Architektur News Bayern 04/2014

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit allen aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur vom 17. März bis 11. April 2014 für die Regionen München/Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz sowie Mittel-/Ober- und Unterfranken. Wer die Termine gerne chronologisch geordnet lesen möchte, findet sie in Kürze hier auf unserer Webseite: Architektur News Bayern KW 12/13/14/15-2014.

01) Ausstellung: Wettbewerb "Wohnbebauung an der Lipperheidestraße"
02) Ausstellung: Ikonen der Gartenarchitektur
03) Ausstellung: Wettbewerb "Dornier-Gelände"
04) Ausstellung: Historische Stadtkerne - integriert denken und handeln
05) Ausstellung: Unentdeckte Moderne in Niederbayern - Willibald Zeilhofer
06) Ausstellung: Unschärfe
07) Ausstellung: Bauen mit Holz in Bayerisch Schwaben
08) Ausstellung: Bauen mit Luft (Vorschau)
09) Ausstellung: MitMachen! Beteiligungsprojekte in der Stadtsanierung
10) Ausstellung: Konturen einer Stadt - von der Stadtmauer zu den heutigen Grenzen Nürnbergs
11) Finissage: Dürervariationen von Gerhard Trieb
12) Finissage: "Die Malstunde" Architekten malen und zeichnen
13) Aktion: Isarleuchten
14) Buchpräsentation: Das Olympische Dorf München
15) Vortrag: Montagsvorträge Denkmalpflege
16) Vortrag: Qualität zählt - Emanuel Joseph von Herigoyen
17) Vortrag: Bauen im historischen Bestand
18) Vortrag: Energie im Zeichen von Architektur, Komfort und Baubiologie
19) Vortrag: Bescheidene Opulenz - Drei Bauten des Architekten Josef Wiedemann
20) Vortrag: Vortragsreihe "here + there"
21) Vortrag: Werkbericht Prof. Markus Emde - "Wie wohnen"
22) Vortrag: Baukulturvermittlung: wer hat es erfunden?
23) Vortrag: Werkbericht Hascher Jehle Architekten "thoughtful buildings"
24) Vortrag: Die Einsiedeleien der Kamaldulenser von Monte Corona
25) Vortrag: Karin Sandeck Oberste Baubehörde - "Wie wohnen"
26) Vortrag: Regionales Bauen
27) Vortrag: expanding boundaries. portuguese emerging architectural practices facing crisis
28) Vortrag: Raum - Natur - Architektur
29) Vortrag: Ungelöste Probleme des Wiederaufbaus in Deutschland nach dem Krieg (Vorschau)
30) Vortrag: Bauen mit Luft (Vorschau)
31) Diskussion: Solidarität = Notwendigkeit oder Zumutung?
32) Diskussion: Wider die Profitmaximierung
33) Diskussion: Werner Wirsing
34) Diskussion: Wie tickt München? Auf der Suche nach der Eigenlogik unserer Stadt
35) Diskussion: Architekturclub "Dialog - ein Abend, zwei Persönlichkeiten"
36) Diskussion: Münchens Erscheinung in Zukunft - Wie wird sich die äußere Stadt entwickeln?
37) Diskussion: Wohin wächst München - Stadt, Land, Schluss?
38) Diskussion: Kreative Stadt - Mehr als ein Mythos? (Vorschau)
39) Forum: BIM Roadshow
40) Forum: EnEV 2014 - Auswirkungen für die Praxis
41) Forum: Baukunst
42) Forum: Bauen und Sanieren für die Zukunft - nachhaltig und energieeffizient
43) Forum: Dämmung - Innovationen und Wirtschaftlichkeit
44) Forum: Baugeschehen gestern, heute und morgen
45) Forum: Innovation durch Kooperation in der Volksrepublik China
46) Forum: Menschengerechtes Bauen – Barrierefreiheit, Inklusion, Neue Wohnformen
47) Forum: Baustoffe im Vergleich
48) Symposium: Hans Döllgast "Gestern - Morgen"
49) Symposium: Thermische Solarenergie (Vorschau)
50) Tagung: 16. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung
51) Tagung: 5. HolzBauSpezial - Brückenbau
52) Seminar: ARCHICAD Grundkurse
53) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminare (kostenlos)
54) Seminar: ARCHICAD Update-Infotage
55) Seminar: Unwirksame Bauvertragsklauseln
56) Seminar: Beton in der InnenArchitektur
57) Workshop: Transforming Cities. Common Ground - Interventionen im öffentlichen Raum
58) Exkursion: Ingolstadt revisited - Stadtentwicklung in den 50er- und 60er-Jahren
59) Exkursion: Architektur in Ulm und um Ulm herum
60) Exkursion: Landshut revisited - Unentdeckte Moderne in Niederbayern - Willibald Zeilhofer (Vorschau)
61) Exkursion: Unternehmerreise nach Finnland (Vorschau)
62) Führung: Baustelle betreten! Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt
63) Messe: Internationale Handwerksmesse 2014
64) Messe: fensterbau frontale 2014
65) Messe: Holz-Handwerk 2014
66) Messe: Münchner Immobilienmesse 2014
67) Film: Raumgreifende Kunst
68) Film: Häuser für Menschen. Humaner Wohnungsbau in Österreich
69) Film: 14. Architekturfilmtage - Perspektive und Arbeit
70) Lektüre: Standpunkte 03/2014 des Münchner Forum
71) Lektüre: DAB regional 03/14 der Architektenkammer
72) Rückblick: NACHTSCHICHT - Lange Nacht der Architekturbüros
73) Rückblick: Symposium "Re.Set - Über das utopische Moment in Architektur und Design"
74) Wettbewerb: Theresienwiese Freestyle
75) Gratulation: Staab Architekten gewinnen Wettbewerb "Naturkundemuseum Bayern"
76) Über uns: CAD-Solutions wird BIMobject Business Partner für digitale Bauobjekte
77) VerlAEGerung: CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern zieht um "Auf AEG"
78) Impressum

Ich wünsche Euch/Ihnen eine guten Start in den Frühling!

Mit den besten Grüßen und Wünschen
Martin Schnitzer

01) Ausstellung: Wettbewerb "Wohnbebauung an der Lipperheidestraße"
Dienstag, 18. März 2014 um 18.00 Uhr
Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, 80331 München
Vorstellung durch Thomas Rehn vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bis 4. April 2014

02) Ausstellung: Ikonen der Gartenarchitektur
Mittwoch, 19. März 2014 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum Schwaben, Thelottstraße 11, 86150 Augsburg
Bis 4. Mai 2014

Die Erforschung berühmter Gartenanlagen war Ausgangspunkt der an der Hochschule Karlsruhe konzipierten Ausstellung. Mehr als 30 Modelle und zahlreiche Abbildungen bieten Einblick in die Gartenarchitektur verschiedener Länder und Epochen. Das Spektrum reicht von der ägyptischen Antike über Renaissance und Barock, Moderne und Postmoderne bis hin zu aktuellen Projekten.

03) Ausstellung: Wettbewerb "Dornier-Gelände"
Dienstag, 25. März 2014 um 17.00 Uhr
Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, 80331 München
Vorstellung durch Susanne Ritter, Leiterin der Hauptabteilung Stadtplanung
Vom 19. März bis 1. April 2014

04) Ausstellung: Historische Stadtkerne - integriert denken und handeln
Donnerstag, 27. März 2014 um 17.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Im Mittelpunkt des Bundeswettbewerbs stand das Spannungsfeld zwischen Energieeinsparung und Klimaschutz sowie baukultureller Qualitätsmerkmale. Beide Belange gleichzeitig zu berücksichtigen und sinnvoll miteinander zu verbinden ist gerade in den historischen Ortskernen und Stadtquartieren besonders anspruchsvoll. Durch den Wettbewerb wurden beispielhafte Leistungen der Kommunen für integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte an der Schnittstelle zwischen Energieeffizienz und Denkmalpflege gesucht und ausgezeichnet. Bundesweit wurden 76 Arbeiten eingereicht. Acht der insgesamt 24 Preisträger kommen aus Bayern. Die Städtebauförderung bietet mit der Ausstellung einen geeigneten Rahmen, diesen herausragenden Erfolg der bayerischen Teilnehmer zu präsentieren und die gesammelten Ergebnisse an interessierte Kommunen weiterzugeben.

