Architektur News Nordbayern 02/2010

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit den aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur bis 21. Februar 2010.

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de
02) Preisverleihung: BDA Preis Bayern 2010
03) Preisverleihung: BDA Preis Bayern 2010 - Publikumspreis
04) Ausstellung: Böse Orte und Oasen plus
05) Ausstellung: Terra N - die andere Seite der Stadt, Brachflächen in Nürnberg
06) Ausstellung: Architekturpreis 2009 des Ziegel Zentrum Süd
07) Ausstellung: Von den "grünen Seiten" bis zum "Stoff aus dem die Zukunft ist"
08) Ausstellung: BDA Preis Bayern 2010
09) Ausstellung: 30 Absolventen, 300 Studenten, 1.000 Arbeiten
10) Ausstellung: Nachbarschaft
11) Ausstellung: Bauhaus zwanzig-21 (Vorschau)
12) Vortrag: Montagsvorträge zur Denkmalpflege 2010
13) Vortrag: Nachhaltigkeit - 30 Jahre Benthem-Crouwel
14) Vortrag: Themenabend "Baukunst - Kunstwerk"
15) Vortrag: Neue Medien in der Landschaftsarchitektur
16) Vortrag: Wohnen in Sevilla, Stadt und Bautradition
17) Vortrag: Ganzheitliches Planen - von der Energieeffizienz zur Nachhaltigkeit
18) Vortrag: Horizonte vor der Haustür. LeoPART - Kunstprojekte in St. Leonhard 2009
19) Vortrag: Zlin und die Osteuropäische Avantgarde
20) Vortrag: Bauhaus in Tel Aviv - Exil oder Heimat
21) Dialog: Bauen im Ensemble Altstadt
22) Dialog: Das Ewige im Jetzt. Zlin - Modellstadt der Moderne
23) Dialog: Ökonomie und Ökologie – nachhaltig vereinbar?
24) Seminar: ARCHICAD Grundkurse, Schnupperseminare, Workshops
25)Seminar: Freihandzeichnen für Garten- und Landschaftsarchitektur
26) Seminar: Mediation - Konflikte lösen im Planungs-, Bau- und Umweltbereich
27) Seminar: CAD-Ferienschule beim BDB-Coburg (Vorschau)
28) Forum: Hotelarchitekturkongress "5 Sterne Deluxe" im Kleinwalsertal
29) Forum: "heimat bleibe zuhause" - 20 Jahre Stefan Forster Architekten (Vorschau)
30) Forum: Wienerberger Mauerwerkstag 2010
31) Forum: 54. Ulmer Betontage "Chancen nutzen - Zukunft gestalten"
32) Forum: Altbautage Mittelfranken 2010
33) Symposium: Symposium Infrastruktururbanismus
34) Symposium: Bau Innovativ - Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit (Vorschau)
35) Tagung: Kostensicherheit bei öffentlichen und privaten Bauvorhaben
36) Tagung: Geotechnik-Tag "Wechselwirkungen Boden-Wasser-Bauwerk"
37) Tagung: Regionale Baukultur als Beitrag zur Erhaltung von Kulturlandschaft (Vorschau)
38) Tagung: Tourismusarchitektur (Vorschau)
39) Exkursion: Dublin (Vorschau)
40) Führung: Energiekonzept eines Wohnhauses als Passivhaus
41) Führung: Die Kunst der Holzkonstruktion - Chinesische Architekturmodelle
42) Führung: Zlin - Modellstadt der Moderne
43) Event: GAM open 2010
44) Hochschule: Fakultätsfest und Fachschafts-Party
45) Film: Zlin - Modellstadt der Moderne
46) Film: Das Leben ist ein Hauch
47) Film: Max Bill - Das absolute Augenmaß
48) Film: "Neuland" und "Still Life"
49) Lesetipp: Jubiläumsmagazin "Einblicke.Rückblicke.Ausblicke.München"
50) Gratulation: Münchner Büro gestaltet Deutschen Pavillon auf der 12. Architekturbiennale 2010 in Venedig
51) Jobbörse: Architekturbüros haben gut zu tun
52) Impressum

Machen Sie es gut!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnitzer

CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern
- Gute Nachrichten und gute Software -

01) News: Wöchentliche Architektur News auf graphisoft-nordbayern.de

Manchmal werden Veranstaltungstermine erst nach Erscheinen unseres Newsletters bekannt, andere Termine werden kurzfristig geändert, verschoben oder gar abgesagt. Die aktuellste Information finden Sie deshalb in letzter Minute hier: www.graphisoft-nordbayern.de oder im Zweifelsfall auf dem jeweils angegebenen Link zum Veranstalter. Für Anregungen, Hinweise und Terminergänzungen sind wir dankbar. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informieren Sie sich dazu bitte jeweils auf den angegebenen Webseiten der Veranstalter.

02) Preisverleihung: BDA Preis Bayern 2010

Dienstag, 9. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Maxburg, Landgericht München I, Lichthof, Lenbachplatz 7, 80333 München
Veranstalter: Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Bayern e.V.
Anmeldung an sekretariat@bda-bayern.de bis 2. Februar 2010
GRAPHISOFT ist Hauptsponsor des BDA Preis Bayern 2010
18 Projekte wurden durch die mit Experten aus der Schweiz besetzte Jury in sechs Kategorien für den BDA Preis Bayern 2010 nominiert. Aus diesen Projekten haben die BDA Mitglieder in geheimer Abstimmung die Preisträger ermittelt. Das Ergebnis dieser Wahl sowie die Jury- und Sonderpreise werden in einer festlichen Preisverleihung in der Maxburg bekannt gegeben und die Architekten und Bauherren mit dem BDA Preis Bayern 2010 ausgezeichnet. Die Ausstellung wird bis zum 5. März 2010 gezeigt.

03) Preisverleihung: BDA Preis Bayern 2010 - Publikumspreis

2010 wird der BDA Preis Bayern zum 21. Mal vom Bund Deutscher Architekten Bayern verliehen. Damit auch die interessierte Öffentlichkeit die Möglichkeit hat, ein Urteil zu den von den internationalen Experten ausgewählten Projekten abzugeben, hat der BDA in Medienpartnerschaft mit sueddeutsche.de eine Online-Abstimmung initiiert. Ab 21. Januar 2010 haben alle Interessierten die Möglichkeit, den Publikumspreis zu wählen. Hier geht es zur Abstimmung.

