Architektur News München 14/2009

Guten Tag!

Hier gibt es die aktuellen Termine rund um Architektur und Baukultur vom 16. November bis 6. Dezember 2009.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de
02) Ausstellung: "Skizzenbuch" - Architekturzeichnungen von Florian Hugger und Thomas Rampp
03) Ausstellung: MIXmediareise 06 - Designing Class
04) Ausstellung: Zlin - Modellstadt der Moderne
05) Ausstellung: Eine Garage zum Verkaufen. Fotografien von Libor Stavjanik
06) Ausstellung: Matthias Stuchtey - Schmarotzer
07) Ausstellung: Theo Pabst - Architekt
08) Ausstellung: bau | kunst | öffentlicher raum - Kunst am Bau in Salzburg
09) Ausstellung: Gut Roggenstein: Eine Akademie für Stipendiaten?
10) Ausstellung: Spätmittelalterliche Kirchen in Bayern
11) Ausstellung: Naef Spiele
12) Ausstellung: Das beste Haus 2009
13) Ausstellung: Dancing Dots - the walking house bei Wiedemann Werkstätten
14) Ausstellung: Architekturpreis Land Salzburg 2008
15) Preisverleihung: Eat Art Wettbewerb 2009
16) Vortrag: Der Architekt als Autor
17) Vortrag: Dienstagsreihe der Hochschule Coburg
18) Vortrag: Architektur und Photographie der Moderne
19) Vortrag: Gräser
20) Vortrag: 3M Prime Lectures Series #4 - Elizabeth Currid
21) Vortrag: Prouvé Mangiarotti Haller - Zur Synthese von Technik und Architektur im Industriebau
22) Vortrag: Bauphysik in der Praxis
23) Vortrag: Räumliche Neuordnung
24) Vortrag: Untersuchungen und Instandsetzungsmaßnahmen am Hohen Dom zu Augsburg
25) Vortrag: Neues Leben in alten Mauern, Revitalisierung und Sanierung in der Denkmalpflege
26) Vortrag: Vergaberecht - Der Hürdenlauf zum Auftrag
27) Vortrag: Ruedi Baur
28) Vortrag: Architektur und Kunst - Die Akademie und ihre Potentiale
29) Vortrag: Werkbericht Baumschlager Eberle - "Ressourcen"
30) Vortrag: alpitecture tour 2009 - Alpen, Architektur und Technologie
31) Vortrag: Mittwochsreihe der Hochschule Nürnberg
32) Vortrag: Hans Frei - Das Große, das Kleine und das Revolutionäre
33) Vortrag: Energieeffizienz / Die Kündigung im Arbeitsrecht
34) Vortrag: Dieter Tuscher - Bauen als humane Umweltgestaltung
35) Vortrag: Neues aus der Welt der textilen Architektur
36) Vortrag: Der Gotthard und seine Tunnel
37) Vortrag: Energieversorgung am Wendepunkt
38) Vortrag: halle-a-lectures - Volker Staab
39) Vortrag: Festabend zum 90. Geburtstag von Norbert Heltschl
40) Debatte: die vermessung des urbanen #2
41) Dialog: Tête-à-tête
42) Dialog: Architekturclub - Verlorene Schätze - wieviel Spurensuche braucht die Stadt?
43) Dialog:  Zlin - Utopie der Moderne?
44) Dialog: Innovativer Wohnungsbau für München
45) Dialog: Zukunft JVA? - statements - diskussion
46) Dialog: Ein jüdischer Abend mit Führung durch die Synagoge
47) Dialog: Beiträge der Landschaftsarchitektur zum Museumsareal München
48) Dialog: Fachgespräch Umweltbericht
49) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
50) Seminar: BAYBO 2008 - Anwendungen beim Bauen im Bestand
51) Seminar: EnEV 2009 Intensiv
52) Forum: Fachanhörung Pädagogik & Schulbau
53) Forum: 4. Holzbau-Praxistag
54) Forum: Hocheffiziente energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern
55) Symposium: Strukturalismus in Architektur & Städtebau
56) Symposium: Bioenergie - Festbrennstoffe, Biokraftstoffe, Biogas
57) Symposium: Sicherheit planen
58) Tagung: Energie aus Landschaft planen
59) Tagung: Kinderwagen, Skateboard und Rollator - Bauen für alle Generationen
60) Tagung: Münchner Stahlbautage 2009
61) Tagung: Zwischen Wolkenkratzer und trautem Heim. Architektur wohin?
62) Tagung: 15. Internationales Holzbau-Forum 2009
63) Event: Winterfest 2009 - "Geschichte des Gartenbuchs"
64) Lesung: OPEN SCALE - Planetenfeuer
65) Film: Architektur der Erinnerung - Die Denkmäler des Bogdan Bogdanovic
66) Film: Lost Town
67) Führung: Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz
68) Führung: Dominikuszentrum
69) Führung: Zlin - Modellstadt der Moderne
70) Buchtipp: Utopie und Urbanität - Literarisch-philosophische Lesarten der Stadt
71) Impressum

Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-muenchen.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-muenchen.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Ausstellung: "Skizzenbuch" - Architekturzeichnungen von Florian Hugger und Thomas Rampp

Freitag, 27. November 2009 um 18.30 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Geöffnet auch am Samstag, 28. November 2009 von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Florian Hugger und Thomas Rampp zeichnen seit ihrem Architekturstudium Bauten, Räume und Landschaften. Seit 10 Jahren produzieren die beiden einen Kalender mit diesen Skizzen und Zeichnungen. Ursprünglich als Geschenk für Familie und Freunde erstellt, ist der Kalender seit 2002 auch gegen eine Spende in Höhe des Produktionspreises erhältlich. Die gesamten Einnahmen werden seit 2002 als Spende der Christoffel-Blindenmission und dem Projekt "Straßenkinder San Anjan" in Ecuador zur Verfügung gestellt. Die Motive der Kalender stammen aus München, Südtirol, Oberitalien, Rom, Finnland, der Schweiz und vielen anderen Orten.

Anlässlich des 10. Kalenders geben die beiden im Münchner Franz Schiermeier Verlag ein Buch mit einer Auswahl ihrer Zeichnungen heraus. Das Buch ist eine abwechslungsreiche Zusammenschau aus der Sammlung von Hugger und Rampp. Einband, Papier, Satz und Schrift sind sorgfältig auf die Skizzen abgestimmt. So ergibt sich ein Buch, das zum Blättern animiert und den Leser motiviert, selbst genauer zu beobachten und zu zeichnen.

03) Ausstellung: MIXmediareise 06 - Designing Class

Mittwoch, 18. November 2009 um 17.00 Uhr
Hochschule Rosenheim, B-105, Hochschulstraße 1, 83024 Rosenheim
Veranstalter: Fakultät Innenarchitektur

04) Ausstellung: Zlin - Modellstadt der Moderne

Mittwoch, 18. November 2009 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Einführung: Prof. Winfried Nerdinger
Bis 21. Februar 2010

Der Aufstieg der kleinen, im Osten Tschechiens gelegenen Stadt Zlin zur Zentrale des größten europäischen Schuhherstellers Bata ist ein einmaliges wirtschaftliches und soziales, aber auch architektonisches Phänomen. Zlin ist eine "Modellstadt der Moderne", denn dort wurden viele architektonische und soziale Ideale verwirklicht, die Politiker, Unternehmer und Architekten nach dem Ersten Weltkrieg als zukunftsweisend propagierten. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts war deshalb die Stadt, die Le Corbusier als "ein leuchtendes Phänomen" bezeichnete, fast eine Art Pilgerstätte für Fortschrittsgläubige aller Couleur.