05) Ausstellung: Unentdeckte Moderne in Niederbayern - Willibald Zeilhofer
Mittwoch, 9. April 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer, BDA Kreisverband Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz
Bis 23. Mai 2014
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg
Die Architektur der Nachkriegsmoderne erfährt noch nicht die Aufmerksamkeit, die ihr gebührt. Im Gegenteil! Sie sieht sich im Moment einem vehementen Sanierungsdruck ausgesetzt. Um auf die wertvollen architektonischen Veränderungsprozesse der Nachkriegsmoderne hinzuweisen, ist das in der Ausstellung dargestellte Werk Willibald Zeilhofers besonders bemerkenswert. Im Ausstellungskatalog heißt es hierzu: "Mit Willibald Zeilhofer, einer Persönlichkeit, die sich mit unermüdlichem Engagement für den baulichen Ausdruck der Gesellschaft und die Anliegen seines Berufsstandes einbringt, einem Architekten, der sich mit Leidenschaft und Kampfgeist seiner Berufung zur Architektur hingibt, wird nicht unerwartet die Spurensuche nach Urhebern einer architektonischen Moderne in den Regionen eröffnet." Begleitend zur Ausstellung findet am 24. Mai 2014 eine Exkursion zu den Bauten Willibald Zeilhofers statt.

06) Ausstellung: Unschärfe
Donnerstag, 10. April 2014 um 19.00 Uhr
Neues Museum, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Bis 29. Juni 2014

Das Projekt Unschärfe kann als paradigmatisches Beispiel für das Denken und Arbeiten des Instituts für Architektur und Städtebau an der Hochschule Biberach verstanden werden. Ein zentrales Thema der Arbeit liegt in der Erforschung räumlich wahrnehmbarer Grenzphänomene. Das Phänomen der Unschärfe ist gestalterisch in der zweidimensionalen Darstellung durchaus bekannt. Im Projekt soll untersucht werden, ob und wie Unschärfe auch real als dreidimensionales Phänomen der Architektur wahrgenommen werden kann. Räumliche Unschärfe wird anhand eines konkreten, begeh- und erlebbaren Raumes, der in vielerlei Aspekten wahrnehmbar ist, realisiert. Es enstehen bauliche Strukturen, die in der Lage sind, durch ihre konstruktive Fügung und morphologische Gestalt perzeptiv Zwei- oder Mehrdeutigkeiten hervorzurufen und dennoch einen Ort zu schaffen, der trotz eindeutiger Unklarheit als positiv gestimmt wahrgenommen werden kann. Auf dem Klarissenplatz, diagonal zur Glasfassade des Neuen Museums, entsteht dazu eine begehbare Rauminstallation mit einer Grundfläche von 18x6 Meter und einer Höhe von 6 Metern.

07) Ausstellung: Bauen mit Holz in Bayerisch Schwaben
Bis 24. April 2014
Alte Schranne, Bei den Kornschrannen 2, 86720 Nördlingen
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Schwaben der Bayerischen Architektenkammer

08) Ausstellung: Bauen mit Luft (Vorschau)
Samstag, 26. April 2014 um 16.00 Uhr (Vorträge, Info)
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg
Samstag, 26. April 2014 um 19.30 Uhr (Eröffnung, Info)
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Begrüßung: Wilhelm Koch, Leiter des Luftmuseums, Amberg
Einführung: Enrico Santifaller, Autor und Journalist, Frankfurt am Main
Bis 27. Juli 2014
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Seit kurzem steht im Schweizerischen Aarau das größte luftgestützte Einkammer-Folienkissen der Welt. Es ist dies die Überdachung des neuen Bushofes, entworfen vom Züricher Architekturbüro Vehovar & Jauslin zusammen mit den Radolfzeller Leichtbau-Ingenieuren von formTL. Die Sonderausstellung "Bauen mit Luft" widmet sich der Entstehung und der Technik dieses faszinierenden Bauwerks. Eine Retrospektive "10 Jahre formTL" ergänzt die Schau um weitere Beispiele, wie sich Luft als Baustoff nutzen lässt.

Das Luftmuseum Amberg zeigt im Rahmen der Sonderausstellung Bauen mit Luft die Entstehung dieses imposanten Bauwerks. Modelle, Materialmuster, Filme und Fotografien erlauben einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Eine Retrospektive zur zehnjährigen Geschichte von formTL ergänzt die Ausstellung um weitere faszinierende Beispiele. Die Ingenieure aus Radolfzell haben sich mit dem Umbau der Cargolifterhalle oder dem Modern Teahouse mit Kengo Kuma einen internationalen Ruf als Leichtbauspezialisten gemacht. Großformatige Projektfotos und Muster vermitteln einen Einblick in die beeindruckende Welt des leichten Bauens, mit oder ohne Luft.

09) Ausstellung: MitMachen! Beteiligungsprojekte in der Stadtsanierung
Bis 30 . April 2014
PlanTreff, Blumenstraße 31, 80331 München

Seit 1976 beteiligt sich die Stadt München aktiv am Erhalt und der Aufwertung von Stadtteilen. In der Ausstellung werden aktuelle und künftige Projekte der Stadtsanierung vorgestellt. Mit Stadtsanierung ist mehr gemeint als die bloße Beseitigung baulicher Missstände. Auch die Aufwertung von Freiflächen, energetische Verbesserungen und das soziale Miteinander haben einen hohen Stellenwert. Ziel des Instrumentariums ist es, soziale und stadträumliche Strukturen in benachteiligten Gebieten zu stabilisieren und einer Polarisierung entgegenzuwirken. Derzeitige Sanierungsgebiete liegen an der Tegernseer Landstraße/Chiemgaustraße, am Innsbrucker Ring/Baumkichner Straße und am Petuelring. Hinzu kommen die Untersuchungsgebiete Neuaubing/Westkreuz, Pasing und Trudering. Neben dem Grundprogramm und dem Programm "Soziale Stadt" kommen dort auch die Förderprogramme "Städtebaulicher Denkmalschutz" und "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" zum Einsatz.

10) Ausstellung: Konturen einer Stadt - von der Stadtmauer zu den heutigen Grenzen Nürnbergs
Bis 1. Juni 2014
Museum Industriekultur, Äußere Sulzbacher Straße 62, 90491 Nürnberg

11) Finissage: Dürervariationen von Gerhard Trieb
Samstag, 22. März 2014 ab 14.00 Uhr
DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V., Türkenstraße 16, 80333 München

Der 1498 erstmals erschienene Holzschnitt-Zyklus "Apokalypse" machte Albrecht Dürer nicht nur schlagartig in ganz Europa bekannt, sondern legte auch den Grund für seinen geschäftlichen Erfolg. Mit dieser Inkunabel der christlichen Botschaft hat sich der 1958 geborene österreichische Bildhauer Gerhard Trieb in einem Zeitraum von fast fünfzehn Jahren intensiv auseinander gesetzt.

12) Finissage: "Die Malstunde" Architekten malen und zeichnen
Dienstag, 28. März 2014 um 17.00 Uhr (Info)
Galerie im Treffpunkt, Lorenzer Straße 30, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken
Finissage mit Verleihung des Publikumspreises
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

13) Aktion: Isarleuchten
Freitag, 21. März 2014 um 18.00 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Ein Projekt von Markus Heinsdorff und Christoph Rapp
Samstag, 22. März 2014 ab 18.00 Uhr
Isar, Weideninsel, München (zwischen Wittelsbacher- und Reichenbachbrücke)
Ein Projekt von Markus Heinsdorff und Christoph Rapp

Mit dem Vorhaben "Isarleuchten" soll zum diesjährigen Weltwassertag der Vereinten Nationen, der unter dem Motto "Wasser und Energie" steht, im Zentrum Münchens die Isar an einem Punkt zum Leuchten gebracht werden. Als Energiequelle dient dabei der Fluss selbst.

14) Buchpräsentation: Das Olympische Dorf München
Dienstag, 1. April 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Die Architekturgalerie wird unterstützt von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Ein Gespräch mit Murray Church (Projektleiter Olympisches Dorf), Natalie Heger (Autorin), Prof. Maya Reiner (Universität Kassel) und Prof. Christiane Thalgott (ehemalige Stadtbaurätin). Die Planung des Olympischen Dorfes zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München stellten Stadtplaner und Architekten vor eine einmalige Herausforderung. Die außergewöhnlichen Rahmenbedingungen, aber auch das Interesse der damaligen Planer sich intensiv mit gesellschaftlichen Fragen auseinander zu setzten, führten über einen ambitionierten Entwurfsprozess zu einer Wohnstadt, die exemplarisch für ihre Zeit steht und doch beispiellos blieb. Das Buch "Das Olympische Dorf München - Planungsexperiment und Musterstadt der Moderne" bringt die Geschichte der Planung zutage und stellt sie in den Kontext der damaligen gesellschaftlichen, politischen und geistigen Strömungen.

