moderation von Architekt und Stadtplaner Prof. Dr. Tomas Valena diskutieren die Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin Prof. Regine Keller sowie Sabine Nallinger, Stadträtin der Grünen/Rosa Liste und Mitglied im Bauausschuss der Landeshauptstadt München. Zwar stehen im Mittelpunkt des Interesses die "wilde", renaturierte Isar und das spezifisch münchnerische "Am-Fluss-Sein" - allerdings nicht, ohne über diesen Tellerrand zu schauen: auf das Leben anderer Städte an und mit ihren Flüssen.

21) Gespräch: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Themenabend 1: "Ich sehe was, was du nicht siehst…"
Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Mit dieser Frage hat der Kommunikationswissenschaftler und Psychotherapeut Paul Watzlawick 1976 eines seiner Bücher überschrieben. Gegenwärtig fragt man sich, wie wirklich die Wirklichkeit ist, wenn die Weltwirtschaftskrise auch dadurch ausgelöst wurde, dass Banken Kredite, die von den Kunden nicht mehr bedient werden konnten, in ihren Bilanzen noch als Außenstände, also als „Haben“, verzeichneten.

Wie nehmen wir die Wirklichkeit wahr? Bilder im und vom Gehirn beleuchten die Entwicklung und die Möglichkeiten des Sehens. Die Kunst wiederum kann aufzeigen, wie begrenzt unser Blick ist und könnte uns das Sehen lehren. Wenn wirklich ist, was wirkt, dann sollte über die selbst erzeugte Welt der Geld- und Finanzwirtschaft und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft und Politik diskutiert werden.

Wie kommt es zur Ästhetisierung der Welt? Die Künste verwenden Bilder, seien es in der Literatur mehr oder weniger utopische Bilder in Romanen oder mediale Bilder in Filmen, die mit der Spannung von Realität und Fiktion spielen. Und bezogen auf die Architektur, die immer mit Bildern des Räumlichen arbeitet, könnte danach gefragt werden: Verändert die geplante Umwelt die soziale Praxis oder verändert die soziale Praxis die Architektur?

22) Gespräch: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? (Vorschau)

Mittwoch, 28. Oktober 2009 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Themenabend 2: "… weil es nichts gibt, was es nicht gibt"

23) Gespräch: Architektur in Ost und West. 1989-2009 (Vorschau)

Donnerstag, 29. Oktober 2009 um 19.00 Uhr
Bayerische Akademie der Schönen Künste, Max-Joseph-Platz 3, 80539 München
Einführung und Moderation: Winfried Nerdinger
Im Gespräch: Dieter Bartetzko, Wolfgang Kil

"Stadtumbau Ost" - das Motto dieses Förderprogramms des Bundes hat sich allgemein eingeprägt als Synonym für Abrissaktionen in ostdeutschen Städten, die den Zerstörungen gleichkommen, die in Westdeutschland während der siebziger Jahre stattfanden. Dadurch wird nicht nur der Blick darauf verstellt, daß im Osten mit der Sanierung und Ergänzung ganzer Stadtviertel Hervorragendes geleistet worden ist, sondern auch darauf, daß im Westen ein schleichender, aber vergleichbar einschneidender Rückbau unter dem Zeichen des "Standortwettbewerbs" stattfindet. Angesichts dieser Widersprüche ist es an der Zeit, daß auch im Städtebau die Wiedervereinigung Gestalt wird.