04) Ausstellung: Böse Orte und Oasen plus

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Bis zum 19. März 2010
Mit "Bösen Orten" sind jedwede Art von Stadtbrachen und Deponien gemeint, aber auch verkommene Parks und belastende Verkehrsbauwerke. Die Ausstellung in der Bayerischen Architektenkammer demonstriert den landschaftsarchitektonischen Umgang mit diesen Orten - entwickelt aus einer Notwendigkeit jenseits ästhetischer Gefälligkeit und in einer Zeit, da Raum knapp wird und wir uns trotzdem immer neue "Wüsten" leisten. Zur Ausstellungseröffnung sprechen Dr. Karl Ganser, ehemaliger Geschäftsführer der Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscher Park, und Tilman Latz, Landschaftsarchitekt, Architekt und Stadtplaner über "Oasen": besondere Plätze als punktuelle Interventionen und die Antwort auf "böse Orte". Es geht um die Akzeptanz devastierter, belasteter Räume, um die Qualitäten, die sogar dort existieren, es geht um Schichten, die spannende Informationen versprechen. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), Landesverband Bayern, präsentiert wird, zeigt die Antwort des Büros Latz + Partner auf diese hochaktuelle Herausforderung: Wandel und neue Nutzung, ohne Charakter und Herkunft dieser Räume und ihrer Elemente zu verleugnen.

05) Ausstellung: Terra N - die andere Seite der Stadt, Brachflächen in Nürnberg

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Zentrifuge auf dem AEG-Gelände, Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Bis 28. Februar 2010

Im Sommer 2009 führten drei Expeditionen der BauLust über und entlang von brachliegenden Flächen der Deutschen Bahn. Im Norden, Süden und Osten wurden in Nürnbergs Stadtraum die Flächen begangen, erforscht, Fundstücke gesammelt, Geschichtliches berichtet und über die Zukunft der Flächen diskutiert. Die Ergebnisse sind nun für die Ausstellung "TERRA N – unbekannte Orte in Nürnberg" zusammengestellt und aufbereitet worden. Ergänzt mit einem umfangreichen Begleitprogramm in Form von Vorträgen und Filmen werden Fragen zu den Themen Stadtentwicklung und Stadtvisionen gestellt.

06) Ausstellung: Architekturpreis 2009 des Ziegel Zentrum Süd

Freitag, 5. Februar 2010 um 16.00 Uhr
Technisches Rathaus, Friedenstraße 40, 81671 München
Veranstalter: Ziegel Zentrum Süd e.V., Baureferat der LH München
Bis 19. Februar 2010
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Das Ziegel Zentrum Süd e.V. widmet sich vorrangig der Hochschulförderung in den Fachbereichen Architektur und Bauingenieurwesen in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Alle zwei Jahre schreibt es einen Architekturpreis aus. Ausgezeichnet werden konzeptionell, konstruktiv und gestalterisch überzeugend realisierte Bauwerke, bei denen der Baustoff Ziegel vor allem in Wandkonstruktionen verwendet wurde. Durch die Prämierung soll die Arbeit der Architekten honoriert werden. Die Verfasser der prämierten Arbeiten demonstrieren den gekonnten Umgang mit den vielfältigen Möglichkeiten moderner Ziegelbauweise bei Projekten unterschiedlicher Größe - vom Wohnhaus über Schul- und Gewerbebauten zum Sakralbau. 49 Arbeiten werden in dieser Ausstellung in einer Kooperation mit dem Baureferat der Landeshauptstadt München gezeigt.

07) Ausstellung: Von den "grünen Seiten" bis zum "Stoff aus dem die Zukunft ist"

Freitag, 5. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Galerie der Fakultät Design, Wassertorstraße 10, 90489 Nürnberg
Veranstalter: Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Fakultät Design

Es ist wieder soweit: Die Studierenden des Studiengangs Design der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg stellen ihre Diplomarbeiten der Öffentlichkeit vor. Die Kommunikations- und Mediendesigner zeigen, was sie im Studium an der Fakultät Design gelernt haben. Die kreativen Werke sind wie immer sehr vielfältig. Mehr Informationen über die Arbeiten gibt es im Internet unter www.designdiplom2010.de

08) Ausstellung: BDA Preis Bayern 2010

Vom 10. Februar bis 5. März 2010
Maxburg, Landgericht München I, Lichthof, Lenbachplatz 7, 80333 München
Veranstalter: Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Bayern e.V.

09) Ausstellung: 30 Absolventen, 300 Studenten, 1.000 Arbeiten

Freitag, 12. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Halle 15 auf AEG, Eingang Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Veranstalter: Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, Fakultät Architektur
Bis 14. Februar 2010, jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

30 Absolventen der Fakultät werden ins Berufsleben entlassen. 300 Studierende zeigen über eintausend Arbeiten. Im Anschluß an den offiziellen Teil feiern die Fachschaft und die Fakultät Architektur. Musik mit DJ Hector Baraja (Tontausch), Wodka und lockere Atmosphäre für alle. "Party till the morning comes..."

10) Ausstellung: Nachbarschaft

Vom 19. Februar bis 5. April 2010
Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg

Jeder ist Nachbar. Nachbarschaft ist so selbstverständlich und allgegenwärtig, dass wir normalerweise nicht darüber nachdenken. Um sich ein unvoreingenommenes Bild davon zu machen, was Nachbarschaft heute bedeutet, wurde der erfahrene Fotojournalist Andreas Herzau eingeladen, für einige Monate als Nachbar in einer Reihenhaussiedlung zu leben. Es handelt sich um eine junge, gerade erst im Aufbau befindliche Nachbarschaft. Das Ergebnis ist ein fotografisches Kaleidoskop deutscher Alltagsmomente - ein Schlaglicht auf deutsche Normalität: Man lernt sich kennen, hilft sich, plaudert miteinander, teilt die gleichen Interessen wie Garten, Auto, Haus und Fußball, man grillt, trinkt und spielt zusammen, man lotet die gemeinsamen und individuellen Grenzen aus. Die Themen, die hier sichtbar werden, sind allgemeingültig - aber das jeweilige Gesamtbild von Nachbarschaft ist so individuell wie die Menschen, die sie erzeugen.