15) Vortrag: Montagsvorträge Denkmalpflege
Montag, 17. März 2014 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Säulenhalle, Hofgraben 4, 80539 München
Thema: Münchner Denkmäler aus Bronze - Altern in Frieden und Schönheit?
Referent: Martin Mach, BLfD

Montag, 24. März 2014 um 19.00 Uhr
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Säulenhalle, Hofgraben 4, 80539 München
Thema: Exportland Bayern: Massenproduktion von Tafelgeschirr in der Römerzeit
Referenten: Dr. Martin Pietsch, BLfD, Dr. Silvia Radbauer, Universität Wien

16) Vortrag: Qualität zählt - Emanuel Joseph von Herigoyen
Dienstag, 18. März 2014 um 18.00 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Oberste Baubehörde, Bayerische Architektenkammer, BDA Bayern u.a.
www.qualitaet-zaehlt.de
Die Staatsbauverwaltung in Bayern war um 1800 durch Kompetenzvielfalt, aber zugleich auch komplizierte Strukturen charakterisiert. Unter Minister Maximilian Graf von Montgelas (1799-1817) wurde die bayerische Verwaltung neu strukturiert und modernisiert. Aus der 1825 geschaffenen Ministerialbausektion wurde schließlich unter König Ludwig I. 1830 die Oberste Baubehörde, als oberste Instanz des staatlichen Bauens in Bayern, ins Leben gerufen. In der Vortragsreihe werden die beiden Persönlichkeiten, Carl Friedrich von Wiebeking und Emanuel Joseph von Herigoyen, vorgestellt, die vor Leo von Klenze in den Vorläuferorganisationen der staatlichen Bauverwaltungen leitend tätig waren.

17) Vortrag: Bauen im historischen Bestand
Mittwoch, 19. März 2014 um 19.00 Uhr
Technische Hochschule Nürnberg, Raum KB.105, Keßlerplatz 12, 90489 Nürnberg
Veranstalter: Fakultät Bauingenieurwesen

18) Vortrag: Energie im Zeichen von Architektur, Komfort und Baubiologie
Mittwoch, 19. März 2014 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Prof. Volkmar Bleicher, Transsolar, Stuttgart

Über das Thema Architektur und Energieeinsparung wird seit Mitte der 1970er Jahre eine polarisierende Diskussion geführt. Gebäude sollen möglichst wenig bis keine Energie verbrauchen, ja sogar eine positive Energiebilanz gewährleisten. Dies wird mit Hilfe mehrerer Ansätze erreicht, die mehr oder weniger miteinander kombiniert werden können: Energieeinsparung, Verbesserung der Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien. Derzeit führen immer strenger werdende energetische Gesetze zu immer engeren architektonischen Rahmenbedingungen, was eine Reihe von Fragen aufwirft: Kann Energie überhaupt eingespart werden? Was sind energetische Bewertungskriterien? Hat dies negative Einflüsse auf Architektur und Gesundheit? Haben Planer überhaupt noch Spielräume? Müssten nicht auch weitere Bewertungskriterien herangezogen werden?

19) Vortrag: Bescheidene Opulenz - Drei Bauten des Architekten Josef Wiedemann
Donnerstag, 20. März 2014 um 18.00 Uhr
Oberste Baubehörde, Franz-Josef-Strauß-Ring 4, 80539 München
Veranstalter: Münchener Architekten- und Ingenieur-Verein e.V.
Buchprojekt mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Frau Reem Almannai vom Lehrstuhl für Entwurfsmethodik und Gebäudelehre der TU München gibt in ihrem Vortrag einen vertiefenden Einblick in das Werk von Josef Wiedemann und stellt Auszüge aus ihrem Buch "Josef Wiedemann - Die Wirkung der Dinge. Drei Bauten des Münchner Architekten" vor.

20) Vortrag: Vortragsreihe "here + there"
Donnerstag, 20. März 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule München, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur
Referent: Jens Oberst, Kohlmayer Oberst Architekten, Stuttgart
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Donnerstag, 24. April 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule München, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur
Referent: Andreas Cukrowicz, Cukrowicz Nachbauer Architekten, Bregenz
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Donnerstag, 22. Mai 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule München, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur
Referent: Dick van Gameren, TU Delft/Mecanoo Architecten, Delft
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Donnerstag, 12. Juni 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule München, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur
Referent: Alberto Campo Baeza, Estudio Arquitectura Campo Baeza, Madrid
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Die traditionelle Vortragsreihe "here + there" an der Fakultät für Architektur der Hochschule München geht im Sommersemester in die nächste Runde. In einem der schönsten Auditorien der bayerischen Landeshauptstadt stellen wieder vier Architekten aus "nah & fern" ihre Ideen und Projekte vor. Unter dem Titel "Leidenschaften" beginnt Jens Oberst vom Stuttgarter Büro Kohlmayer Oberst Architekten. Sein Büro hat gerade einen der ersten Preise beim Wettbewerb für den Neubau der Berliner Zentralbibliothek auf dem Tempelhofer Feld gewonnen. Nach den Vorträgen besteht für Studierende und interessierte Gäste bei Brot und Wein wie immer die Gelegenheit zu einem informellen Gedankenaustausch mit den Gastreferenten.

21) Vortrag: Werkbericht Prof. Markus Emde - "Wie wohnen"
Donnerstag, 20. März 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Neues Museum, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BDA Kreisverband Nürnberg, Mittel-/Oberfranken, Neues Museum in Nürnberg
Referent: Prof. Markus Emde, Brandlhuber + Emde, Schneider, Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Re-Urbanisierung, demographische Entwicklung, zunehmender Ressourcenverbrauch, Klimawandel, Energiewende, verändertes Mobilitätsverhalten, Wandel gesellschaftlicher Strukturen, veränderte Eigentümerstrukturen und wachsende Ansprüche der Bürger an Partizipation… Wie verändert das unser Bild vom Wohnen? Welche Antworten auf die Fragen der Zeit haben Architekten gefunden? Was bedeuten die neuen Anforderungen für die architektonische Qualität? Die Vortragsreihe soll Möglichkeiten und Spielräume des "Wie wohnen?" aufzeigen und ausloten.

22) Vortrag: Baukulturvermittlung: wer hat es erfunden?
Donnerstag, 20. März 2014 um 19.00 Uhr
Besucherzentrum Welterbe im Salzstadel, Weiße-Lamm-Gasse 1, 93047 Regensburg
Veranstalter: Architekturkreis Regensburg e.V.
Referent: Boris Szelpal, Zentrum Paul Klee, Bern

23) Vortrag: Werkbericht Hascher Jehle Architekten "thoughtful buildings"
Mittwoch, 26. März 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Museum für historische Maybach-Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Sebastian Jehle, Hascher Jehle Architektur, Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

24) Vortrag: Die Einsiedeleien der Kamaldulenser von Monte Corona
Donnerstag, 27. März 2014 um 19.00 Uhr
Künstlerhaus, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg
Referent: Matthias Mulitzer

Die Klöster der Kamaldulensereremiten bilden eine eigenständige Sonderform der monastischen Architektur. Die Kamaldulenser entstanden im 11. Jahrhundert noch vor den Kartäusern als eine der großen eremitischen Mönchsbewegungen des Mittelalters. Der Ordensname geht auf die noch heute bestehende Einsiedelei von Camaldoli im Nordosten der Toskana zurück. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde die Reformkongregation der Kamaldulenser von Monte Corona gegründet, die es im Laufe ihrer nunmehr fast fünfhundertjährigen Geschichte auf 38 Niederlassungen gebracht hat, von denen heute noch weltweit neun bestehen. Seit 1960 verbreitet sich der Orden auch in Amerika, wobei die jüngste Gründung auf einem Andenausläufer in Venezuela nach Plänen von Matthias Mulitzer realisiert wird. Die Beauftragung des Architekten erfolgte nach jahrelanger Beschäftigung mit der Spezialmaterie des eremitischen Klosterwesens und wegen seiner einschlägigen Bauerfahrungen in Österreich. Mulitzer schildert im Vortrag diese einzigartige Symbiose von Askese und Architektur.

