Architektur News Bayern 12/2014

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit allen aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur vom 10. November bis 7. Dezember 2014 für die Regionen München/Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz sowie Mittel-/Ober- und Unterfranken. Wer die Termine gerne chronologisch geordnet lesen möchte, findet sie in Kürze hier auf unserer Webseite: Architektur News Bayern KW 46 bis 49/2014.
01) Ausstellung: Helmut von Werz - Ein Architektenleben 1912-1990
02) Ausstellung: Lina Bo Bardi
03) Ausstellung: Bauen für Afrika - Integrative Prozesse in der Architekturausbildung
04) Ausstellung: Architektur und Wein in Mitteleuropa
05) Ausstellung: „(UN) SICHTBAR“ - Jan van Munster
06) Ausstellung: Alte und Neue Architektur am Starnberger See / Ostufer Münsing
07) Ausstellung: Venedig-Farbfotografien von Bettina Lindenberg
08) Ausstellung: Positionen der aktuellen Architekturfotografie (Vorschau)
09) Ausstellung: Franz Hart (1910-1996) - Öffentliche Bauten in München (Vorschau)
10) Ausstellung: Junge Münchner
11) Preisverleihung: Förderpreis der Landeshauptstadt München
12) Kunst: Dekomposition
13) Buchpräsentation: Optionen - Allmann Sattler Wappner
14) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Tvrtkovic und Bergner
15) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Zukunft / Mathias Schuler
16) Vortrag: Martin Feiersinger „Italomodern von innen“
17) Vortrag: Werkbericht Alexander Brenner „Wohnen - nur Architektur?“
18) Vortrag: Klassizismus und Historismus
19) Vortrag: Schwabinger Tor - ein neues Stadtquartier mit Tram-Anschluss
20) Vortrag: Die Kalkbreite - ein neuer Stadtbaustein für Zürich
21) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Marge Arkitekter
22) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Experimente / Manuel Herz
23) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Orte / Gion A. Caminada
24) Vortrag: Der Gestaltungsbeirat als Standortfaktor und Förderer regionaler Baukultur
25) Vortrag: Metropolen der Moderne
26) Vortrag: Werkbericht Brandlhuber + Emde Schneider
27) Vortrag: Gerhard Matzig „Ein Fall für die Paartherapie: Über das Verhältnis von Architekten und Bauherren“
28) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Format Elf Architekten
29) Vortrag: Vortragsreihe Bauhütte Würzburg - Werkbericht relais Landschaftsarchitekten
30) Vortrag: Werkbericht Peter Böhm
31) Vortrag: Wohnen im Nationalsozialismus - Zwischen Gemeinschaftsideologie und Exklusion
32) Vortrag: „here + there“ Markus Emde
33) Vortrag: Adam Caruso Werkbericht
34) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Katzkaiser
35) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Raum / Arno Lederer
36) Vortrag: Wohnungslos in einer reichen Stadt - Ursachen, Dimensionen und Hilfsangebote
37) Vortrag: Vortragsreihe Bauhütte Würzburg - Werkbericht Agence TER
38) Vortrag: Wohnungsbau der Nachkriegsjahrzehnte - Soziale Utopien und gebaute Realitäten
39) Vortrag: Light in the Public Realm - James Carpenter Design Associates
40) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Qualität / Georg Franck, Wien (Vorschau)
41) Vortrag: Mittwochsreihe „form and structure“ - Muck Petzet Architekten (Vorschau)
42) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Schönheit / Werner Oechslin (Vorschau)
43) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit N-V-O Architekten (Vorschau)
44) Diskussion: „Bin ich schön?“ Andere Augen - Andere Sichtweisen
45) Diskussion: Wie dicht soll München werden? Streiten über eine städtebauliche Vision
46) Diskussion: Wahlverwandtschaften und Soziale Netzwerke
47) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Techniken des Überlebens
48) Diskussion: „Das zweite Leben der Dinge“ - Architektur und Kunst im Gespräch
49) Diskussion: Architekturclub - Wie steht es um den Traumberuf des Architekten?
50) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Zukunft experimentieren
51) Diskussion: Architekturgespräche München - Signatur des Raumes
52) Diskussion: Mehr als nur ein Dach über dem Kopf! Psychologisches zum Thema Wohnen in der Stadt (Vorschau)
53) Diskussion: ARCH+ features TUM Talks on Architecture - „Über Neurowissenschaften und Architektur“ (Vorschau)
54) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Besetzen der Zukunft (Vorschau)
55) Forum: Bionik
56) Forum: Planen und Bauen International - Best Practice aus Bayern
57) Symposium: Lina Bo Bardi
58) Symposium: Ort und Ortsbezug in der Architektur
59) Symposium: Die Erfindung der Landschaft
60) Tagung: Wir haben nur eine Welt zu bauen - Zukunftsfähige Gebäudekonzepte
61) Tagung: 1. Österreichischer BIM Kongress
62) Tagung: BIM im Bauwesen - Planungsprozess im Wandel
63) Tagung: Zukunft(s)land. Ländliche Räume entwickeln, ordnen und gestalten
64) Tagung: 20. Internationales Holzbau Forum
65) Tagung: Energieeffiziente Gebäudehüllen - Innovative Systeme, Komponenten und Materialien
66) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
67) Seminar: Neuerungen ENEV 2014 - HOAI 2013
68) Seminar: G&W Baufachtag „Von der Budgetierung und Kostenplanung bis zur Dokumentation“
69) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
70) Seminar: G&W Baufachtag „BIM im Überblick - vom ersten Entwurf zum abgerechneten Projekt“
71) Seminar: Farbe und Licht in der Architektur
72) Seminar: G&W Baufachtag „BIM im Überblick - vom ersten Entwurf zum abgerechneten Projekt“
73) Seminar: Raum-und Arbeitsplatzqualiät C5-Raumakustik im Büro
74) Seminar: Wohnen in der Stadt - Verein der tugendhaften Gemeinden
75) Seminar: „BIM Open“ - Kostenfreie ARCHICAD Fragestunde
76) Film: Architekturfilmreihe „Film und Wein“
77) Film: Oskar Niemeyer „Das Leben ist ein Hauch“
78) Film: Renzo Piano - Piece by Piece
79) Lektüre: Standpunkte 11/2014 des Münchner Forum
80) Lektüre: DAB regional 11/14 der Bayerischen Architektenkammer
81) Lektüre: MAP München Architektur Programm 11/2014
82) Auslobung: Wettbewerb GEPLANT+AUSGEFÜHRT
83) Impressum
Ich wünsche allen einen gute Zeit!

Mit besten Grüßen
Martin Schnitzer

01) Ausstellung: Helmut von Werz - Ein Architektenleben 1912-1990
Donnerstag, 13. November 2014 um 18.00 Uhr (Info)
Architekturgalerie München e.V., Türkenstraße 30, 80333 München
Bis 13. Dezember 2014
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Architektengemeinschaft Helmut von Werz, Johann Christoph Ottow, Erhard Bachmann, Michel Marx. Helmut von Werz prägte als einer der großen Architekten des Wiederaufbaus das Stadtbild Münchens im Laufe seines Architektenlebens nachhaltig. In dem beachtlichen Werk, das er gemeinsam mit seinen Partnern schuf, wird der Geist der Nachkriegsarchitektur sichtbar, der einerseits vom Maßhalten und Bewahren bestimmt ist, sich andererseits der Avantgarde gegenüber nicht verschließt. Bekannte Gebäude sind die Nazarethkirche in Bogenhausen, die St-Anna-Schule im Lehel, das Hochhaus des Bayerischen Rundfunks nahe dem Hauptbahnhof, der Sonnenblock am Altstadtring oder die Archäologische Staatssammlung am Englischen Garten. Gerade der zuletzt genannte Neubau übernahm zu seiner Zeit auf Grund von Modernität und dem Einsatz neuer Materialien eine Vorreiterrolle, da er als einer der ersten Stahlbetonbauten mit rostbildenden Corten-Stahlplatten realisiert wurde. Die Ausstellung zeigt eigens angefertigte Modelle der wichtigsten Projekte, zahlreiche Darstellungen in Bild und Text sowie persönliche Erinnerungsstücke. Gleichzeitig wird auch die erste Monographie (Birkhäuser Verlag) über Helmut von Werz vorgestellt.