11) Ausstellung: Bauhaus zwanzig-21 (Vorschau)

Mittwoch, 24. Februar 2010 um 19.30 Uhr
Haus der Gegenwart, Georg-Kerschensteiner-Straße 55, 81829 München
Fotografien von Gordon Watkinson im Haus der Gegenwart
Bis 14. März 2010

In der Ausstellung Bauhaus zwanzig-21 stellt der Fotograf Gordon Watkinson das Erbe des Bauhauses in den Kontext aktueller Architekturtendenzen und zeitgenössischer Lebensformen und veranschaulicht in einzigartigen Bilderfolgen dessen anhaltenden Einfluss auf die Architektur des frühen 21. Jahrhunderts. Das Haus der Gegenwart ist selbst Teil der Ausstellung, die auch Re-Editionen von Bauhaus-Möbeln aus den 1920er und 1930er Jahren zeigt. "Die originellste Ausstellung und Publikation zum Thema Bauhaus hat uns 2009 der in New York lebende Fotograf Gordon Watkinson beschert, (…) ein Projekt, das man auf einer Schnittlinie zwischen Konzeptkunst und Architekturkritik ansiedeln könnte." schreibt Hans-Michael Koetzle, PHOTO International.

12) Vortrag: Montagsvorträge zur Denkmalpflege 2010

Montag, 1. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Säulenhalle, Hofgraben 4, 80539 München
Referent: Stefan Biermeier M.A.
Thema: Neues aus der Vorgeschichte Grünwalds

Die Voruntersuchung im Zuge der Errichtung einer Parkgarage in Grünwald förderte reichhaltigen archäologischen Befund zutage. Neben mehrphasigen Siedlungsresten konnte ein Ausschnitt eines Gräberfeldes der älteren Hügelgräberbronzezeit untersucht werden. Außergewöhnlich war der Nachweis eines Weges, der hier in vorgeschichtlicher Zeit verlief.

Montag, 8. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Säulenhalle, Hofgraben 4, 80539 München
Referent: Stefan Wolters M.A.
Thema: Konzepte für Ausgrabung und Erhaltung am Beispiel von Schloss Murnau

Einige der wichtigsten Ergebnisse der Ausgrabung aus den 90er Jahren sollen kurz rekapituliert werden, bevor anhand der aktuellsten Grabungsergebnisse das Bild und Alter der Burg neu diskutiert wird. Qualitätvolle Befunde wie z. B. die älteste Burgmauer oder eine vermutete und vieldiskutierte Burgkirche treten ebenso unerwartet aus dem Dunkel der Vergangenheit wie der Alltag einer Burg mit Herd und Ofen. Die wechselvolle Geschichte mit ihren Um- und Neubauten wird greifbar und zeigt, dass die heutigen Pläne zur neuen Nutzung nur ein weiterer Punkt in dieser Entwicklung sind.

Montag, 22. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Säulenhalle, Hofgraben 4, 80539 München
Referent: Dr. Thomas Gunzelmann
Thema:  Bierlandschaft Bayern: Keller als Denkmale des Konsums

Bier konnte und durfte in Bayern vor der Einführung von Kältemaschinen im Sommer nicht gebraut werden. Daher wurden im Gebiet des heutigen Bayerns seit dem 15. Jahrhundert Lagerbierkeller in Felsen gegraben, um das Sommer- oder Märzenbier haltbar lagern zu können. Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts wandelte sich dieser Ort der Produktion zu einem Ort des Konsums, denn seit dieser Zeit begann man, das Bier direkt "auf dem Keller" auszuschenken. Der Vortrag will das Phänomen des bewirtschafteten Bierkellers als historischen Ort des Konsums vorstellen. Dabei soll in einem historisch-geographischen, aber auch denkmalpflegerischen Blickwinkel der Keller in seiner geschichtlichen Entwicklung, in seinen charakteristischen Erscheinungsformen, aberauch  in seinem heutigen Zustand als Element der historischen Kulturlandschaft dargestellt werden.

13) Vortrag: Nachhaltigkeit - 30 Jahre Benthem-Crouwel

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Landratsaal, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architekturtreff Bayreuth, Info 0921/6041510, initiative-baukunst@reg-ofr.bayern.de
Referent: Mels Crouwel, Architekt, Büro Benthem-Crouwel, Amsterdam

Der Architekt Mels Crouwel spricht über den Werdegang seines renommierten Architekturbüros in Amsterdam und stellt wichtige Bauwerke und Projekte vor. Bei der Planung seiner Bauwerke hat das Thema "Nachhaltigkeit" stets eine entscheidende Rolle gespielt. Regierungspräsident Wilhelm Wenning wird in die Veranstaltung einführen. Ein Grußwort spricht Professor Hebensperger-Hüther von der Hochschule Coburg.

Mels Crouwel studierte an der Technischen Universität in Delft und gründete 1979 zusammen mit Jan Benthem in Amsterdam das Büro Benthem Crouwel Architekten BV bna (Bund Niederländischer Architekten). Zu den herausragenden Projekten, die das Büro mitentwickelt bzw. entworfen hat, gehören der Amsterdamer Flughafen in Schiphol, das Anne Frank Museum in Amsterdam sowie das Museum für moderne Kunst und die Konzerthalle in Tilburg.

Benthem und Crouwel erzielten zahlreiche internationale Wettbewerbserfolge und erhielten Preise und Auszeichnungen für ihre Werke, darunter den bedeutenden niederländischen BNA-Preis und den Berliner Kunstpreis. 2009 erhielt das Büro das "Goldene Gütesiegel" der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen für das Bürogebäude "Etrium" in Köln. Mels Crouwel ist Ehrenmitglied im Bund Deutscher Architekten. Das Büro Benthem Crouwel hat in Aachen ein Zweigbüro.

14) Vortrag: Themenabend "Baukunst - Kunstwerk"

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Die Architekturgalerie München wird unterstützt von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Im Rahmen der Ausstellung "Architektur für individuelle Lebensräume" findet der Themenabend "Baukunst - Kunstwerk" statt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Eckart Ruether und der Künstlerin Barbara Trautmann lädt die Architekturgalerie München ein zum Exkurs über das Zusammenspiel von Architektur, Bildender Kunst und menschlicher Psyche.