25) Vortrag: Karin Sandeck Oberste Baubehörde - "Wie wohnen"
Donnerstag, 3. April 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Neues Museum, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Veranstalter: BDA Kreisverband Nürnberg, Mittel-/Oberfranken, Neues Museum in Nürnberg
Referentin: Karin Sandeck, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Re-Urbanisierung, demographische Entwicklung, zunehmender Ressourcenverbrauch, Klimawandel, Energiewende, verändertes Mobilitätsverhalten, Wandel gesellschaftlicher Strukturen, veränderte Eigentümerstrukturen und wachsende Ansprüche der Bürger an Partizipation… Wie verändert das unser Bild vom Wohnen? Welche Antworten auf die Fragen der Zeit haben Architekten gefunden? Was bedeuten die neuen Anforderungen für die architektonische Qualität? Die Vortragsreihe soll Möglichkeiten und Spielräume des "Wie wohnen?" aufzeigen und ausloten.

26) Vortrag: Regionales Bauen
Donnerstag, 3. April 2014 um 19.00 Uhr (voraussichtlich)
Oberpfälzer Künstlerhaus, Fronberger Straße 31, 92421 Schwandorf
Veranstalter: Architekturzirkel Schwandorf e.V.

27) Vortrag: expanding boundaries. portuguese emerging architectural practices facing crisis
Donnerstag, 3. April 2014 um 20.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referenten: Luis Santiago Baptista (EMABAIXADA), Antonio Louro (MOOV), Portugal

28) Vortrag: Raum - Natur - Architektur
Mittwoch, 9. April 2014 um 20.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Christophe Girot, Atelier Girot, Zürich

29) Vortrag: Ungelöste Probleme des Wiederaufbaus in Deutschland nach dem Krieg (Vorschau)
Dienstag, 22. April 2014 um 19.30 Uhr
Bildungszentrum Nürnberg, Fabersaal, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Altstadtfreunde Nürnberg e.V.
Referent: Dr. Pablo de la Riestra

Der Vortrag setzt sich kritisch mit Aspekten des Wiederaufbaus in Grundriss, Aufriss und Einzelbauten verschiedener Städte auseinander und zieht Bilanz - wobei Ideologie, Denkmalpflege und allgemeine Entwicklung der Architektur thematisiert werden. Ein Vergleich mit Beispielen aus anderen europäischen Ländern ist dabei sehr lehrreich. Eine differenzierte Darstellung von Städten, die mit sehr unterschiedlichem Glück wiederaufgebaut wurden, macht die Problematik anschaulich.

30) Vortrag: Bauen mit Luft (Vorschau)
Samstag, 26. April 2014 um 16.00 Uhr (Info)
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Vortrag zur Ausstellung, siehe oben
Mit Unterstützung von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg
Wenn im Zusammenhang mit dem Bauen das Wort Luft fällt, denken wohl die Wenigsten an Dauerhaftigkeit. Tatsächlich aber ist in luftdichte Hüllen gepresste Luft ein äußerst kostengünstiger und nachhaltiger Baustoff. Dass dies nicht nur für temporäre Bauten gilt, beweist seit neustem der zentrale Bushof der Schweizer Stadt Aarau: Sein Dach ist eine über tausend Quadratmeter große Dachkonstruktion aus einem Stahltisch und einem luftgestützten Folienkissen. Am Anfang standen die Suche nach einer möglichst leichten Bauweise und der Wunsch nach einer amorphen Form. Das Dach sollte sich nicht als Halle präsentieren sondern als angenehmer Ort für die vielen Pendler, die täglich zwischen Bahn und Bus umsteigen. Nach acht Jahre dauernder Planung entstand in bloß einjähriger Bauzeit ein nicht nur technologisch wegweisendes Meisterstück urbaner Architektur: das vom Volksmund bereits liebevoll "Wolke" genannte Dach über dem Busterminal. Seine organische Form mit dem Durchblick zum Himmel in seiner Mitte entspringt dem Anliegen, den Platz nicht nach oben zu begrenzen, sondern die Reisenden in einer freundlichen und hellen Umgebung zu begrüßen.

"Von Anfang an wollten wir unter dem Dach eine räumliche Stimmung erzeugen, die derjenigen einer Waldlichtung ähnlich ist. Um die Passagiere in einer hellen und freundlichen Umgebung zu empfangen, wurde ein sehr leichtes, lichtdurchlässiges Material gewählt"«, erläutert die Architektin Mateja Vehovar vom Züricher Büro Vehovar & Jauslin. Die Wahl traf auf ein luftgestütztes Folienkissen aus dem Kunststoff ETFE. Solche Foliendächer sind nicht nur vielseitig gestaltbar, sondern auch extrem leicht, langlebig, witterungsbeständig und selbstreinigend. Das Großkissen wird in seinem Inneren durch einen frei geformten Stahltisch gehalten. Ein unregelmäßiges Netz aus Stahlseilen auf beiden Außenseiten gibt dem Kissen die Form. Bei allen eingesetzten Materialien wurde auf deren Nachhaltigkeit geachtet. Dies gilt auch für die eingesetzte Umluftanlage: "Dank der ausgezeichneten Luftdichtigkeit der Kissenkonstruktion beschränkt sich die Aufgabe der Lüftung nahezu auf die Anpassung des Luftdrucks im Dach an die sich verändernden Wetterbedingungen", führt Gerd Schmid vom Radolfzeller Ingenieurbüro formTL aus, welches für die statische und technische Konzeption des Daches verantwortlich zeichnet.

31) Diskussion: Solidarität = Notwendigkeit oder Zumutung?
Mittwoch, 19. März 2014 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
1. Abend: Bedeutung für funktionierende Gesellschaften, Perspektiven aus Architektur und Städtebau
Mittwoch, 2. April 2014 um 20.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
2. Abend: Ästhetische Vermittlung in der Fotografie, Generationendifferenz, Solidarität aus der Sicht einer NGO
32) Diskussion: Wider die Profitmaximierung
Dienstag, 25. März 2014 um 20.00 Uhr
Salon Luitpold im Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München
Marc Winkelmann im Gespräch mit Helmut Lind und Christian Hiß

Der Kapitalismus, wie wir ihn kennen, hat in den vergangenen Jahrzehnten viel zum globalen Wohlstand beigetragen. Aber wird das auch für die Zukunft gelten? Oder brauchen wir ein anderes Wirtschaftsmodell, weil der Kapitalismus die entstandenen sozialen und ökonomischen Probleme nicht lösen kann? Eine aufs Gemeinwohl ausgerichtete Ökonomie, die nicht nach Zinserträgen oder der Eigenkapitalrendite fragt, sondern ob die Mitarbeiter eines Unternehmens glücklich sind und wie stark es die Umwelt schädigt? Einige Pioniere gehen diesen Weg bereits. Unter ihnen Helmut Lind, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München - er hat kürzlich bereits die zweite Gemeinwohlbilanz veröffentlicht. Oder Christian Hiß, Gründer der Regionalwert AG, der mit seiner innovativen Bürgeraktiengesellschaft sicherstellt, dass landwirtschaftliche Betriebe eine Zukunft haben.

33) Diskussion: Werner Wirsing
Donnerstag, 27. März 2014 um 19.00 Uhr (Info)
BDA Bayern, Geschäftsstelle, Türkenstraße 34, 80333 München
Veranstalter: Architekturgalerie München e.V., BDA Bayern
Gespräch mit anschließender Ausstellungsführung in der Architekturgalerie München
Die Architekturgalerie wird unterstützt von CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München/Nordbayern/Regensburg

Werner Wirsing errichtete in der Zeit des Wiederaufbaus "Minimalwohnräume" und Studentenwohnheime. Die Themen des existenziell Notwendigen und der sozialen Verantwortung von Architektur waren in seinem Tun stets präsent. Seine städtebauliche Interpretation des Frauendorfes im Olympischen Dorf München führte zu einer Qualität, die bis heute beeindruckt. Anlässlich der Ausstellung von Werner Wirsing in der Architekturgalerie München diskutieren die Münchner Architekten Andreas Meck (Meck Architekten) und Ritz Ritzer (bogevischs Buero) mit dem Journalisten Wilhelm Warning (Bayerischer Rundfunk).