Um die Jahrhundertwende zählte der kleine Ort, in dem Tomas Bata mit seinen Geschwistern 1894 eine Schuhfabrik gegründet hatte, 3000 Einwohner und wuchs dann bis 1938 auf 43000 an. Begeistert von den Ideen und Fabrikationsmethoden des erfolgreichsten Autoherstellers der Zeit, Henry Ford, und des Gründers der Betriebswissenschaft, Frederick W. Taylor, bauten die Unternehmer Tomas und Jan Antonin Bata Zlin systematisch wie ein riesiges Labor für gemeinschaftliches Leben und Arbeiten aus und etablierten ein System, bei dem die ganze Stadt und alle ihre Bewohner im Dienste einer einzigen Sache, der Steigerung der Schuhproduktion, standen. Diesem Ziel dienten nicht nur Arbeitsteilung, Fließbänder und Zeitmessung, sondern auch firmeneigene soziale Einrichtungen von Kindergärten über Schulen und Hospital bis zum Warenhaus, Sportverein und Großkino.
 
Auch die Architektur sollte dazu beitragen, neue und besser arbeitende Menschen zu formen. Die Stadt ist in Zonen gegliedert und geordnet nach Arbeit, Wohnen, Freizeit und Verkehr - eine Funktionstrennung, die den Leitbegriffen des später in der "Charta von Athen" propagierten modernen Städtebaus entsprach. Maßgeblich prägend wirkten die Architekten Frantisek L.Gahura und Vladimir Karfik, die nahezu alle öffentlichen Bauten über einem Raster von 6,15 x 6,15 Meter errichteten und damit ein einheitliches Maß vorgaben, das buchstäblich der Vereinheitlichung von Arbeit und Leben diente. Ausgehend von Zlin ließ Bata Fabriken und Städte in anderen Ländern und Kontinenten nach dem Muster der tschechischen Zentrale als kleinere Ausgaben der Stadt errichten. Die moderne Architektur diente dabei auch dazu, eine firmenspezifische Identität und Modernität zu vermitteln.
 
Die Ausstellung, die Teile der Prager Schau "Phänomen Bata" (Nationalgalerie, Frühjahr 2009) adaptiert, wurde für München neu erarbeitet. Anhand von Modellen, Plänen, Objekten, Fotografien und Filmen werden die architektonische Entwicklung, die Verflechtung von kulturellem und sozialem Leben in Zlin sowie die weltweite Verbreitung der Ideen Bata s vorgestellt und kritisch reflektiert. Ein eigener, nur für München zusammengestellter Bereich, widmet sich ausführlich und umfassend den selbst in Fachkreisen kaum bekannten Planungen Le Corbusiers für Bata (Stadterweiterung von Zlin, Typenentwürfe für die französischen Bata -Schuhläden, die französische Bata -Satellitenstadt Hellocourt und der Bata -Pavillon für die Weltausstellung in Paris 1937), die anhand der teils noch nie gezeigten Originalzeichnungen aus der Fondation Le Corbusier präsentiert werden. Der Weltausstellungs-Pavillon - bislang nur durch Pläne bekannt - ist über ein großes Modell in der Ausstellung erstmals auch räumlich erlebbar.

05) Ausstellung: Eine Garage zum Verkaufen. Fotografien von Libor Stavjanik

Donnerstag, 19. November 2009 um 19.00 Uhr
Tschechisches Zentrum München, Prinzregentenstraße 7, 80538 München
Bis 14. Januar 2010

Die Fotoausstellung basiert auf dem langfristigen Projekt: Eine Garage zum Verkaufen. Auf s/w Fotografien reflektiert der Autor seine Umgebung, konkret die Wohnhäuser der Arbeiter von Bata in Zlin, die außerordentlich fotogen sind. Mit der Veränderung des Lebensstils der Bewohner verwandelt sich auch die Einrichtung, Disposition und Exterieur der Wohnhäuser: Einige davon existieren inzwischen sogar nicht mehr. Jedes Wohnhaus und seine Bewohner sind auf 3-6 Fotografien dargestellt.

06) Ausstellung: Matthias Stuchtey - Schmarotzer

Freitag, 20. November 2009 um 19.00 Uhr
Galerie139 im Architekturbüro Heyne + Mayer, Schellingstraße 139, 80798 München
Bis 23. Dezember 2009

Die Arbeiten von Matthias Stuchtey bestehen aus einfachen Materialien, den Überresten der Baumärkte, Schuttcontainer, Hinterhöfe und Keller. Die Bretter und Platten werden (mit ihrer Geschichte) zu Rohmaterial kompostiert, sie werden gesichtet, gemessen und zersägt. Aus dem Material entstehen einfache Gehäuse, kleine Räume, Schutzhüllen - Urformen des Bauens. Die einzelnen Elemente wachsen zu komplexeren Formen zusammen. Sie schieben sich ineinander und überlagern sich zu Wucherungen von Teilräumen und Raumfragmenten. 

07) Ausstellung: Theo Pabst - Architekt

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.00 Uhr
Sparkasse Passau, Nikolastraße 1, 94032 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.

Zu den wichtigsten Werken von Theo Pabst gehören der Kaufhof am Stachus, erster Münchener Kaufhausneubau nach Kriegsende, und das zusammen mit Sep Ruf errichtete Justizgebäude "Neue Maxburg" in München.

08) Ausstellung: bau | kunst | öffentlicher raum - Kunst am Bau in Salzburg

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.00 Uhr
Museum Fronfeste, Hauptstraße 27, A-5202 Neumarkt
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg
Bis 15. Januar 2010

Die Ausstellung zeigt rund 30 Arbeiten der letzten 15 Jahre von regional und international renommierten KünstlerInnen und ArchitektInnen in Stadt und Land Salzburg. Die Vielfalt der künstlerischen Interventionen reicht von Innen- und Außenraumgestaltungen, über die Bespielung von Fassaden bis zur Integration neuer Medien. Partizipative oder interaktive Kunstobjekte lassen neue Trends erkennen und fordern neue Strategien der Vermittlung und Förderung.

09) Ausstellung: Gut Roggenstein: Eine Akademie für Stipendiaten?

Donnerstag, 26. November 2009 um 19.30 Uhr
Josef-Dering-Grundschule, Schulstraße 38, 82223 Eichenau
Veranstalter: TU München, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Entwerfen, Raumkunst und Lichtgestaltung
in Zusammenarbeit mit Gemeinde Eichenau und Gemeinde Emmering
Bis 29. November 2009
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Die besten Arbeiten der Sommerabsolventen der Diplomaufgabe "Stipendiatenakademie Roggenstein" an der Fakultät für Architektur der TU München sollen anregen zur Diskussion unter den betroffenen Gemeinden Eichenau und Emmering.

10) Ausstellung: Spätmittelalterliche Kirchen in Bayern

Samstag, 28. November 2009 um 18.00 Uhr
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Bis 28. März 2010

Handzeichnungen des Architekturhistorikers und -zeichners Dr. Pablo de la Riestra zeigen 70 Kirchen aus ganz Bayern, gezeichnet in Tusche und handcoloriert. Dokumentiert ist jeweils die aktuelle Gestalt der Kirchenbauten.