15) Vortrag: Neue Medien in der Landschaftsarchitektur

Freitag, 5. Februar 2010 um 17.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: bdla Bayern
Referenten: Anja Dreybrodt, Institut für Landschaftsarchitektur, Leibniz Universität Hannover
Dipl.-Ing. Eric Sturm, Webdesigner, Berlin

16) Vortrag: Wohnen in Sevilla, Stadt und Bautradition

Dienstag, 9. Februar 2010 um 18.00 Uhr
Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, Raum B35, Keßlerplatz 12, 90489 Nürnberg
Veranstalter: Fakultät Architektur
Referent: Prof. Rafael Vioque, Universität Sevilla

17) Vortrag: Ganzheitliches Planen - von der Energieeffizienz zur Nachhaltigkeit

Mittwoch, 10. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Gerhard Hausladen, Lehrstuhl für Bauklimatik und Haustechnik, TU München
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center München + Nordbayern

18) Vortrag: Horizonte vor der Haustür. LeoPART - Kunstprojekte in St. Leonhard 2009

Mittwoch, 10. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Zentrifuge auf dem AEG-Gelände, Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Rahmenprogramm zur Austellung "Terra N - die andere Seite der Stadt, Brachflächen in Nürnberg"

19) Vortrag: Zlin und die Osteuropäische Avantgarde

Donnerstag, 11. Februar 2010 um 18.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Referent: Vladimir Slapeta

Während die Entwicklung der modernen Architektur in Deutschland mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein jähes Ende nahm, ging das Neue Bauen in Osteuropa weiter und wurde als tschechischer Funktionalismus ein Begriff. Ein Zeugnis dieser Epoche ist Zlin. Der Architekturhistoriker Vladimir Slapeta stellt die Modellstadt der Moderne in den Kontext osteuropäischer Architektur.

20) Vortrag: Bauhaus in Tel Aviv - Exil oder Heimat

Freitag, 19. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Museum Moderner Kunst, Bräugasse 17, 94032 Passau
Referentin: Dr. Ita Heinze-Greenberg, TU München
Lehrstuhl für Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design

21) Dialog: Bauen im Ensemble Altstadt

Mittwoch, 3. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Fabersaal im Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Altstadtfreunde Nürnberg e.V.
Mehrere Bauvorhaben der letzten Zeit - beispielsweise Deutscher Hof, Stadtbibliothek, Tratzenzwinger, Innere Laufer Gasse 24 - haben gezeigt, dass Bauen im historischen Umfeld immer wieder zu lebhaften Diskussionen führt und viele Fragen aufwirft: Was ist in der Nürnberger Altstadt schützenswert? Wie viel Neues kann und will man wagen?

22) Dialog: Das Ewige im Jetzt. Zlin - Modellstadt der Moderne

Samstag, 6. Februar 2010 um 16.00 Uhr
Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Rotunde, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München
Leitung: Jochen Meister und Martina Rogler

Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Als eine Art Labor für gemeinschaftliches Leben und Arbeiten ließen die tschechischen Schuhfabrikanten Bata 1923 bis 1938 eine Modellstadt errichten. Plato, Augustinus, Thomas Morus - die Ahnenreihe sozialer Utopien in Verbindung mit Stadtplanungen ist lang. Der anscheinend ewige Wunsch nach einer Verbesserung der Verhältnisse wird durch das Projekt der Moderne, an dem in Zlin unter anderem Le Corbusier beteiligt war, mit ökonomischen wie ästhetischen Strategien verbunden. Welches Gesellschaftsmodell und welche soziale Vision sich schließlich in welcher Formensprache ausdrücken, werden die Teilnehmer im Dialog erfahren.

23) Dialog: Ökonomie und Ökologie – nachhaltig vereinbar?

Montag, 8. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Ist die Harmonisierung von Ökonomie und Ökologie die Quadratur des Kreises oder eine lösbare Herausforderung? Der Konflikt liegt im Spannungsfeld zweier Grundprinzipien: zwischen dem ökonomischen Prinzip des Wachstums als Interesse der Wirtschaft und dem ökologischen Prinzip der Stabilität als einer Lebensbedingung der Natur. Von Carl Friedrich von Weizsäcker stammt folgende Interpretation: "Ökologie bedeutet inhaltlich die Lehre vom notwendigen und möglichen Frieden des Menschen mit der Natur". Wenn dem so ist, kann man noch deutlicher formulieren: Die Industriegesellschaft ist weiterhin auf Kollisionskurs mit der Natur und damit letztlich mit sich selbst. "Wachstumsbeschleunigung" und Wegwerfgesellschaft - ein System, das sich selber frisst?

Im Bausektor wird dies besonders deutlich: Um Energie zu sparen, setzt man im Allgemeinen auf ein Mehr an Technik und Dämmung. Doch sind 20 Zentimeter Styropordämmung wirklich ökologisch? Obwohl das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde ist, reagiert unsere auf Wachstum ausgerichtete Gesellschaft offenbar überwiegend so, wie sie es nun mal gewöhnt ist: mit noch mehr Verbrauch und noch mehr Abfall. Wäre es nicht an der Zeit, weniger auf quantitatives Wachstum zu setzen, das Mensch und Umwelt schädigt, als vielmehr auf qualitatives Wachstum, das sich wertschöpfend verhält? Unter der Moderation der Architekturjournalistin Cordula Rau diskutieren im Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer Prof. Dr. Wolfdietrich Kalusche und Prof. Dr. Gerhard Hausladen über Ökonomie, Ökologie und Lösungen jenseits der Wärmedämmung.

24) Seminar: ARCHICAD Grundkurse, Schnupperseminare, Workshops

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Montag, 1. Februar 2010 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr *** ausgebucht ***
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Montag, 1. Februar 2010 von 15.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr *** ausgebucht ***
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Dienstag, 2. Februar 2010 von 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Schnupperseminar (für Interessenten)
Dienstag, 2. Februar 2010 von 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr *** ausgebucht ***
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD Grundkurs
Mittwoch bis Freitag, 3. bis 5. Februar 2010 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr *** ausgebucht ***
CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern, Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg

ARCHICAD 13 Update-Workshop
Freitag, 12. Februar 2010 von 10.00 bis ca. 14.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

ARCHICAD Grundkurs
Montag bis Mittwoch, 22. bis 24. Februar 2010 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - Graphisoft Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

25)Seminar: Freihandzeichnen für Garten- und Landschaftsarchitektur

Samstag, 6. Februar 2010 um 9.30 Uhr
Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg, Konferenzraum, Bauhof 9, 90402 Nürnberg
Veranstalter: DGGL Bayern Nord e.V., Telefon 09171/87549, info@dggl-nordbayern.de
Referentin: Shernelle Holm, Dipl.-Textildesignerin, Prof. Sabrina Wilk, Künstlerin

26) Seminar: Mediation - Konflikte lösen im Planungs-, Bau- und Umweltbereich

Donnerstag, 11. Februar 2010 um 18.00 Uhr
Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg, Konferenzraum, Bauhof 9, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur, Anmeldung  0911/2743260
Referentin: Elisabeth Sieber, Mediatorin, Architektin

27) Seminar: CAD-Ferienschule beim BDB-Coburg (Vorschau)

Montag bis Freitag, 8. bis 12. März 2010
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Coburg
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

Computer Aided Design - durch Rechner unterstütztes Zeichnen - ist aus der Arbeitswelt der Architekten, Ingenieure und Konstrukteure nicht mehr wegzudenken. Auch Studenten profitieren von CAD-Kenntnissen. Im Zuge ihres Weiterbildungsangebots lädt die BDB Bezirksgruppe Coburg in Zusammenarbeit mit dem GRAPHISOFT Center Nordbayern und Unterstützung der Hochschule Coburg zu einer CAD-Ferienschule ein.