34) Diskussion: Wie tickt München? Auf der Suche nach der Eigenlogik unserer Stadt
Donnerstag, 27. März 2014 um 19.00 Uhr
Halle 6, Dachauer Straße 112d, 80636 München
Veranstalter: STADTfragen der Münchner Forum e.V.
Referentin: Kristina Siekermann, Soziologin, Darmstadt
Moderator: Niels Beintker, Bayerischer Rundfunk

Im Alltagswissen existieren zum Teil sehr genaue Vorstellungen darüber, was das Eigene einer Stadt ausmacht. Jede Stadt produziert ihre ganz eigenen Bilder, Klischees oder Verhaltensweise. Das Konzept der Eigenlogik der Städte fragt danach, ob und auf welche Weise eigenlogische Muster in verschiedenen Handlungsfeldern wie z.B. Stadtplanung, Beteiligungsprozesse oder der kulturellen Praxis auftreten, sich reproduzieren oder verändern. Die Forschungsarbeit von Kristina Siekermann "Stadt und Mode - zur Eigenlogik von München und Frankfurt am Main" erforscht das Spezifische, das Eigene der beiden Städte am Beispiel der Mode. Die Veranstaltung nimmt die Arbeit zum Anlass, über München zu diskutieren. Wie tickt München? Wie nehmen wir München wahr und wie beeinflusst uns die Stadt - in unserem Lebensalltag, unseren gesellschaftlichen, kulturellen und ökonomischen Aktivitäten, unserer beruflichen Praxis? Wollen wir über den Tellerrand hinaus schauen? Müssen wir uns radikal befreien? Wie und wo in München fühlen wir uns gut aufgehoben? Prägen wir München oder werden wir von München geprägt?

35) Diskussion: Architekturclub "Dialog - ein Abend, zwei Persönlichkeiten"
Montag, 7. April 2014 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Mit Prof. Rainer Schmidt, Landschaftsarchitekt, München
Prof. Stephan Huber, Professor für Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste, München

36) Diskussion: Münchens Erscheinung in Zukunft - Wie wird sich die äußere Stadt entwickeln?
Mittwoch, 9. April 2014 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)
Anmeldung erforderlich
37) Diskussion: Wohin wächst München - Stadt, Land, Schluss?
Mittwoch, 9. April 2014 um 19.00 Uhr
Niederlassung, Buttermelcherstraße 6, 80469 München
Veranstalter: STADTfragen der Münchner Forum e.V.
Referentinnen: Viktoria Luft, Architektur/Urbanistik
Vivian Bratone, Landschaftsplanung/Urbanistik

38) Diskussion: Kreative Stadt - Mehr als ein Mythos? (Vorschau)
Dienstag, 20. Mai 2014 um 20.00 Uhr
Salon Luitpold im Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München
Alexander Gutzmer im Gespräch mit Geraldine Knudson, Bart van der Heide und Urs Kumberger

Seit Richard Florida galt eigentlich als gesichert: Hipster und Künstler sind die Zukunft unserer Städte. Aber wenn das so einfach ist, wieso sind dann immer noch nicht alle Städte heitere, vielfältige Wunderwelten? Wie viel ist also wirklich dran an den Thesen von Florida (der in seinem neueren Buch The Great Reset eine deutlich skeptischere Haltung einnimmt). Wie haben Metropolen im Kampf um Talente die Nase vorn? Ist die Kategorie „Kreativer“ überhaupt sinnvoll? Und wie schafft es eine Stadt wie München, nicht nur innovative Köpfe aus unterschiedlichen Bereichen anzuziehen, sondern auch ein Klima andauernder Innovation zu schaffen? Diese Fragen diskutiert Alexander Gutzmer, Chefredakteur der Architekturzeitschrift Baumeister, mit Münchens Tourismus-Chefin Geraldine Knudson, Bart van der Heide, Direktor des Münchner Kunstvereins, und Urs Kumberger aus Berlin, Mitbegründer von Teleinternetcafe, Büro für Architektur und Urbanismus und Gewinner des Ideenwettbewerbs für das Kreativquartier Dachauer Straße.

39) Forum: BIM Roadshow
Mittwoch, 19. März 2014 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr in Bremen (Info)
Mittwoch, 26. März 2014 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr in Oldenburg
Donnerstag, 27. März 2014 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr in Celle
Veranstalter: GSP Network GmbH, Palmaille 58, 22767 Hamburg
Teilnahme kostenlos, verbindliche Anmeldung erforderlich
Wenn Sie in den nächsten Tagen im Norden der Republik unterwegs sind: Erfahren Sie anhand von Live-Präsentationen mehr über die zeitgemäße Arbeitsmethode des Building Information Modeling (BIM). Die GSP Network gibt im Rahmen ihrer Roadshow Einblick in die aktuellsten BIM-Methoden und den Planungsprozess der Zukunft, egal mit welcher CAD-Lösung Sie arbeiten.

40) Forum: EnEV 2014 - Auswirkungen für die Praxis
Montag, 24. März 2014 von 13.00 Uhr bis 15.45 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

Die Auswirkungen der Novellierung der Energieeinsparverordnung, die am 1. Mai 2014 in Kraft treten wird, bringen in der Praxis viel erheblichere Änderungen als auf den ersten Blick ersichtlich. Daher bietet das Bauzentrum München eine weitere Veranstaltung zu diesem Thema an, die den Wissensstand weiter vertieft. Dieses Forum stellt die unmittelbaren Auswirkungen für die Praxis dar. Hierzu gehören die Inspektionsberichte für Klimaanlagen, der Einfluss des Primär- und Endenergiebedarf auf die Effizienzklassen von Gebäuden, der Einfluss der Anlagentechnik, die Verschärfungen beim Neubau, die Änderungen zum Energieausweis sowie deren Stichprobenkontrollen, die neuen Energieeffizienzklassen und der Einfluss auf die Förderprogramme des Bundes und der Stadt München.

41) Forum: Baukunst
Donnerstag, 27. März 2014 von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Messezentrum Nürnberg, NCC, Saal Tokio, 90471 Nürnberg
Veranstalter: NürnbergMesse GmbH, www.frontale.de
Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich
Mit dem Forum Architektur bietet die "fensterbau frontale" exklusiv für Architekten/innen am Vormittag des zweiten Messetags nun bereits zum 7. Mal ein außergewöhnliches Vortragsprogramm. In Zusammenarbeit mit der Redaktion der Fachzeitschrift xia intelligente architektur werden die Messethemen durch hochkarätige Referenten in einen übergreifenden Kontext gestellt. Unter dem Titel BAUKUNST widmet sich das kommende Forum Architektur den wechselseitigen Beziehungen von Kunst und Architektur.

42) Forum: Bauen und Sanieren für die Zukunft - nachhaltig und energieeffizient
Montag, 31. März 2014 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Herzogschloss Straubing, Schloßplatz 2, 94315 Straubing
Veranstalter: C.A.R.M.E.N. in Kooperation mit Bayerischer Architektenkammer
Anmeldung bis 24. März 2014

Für die angestrebte Energie- und Rohstoffwende spielt das Bauwesen eine tragende Rolle. Der Gebäudesektor beansprucht mit Materialherstellung, Transporten und Bauprozessen fast 50 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland. Im Bausektor werden die Hälfte aller verarbeiteten Rohstoffe eingesetzt und 55 Prozent des in Deutschland anfallenden Abfalls produziert. Das Bauen und Sanieren mit nachwachsenden Rohstoffen sowie eine nachhaltige und effiziente Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ist somit von großem öffentlichen Interesse. Referenten aus den Bereichen Forschung, Beratung und direkt aus der Praxis stellen aktuelle Erkenntnisse sowie Chancen und Herausforderungen eines nachhaltigen und energieeffizienten Bauens und Sanierens dar.

43) Forum: Dämmung - Innovationen und Wirtschaftlichkeit
Dienstag, 1. April 2014 von 9.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

44) Forum: Baugeschehen gestern, heute und morgen
Donnerstag, 3. April 2014 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

Das Bauzentrum München, entstanden 1954 in einem Pavillon auf dem alten Messegelände, entwickelte sich zu einer heute weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Themen Wohnen, Sanieren und Bauen. Aufbauend auf der ständig zunehmenden Zahl ehrenamtlicher Fachberaterinnen und Fachberater sowie Kooperationspartnerinnen/partnern, bietet das Bauzentrum München vielfältige und konkrete Dienstleistungen, Informations- und Fortbildungsmöglichkeiten.
Seinen Geburtstag nimmt das Bauzentrum zum Anlass, über Baugeschichte(n) zu sprechen und Fragen zu stellen: Welches Erbe tragen wir durch die Entwicklung der Münchner Stadtgeschichte? Wie wohnen wir eigentlich und wie steht es in der Praxis um die Entwicklung alternativer Energien? Können unsere Nachbarinnen/Nachbarn besser bauen? Wie antwortet Architektur auf den sozialen Wandel? Im gemeinschaftlichen Austausch darüber erkennen wir, wie wichtig eine gesunde und vielschichtige Basis für unsere Entscheidungen beim Baugeschehen jenseits der konkreten Alltagsfragen ist.