24) Seminar: "Material by nature"

Mittwoch, 7. Oktober 2009 um 18.00 Uhr
Künstlerhaus München, Lenbachplatz 8, 80333 München
Veranstalter: American Hardwood Export Council (AHEC) und DETAIL
Anmeldung an: MPR Dr. Muth Public Relations, marina.moje@mprdrmuth.de

Renzo Pianos Auditorium in Rom, das neue Opernhaus in Oslo vom norwegischen Architekturbüro Snøhetta oder das Musikkonservatorium in Amsterdam von den Architekten Cie sind international bedeutende Projekte, die in den letzten Jahren für Aufsehen sorgten. Sie alle sind Beispiele für die Schönheit, hohe Qualität und die guten akustischen Eigenschaften von Holz. Holz ist facettenreich, lebendig, vielseitig einsetzbar und nachhaltig. In einer Reihe international stattfindender Architektur-Seminare möchte der American Hardwood Export Council (AHEC) die Vorzüge dieses nachhaltigen Rohstoffes zeigen und Referenzprojekte namhafter Architekten sowie Neulinge der Architekturszene vorstellen.

Nach einer kurzen Einführung durch den AHEC Europa Direktor David Venables wird der Newcomer unter den Architekten Mikel Landa von Landa-Ochandidano Arquitectos aus Spanien einen Einblick in seinen Umgang mit Holz geben. Ein Kajak diente als Inspiration für das Projekt Besucherzentrum der Salinen Anana in Spanien, das der junge Architekt in einem sehr lebendigen Vortrag vorstellen wird. Im Anschluss dürfen sich die Teilnehmer auf die mehrfach preisgekrönte Architektin Alison Brooks von Alison Brooks Architects Ltd aus London freuen. 2008 erhielt sie den RIBA Stirling Prize und ist derzeit unter anderem an der Gestaltung des Olympischen Dorfes 2012 in Stratford beteiligt.

25) Seminar: ARCHICAD Update-Workshops, Schnupperseminare, Grundkurs

ARCHICAD 13 Update-Workshop (für Kunden)
Montag, 19. Oktober 2009 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Dienstag, 20. Oktober 2009 von 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
Technologie- und Gründerzentrum Würzburg, Sedanstraße 27, 97082 Würzburg
Veranstalter: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

ARCHICAD 13 Update-Workshop (für Kunden)
Dienstag, 20. Oktober 2009 von 15.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr
Technologie- und Gründerzentrum Würzburg, Sedanstraße 27, 97082 Würzburg
Veranstalter: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Mittwoch, 21. Oktober 2009 von 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Donnerstag, 22. Oktober 2009 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD 13 Update-Workshop (für Kunden)
Donnerstag, 22. Oktober 2009 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD Grundkurs (Vorschau)
Dienstag bis Donnerstag, 27. bis 29. Oktober 2009 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Grundkurs (Vorschau)
Mittwoch bis Freitag, 11. bis 13. November 2009
jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

26) Seminar: ARCHICAD Winter School 2010 (Vorschau)

Samstag bis Samstag, 23. bis 30. Januar 2010
Kasberg, Grünau im Almtal, Österreich, www.acws.at

Bei der ARCHICAD Winter School treffen sich für eine Woche Architektur- und ARCHICAD-Enthusiasten aus der ganzen Welt. Kurse, Workshops, Seminare, und Vorträge rund um ARCHICAD kombiniert mit Ski fahren, snowboarden und rodeln erzeugen eine unvergleichbare Atmosphäre. Über 70 Teilnehmer aus mehr als 20 Nationen treffen sich zum Erfahrungs- und Wissensaustausch. Mehr lesen Sie hier ...

27) Forum: Solidarische Stadtgesellschaft

Freitag + Samstag, 9./10. Oktober 2009
Rathaus, Großer Sitzungssaal, Fünferplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing
Leitung: Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister, Nürnberg
Dr. phil. Jochen Wagner, Evangelische Akademie Tutzing

Jüngst gab es in Münchens Pinakothek der Moderne eine Ausstellung "Multiple City - Stadtkonzepte/Urban Concepts" 1908/2008. 16 Panels über Gartenstadt, Patchwork City, Region, kollektives Gedächtnis, Regeneration, Architektur, Orte und Atmosphären, Situation und Performance, Mobilität, Gesundheit und Nachhaltigkeit, Sozialität und Lifestyle, Perfektion, Images, Territorium, Kapitalismus und Mythos nahmen den unerschöpflichen Gegenstand Stadt unter die Lupe.