28) Forum: Hotelarchitekturkongress "5 Sterne Deluxe" im Kleinwalsertal

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 9.45 Uhr
Walserhaus, Walserstraße 64, A-6992 Hirschegg/Kleinwalsertal
Veranstalter: ap35, Ulm
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Der ganztägige Hotelarchitekturkongress "5 Sterne Deluxe" bildet den Auftakt der GAM open 2010. In diesem Jahr steht insbesondere die Kooperation zwischen Bauherr, Architekt und Investor im Fokus. Referenten mit internationalem Ruf stellen die neuesten Entwicklungen und Projekte im Hotelbereich vor.

29) Forum: "heimat bleibe zuhause" - 20 Jahre Stefan Forster Architekten (Vorschau)

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 10.00 Uhr
roma forum, Industriestraße 40, 89331 Burgau
Veranstalter: ROMA Rolladensysteme GmbH

Unter dem Motto "heimat bleibe zuhause" präsentiert ROMA eine Ausstellung zum 20-jährigen Bestehen des Frankfurter Büros Stefan Forster Architekten. Zur Ausstellungseröffnung findet ein Symposium statt, das aktuelle Wohnungsbauprojekte verschiedener Büros zeigt und diskutiert sowie auch ökonomische und ökologische Kriterien im Kontext Wohnungsbau beleuchtet. Stefan Forster, der sich von Anfang an dem Wohnungsbau verschrieben hat, findet seine Vorbilder in den großen Wohnungsbauern der 20er Jahre. Er transformiert Modelle von Fritz Schumacher, Bruno Taut und Ernst May für zeitgenössische Bedürfnisse. Für Leinefelde, eine DDR-typische Neugründung rund um einen industriellen Kern im Nordwesten Thüringens, entwickelte er ein Gartenstadtkonzept, in dem die einzelnen Gebäude ästhetische Unikate darstellen und die Ansprüche von Individualisierung und Differenzierung erfüllen. Mit nachhaltigen Plattenbau-Transformationen in Leinefelde sowie Halle erlangte das Frankfurter Architekturbüro Weltruhm. Außer Stefan Forster werden unter anderem Matthias Schuler von Transsolar KlimaEngineering aus Stuttgart, Georg W. Reinberg aus dem Architekturbüro Reinberg ZT, Wien und Peter Glöckner, peter glöckner architektur, München Einblicke in Ihre Arbeiten zum Thema "heimat bleibe zuhause" geben.

30) Forum: Wienerberger Mauerwerkstag 2010

Dienstag, 9. Februar 2010 ab 8.30 Uhr
Stadthalle Fürth, Rosenstraße 50, 90762 Fürth
Veranstalter: Wienerberger AG (Information)
Kooperationspartner: CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Im Fokus der 21. Wienerberger Mauerwerkstage, die vom 2. Februar bis zum 11. März 2010 in insgesamt neun deutschen Städten durchgeführt werden, steht das "Energieeffiziente Planen und Bauen" mit den Themenschwerpunkten EnEV 2009, neue Förderstandards sowie Effizienzhäuser in der Praxis. Die Wienerberger Mauerwerkstage zählen mit rund 3.000 Teilnehmern allein in 2009 zu einem der renommiertesten Weiterbildungsforen im Mauerwerksbau. Fachlich anerkannte unabhängige Referenten informieren über aktuelle praxisrelevante Themen und stehen den Teilnehmern anschließend zur Diskussion und Vertiefung einzelner Fachfragen zur Verfügung. Traditionell wird die Veranstaltungsreihe wieder von einer Ausstellung verschiedener Hersteller der Bauindustrie und Fachbuchverlage begleitet.

31) Forum: 54. Ulmer Betontage "Chancen nutzen - Zukunft gestalten"

Dienstag bis Donnerstag, 9. bis 11. Februar 2010
Edwin-Scharff-Haus, Silcherstraße 40, 89231 Neu-Ulm
Veranstalter: FBF Betondienst GmbH
Die Veranstaltung am 11. Februar 2010 ist für Architekten kostenlos

Speziell konzipierte Podien für Ingenieure und Architekten werden am dritten Kongresstag kostenlos angeboten. Im Rahmen des Podiums "Beton in der Architektur", das gemeinsam mit Beton Marketing Süd ausgerichtet wird, berichten Architekten über ihre Erfahrungen bei der Planung und Realisierung von Gebäuden aus Beton. Architekt Prof. Albert Speer und Dr.-Ing. Hans-Peter Andrä vom namhaften Ingenieurbüro Leonhardt, Andrä und Partner eröffnen den Tag. Sie sprechen über die Architektur und Zukunft der Städte sowie die faszinierenden Möglichkeiten der Tragwerksplanung im Hoch- und Ingenieurbau.

Der städtische Wohnungsbau steht im Mittelpunkt der Vorträge am Nachmittag. Prof. Jakob Steib, Gmür & Steib Architekten, Zürich, stellt drei beispielhafte Wohnbauten in Zürich vor. Sascha Zander, zanderroth architekten, Berlin, präsentiert das Mehrfamilienhaus einer privaten Bauherrengemeinschaft in Berlin, für das das Büro den Architekturpreis Zukunft Wohnen 2009 in der Kategorie "Wohnen in der Stadt" erhielt. Mit dem Sonderpreis "Wohnen und Fertigteilbau" wurde ein Wohnhaus am Stadtpark Neu Ulm ausgezeichnet. Architekt Christof Wallner, Architekturbüro Wallner, München, stellt das Projekt näher vor. Städtebaulich interessant ist auch das neue Hafengebäude "Nordwesthaus" im österreichischen Fußach nach dem Entwurf der Architekten Baumschlager Eberle. Das multifunktionale Gebäude besticht vor allem durch das harmonische Zusammenspiel von Architektur und Licht. Projektleiter Christoph von Oefele, Nuyken von Oefele Arckitekten, München, berichtet über den Bau des Gebäudes.