45) Forum: Innovation durch Kooperation in der Volksrepublik China
Donnerstag, 3. April 2014 von 12.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Künstlerhaus, Lenbachplatz 8, 80333 München
Veranstalter: Global Partners Bayern e.V.
Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, mit hochrangigen Referenten aus dem In- und Ausland, aus Politik, Institutionen und Wirtschaft über Chancen und Anforderungen in der Volksrepublik China sowie über Kooperationsmöglichkeiten zwischen Industrie und Mittelstand mit Partnerunternehmen aus China zu diskutieren. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Kooperation der Metropolregion München mit der Metropolregion Shanghai sowie Shenzhen und Qingdao. Die vorgestellten Themen sind u.a. die Entwicklung des ländlichen Raumes und die Sanierung von Gebäuden im Bestand und Energieeffizienz.

46) Forum: Menschengerechtes Bauen – Barrierefreiheit, Inklusion, Neue Wohnformen
Mittwoch, 9. April 2014 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

Bis 2025 fehlen in Bayern 200.000 barrierefreie Wohnungen. Wohnungen, die ein aktives, selbstbestimmtes und unabhängiges Leben ermöglichen und die der Aufgabe "Anpassung an den demografischen Wandel" gerecht werden. Barrierefreie Wohnungen - ob neu gebaut oder umgebaut - eröffnen älter werdenden Menschen die Möglichkeit, bis an ihr Lebensende selbstbestimmt zu wohnen. Es sind Wohnungen mit hohem Komfort für Alle, sie werden jedem Alter gerecht, es sind menschengerechte Wohnungen. Sie sorgen für Nachhaltigkeit im Sinne einer generations- übergreifenden Wohnraumversorgung. Inklusion ist heute das Schlagwort, das die Diskussion beherrscht. Neue Wohnformen können Barrierefreiheit und Inklusion zusammenführen. Mehrgenerationen-Wohnen, Hausgemeinschaften und neue Nachbarschaften können Menschen aus der Isolierung führen und neue Qualitäten im Wohnungsbau setzen.

47) Forum: Baustoffe im Vergleich
Freitag, 11. April 2014 von 9.00 Uhr bis 13.15 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

Die Auswahl an Baustoffen ist groß, die Palette ist vielfältig. Sie reicht von den traditionellen bis zu den modernen und innovativen Baustoffen für die tragenden Bauteile und wird erweitert durch alle Materialien für den Ausbau und Innenausbau. Diese Vielfalt ist auch für die Planungs- und Ausführungsqualität jeder Baumaßnahme eine ständig wachsende Herausforderung. Auf der Suche nach dem jeweils geeigneten Baustoff treten immer deutlicher die Aspekte Recyclingfähigkeit, Lebensdauer, Wohnqualität und Wohnungsgesundheit in den Vordergrund. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit spielen Lebenszyklus-Kosten und Ökobilanzen eine Rolle. Schließlich gewinnt das Emissionsverhalten der Baustoffe angesichts der Energie einsparenden und immer dichteren Bauweise mit geringeren Luftwechselzahlen zunehmend an Bedeutung.

48) Symposium: Hans Döllgast "Gestern - Morgen"
Freitag + Samstag, 28./29. März 2014
Stadttheater, Residenzstraße 67, 86633 Neuburg an der Donau
Veranstalter: Hans-Döllgast-Hausfreunde, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.
Konzeption: Roland Opschondek, Prof. Michael Gaenßler, Ursula Eberhard, Thomas Lauer
Eintritt frei, für Essen und Getränke wird ein Unkostenbeitrag erhoben.

Freitag, 28. März 2014 von 14.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Samstag, 29. März 2014 von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Was bleibt vom Bauen und Denken Hans Döllgasts? In Architektenkreisen ist der Baumeister und Hochschullehrer nach wie vor ein Begriff, im allgemeinen Bewusstsein weniger. Seine einfachen und beeindruckenden Lösungen in Schrift, Zeichnung, Sprache und Architektur zeigen eine freudige Konzentration auf das Wesentliche. Aus Anlass seines 40. Todestages veranstalten die Hans-Döllgast-Hausfreunde zusammen mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege ein Symposium. Kenner seines Werks, Schüler und junge Architekten werden aus unterschiedlichen Perspektiven Werk und Person beleuchten.

49) Symposium: Thermische Solarenergie (Vorschau)
Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. Mai 2014
Bildungszentrum Kloster Banz, 96231 Bad Staffelstein
Veranstalter: OTTI e.V., Bereich Erneuerbare Energien

50) Tagung: 16. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung
Mittwoch + Donnerstag, 26./27. März 2014
Hanns-Seidel-Stiftung, Lazarettstraße 33, 80636 München
Veranstalter: Förderkreis Bodenordnung und Landentwicklung e.V.
Thema: "Verspielen Wir Grund und Boden?

Der verantwortungsvolle Umgang mit Grund und Boden ist die ureigenste Aufgabe von allen, die mit Raum-, Land- und Kommunalentwicklung befasst sind, seien es die Gemeinden und Landkreise, die vielen einschlägigen Verwaltungen und Behörden oder die Politik. Unterschiedlichste und meist konträre Nutzungsansprüche sind zu vereinbaren und auszugleichen. Angestrebt wird die nachhaltige Sicherung von Boden, Immobilien, Ressourcen und Landschaft bei einer möglichst harmonischen Entwicklung von Siedlungen, Gewerbestandorten, Verkehrsinfrastrukturen oder Schutzgebieten. Das Gemeinwohl ist dabei genauso zu berücksichtigen wie der Schutz des Eigentums. Ökonomische und ökologische, aber auch soziale und kulturelle Werte spielen bei dieser Abwägung eine große Rolle. Es ist ein täglich zu meisternder Spagat. Die 16. Münchner Tage der Bodenordnung und Landentwicklung erörtern in diesem Jahr mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Kommunen, Forschung, Wirtschaft und Wissenschaft Entscheidungsgrundlagen und Umsetzungsstrategien: Welche Werte zählen und wie lassen sich Werte überhaupt ermitteln? Wie gehen wir mit Wertverlust und Brachen um? Wie mit Flächenverbrauch, Nutzungskonkurrenz und fairem Ausgleich? Ganzheitliches Landmanagement kann und soll einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Umsetzung und möglichst einvernehmlichen Konfliktlösung leisten. Hierzu werden aktuelle Praxisbeispiele vorgestellt und Lösungsansätze diskutiert.

51) Tagung: 5. HolzBauSpezial - Brückenbau
Donnerstag + Freitag, 3./4. April 2014
Kurhaus, Hauptstraße 16, 86825 Bad Wörishofen
Veranstalter: Hochschule Rosenheim, TU München u.a. (Programm)

52) Seminar: ARCHICAD Grundkurse
Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27. März 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Dienstag bis Donnerstag, 1. bis 3. April 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch bis Freitag, 9. bis 11. April 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, "Auf AEG", Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Dienstag bis Donnerstag, 22. bis 24. April 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. Mai 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Die Teilnehmer am dreitägigen ARCHICAD Grundkurs sollen nach der Veranstaltung in der Lage sein, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Planlayout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

53) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminare (kostenlos)
Montag, 31. März 2014 von 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch, 2. April 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, "Auf AEG", Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Mittwoch, 9. April 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Donnerstag, 10. April 2014 von 13.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Von der Skizze zum Modell - So lautet das Motto unseres bewährten kostenfreien ARCHICAD Schnupperseminars. Es richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer, die bisher noch nicht mit ARCHICAD arbeiten. Sie erstellen in rund drei Stunden unter kompetenter Anleitung ein Virtuelles Gebäudemodell und lernen so die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD ganz praktisch kennen.