11) Ausstellung: Naef Spiele

Donnerstag, 3. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Einführung: Hans-Peter Engeler, Naef Spiele AG, Zofingen
Dr. Regina Prinz - Zum Bauhaus Spielzeug
Spielpräsentation: Peer Clahsen Designer, Autor
Bis 9. Januar 2010
Die Architekturgalerie München wird unterstützt von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Spielzeug ist mehr als blosses Zeug zum Spielen. Spielzeug kann gleichzeitig auch Zeug zum Staunen, Zeug zum Erleben, Zeug zum Wahrnehmen und Zeug zum kreativen Gestalten sein. Die Firma Naef produziert seit über 50 Jahren mit namhaften Designern Spielobjekte von außergewöhnlicher Qualität und höchsten Ansprüchen an Ästhetik und Formgebung, die Spiel und Design miteinander verbinden. Die Architekturgalerie München zeigt ausgewählte Spielzeuge, von Bauhaus Replika nach Entwürfen von Alma Siedhoff-Buscher, Margaretha Reichardt, Josef Hartwig über aktuelle Entwürfe von Architekten und Designern, die nationale und internationale Auszeichnungen bekommen haben. Die Spielzeuge werden präsentiert, gleichzeitig wird der Ausstellungsbesucher, ob groß oder klein, durch Spieltische und Spielecken zum aktiven Spielen animiert.

Wie ein Relikt aus alten Zeiten mutet die Schweizer Firma, die in Zofingen ihren Firmensitz hat, heute an. Die Wahrheit dahinter sieht jedoch ein wenig anders und lange nicht so verstaubt aus. Obwohl noch immer die meisten Arbeitsschritte in Handarbeit durchgeführt werden, wird die Produktion heute durch modernste Technik im Holzverarbeitungsprozess unterstützt. Dennoch steht der Mensch bei Naef im Mittelpunkt, die aussergewöhnliche Qualität wäre sonst nicht zu erreichen. Jedes Spiel durchläuft einen aufwendigen Qualitätsprozess, bevor es auf die Reise in den schweizerischen Detailhandel, auf den europäischen Markt, oder gar nach Übersee wie Amerika, Korea oder Japan geht. Bei Naef finden ausschliesslich hochwertige Naturhölzer, vor allem aus Europa Verwendung. Die ausgewählten Farben und Lacke entsprechen alle den strengen europäischen Standards für Spielzeug und sind gesundheitlich absolut unbedenklich. Namhafte Designer haben über Jahrzehnte hinweg immer wieder ihre eigenen Ideen eingebracht. Massliche Toleranzen, die man sonst nur aus der Metallverarbeitung kennt und höchste Ansprüche an Ästhetik und Formgebung, machen die Spielobjekte der Firma Naef einzigartig.

12) Ausstellung: Das beste Haus 2009

Bis 12. Dezember 2009
Raum für Architektur im Künstlerhaus, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg,
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg

13) Ausstellung: Dancing Dots - the walking house bei Wiedemann Werkstätten

Bis 31. Dezember 2009
Wiedemann Werkstätten, Brienner Straße 10, 80333 München

the walking house zeigt Lichtinstallationen im Küchenshowroom von Wiedemann Werkstätten.

14) Ausstellung: Architekturpreis Land Salzburg 2008

Bis 31. März 2010 (verlängert)
BAUAkademie Lehrbauhof Salzburg, Moosstraße 197, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg

15) Preisverleihung: Eat Art Wettbewerb 2009

Mittwoch, 25. November 2009 um 17.00 Uhr
bayern design GmbH, Luitpoldstraße 3, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Högner GmbH, bayern design GmbH

16) Vortrag: Der Architekt als Autor

Dienstag, 17. November 2009 um 19.00 Uhr
Neues Museum in Nürnberg, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Neues Museum in Nürnberg, BDA Kreisverband Nürnberg, Mittel-/Oberfranken
Referent: Florian Nagler, Dipl.-Ing. Architekt, Florian Nagler Architekten, München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

17) Vortrag: Dienstagsreihe der Hochschule Coburg

Dienstag, 17. November 2009 um 19.00 Uhr
Referent: Thomas Wirth, arc.grün landschaftsarchitekten, Kitzingen

Dienstag, 24. November 2009 um 19.00 Uhr
Referent: Florian Fischer, Fischer Architekten, München

Dienstag, 1. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
Referent: Marc Jordi, Jordi & Keller Architekten, Berlin

Hochschule Coburg, Fachbereich Architektur, Schillerplatz 1, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam "Dienstagsreihe" der Hochschule Coburg, Fachbereich Architektur
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

18) Vortrag: Architektur und Photographie der Moderne

Mittwoch, 18. November 2009 um 18.15 Uhr
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, Meiserstraße 10, 80333 München
Thema: J.J.P. Oud - Avantgarde oder Tradition?
Referentin: Eva von Engelberg, Weimar

Im Gegensatz zu dem bis heute bestehenden Bild des Avantgardearchitekten sind Ouds Bauten in vielerlei Hinsicht der klassischen Entwurfstradition zuzuordnen: In Publikationen und Ausstellungen wurde seit den 1920er Jahren eine asymmetrische, strahlend weiße Architektur vermittelt, in Wirklichkeit waren seine Bauten meist streng symmetrisch und - beeinflusst von der Gruppe De Stijl - vielfach farbig gefaßt. Oud selbst war nicht unschuldig an dieser einseitigen, den Vorstellungen der "weißen Moderne" entsprechenden Sichtweise: So hat er auf dem Lageplan seines Witte Dorp die Blickrichtung für den Fotografen genau festgelegt, wobei die frontale Sicht auf die symmetrischen Häuserfronten vermieden wurde.

Mittwoch, 25. November 2009 um 18.15 Uhr
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, Meiserstraße 10, 80333 München
Thema: "Matériaux bruts". Gefundenes, Arrangiertes und Collagiertes in der Architektur des 20. Jahrhunderts
Referent: Matthias Noell, Berlin

In den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts entstand eine heute meist unbekanntere Variante moderner Architektur, deren unkanonische Formensprache durch die Verwendung roher Materialien geprägt ist. Le Corbusier hatte dies in seinem Buch "Vers une architecture" bereits 1922 - jedoch zunächst nur theoretisch - angekündigt. In der Folge entstand eine Arbeitsweise mit rohen und vorgefundenen Materialien innerhalb einer präzisen Form, deren kontrastives Miteinander sich auch aus der Materialkombinatorik der Collagen und Reliefs im befreundeten Dada- und Surrealisten-Umkreis Anregungen holte. Der Vortrag will dieser architektonischen Entwurfsstrategie der Moderne nachspüren und die verschiedenen Ausprägungen über die Jahrzehnte miteinander in Verbindung setzen.