32) Forum: Altbautage Mittelfranken 2010

Samstag + Sonntag, 20./21. Februar 2010
Bildungszentrum der Handwerkskammer für Mittelfranken, Sieboldstraße 9, 90411 Nürnberg
Veranstalter: Handwerkskammer für Mittelfranken

33) Symposium: Symposium Infrastruktururbanismus

Donnerstag + Freitag, 4./5. Februar 2010
TU München, Hörsaal 0220, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München, Institut für Entwerfen Stadt und Landschaft
Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum

34) Symposium: Bau Innovativ - Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit (Vorschau)

Mittwoch, 10. März 2010 von 9.00 bis 18.00 Uhr
IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Straße 15, 90425 Nürnberg
Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH

Innovative Lösungswege mit der Anwendung zeitgemäßer Technik in Planung und Ausführung sowie aktuelle Instrumente der Finanzierung können dazu beitragen, modernen Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig Arbeitsplätze in der Branche zu sichern. Steigende Anforderungen hinsichtlich Energieeffizienz, zunehmende Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen infolge des demographischen Wandels sowie nach Wirtschaftlichkeit in Ausführung und Betrieb von Gebäuden eröffnen neue Chancen für die Unternehmen der Bauwirtschaft. Vor diesem Hintergrund konzipiert und organisiert die Bayern Innovativ GmbH das Symposium "Bau Innovativ" mit besonderer Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Als Partner sind der Bayerische Bauindustrieverband, der bayerische Industrieverband Steine und Erden, die Bayerischen Baugewerbeverbände, das Beton Marketing Süd, die Kalksandsteinindustrie Bayern, der Bayerische Ziegelindustrieverband sowie die IHK Nürnberg für Mittelfranken eingebunden.

Ziel des Symposiums ist es, über Potenziale in Sanierung und Neubau von Gebäuden sowie über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zu informieren. Experten berichten über erfolgreich umgesetzte Bauprojekte mit innovativen Lösungswegen bezüglich Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit; Vertreter der Wissenschaft präsentieren neueste Forschungsansätze im Bauwesen. Das Symposium mit begleitender Fachausstellung bietet für Architekten und Planer, Bauindustrie, Baugewerbe und Handwerk sowie wissenschaftliche Institute, Kommunen und potenzielle Auftraggeber eine ideale Plattform zum Austausch von Informationen und Erfahrungen und zur Initiierung neuer Kooperationen für zukünftige Bauvorhaben.

35) Tagung: Kostensicherheit bei öffentlichen und privaten Bauvorhaben

Donnerstag, 11. Februar 2010 um 9.00 Uhr
TU München, Audimax, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Lehrstuhl für Bauprozessmanagement und Immobilienentwicklung

36) Tagung: Geotechnik-Tag "Wechselwirkungen Boden-Wasser-Bauwerk"

Freitag, 19. Februar 2010 von 8.30 bis 18.00 Uhr
TU München, Werner-von-Siemens-Hörsaal (Audimax), Arcisstraße 21, 80333 München
Leitung: TU München, Zentrum Geotechnik, Prof. Dr.-Ing. Norbert Vogt (Info)

Anlass für die Wahl des diesjährigen Leitthemas "Wechselwirkungen Boden-Wasser-Bauwerk" hat der Schaden am Waidmarkt beim U-Bahn-Bau in Köln gegeben, über den zu berichten im laufenden gerichtlichen Verfahren noch nicht möglich ist. Der extreme Schaden hat aber der breiten Öffentlichkeit klarzumachen vermocht, dass ein Wassereinbruch in ein unterirdisches Bauwerk Boden mitreißen und dramatische Folgen haben kann. Nach Köln wird das unterirdische Bauen im Grundwasser zukünftig mit Argusaugen beobachtet werden. Geotechniker werden intensiver als je zuvor aufzuzeigen haben, dass und wie sie Boden und Wasser stützen und halten können, wenn zukünftig tief reichende Baumaßnahmen in städtischer Umgebung realisiert werden sollen. Der Geotechnik-Tag findet in Abstimmung mit der DGGT, der Bayerischen Ingenieurekammer Bau, dem VDI Bayern und dem Bayerischen Bauindustrie-Verband statt, die die Veranstaltung ideell unterstützen.

37) Tagung: Regionale Baukultur als Beitrag zur Erhaltung von Kulturlandschaft (Vorschau)

Mittwoch bis Freitag, 24. bis 26. Februar 2010
Altmühlsee Informationszentrum, Schloßstraße 2-4, 91735 Muhr am See
Veranstalter: Bundesverband für Natur- und Denkmalschutz, Landschafts- und Brauchtumspflege e.V.
Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V. (Info)

Durch regionale Formensprache und Materialien entstanden charakteristische Baukulturen in unseren Kulturlandschaften. Heute führen jedoch standardisierte Neubauten und Beliebigkeit der Materialien dazu, dass sich Städte und Dörfer verschiedener Regionen immer stärker gleichen und ihr regional-typischer Charakter schwindet. Im Rahmen der Tagung geht es um die Frage, inwieweit eine regionale Baukultur angestrebt werden kann und soll. Das Ziel einer regionalen Baukultur sollte nicht die historisierende Bauweise sein. Vielmehr sollen - unter der Verwendung von regionalen Materialien oder den charakteristischen Formenelementen - aktuelle Forderungen im Hinblick auf Energieeffizienz, Wohnraumgestaltung und Architektur erfüllt werden. Anzustreben ist ein harmonisches Miteinander von historischer bzw. denkmal-geschützter Bausubstanz und zeitgenössischen Gebäuden. Die Besonderheiten werden unterstrichen und damit die regionale Identität und der touristische Wert einer Landschaft erhöht. Im nationalen wie auch im europäischen Kontext hilft regionales Bauen in diesem Sinne das kulturelle Erbe zu wahren. Die Tagung richtet sich an Architekten, Bauherren und Mitarbeiter von Kommunen, Fachämtern und Verbänden, Denkmalpfleger und Engagierte in der Kulturlandschaft.