54) Seminar: ARCHICAD Update-Infotage
Freitag, 4. April 2014 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, "Auf AEG", Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Montag, 7. April 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Dienstag, 8. April 2014 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Unser Update-Infotag richtet sich an Anwender älterer ARCHICAD-Versionen (vor ARCHICAD 17). Wir geben einen detaillierten Überblick über die Funktionen und Arbeitstechniken in ARCHICAD 17 und zeigen, was sich in den letzten ARCHICAD Versionen insgesamt getan hat. Perfekte Werkzeuge, optimierte Arbeitsabläufe, aktuelle Schnittstellen und Teamwork 2.0 garantieren eine deutlich höhere Performance in allen Planungsphasen. Seit ARCHICAD 17 wird die automatische Verschneidung unterschiedlicher Elemente über deren Baustoffeigenschaften gesteuert. Dies sorgt dafür, dass durch die korrekte Verschneidung der Elemente eine Nachbearbeitung und zusätzliche Arbeitsschritte überflüssig werden. Anhand von Beispielen zeigen wir, wie mit ARCHICAD 17 bestehende Projekte übernommen und künftige Planungsaufgaben im Vergleich zu den Vorversionen schneller, präziser und effizienter bearbeitet werden können und die Kommunikation im Team und mit Kollegen vereinfacht wird.

55) Seminar: Unwirksame Bauvertragsklauseln
Dienstag, 8. April 2014 um 18.30 Uhr
IFBBA, Brunnenlechgäßchen 1, 86031 Augsburg
Veranstalter: IFBBA Institut für Baurecht und Baubetrieb Augsburg e.V.
Referenten: Dr. Olaf Hofmann, Dr. Thomas Schwamb, Rechtsanwälte, München

56) Seminar: Beton in der InnenArchitektur
Dienstag, 25. März 2014 um 12.45 Uhr
BauindustrieZentrum Stockdorf, Heimstraße 17, 82131 Stockdorf
Organisation: Beton Marketing Süd GmbH

57) Workshop: Transforming Cities. Common Ground - Interventionen im öffentlichen Raum
Montag bis Freitag, 7. bis 11. April 2014
PLATFORM und MaximiliansForum, München

Common Ground ist per definitionem gemeinsamer oder gemeinschaftlich genutzter Raum. Der Workshop befasst sich damit und mit zugrundeliegenden Aspekten wie gegenseitigem Verständnis, Wissen, Glauben oder gemeinsamen Voraussetzungen des Zusammenlebens. Der Fokus liegt auf dem Münchner Stadtraum. Während des Workshops werden experimentelle Situationen geschaffen und die Grenzen gemeinsamer menschlicher Erfahrungen untersucht, mit Fokus auf Themen wie Gemeinschaft, Toleranz, Identität sowie dem Unbekannten, Undefinierten und Unheimlichen. Der Workshop für Interessierte aus den Bereichen Kunst, Film/Fotografie, Architektur, Musik/Sound findet an vier Tagen im Gastatelier der PLATFORM mit max. 15 Teilnehmern statt. Die Ergebnisse werden schließlich im MaximiliansForum in einer Ausstellung präsentiert.

58) Exkursion: Ingolstadt revisited - Stadtentwicklung in den 50er- und 60er-Jahren
Samstag, 29. März 2014 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Treffpunkt: Stadttheater, Schlosslände 1, 85049 Ingolstadt
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Referentin: Dipl.-Ing. Frida Zellner, Architektin, Regierungsbaumeisterin, Ingolstadt

Ingolstadt war erst ab Januar 1945 mehrmals Ziel alliierter Luftangriffe. Schwer getroffen wurden insbesondere die Innenstadt sowie der Bereich des Hauptbahnhofs. Die Bomben trafen neben vielen Wohngebäuden unter anderem das Stadttheater, den Salzstadel, die Sankt-Anton-Kirche und das Gouvernementsgebäude. Festungsbauten waren als Notunterkünfte für Flüchtlinge und Vertriebene nur eine provisorische Lösung. Nach Würzburg und Regensburg wies Ingolstadt die dichteste Wohnraumbelegung im Bayern der Nachkriegszeit auf. Einen wirklichen Neuanfang ermöglichte erst der soziale Wohnungsbau, vor allem durch die gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft. Die Stadt Ingolstadt gehört heute zu den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Gebietskörperschaften Deutschlands (Audi AG, Erdölindustrie, Krankenhaus, Universitäts- bzw. Hochschulstandort).

59) Exkursion: Architektur in Ulm und um Ulm herum
Samstag, 5. April 2014 ab 8.00 Uhr (Abfahrt Grieserwiese, Landshut)
Veranstalter: architektur und kunst e.V. Landshut
Anmeldung erforderlich unter anmeldung(at)architektur-kunst-landshut.de

60) Exkursion: Landshut revisited - Unentdeckte Moderne in Niederbayern - Willibald Zeilhofer (Vorschau)
Samstag, 24. Mai 2014 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1, 84032 Landshut
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Referenten: Dipl.-Ing. Jakob Oberpriller, Architekt, Stadtplaner, Hörmannsdorf
Dipl.-Ing. (FH) Willibald Zeilhofer, Architekt, Landshut

Die Tagestour legt ihren inhaltlichen Schwerpunkt auf die Wohnbauten und Siedlungen Zeilhofers. Insbesondere die Wohnbauten Willibald Zeilhofers sind Zeitzeugen und Katalysatoren in einem: innovative Vorboten einer Moderne und zeitlos. Bemerkenswert wird es sein, diesen Rückblick begleitet vom Architekten durchführen zu können. Parallel zu dieser Exkursion findet im Haus der Architektur der Bayerischen Architektenkammer die Ausstellung "Unentdeckte Moderne in Niederbayern - Willibald Zeilhofer" statt (siehe oben).

61) Exkursion: Unternehmerreise nach Finnland (Vorschau)
Vom 1. bis 3. Oktober 2014
Veranstalter: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Reiseankündigung, bei Interesse antworten bis 30. April 2014

Vom 1. bis 3. Oktober 2014 bietet das Bayerische Wirtschaftsministerium gemeinsam mit Bayern International eine Unternehmerreise nach Helsinki an. Das Angebot der Unternehmerreise richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen und Wissenschaftler aus den Bereichen Bau, Infrastruktur, Stadtplanung, Architektur, Design, Energietechnik und Energieeffizienz. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern der Stadt Helsinki, von Wirtschaftsunternehmen, Universitäten, wissenschaftlichen Institutionen sowie Clustern neue Geschäftschancen und Kooperationsfelder zu erschließen und bestehende Geschäftskontakte und Kooperationsfelder zu vertiefen.

Hauptthema der Reise sind Infrastrukturprojekte in und um Helsinki. Helsinki hat neue Baugebiete ausgewiesen, die für bayerische Architekten und Infrastrukturanbieter gute Geschäftschancen bieten. Auch im Bereich des nachhaltigen Holzbaus gibt es gerade für bayerisches Know-how Möglichkeiten, eigene Innovationen in Projekten mit einzubeziehen oder Partnerschaften für eine Bearbeitung in Nordeuropa einzugehen. Neben den Neubauprojekten sind aber auch die energetische Sanierung und das barrierefreie / altersgerechte Bauen sowie die Modernisierung von Krankenhäusern von besonderem Interesse in Finnland. Geplant ist, die Reiseteilnehmer in einem Kurzseminar zu den Rahmenbedingungen in Finnland auf das Land einzustimmen und interessante Referenzprojekte zu besuchen. Zusätzlich können sich bayerische Teilnehmer bei einem Expertenseminar mit innovativen Themen präsentieren. Abgerundet wird die Reise mit einem Messebesuch der FinnBuild, der größten Baumesse in Nordeuropa, sowie der Teilnahme am Empfang zum Tag der Deutschen Einheit in der Deutschen Botschaft in Helsinki.

62) Führung: Baustelle betreten! Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt
Samstag, 5. April 2014 um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Willibald-Gluck-Gymnasium, Woffenbacher Straße, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz

63) Messe: Internationale Handwerksmesse 2014
Vom 12. bis 18. März 2014
Neue Messe München, 81823 München
www.ihm.de

64) Messe: fensterbau frontale 2014
Vom 26. bis 29. März 2014
Messezentrum Nürnberg, 90471 Nürnberg
www.frontale.de

65) Messe: Holz-Handwerk 2014
Vom 26. bis 29. März 2014
Messezentrum Nürnberg, 90471 Nürnberg
www.holz-handwerk.de

66) Messe: Münchner Immobilienmesse 2014
Vom 28. bis 30. März 2014
Kleine Olympiahalle, Spiridon-Louis-Ring, 80809 München
www.mim.de

67) Film: Raumgreifende Kunst
Mittwoch, 19. März 2014 um 19.00 Uhr
Film: Theo Jansen - der Schöpfer der "Strandbeesten"
Mittwoch, 26. März 2014 um 19.00 Uhr
Film: Andy Goldsworthy - Der Fluss der Zeit
Mittwoch, 2. April 2014 um 19.00 Uhr
Film: GLOW! The Art of Light
Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur, VKU e.V. (Information)

68) Film: Häuser für Menschen. Humaner Wohnungsbau in Österreich
Donnerstag, 27. März 2014 um 20.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck

Auch 80 Prozent der Österreicher träumen vom freistehenden Einfamilienhaus mit Garten - allen individuellen und gesellschaftlichen Nachteilen zum Trotz, ungeachtet der ökologischen und volkswirtschaftlichen Folgen. Kompaktere Wohn- und Siedlungsformen bieten selten befriedigende Alternativen und die Flucht ins Grüne wird zur verständlichen Reaktion auf den herkömmlichen Wohnbau sowie auf die Entwicklung unserer Städte allgemein. Der Stadtplaner Reinhard Seiß zeigt in seinem aktuellen Film, dass es Alternativen dazu gibt, die sowohl eine umfassende Wohnzufriedenheit als auch eine hohe Nachhaltigkeit des Wohn- und Siedlungsbaus ermöglichen. Vier zeitlose "best practices" des österreichischen Wohnbaus führen vor Augen, worauf es ankommt, damit ein Haus nicht nur Wohn- und Schlafstätte ist, sondern ganzheitlicher Lebensmittelpunkt des Menschen.

69) Film: 14. Architekturfilmtage - Perspektive und Arbeit
Freitag bis Mittwoch, 4. bis 9. April 2014
Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer, Filmmuseum

Diesmal stehen u. a. Filme über Alvar Aalto, Lina Bo Bardi, Le Corbusier, Oscar Niemeyer, Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton auf dem Programm sowie als besonderes Schmankerl der französische Stummfilm L'inhumaine aus dem Jahr 1924, für den kein geringerer als Robert Mallet-Stevens die Hauptschauplätze entwarf: zwei Villen mit stark kubistischen Zügen. Außerdem zeigen wir die Dokumentation der Restaurierungsarbeiten an der Villa Tugendhat sowie als deutsche Erstaufführung die spannende Dokumentation eines Architektenwettbewerbs: Norman Foster, Frank Gehry, Zaha Hadid, Jean Nouvel und Dominique Perrault sind die Protagonisten des Films "The Competition" von Angel Borrego Cubero, der den Wettbewerb für das Museo Nacional de Arte de Andorra begleitet hat. Stararchitekten, eine Regierung, gute Absichten: Sehen Sie selbst, was dabei herauskommt.

70) Lektüre: Standpunkte 03/2014 des Münchner Forum
Herausgeber: Münchner Forum e.V.
Die März-Ausgabe (Download) der "Standpunkte" befragt die Münchner Oberbürgermeister-Kandidatin/en zu den Themen:
Öffentlicher Raum, Bezahlbares Wohnen und Bürgerbeteiligung

71) Lektüre: DAB regional 03/14 der Architektenkammer
Herausgeber: Bayerische Architektenkammer
Die März-Ausgabe (Download) beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen:
72) Rückblick: NACHTSCHICHT - Lange Nacht der Architekturbüros
Die von muenchenarchitektur.com im Rahmen der MCBW 2014 veranstaltete "NACHTSCHICHT - Lange Nacht der Architekturbüros" am 26. Februar 2014 gab einen guten Einblick in die Vielfalt der Münchner Architekturbüros. Das durchgestaltete Büro in der "Goethepost", der leerstehende, loftartige Hinterhof-Dachraum oder das offen einsehbare Schaufensterbüro, gezeigt wurde ein Querschnitt der Münchner Architekturszene. Bei mildem Radlwetter waren die meisten Büros gut zu erreichen, das Marstalltheater als letzter Treffpunkt führte zu später Stunde alle Teilnehmer und Gäste wieder zusammen. Mehr lesen Sie hier…

73) Rückblick: Symposium "Re.Set - Über das utopische Moment in Architektur und Design"
Nadin Heinich von plan A hatte im Rahmen der MCBW 2014 zum Symposium eingeladen, um folgenden Fragenstellungen nachzugehen: "Welche Rolle spielen Utopien in Architektur und Design für unsere Gesellschaft? Wie kommen Innovationen in die Welt? Wie gelingt es einer Gesellschaft, sich immer wieder zu erneuern und zu erfinden? Wie wichtig ist dafür das utopische Moment?" Am 27. Februar 2014 wurden in der gut besuchten alten Kongresshalle in München diese Themen behandelt. Mehr lesen Sie hier...

74) Wettbewerb: Theresienwiese Freestyle
Stimmen Sie noch bis zum 20. März 2014 über Ihren Lieblingsentwurf ab! Wie sähe eine Bebauung bzw. eine Nutzung der Theresienwiese unter Berücksichtigung des größten Volksfestes der Welt aus? Mit dieser Frage beschäftigten sich die teilnehmenden Büros der NACHTSCHICHT 2014 von muenchenarchitektur.com, die wir als Kooperationspartner unterstützt hatten. Welche Idee gefällt Ihnen am besten? Hier stimmen Sie ab…

75) Gratulation: Staab Architekten gewinnen Wettbewerb "Naturkundemuseum Bayern"
Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle stellte am 7. März 2014 die Gewinner des Realisierungswettbewerbs für das "Naturkundemuseum Bayern" vor. Das Museum Mensch und Natur bei Schloss Nymphenburg soll zum Naturkundemuseum Bayern erweitert werden, um künftig noch mehr Raum für eine nachhaltige Beschäftigung mit naturkundlichen Themen zu bieten. Die aktuellen Ausstellungsflächen von 2.500 qm sollen dadurch mehr als verdoppelt werden und am Ende über 7.000 qm betragen. Die geschätzten Gesamtkosten des Projekts betragen rund 84 Millionen Euro. Wir gratulieren dem GRAPHISOFT Kunden Volker Staab zu diesem Erfolg. Mehr zum Wettbewerb lesen Sie hier…

76) Über uns: CAD-Solutions wird BIMobject Business Partner für digitale Bauobjekte
CAD-Solutions übernimmt ab sofort die Vertriebsaktivitäten der BIMobject Lösungen in Süddeutschland. BIMobject bietet Software-Tools, Web-Lösungen und Dienstleistungen rund um die Erstellung, Konvertierung und das Internet-Publishing von digitalen Abbildern realer Bauprodukte - BIM-Objekte - an. Hersteller von Bauprodukten, die auf BIMobject.com vertreten sind, liefern stellen Architekten und Planern qualitativ hochwertige Produktinformationen für den BIM Planungsablauf zur Verfügung. Mehr lesen Sie hier...

77) VerlAEGerung: CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern zieht um "Auf AEG"
Kommende Woche ist es soweit: Wir ziehen mit unserem GRAPHISOFT Center Nordbayern um "Auf AEG". Dort verdoppeln wir die bisherige Fläche unseres Nürnberger Büros und beraten Sie ab 24. März 2014 in unseren neuen Büro- und Schulungsräumen in der Fürther Straße 244a. Entwickelt wird das urbane Quartier "Auf AEG" vom Team um Projektleiter Bertram Schultze von der MIB Fünfte Investitionsgesellschaft mbH, realisiert wird der Umbau des gesamten Areals vom Leipziger Architekturbüro 3m BAUZENTRALE, natürlich mit ARCHICAD. Mehr lesen Sie hier…

78) Impressum
Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Ein Teil der Veranstaltungen erfordert eine Anmeldung. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Freitag, 11. April 2014. Redaktionsschluß ist am Mittwoch, den 9. April 2014. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit unserem Newsletter erreichen wir über 16.000 Architekten/innen und Planer/innen, überwiegend in Bayern. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, reicht uns eine kurze, formlose Nachricht an info@graphisoft-muenchen.de.

ARCHICAD
Einfach. Besser.

CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Landgrabenstraße 94, 90443 Nürnberg
Ab 24. März 2014 sind wir "Auf AEG", neue Adresse:
Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg
Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Telefon 0941-46114811, Fax 0941-46114813
info@graphisoft-regensburg.de
www.graphisoft-regensburg.de

Inhaber: Martin Schnitzer