02) Ausstellung: Lina Bo Bardi
Donnerstag, 13. November 2014 um 19.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Bis 22. Februar 2015

Die italienisch-brasilianische Architektin Lina Bo Bardi hat mit ihren Bauten, Möbeln, Ausstellungen und Theorien ein herausragendes Werk geschaffen, das erst in jüngster Zeit wachsende Aufmerksamkeit erhält. In Italien geboren und ausgebildet spielte sie in der Entwicklung moderner Architektur in Brasilien eine wichtige Rolle. Sie prägte einen eigenen Gestaltungsansatz, der die gesellschaftliche Bedeutung des Bauens und seine kulturelle Verankerung in den Mittelpunkt stellt. Mit dem Bemühen um eine „architettura povera“ kann Lina Bo Bardi als Vorläuferin gegenwärtiger Tendenzen engagierter Architektur betrachtet werden. Eine ihrer wichtigsten Leistungen ist es, Bauten geschaffen zu haben, die in der lokalen Öffentlichkeit höchste Akzeptanz finden und sich gängigen Klassifikationen entziehen. Anlässlich Lina Bo Bardis hundertstem Geburtstag am 5. Dezember 2014 zeigt das Architekturmuseum der TU München die Ausstellung „LINA BO BARDI 1OO - Brasiliens alternativer Weg in die Moderne“. Die Präsentation stellt die Entwicklung ihrer Architektur in den Mittelpunkt. Am Anfang steht die Ausbildung in den 1930er-Jahren in Italien sowie ihre ersten Aktivitäten als Redakteurin und Gestalterin von Fachzeitschriften wie „Domus“, „Lo Stile“ und „A Cultura della Vita“. Es folgen ihre ersten Bauten und Projekte in Brasilien, die zusammen mit ihrem wachsenden Interesse an humanistischen, anthropologischen und politischen Themen in der Architektur vorgestellt werden. Von zentraler Bedeutung in der Ausstellung ist die Präsentation ihrer einzigartigen farbig-heiteren Skizzen und Entwürfe, die das zentrale Instrument ihres Denkens und Planens über den ganzen Verlauf ihrer Karriere darstellen: Es werden fast 100 originale Handzeichnungen und andere Werke aus dem Istituto Lina Bo Bardi in Sao Paulo zu sehen sein. Die konkrete Umsetzung ihrer Konzepte in das gebaute Werk wird in der Ausstellung durch historische Fotografien dokumentiert, die ihre Bauten zu ihrer Entstehungszeit zeigen. Zugleich vermitteln aktuelle Aufnahmen den heutigen Zustand und die Nutzung dieser Bauten. Interviews mit Freunden und Kollegen bieten eine erweiterte Perspektive auf die Persönlichkeit Lina Bo Bardis. Eine Video-Installation widmet sich ihren innovativen Ausstellungskonzepten. Die Gestaltung der Jubiläums-Ausstellung in München stammt von der brasilianischen Architektin Marina Correia.

03) Ausstellung: Bauen für Afrika - Integrative Prozesse in der Architekturausbildung
Donnerstag, 13. November 2014 um 19.30 Uhr
Initiative Architektur, Hellbrunner Straße 3, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur in Kooperation mit FH Kärnten, s2arch
Bis 19. Dezember 2014

Seit 2008 haben 1:1-Projekte in Afrika einen festen Platz im Ausbildungssystem der Fachhochschule Kärnten in Spittal/Drau. Rund um Studiengangsleiter Peter Nigst und buildCollective entstanden für den gemeinnützigen Verein „s2arch“ seither u.a. Schulen in Magagula Heights und Mzamba in Südafrika. Die Ausstellung vermittelt über die Architektur und die alternative Bauweise hinaus, die Prozesse, Hintergründe und Kooperationen, die diesen engagierten Projekten zugrunde liegen.

04) Ausstellung: Architektur und Wein in Mitteleuropa
Freitag, 14. November 2014 um 19.00 Uhr
Kunst Meran im Haus der Sparkasse, Lauben 163, I-39012 Meran
Bis 11. Januar 2015

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von 38 Weingütern im mitteleuropäischen Raum. Unter den 38 Projekten sind vier Südtiroler Projekte: die Kellereien von Nals-Margreid, Tramin und Schreckbichl sowie das Weincenter in Kaltern. Die Naturwissenschaften definieren als Kriterium für die Zugehörigkeit zu Mitteleuropa das ozeanische bis subkontinentale, gemäßigt warme Großklima, das auch für den Weinanbau geeignet ist und somit einen natürlichen Raum für diese Ausstellung bildet. Mit dieser geografischen Grenzziehung werden in dieser Ausstellung erstmals neue Kellereibauten in Südtirol mit denen in Österreich, Ungarn, Slowenien, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Deutschland gemeinsam gezeigt. Die Zusammenarbeit aufgeschlossener Bauherren und guter Architekten führte in den letzten Jahren - ganz der internationalen Entwicklung folgend - zu zahlreichen Beispielen spezifischer und angemessener Lösungen im Rahmen des jeweiligen historischen und landschaftlichen Kontexts. Neben der spannenden Gegenüberstellung von Kellereien in acht Ländern, zeigt die Ausstellung auch Proben vom Erdreich in den verschiedenen Weinbergen und jeweils drei Flaschen der einzelnen Kellereien. Der Besucher kann sich mit der Landschaft, ihren Böden, den Kellereibetrieben und den Weinen der 38 ausgestellten Betrieben beschäftigen. In der Bilderschau der 38 ergänzenden Tablets läßt sich die virtuelle Weinreise noch vertiefen.

05) Ausstellung: „(UN) SICHTBAR“ - Jan van Munster
Samstag, 15. November 2014 um 19.30 Uhr
Luftmuseum Amberg, Gotische Hauskapelle, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg
Bis 25. Januar 2015

Jan van Munsters Ansatzpunkt, so sehr mit dem Energiethema ein konzeptioneller Aspekt nahe liegt, ist zunächst konkret und empirisch. Wer sich mit vielen seiner Arbeiten auseinandersetzt, kommt beispielsweise um die Rekonstruktion physikalischer Prozesse nicht herum. Wir sehen deshalb auch nicht allein die glitzernden, funkelnden Eiskristalle, nehmen nicht nur den schönen Schein des Eisstabes wahr, sondern auch den Kompressor, der den technischen Vorgang realisiert. Die Erzeugung bloßer ästhetischer Illusion ist dem Werk fremd. Das ästhetische Produkt wie der physikalische Weg, der es hervorbringt, beanspruchen die Aufmerksamkeit. Die Energie des physikalischen Prozesses kehrt in der Energie der künstlerischen Form wieder, die die Eisskulptur bestimmt. Durch sie wird das Unsichtbare sichtbar.

06) Ausstellung: Alte und Neue Architektur am Starnberger See / Ostufer Münsing
Donnerstag, 20. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Ausstellungspavillon der Schulen für Holz und Gestaltung, Hauptstraße 70, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Veranstalter: BDA Bayern, Bezirk Oberbayern, Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Bis 4. Dezember 2014
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center
07) Ausstellung: Venedig-Farbfotografien von Bettina Lindenberg
Samstag, 6. Dezember 2014
SchauRaum im Ackermannbogen, Therese-Studer-Straße 3-9, am Fußweg, 80797 München
Bis Ende Februar 2015; Info folgt unter www.ackermannbogen-ev.de
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

08) Ausstellung: Positionen der aktuellen Architekturfotografie (Vorschau)
Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum Schwaben, Buchegger-Haus, Thelottstraße 11, 86150 Augsburg
Bis Februar 2015

In der visuellen Vermittlung von Bauten und ihren Entstehungsprozessen spielt die Architekturfotografie, auch im Zeitalter der Renderings und Animationen, eine zentrale Rolle. Ansprüche der Auftraggeber, unterschiedliche Zugangswege der Fotografen und der von ihnen bevorzugten Methoden werden an Beispielen der aktuellen Architekturfotografie erfahrbar, deren Spektrum von der sachlichen Dokumentation bis hin zur künstlerischen Interpretation reicht.

09) Ausstellung: Franz Hart (1910-1996) - Öffentliche Bauten in München (Vorschau)
Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Bis 5. Januar 2015

Die Ausstellung dokumentiert die noch erhaltenen öffentlichen Bauten von Franz Hart in München mit aktuellen Fotografien, exemplarischen Zeichnungen nach den Plänen und Originalzeichnungen aus dem Nachlass des Architekturmuseums der TUM. Der Münchner Architekt Franz Hart (1910-1996) prägte mit fast einem Dutzend Bauten (Verwaltungs- und Institutsbauten der Technischen Universität München, der Bahnsteighalle des Münchner Hauptbahnhofs, der Salvatorgarage sowie Fassadengestaltungen) das Stadtbild Münchens seit den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts, die er auch in Kooperation mit den anderen Protagonisten und Hochschullehrern dieser Epoche, wie z. B. Josef Wiedemann, Johannes Ludwig und Werner Eichberg, realisierte. Die Gebäude zeugen vom architektonischen Wunsch nach einer klaren, funktionalen und präzisen Sprache und einer explizit modernen Vorstellung von Stadt und ihrer Bausteine. In einer Foto- und Plandokumentation (im Rahmen eines Seminars mit Architekturstudenten der TU Kaiserslautern) wurden die aktuell noch erhaltenen Bauten (mittlerweile sind bereits die Hälfte seiner Bauten zerstört) dokumentiert.