Was eine Stadt zur Heimat macht, die kleinen Milieus coloriert und tausend Lebenswelten verbindet, ist ein Kosmos. Wie in ihm Gewachsenes weiter tradiert wird, Alltägliches funktioniert, Neues inszeniert und integriert wird, erscheint als kaum rationalisierbares Bündel von Kräften und Akteuren. Ambitionen, Konkurrenzen und Solidaritäten unterschiedlichster Menschen vermengen sich alltäglich. Zugleich unterscheiden sich die Leute, Generationen und Schichten in Sprachen, Künsten, Moden, Ritualen, Lebensstilen und Mentalitäten. Durch lokale Passionen wird man vielleicht kein Deutscher, aber von Herzen ein Berliner, Hamburger, Münchner oder eben Nürnberger.

Was also hält die Stadt im Innersten zusammen? Der mannigfaltige Kitt ist mehr als Kommerz. Welche Ressourcen wirken, was macht die gute Regierung aus, nährt den Flair städtischer Freiheit? In der Polis scheint ja die Idee von der europäischen Stadt auf. Urban wird die globalisierte Dynamik auf einmal sinnlich, wird die abstrakte Pluralität der großen Welt auf verdichtetem Raum erlebbar.

28) Forum: 2. Holzbau-Praxistag Hochschule Nürnberg 2009

Dienstag, 13. Oktober 2009 um 10.00 Uhr
Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, Fakultät Architektur, Kesslerstraße 12, 90489 Nürnberg
Veranstalter: Landesbeirat Holz Bayern

Holzkonstruktionen sind im energieoptimierten Bauen nicht mehr wegzudenken. Der hohe Vorfertigungsgrad gewährleistet durch eine witterungs- und baustellenunabhängige Bauweise einen qualitativ hochwertigen Standard der Gebäude.

29) Forum: 2. Forum Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung - "macht Landschaft schön"

Freitag + Samstag, 16./17. Oktober 2009
TU München, Institut für Landespflege und Botanik, Am Hochanger 6, 85354 Freising
Veranstalter: Studienfakultät Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, BDLA Bayern u.a.

Der Titel klingt wie eine leidenschaftliche Aufforderung, schwermütiger Zweifel, provokantes Wortspiel. Unter dem mehrdeutigen Satz diskutieren Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner anlässlich des 2. Weihenstephaner Forums für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, was heute Landschaft ist. Angesichts sich wandelnder sozialer und ökologischer Bedingungen ist auch die Frage nach den Potenzialen und Programmen schöner Landschaft zu erneuern. Fortschreitende Suburbanisierung bringt neue Lebensformen hervor, der beginnende Klimawandel erzwingt neue Anpassungsleistungen. Was aber ist die Schönheit der Landschaft für die Landschaftsarchitektur und die Landschaftsplanung in einem neu urban und energetisch zu entwickelnden Raum? Ist die Schönheit weiterhin eine begrenzte Ressource, ein wertvolles Gut? Ist Schönheit noch immer guter Geschmack und kulturelle Interpretation? Lässt sich Schönheit wieder als Konzept entwerfen, entwickeln und bauen?

30) Forum: 2. Regensburger Baumeistertag - Bauen im Bestand

Freitag, 23. Oktober 2009 um 10.00 Uhr
Hochschule Regensburg, Hörsaal  130, Prüfeninger Straße 58, 93049 Regensburg
Veranstalter: BDB Regensburg

31) Symposium: Architektur ohne Architektur

Freitag, 23. Oktober 2009 um 13.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Aula, Bingstraße 60, 90480 Nürnberg
Referenten: Verena Kuni, Joachim Krausse, Heinz Emigholz, Charles Holland, Mathias Heyden
Anmeldung bis 18. Oktober 2009 an mail@a42.org

Das 2. Symposium "Architektur ohne Architektur" sucht nach Formen des "Überschusses" in der Produktion von Raum - sei dieser funktionaler, kommunikativer, ästhetischer oder energetischer Natur. Diese Suche umfasst sowohl Aspekte einer partizipativen oder gebrauchsoffenen Architektur wie Ungestaltetes, Unfertiges, Billiges, Prototypisches, Über-Artikuliertes - Phänomene, die hier thesenhaft als Architekturen 2. Ordnung bezeichnet seien.