19) Vortrag: Gräser

Mittwoch, 18. November 2009 um 18.30 Uhr
Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg, Bauhof 9, 90402 Nürnberg
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern-Nord e.V.
Referent: Dipl.Ing. Rainer Goldmann, Fürth

20) Vortrag: 3M Prime Lectures Series #4 - Elizabeth Currid

Mittwoch, 18. November 2009 um 19.00 Uhr
Haus der Gegenwart, Georg-Kerschensteiner-Straße 55, 81829 München
Referentin: Elizabeth Currid,
Anmeldung unter info@haus-der-gegenwart.de oder Telefon 089/2183-9535

Elizabeth Currid spricht über die Warhol-Economy. Die Vorlesungsreihe findet im Rahmen des "Futurelab for Architecture" in Zusammenarbeit mit 3M und der UCLA (University of California, Los Angeles) statt. Noch bis Ende November werden im Rahmen dieses Forschungsprojektes im Haus der Gegenwart Ideen und Konzepte für das Wohnen in der Zukunft entwickelt. Elizabeth Currid ist Dozentin an der "University of Southern Californias School of Policy, Planning and Development". Schwerpunkt ihrer Forschung ist der Einfluss von Kunst auf die Wirtschaft. In ihrem Buch "How Fashion, Art and Music Drive New York City" (Princeton University Press, 2007) schreibt die Autorin über die Warhol-Economy. Currids Arbeiten wurden u.a. in der New York Times, Financial Times, BBC, New Yorker, Economist, NPR und der Times veröffentlicht. Currid promovierte 2006 an der Columbia University im Bereich Stadtplanung.

21) Vortrag: Prouvé Mangiarotti Haller - Zur Synthese von Technik und Architektur im Industriebau

Mittwoch, 18. November 2009 um 19.30 Uhr
Archiv für Baukunst, Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Prof. Dr. Roland Krippner, Lehrgebiet Konstruktion und Technik, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg

22) Vortrag: Bauphysik in der Praxis

Donnerstag, 19. November 2009 um 18.00 Uhr
Thema: Gebäudestandards der Zukunft - die Sicht des Bundesbauministeriums
Referent: Dipl.-Ing. Hans-Dieter Hegner, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Donnerstag, 26. November 2009 um 18.00 Uhr
Thema: Die atmende Fassade - Wege zum Null-Energie Gebäude
Referent: Dr.-Ing. Werner Jager, Hydro Building Systems GmbH

Donnerstag, 3. Dezember 2009 um 18.00 Uhr
Thema: Praxisbeispiel der LUWOGE, Schwerpunkt WDVS
Referent: Dr.-Ing. Jörg Vogelsang, LUWOGE GmbH

TU München, Hörsaal 0670, Arcisstraße, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Bauphysik

23) Vortrag: Räumliche Neuordnung

Donnerstag, 19. November 2009 um 19.00 Uhr
Showroom Heinrich Schmid, Sirius-Businesspark, Gebäude 214, Brunhamstraße 21, 81249 München
Referenten: David Cook, Behnisch Architekten, Stuttgart
Uwe Ströhmann, Ströhmann Steinkult GmbH
Veranstalter: ap35, Ulm

Ein besonderes Anliegen von Stefan Behnisch und seinen Partnern Martin Haas und David Cook sind die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt. Diese finden in ihrer Architektur im Zusammenspiel der topografischen, klimatischen, geopolitischen und kulturellen Situation des Standortes eine besondere Berücksichtigung. Neben dem Gebäude der Norddeutschen Landesbank in Hannover wurden hierzulande mit dem Ozeaneum in Stralsund, dem Headquarter der Unilever und dem Marco Polo Tower in Hamburg neue Maßstäbe gesetzt.

Der Stein ist einer der ältesten Baustoffe dessen Qualitäten wir zu kennen glauben. Doch wer das denkt, kennt möglicherweise noch nicht die Kreativschmiede Ströhmann Steinkult aus Hessen. Diese bringt klassisches Steinmetz- und Bildhauer Know-How in den Dialog mit hochinnovativer Technik. Zusammen mit Architekten wird der Stein dank modernster Technik in Form gebracht. Das Unternehmen hat den unverrückbaren Anspruch an höchste Qualität und handwerkliches Können, technische Innovation und kreativer Anspruch sind gleich bedeutend.

24) Vortrag: Untersuchungen und Instandsetzungsmaßnahmen am Hohen Dom zu Augsburg

Montag, 23. November 2009 um 18.15 Uhr
TU München, Hörsaal 0602, Eingang Theresienstraße, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Tragwerksplanung in Zusammenarbeit mit
Lehrstuhl für Baugeschichte, Historische Bauforschung und Denkmalpflege
Referent: Prof. Dr.-Ing. Rainer Barthel, Dipl.-Ing. Christian Kayser, Barthel & Maus, Beratende Ingenieure, München

25) Vortrag: Neues Leben in alten Mauern, Revitalisierung und Sanierung in der Denkmalpflege

Dienstag, 24. November 2009 um 18.15 Uhr
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Hörsaal 120 E, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
Referent: Prof. Dipl.-Ing. Karl Zankl, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt

Der Vortragende beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Revitalisierung und Sanierung von Baubestand und Baudenkmälern aus verschiedenen Epochen. Die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Objekt und die Anwendung sinnvoller Sanierungsmethoden führt zu interessanten Lösungen, von denen er einige beispielhaft zeigen will.

26) Vortrag: Vergaberecht - Der Hürdenlauf zum Auftrag

Dienstag, 24. November 2009 um 18.30 Uhr
IFBBA, Brunnenlechgäßchen 1, 86031 Augsburg
Veranstalter: IFBBA Institut für Baurecht und Baubetrieb Augsburg e.V.
Referent: Dr. Mathias Mantler, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- u. Architektenrecht
RAe Kaufmann Lutz, München, Lehrbeauftragter der Hochschule Augsburg

27) Vortrag: Ruedi Baur

Dienstag, 24. November 2009 um 19.30 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Vortrag und Buchpräsentation
Die Architekturgalerie München wird unterstützt von Martin Schnitzer, Graphisoft Center München

Sieben Begriffe hat Ruedi Baur gewählt, um seine konzeptionelle Haltung zu umschreiben: Antizipieren, Hinterfragen, Einschreiben, Irritieren, Orientieren, Unterscheiden und Übersetzen. Sie dienen als Struktur des Buches und als Basis für sieben Dialoge zwischen ihm und Gesprächspartnern aus unterschiedlichen Disziplinen. Dazwischen wird die praktische Umsetzung der Begriffe anhand verschiedener Projekte aus seinen Ateliers Intégral in Berlin, Paris und Zürich präsentiert. Das Buch hält die konzeptuellen und gestalterischen Konstanten und die Faszination der Arbeit von Ruedi Baur fest. Sieben Jahre nach dem Erfolg von Ruedi Baur, Intégral et associés zieht der Autor erneut Bilanz.