10) Ausstellung: Junge Münchner
Bis 30. Dezember 2014, Information zur Ausstellung
Ehemalige Ganghofersche Buchhandlung, Donaustraße 11, 85049 Ingolstadt
Veranstalter: Architekturforum im Kunstverein Ingolstadt
Mit Beiträgen von Fischer Multerer, Hess Talhof Kusmierz,
Leuschner von Gaudecker, nbundm*, Nuyken von Oefele, Palais Mai

11) Preisverleihung: Förderpreis der Landeshauptstadt München
Dienstag, 25. November 2014 um 19.00 Uhr
Lothringer13 Halle, Lothringerstraße 13, 81667 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München Kulturreferat
Kuratoren: Dana Wäsche und Jörg Koopmann

Alle zwei Jahre verleiht die Landeshauptstadt München Förderpreise für Bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Schmuck. Die Ausstellung „Förderpreise 2014“ ist traditionell in der Lothringer13 Halle zu Gast. Sie zeigt Werke der Künstlerinnen und Künstler bzw. Büros und Agenturen, die von den Mitgliedern der fünf Fachjurys nominiert wurden. Über die Empfehlung der in den Jurysitzungen ermittelten Preisträger entscheidet der Kulturausschuss am 13. November 2014.

12) Kunst: Dekomposition
Dienstag, 11. November 2014 um 19.00 Uhr
Kunstarkaden, Sparkassenstraße 3, 80331 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München
Bis 13. Dezember 2014

Jutta Burkhardt, Fumie Ogura und Edoardo Colaiacomo verstehen Raum als Ort, der erfahren werden muss. Mit ihren Installationen und Interventionen greifen sie in den Raum ein und lenken den Blick des Betrachters auf die spezifische Ortssituation. Die Arbeiten sollen nicht als Werke innerhalb einer Ausstellung gesehen werden sondern als Einheit innerhalb der Kunstarkaden den Ort in eine neue Erfahrungswelt verwandeln.

13) Buchpräsentation: Optionen - Allmann Sattler Wappner
Montag, 10. November 2014 um 19. 00 Uhr
Büro Allmann Sattler Wappner Architekten, Nymphenburger Straße 125 Rgb., 80636 München
Veranstalter: Allmann Sattler Wappner Architekten, Architekturgalerie München e.V.

Die Bauten und Projekte des Münchner Büros Allmann Sattler Wappner Architekten können gleichermassen überraschen und erfreuen. Sie zeichnen sich durch Trans­parenz, Klarheit und Leichtigkeit aus. Die Entwürfe zeugen von grosser Sensibilität; sie reagieren intelligent auf die jeweilige Situation - lokal, kulturell und sozial. 32 Themen, Fragen und Problemstellungen, mit denen sich die Architekten in ihrer Arbeit auseinander setzen, werden anhand von 32 Bauten und Entwürfen greifbar. Dazu gehören Schulen, Kirchen, Wohn­ und Geschäftsgebäude ebenso wie städte­bauliche Planungen. Die Publikation, eingeleitet durch ein Essay des Fachjourna­listen Kaye Geipel, gibt Einblick in die Vorgehensweise eines erfolgreichen Architek­turbüros.

14) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Tvrtkovic und Bergner
Dienstag, 11. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule Coburg, Audimax Campus Design, Am Hofbräuhaus 1a, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referenten: Mario Tvrtkovic, Anne Bergner, Hochschule Coburg
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

15) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Zukunft / Mathias Schuler
Dienstag, 11. November 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Audimax, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Matthias Schuler, Ingenieur, Stuttgart/ Harvard

16) Vortrag: Martin Feiersinger Italomodern von innen
Mittwoch, 12. November 2014 um 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste München, Aula im Altbau, Akademiestraße 4, 80799 München
Veranstalter: Lehrstuhl für Gestalten im Freiraum (Information)

Der Vortrag zeigt ungewöhnliche und selten erfasste Projekte in Norditalien. Der Architekt Martin Feiersinger hat mit seinem Bruder, dem Bildhauer Werner Feiersinger Norditalien bereist, dazu zwei Bände „Italomodern“ zur zeitgenössicher Architektur Italiens verfasst und eine aufsehenerregende Ausstellung im Aut. Innsbruck gezeigt.

17) Vortrag: Werkbericht Alexander Brenner „Wohnen - nur Architektur?“
Mittwoch, 12. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Alexander Brenner, Alexander Brenner Architekten, Stuttgart
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

18) Vortrag: Klassizismus und Historismus
Donnerstag, 13. November 2014 um 19.00 Uhr
Volkshochschule, Südliche Münchner Straße 12, 82031 Grünwald
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Referentin: Renate Gassenmeier

Dem opulenten Rokoko folgte im 18. Jahrhundert der Klassizismus. Dabei ließen sich Baumeister wie Karl Friedrich Schinkel oder Leo von Klenze von antiken Vorbildern inspirieren und schufen Meisterwerke wie die Propyläen am Münchner Königsplatz oder das Berliner Schauspielhaus. Ab etwa 1850 wurden während des Historismus Architekturstile neu interpretiert. Dabei entstanden weltberühmte Gebäude wie die neobarocke Opéra Garnier in Paris, das neoromanische Schloss Neuschwanstein oder Münchens Wahrzeichen: das neugotische Neue Rathaus am Marienplatz.

19) Vortrag: Schwabinger Tor - ein neues Stadtquartier mit Tram-Anschluss
Montag, 17. November 2014 um 18.30 Uhr
TU München, Vorhoelzer Forum, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Raumentwicklung
Referent: Lars Johannsen, Jost Hurler GmbH, Geschäftsführer

20) Vortrag: Die Kalkbreite - ein neuer Stadtbaustein für Zürich
Dienstag, 18. November 2014 um 18.00 Uhr
TU München, Vorhoelzer Forum, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Raumentwicklung u.a.
Referent: Pascal Müller, Müller Sigrist Architekten, Zürich

Das Projekt Kalkbreite regt an, über die Chancen des geplanten Neubaus der Großmarkthalle in Sendling nachzudenken und gemeinsam zu diskutieren: Welche Chancen einer dichten, gemischten und nachhaltigen Stadtentwicklung bieten sich hier in München? Grundlage für die Diskussion bilden die Ergebnisse eines Entwurfsworkshop mit Studierenden zur vertikalen Nutzungsmischung der Großmarkthalle München.

21) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Marge Arkitekter
Dienstag, 18. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule Coburg, Audimax Campus Design, Am Hofbräuhaus 1a, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referentin: Pye Aurell Ehrström, Marge Arkitekter, Stockholm
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

22) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Experimente / Manuel Herz
Dienstag, 18. November 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Manuel Herz

23) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Orte / Gion A. Caminada
Mittwoch, 19. November 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Gion A. Caminada, Architekt, Vrin/Zürich

24) Vortrag: Der Gestaltungsbeirat als Standortfaktor und Förderer regionaler Baukultur
Mittwoch, 19. November 2014 um 20.00 Uhr (Info)
Kunstverein, Herrngasse 375, 84028 Landshut
Veranstalter: architektur und kunst e.v. landshut
Referent: Kurt Werner, Architekt BDA, Regensburg
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

25) Vortrag: Metropolen der Moderne
Donnerstag, 20. November 2014 um 10.30 Uhr
Volkshochschule, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Referent: Peter Hering M.A.

Die Stadt der Moderne wächst rasant in die Fläche und Höhe. Ihre Signatur ist die Skyline. Diese dynamische Entwicklung seit der industriellen Revolution ist der Taktgeber der Moderne. Neben formlos wucherndem Wachstum gibt es planerischen Städtebau in großem Maßstab. Neben spektakulärer Architektur entstehen gesichtslose Monotonie und Verödung - Glanz und Elend der modernen Stadt. Gigantische Megacities stehen heute vor enormen Herausforderungen und definieren Urbanität neu. Sie bestimmten damit die Zukunftsfähigkeit der Menschheit mit.

26) Vortrag: Werkbericht Brandlhuber + Emde Schneider
Donnerstag, 20. November 2014 um 19.00 Uhr
Residenz Würzburg, Fürstensaal, Residenzplatz 2, 97070 Würzburg
Veranstalter: BDA Kreisverband Würzburg-Unterfranken (Information)
Referent: Thomas Schneider, Brandlhuber+ Emde, Schneider Architekten, Berlin

27) Vortrag: Gerhard Matzig „Ein Fall für die Paartherapie: Über das Verhältnis von Architekten und Bauherren“
Montag, 24. November 2014 um 18.00 Uhr
CinemaxX Würzburg, Veitshöchheimer Straße 5, 97080 Würzburg
Veranstalter: Würzburger Architektur Report (Information)

Gerhard Matzig wird in seinem Vortrag „Ein Fall für die Paartherapie: Über das Verhältnis von Architekten und Bauherren“ interessante Themen aus der Sicht des Architekturkritikers darstellen und im Besonderen über das Verhältnis zwischen Architekten und Bauherren berichten. Im Anschluss folgt das „plus“ des Abends im CinemaxX-„ballroom“: Gedankenaustausch in entspannter Atmosphäre mit musikalischem Rahmen und kleinem Buffet.

28) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Format Elf Architekten
Dienstag, 25. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule Coburg, Audimax Campus Design, Am Hofbräuhaus 1a, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referent: Stefan Hanninger, Format Elf Architekten, Töging am Inn
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

29) Vortrag: Vortragsreihe Bauhütte Würzburg - Werkbericht relais Landschaftsarchitekten
Mittwoch, 26. November 2014 um 18.15 Uhr
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Fränkische Rohrwerke Hörsaal, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
Veranstalter: Bauhütte der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen
Referentin: Marianne Mommsen, relais Landschaftsarchitekten, Berlin

30) Vortrag: Werkbericht Peter Böhm
Mittwoch, 26. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Peter Böhm, Peter Böhm Architekten, Köln
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

31) Vortrag: Wohnen im Nationalsozialismus - Zwischen Gemeinschaftsideologie und Exklusion
Mittwoch, 26. November 2014 um 19.00 Uhr
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Referent: Prof. Dr. Tilman Harlander, Stuttgart

Wohnen im Nationalsozialismus - wie umstritten und vielgestaltig der Weg war, der von den Siedlerhäuschen im Heimatschutzstil über „Volkswohnungen“ und „Gemeinschaftssiedlungen“ bis zu gigantomanen Planungen für industrialisierten Massenwohnungsbau nach dem vermeintlichen „Siegfrieden“ führte, ist wenig bekannt. Immer war es ein Wohnen zwischen Gemeinschaftsideologie und rassistisch und politisch motivierter „Ausmerzung“ und Exklusion. Prof. Dr. Tilman Harlander lehrt Architektur- und Wohnsoziologie an der Universität Stuttgart. In Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Stiftung.

32) Vortrag: „here + there“ Markus Emde
Donnerstag, 27. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Hochschule München, Fakultät für Architektur, Aula, Karlstraße 6, 80333 München
Referent: Markus Emde, Brandlhuber+ Emde Architekten und Stadtplaner, Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

33) Vortrag: Adam Caruso Werkbericht
Donnerstag, 27. November 2014 um 19.30 Uhr
Akademie der Bildenden Künste München, Aula im Altbau, Akademiestraße 4, 80799 München
Veranstalter: Lehrstuhl für Gestalten im Freiraum in Kooperation mit BDA Bayern
Der BDA Bayern wird unterstützt von GRAPHISOFT und CAD-Solutions
Caruso St John sind seit dem Bau der New Art Gallery in Walsell (1995-2000) bei Birmingham eine feste Größe in der europäischen Architekturszene. Ihr Interesse gilt ihren eigenen Worten nach dem „emotionalen Potential und den physischen Qualitäten des Bauens“. Die Vortragsreihe konzipiert und organisiert hat die Arbeitsgruppe Neue Impulse im BDA Bayern, Kreisverband München-Oberbayern, mit Prof. Maria Auböck, Florian Fischer, Katharina Leuschner, Jörg Moser, Peter Scheller in Kooperation mit Technischer Universität München, Akademie der Bildenden Künste München und Hochschule München.

34) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit Katzkaiser
Dienstag, 2. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Coburg, Audimax Campus Design, Am Hofbräuhaus 1a, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referenten: Tobias Katz, Markus Kaiser, Katzkaiser, Köln/Darmstadt
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

35) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Raum / Arno Lederer
Dienstag, 2. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Arno Lederer, Stuttgart

36) Vortrag: Wohnungslos in einer reichen Stadt - Ursachen, Dimensionen und Hilfsangebote
Dienstag, 2. Dezember 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Arbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, Plattnerstraße 2, Eingang über den Hof, 81543 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule

München gilt als eine der wohlhabendsten und wachstumsstärksten Städte der Republik. Das schlägt sich vor allem in der Preisentwicklung auf dem Wohnungsmarkt nieder. Während die Immobilienpreise am einen Ende der Skala durch die Decke schießen, können am anderen Ende immer mehr Menschen keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden. Wie kommt es zur Wohnungslosigkeit und wer ist davon betroffen? Wie ist die Situation der Betroffenen in München und welche Hilfen werden ihnen, mit welchem Erfolg, angeboten? Nach einem Vortrag des Geschäftsführers der Arbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe besuchen wir das nahegelegene Unterkunftsheim des Katholischen Männerfürsorgevereins an der Pilgersheimer Straße 9-11. Die Veranstaltung ist gebührenfrei, eine Anmeldung erforderlich. Spenden für die Wohnungslosenhilfe sind willkommen.

37) Vortrag: Vortragsreihe Bauhütte Würzburg - Werkbericht Agence TER
Mittwoch, 3. Dezember 2014 um 18.15 Uhr
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Fränkische Rohrwerke Hörsaal, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
Veranstalter: Bauhütte der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen
Referent: Prof. Henri Bava, Agence TER, Karlsruhe

38) Vortrag: Wohnungsbau der Nachkriegsjahrzehnte - Soziale Utopien und gebaute Realitäten
Mittwoch, 3. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Wüstenrot Stiftung
Referentin: Prof. Dr. Maren Harnack

In den Nachkriegsjahrzehnten wurde ein großer Teil der Wohnungen gebaut, die wir heute nutzen. Der Wiederaufbau sollte den Aufbruch in eine neue Zeit markieren und den Übergang in eine demokratische Gesellschaft unterstützen. Es ging um neues Wohnen in neuen Städten, um modernes Leben in moderner Nachbarschaft, um das städtebauliche Fundament von sozialen Utopien. Heute haben wir den Abstand und die Erfahrung für einen differenzierten Blick auf die Baukultur der Nachkriegsmoderne und für eine Würdigung dieses baulichen Erbes als Teil der europäischen Stadtgeschichte. Die Architektin Prof. Dr. Maren Harnack lehrt Städtebau an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Sie ist Autorin des Bandes „Rückkehr der Wohnmaschinen. Sozialer Wohnungsbau und Gentrifizierung in London.“

39) Vortrag: Light in the Public Realm - James Carpenter Design Associates
Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 18.30 Uhr
Oskar-von Miller Forum, Oskar von Miller Ring 25, 80333 München
Referent: James Carpenter, James Carpenter Design Associates, New York

Im Rahmen des Vortrags „Licht im öffentlichen Raum“ soll untersucht werden, inwieweit Design das Potenzial besitzt, die Erkenntnisse aus der Natur im urbanen Kontext in das bauliche Umfeld zu integrieren. Licht ist das am weitesten verbreitete Naturphänomen. Es umgibt uns, ist allgegenwärtig und dennoch unerforscht. Der Vortrag stellt einen kooperativen Ansatz im Hinblick auf Planung, Design und Materialwissenschaft vor. Beispiele für technische und künstlerische Möglichkeiten, die das vorhandene Licht optimal zur Geltung bringen, sollen das Potenzial bezogen auf das sich wandelnde Verständnis jedes Einzelnen für und in Bezug auf seine Umwelt aufzeigen. Die Arbeit von James Carpenter Design Associates basiert auf der Vorstellung einer Verschmelzung von ökologischen und ästhetischen Zielen durch die Übertragung der materiellen, strukturellen und ökologischen Schönheit der natürlichen Umwelt auf das bauliche Umfeld. Die Arbeit ist eine Synthese aus kreativen Ideen und technischem Know-how und umfasst die Bereiche Kunst, Architektur und Bautechnik. Im Vordergrund steht die kreative Umsetzung innovativer Technologien, wobei Licht, wie es bei der Übertragung, Reflexion und Brechung wahrgenommen wird, als ursprüngliche Inspiration der Arbeit angesehen werden kann und auch als Leitmotiv beim Entwurf eines Gesamtprojekts dient. Am Ende erhält man ein Design, welches das Verhältnis des Einzelnen zu Licht und anderen Naturerscheinungen innerhalb des urbanen Umfelds neu definiert und bereichert.

40) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Qualität / Georg Franck, Wien (Vorschau)
Dienstag, 9. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Georg Franck, Wien

41) Vortrag: Mittwochsreihe form and structure - Muck Petzet Architekten (Vorschau)
Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Bahnhofstraße 90, Gebäude BB, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Fachschaft Architektur der Fakultät Architektur
Referent: Andreas Ferstl, Muck Petzet Architekten, München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

42) Vortrag: Ressourcen der Architektur - Schönheit / Werner Oechslin (Vorschau)
Dienstag, 16. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Biberach, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riss
Referent: Werner Oechslin, Einsiedeln/Zürich

43) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg mit N-V-O Architekten (Vorschau)
Dienstag, 16. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Hochschule Coburg, Audimax Campus Design, Am Hofbräuhaus 1a, 96245 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referent: Christoph von Oefele, N-V-O Nuyken von Oefele Architekten BDA, München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

44) Diskussion: „Bin ich schön?“ Andere Augen - Andere Sichtweisen
Montag, 10. November 2014 um 19.00 Uhr (Info)
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Organisation: AG Städtebau im BDA Bayern
mit Christian Bodensteiner, Michael Gebhard, Wolfgang Kuchtner, Dr. Josef Rott
Der BDA Bayern wird unterstützt von GRAPHISOFT und CAD-Solutions
Die Frage nach der Schönheit im Städtebau wird oft vernachlässigt. Schönheit meint nicht nur Ästhetik, sondern schön ist, was ein Gefühl der unendlichen Lebensfülle in uns erweckt, sagt Schlegel. Wie aber kommt Schönheit in die Stadt? Was bedeutet Qualität im Städtebau? Wer ist dafür verantwortlich? Und wie viel gesellschaftlichen Rückhalt erfährt die Stadtbaukunst in ihrem Streben nach Schönheit und Lebensqualität? Diese und andere Fragen möchte der Bund Deutscher Architekten BDA Bayern in einem Podiumsgespräch mit Vertretern aus der politischen, fachlichen und journalistischen Praxis erörtern. Diskussionsgrundlage sind bekannte realisierte, auch internationale Beispiele, die aus Sicht von BDA-Mitgliedern besonders bemerkenswert sind.

45)
Diskussion: Wie dicht soll München werden? Streiten über eine städtebauliche Vision
Mittwoch, 12. November 2014 von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule, Münchner Forum e.V.
Im Rahmen der Reihe „Metropolis - Wohnen in der Stadt“
Mehr als 200.000 Menschen werden bis 2030 zusätzlich nach München ziehen - so lautet die aktuelle Prognose. Wo sollen sie Platz zum Wohnen finden? Flächen für Wohnungsbau innerhalb der Stadtgrenzen sind schon jetzt knapp. Aufstocken, an- und neu bauen in Einfamilienhausgebieten, Siedlungen und Blockstrukturen könnte eine Lösung sein. Überlegungen hierzu finden sich im Projekt „Langfristige Siedlungsentwicklung“ der LH München. Ist Verdichtung ein Ausweg aus der Wohnungsnot? Mit welchen Konsequenzen für die Gestalt der Stadtquartiere, für das Zusammenleben im Viertel, für die urbane und die grüne Entwicklung Münchens?

46) Diskussion: Wahlverwandtschaften und Soziale Netzwerke
Donnerstag, 13. November 2014 um 20.00 Uhr
Salon Luitpold im Café Luitpold, Briennerstraße 11, 80333 München
Diskussion mit Kerstin Brätsch, Stephan Dillemuth und Matthias Mühling

Seit den 1990er Jahren nimmt eine jüngere Generation von Künstlern und Künstlerinnen verstärkt Bezug auf das Werk von Florine Stettheimer. Die Malerin, Dichterin und New Yorker „Socialite“ bewegte sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in einem illustren Kreis Kulturschaffender, die sie regelmäßig in ihren Salon einlud und oft direkt ins Bild setzte. Ausgehend von ihrem Werk und seiner erneuten Relevanz diskutiert frieze d/e-Redakteur Dominikus Müller mit Matthias Mühling, Direktor des Lenbachhauses (bis Anfang Januar 2015 ist dort die Ausstellung „Florine Stettheimer“ zu sehen), und den Künstlern Kerstin Brätsch und Stephan Dillemuth über Hommagen, Wahlverwandtschaften und die Rolle des Sozialen in der Kunst. Wie ist ein Kontext in Kunstwerken selbst präsent - damals wie heute, in einer Zeit umfassender Vernetzung und Sozialer Netzwerke? Welche Rolle spielen Allianzen für Karrieren und Kunstgeschichtsschreibung? Welche Ein- und Ausschlussmechanismen sind dabei - gerade auch aus einer Genderperspektive - am Werk?

47) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Techniken des Überlebens
Mittwoch, 19. November 2014 um 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste, Historische Aula im Altbau, Akademiestraße 2-4, 80799 München
Veranstalter: cx centrum für interdisziplinäre Studien, Akademie der Bildenden Künste
Referenten: Claudia Aradau und Metahaven

48) Diskussion: „Das zweite Leben der Dinge“ - Architektur und Kunst im Gespräch
Mittwoch, 26. November 2014 um 19.00 Uhr
Exerzitienhaus Himmelspforten, Mainaustraße 42, 97082 Würzburg
Mit Architekt Prof. HG Merz, Architekt, Museumsgestalter, Stuttgart/Berlin
Diözesanbaumeister Cesare Augusto Stefano und Rektor Domvikar Dr. Burkhard Rosenzweig

49) Diskussion: Architekturclub - Wie steht es um den Traumberuf des Architekten?
Montag, 1. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Beim Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer steht im Dezember die Frage „Wie steht es um den Traumberuf des Architekten?“ im Mittelpunkt. Hierzu hat der Münchner Architekt Prof. Ludwig Wappner seine langjährigen Freunde und Kollegen Jórunn Ragnarsdóttir und Prof. Arno Lederer aus Stuttgart nach München eingeladen, um mit ihnen einmal für einen Abend die Zeit anzuhalten und offen, ungeschönt sowie authentisch über den gemeinsamen Beruf Architekt/Architektin zu diskutieren. Intensive und erfolgreiche Jahre als selbstständige Architekten, als fachlich anerkannte und beliebte Lehrende, als gefragte Berater und Juroren in Gestaltungskommissionen sowie Architektenwettbewerben prädestinieren das Podium fraglos für einen kritischen Diskurs und lassen einen interessanten Abend erwarten.

50) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Zukunft experimentieren
Dienstag, 2. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste, Historische Aula im Altbau, Akademiestraße 2-4, 8099 München
Veranstalter: cx centrum für interdisziplinäre Studien, Akademie der Bildenden Künste
Referenten: Hans-Jörg Rheinberger und Jan St. Werner

51) Diskussion: Architekturgespräche München - Signatur des Raumes
Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
HPM München Maler und Ausbau GmbH, Brunhamstraße 21, 81249 München
Veranstalter: ap35 Architekturgespräche

Die Signatur ist ein unverwechselbarer, persönlicher und kreativer Ausdruck. Sie zeigt sich nicht nur in einer Unterschrift, sondern besonders in der Umwelt, den Lebensräumen und, in Bezug auf den Architekten, in dessen Arbeit. Für den Architekten liegt die Kunst darin, die Wünsche und Bedürfnisse des Bauherren und der Umgebung mit den Seinen zu vereinen, um damit bei jedem Werk eine einzigartige Signatur zu hinterlassen. Martin Haller, Mitgründer von Caramel Architekten, und Armin Pedevilla, Gründer von Pedevilla Architekten, diskutieren über ihre aktuellsten Projekte in Bezug auf das Thema „Signatur des Raumes“.

52) Diskussion: Mehr als nur ein Dach über dem Kopf! Psychologisches zum Thema Wohnen in der Stadt (Vorschau)
Dienstag, 9. Dezember 2014 um 20.00 Uhr
Gasteig, Volkshochschule, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Referentin: Dr. Barbara Knab

Was braucht es, um sich zuhause (wohl) zu fühlen? Unsere Wohnung kann Heimat und Rückzugsort sein, ein Platz für Beziehungen und Arbeit, eine dritte Haut. Und es gibt Vorstellungen darüber, wie „man“ wohnt: von normierten Wohnungen und Möbeln bis zu den sogenannten Traumhäusern. Irgendwo dazwischen versuchen wir uns einzurichten. Der Vortrag unternimmt einen Streifzug durch die Psychologie des Wohnens: vom Wohnumfeld und Städtebau bis zum Grundriss, von Licht, Lärm, Luft bis zum Familientisch, von Wohnstandard bis zum Herausfinden der eigenen Wohnbedürfnisse und einiges mehr.

53) Diskussion: ARCH+ features TUM Talks on Architecture - „Über Neurowissenschaften und Architektur“ (Vorschau)
Freitag, 12. Dezember 2014 um 20.00 Uhr
TU München, Vorhoelzer Forum, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur, Professur für Architektur- und Kulturtheorie Prof. Stephan Trüby
Kuratiert und moderiert von Prof. Stephan Trüby
Referent: Thomas Grunwald & Heiner Mühlmann

Inspiriert von Jürgen Klinsmanns Satz „Der Rizitelli und ich, wir sind schon ein tolles Trio“ veranstaltet die Fakultät für Architektur der Technischen Universität München ab dem Wintersemester 2014/15 eine öffentliche Veranstaltungsreihe, bei der sich in unregelmäßiger Reihenfolge zwei Persönlichkeiten aus dem kulturellen Leben zum Gespräch treffen. Diese beiden Personen stehen stets in einem besonderen inhaltlichen Verhältnis zueinander. Dramaturgisch begleitet vom TU München Laboratory for Architectural Research (TUMLAR) und moderiert von Prof. Stephan Trüby geht es um Architektur und all das, was mit ihr verknüpft werden kann.

54) Diskussion: Die Gegenwart der Zukunft - Besetzen der Zukunft (Vorschau)
Dienstag, 16. Dezember 2014 um 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste, Historische Aula im Altbau, Akademiestraße 2-4, 80799 München
Veranstalter: cx centrum für interdisziplinäre Studien, Akademie der Bildenden Künste
Referent: Frédéric Neyrat

55) Forum: Bionik
Mittwoch + Donnerstag, 19./20. November 2014
DB Museum, Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg
Veranstalter: Bayern Innovativ

Steve Jobs, einer der erfolgreichsten Unternehmer und Visionäre unserer Zeit war davon überzeugt, dass die größten Innovationen des 21. Jahrhunderts im Grenzbereich von Biologie und Technik zu erwarten sind und ihre Entwicklung eine neue Ära einleiten werde. Aktuelle Beispiele zeigen, dass insbesondere die Holzbranche und die Textilindustrie dafür prädestiniert sind, bionische Prinzipien anzuwenden: Zunehmend lassen sich Architekten von den Vorgaben der Natur anregen, um entsprechende neue Ideen in ihre Entwürfe einfließen zu lassen. In Kooperation mit Tragwerksplanung und Holzbau wird so in Verknüpfung mit intelligenten Materialanwendungen und innovativen Herstellungstechniken bionisch inspirierter Einsatz von Holz möglich.

56) Forum: Planen und Bauen International - Best Practice aus Bayern
Dienstag, 2. Dezember 2014 von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: Netzwerk Architekturexport NAX

57) Symposium: Lina Bo Bardi
Donnerstag, 13. November 2014 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München

Den Auftakt zur Ausstellung zum hundertsten Geburtstag der italienisch-brasilianischen Architektin Lina Bo Bardi (1914-1992) bildet ein wissenschaftliches Symposium: Internationale Experten werden in Vorträgen über zentrale Aspekte und die bis heute zu vermittelnde Aktualität des Werks Lina Bo Bardis sprechen, dieser vielseitigen Architektin, Gestalterin und Theoretikerin, die Architekturgeschichte schrieb.

58) Symposium: Ort und Ortsbezug in der Architektur
Donnerstag bis Samstag, 20. bis 22. November 2014
Hochschule München, Fakultät für Architektur, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fakultät für Architektur

Von allen anderen kulturellen Artefakten unterscheidet sich die Architektur durch eine Eigenschaft, die nur ihr immanent ist: Sie ist lokal, einem Ort zugehörig. Sie antwortet auf das Vorgefundene oder schafft, indem sie spezifisch dort (re)agiert, einen Ort, mit dem sie unlösbar verbunden ist. Wir reden nicht vom Regionalen, vom historisch Überlieferten, vom Traditionellen, von Stilen und Architektursprachen. Es geht um die Beziehungen zum konkreten Ort, aus dem heraus die Architektur einen Teil ihrer Eigenschaften bezieht. Diese Ortsbindung ist auch und gerade in Zeiten der Hypermobilität kennzeichnend für Werke der Architektur.

Ort und Ortsbezug, die Rolle des physischen Kontextes in der Architektur, wurden im Zusammenhang mit der Kritik an den Ergebnissen der architektonischen und städtebaulichen Moderne seit den 1960er Jahren intensiver reflektiert. Zu einer systematischen architekturgeschichtlichen Erfassung und theoretischen Aufarbeitung des Topos und des Ortsbezugs ist es aber nicht gekommen, obwohl sein Gegenpart, der Typus, in den 1970er und 80er Jahren wissenschaftlich umfassend erörtert wurde. Mit der fortschreitenden Globalisierung der Lebenswelten in den letzten Jahrzehnten, der damit verbundenen erneuten Hinwendung zu den räumlich-lokalen Aspekten der menschlichen Existenz und nach dem spatial turn in den Geisteswissenschaften, steht eine grundlegende Behandlung des Ortsbezugs in der Architektur an. Das Symposium soll hierzu historische und theoretische Grundlagen erarbeiten. Untersucht werden kontextuelle Entwurfspraktiken anhand von konkreten Bauten, Projekten oder individuellen Positionen der Architekten, als auch deren theoretische Reflexionen. Da die letzteren im nennenswerten Umfang erst für die Renaissance bezeugt sind, beschränkt sich der Untersuchungszeitraum auf die Neuzeit.

59) Symposium: Die Erfindung der Landschaft
Freitag, 5. Dezember 2014 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München in Kooperation mit
Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft der TU München
Landschaft ist ein lebendiger Organismus, der sich fortlaufend verändert. Ebenso dynamisch verändert sich auch die Gesellschaft mit ihren Ansprüchen an die Landschaft. Der französische Landschaftsarchitekt Bernard Lassus stellte deshalb bereits in den 1990er Jahren fest: „Wir sind gezwungen erfinderisch zu sein, denn die Landschaft von morgen ist ein Rätsel und die Landschaft von gestern lässt sich nicht rekonstruieren.“ Das Symposium ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Erfinderische Analysen in der Landschaftsarchitektur“. Das Erfinden von neuen Herangehensweisen an die Landschaft spielt angesichts massiver globaler Umweltveränderungen eine immer wichtigere Rolle. In dieser Hinsicht sind nicht nur Techniker und Naturwissenschaftler gefragt, sondern gerade Landschaftsarchitekten und innovative Gestaltungsprinzipien, die auf besondere und oftmals verborgene Eigenschaften eines Ortes reagieren. Wie (er)finden wir kreative und innovative Ansätze, um unsere Umwelt neu zu entdecken? Diese und ähnliche Fragen werden in einer Runde international renommierter Expertinnen und Experten diskutiert.

60) Tagung: Wir haben nur eine Welt zu bauen - Zukunftsfähige Gebäudekonzepte
Mittwoch, 12. November 2014 von 14.30 Uhr bis 20.00 Uhr
aut. architektur und tirol (im Adambräu), Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referenten: Brian Cody, Institut für Gebäude und Energie an der TU Graz,
Inge Straßl, SIR - Salzburger Institut für Raumordnung & Wohnen und ARTEC Architekten

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Bildungsbausteine Green Building - Bauen mit Zukunft“ der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg und Energie Tirol. Ein halbtägiges Fachseminar für ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen zu den Themen klimagerechtes Bauen, umweltschonende Gebäudekonzepte sowie zur Frage, wie die Anforderungen an Nachhaltigkeit Architektur und Städte verändern.

61) Tagung: 1. Österreichischer BIM Kongress
Montag, 17. November 2014 von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Info)
Österreichische Nationalbibliothek, Josefsplatz 1, A-1015 Wien
Organisation: GRAPHISOFT Deutschland GmbH
Information und Anmeldung www.bim-information.com
BIM setzt sich unaufhaltsam durch und wird die Prozesse im Bauwesen und damit auch den Arbeitsalltag aller am Planen und Bauen Beteiligten nachhaltig verändern. Sind Sie auf diesen tiefgreifenden Wandel vorbereitet? Der 1. Österreichische BIM Kongress, der sich selbstverständlich auch an deutsche Teilnehmer richtet, informiert Sie umfassend über Methode, Anwendung und Mehrwert von BIM. Hochkarätige, internationale Referenten und anerkannte BIM-Spezialisten vermitteln Ihnen genau das Know-how, das Sie jetzt brauchen.

62) Tagung: BIM im Bauwesen - Planungsprozess im Wandel
Donnerstag, 27. November 2014 von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr (Info)
TU München, Immatrikulationshalle Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: DETAIL, ausführliches Programm und Anmeldung
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT und CAD-Solutions
Die Digitalisierung hält Einzug in die Bauplanung und -ausführung. Building Information Modeling, kurz BIM, ist hierbei ein wesentlicher Motor. Doch was verbirgt sich hinter der BIM Entwurfs- und Planungsmethode? Wie funktioniert sie in der Realität? Und was bedeutet der Einsatz von BIM für die Arbeitsprozesse im Büro und auf der Baustelle? Einen Überblick über den aktuelle Stand von BIM gibt Prof. Dr.-Ing. André Borrmann, Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation, TU München, für die Öffentliche Hand spricht Annette v. Hagel von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin, und aus der Praxis berichtet Michael Willimek von unserem Kunden Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München.

63) Tagung: Zukunft(s)land. Ländliche Räume entwickeln, ordnen und gestalten
Mittwoch + Donnerstag, 3./4. Dezember 2014
Evangelische Akademie Tutzing, Schlossstraße 2+4, 82327 Tutzing
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing

Entscheiden allein Wachstumsdruck, Strukturwandel und Anpassungszwänge darüber, wie sich Siedlungen, Landschaften und Infrastrukturen weiter entwickeln? Wird es eine wachsende Schere zwischen Wachstum und Schrumpfung geben, zwischen Regionen, in denen „etwas passiert“ und einem „Wolfserwartungsland“? In unserer Veranstaltung geht es um Visionen und Zukunftsbilder, die wir für die ländlichen Räume haben. Damit meinen wir nicht die nostalgischen Sehnsüchte, wie sie etwa im Erfolg von Zeitschriften wie „Landlust“ ihren Ausdruck finden. Wir wollen Menschen und Initiativen in den Vordergrund stellen, die sich aktiv für die Zukunftsfähigkeit dieser Regionen einsetzen und Entwicklungsimpulse anstoßen. Wir nennen sie „Landgestalter“. Sie sehen Herausforderungen, aber auch Potenziale. Sie versuchen, Entwicklungen nicht einfach hinzunehmen und passieren zu lassen, sondern bewusst in eine Ordnung zu bringen und das Land zu gestalten. Sie eröffnen Chancen. Und manchmal auch neue Perspektiven, eine Einbeziehung von Interessen, die sonst keine Beachtung finden. Dabei wollen wir verschiedene thematische Facetten aufzeigen, von Energie, Landwirtschaft, und Landschaft bis hin zu kommunalen Allianzen und Stadt-Land-Partnerschaften. Wie können Kommunen und ländlich geprägte Regionen krisen- und zukunftsfest gemacht werden? Unterschiedliche Akteure und Experten diskutieren, was wer tatsächlich tun kann, damit Land Zukunft hat. Hinterfragt werden soll auch, ob die Ideen tatsächlich an entscheidenden Stellen ansetzen oder nur nette Spielwiesen und Nischen bedienen. Alle an der positiven Entwicklung und Gestaltung ländlicher Räume Interessierten sind sehr herzlich zum Informations- und Erfahrungsaustausch über diese Fragen eingeladen: Praktiker aus Kommunen, Verwaltungen, Planung, Wirtschaft, Vereinen und Initiativen. Auch die Städter, denn ländliche Räume gehen alle an.

64)
Tagung: 20. Internationales Holzbau Forum
Mittwoch bis Freitag, 3. bis 5. Dezember 2014
Kongresszentrum, Richard-Strauss-Platz 1, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Veranstalter: Forum Holzbau

Vom 3. bis 5. Dezember findet das jährliche Holzbauforum in Garmisch-Partenkirchen unter dem Motto „Aus der Praxis - für die Praxis“ statt. Holzbauer, Planer, Ingenieure sowie Architekten finden hier die Gelegenheit, über Erfahrungen, Arbeiten und Ziele mit Holztragwerken bzw. Holzkonstruktionen zu berichten. Das Forum wird zugleich den Projektierenden, den Verantwortlichen von Bau- und Genehmigungsbehörden, dem Holzbauer und Handwerker, dem Praktiker und dem Ausbilder die Gelegenheit geben, sich umfassend zu informieren und auszutauschen.

65) Tagung: Energieeffiziente Gebäudehüllen - Innovative Systeme, Komponenten und Materialien
Donnerstag, 4. Dezember 2014, von 9.30 Uhr bis 16.45 Uhr
Vineyard-Center Würzburg, Beethovenstraße 2, 97080 Würzburg
Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH

Rund 35 Prozent des Primärenergiebedarfs in Deutschland werden für Gebäude verwendet. Dabei bildet die Gebäudehülle die Schnittstelle zwischen innen und außen. Hier gilt es, Energieverluste über die Fassadenflächen zu minimieren und gleichzeitig diese Flächen optimal zur Versorgung des Gebäudes mit Licht, Wärme, Strom und Frischluft zu nutzen. Um die energiepolitischen Ziele zu erreichen und die heimische Energieversorgung zu sichern, ist es von großer Bedeutung, die Entwicklung, Planung und Umsetzung energieeffizienter Gebäudehüllen voranzutreiben. Adaptive und aktive Fassaden sind dabei ein wichtiger Lösungsansatz. Aber auch der Einsatz neuer Materialien sowie die Integration innovativer Energietechnologien, wie zum Beispiel innovative Tageslichtsysteme oder dezentrale, kontrollierte Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung bieten vielfältige Möglichkeiten, die Energieeffizienz im Alt- und Neubau zu erhöhen. Das Forum „Energieeffiziente Gebäudehüllen“ wird von der Bayern Innovativ als Projektträger des Bayerischen Energie-Forums und des Clusters Neue Werkstoffe und in enger Kooperation mit dem ZAE Bayern in Würzburg konzipiert und organisiert. Es soll entscheidende Informationen und Anstöße für neue Projekte zwischen Wissenschaft, Unternehmen und potenziellen Auftraggebern geben. Im Rahmen der Veranstaltung besteht zudem die Möglichkeit, das Forschungs- und Demonstrationsgebäude Energy Efficiency Center des ZAE Bayern zu besichtigen.

66) Seminar: ARCHICAD Grundkurs
Mittwoch bis Freitag, 12. bis 14. November 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Dienstag bis Donnerstag, 18. bis 20. November 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27. November 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Mittwoch bis Freitag, 3. bis 5. Dezember 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Dienstag bis Donnerstag, 9. bis 11. Dezember 2014, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Die Teilnehmer am dreitägigen ARCHICAD Grundkurs sind nach der Veranstaltung in der Lage, ein eigenes Projekt mit ARCHICAD zügig zu bearbeiten. Alle wesentlichen ARCHICAD Werkzeuge, Bauteile und Funktionen werden detailliert erklärt. Dies geschieht anhand eines Beispielprojekts, in dem der Einsatz von ARCHICAD in allen Bearbeitungsphasen vom Entwurf über die Eingabeplanung bis hin zur Werk- und Detailplanung gezeigt wird. Behandelt werden alle wesentlichen ARCHICAD-Werkzeuge für alle relevanten Leistungsphasen, Gebäudemodell, Bauteile, Funktionen, Planlayout, Datenaustausch, Raumbuch, Massenberechnung, Visualisierung.

67) Seminar: Neuerungen ENEV 2014 - HOAI 2013
Montag, 17. November 2014 von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Best Western Transmar-Travel-Hotel, Bühlstraße 12, 95463 Bindlach
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Bayreuth

68) Seminar: G&W Baufachtag Von der Budgetierung und Kostenplanung bis zur Dokumentation
Donnerstag, 20. November 2014 von 9.00 Uhr bis 16.15 Uhr
Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg, Untere Sandstraße 32, 96049 Bamberg
Organisation: G&W Vertriebs- und Servicepartner Kirschner Planer Consult
Programm und Anmeldung, Anfahrt

69) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
Freitag, 21. November 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Freitag, 28. November 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Von der Skizze zum Modell - so lautet das Motto unseres bewährten kostenfreien ARCHICAD Schnupperseminars. Es richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer, die bisher noch nicht mit ARCHICAD arbeiten. Sie erstellen in rund drei Stunden unter kompetenter Anleitung ein Virtuelles Gebäudemodell und lernen so die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD ganz praktisch kennen.

70) Seminar: G&W Baufachtag BIM im Überblick - vom ersten Entwurf zum abgerechneten Projekt
Dienstag, 25. November 2014 von 13.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, „Auf AEG“, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg
Veranstalter: G&W Software Entwicklung GmbH
Programm und Anmeldung, Anfahrt

71) Seminar: Farbe und Licht in der Architektur
Mittwoch, 26. November 2014 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Farbe besitzt sowohl in der Natur als auch in unserem gebauten Umfeld eine wesentliche Bedeutung. Sie dominiert Form- und Materialeigenschaften und transportiert Informationen. Kein anderes Gestaltungsmittel wirkt stärker, weckt mehr Emotionen und bietet so zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Unser heutiges Wissen um diese Möglichkeiten reicht bis in die Anfänge der Baugeschichte zurück. Grundsätzliche Möglichkeiten im Umgang mit Farbe am Bau sollen im Rahmen des Seminars verdeutlicht werden. Das Seminar zeigt vertiefend den Zusammenhang zwischen Licht und Farbgestaltung im Innenraum. Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit können mit der geeigneten Symbiose zwischen Licht und Raum gezielt beeinflusst werden. Diesbezügliche Zusammenhänge werden im Seminar mit Bezugnahme auf aktuelle, wahrnehmungspsychologische Studien und anhand von Modell- und Projektbeispielen aufgezeigt. Eine grundlegende Erläuterung von Begrifflichkeit zum Thema „Licht und Farbe“ ist ebenfalls Inhalt.

72) Seminar: G&W Baufachtag BIM im Überblick - vom ersten Entwurf zum abgerechneten Projekt
Mittwoch, 26. November 2014 von 12.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
Exerzitienhaus Himmelspforten, Mainaustraße 42, 97082 Würzburg
Veranstalter: G&W Software Entwicklung GmbH
Programm und Anmeldung, Anfahrt

73) Seminar: Raum-und Arbeitsplatzqualiät C5-Raumakustik im Büro
Donnerstag, 27. November 2014 von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Büro Wenger Einrichtungs GmbH, Manchinger Straße 119, 85053 Ingolstadt
Veranstalter: König+Neurath

Moderne Architektur plant und liefert intelligente und ästhetisch gelungene Gebäude - mit beinahe überall schallharten Oberflächen. Gerade Verwaltungsbereiche bieten schnell Hallräume mit ungewollten negativen Nebenwirkungen. Sonst eher leise Geräusche addieren sich zu einem Crescendo und werden irgendwann für den Hörer zu mächtig: Wir erleben Lärm. Dieser Lärm wirkt durch die wahrgenommene Lautstärke und Struktur für den Menschen und die Umwelt gesundheitsschädigend oder störend bzw. belastend. In diesem Seminar klären wir eindeutig die wichtigsten Begrifflichkeiten. Wie zum Beispiel: Schall, Schallwellen, Frequenz, Lärm, Schall- /Störquellen, Lautstärke, Schallpegel (dB(A), Beurteilungspegel, Schalldämmung, Schalldämpfung, Schallabsorptionsgrad, äquivalente Schallabsorptionsfläche, Nachhallzeit.

74) Seminar: Wohnen in der Stadt - Verein der tugendhaften Gemeinden
Freitag, 28. November 2014 um 19.00 Uhr
Gasteig, Volkshochschule, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Referentin: Francesca Rossi-Uszkoreit

In dieser Veranstaltung werden Beispiele aus dem baulichen, sozialen und ökologischen Bereich gezeigt, die eine Reihe von Gemeinden in ganz Italien im Sinne eines nachhaltigen Lebens realisieren. Sie haben sich zum Verein der tugendhaften Gemeinden zusammengeschlossen. Dieser wurde im Jahr 1999 in Italien gegründet und zählt heute 73 Gemeinden. Wir werden Berichte lesen und uns Dokumentationen anschauen über die Ziele, die in diesen Städten erreicht worden sind und weiterhin verfolgt werden: Eine bessere Verwaltung und Nutzung des Grund und Bodens, die Vermeidung und Verwertung von Müll, die Eigenproduktion von Gütern, nachhaltiger und ethischer Tourismus, Solidarität und Gerechtigkeit. Seminar in deutscher und italienischer Sprache.

75) Seminar: BIM Open - Kostenfreie ARCHICAD Fragestunde
Dienstag, 2. Dezember 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C, Eingang 5, 90429 Nürnberg

Donnerstag, 4. Dezember 2014 von 9.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Wir laden unsere ARCHICAD Kunden ein zur kostenfreien ARCHICAD Fragestunde „BIM Open“. Bringen Sie Ihre eigenen Fragen zu aktuellen ARCHICAD Versionen mit und nehmen Sie unsere Antworten und Lösungen mit nach Hause. Die Teilnahme ist kostenlos aber die Anzahl der Teilnehmer beschränkt, eine Anmeldung ist erforderlich (maximal zwei Teilnehmer pro Büro).

76) Film: Architekturfilmreihe „Film und Wein“
Montag, 10. November 2014 um 18.30 Uhr
Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstraße 12, 90459 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Film: Casas Paera Todos von Gereon Wetzel, 2011, 54 Min.

Montag, 17. November 2014 um 18.30 Uhr
Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstraße 12, 90459 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Film: Kathedralen der Kultur, Regie: Wim Wenders u.a., D 2014, 156 Min.

Montag, 24. November 2014 um 18.30 Uhr
Casablanca Filmkunsttheater, Brosamerstraße 12, 90459 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Film: Innenleben Kurzfilmnacht

77) Film: Oskar Niemeyer „Das Leben ist ein Hauch“
Dienstag, 2. Dezember 2014 um 18.30 Uhr
Mittwoch, 3. Dezember 2014 um 21.00 Uhr
Kinoptikum, Nahensteig 189, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut in Zusammenarbeit mit Kinoptikum Landshut e.V.
Regie: Fabiano Maciel, Brasilien, 2010, 85 min.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Porträt des Jahrhundert-Architekten und zugleich ein filmisches Testament der Macht, die von Gebäuden ausgehen kann.

78) Film: Renzo Piano - Piece by Piece
Freitag, 5. Dezember 2014 von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Veranstalter: Münchner Volkshochschule

Im Alter von nur 34 Jahren gewann Renzo Piano (*1937) mit Richard Rogers den Wettbewerb für das Centre Pompidou in Paris. Von den Parisern mit dem Spitznamen „Raffinerie“ versehen, war und ist es eines der spektakulärsten, neuartigsten und ungewöhnlichsten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Neben dem Potsdamer Platz in Berlin oder dem Zentrum Paul Klee in Bern zeigt sich hier Renzo Pianos Interesse für neue Technologien und seine Sensibilität für die Umgebung. Im Film stellt er seine Gebäude vor und erklärt seine besondere Arbeitsweise.

79) Lektüre: Standpunkte 11/2014 des Münchner Forum
Herausgeber: Münchner Forum e.V.
Die November-Ausgabe (Download) der „Standpunkte“ hat den Schwerpunkt „Große Entwicklungsflächen in München":
80) Lektüre: DAB regional 11/14 der Bayerischen Architektenkammer
Herausgeber: Bayerische Architektenkammer
Die November-Ausgabe (Download) beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen:
81) Lektüre: MAP München Architektur Programm 11/2014
Herausgeber: Architekturmuseum der TU München
In der aktuellen Ausgabe (Download): Ton Matton (Architekt, Urbanist, Aktivist und Künstler) im Interview und eine Vorstellung des Onlineportals „Logbook Munich“, einer Initiative von Architekturstudenten der TU München. MAP ist eine Initiative des Architekturmuseums und der Fakultät für Architektur der TU München. Sie finden darin Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen. Für einen Unkostenbeitrag von 25 Euro pro Jahr wird Ihnen das Informationsblatt regelmäßig zugesandt.

82) Auslobung: Wettbewerb GEPLANT+AUSGEFÜHRT
Architekten, Innenarchitekten und Handwerker konzipieren und bauen gemeinsam Gebäude und schaffen Innen- und Außenräume, die unsere Umwelt prägen und unseren Lebensraum gestalten. Dabei bringt jeder sein spezifisches Wissen und seine Fähigkeiten ein. Erst die kongeniale Zusammenarbeit zwischen Planer und Handwerker führt zu herausragenden Ergebnissen. Die Internationale Handwerksmesse lobt 2015 den Preis GEPLANT + AUSGEFÜHRT schon zum vierten Mal aus, um die Wertschätzung der Zusammenarbeit von Handwerker und Architekt / Innenarchitekt zu fördern. Ausgezeichnet wird die gelungene Partnerschaft zwischen planendem und ausführendem Betrieb. Handwerker, Architekten und Innenarchitekten aus den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz sind aufgerufen, Projekte einzureichen, die beispielhaft die ausgezeichnete Zusammenarbeit als Team belegen. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2015. Informationen und Ausschreibungsunterlagen unter wengmann-rattan.de/aktuelles

83) Impressum
Dieser Newsletter wurde sorgfältig von mir zusammengestellt. Ein Teil der Veranstaltungen erfordert eine Anmeldung. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, 8. Dezember 2014. Redaktionsschluss ist am Freitag, den 5. Dezember 2014. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit unserem Newsletter erreichen wir über 16.000 Architekten/innen und Planer/innen, überwiegend in Bayern. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, reicht uns eine kurze, formlose Nachricht an info@graphisoft-muenchen.de.

PS: Beachten Sie unsere neue Nürnberger Adresse „Auf AEG“!

GRAPHISOFT Center CAD-Solutions Martin Schnitzer
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Fürther Straße 244a, Gebäude 8, 90429 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Telefon 0941-46114811, Fax 0941-46114813
info@graphisoft-regensburg.de
www.graphisoft-regensburg.de