32) Symposium: Internationales wissenschaftliches Kolloquium "Modelle und Architektur" (Vorschau)

Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. November 2009
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter; TU München, Lehrstuhl für Baugeschichte, Historische Bauforschung und Denkmalpflege
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT

In München findet der Auftakt von drei internationalen Kolloquien zum Thema "Modelle und Architektur" statt. Renommierte Wissenschaftler, Architekten und Ingenieure stellen den Forschungsstand in ihren Ländern vor und erarbeiten thematische Schwerpunkte. Die teilnehmenden Institutionen sind neben der TU München und der École de Chaillot, Paris, die École pratique des hautes études (EPHE) Sorbonne Paris sowie Universitäten in Rom und Venedig.

33) Symposium: Strukturalismus in Architektur & Städtebau Reloaded (Vorschau)

Donnerstag bis Samstag, 19. bis 21. November 2009
Hochschule München, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Hochschule München, Fakultät für Architektur
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT

34) Tagung: Dörfer ohne Menschen!? zwischen Abriss, Umnutzung und Vitalisierung

Mittwoch bis Freitag, 14. bis 16. Oktober 2009
Hofstuben Tagungszentrum, Festung Marienberg, 97082 Würzburg
Veranstalter: DLKG Deutsche Landeskulturgesellschaft

Mit der 30. Bundestagung will die Deutsche Landeskulturgesellschaft die Herausforderungen und Chancen der baulichen und sozialen Dorfinnenentwicklung mit den Tagungsteilnehmern erörtern, wissenschaftliche Grundlagen und administrative Rahmenbedingungen diskutieren sowie Denkanstöße und Lösungsvorschläge zu den Themen geben.

35) Tagung: Rosenheimer Fenstertage

Donnerstag + Freitag, 15./16. Oktober 2009
Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: Institut für Fenstertechnik e.V.

"Energieeffizienz und Wohnkomfort als Konjunkturpaket 2010" ist der Themenschwerpunkt, dem sich die Fenstertage in diesem Jahr widmen. Moderne Fenster, Fassaden und Bauelelemente mit neuen Konstruktionen, Elektronik und Sicherheitstechnik bieten für den Neubau und die Sanierung ein deutliches Plus an Wohnkomfort und Energieeffizienz.

36) Tagung: Jahrestagung der SRL "Update 09 - Planung im Diskurs"

Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Oktober 2009
Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Straße 9, 90459 Nürnberg
Veranstalter: SRL Geschäftsstelle Berlin

37) Tagung: Herausforderung Weltkulturerbe - Denkmalschutz zwischen Purismus, Pragmatismus und Postmoderne

Dienstag + Mittwoch, 20./21. Oktober 2009
Salzstadel (Steinerne Brücke), Weiße-Lamm-Gasse 1, 93047 Regensburg
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)