28) Vortrag: Architektur und Kunst - Die Akademie und ihre Potentiale

Dienstag, 24. November 2009 um 19.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Referent: Prof. Carlo Baumschlager, Akademie der Bildenden Künste, München
Baumschlager Eberle Architekten, Lochau (A)

29) Vortrag: Werkbericht Baumschlager Eberle - "Ressourcen"

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referenten: Prof. Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle Architekten, Lochau (A)
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

30) Vortrag: alpitecture tour 2009 - Alpen, Architektur und Technologie

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.00 Uhr
Eisbachstudios, Studio B, Berduxstraße 30, 81245 München
Referenten: Walter Angonese, Kaltern (I)
Arch. Dipl.-Ing. Project Director Eckehart Loidolt, Baumschlager Eberle Architekten, Lochau (A)
Veranstalter: ap35, Ulm

31) Vortrag: Mittwochsreihe der Hochschule Nürnberg

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.00 Uhr
Referenten: Caramel Architekten, Wien/Linz

Mittwoch, 2. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
Referenten: Dietrich-Untertrifaller, Bregenz/Wien/St. Gallen

Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, "Aquarium" A102, Keßlerplatz 12, 90489 Nürnberg
Veranstalter: FachschaftAR der Georg-Simon-Ohm Hochschule
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

32) Vortrag: Hans Frei - Das Große, das Kleine und das Revolutionäre

Donnerstag, 26. November 2009 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Ein Film von Reinhard Seiß, Österreich 2008, 125 Min
Referent: Hans Frei
      
Für den Schweizer Architekten Hans Frei, dessen Tätigkeit sich auf Theorie und Forschung konzentriert, ist Architekturtheorie zuallererst eine Sache von "gebauten" und nicht von geschriebenen Texten - eine Architekturtheorie, die nicht vorschreibt, was zu tun ist, als vielmehr einlädt, neue Möglichkeiten auszuprobieren. In seinem Vortrag wird sich Hans Frei - Co-Autor der Publikation "Conflicts Politics Construction Privacy Obsession" sowie der soeben erschienenen Ausgabe von El Croquis über Kerez - ausgehend von den Arbeiten von Christian Kerez prinzipiell mit dem Thema des Großen, des Kleinen und des Revolutionären in der Architektur auseinandersetzen.

33) Vortrag: Energieeffizienz / Die Kündigung im Arbeitsrecht

Donnerstag, 26. November 2009 um 19.30 Uhr
SNP Schlawien Naab Partnerschaft, Brienner Straße 12a, 80333 München
Veranstalter: Forum für Kompetenz und Partnerschaft e.V.
34) Vortrag: Dieter Tuscher - Bauen als humane Umweltgestaltung
         
Freitag, 27. November 2009 um 19.30 Uhr
Archiv für Baukunst, Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Einführung: Dr. Christoph Hölz, Archiv für Baukunst

35) Vortrag: Neues aus der Welt der textilen Architektur

Montag, 30. November 2009 um 20.00 Uhr
Georg-Simon-Ohm-Hochschule, Raum A102, Kesslerstraße 12, 90489 Nürnberg
Referent: Prof. Dr.-Ing. Jan Cremers, HFT Stuttgart
Veranstalter: VFA Mittelfranken

36) Vortrag: Der Gotthard und seine Tunnel

Dienstag, 1. Dezember 2009 um 18.15 Uhr
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Hörsaal 120 E, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
Referent: Dipl.-Ing. (FH) Werner Götz, öbvS für Schäden an Gebäuden, Maßbach

Der Vortragende war als Bauingenieur bei großen Bauunternehmungen tätig und verfügt über einen breiten Kenntnisstand des gesamten Bauwesens. Dieses Wissen ist in seiner heutigen Tätigkeit  als Gerichts- und Privatgutachter sehr gefragt.

37) Vortrag: Energieversorgung am Wendepunkt

Mittwoch, 2. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
Diözesanzentrum, Obermünsterplatz 7, 93047 Regensburg
Veranstalter: KEB Regensburg
Referent: Dr. Werner Zittel, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH

Dr. Werner Zittel, einer der international führenden Forscher auf dem Gebiet der Reichweiten fossiler Energie, referiert über die "Energieversorgung am Wendepunkt". Der Physiker ist seit 1989 bei der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH tätig. Er wird wichtige Zusammenhänge der Erdölförderung und die damit verbundene zwangsläufige Wende in der Energieversorgung im Vortrag erläutern. Die weltweite Ölförderung wird in Zukunft deutlich abnehmen. Der Mangel an Erdöl führt zu einem Bruch, der ein neues Energiebewusstsein erzwingen wird. Dieser strukturelle Wandel der Energieversorgung ist bereits jetzt deutlich spürbar: Der Trend geht weg von fossilen Energieträgern und hin zu einer weitgehenden Versorgung auf Basis erneuerbarer Energien.

38) Vortrag: halle-a-lectures - Volker Staab

Donnerstag, 3. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
Salzstadel, Weiße Lammgasse/Steinerne Brücke, 93049  Regensburg
Veranstalter: Hochschule Regensburg, Fakultät Architektur
Referent: Volker Staab, Dipl.-Ing. Architekt, Staab Architekten, Berlin

39) Vortrag: Festabend zum 90. Geburtstag von Norbert Heltschl

Donnerstag, 3. Dezember 2009 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referenten: Hanno Schlögl, Hermann Hanak
            
Norbert Heltschl, der noch als Kriegsversehrter während des Zweiten Weltkriegs seine Ausbildung zum Architekten an der Technischen Hochschule in Stuttgart (u.a. bei Prof. Schmitthenner und Prof. Bonatz) begann, zählt mit Bauwerken wie den Kinos in Imst, Wattens und Schwaz, zahlreichen Wohn-, Schul- und Sakralbauten und nicht zuletzt mit dem 1958 in Innsbruck errichteten Tivoli-Schwimmbad - einem herausragenden Beispiel zeitloser Freizeitarchitektur - in Tirol zu jenen Architekten, die nach dem Krieg an die internationale Entwicklung anschließen konnten.

40) Debatte: die vermessung des urbanen #2

Montag, 16. November 2009 um 19.00 Uhr
Schwere Reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München
Veranstalter: die urbanauten
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Derzeit werden Rimini Protokoll für die Inszenierung ihres Gegenentwurfs der Nato-Sicherheitskonferenz  in den Münchner Kammerspielen gefeiert. Im Rahmen der Vortrags- und Debattenreihe "die vermessung des urbanen #2" spricht Daniel Wetzel vom Theaterkollektiv Rimini Protokoll über "Call Cutta - The Worlds first Mobile Phone Theatre". Möglich gemacht wird das Ganze durch das Spielart-Festival und die Theater-Förderung des Kulturreferats der LH München. Weitere Partner bei Debatten und/oder Happenings sind: Münchner Forum,  US Generalkonsulat München, Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis,  Graphisoft Center München, BDA Bund Deutscher Architekten, 84 GHz,  Lehrstuhl für Raumgestaltung der Akademie der Bildenden Künste und be urban|www.muenchenarchitektur.com.

41) Dialog: Tête-à-tête

Dienstag, 17. November 2009 um 18.00 Uhr
Florian Fischer, Katharina Leuschner treffen Peter Strobel

Mittwoch, 25. November 2009 um 18.00 Uhr
Alexander Fthenakis trifft Aristidis Antonas, Athen

TU München, Raum 4168, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur

42) Dialog: Architekturclub - Verlorene Schätze - wieviel Spurensuche braucht die Stadt?

Mittwoch, 18. November 2009 um 19.00 Uhr
Kopfbau des K4, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Oberfranken und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
43) Dialog:  Zlin - Utopie der Moderne?

Donnerstag, 19. November 2009 um 19.00 Uhr
Tschechisches Zentrum München, Prinzregentenstraße 7, 80538 München

Gespräch über das Phänomen der südmährischen Stadt Zlin mit Regina Bittner, Ladislava Hornakova, Katrin Klingan, Winfried Nerdinger und Vladimir Slapeta anlässlich der Vernissage im Tschechischen Zentrum München und der Ausstellung "Zlin - Modellstadt der Moderne" in der Pinakothek der Moderne.