38) Tagung: Tourismusarchitektur (Vorschau)

Dienstag, 16. März 2010 von 10.00 bis 16.30 Uhr
Franz Marc Museum, Kochel am See
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
BDA Bayern, Tourismusverband München-Oberbayern
"Moderne Architektur wird in der Öffentlichkeit zunehmend zu einem viel diskutierten Thema. Mit spektakulären Einzelbauwerken punkten Städte und Regionen im internationalen Standortwettbewerb. So entstehen neue touristische Sehenswürdigkeiten. Der gebaute Alltag in den gewachsenen Tourismus-Destinationen… allerdings sieht ganz anders aus. Hier besteht dringender gestalterischer Handlungsbedarf." schreibt Felizitas Romeiß-Stracke in der Publikation "Tourismusarchitektur". Um die lokalen Potenziale adäquat erkennen und ausschöpfen zu können, sind Reflexionen über die jeweiligen gesellschaftlichen, ökonomischen, ökologischen, städtebaulichen und architektonischen Entwicklungschancen nötig. Die Fachtagung "Tourismusarchitektur" möchte einen Anstoß zur Diskussion über derartige Chancen bieten und die Möglichkeiten des Vorgehens darstellen. Sie richtet sich sowohl an Vertreter der Tourismus- und Gastronomiebranche und Kommunalvertreter als auch an Planer.

39) Exkursion: Dublin (Vorschau)

Dienstag bis Sonntag, 11. bis 16. Mai 2010
Veranstalter: BDA Bayern

In diesem Jahr steht die Hauptstadt der Republik Irland als Ziel einer BDA-Reise auf dem Programm. In den letzten zwanzig Jahren hat Dublin einen wahren Bauboom erlebt. Irische Architekten, aber auch auswärtige wie Studio Libeskind, Foster und Partner oder Santiago Calatrava haben in verschiedenen Gebieten der City, aber auch in den Bereichen der Universitäten oder den Docklands interessante Architekturen gebaut. Altstadtbezirke sind kulturell aufgewertet und saniert worden. Ein überlegtes System an Architekturpreisen hat eine Fülle von herausragenden Bauten entstehen lassen. Die Synthese zwischen Alt und Neu in Temple Bar oder der Alten Universität des Trinity College beeindruckt. Ein Besuch der Ruinen des größten irischen Normannenkastells in Trim und des schönsten  Parks "Powerscourt"  vor dem Hintergrund der Wicklow-Berge runden das Programm ab. Inzwischen ist der Boom vorbei, die Krise hat es ruhig werden lassen in den Büros.

40) Führung: Energiekonzept eines Wohnhauses als Passivhaus

Freitag, 5. Februar 2010 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Baustelle Stebener Weg 5-7, 95119 Naila
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Hof/Saale
Führung: Architekt Siegfried Feldmayer
Kontakt: Architekturbüro Feldmayer, Telefon 09282/98270

41) Führung: Die Kunst der Holzkonstruktion - Chinesische Architekturmodelle

Sonntag, 7. Februar 2010 um 11.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Marion Oelmann

42) Führung: Zlin - Modellstadt der Moderne

Mittwoch, 10. Februar 2010 um 15.00 Uhr
Samstag, 20. Februar 2010 um 16.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Führung: Dipl.-Ing. Irene Meissner, Dr. Andrea Teuscher

43) Event: GAM open 2010

Donnerstag bis Sonntag, 4. bis 7. Februar 2010
Walserhaus, Walserstraße 64, A-6992 Hirschegg/Kleinwalsertal
Veranstalter: ap35 GmbH, www.gam-open.com
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - Graphisoft Center München

Die German Architects Masters 2010 werden im österreichischen Kleinwalsertal ausgetragen, einem von 2000 m hohen Bergen umgebenen Wintersportparadies. Weder Durchgangsverkehr noch Lärm stören die intakte und weitestgehend unberührte Natur. Dies macht das Kleinwalsertal nicht nur im Sommer zu einem beliebten Reiseziel, auch im Winter bietet das im Zusammenschluss mit Oberstdorf größte österreichisch-deutsche Skigebiet einiges. Für einen Großanlass wie die GAM open 2010 ist das Skigebiet Kleinwalsertal-Oberstdorf mit seinen über 120 km Pisten in allen Schwierigkeitsgraden geradezu ideal. Es bietet eine einmalige hochalpine Kulisse und ebenso sichere Schneeverhältnisse. Die Architektenmeisterschaften werden an der Olympiastrecke des Ifens ausgetragen.

44) Hochschule: Fakultätsfest und Fachschafts-Party

Freitag, 12. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Halle 15 auf AEG, Eingang Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Veranstalter: Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, Fakultät Architektur
sponsored by CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern

30 Absolventen der Fakultät werden ins Berufsleben entlassen. 300 Studierende zeigen über eintausend Arbeiten. Im Anschluß an den offiziellen Teil feiern die Fachschaft und die Fakultät Architektur. Musik mit DJ Hector Baraja (Tontausch), Wodka und lockere Atmosphäre für alle. "Party till the morning comes..."

45) Film: Zlin - Modellstadt der Moderne

Donnerstag, 4. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Filmmuseum München, St. Jakobsplatz 1, 80331 München (Info)

Die 1936 errichteten Bata-Filmstudios in Zlin-Kudlov waren ein wichtiges Instrument von Batas Propagandamaschinerie. Im Zentrum von Zlin stand das größte Kino Mitteleuropas als einziger Ort der Unterhaltung. Produziert wurden aber in Zlin-Kudlov nicht nur die Werbefilme für die Firma, sondern auch Dokumentar-, Trick- und Spielfilme, die durch junge Regisseure wie Alexander Hackenschmid, Elmar Klos, Karel Zemen und Hermina Tyrlova international Ansehen erlangten.
Im mährischen Zlin schuf der Schuster Tomas Bata in den 1920er Jahren die einzige ideale Industriestadt der Welt, die jemals verwirklicht wurde. Der Regisseur des Dokumentarfilms, Alexander Binder, ist zu Gast.
Bata-Fabriken gab es zum Beispiel auch in den sozial schwachen englischen Städten Maryport und East Tilbury. Beide sind geschlossen und der Großteil der ehemaligen Belegschaft ist arbeitslos. Pope & Guthrie sind mit 42 ehemaligen Bata-Angestellten nach Zlin gereist.

46) Film: Das Leben ist ein Hauch

Mittwoch, 10. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Wintergarten - Kino im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Regensburg
Ein Film von Fabiano Maciel und Sacha, Musik von Joao Donato, BR 2007, 85 Minuten, OmU

Am 10. Februar 2010 startet die neue Reihe ARCHITEKTUR im KINO. In diesem Rahmen präsentiert der BDB-Regensburg im Kino Andreasstadel wöchentlich, immer Mittwochs, Dokumentarfilme zum Thema Architektur. Erster Film der Reihe ist "Das Leben ist ein Hauch", ein autobiografischer Film über Leben und Werk des Architekten Oscar Niemeyer.