Der Förderbetrag der Bundesregierung von 150 Mio. Euro für die kommenden fünf Jahre für 33 Welterbestätten in Deutschland hat das Thema Weltkulturerbe auf die Agenda von Kommunen und Städten gesetzt und damit der ständigen Debatte über den Denkmalschutz neuen Schwung verliehen. Gleichzeitig greift der postmoderne Historismus um sich und ist dabei, ein beliebiges Raumkleid von Geschichtlichkeit neu herzustellen. Weltkulturerbestätten müssen dem die Authentizität des Historischen durch professionelle Handhabung von Denkmalpflege entgegen setzen. Zugleich sollen sie aber eventorientiert vermarktbar sein, um die hohen Kosten von Restaurierung und Unterhalt zu rechtfertigen. Während nachbarschaftliche Konfrontation mit der Stadt der Gegenwart als Sakrileg geahndet wird, wirkt der Welterbetourismus von innen her: Hülle und Nutzung geraten notwendig in Kollision, denn der geschichtliche Nutzungszusammenhang läßt sich nicht konservieren. Auch der beste Denkmalschutz, die aufwändigste Denkmalpflege kann sich nur auf die Hülle beziehen. Auch das ist schon viel in kurzlebigen und Geschichte imitierenden Zeiten. Es ist die Aufgabe, Zeitzeugen der Geschichte zukünftigen Generationen weiterzureichen.

In diesem Spannungsfeld von institutioneller Denkmalpflege, Weltkulturerbestatus und Gegenwart bewegen sich die Themen dieser Tagung, deren Einzelheiten Sie dem anliegenden Programm entnehmen können. Der erste Tag ist den Fachthemen und Referaten gewidmet. Am zweiten Tag bieten wir eine Exkursion durch Regensburgs Altstadt an. Seit langem wird hier eine vorbildliche Denkmalpflege ausgeübt. Seit 2006 ist sie UNESCO-Welterbestätte. Beide Tage können zusammen oder unabhängig voneinander gebucht werden.

Diese Fachtagung mit Exkursion wendet sich sowohl an alle Fachleute, die professionell mit dem Umgang und dem Erhalt, dem Umbau und der Weiternutzung von Denkmälern und stadtgeschichtlichen Zeugnissen zu tun haben, insbesondere an Architekten, Denkmalpfleger und Stadtplaner, als auch an kommunale Mandatsträger und an interessierte Bürgerinnen und Bürger. 

38) Tagung: Urbane Landwirtschaft und Gärten - Zur Zukunft der Stadt

Freitag bis Sonntag, 23. bis 25. Oktober 2009
Evangelische Akademie Tutzing, Schloss-Straße 2+4, 82327 Tutzing

Die Landwirtschaft kehrt in die Städte zurück. Nachbarschaftsgärten, Interkulturelle Gärten, Klein-, Kraut- und Schulgärten, Guerilla Gardens, Kinderbauernhöfe und Gemeinschaftsgärten: Überall boomt die neue Lust am Eigenanbau von Gemüse und Obst sowie an nachbarschaftlichen Begegnungen im Grünen. So entstehen nicht nur innerstädtische Oasen, sondern auch neue Sichtweisen auf unsere Ernährungsgrundlagen, die eigentlichen Mittel zum Leben und auf eine nachhaltige Stadtgesellschaft. Die in den Städten noch vorhandenen Gartenbau- und Landwirtschaftsbetriebe sind nicht länger "Überreste" vorindustrieller Zeiten, sondern Bestandteil zukunftsfähiger Stadtentwicklung.

39) Messe: EXPO REAL 2009 - 12. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien

Montag bis Mittwoch, 5. bis 7. Oktober 2009
Neue Messe München, Messegelände, www.exporeal.net

Rund 1.600 Aussteller präsentieren ihr Unternehmen auf der Gewerbeimmobilienmesse EXPO REAL in München und knüpfen persönliche Kontakte mit internationalen Messeteilnehmern. Einige interessante Foren finden Sie hier:

Montag, 5. Oktober 2009 von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
INVESTMENT LOCATIONS FORUM, Halle A2
Dutch architecture, leading the world
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 10.00 Uhr bis 10.50 Uhr
EXPO REAL FORUM, Halle A1
Nachhaltigkeit - Auch oder erst recht in schwierigen Zeiten? Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 15.00 Uhr bis 15.30 Uhr
MEDIA LOUNGE, Halle A1
brand eins: 90 Jahre Bauhaus - setzt sich der Gedanke weiter fort?
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr
MEDIA LOUNGE, Halle A1
brand eins: Lebenssinn statt Luxus: Wertewandel und Wohnkultur
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 17.00 Uhr bis 17.50 Uhr
PLANNING & PARTNERSHIPS FORUM, City Future Dialogue, Halle A2
Städtebauliche Vorgaben: Globalisierungsrausch oder Besinnung auf Identität?
Mittwoch, 7. Oktober 2009 von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr
MEDIA LOUNGE, Halle A1
Dialog mit der Sonne - Energieeffizienz und Ästhetik im Einklang?
Mittwoch, 7. Oktober 2009 von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr
MEDIA LOUNGE, Halle A1
Going green - lohnen sich Gütesiegel?   
40) Messe: Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit der DGNB auf der EXPO REAL 2009

Montag bis Mittwoch, 5. bis 7. Oktober 2009
Neue Messe München, Messegelände, Halle A2 Stand 133
www.besser-mit-architekten.de
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT

Vom 5. bis 7. Oktober 2009 präsentiert die Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit elf Länderarchitektenkammern und der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) auf der EXPO REAL 2009 in München, Stand A2.133, verschiedene Lösungen und erfolgreiche Praxisbeispiele. Welchen Wert gute Architektur hat, zeigen Vorträge, Diskussionen und persönliche Gespräche am Stand.

Montag, 5. Oktober 2009 um 12.30 Uhr
Südstadt Hannover
Peter Lassen und Oliver Tebarth, Lassen Architekten, Langenhage
Manfred Hofmann, meravis Wohnungsbau und Immobilien GmbH, Hannover

Montag, 5. Oktober 2009 um 14.00 Uhr
Justizzentrum Chemnitz
Thomas Eckert, Dömges Architekten AG, Regensburg
Dr. Christian Glock, Bilfinger Berger Hochbau GmbH, Frankfurt

Montag, 5. Oktober 2009 um 15.30 Uhr
Pressegespräch DGNB und BAK
Prof. Arno Sighart Schmid, Präsident der Bundesarchitektenkammer
Prof. Werner Sobek, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Dienstag, 6. Oktober 2009 um 10.30 Uhr
Stadtbibliothek Augsburg
Stefan Schrammel, Schrammel Architekten, Augsburg
Andreas Danler, Bartenbach LichtLabor, Innsbruck

Dienstag, 6. Oktober 2009 um12.30 Uhr
ThyssenKrupp Quartier, Essen
Olaf Drehsen, JSWD Architekten, Köln
Klaus Dieter Emmenluth, ThyssenKrupp Real Estate, Essen

Dienstag, 6. Oktober 2009 um 14.00 Uhr
ATMOS, München
Heinz Mornhinweg, KSP Jürgen Engel Architekten GmbH, Frankfurt
Dr. Bernd Schade, Union Investment Real Estate AG, Hamburg

Dienstag, 6. Oktober 2009 um 15.30 Uhr
Museum Brandhorst, München
Peter Apel und David Wegener, Sauerbruch Hutton Architekten, Berlin

Mittwoch, 7. Oktober 2009 um 10.30 Uhr
Therme Bad Aibling
Robert Hösle, Behnisch Architekten, Stuttgart
Fritz Walter Keilhauer, Stadtwerke Bad Aibling

Mittwoch, 7. Oktober 2009 um 12.30 Uhr
Audizentrum Albrechtstraße, München
Markus Allmann, Allmann Sattler Wappner Architekten, München
Jutta Frisch, AUDI AG, Ingolstadt

41) Messe: Metropolregion Nürnberg auf der EXPO REAL 2009

Montag bis Mittwoch, 5. bis 7. Oktober 2009
Neue Messe München, Messegelände, Halle C2, Stand C2.230
Information auf www.nuernberg.de

Bereits zum zehnten Mal präsentiert sich Nürnberg auf der mittlerweile wichtigsten deutschen Immobilienmesse. Trotz Wirtschaftskrise beweist die Metropolregion Nürnberg Kontinuität: Am Gemeinschaftsstand in Halle C2 präsentieren 21 privatwirtschaftliche und kommunale Partner die Wirtschafts- und Immobilienkompetenz der Metropolregion Nürnberg. Auf über 200 qm geben sie den Vertretern der Immobilien- und Finanzszene die Möglichkeit, sich über Investitionen in Nordbayerns größter Wirtschaftsmetropole zu informieren und neueste Projekte zu bestaunen.

Montag, 5. Oktober 2009

10.00 Wirtschaftsstandort Coburg
Dialog mit den Oberbürgermeistern Kastner, Rebhan, Dr. Maly und Landrat Busch
11.00 Metro-Talk "Metropolregion Nürnberg: Gateway nach Europa"
Dr. Ulrich Maly, Vorsitzender des Rates der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
im Gespräch mit Oberbürgermeistern und Landräten der am Stand vertretenen Städte und Gemeinden
Moderation: Harald Leupold, Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH
12.00 Regio-Talk Bayreuth: Dr. Michael Hohl, Oberbürgermeister der Stadt Bayreuth
Georg Sünkel, Wirtschaftsförderer des LK Bayreuth
13.00 City-Talk Nürnberg: Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
16.00 Diskussionsrunde: Kitzingen – eine Stadt in Bewegung

Dienstag, 6. Oktober 2009

11.00 City-Talk Schwabach: Richard Schwager, berufsm. Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Schwabach
14.00 Immo-Talk "Metropolregion Nürnberg: Immobilienstandort mit vielen Facetten"
Diskussion mit Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer des Forums Wirtschaft und
Infrastruktur der Metropolregion Nürnberg und Wirtschaftsreferent der
Stadt Nürnberg und namhaften Vertretern der Nürnberger Immobilienszene
Moderation und Keynote: Dr. Thomas Beyerle, Bereichsleiter Research &
Strategie der DEGI, Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH
15.00 City-Talk Nürnberg: Dr. Roland Fleck, berufsm. Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg
15.00 City-Talk Erlangen: Konrad Beugel, berufsm. Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen
16.00 Sontowski & Partner Group begrüßt ihre Gäste
16.00 City-Talk Fürth: Horst Müller, berufsm. Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Fürth

Mittwoch, 7. Oktober 2009

11.00 City-Talk Weiden: Kurt Seggewiß, Lord Mayor, City of Weiden i.d. Oberpfalz

42) Messe: Landeshauptstadt München auf der EXPO REAL 2009

Montag bis Mittwoch, 5. bis 7. Oktober 2009
Neue Messe München, Messegelände, Halle A1, Stand A1.320
www.muenchen-exporeal.de

Montag, 5. Oktober 2009 von 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Perlacher Tor - der perfekte Standort im Südosten Münchens
Montag, 5. Oktober 2009 von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr
Chancen für den Wohnungsbau - die Münchner Stadtquartiere Isolden- und Westendstraße der SWM
Montag, 5. Oktober 2009 von 15.00 Uhr bis 15.30 Uhr
München wächst - das Entstehen neuer städtischer Zentren am Beispiel Georg-Brauchle-Ring
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Made in Munich - wenn Wissenschaft und Wirtschaft zusammen kommen
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Zimmermann, Ordinarius, Lehrstuhl für Bauprozessmanagement und Immobilienentwicklung, TU München

Dienstag, 6. Oktober 2009 von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. - Zukunft findet Sta(d)tt
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Zukunft Airport
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr
Schwabinger Tor, Leopoldstraße
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 15.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Immobilienstandort München
Dienstag, 6. Oktober 2009 von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Europäische Metropolregion München - darauf lässt sich bauen
Dienstag, 6. Oktober 2009 ab 18.30 Uhr
Swinging München - die Networking-Plattform auf der Expo Real
43) Kunst: Ai Weiwei - So Sorry

Sonntag, 11. Oktober 2009 um 12.00 Uhr
Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1, 80538 München
Bis 17. Januar 2009

"Wie konnte sich in China unter kaiserlicher Gewaltherrschaft handwerkliche Raffinesse und Kunstfertigkeit derart entwickeln und entfalten? Für mich ist das Haus der Kunst, das in Hitlers Auftrag für die Leistungsschauen deutscher Kunst errichtet wurde, inhaltlich und formal der geeignete Rahmen, um über diese Frage nachzudenken." (Ai Weiwei) Die Ausstellung stellt zwei großformatige, eigens für das Haus der Kunst entworfene Arbeiten vor; außerdem vereint sie frühe Fotografien mit den seit 2003 entstandenen Filmen, der Dokumentation von dem documenta-Projekt "Fairytale" sowie einer Auswahl der seit 1997 entstandenen Werke. Der Titel "So Sorry" zielt auf die neue Entschuldigungskultur, mit der Politiker und Vorstände auf Fehlentwicklungen am Finanzmarkt und andere globale Krisen reagieren.

44) Exkursion: 14. ArchitektOurbus Neumarkt i.d. Oberpfalz

Samstag, 24. Oktober 2009 um 13.00 Uhr
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz

45) Exkursion: Architektur in Südtirol - Workshop, Ausstellung, Exkursion (Vorschau)

Freitag bis Samstag, 30. Oktober bis 1. November 2009
Veranstalter: ap35, Anmeldung bis 20. Oktober 2009

Keine Region in den Alpen ist kulturell von so vielen verschiedenen Einflüssen geprägt. Seit der Frühzeit nutzen Menschen die schnelle Verbindung über den Brennerpass. Waren aus dem Norden Tirols fanden ihren Weg in den Süden des Landes, weiter nach Italien, und umgekehrt. Reisende verbreiteten Neuigkeiten und Ideen. Die Handelsstraße wurde militärisch gesichert. Die Region lag als Grenzland im Interesse der Staaten Österreich und Italien. Unter Napoleon wurde sie zum politischen Spielball in Europa. Seit 1919 gehört die Region Südtirol zu Italien.

Die Baukultur hat ihre Fundamente in der bäuerlichen Vergangenheit, geprägt durch Adels- und Bischofsitze. Meran entwickelte sich in der Wende des 19. Jh. zu einem mondänen Kurort. Unter den Einflüssen des faschistischen Italiens sollte Bozen zur Industriestadt ausgebaut werden. Eine Architektursprache wurde realisiert, die das Stadtbild noch heute prägt. In einem lang andauernden Entwicklungsprozess haben sich Südtiroler Architekten, wie auch die Bevölkerung, aus dem Spannungsfeld zwischen Italienisch und Österreich/Deutsch geprägter Formensprache befreit. In Südtirol ist in den vergangenen Jahren allerorts eine bemerkenswerte junge und selbstbewusste Architektur entstanden.

46) Projekt: Brückner Architekten bauen modernste Brennstoffzellenfabrik der Welt

Im Münchner Süden bei Brunnthal entsteht derzeit die modernste Brennstoffzellenfabrik der Welt. Brückner Architekten sind vom Münchner Immobilienunternehmer Hubert Haupt als Generalplaner mit der Gesamtplanung und Durchführung der Maßnahme betraut. Mehr lesen Sie hier ...

47) Gratulation: Graphisoft-Kunden als Wettbewerbsgewinner - Mai bis August 2009

Wir haben in den zahlreichen Wettbewerbsentscheidungen von Mai bis August 2009 recherchiert. Herzlichen Glückwunsch! Mehr lesen Sie hier ...

48) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 26. Oktober 2009. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 23. Oktober 2009.

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Inhaber: Martin Schnitzer