44) Dialog: Innovativer Wohnungsbau für München

Montag, 23. November 2009 um 19.00 Uhr
Literaturhaus, Salvatorplatz 1, 80333 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Teilnehmer: Franz Eberhard, Christoph Ingenhoven, Dietrich Fink, Ulrike Lauber, Lutz Freitag, Christian Ude

Öffentliche Podiumsdiskussion mit internationalen Expertinnen und Experten zur Zukunft des Wohnungsbaus unter Einbeziehung der im Workshop erzielten Ergebnisse.

45) Dialog: Zukunft JVA? - statements - diskussion

Mittwoch, 25. November 2009 um 20.00 Uhr
Zeughaus der Förderer, Wittstraße 1, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut

Einführung:
Podium:
46) Dialog: Ein jüdischer Abend mit Führung durch die Synagoge

Montag, 30. November 2009 um 17.45 Uhr
Jüdisches Zentrum, Foyer, St.-Jakobs-Platz 16, 80331 München
Veranstalter: Berufsverband Freischaffender Architekten und Bauingenieure e.V. (bab)
Anmeldung bis 16. November 2009

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Berufsverband Freischaffender Architekten und Bauingenieure e.V. (bab) die "bab open", um sich interessierten Architekten und Bauingenieuren vorzustellen. Neben einer Führung durch die Synagoge bietet sich für alle Besucher und Teilnehmer die Gelegenheit zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch, insbesondere auch in Hinblick auf das Zusammenwirken zwischen Architekten und Ingenieuren.

Um eine schriftliche Zusage bis 16. November 2009 an die BAB Geschäftstelle wird gebeten. Der diesjährige Gastgeber, die Israelitische Kultusgemeinde, macht darauf aufmerksam, daß eine schriftliche Zusage der Teilnehmer eine unbedingte Voraussetzung für die Besichtigung der Einrichtung ist. Die männlichen Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Alle Teilnehmer werden darüber hinaus gebeten, einen amtlichen Lichtbildausweis bei sich zu führen.

47) Dialog: Beiträge der Landschaftsarchitektur zum Museumsareal München

Mittwoch, 2. Dezember 2009 um 19.30 Uhr
Seidlvilla München, Nikolaiplatz 1b, 80802 München
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern-Süd e.V.
Moderation: LA Gräfin Schönborn

48) Dialog: Fachgespräch Umweltbericht

Donnerstag, 3. Dezember 2009 um 18.00 Uhr
Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg, Aula, Bauhof 9, 90402 Nürnberg
Veranstalter: bdla Bayern
Referent: Prof. Dr. Markus Reinke, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Moderation: Gudrun Rentsch, Vorstandsmitglied bdla Bayern
Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich

In lockerer Gesprächsrunde wird interessierten Mitgliedern und Kollegen ein Erfahrungsaustausch zum Thema Umweltbericht gegeben. Wesentliche Anforderungen und häufige Fehlerquellen werden aufgezeigt. Eine Grundlage für die Diskussion stellt das von Prof. Markus Reinke, FH Weihenstephan, für das LfU durchgeführte Forschungsvorhaben "Qualitätsanalyse von Umweltberichten" dar, dessen Ergebnisse in das Thema einleiten.

49) Seminar: ARCHICAD Grundkurs

Dienstag bis Donnerstag, 17. bis 19. November 2009 jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

50) Seminar: BAYBO 2008 - Anwendungen beim Bauen im Bestand

Donnerstag, 19. November 2009 um 14.00 Uhr
Transmar-Travel-Hotel, Bühlstraße 12, 95463 Bindlach
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Bayreuth
Referent: Dr. Christian Kühnel, Kreisbaumeister Starnberg

51) Seminar: EnEV 2009 Intensiv

Freitag, 4. Dezember 2009 von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr
ArchiPartner, Nußbergstraße 6a (An der Frankenstraße), 93059 Regensburg
Veranstalter: BAYERenergie e.V. und ArchiPartner Regensburg
Referent: Dipl.Ing. (FH) Johannes Volland, Sachverständiger nach ZVEnEV
Weitere Informationen und Anmeldung

Das Seminar richtet sich an alle, die sich auf den aktuellen Stand der EnEV 2009 und des EEWärmeG bringen möchten und vertieft die Themen normgerechte Gebäudeerfassung, Berechnung von Wohngebäuden nach DIN V 18599 sowie die normgerechte Berechnung von Temperatur-Korrekturfaktoren.

52) Forum: Fachanhörung Pädagogik & Schulbau

Samstag, 21. November 2009 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband, Bavariaring 37, 80336 München
Veranstalter: Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Abteilung Schul- und Bildungspolitik

Die Architektur von Schulgebäuden prägt Lehrer, Schüler und den Unterricht. Viele sprechen daher von der räumlichen Umgebung als dem "dritten Erzieher" neben den Mitschülern und den Lehrkräften. Diese Bezeichnung wird der Bedeutung sicher gerecht. Desto erstaunlicher ist es, wie wenig Aufmerksamkeit dieser bedeutende pädagogische Faktor in der Vergangenheit genossen hat. Die Raumgestaltung kann sowohl gute Schule fördern als auch sie behindern. Gelungene Schulgebäude bieten reichlich Möglichkeiten zum selbstständigen Entdecken und gemeinsamen Lernen. Sie regen an zu Aktion und geben Raum für Ruhe und Konzentration.

Schulbau ist eine gemeinsame Aufgabe und Herausforderung für alle Beteiligten. Planer, Bauträger, aber auch die späteren Nutzer, also die Lehrkräfte und Schüler, müssen zusammenarbeiten, um die optimale Lösung zu finden. Häufig hakt diese Kooperation noch, auch wenn es mittlerweile gute Beispiele für gelungene Projekte gibt. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) will mit dieser Tagung die verschiedenen Gruppen zusammenbringen und einen Austausch anregen. Ziel der Veranstaltung ist es, im Dialog Strukturen und Rahmenbedingungen zu definieren, die pädagogisch wertvolle Schularchitektur erleichtern.

53) Forum: 4. Holzbau-Praxistag

Freitag, 27. November 2009 von 13.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr
Hochschule Coburg, Am Hofbräuhaus 1, 96450 Coburg
Veranstalter: Landesbeirat Holz Bayern, Hochschule Coburg, Fakultät Design

Energie sparendes Bauen und die so genannten Öko-Indikatoren spielen eine immer wichtigere Rolle im Bauwesen. Mit kaum einem anderen Baustoff ist es so leicht, eine wärmebrückenfreie und hochgedämmte Gebäudehülle zu konstruieren, wie mit dem Baustoff Holz.

54) Forum: Hocheffiziente energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern

Dienstag, 1. Dezember 2009 um 13.30 Uhr
Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, 90459 Nürnberg
Veranstalter: ENERGIEregion GmbH, Nürnberg
Die energetische Gebäudesanierung wird in zunehmendem Maß wichtiger, um den Altbestand an Gebäuden den heute erwarteten und auch vom Gesetzgeber geforderten Standards hinsichtlich Energieverbrauch anzupassen.

