Architektur News Bayern 10/2014

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit allen aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur vom 15. September bis 12. Oktober 2014 für die Regionen München/Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz sowie Mittel-/Ober- und Unterfranken. Wer die Termine gerne chronologisch geordnet lesen möchte, findet sie in Kürze hier auf unserer Webseite: Architektur News Bayern KW 38 bis 41/2014.

01) Kunst: "frei nach Plan" - Zeichnungen von Gabriele Stolz
02) Kunst: KOMA1 - Offene Ateliers, Kunsträume und Galerien im Kistlerhof
03) Kunst: Offen Auf AEG
04) Kunst: EIN WENIG VIEL - Anna Frydmann
05) Ausstellung: Architekturpreis Land Salzburg 2014
06) Ausstellung: Weihestätten. Protestantischer Sakralbau und Moderne, Martin Elsaesser 1906-1926
07) Ausstellung: Unentdeckte Moderne der Oberpfalz - Siegfried Dömges
08) Ausstellung: Rainer Viertlböck - "Chabolas"
09) Ausstellung: "Der zweite Blick" - architekturbild 1995-2013
10) Ausstellung: Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung 2014
11) Ausstellung: Martin Dülfer - Wegbereiter des Münchner Jugendstils
12) Ausstellung: Großsiedlungen
13) Ausstellung: HHF Architekten - Aktuelle Projekte
14) Ausstellung: swiss positions
15) Ausstellung: Wie wohnen - Wo leben? Flächen sparen - Qualität gewinnen
16) Ausstellung: UNSTUDIO - Motion Matters 4.0
17) Ausstellung: Architektouren 2014
18) Ausstellung: Light Dome
19) Ausstellung: "Anything goes! Die neue Lust am Material" und "Hüllformen für Ausstellungspavillons" (Vorschau)
20) Ausstellung: Architekturzeichnungen - Clemens Holzmeister und seine Schüler (Vorschau)
21) Ausstellung: form follows nature
22) Ausstellung: Lichtzauber und Materialität - Kirchen und Kapellen in Finnland seit 2000
23) Preisverleihung: Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen
24) Reihe: Metropolis - Wohnen in der Stadt
25) Vortrag: Werkbericht Andreas Hild
26) Vortrag: Kundenwünsche ? Gibt es nicht!
27) Vortrag: Konversion in Bamberg. Perspektive Ost - Bausteine
28) Vortrag: Neue Architektur in historischen Strukturen am Beispiel von Berlin
29) Vortrag: ARCHITECTURE OF PEACE
30) Vortrag: Werkbericht Lord Norman Foster
31) Vortrag: Der Stadtraum als Wohnzimmer der Gesellschaft
32) Vortrag: Martin Heidegger - Bauen, Wohnen, Denken
33) Vortrag: Wunsch und Wirklichkeit der Wohnungssuche im Großraum München (Vorschau)
34) Vortrag: "Leben bedeutet zu Hause zu sein, wo immer man hingeht." - Nachdenken über Wohn-Räume in der Stadt (Vorschau)
35) Vortrag: DIVIDED CITIES (Vorschau)
36) Vortrag: Utopische Architektur und Stadtplanung (Vorschau)
37) Vortrag: Wohnkomplex - Warum wir andere Häuser brauchen (Vorschau)
38) Diskussion: Stadt Nehmen und Geben
39) Diskussion: BDA im Gespräch - Wohnhochhaus "Isarbelle"
40) Diskussion: BDA im Gespräch - Wohin der Wind weht
41) Diskussion: "rhabarber rhabarber" - Werkstattgespräch Prof. Kilian Stauss
42) Diskussion: Architekturclub "Dialog - ein Abend, zwei Persönlichkeiten"
43) Diskussion: Wer hat denn das da hingestellt?
44) Diskussion: Religiöse Vielfalt in der Stadt - Aktuelle Bauten und Projekte
45) Diskussion: After Nolympia - München braucht Zukunftsprojekte (Vorschau)
46) Diskussion: Baumeister Architekturquartett. Gestern im Heute - Architektur und Erinnerung (Vorschau)
47) Diskussion: Stadtentwicklung und Urbanität Was macht eine Stadt urban? (Vorschau)
48) Forum: World Green Building Week 2014 - Get up, Green up!
49) Forum: Baukulturfest Regensburg
50) Forum: Startklar! Junge Architekten 2014
51) Forum: sakral präsent - evangelisch präsent
52) Forum: Das Bauteam-Modell - kostengünstiger Wohnraum mit Qualität (Vorschau)
53) Forum: Architekten- und Ingenieurtag 2014 (Vorschau)
54) Forum: 13. Oberfränkisches Bauseminar - Querdenken (Vorschau)
55) Symposium: 7. Weihenstephaner Forum für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
56) Symposium: Energie Innovativ 2014 (Vorschau)
57) Symposium: Ort und Ortsbezug in der Architektur (Vorschau)
58) Tagung: Bau und Betrieb von Hotels
59) Tagung: Straßen für alle - Neue Impulse für Nahmobilität und öffentlichen Raum
60) Tagung: DAI Tag 2014
61) Tagung: 28. Evangelischer Kirchbautag
62) Tagung: Baumaterialien der Zukunft - Entwicklung und Einsatz von Verbundwerkstoffen
63) Tagung: Metropolregion München - Herausforderung Wachstum (Vorschau)
64) Tagung: Fachtagung Städtebauförderung in Bayern (Vorschau)
65) Tagung: Architekturzeichnungen - Clemens Holzmeister und seine Schüler (Vorschau)
66) Tagung: Grün und Günstig reicht nicht - das Land braucht mehr! (Vorschau)
67) Tagung: Pssst! Die lebenswerte Stadt... ist eine leise Stadt (Vorschau)
68) Tagung: Daseins_Räume (Vorschau)
69) Seminar: Frau am Bau Teil I - Diversity und Umgang mit Heterogenität am Bau
70) Seminar: ARCHICAD 18 Update-Workshop Änderungsmanagement
71) Seminar: ARCHICAD 18 Update-Workshop Visualisierung
72) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar (kostenlos)
73) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
74) Seminar: Praxis-Seminar Natursteinfassade (Vorschau)
75) Exkursion: ArchitekTour USA 2014 - New York bis Chicago
76) Exkursion: Alf Lechner Museum und Atelier
77) Führung: BauLUSTwandeln - Aussegnungshalle Westfriedhof
78) Führung: Hausbesuch 17 - Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck
79) Führung: Neubau Gymnasium Grünwald
80) Führung: Das Kloster "Maria im Paradies" von Matthias Mulitzer
81) Führung: Gabor Benedek - Strichworte
82) Führung: München revisited Teil II - Wiederaufbau und Nachkriegsmoderne in Schwabing und der Maxvorstadt
83) Messe: GaLaBau 2014
84) Messe: Expo Real 2014
85) Film: Kathedralen der Kultur
86) Film: Welcome to the 21st Century (Vorschau)
87) Musik: Spiel mich! Öffentliche Klaviere an der inneren Isar 2014
88) Lektüre: Standpunkte 08-09/2014 des Münchner Forum
89) Lektüre: DAB regional 09/14 der Architektenkammer
90) Lektüre: MAP München Architektur Programm 09/2014
91) Auslobung: Deutscher Ziegelpreis 2015
92) Auslobung: Sckell Students Award 2014
93) Gratulation: Best Architects 15 Award für Bögl Gierer Architekten
94) Impressum

Ich wünsche allen einen angenehmen Spätsommer!

Mit besten Grüßen
Martin Schnitzer

01) Kunst: "frei nach Plan" - Zeichnungen von Gabriele Stolz
Samstag, 20. September 2014 um 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg
Zugang über Hof C, Eingang 5 (244a/246c) im 2. Geschoss (Anfahrt)

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Samstag, 20. September 2014 von 12-18 Uhr
Sonntag, 21. September 2014 von 11-18 Uhr
Zusätzliche Besichtigungsmöglichkeiten nach telefonischer Vereinbarung

Gabriele Stolz verwendet für ihre Arbeiten u.a. Architekturpläne und kombiniert Zeichnung, Collage und Radierung. Zusammen mit eingestreuten Anmerkungen und Zeitungs-Textschnipseln erschafft sie damit ganz eigene Bildwelten, zu denen aber immer das Auge des Betrachters der Schlüssel ist. Gabriele Stolz, 1956 in Höchstadt/Donau geboren, studierte Kunsterziehung in München, wo sie heute lebt und arbeitet. Sie kann auf eine beeindruckend lange Liste von Ausstellungen im In- und Ausland, Stipendien und Preisen verweisen. 1986 erhielt sie den Debütantenförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, eine ganze Anzahl weiterer Preise folgte. 2005 wurde sie mit dem Seerosenpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Die Künstlerin ist am Samstag und Sonntag anwesend. Unsere Ausstellung findet statt im Rahmen von "Offen Auf AEG", siehe unten.

02) Kunst: KOMA1 - Offene Ateliers, Kunsträume und Galerien im Kistlerhof
Freitag, 19. September 2014 ab 17.00 Uhr
PLATFORM, Kistlerhofstraße 70 (Haus 60/3. OG) 81379 München

03) Kunst: Offen Auf AEG
Samstag, 20. September 2014 um 12.00 Uhr (Eröffnung)
Auf AEG, Fürther Straße 244-254, 90429 Nürnberg
www.kunstaufaeg.de

Am Wochenende des 20. und 21. September 2014 präsentieren sich auf dem ehemaligen Nürnberger AEG-Gelände zahlreiche Künstler, Architekten und Unternehmen mit offenen Ateliers, interessanten Ausstellungen und spannenden Aktionen.

04) Kunst: EIN WENIG VIEL - Anna Frydmann
Donnerstag, 25. September 2014 um 19.00 Uhr
Kunstraum Lanz 7, Lanzstraße 7, 80689 München ( U5 Laimer Platz)
Zeichnungen und Objekte von Anna Frydman
Bis 15. November 2014

05) Ausstellung: Architekturpreis Land Salzburg 2014
Mittwoch, 17. September 2014 um 19.30 Uhr
Großer Saal im Künstlerhaus, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg
Information: Initiative Architektur Salzburg

06) Ausstellung: Weihestätten. Protestantischer Sakralbau und Moderne, Martin Elsaesser 1906-1926
Donnerstag, 18. September 2014 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum Schwaben, Thelottstraße 11, 86150 Augsburg
Kurator: Dr. Jörg Schilling
Bis 23. November 2014

Martin Elsaesser (1884-1957) - Schüler von Theodor Fischer - war Anfang des 20. Jahrhunderts mit über 70 Neu- und Umbauprojekten von Kirchen, Pfarr- und Gemeindehäusern einer der produktivsten Architekten Süddeutschlands. Im Sinne "einer heiligen Nüchternheit" verband er liturgische und architektonische Reformvorstellungen. Die Präsentation seiner Entwürfe und Ausführungen soll Elsaessers Bedeutung für die Entwicklung des protestantischen Sakralbaus veranschaulichen.

07) Ausstellung: Unentdeckte Moderne der Oberpfalz - Siegfried Dömges
Bis 19. September 2014 (Info)
Marstall, Ländgasse 127, 84028 Landshut
Veranstalter: BDA Kreisverband Regensburg-Niederbayern-Oberpfalz
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Der zweite Baustein der Ausstellungsreihe "Unentdeckte Moderne" des BDA Kreisverbandes Niederbayern - Oberpfalz ist dem bedeutenden Vertreter der Architektur in der Oberpfalz, Siegfried Dömges (1939-2008), gewidmet. Anhand von Plan- und Bildmaterial werden seine Bauten der letzten 40 Jahre erlebbar. Begleitend zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich.

08) Ausstellung: Rainer Viertlböck - "Chabolas"
Freitag, 19. September 2014 um 19.00 Uhr
Bürger - und Kulturhaus Bosco - Theaterforum Gauting , Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting
Einführung Nicola Borgmann, Architekturgalerie München
Bis 26. Oktober 2014

Im Süden Spaniens leben tausende, meist afrikanische Flüchtlinge in selbstgebauten Hütten, so genannten Chabolas. Die Immigranten kommen in der Hoffnung, in den riesigen Obstbauplantagen wenigstens tageweise Arbeit zu finden. Über 90 Prozent haben weder Einnahmen noch bekommen sie Unterstützung. Die Chabola-Siedlungen werden von den Behörden stillschweigend geduldet. Es sei denn, sie sind in Sichtweite von Touristenstraßen. Dann kommen Bulldozer und machen die Chabolas platt. Besser versteckt entstehen dann aus herumliegenden Abfallmaterialien des Obstanbaus neue Hüttensiedlungen – aus Plastikplanen, Obstkartons, Transportpaletten. Wasser muss oft von weit her geholt werden, gebrauchte Pflanzenschutz- und Düngemittel-Behälter dienen als Kanister. Die Fotografien der Chabolas entstanden im Winter 2012 in der Region von Huelva, dem größten Erdbeer-Anbaugebiet Europas. Rainer Viertlböck aus Gauting hat als erster deutscher Architekturfotograf den "International Photography Award" (IPA) gewonnen. Mit Innenaufnahmen der HighLight Towers in München und Luftaufnahmen vom Suvarnabhumi Airport in Bangkok, beides Projekte des Stararchitekten Helmut Jahn, erlangte Rainer Viertlböck zudem zwei weitere Preise in diesem Wettbewerb. Er gewann den "International Photography Award" als "Professional Photographer of the Year 2007" in der Kategorie "Special", und kämpfte mit sieben anderen zur Endausscheidung zugelassenen Fotografen in New York um den Hauptpreis, den "Lucie Award" als Fotograf des Jahres 2007.

09) Ausstellung: "Der zweite Blick" - architekturbild 1995-2013
Mittwoch, 24. September 2014 um 19.00 Uhr
Aspekte Galerie im Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: architekturbild e.V., Münchner Volkshochschule u.a.
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Einführung: Hans-Eberhard Hess
Bis 9. November 2014

Der Europäische Preis für Architekturfotografie, "architekturbild", wird seit 1995 alle zwei Jahre international ausgelobt. Der Wettbewerb ist verbunden mit einer Ausstellung und einem Katalog, der die 28 besten Bildserien dokumentiert. "Der Preis wirkt wie eine Sonde, er lotet das Potenzial und die erstaunlich weit zu steckenden Grenzen der Architekturfotografie aus", schreibt der Vorsitzende des architekturbild e. V., Wilfried Dechau, zu diesem weltweit einzigartigen Wettbewerb. Die Besonderheit des Preises liegt darin, dass von den Wettbewerbsteilnehmenden immer eine Serie von vier Fotografien zu einem vorgegebenen Thema gefordert wird. Durch die bewusst vieldeutige Themenstellung wie zum Beispiel "Mensch und Architektur" (1995),"Mein Lieblingsplatz" (2007) oder "Im Brennpunkt" (2013) eröffnen die Bildsequenzen den Fotografen den Raum, innovative und künstlerische Interpretationen zu entwickeln. Anlässlich der zehnten Auslobung des Preises wurden von einer Fachjury aus allen preisgekrönten Bildserien der Jahrgänge 1995-2011 die besten Arbeiten für die Ausstellung "Der zweite Blick" ausgewählt. Für die Aspekte Galerie wird die Ausstellung durch die Bildserien der drei aktuellen Preisträger/innen des Wettbewerbs von 2013 ergänzt.

10) Ausstellung: Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung 2014
Bis 25. September 2014
PlanTreff, Blumenstraße 31, 80331 München

Eine Bank im Stil von Antoni Gaudí, platzsparende Minihäuser, ein künstlicher Wald für den Marienhof - in diesem Jahr haben sich knapp 450 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene am Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung beteiligt. Am 24. Juli haben Stadtschulrat Rainer Schweppe und Stadtdirektor Stephan Reiß-Schmidt die Preise verliehen. In Texten, Bildern, Zeichnungen, Architekturmodellen, Theaterstücken und Filmen setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Stadtteilentwicklung, öffentlichem Raum, Wohnen, Bauen, Lebensstilen, Heimat und Mobilität auseinander. In fünf Kategorien wurden neun Projekte mit einem ersten Preis, vier mit einem zweiten Preis und fünf mit einem dritten Preis ausgezeichnet.

11) Ausstellung: Martin Dülfer - Wegbereiter des Münchner Jugendstils
Freitag, 26. September 2014 um 20.00 Uhr
Kunstforum Arabellapark, Rosenkavalierplatz 16, 81925 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Einführung: Dr. Dieter Klein, München
Bis 7. November 2014

Martin Dülfer (1859-1942), war ein herausragender Architekt, Wegbereiter des Jugendstils in München und stilbildend in vielen europäischen Städten. In Bogenhausen hinterließ er bleibende Spuren: mit der Villa Bechtolsheim in der Maria-Theresia-Straße schuf er den wohl ersten Jugendstilbau Münchens. Als Direktor der Terraingesellschaft Herzogpark reichte er 1902 die Pläne für den südlichen Herzogpark ein und baute an der Adalbert-Stifter-Straße ein Restaurantgebäude. Einige seiner Schüler prägten als Architekten das Bild dieser noblen Wohngegend. Viele dieser Bauwerke sind inzwischen verschwunden. Thomas Mann verhalf Dülfers Bauten zu literarischem Ruhm: das berühmte Zitat "München leuchtete" aus "Gladius Dei" verweist auf Dülfers Bauten. Der ausgewiesene Dülfer-Kenner und Kunsthistoriker Dr. Dieter Klein, Herausgeber des "Münchner Abreiß- Kalenders", begibt sich auf Spurensuche und präsentiert Fototafeln zu Dülfers Bauwerken.

12) Ausstellung: Großsiedlungen
Bis 26. September 2014
Dienstleistungszentrum Bau, Lorenzer Straße 30, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Stadt Nürnberg, Baureferat/Stadtplanungsamt

Die Entwicklung der großen Wohnsiedlungen kann in Deutschland als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. In der Ausstellung des Kompetenzzentrums Großsiedlungen werden die wichtigsten Themen dieser Entwicklung dargestellt und mit beispielhaften aktuellen Projekten dokumentiert. Die Ausstellung zeigt den umfangreichen Prozess der städtebaulichen Weiterentwicklung, der erforderlichen technischen Erneuerung, der Beteiligung der Bewohner, und des notwendigen Stadtumbaus bis zu den neuen Herausforderungen der europäischen Stadtentwicklungspolitik.

13) Ausstellung: HHF Architekten - Aktuelle Projekte
Bis 27. September 2014 (Info)
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Erstmals in Deutschland zeigt die Architekturgalerie München aktuelle Arbeiten sowie einen Rückblick der Produktion des weltweit tätigen Architekturbüros HHF. Das 2003 von Tilo Herlach, Simon Hartmann und Simon Frommenwiler in Basel gegründete Büro sucht bewusst die inhaltliche Zusammenarbeit mit Künstlern und die Kollaboration mit anderen Architekten. In diesem Zusammenhang entstanden weltweit wahrgenommene Projekte und die fruchtbare seit 2005 andauernde Zusammenarbeit mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei. Ein junges, internationales Team arbeitet zur Zeit an rund 20 Projekten. Bereits realisierte Arbeiten wie die Tsai Residence und die Artfarm in Upstate New York, das Modezentrum Labels 2 an der Spree in Berlin, die Aussichtsplattform am Pilgerweg Ruta del Peregrino in Mexiko oder die Spielskulptur in Jinhua, China zeigen das breite Spektrum des architektonischen und künstlerischen Werkes von HHF.

14) Ausstellung: swiss positions
Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 17.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Keynote: Christoph Achammer, ATP architekten ingenieure

15) Ausstellung: Wie wohnen - Wo leben? Flächen sparen - Qualität gewinnen
Vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2014
Haus der Berge, Hanielstraße 7, 83471 Berchtesgaden
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt

16) Ausstellung: UNSTUDIO - Motion Matters 4.0
Vom 6. Oktober bis 7. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Es sprechen: Ben van Berkel, UNstudio
Nicola Borgmann: Architekturgalerie München e.V.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

UNStudio eröffnet die Ausstellung in der Architekturgalerie München zu Beginn der diesjährigen ExpoReal. Diese präsentiert eine Auswahl von UNStudio Schlüsselprojekten, eröffnet die Perspektive auf 26 Jahre Architekturgestaltung, das gegenwärtige Konzept des Architekturbüros und den breiten Diskurs, der heutzutage Herausforderungen in der Entwurfsgestaltung bestimmt. Das Motion Matters Ausstellungskonzept wurde zuvor auf standortspezifische Ausstellungen an der Harvard Design School, der Aedes Galerie (Berlin) sowie des MAXXI Museum (Rom) angewandt. Die Ausstellung selbst ist weder ein Schaufenster noch eine passives Beobachtungsobjekt, sondern interagiert mit dem Besucher, indem sie gleichzeitig aktive Teilnahme fordert um ein räumliches und dynamisches Erlebnis zu kreieren.

17) Ausstellung: Architektouren 2014
Mittwoch, 8. Oktober 2014 um 14.00 Uhr
Hardenberg-Gymnasium, Kaiserstraße 92, 90763 Fürth
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer, Fachbereich Kunst am Hardenberg-Gymnasium
Bis 14. November 2014

18) Ausstellung: Light Dome
Bis 12. Oktober 2014
Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, Am Schafhof 1, 85354 Freising
In Kooperation mit dem Diözesanmuseum Freising

Light Dome ist eine Ausstellung aus zwei Teilen, die sich mit der Wirkung von Licht und Räumlichkeit auseinandersetzt. Der Titel bezieht sich auf die illusionistischen Stilmittel in der Kunst, deren Anwendung im Zeitalter des Barocks einen Höhepunkt erreichte, und die in der zeitgenössischen Kunst wieder sehr aktuell sind. Die Künstlergruppe Glowing Bulbs ist bekannt für ihre überwältigenden Videomapping-Projekte, bei denen sie die Form von Architekturelemente und Fassaden digital simulieren und diese in Videoprojektionen mit Animationen und Bildern überlagern. Das Tonnengewölbe des Schafhofs öffnet sich auf diese Weise zu einer Galaxis voller Überraschungen, Eindrücke und Ideen. Der Maler Jozsef Bullas erzeugt einen ähnlichen Effekt mit traditionell gemalten Ölbildern. Durch den Wechsel von Schärfe und Unschärfe sowie durch grelle Farbkontraste entsteht ohne jedes optische Hilfsmittel für das bloße Auge die Vision von dreidimensionalen Raumgebilden.

19) Ausstellung: "Anything goes! Die neue Lust am Material" und "Hüllformen für Ausstellungspavillons" (Vorschau)
Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Entwürfe finden erst in ihrer Materialisierung zur endgültigen Aussage. Lange bauten Architekten mit Materialien aus der Umgebung. Nach der Industrialisierung mit vielen neuen Baustoffen sind Planern scheinbar keine Beschränkungen mehr auferlegt. Ingenieure forschen an kühnen Konstruktionen aus leichten, extrem belastbaren Werkstoffen. Architekten suchen für die riesige Formenvielfalt nach Materialen mit neuen Anmutungen für eine veränderte Ästhetik. Materialeigenschaften beflügeln die Formfindung. Anhand von internationalen Projekten, Forschungsansätzen und Materialentwicklungen beleuchtet die Ausstellung des M:AI in den Gruppen Beton, Glas, Carbon, Membrane und reagierende Materialien die derzeitige Entwicklung. An der Technischen Universität München (TUM) wurden Strukturen im Maßstab eins zu eins entwickelt. Dabei standen digitale Entwurfsmethoden, Materialeigenschaften und Herstellungs- und Fügungstechniken in direkter Beziehung. Als das Material, seine Verarbeitung und raumbildende Funktion untersucht wurden, führte dies zu einem erweiterten Vokabular für architektonische Elemente und Räume.

20) Ausstellung: Architekturzeichnungen - Clemens Holzmeister und seine Schüler (Vorschau)
Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Archiv für Baukunst der Universität Innsbruck, Lois Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Bis 31. Januar 2015

21) Ausstellung: form follows nature
Bis 16. November 2014
kunsthaus kaufbeuren, Spitaltor 2, 87600 Kaufbeuren

Mit Arbeiten der Architekten Frei Otto, Maria und Rudolf Finsterwalder und des Künstlers Carsten Nicolai werden in der Ausstellung Beispiele gezeigt, wie eine reflektierte Auseinandersetzung mit der Natur Inspirationsquelle für Formen, Techniken und Strukturen sein kann.

22) Ausstellung: Lichtzauber und Materialität - Kirchen und Kapellen in Finnland seit 2000
Bis 5. Dezember 2014
DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V., Türkenstraße 16, 80333 München

Gezeigt werden Bauten u.a. von Avanto Architects, Kari Järvinen, JKMM Architects, Olli Pekka Jokela, Anssi Lassila, Matti und Pirjo Sanaksenaho. Kuratiert hat die Ausstellung Wolfgang Jean Stock.

23) Preisverleihung: Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen
Donnerstag, 9. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Großer Saal im Landhaus 1, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, A-6020 Innsbruck
Information: aut. architektur und tirol
Begrüßung: Beate Palfrader, Landesrätin für Kultur und Bildung
Einführung: Arno Ritter; Jurystatement: Anna Popelka

24) Reihe: Metropolis - Wohnen in der Stadt
Vom 24. September 2014 bis 18. März 2015
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Vollständiges Programm zum Download

Mehr als 200 Veranstaltungen beleuchten die Themen Urbanität, Wohnen und Wohnkultur aus unterschiedlichsten Perspektiven - politisch, kulturell, ökologisch, philosophisch und sozial. Nur noch rund 15 Prozent der Bevölkerung leben in Deutschland auf dem Land. Der Rest lebt in Groß- und Mittelstädten und deren Speckgürteln - Tendenz steigend. Die ehemalige Direktorin des UN-Habitat Programms, Anna Tibaijuka, spricht von einer Evolution des Homo sapiens zum "Homo urbanus".

Metropolis - was so viel wie "Mutter aller Städte" heißt - ist nicht nur eine düstere filmische Vision von Fritz Lang. Sie ist vielmehr Sinnbild für die menschliche Sehnsucht nach Neuem und Aufregendem. Doch dieser Trend hat gerade in München, wo der Zustrom besonders rasant zunimmt, seine Schattenseiten: Der Wohnraum wird immer knapper, die Mieten steigen. Wer kann sich das Wohnen in unserer "Weltstadt mit Herz" noch leisten? Wohnen in der Innenstadt wird zum Luxus; Menschen ohne höheres Einkommen und Familien müssen an den Stadtrand oder ins Umland ziehen. So gehen jedoch urbane Vielfalt und der belebende Mix aus allen sozialen Schichten in den Stadtvierteln zunehmend verloren. Einen Königsweg aus dieser Spirale heraus gibt es wohl nicht, aber vielversprechende Perspektiven, Ideen und städtebauliche Entwicklungen.

In über 200 Veranstaltungen zum "Wohnen in der Stadt" erfahren Sie, wie "Stadt" kreativ gedacht werden kann - was Urbanität ausmacht, welche Chancen neue Quartiere bieten oder wie dicht München (noch) bebaut werden soll. Daneben stellen wir herausragende Architekten vor, präsentieren neuartige Wohnprojekte, geben Einblicke in die historische Entwicklung der Wohnkultur oder die Sprachen unserer Nachbarn. Und in Führungen zeigen wir Ihnen vor Ort, wie München zur Metropole wurde und sich bis heute weiterentwickelt.

25) Vortrag: Werkbericht Andreas Hild
Mittwoch, 24. September 2014 um 19.00 Uhr
Museum Moderner Kunst, Bräugasse 17, 94032 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.
Referent: Andreas Hild, hild und k architekten, München

26) Vortrag: Kundenwünsche ? Gibt es nicht!
Mittwoch, 24. September 2014 um 19.00 Uhr
Showroom "Die Schweizermacher", Paul-Heyse-Straße 27, 803336 München
Veranstalter: Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V.
Referentin: Petra Seifert, GrundStein IMS, Dipl. Ing. Architektur FH
Anmeldung bis 22. September 2014 an mail(at)muenchen.immo-frauen.de
Unkostenbeitrag für Nicht-Mitglieder 15 Euro, für Mitglieder frei

27) Vortrag: Konversion in Bamberg. Perspektive Ost - Bausteine
Donnerstag, 25. September 2014 um 19.00 Uhr
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Concordiastraße 28, 96049 Bamberg
Veranstalter: Architektur Treff Bamberg der Bayerischen Architektenkammer

28) Vortrag: Neue Architektur in historischen Strukturen am Beispiel von Berlin
Donnerstag, 25. September 2014 um 20.00 Uhr (Info)
Skulpturenmuseum im Hofberg, Am Prantlgarten 1, 84028 Landshut
Veranstalter: architektur und kunst e.V. Landshut
Referent: Dr. Hans Stimmann, Senatsbaudirektor a.D., Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

29) Vortrag: ARCHITECTURE OF PEACE
Donnerstag, 2. Oktober 2014 um 18.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barerstraße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Referenten: Lilet Breddels mit Gästen

Lilet Breddels (Amsterdam) ist Kunsthistorikerin und Direktorin von "Archis", einem experimentellen Think Tank, der sich dem Prozess städtischer und kultureller Entwicklungen widmet. "Archis" initiiert weltweit soziale und politische Projekte und Debatten. Sie ist Mitherausgeberin von Volume Magazine. Als Mitkuratorin der aktuellen Ausstellung des Architekturmuseums wird sie über die Hintergründe und Zusammenhänge der Arbeit an dem mehrjährigen Projekt "The Good Cause: Architecture of Peace" berichten und mit Gästen über Ziele und Möglichkeiten diskutieren.

30) Vortrag: Werkbericht Lord Norman Foster
Dienstag, 7. Oktober 2014 um 18.00 Uhr
Medienzentrum Passau, Medienstraße 5, 94036 Passau
Veranstalter: Architekturforum Passau e.V.
Referent: Lord Norman Foster, London
kostenpflichtig, Anmeldung erforderlich

31) Vortrag: Der Stadtraum als Wohnzimmer der Gesellschaft
Donnerstag, 9. Oktober 2014 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Landratssaal, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Referent: Martin Albers, Ammann Albers StadtWerke, Zürich
Veranstalter: Regierung von Oberfranken, ArchitekturTreff Bayreuth

32) Vortrag: Martin Heidegger - Bauen, Wohnen, Denken
Freitag, 10. Oktober 2014 von 18.00 bis 19.30 Uhr
Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Referent: Dr. Marco Burgert

Den Vortrag "Bauen, Wohnen, Denken" hielt Martin Heidegger 1951 im Rahmen der Darmstädter Gespräche, deren Thema "Mensch und Raum" lautete. Heidegger versucht hier einerseits zu zeigen, inwiefern der Mensch vom Wohnen her zu denken sei und andererseits, dass das Wohnen die Eingefügtheit des Menschen in das Geviert aus Himmel und Erde, den Göttlichen und den Sterblichen ausmacht. Der Vortrag zu diesem Werk aus Heideggers Spätphase versucht, diese grundlegenden Gedanken nachvollziehbar darzulegen.

33) Vortrag: Wunsch und Wirklichkeit der Wohnungssuche im Großraum München (Vorschau)
Dienstag, 14. Oktober 2014 von 19.00 bis 20.30 Uhr
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Referent: Prof. Alain Thierstein, TU München

Das ideale Wohnquartier ist urban, liegt nah zur Innenstadt, hat ein lebendiges Umfeld mit vielen Geschäften und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Soweit der Wunsch der meisten Münchner/innen. Wissenschaftler der TU München haben unter Leitung von Alain Thierstein erforscht, wie sich die konkrete Wohnungssuche gestaltet und welche Kompromisse die Suchenden eingehen, um "ihre" Wohnung zu finden. Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, wie München sich entwickeln muss, um eine Stadt für alle mit hoher Lebensqualität zu bleiben. Prof. Dr. oec. Alain Thierstein forscht über Regional- und Stadtentwicklung an der TU München.

34) Vortrag: "Leben bedeutet zu Hause zu sein, wo immer man hingeht." - Nachdenken über Wohn-Räume in der Stadt (Vorschau)
Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"

Seit ihrem Entstehen hat die Stadt unterschiedlichste Aufgaben zu erfüllen. Unter anderem soll sie ihren Bewohnern ein Zuhause bieten, einen Ort zum Wohnen. Welche Rolle spielt dabei der konkrete Raum der Stadt? Ist der städtische Raum nicht ein Ort der Öffentlichkeit und der Wohnraum vorrangig privat? Wie kann die Stadt Wohnraum sein? Und wie greift umgekehrt das Wohnen als private Angelegenheit in den öffentlichen Raum der Stadt ein? Sophie Wolfrum, Professorin für Städtebau und Regionalplanung an der TU München, spricht über das Wechselspiel zwischen Privatheit und städtischer Öffentlichkeit und die Konsequenzen für Architektur und Städtebau.

35) Vortrag: DIVIDED CITIES (Vorschau)
Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 18.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barerstraße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Referenten: Kai Vöckler mit Gästen

Kai Vöckler ist Gründungsmitglied von "Archis Interventions" und spezialisiert auf Stadtentwicklungsprojekte in Südosteuropa. Er ist Publizist theoretischer Schriften zu urbanistischen Themen und hat eine Professur für Kreativität im urbanen Kontext an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Untersuchungen zur Geschichte und Entwicklung von "geteilten Städten" – von Orten, die aufgrund der politischen Situation und als Konsequenz von ethno-nationalen, gewaltsamen Konflikten durch eine Trennung gekennzeichnet sind. Kai Vöckler wird im Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung über Planungsstrategien zur Überwindung der Teilung in Städten wie Belfast (Nordirland) und Nikosia (Zypern) sprechen und Beispiele zeigen, wie ungelösten Konflikten mit gewaltlosen Mitteln entgegengewirkt werden kann wie beispielsweise in Mostar (Bosnien-Herzegowina) und Mitrovica (Kosovo).

36) Vortrag: Utopische Architektur und Stadtplanung (Vorschau)
Freitag, 17. Oktober 2014 um 18.00 Uhr
Volkshochschule, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Referent: Dr. Peter Seyferth

Seit der Renaissance wird die Fantasie von der besseren Gesellschaftsordnung mit genauen Plänen von Häusern und Städten verbunden. Die Anordnung von Arbeit, Freizeit, Wohnung und den Wegen zwischen ihnen beeinflusst das Selbstverständnis der Gesellschaft und ihrer Mitglieder. In der Geschichte der Utopien konkurrieren dabei Pläne von geometrischer Ordnung mit Ideen von bunter Vielfalt.

37) Vortrag: Wohnkomplex - Warum wir andere Häuser brauchen (Vorschau)
Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Referent: Niklas Maak

Warum versprechen sich viele Menschen vom Einfamilienhaus ein besseres Leben? Sie verlassen die Städte und ziehen ins Umland, wo sich ein trostloser Siedlungsbrei in die Landschaft ergießt. Häuser für Kleinfamilien, wie wir sie heute kennen. Wie aber sollen unsere Häuser in Zukunft aussehen? Was verraten sie über unser Leben? Könnte man sie sich ganz anders vorstellen? Niklas Maaks neues Buch "Wohnkomplex" zeigt, witzig und streitbar, dass das Bauen in Deutschland neu gedacht werden muss. Und wie man andernorts bereits wohnt - jenseits von Vorstadteinöde und Apartmentriegel. Niklas Maak leitet das Kunstressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Für seine Arbeit erhielt er u.a. 2012 den Henri-Nannen-Preis und zuletzt den COR-Preis 2014 für Architekturkritik.

38) Diskussion: Stadt Nehmen und Geben
Donnerstag, 18. September 2014 von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Kreativquartier, Dachauer Straße 114, 80636 München
Im Rahmen des Projekts UNDER (DE)CONSTRUCTION
Konzeption und Moderation: Dr. Agnes Förster

Die öffentliche Abendveranstaltung "Stadt nehmen und geben" bringt unterschiedliche Nutzungsperspektiven zum Kreativquartier München ins Gespräch und verhandelt ihren Beitrag zu einer dichten, vernetzten und erlebnisreichen Stadt. Das Kreativquartier München verspricht uns ein Mehr an Stadt: mehr Nutzungen, mehr Vielfalt, mehr Begegnung, mehr Kreativität, mehr Atmosphäre, mehr Qualität. Doch lässt sich das planen? Der beste Städtebau und die beste Architektur alleine können dieses Versprechen nicht einlösen. Das Kreativquartier braucht Nutzer, welche der Stadt etwas zurückgeben. Die explizite Aufforderung lautet: Stadt nehmen und geben! Die Veranstaltung diskutiert das Nehmen und Geben mit heutigen und potenziellen zukünftigen Nutzern des Kreativquartiers. Vertretene Institutionen u.a.: Brauchbar, FairTeilers, Forum Baugemeinschaften München e.V., Hochschule München, Institut für Angewandte Kulturelle Bildung, Labor München, Leonrodhaus für Kunst, KunstWohnWerke München eG, NachbarschaftsBörse Ackermannbogen, SchlaU Schule - Schulanaloger Unterricht für junge Flüchtlinge, Platform München, PATHOS München.

39) Diskussion: BDA im Gespräch - Wohnhochhaus "Isarbelle"
Dienstag, 23. September 2014 um 17.00 Uhr (Info)
BDA Bayern, Geschäftsstelle, Türkenstraße 34, 80333 München
Gespräch mit anschließender Besichtigung mit Bustransfer
Anmeldung bis 19. September 2014 unter sekretariat(at)bda-bayern.de.
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT
Im Frühjahr dieses Jahres wurde in Obersendling das Wohnhochhaus "Isarbelle" fertiggestellt. Mit seinen gerundeten Gebäudekanten, den spiralförmig umlaufenden Erkern aus golden schimmerndem Leichtmetall und großen windgeschützten Loggien, setzt sich der 15 geschossige Turm deutlich von den vier weiteren Türmen des Areals und den gestapelten Wohnhochhäusern der 1960er und 1970er Jahre ab. Durch Auszeichnungen und zahlreiche Veröffentlichungen ist das Projekt in die Diskussion um den Münchner Wohnungsbau gerückt. Wie sind eine so hohe Individualisierung der Grundrisse und ein so hoher Ausbaustandard angesichts der extrem steigenden Bodenpreise im Mietwohnungsbau realisierbar? Ist das Hochhaus "Isarbelle" ein Einzelfall mit günstigen Rahmenbedingungen oder kann es als Modell künftiger Wohnhochhäuser dienen? Kann der Neubau weiterer Wohntürme generell die richtige Antwort sein, um den Wohnungsmangel in München zu beheben?

40) Diskussion: BDA im Gespräch - Wohin der Wind weht
Montag, 29. September 2014 um 19.00 Uhr (Info)
BDA Bayern - Geschäftsstelle, Türkenstraße 24, München
Anmeldung erbeten bis 26. September 2014 unter sekretariat(at)bda-bayern.de
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT
Anlässlich des Gesetzentwurfs der bayerischen Staatsregierung für Mindestabstände von Windkraftanlagen - Stichwort "10H" - und der Behandlung des Gesetzes im Landtag im kommenden Oktober, plant der BDA Bayern eine öffentliche Podiumsdiskussion hierzu. Der BDA möchte auf dem Podium unterschiedlichen Meinungen eine Plattform bieten, um die bestehenden Positionen in der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion herauszuarbeiten. Wir sind der Meinung, dass sich in diesem öffentlichen Streit, der scheinbar nur ein Detail der "Energiewende" betrifft, Phänomene widerspiegeln, die charakteristisch sind für Haltungen und Wahrnehmungen unserer Zeit oder Gesellschaft in Bezug auf unsere Kulturlandschaften und deren stetigem Wandel. Unabhängig davon, dass der BDA Bayern wie andere Verbände, die Akademie Ländlicher Raum und die Bayerische Architektenkammer auch, sehr kritisch Stellung bezogen hat gegenüber der "10H Regelung" und dieses Gesetzesvorhaben auch konkret bei dieser Veranstaltung behandelt werden soll, möchten wir dazu einladen, das Thema mit einem breiteren und ganzheitlicheren Ansatz zu diskutieren. Hier möchten wir beispielsweise besprechen, welche ‚Bilder‘ von Landschaften in den Köpfen und Herzen stecken und welche Landschaften tagtäglich und tatsächlich am eigenen Leib erfahren werden. Ein Punkt betrifft sicher auch die Frage, in welchem Zusammenhang zeitgenössisches Mobilitäts-, Siedlungs- und Konsumverhalten mit dem Beharren auf vertrauten Landschaften und die Ablehnung ihrer Veränderung stehen. Zudem möchte der BDA Bayern zur Diskussion stellen, inwiefern Baukultur eine Brücke zum Gelingen der "Energiewende" sein kann.

41) Diskussion: "rhabarber rhabarber" - Werkstattgespräch Prof. Kilian Stauss
Dienstag, 30. September 2014 um 19.30 Uhr
stauss processform, Tattenbachstraße 16, 80538 München
Veranstalter: Deutscher Werkbund Bayern
Um Anmeldung wird gebeten an stauss(at)processform.de
Referent: Prof. Kilian Stauss, stauss processform

Kilian Stauss ist als Designer ein Generalist. Seit dem Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart gestaltet er industrielle Produkte, arbeitet aber ebenso erfolgreich an grafischen Erscheinungsbildern, Leit- und Orientierungssystemen, Webseiten, Interfaces, Büchern, Möbeln, Ausstellungen und an räumlichen Gestaltungen. Design ist für ihn eine Methode, um im Dialog Probleme durch Gestaltung zu lösen. Kilian Stauss ist zudem in der Lehre tätig, zuletzt seit 2007 als Professor im Fach »Interior Design« an der Fakultät für Innenarchitektur der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Rosenheim. Seit März 2014 ist er Vorsitzender der Typographischen Gesellschaft München. Kilian Stauss freut sich auf Dialoge über die Tradition und Chance der Interdisziplinarität des Werkbundes, die ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Der DWB Bayern möchte die persönlichen Kontakte und den Austausch zwischen seinen Mitgliedern fördern, deren Zahl mittlerweile auf rund 280 angewachsen ist. Alte Freundschaften sollen gefestigt und neue geknüft werden. In etwa vierteljährlicher Folge sind hierzu Werkstattgespräche bei jeweils einem anderen Werkbundmitglied geplant. Das Mitglied lädt die Kolleginnen und Kollegen aus dem Werkbund in sein Büro, seine Werkstatt oder sein Atelier ein, stellt sich und seine Arbeit vor und steht für eine Diskussion zur Verfügung. Die organisatorische Leitung dieser werkbundinternen Gesprächsreihe hat Verena Marschall (verena(at)daxer-marschall.de) übernommen. In der Abwechslung zwischen den unterschiedlichen Disziplinen wird die Vielfalt der im Werkbund vertretenen Arbeitsfelder, Personen und Ideen erlebbar.

42) Diskussion: Architekturclub "Dialog - ein Abend, zwei Persönlichkeiten"
Montag, 6. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Mit Landschaftsarchitekt Klaus D. Neumann und dem Zoologen Prof. Dr. Josef H. Reichholf

43) Diskussion: Wer hat denn das da hingestellt?
Mittwoch, 8. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Münchner Forum e.V.
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Streiten über Wohnungsbau und Stadtgestalt, Mutlosigkeit, Langeweile, Einheitsgebäude … die (Wohn-)Gebäude, die in München in den letzten Jahren entstanden sind, genießen keine hohe Wertschätzung. Das Wort vom "Triumph der Schuhschachtel" machte schnell die Runde. Was läuft falsch? Haben Bürger und Journalisten kein Auge für die Qualität moderner Architektur? Oder umgekehrt: schauen Bauherren und Investoren nicht auf Ästhetik, sondern nur auf Rendite? Welchen Einfluss hat die Stadt? Was ist attraktive, zukunftsfähige Architektur? Wie soll München aussehen?

44) Diskussion: Religiöse Vielfalt in der Stadt - Aktuelle Bauten und Projekte
Samstag, 11. Oktober 2014 von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Straße 24, 80331 München
Längst sind unsere Städte religiös plural geworden. In München leben laut Statistik inzwischen mehr Nichtchristen als Christen. Das bedeutet nicht, dass Religion unwichtiger geworden ist. Im Gegenteil. Mit welchen Räumen antworten Städte auf diese veränderte Situation? Auf der einen Seite entstehen multireligiöse Räumen, die eine gewisse Neutralität signalisieren und viele Religionen beheimaten können, auf der anderen Seite neue Zentren einzelner Religionen, die aber ihrerseits Begegnungszentren für die gesamte Stadtgesellschaft werden können. Der Workshop stellt Projekte aus allen Kategorien zur Diskussion.

45) Diskussion: After Nolympia - München braucht Zukunftsprojekte (Vorschau)
Dienstag, 21. Oktober 2014 von 18.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)

Nach den Bürgerentscheiden in München, Garmisch-Partenkirchen, Berchtesgadener Land und Traunstein im November 2013 steht fest: München wird 2022 keine Olympischen Winterspiele ausrichten. Von der Durchführung der Olympischen Spiele im Münchner Raum erhoffte man sich unter anderem ein positives und nachhaltiges Infrastrukturerbe für die gesamte Region. Etwa 1,8 Milliarden Euro sollten in die Infrastruktur fließen, die auch nach den Spielen bestehen bliebe. Für die Stadt München stellt sich grundsätzlich die Frage - nicht nur aufgrund der Absage der Olympiabewerbung: was bewegt und mobilisiert die Menschen und die Stadt in der Zukunft? Welche Zukunftsprojekte sind für Münchens Gedeihen notwendig, sinnvoll und mehrheitsfähig?

46) Diskussion: Baumeister Architekturquartett. Gestern im Heute - Architektur und Erinnerung (Vorschau)
Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 19.00 Uhr
Staatliches Museum für Ägyptische Kunst, Gabelsbergerstraße 35, 80333 München
Veranstalter: Baumeister, Eintritt bei Anmeldung bis zum 22. Oktober 2014 frei
Das Baumeister-Architekturquartett geht in die 12. Runde. Zur Diskussion stehen diesmal drei sehr unterschiedliche Münchner Projekte, die zum einem der gemeinsame Nenner der "Erinnerung" miteinander verbindet, zum anderen auch das Material Beton: der Hochbunker in der Ungererstraße, der von Raumstation Architekten zum Büro- und Wohngebäude umgebaut wurde, das NS-Dokumentationszentrum von Georg Scheel Wetzel Architekten, das im Frühjahr 2015 eröffnet wird, und das Ägyptische Museum mit der Hochschule für Fernsehen und Film von Peter Böhm Architekten, das auch der Veranstaltungsort für das 12. Baumeister Architekturquartett am 30. Oktober sein wird.

47) Diskussion: Stadtentwicklung und Urbanität Was macht eine Stadt urban? (Vorschau)
Dienstag, 4. November 2014 um 20.00 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"
Stadtplaner legen oftmals großen Wert auf die Urbanität der von ihnen geplanten Anlagen und Quartiere. Sie verstehen darunter meist eine durch funktionale Differenzierung gekennzeichnete Stadt, in der sich unterschiedliche soziale Milieus, Arbeiten und Wohnen, private und öffentliche Räume, soziale und kulturelle Einrichtungen miteinander vermischen. Der Stadtforscher Prof. Walter Siebel diskutiert in seinem Eröffnungsvortrag unterschiedliche Perspektiven, Elemente und Voraussetzungen von Urbanität. Urbanität kann, so Walter Siebel, nicht allein als Addition einzelner Merkmale und Ergebnis eines Planungsprozesses begriffen werden. Sie ist vielmehr auch eine zivile Haltung und Lebensweise des offenen und gelassenen Umgangs mit kultureller Verschiedenheit. Dem Eröffnungsvortrag schließt sich ein Podium an, auf dem die urbanen Orte und die Qualitäten unserer Stadt erörtert werden.

48) Forum: World Green Building Week 2014 - Get up, Green up!
Vom 22. bis 27. September 2014
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V.

49) Forum: Baukulturfest Regensburg
Freitag + Samstag, 26./27. September 2014 (Info)
Ehemalige Nibelungenkaserne, Carl-Maria-von-Weber-Straße, 93053 Regensburg
Organisation: Architekturkreis Regensburg u.a.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Freitag, 26. September 2014 um 18.00 Uhr
Empfang, Big-Band-Connection der Albrecht-Altdorfer- und Regental-Gymnasien

Freitag, 26. September 2014 um 19.00 Uhr
Begrüßung im Festsaal der ehemaligen Nibelungenkaserne
Andreas Eckl, Vorsitzender Architekturkreis Regensburg
Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister Stadt Regensburg
Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer

Freitag, 26. September 2014 um 19.45 Uhr
Festvortrag Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur
Zur Lage der Baukultur in Deutschland - der Baukulturbericht 2014/15

Freitag, 26. September 2014 um 20.30 Uhr
Vorstellung der Initiative Baukultur Regensburg
Monika Dreykorn, "Anschwung" - Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
Silke Bausenwein, TANO
Christine Schimpfermann, Bau- und Planungsreferat Regensburg
Andreas Eckl, Architekturkreis Regensburg

Zwanzig Initiativen, Verbände und Organisationen, darunter Planer, Entscheidungsträger, Nutzer und interessierte Bürger, haben sich in Regensburg zur Initiative Baukultur Regensburg zusammen geschlossen. Gemeinsames Ziel ist es, sich zu vernetzen und so die Baukultur in der Welterbestadt auf ein breites Fundament zu stellen. Am letzten September-Wochenende feiert das junge Bündnis auf dem verlassenen Gebiet der ehemaligen Nibelungenkaserne ein buntes BAUKULTURFEST. Neben der Gelegenheit, diesen Ort "legendärer Tanzveranstaltungen" der 4. Jägerdivision zu besuchen, bietet die Initiative viele Veranstaltungen an, die sich mit der Baukultur in der Stadt Regensburg befassen.

50) Forum: Startklar! Junge Architekten 2014
Samstag, 27. September 2014 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Die Veranstaltung richtet sich an junge Kammermitglieder, Studenten und Absolventen, Existenzgründer sowie Berufswiedereinsteiger und Berufswechsler. Die Fachtagung beantwortet die am Beginn des Berufslebens stehenden drängenden Fragen und gibt persönliche Erfahrungen und unabdingbare Fakten weiter. Sie soll die Möglichkeit schaffen, miteinander in einen offenen Dialog zu treten, unabhängig davon, ob die einzelnen Teilnehmer anstreben, angestellt oder verbeamtet zu arbeiten oder sich selbstständig zu machen.

51) Forum: sakral präsent - evangelisch präsent
Vom 8. bis 12. Oktober 2014
Organisation: Lehrstuhls für Raumkunst und Lichtgestaltung der TU München
Weitere Infos zum 28. Evangelischen Kirchbautag unter www.kirchbautag.de

Das Projekt "sakral präsent - evangelisch präsent" findet statt in Kooperation mit dem 28. Evangelischen Kirchbautag in München mit Analysen zur Sakralraumtopographie Münchens, zwei Kunstinstallationen in der Altstadt "Stadtmöbel" und "meet your past", einer Ausstellung der Diplomarbeiten "Stadtkloster" sowie Führungen, Workshops und Stadterkundungen. Das Projekt-Team bilden TU München - Lehrstuhl für Raumkunst und Lichtgestaltung, Prof. Hannelore Deubzer, Bettina-Maria Müller, Rudolf Graf; Phillips Universität Marburg - Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart, Prof. Dr. Thomas Erne; TU München - Lehrstuhl für Bildnerisches Gestalten, Prof. Tina Haase, Wolfgang Kaiser; Studierende der Theologie aus Marburg, Studierende der Architektur der TU München; Koordination: Dipl. Ing. Architektin Bettina-Maria Müller.

52) Forum: Das Bauteam-Modell - kostengünstiger Wohnraum mit Qualität (Vorschau)
Dienstag, 14. Oktober 2014 von 13.15 Uhr bis 16.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

53) Forum: Architekten- und Ingenieurtag 2014 (Vorschau)
Donnerstag, 16. Oktober 2014 von 12.30 Uhr bis 18.15 Uhr (Info)
Kongress am Park Augsburg, Mercedes-Benz-Saal, Gögginger Straße 10, 86159 Augsburg
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Augsburg, GRAPHISOFT Center Süd, JuS Rechtsanwälte
Detailliertes Programm, Anmeldung bis 1. Oktober 2014 an ai-tag2014(at)jus-kanzlei.de
54) Forum: 13. Oberfränkisches Bauseminar - Querdenken (Vorschau)
Freitag, 24. Oktober 2014 von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Altes Rathaus, Hauptstraße 24, 91301 Forchheim
Veranstalter: Regierung von Oberfranken (Information in Kürze)

55) Symposium: 7. Weihenstephaner Forum für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
Freitag, 10. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Internationales Getränkewissenschaftliches Zentrum, Gregor-Mendel-Straße 4, 85354 Freising-Weihenstephan
Veranstalter: Studienfakultät Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung u.a.

In den 1970er und 1980er Jahren war Deutschland ein Vorreiter im Bereich des Naturschutzes und viele Entwicklungen nahmen in Weihenstephan ihren Anfang. Die Biotopkartierung wurde entwickelt, Schutzgebiete eingerichtet, erste Pflege- und Entwicklungspläne erstellt und einflussreiche Konzepte für den Naturschutz entworfen. Heute gibt es ein vielfältiges gesetzliches Instrumentarium im Naturschutz, Ausgleichsregelungen und formalisierte Herangehensweisen zur Prüfung der Umweltverträglichkeit, Zugriffsverbote in Bezug auf besonders geschützte und streng geschützte Arten und eine Vielzahl unterschiedlicher Schutzgebietstypen. Nichtsdestotrotz erscheint es vor dem Hintergrund der intensiveren Landnutzung des Menschen, des Klimawandels und nicht zuletzt der gesammelten Erfahrungen notwendig, den Naturschutz weiterzuentwickeln.
Die von Prof. Wolfgang W. Weisser (TOEK) organisierte Weihenstephaner Konferenz soll Anregungen für eine Weiterentwicklung des Naturschutzes liefern. Welche Möglichkeiten gibt es? Welche internationalen Entwicklungen könnten auch in Deutschland stärker in den Fokus rücken? Wie kann Naturschutz besser in die landschaftsarchitektonische Planung integriert werden? Deutsche und internationale Experten werden einen Blick auf die Situation des Naturschutz in Deutschland werfen und neue Entwicklungen wie etwa den evidenzbasierten Naturschutz vorstellen. Symposiumsreferenten sind Dr. Norbert Schäffer (Royal Society for the Protection of Birds, England), Prof. Netta Weinstein (University of Essex, England), Prof. Wolfgang Haber (Technische Universität München), Dr. Thomas Hauck (Universität Kassel) und Prof. Jean Paul Metzger (University of Sao Paulo, Brasilien).

56) Symposium: Energie Innovativ 2014 (Vorschau)
Mittwoch, 15. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr
Maritim Hotel, Frauentorgraben 11, 90443 Nürnberg
Veranstalter: Bayern Innovativ

57) Symposium: Ort und Ortsbezug in der Architektur (Vorschau)
Donnerstag bis Samstag, 20. bis 22. November 2014
Hochschule München, Fakultät für Architektur, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur

Von allen anderen kulturellen Artefakten unterscheidet sich die Architektur durch eine Eigenschaft, die nur ihr immanent ist: Sie ist lokal, einem Ort zugehörig. Sie antwortet auf das Vorgefundene oder schafft, indem sie spezifisch dort (re)agiert, einen Ort, mit dem sie unlösbar verbunden ist. Wir reden nicht vom Regionalen, vom historisch Überlieferten, vom Traditionellen, von Stilen und Architektursprachen. Es geht um die Beziehungen zum konkreten Ort, aus dem heraus die Architektur einen Teil ihrer Eigenschaften bezieht. Diese Ortsbindung ist auch und gerade in Zeiten der Hypermobilität kennzeichnend für Werke der Architektur.

Ort und Ortsbezug, die Rolle des physischen Kontextes in der Architektur, wurden im Zusammenhang mit der Kritik an den Ergebnissen der architektonischen und städtebaulichen Moderne seit den 1960er Jahren intensiver reflektiert. Zu einer systematischen architekturgeschichtlichen Erfassung und theoretischen Aufarbeitung des Topos und des Ortsbezugs ist es aber nicht gekommen, obwohl sein Gegenpart, der Typus, in den 1970er und 80er Jahren wissenschaftlich umfassend erörtert wurde. Mit der fortschreitenden Globalisierung der Lebenswelten in den letzten Jahrzehnten, der damit verbundenen erneuten Hinwendung zu den räumlich-lokalen Aspekten der menschlichen Existenz und nach dem spatial turn in den Geisteswissenschaften, steht eine grundlegende Behandlung des Ortsbezugs in der Architektur an. Das Symposium soll hierzu historische und theoretische Grundlagen erarbeiten. Untersucht werden kontextuelle Entwurfspraktiken anhand von konkreten Bauten, Projekten oder individuellen Positionen der Architekten, als auch deren theoretische Reflexionen. Da die letzteren im nennenswerten Umfang erst für die Renaissance bezeugt sind, beschränkt sich der Untersuchungszeitraum auf die Neuzeit.

58) Tagung: Bau und Betrieb von Hotels
Donnerstag + Freitag, 18./19. September 2014
Marriott München Airport, Alois-Steinecker-Straße 20, 85354 Freising
Veranstalter: Management Forum Starnberg GmbH

59) Tagung: Straßen für alle - Neue Impulse für Nahmobilität und öffentlichen Raum
Donnerstag, 25. September 2014 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Bezirk Oberbayern, Prinzregentenstraße 14, 80538 München
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)

Derzeit lässt sich in zahlreichen europäischen Städten eine Wende im Mobilitätsverhalten beobachten. Die Dominanz des Automobils im städtischen Raum wird zunehmend skeptischer betrachtet und Fahrradfahren und Zufußgehen gewinnen eine immer größere Bedeutung. Dabei sprechen neben dem Umweltschutzgedanken und dem Gesundheitsaspekt häufig ganz pragmatische Gründe, wie die größere Flexibilität und der geringere Zeit- und Kostenaufwand, für den Verzicht auf das Auto. Daneben fordern aktuelle Entwicklungen, wie der demografische Wandel, steigende Energiekosten und Verkehrsprobleme ein gesellschaftliches Umdenken in der Mobilität. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie Straßenraum und öffentlicher Raum so gestaltet werden können, dass neue Formen des Mischverkehrs gesellschaftlich verankert und Fahrradfahren und Zufußgehen eine bequeme, schnelle und sichere Alternative zum Autofahren werden können. Richtungsweisend kann hier das Shared-Space-Konzept sein, das - wenn auch auf begrenztem Raum - ein gleichberechtigtes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer einfordert. Gelungene Beispiele zeigen, dass durch Shared-Space öffentliche Räume, die im Zuge des autogerechten Umbaus unserer Städte zu bloßen Verkehrsknoten deklassiert wurden, wieder an Aufenthaltsqualität für die Bewohner gewinnen können.

60) Tagung: DAI Tag 2014
Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. September 2014
Evangelisches Forum Annahof, Annahof4, 86150 Augsburg
Veranstalter: DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V.

61) Tagung: 28. Evangelischer Kirchbautag
Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. Oktober 2014
Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Der 1949 gegründete Kirchbautag versteht sich als freier Zusammenschluss von Architekten, Theologen, bildenden Künstlern und anderen Personen, die sich für den evangelischen Kirchenbau engagieren. Die Kirchbautagungen haben stets an wechselnden Orten stattgefunden - immer auf Einladung der jeweils gastgebenden Landeskirche - und finden alle drei bis vier Jahre statt.

62) Tagung: Baumaterialien der Zukunft - Entwicklung und Einsatz von Verbundwerkstoffen
Donnerstag, 9. Oktober 2014 von 9.00 Uhr bis 16.45 Uhr
Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft, Hansastraße 27c, 80686 München
Veranstalter: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

63) Tagung: Metropolregion München - Herausforderung Wachstum (Vorschau)
Mittwoch, 15. Oktober 2014 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Kultur + Kongress Zentrum Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim
Veranstalter: Europäische Metropolregion München, Landeshauptstadt München u.a.

Wachstum, Wachstum, Wachstum: Wie kann der Siedlungsdruck in der Metropolregion München bewältigt werden? Die Metropolregion München ist eine der wenigen Regionen in Deutschland, die aktuell mit einem Bevölkerungswachstum und dem daraus resultierenden hohen Siedlungsdruck umgehen muss. Das Ziel der Veranstaltung ist, mit regionalen Entscheidern und überregional erfahrenen Experten gemeinsam Lösungen aufzuzeigen und zu diskutieren, welche räumlichen Zukunftsbilder zu einer nachhaltigen Entwicklung der Metropolregion München beitragen können.

64) Tagung: Fachtagung Städtebauförderung in Bayern (Vorschau)
Donnerstag, 16. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Ansbacher Orangerie, Promenade 33, 91522 Ansbach
Veranstalter: Oberste Baubehörde

Unter dem Titel "Lebensräume für die Bürger" widmet sich die Tagung, die von Staatsminister Joachim Herrmann eröffnet wird, den aktuellen Herausforderungen des öffentlichen Raums als Lebensraum für die Bürgerinnen und Bürger. Aufbauend auf das Thema des diesjährigen Bayerischen Landeswettbewerbs "Modellhafte Stadt- und Ortssanierung: Lebensräume für die Bürger" werden in drei Themenfeldern die Aspekte "Sichere Lebensräume für die Bürger", "Lebendige Lebensräume für die Bürger" und "Mitgestaltete Lebensräume durch die Bürger" mit Vertretern aus Kommunen, Lehre, Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt und diskutiert. Als Schirmherr des Bayerischen Landeswettbewerbs wird Herr Staatsminister die Preisverleihung zum Bayerischen Landeswettbewerb vornehmen und die Ausstellung mit den prämierten Arbeiten eröffnen.

65) Tagung: Architekturzeichnungen - Clemens Holzmeister und seine Schüler (Vorschau)
Donnerstag bis Samstag, 16. bis 18. Oktober 2014
Archiv für Baukunst der Universität Innsbruck, Lois Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Öffentliche, kostenlose Tagung, um Anmeldung wird gebeten unter archiv.baukunst(at)uibk.ac.at

66) Tagung: Grün und Günstig reicht nicht - das Land braucht mehr! (Vorschau)
Dienstag, 21. Oktober 2014 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Schule der Dorf- und Landentwicklung (SDL), Kloster Thierhaupten, Klosterberg 8, 86672 Thierhaupten
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer u.a.

Viele Kommunen in Bayern kämpfen mit den Folgen des demografischen Wandels. Damit einhergehend ist - auch in Gemeinden mit stabilen Bevölkerungszahlen - ein dramatischer Rückgang von Einrichtungen der Daseinsvorsorge zu verzeichnen. Die Werbung um Familien und Betriebe mit günstigem Bauland in grüner Idylle führt gerade in ländlichen Gemeinden zu einem ruinösen Wettbewerb untereinander. Die einzelnen Tagungen beleuchten aus Sicht von Verwaltung, Wissenschaft und Politik die negativen Konsequenzen eines "Weitermachen wie bisher" und mögliche Alternativen. Praxisbeispiele sollen zudem zeigen, welche anderen Wege beschritten werden können, um Gemeinden als Lebens- und Arbeitsraum für alle Generationen und gesellschaftlichen Schichten attraktiv zu halten.

67) Tagung: Pssst! Die lebenswerte Stadt... ist eine leise Stadt (Vorschau)
Mittwoch, 22. Oktober 2014 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Tagungsräume MGS, Haager Straße 9, 81671 München
Veranstalter: Institut für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW)

68) Tagung: Daseins_Räume (Vorschau)
Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. Oktober 2014
Evangelische Akademie Tutzing, Schloss-Straße 2+4, 82327 Tutzing
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing, Deutscher Werkbund

Die Sehnsucht nach anderem Leben ist groß. Zugleich produzieren und konsumieren wir rasend weiter. Was sind neue, konkrete Frei_Räume und Wunsch_Räume erfüllten Lebens? Wo stehen wir und wo steuern wir hin?

69) Seminar: Frau am Bau Teil I - Diversity und Umgang mit Heterogenität am Bau
Samstag, 20. September 2014 von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Presseclub Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer

Immer mehr Frauen sind als selbstständige Allrounder, angestellte Architektinnen oder Absolventinnen an der Schnittstelle zwischen Planung und Baustelle als Projektleiterinnen, Bauleiterinnen oder Projektsteuerinnen tätig. Hier müssen sich die Planerinnen auf die besonderen Herausforderungen, die eine Baustelle mit sich bringt, einstellen und sich dabei oft auf eine Männerwelt mit eigenen Gesetzen, Regeln und Gepflogenheiten einlassen. Die Vorstellung konkreter praxisorientierter Strategien gibt eine Hilfestellung, damit die "Frau am Bau" ihre Führungsrolle annimmt und sich sicher behauptet. Das Verständnis der eigenen Rolle hilft, Mut und Selbstsicherheit zu entwickeln, die eigene fachliche Kompetenz besser einzubringen und auf der Baustelle von Anfang an akzeptiert zu werden.

70) Seminar: ARCHICAD 18 Update-Workshop Änderungsmanagement
Dienstag, 23. September 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch, 24. September 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr *** fast ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Donnerstag, 25. September 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Dienstag, 30. September 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr *** fast ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch, 1. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Donnerstag, 2. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr *** Zusatztermin
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Neue Funktionen erleichtern in ARCHICAD 18 die Index-Verwaltung auf den Layouts. Dadurch können zahlreiche Arbeitsabläufe optimiert werden. In diesem Kurs werden die neue Arbeitsweise und die Funktionen der Änderungswerkzeuge erläutert und es wird gezeigt, wie Sie Ihre Masterlayouts für die automatische Indizierung überarbeiten und mit intelligenten Objekten und Autotexten optimieren. Nach dieser Vorbereitung werden verschiedene Szenarien anhand konkreter Beispiele durchgespielt.

71) Seminar: ARCHICAD 18 Update-Workshop Visualisierung
Dienstag, 23. September 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** fast ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch, 24. September 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Donnerstag, 25. September 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Freitag, 26. September 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr *** Zusatztermin
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Dienstag, 30. September 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** fast ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch, 1. Oktober 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg

Donnerstag, 2. Oktober 2014 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** Zusatztermin
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mit der CineRender Engine in ARCHICAD 18 können Visualisierungen in einer deutlich verbesserten Qualität gegenüber den Vorversionen erzeugt werden. In diesem Kurs werden die Einstellungen der Rendering-Engine, die neuen Oberflächenmaterialien und Lichtquellen behandelt und die vielfältigen Darstellungsoptionen anhand von Beispielprojekten erläutert. Erfahren Sie, welche Schritte bei der Weiterbearbeitung bestehender Projekte notwendig sind und wie Sie mit ARCHICAD 18 hochwertige Visualisierungen erzeugen können.

72) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar (kostenlos)
Dienstag, 14. Oktober 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Mittwoch, 15. Oktober 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Dienstag, 28. Oktober 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Von der Skizze zum Modell - so lautet das Motto unseres bewährten kostenfreien ARCHICAD Schnupperseminars. Es richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer, die bisher noch nicht mit ARCHICAD arbeiten. Sie erstellen in rund drei Stunden unter kompetenter Anleitung ein Virtuelles Gebäudemodell und lernen so die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD ganz praktisch kennen.

73) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
Mittwoch bis Freitag, 8. bis 10. Oktober 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Dienstag bis Donnerstag, 21. bis 23. Oktober 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch bis Freitag, 29. bis 31. Oktober 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg, Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg

Die Teilnehmer am dreitägigen ARCHICAD Grundkurs sind nach der Veranstaltung in der Lage, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Planlayout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

74) Seminar: Praxis-Seminar Natursteinfassade (Vorschau)
Donnerstag + Freitag, 16./17. Oktober 2014
Institut für Bau und Immobilie, Hochschule Augsburg, An der Hochschule 1, 86161 Augsburg

75) Exkursion: ArchitekTour USA 2014 - New York bis Chicago
Vom 26. September bis 5. Oktober 2014
Veranstalter: Beton Marketing Süd GmbH

76) Exkursion: Alf Lechner Museum und Atelier
Samstag, 11. Oktober 2014 um 9.30 Uhr (Abfahrt Grieserwiese, Landshut
, Info)
Veranstalter: architektur und kunst e.V. Landshut
Anmeldung erforderlich unter anmeldung(at)architektur-kunst-landshut.de
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

77) Führung: BauLUSTwandeln - Aussegnungshalle Westfriedhof
Freitag, 19. September 2014 um 16.00 Uhr
Westfriedhof, Aussegnungshalle, Schnieglinger Straße 71, 90419 Nürnberg
Veranstalter: BauLust - Initiative für Architektur & Öffentlichkeit e.V.
Referent: Günther Dechant, Architekt, Nürnberg

78) Führung: Hausbesuch 17 - Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck

Freitag, 26. September 2014 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck, Abt-Thoma-Straße 1b, Puch, 82256 Fürstenfeldbruck
Veranstalter: Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.
Führung: Architekt Franz Balda, Fürstenfeldbruck
Leitung: Thomas Lauer, Ursula Eberhard mit den Architekten
Anmeldung erbeten unter baukultur(at)heimat-bayern.de

79) Führung: Neubau Gymnasium Grünwald
Samstag, 27. September 2014 um 11.00 Uhr
Haupteingang Ecke Laufzorner Straße/Oberhachinger Straße, 82031 Grünwald
Veranstalter: MAIV - Münchener Architekten- und Ingenieur-Verein e.V.

Der MAIV e.V. lädt Mitglieder und Gäste herzlich zur Besichtigung des Neubaus des Gymnasiums Grünwald ein. Die Münchener Architekten Bauer Kurz Stockburger & Partner haben das Vorhaben als Ergebnis eines Wettbewerbserfolges realisiert. Geführt wird von den verantwortlichen Partnern, Architekt David Reichert und Architekt Alexander Bauer sowie von der Schulleiterin Birgit Korda, das Tragwerk wird ein Ingenieur aus dem Büro Sailer Stepan und Partner GmbH erläutern.

80) Führung: Das Kloster "Maria im Paradies" von Matthias Mulitzer
Freitag, 26. September 2014 um 15.00 Uhr
Kloster "Maria im Paradies", Eingang zum unteren Haus, Kinderalm, A-5621 St. Veit im Pongau
Veranstalter: Initiative Architektur Salzburg

Die seltene Möglichkeit, die Klostergründung "Maria am Paradies" auf der Kinderalm näher zu besichtigen, ergänzt die im März/April gezeigte Werkschau über Matthias Mulitzer. Der Entwurf des in Goldegg geborenen Architekten für diese Anlage in St. Veit im Pongau war der Beginn einer Lebensaufgabe, die sich über 26 Jahre erstreckte und heute Mulitzers bekanntestes Werk darstellt. Das Areal auf 1270 Meter Höhe wurde im Jahr 1985 von dem aus Frankreich stammenden Orden der Schwestern von Bethlehem mit dem ursprünglichen Baubestand der aus drei Almhütten bestehende Kinderalm übernommen, welche als Höhenstation für Kinder der Lungenheilanstalt Grafenhof in St. Veit diente. Die leerstehenden Gebäude wurden schrittweise zum sogenannten "Unteren Haus" adaptiert und mit Neubauten ergänzt. Heute besteht das Kloster aus zwei räumlich getrennten Bereichen – dem "Unteren Haus", welches auch für Gäste zugänglich ist und dem "Oberen Haus", welches ganz den darin streng kontemplativ lebenden Schwestern vorbehalten ist. Die Besonderheit der Anlage des "oberen Hauses" liegt in der Anpassung der Gebäude an die kleinteilige Geländesituation mit einer Mulde am Hang. In dieser Mulde liegt als Fokus der Gesamtanlage das Kirchengebäude, am anschließenden Südhang staffeln sich in terrassierter Bauweise drei konkav geschwungene Zellentrakte mit zwei Kreuzganghöfen. Die Anordnung dieser Höfe und die Konzeption der voneinander abgeschirmten Zellenhäuschen sind ganz auf die spezielle monastische Lebensweise der Schwestern abgestimmt. Die Zellen sind in einer im Tal vorgefertigten Holztafelbauweise konstruiert und auf die klimatischen Bedingungen mit langen schneereichen Wintern ausgelegt. Durch die kleinteilige Bauform und die Integration der älteren Gebäude fügt sich die Anlage wie organisch gewachsen in die Umgebung ein.

81) Führung: Gabor Benedek - Strichworte
Dienstag, 30. September 2014 um 18.00 Uhr
Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 15.00 Uhr
Sonntag, 19. Oktober 2014 um 15.00 Uhr
Olaf Gulbransson Museum, Im Kurgarten 5, 83684 Tegernsee
Führung: Malgorzata Stigancow M.A., Barbara Filipp

82) Führung: München revisited Teil II - Wiederaufbau und Nachkriegsmoderne in Schwabing und der Maxvorstadt
Samstag, 11. Oktober 2014 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Treffpunkt: Eingangsbereich Ludwigskirche, Ludwigstraße 22, 80539 München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Dipl.-Ing. Alexander Fthenakis, Architekt, München

München hat - anders als viele deutsche Städte - die vollständige Neuerfindung des Stadtgrundrisses, den großen städtebaulichen Wurf, nach den teils schwerwiegenden Zerstörungen des 2. Weltkriegs gemieden. Und dennoch ist das heutige Stadtbild Münchens nachhaltig, wenn auch oftmals subtil, von Bauten und Planungen der 50er und 60er-Jahre geprägt. Umso interessanter erscheinen uns heute die architektonischen Setzungen und Eingriffe in den Stadtraum im Zuge des Wiederaufbaus und der darauf folgenden Jahre. Bei der Tour durch Schwabing und die Maxvorstadt begegnen wir einer großen Zahl baulicher und städträumlicher Phänomene jener Zeit. Neben Bauten namhafter Architekten wie Josef Wiedemann, Sep Ruf und Hans Maurer treffen wir auch auf anonyme und unscheinbare Formen des Wiederaufbaus.

83) Messe: GaLaBau 2014
Vom 17. bis 20. September 2014
Messezentrum Nürnberg, Karl-Schönleben-Straße, 90471 Nürnberg
www.galabau-messe.com

Vom 17. bis 20. September 2014 wird das Messezentrum Nürnberg wieder zum internationalen Treffpunkt für Profis aus der grünen Branche. Alle, die Gärten, Parks, Freiräume, Sport-, Spiel- und Golfplätze planen, bauen und pflegen, informieren sich auf der GaLaBau und ihren beiden Fachteilen PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage über neueste Produkte und Dienstleistungen. Mit 1.155 Ausstellern und 61.860 Fachbesuchern war die GaLaBau 2012 die führende europäische Fachmesse für den Gartenbau, Landschaftsbau, die Pflege und den Bau von Sportplätzen, Golfanlagen und Spielplatzbau. Fachbesucher sind Betriebe des Garten-, Landschaftsbaus und Freiflächenbaus, Landschaftsarchitekten sowie Planer aus Behörden des Bundes, der Länder und Kommunen.

84) Messe: Expo Real 2014
Montag bis Mittwoch, 6. bis 8. Oktober 2014
Neue Messe München, 81823 München

85) Film: Kathedralen der Kultur
Dienstag, 30. September 2014 um 17.30 Uhr
(Info)
Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 20.00 Uhr
Kinoptikum Programmkino, Nahensteig 189, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

86) Film: Welcome to the 21st Century (Vorschau)
Freitag, 31. Oktober 2014 von 18.00 bis 21.00 Uhr
Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Im Rahmen der Reihe "Metropolis - Wohnen in der Stadt"

Das Jüdische Museum in Berlin machte ihn berühmt: Hier schuf Libeskind (*1946) mit neuartigen, ungewöhnlichen Formen eine "sprechende Architektur". Er lud Bauformen mit Bedeutung auf und verwies auf Erfahrungen, die mit dem Holocaust zusammenhängen wie Enge, Dunkelheit, Ausweglosigkeit. Seine ausdrucksstarken, freien Gebäude wirken wie abstrakte Plastiken und machten ihn zu einem der bedeutendsten aber auch umstrittendsten Architekten unserer Zeit. Der Film beleuchtet seine Arbeit und folgt dabei auch der Entstehung des Jüdischen Museums.

87) Musik: Spiel mich! Öffentliche Klaviere an der inneren Isar 2014
Vom 15. September bis 5. Oktober 2014
Organisation: Isarlust e.V.

Auf Initiative von Isarlust e.V. können die Münchnerinnen und Münchner im innerstädtischen Isarraum vom 13. September bis 15. Oktober auf insgesamt 15 von Münchner Künstlerinnen und Künstlern gestalteten Klavieren ihr Können unter Beweis stellen. An jedem Klavierstandort gibt es zudem an einem Abend eine Vernissage mit dem jeweiligen Künstler und einem Münchner Musiker oder einer Münchner Band.

88) Lektüre: Standpunkte 08-09/2014 des Münchner Forum
Herausgeber: Münchner Forum e.V.
Die August/September-Ausgabe (Download) der "Standpunkte" beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen:
89) Lektüre: DAB regional 09/14 der Architektenkammer
Herausgeber: Bayerische Architektenkammer
Die September-Ausgabe (Download) beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen:
90) Lektüre: MAP München Architektur Programm 09/2014
Herausgeber: Architekturmuseum der TU München
In der September-Ausgabe (Download) des "München Architektur Programm" finden Sie ein Interview mit Jörgen Mayer H, einen Beitrag zu "TU München goes Afrika", eine Auswahl an Architekturausstellungen in München und auswärts sowie weitere interessante Termine zum Thema Architektur.

91) Auslobung: Deutscher Ziegelpreis 2015
Bereits zum zweiten Mal schreibt das Ziegel Zentrum Süd bundesweit den Deutschen Ziegelpreis aus. Ziel ist es, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie ideellen Partnern herausragende Architektur auszuzeichnen, die aus energetisch vorbildlichen und gestalterisch überzeugenden Ziegelbauten besteht. Bei den eingereichten Gebäuden soll die Verpflichtung zu Ressourcen schonendem Bauen ablesbar und nachweisbar sein. Sie sollen dem nachhaltigen Bauen verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen. Der gekonnte, kreative Umgang mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus modernen hochwärmedämmenden Ziegeln bildet den einen Schwerpunkt dieser Prämierung, den anderen herausragende Architektur mit mehrschaligen Ziegelaußenwandkonstruktionen. Eine Abgabe ist bis 22. September 2014 erforderlich. Die Auslobungsunterlagen findet man hier…

92) Auslobung: Sckell Students Award 2014
In Verbindung mit der Sckell-Ehrenring-Auszeichnung für herausragende Persönlichkeiten in Landschaftsarchitektur, Gartenkunstgeschichte und verwandten Berufsfeldern, lobt die Bayerische Akademie der Schönen Künste 2014 zum ersten Mal den "Sckell Students Award" aus. Im Rahmen dieses studentischen Wettbewerbes geht es um eine inspirierende konzeptionelle Auseinandersetzung in Wort und Bild mit dem Werk des Sckell-Ehrenring Preisträgers und dessen aktueller Relevanz für Landschaftsarchitektur und Gartenkunst. Abgabe der Wettbewerbsbeiträge bis 10. Oktober 2014 möglich. Weitere Informationen und die Auslobungsunterlagen findet man hier…

93) Gratulation: Best Architects 15 Award für Bögl Gierer Architekten
Wir gratulieren unserem ARCHICAD-Kunden Bögl Gierer Architekten GmbH zur Auszeichnung mit dem "best architects 15 award" für das Projekt Park Garage am Bodensee! In dem am Seeufer gelegenen Anwesen mit alter Bausubstanz und Baumbestand wurden die überwiegend denkmalgeschützten Gebäude saniert und durch Neubauten ergänzt. Eine besondere Rolle spielt die Integration der Neubauten in den unter Landschaftsschutz stehenden Park. Mehr lesen Sie hier…

94) Impressum
Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Ein Teil der Veranstaltungen erfordert eine Anmeldung. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, 13. Oktober 2014. Redaktionsschluß ist am Freitag, den 10. Oktober 2014. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit unserem Newsletter erreichen wir über 16.000 Architekten/innen und Planer/innen, überwiegend in Bayern. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, reicht uns eine kurze, formlose Nachricht an info@graphisoft-muenchen.de.

PS: Beachten Sie unsere neue Nürnberger Adresse "Auf AEG"!

GRAPHISOFT Center
CAD-Solutions Martin Schnitzer

Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Telefon 0941-46114811, Fax 0941-46114813
info@graphisoft-regensburg.de
www.graphisoft-regensburg.de