Oscar Niemeyer ist der letzte noch lebende Vertreter der klassischen Architektur-Moderne des letzten Jahrhunderts. Entstanden 2007 zu seinem 100. Geburtstag lässt der Dokumentarfilm "Oscar Niemeyer - Das Leben ist ein Hauch" den Stararchitekten selbst die Geschichte seiner großen Bauprojekte erzählen. Wegbegleiter wie der Schriftsteller José Saramago, der Liedermacher Chico Buarque oder der Historiker Eric Hobsbawn äußern sich über den Architekten und sein Werk. Der Original-Soundtrack stammt vom legendären Bossa-Nova-Pianisten Joao Donato.

47) Film: Max Bill - Das absolute Augenmaß

Mittwoch, 17. Februar 2010 um 19.00 Uhr
Wintergarten - Kino im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Regensburg
Ein Film von Erich Schmid, CH 2008, Farbe, 85 Min.
  
Bauhaus-Schüler, bildender Künstler, Designer, Erbauer und Rektor der Hochschule für Gestaltung in Ulm - Max Bill ist einer der ganz großen, Epoche machenden Künstler des 20. Jahrhunderts. Doch was steckt hinter den Gestaltungsprinzipien von Max Bill? In seinem dokumentarischen Porträt "Max Bill - Das absolute Augenmaß", das zu Bills 100. Geburtstag (22. Februar 2008) in die Kinos kam, sucht Regisseur Erich Schmid die Antworten im Spannungsfeld zwischen Kunst und Politik, zwischen kreativer Vision und gesellschaftlicher Verantwortung.

48) Film: "Neuland" und "Still Life"

Mittwoch, 17. Februar 2010 um 19.00 Uhr
"Neuland" - Deutschland 2008
Ein Reisebericht durch die ostdeutsche Transformationslandschaft.

Donnerstag, 18. Februar 2010 um 19.00 Uhr
"Still Life" - China 2006
Spielfilm über den  massiven Umbruch Chinas am Beispiel des Drei-Schluchten-Staudammes.

Zentrifuge auf dem AEG-Gelände, Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Rahmenprogramm zur Austellung "Terra N - die andere Seite der Stadt, Brachflächen in Nürnberg"

49) Lesetipp: Jubiläumsmagazin "Einblicke.Rückblicke.Ausblicke.München"

Ein Magazin anlässlich 30 Jahre Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Das Magazin gibt es kostenfrei im PlanTreff, Blumenstraße 31, 80331 München und in der
Ausstellung "München: KlimaRegeln", Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80333 München

Seit 30 Jahren gibt es das Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Aus diesem Anlass bringt das Referat das Jubiläumsmagazin "Einblicke.Rückblicke.Ausblicke.München" heraus. Das Magazin spiegelt das breite Spektrum der Themen und Aufgaben des Referats rund um Stadtentwicklung, Planung, Wohnungsbau und Baugenehmigungen. Es zeigt Einblicke in die Arbeit, genauso wie Rückblicke auf Erreichtes und Ausblicke auf künftige Herausforderungen, aber auch sehr persönliche Augenblicke von Akteuren, die die Entwicklung Münchens mitgeprägt haben. Verschiedene Formate wie Artikel, Interviews, Bildstrecken, Statements, Projektbeschreibungen in Form von Stadtspaziergängen und eine kleine Chronik machen aus dem Magazin ein interessantes Leseheft für alle.

Unter anderem mit Beiträgen von: Elisabeth Merk, Hans-Jochen Vogel, Friedbert Greif, Andreas Hild, Carl Fingerhuth, Edward Beierle, Christiane Thalgott, Christoph Gurk, Constanze Lindner-Schädlich, Michael Hohenester, Stefan Schelle, Stephan Reiß-Schmidt, Susanne Ritter, Franz Meyer, Gertrud Hautum, Cornelius Mager, Reinhard Bäumler, Georg Huber, Kerstin Greiner, Andrea Gebhard, Wolfgang Roggel, Ursula Ammermann, Claudia Tausend, Boris Schwartz, Walter Zöller, Michael Mattar, Björn Bicker, Gordona Sommer, Roswitha Näbauer.

50) Gratulation: Münchner Büro gestaltet Deutschen Pavillon auf der 12. Architekturbiennale 2010 in Venedig

Den Deutschen Pavillon auf der 12. Architektur-Biennale Venedig werden Cordula Rau (München), Ole W. Fischer (Boston) und Eberhard Tröger (Zürich) vom Büro walVERWANDTSCHAFTEN gestalten. Mit ihrem Konzept "Sehnsucht" wollen sie die emotionalen, intimen und sinnlichen Aspekte von Architektur präsentieren. Es sollen konkrete Bauwerke gezeigt werden, in denen sich kollektive Sehnsüchte spiegeln. In der Tradition eines Salons der "zeitlosen, goldenen Klassik" wollen die Kuratoren ein dreidimensionales Porträt zeitgenössischer deutscher Architektur zwischen historischen Bauformen und zeitgenössischen Bauten zeigen.

Bundesbauminister Peter Ramsauer begrüßte die Auswahl der Jury: "Der deutsche Beitrag auf der Architekturbiennale ist ein Aushängeschild deutscher Baukultur im Ausland. Das Thema "Sehnsucht" spricht viele Menschen an. Identität und Heimat und der Umgang mit alt und neu sind zentrale Fragen für die Stadtentwicklung und die Architektur. Zusammenhalt und gesellschaftliches Engagement brauchen die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Lebensumfeld. Ich bin zuversichtlich, dass der deutsche Pavillon auf der Biennale ein brandaktuelles Thema aufgreift und auf großes Interesse stoßen wird."

Wir gratulieren der Münchnerin Cordula Rau und ihrem Team! Mehr lesen Sie hier...

51) Jobbörse: Architekturbüros haben gut zu tun

Ein großer Teil der Architekturbüros hat gut zu tun. Dies zeigen auch die Stellenanzeigen der Bayerischen Architektenkammer auf
www.byak.de. Mehr als die Hälfte der Büros, die dort inserieren, arbeiten mit ARCHICAD. Auch uns erreichen derzeit viele Anfragen nach Mitarbeit, Zusammenarbeit oder Projektpartnerschaften, zu finden auf unserer Webseite unter "Jobbörse". Egal ob Sie zu den "Suchenden" oder "Gesuchten" gehören, sprechen Sie uns im konkreten Fall an. Wir bringen die Leute zusammen, so gut wir es können.

52) Impressum

Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, den 22. Februar 2010. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 19. Februar 2010.

CAD-Solutions - Graphisoft Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - Graphisoft Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Inhaber: Martin Schnitzer