55) Symposium: Strukturalismus in Architektur & Städtebau

Donnerstag bis Samstag, 19. bis 21. November 2009
Hochschule München, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Hochschule München, Fakultät für Architektur
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT

56) Symposium: Bioenergie - Festbrennstoffe, Biokraftstoffe, Biogas

Donnerstag + Freitag, 19./20. November 2009
Bildungszentrum Kloster Banz, 96231 Bad Staffelstein
Veranstalter: OTTI e.V., Bereich Erneuerbare Energien

Seit 18 Jahren ist es Tradition, in der einzigartigen Atmosphäre von Kloster Banz die unterschiedlichen Nutzungspfade der Biomasse gleichberechtigt nebeneinander zu stellen. So wird auch das 18. OTTI Symposium BIOENERGIE wieder hochaktuell über neueste Technologien, rechtliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte der Nutzung biogener Rohstoffe informieren. Am Vortag findet wieder das Grundlagenseminar zu den Themen Finanzierung, Steuern, Wirtschaftlichkeit und Technik statt.

57) Symposium: Sicherheit planen

Mittwoch, 2. Dezember 2009 von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Jüdisches Zentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München
Veranstalter: DETAIL transfer
"Sicherheit erreicht man nicht, indem man Zäune errichtet, Sicherheit gewinnt man, indem man Tore öffnet." Urho Kekkonen (1900-86), finnischer Politiker, 1956-1981 Staatspräsident. Das Thema Sicherheit an Schulen und öffentlichen Plätzen rückte durch die Ereignisse der letzten Monaten verstärkt ins Zentrum des Interesses. Es stellt sich die Frage, worin die Ursachen für eine solche Entwicklung der Gewalt liegen und wie diesen Ereignissen besser vorgebeugt werden kann.

Zugenommen haben weltweit auch die Angst und die Bedrohung durch Terrorismus und Naturkatastrophen, die in immer kürzeren Abständen und ungeahnten Ausmaßen auftreten. Daneben spielen Gestaltungsfragen eine entscheidende Rolle: Wie können Architektur und Sicherheitskonzepte sinnvoll und ansprechend miteinander verbunden werden? Kann ein Bauwerk allein durch seine Gestaltung bereits Sicherheit vermitteln?

Zu all diesen Aspekten gilt es aktuell neue und zukunftsfähige Werkzeuge und Entwurfsrichtlinien zu schaffen: Wie sicher sind unsere Gebäude bereits? Wie sieht sichere Architektur aus? Welche Merkmale verbindet der Nutzer mit dem Thema Sicherheit? Was bedeutet dies konkret für die Planung? Wie wirken sich neue Richtlinien auf die Freiheit im Entwurf aus? Darf die Angst vor Terrorismus und Naturkatastrophen Baukultur und Baukunst überhaupt beeinflussen?Diese und weitere Fragen werden auf dem eintägigen Symposium »Sicherheit planen« am 02. Dezember 2009 mit Vorträgen von Referenten aus Architektur und Wissenschaft sowie in einem anschließenden Workshop diskutiert.

58) Tagung: Energie aus Landschaft planen

Mittwoch, 18. November 2009 um 14.00 Uhr
Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg 27, 85354 Freising
Veranstalter: Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), GaLaBauEnergy AG
Der Boom und die Erfolgsgeschichte der "Erneuerbaren Energien" führt im räumlichen und planerischen Detail oft zu Kontroversen: Wie kann eine verträgliche Einbindung von Anlagen in unser Landschaftsbild erfolgen? Welche Standorte sind geeignet? Welche Kriterien müssen in der Fläche berücksichtigt werden? Wie sieht die Kulturlandschaft der Zukunft aus? Welche Regularien sind nötig oder bereits gegeben, um unsere "Heimat" zu erhalten und gleichzeitig energetisch voran zu kommen? Oder plakativer ausgedrückt , wie es in diesem Zusammenhang bereits anderweitig formuliert wurde: Geht Tank vor Teller? Und wo bleiben die Tagfalter? Welche Chancen und Pflichten bestehen innerhalb der kommunalen Planungshoheit? Oder bestimmen Konzerne unsere Zukunft? Landschaftsarchitekten werden zukünftig maßgeblich an der Planung der energetischen Wende beteiligt sein, die sich in unserer Landschaft widerspiegelt. Von der großräumigen, fach- und gemeindeübergreifenden Standortanalyse bis hin zu den Details der Ausführung und Einbindung von Anlagen im Einzelfall. Kompetente Vertreter aus Forschung, Praxis und Politik referieren im Rahmen der Fachtagung "Energie aus Landschaft planen" über ihre Erfahrungen und Visionen.

59) Tagung: Kinderwagen, Skateboard und Rollator - Bauen für alle Generationen

Donnerstag, 19. November 2009 von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Presseclub Nürnberg, Marmorsaal, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer

Deutschland befindet sich mitten im demografischen Wandel. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird jedoch immer wieder verdrängt. Bereits 1984 gründete die Bayerische Architektenkammer die Beratungsstelle Barrierefreies Bauen. Seitdem gab es mehr als 50.000 kostenlose Beratungen zum barrierefreien Bauen in Bayern. Das Angebot richtet sich an Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner wie auch Bauherren, Mieter, Sonderfachleute und Vertreter von Verwaltungen, Institutionen und Verbänden. Viel ist heute von nachhaltigem Bauen die Rede. Nachhaltiges Planen und Bauen erfordert die gleichwertige Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und sozialer Belange und damit auch des barrierefreien Bauens. Oder sollten wir heute nicht besser sagen: des Bauens für alle Generationen?

Anlässlich der beiden Jubiläen ihrer Beratungsstellen in München (25 Jahre) und Nürnberg (20 Jahre) veranstaltet die Bayerische Architektenkammer deshalb die Fachtagung "Kinderwagen, Skateboard und Rollator: Bauen für alle Generationen". Schirmherrin der Fachtagung ist Christine Haderthauer, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Das Ministerium ist zugleich langjähriger Partner der Beratungsstellen.

Barrierefreies Bauen ist ein Mehrwert für alle Generationen. Daher werden bei der Fachtagung sowohl aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen, als auch die neue DIN 18040 Thema sein. Architektonische und stadtplanerische Fragestellungen ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Beiträge. Eine wichtige Grundlage für viele Planungen ist mittlerweile auch die UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderung. Gleiches gilt für das Wissen um aktuelle Richtlinien über finanzielle Fördermöglichkeiten.

60) Tagung: Münchner Stahlbautage 2009

Donnerstag + Freitag, 26./27. November 2009
Hochschule München, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Hochschule München, TU München (Info)

61) Tagung: Zwischen Wolkenkratzer und trautem Heim. Architektur wohin?

Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. November 2009
Evangelische Akademie Tutzing, Schloss-Straße 2+4, 82327 Tutzing
"Die ganze welt ein bauhaus" ... wohin man schaut: es wird gebaut. Ungebrochen boomen Industrie, Büros und Gewerbegebiete; in Shanghai, Dubai usw. streben tausend Hochhäuser gen Himmel; wer was gelten will, rüstet mit Arenen und Museen auf; zugleich träumen wir vom Idyll im Grünen oder dem Loft in der Stadt. Hightech Verfahren bescheren denn mannigfaltige Formen, dass man sich über zauberhafte Materialien wundert und zugleich sorgt, ob denn die Stoffe langen für unseren Gestalthunger. Dass das Schöne zugleich gut und wahr sei, war ein metaphysisches Ideal. Doch Scheussliches, Unwirtliches fallen auf. So ringen alle darum, in der Form Funktion und Stil, Idee und Praxis auszubalancieren. Haut, Kleid, Karosse, Haus - es sind ja diese Hüllen ums fleischerne Ich, die das "gewohnte Leben" komponieren. So geht es im Kosmos der Stile und Bedürfnisse kontrovers zu. Die plastische Ästhetik ist Schauplatz wie Kampfplatz zwischen Star-Architekturen, Alltagsbeschwörung und dem Manifest der Nachhaltigkeit. Zwischen Garten Eden und himmlischem Jerusalem ist architektonisch nichts fix und fertig. Geschichte, Tradition, Innovation - wie betten wir ins Gestrige das Heutige und Morgige ein?

62) Tagung: 15. Internationales Holzbau-Forum 2009

Mittwoch bis Freitag, 2. bis 4. Dezember 2009
Congress Centrum, Richard-Strauß-Platz 1, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Veranstalter: Hochschule Rosenheim, TU München u.a.
Information und Anmeldung

Das Internationale Holzbau-Forum (IHF 2009) bietet Holzbauern, Planern, Ingenieuren und Architekten die Gelegenheit, über Erfahrungen, Arbeiten und Ziele mit Holztragwerken bzw. Holzkonstruktionen zu berichten. Das Forum wird zugleich dem Architekten und Planer, den Verantwortlichen von Bau- und Genehmigungsbehörden, dem Holzbauer und Handwerker, dem Praktiker und dem Ausbilder die Gelegenheit geben, sich umfassend zu informieren und auszutauschen.

63) Event: Winterfest 2009 - "Geschichte des Gartenbuchs"

Freitag, 4. Dezember 2009 um 18.00 Uhr
Pellerschloß, Pellergasse 3, 90475 Nürnberg
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern-Nord e.V.
Mit Clemens Alexander Wimmer

64) Lesung: OPEN SCALE - Planetenfeuer

Dienstag, 17. November 2009 um 19.30 Uhr
Wohnforum der Südhausbau, Hohenzollernstraße 150, 80796 München
Lesung mit Wolf Euba aus dem Zukunftsroman "Planetenfeuer"
www.planetenfeuer.de
OPEN SCALE wird unterstützt von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Im Rahmen des interdisziplinären Ideenwettbewerbs OPEN SCALE lädt das Finalisten-Team "Das Vierte Haus" zu einer Lesung aus dem Roman "Planetenfeuer" von Max Haushofer ein. Die Lesung mit Auszügen aus dem Roman mit dem Münchner Schauspieler Wolf Euba findet im Rahmen der Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse statt. Die Ausstellung ist während der Veranstaltung geöffnet.

1899 hat Max Haushofer, ein Münchener Dichter und Professor für Nationalökonomie, den Zukunftsroman  "Planetenfeuer" verfasst. Er entwirft darin in mehreren Handlungssträngen und eingestreuten essayistischen Betrachtungen ein mögliches Bilder der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung in 100 Jahren. "Planetenfeuer" ist Vermächtnis und Utopie. Der Roman changiert zwischen verblüffender Hellsichtigkeit und klarer Analyse einer Zukunft, die Licht und Schatten vorauswirft. Die Lesung und ein aus Auszügen aus dem Roman produziertes Hörbuch sind Teil des Wettbewerbsbeitrags des Teams "Das Vierte Haus".

65) Film: Architektur der Erinnerung - Die Denkmäler des Bogdan Bogdanovic

Freitag, 20. November 2009 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Ein Film von Reinhard Seiß, Österreich 2008, 125 Min
Einführung: Reinhard Seiß

Bogdan Bogdanovic - Jahrgang 1922, Architekt, Urbanist und Literat, Hochschulprofessor und ehemaliger Bürgermeister von Belgrad - schuf zwischen den 1950er und den 1980er Jahren neunzehn großmaßstäbliche surrealistische Monumente gegen Krieg und Vernichtung, verteilt über ganz Jugoslawien. Seine versöhnlichen Gedenkstätten - manche zeigen die Ausmaße antiker Städte, manche sind regelrechte Land-Art-Projekte - verweigerten sich nicht nur gegenüber der sozialistisch-realistischen Doktrin jener Epoche, sondern auch gegenüber jeglicher politischen oder klerikalen Vereinnahmung. Schon während des kommunistischen Regimes von nationalistischen Eiferern angefeindet, wurde der Humanist Bogdanovic mit Ausbruch des jugoslawischen Bürgerkriegs 1991 mit dem Tode bedroht und sein Werk zum Ziel mutwilliger Zerstörung.

Die aktuelle Filmdokumentation des Stadtplaners und Fachpublizisten Reinhard Seiß portraitiert die kunsthistorisch einzigartigen Denkmäler des seit 1993 im Wiener Exil lebenden Surrealisten und setzt seine metaphorische Architektur mit dessen Literatur sowie mit der Geschichte und Gegenwart Jugoslawiens in Beziehung.

66) Film: Lost Town

Sonntag, 22. November 2009 um 11.00 Uhr
Thalia-Kino, Obstmarkt 5, 86152 Augsburg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Schwaben der Bayerischen Architektenkammer
in Zusammenarbeit mit Thalia-Kino Augsburg
Regie: Jörg Adolph, Deutschland 2009, 93 Min.
Idee: Anne Niemann und Johannes Ingrisch
Jörg Adolph und Johannes Ingrisch sind anwesend.

Mit LOST TOWN haben Anne Niemann und Johannes Ingrisch einen ersten Preis im internationalen Ideenwettbewerb "Landmark East" gewonnen, ausgelobt von der East of England Development Agency. Durch Küstenerosion ist die Stadt Walton-on-the-Naze an der wilden Küste von Essex teilweise im Meer versunken. Nun wird ihr ein Stück Vergangenheit zurückgegeben: ihre Kirche. Als gigantische Skulptur aus Edelstahlzylindern zeigt sie in Originalgröße am alten Standort im Meer, was Naturgewalt bedeuten kann.

67) Führung: Das Parteizentrum der NSDAP am Königsplatz

Montag, 16. November 2009 um 18.00 Uhr   
Treffpunkt: Eingangsfoyer, Meiserstraße 10, 80333 München
Führung: Dr. Iris Lauterbach, Kunsthistorikerin
Veranstalter: DGGL Landesverband Bayern-Süd e.V.

68) Führung: Dominikuszentrum

Samstag, 21. November 2009 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Führung mit  Andreas Meck um 14.30 Uhr

Ein Bustransfer von der Architekturgalerie zum Dominikuszentrum ist eingerichtet. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen beschränkt. Eine Voranmeldung ist nicht möglich.

69) Führung: Zlin - Modellstadt der Moderne

Donnerstag, 26. November 2009 um 18.30 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Susanne Schaubeck

70) Buchtipp: Utopie und Urbanität - Literarisch-philosophische Lesarten der Stadt

Seit 2004 läuft an der TU München in Kooperation mit dem Architekturmuseum und dem Lehrstuhl für Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München die Auseinandersetzung mit Methoden und Entwürfen zur literarischen Leseart der Stadt. Mehr lesen Sie hier ...

71) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 7. Dezember 2009. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 4. Dezember 2009.

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer