Architektur News Bayern 09/2015

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit allen aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur vom 21. September bis 11. Oktober 2015 für die Regionen München/Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz sowie Mittel-/Ober- und Unterfranken. In Kürze sind die Termine auch hier auf unserer Webseite zu finden: Architektur News Bayern KW 39 bis 41/2015

01) Petition: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verteidigen
02) Petition: Heimat Bayern 2020 - Ausverkauf unserer bayerischen Kulturlandschaft?
03) Petition: Architekturschule in der Karlstraße 6 soll bleiben
04) Ausstellung: NACHTSICHT - Münchner Architekturfotografinnen und Architekturfotografen
05) Aktion: ShabbyShabby Apartments
06) Ausstellung: Helmut Jahn
07) Diskussion: BDAtalk - Online über Architektur diskutieren
08) Ausstellung: e% Energieeffizienter Wohnungsbau
09) Vortrag: „Building Information Modeling BIM“
10) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
11) Diskussion: Gesprächsreihe zur Stadtbaukultur
12) Diskussion: BDA im Gespräch - Flüchtlingszelt oder Penthouse - Wo liegt der Münchner Wohnungsstandard der Zukunft?
13) Ausstellung: Architektouren 2015
14) Film und Gespräch: Architektur und Oral History
15) Tagung: Die Zukunft des Bauens - Lebenswelten im Demographischen Wandel
16) Vortrag: Christoph Katzler - Numen/For Use
17) Führung: Waldhaus Mehlmeisel
18) Exkursion: BauLUSTwandeln 18 - Mit dem Fahrrad durchs Knoblauchsland
19) Ausstellung: Zwei Prozent - Kunst-am-Bau-Projekte aus der Sammlung Rühl
20) Tagung: DASL Jahrestagung 2015 „Mehr Stadt“
21) Vortrag: Politik im Dialog - Ministerpräsident Horst Seehofer zu Gast in der Bayerischen Architektenkammer
22) Vortrag: Das Urbane - Wer übernimmt meine Verantwortung?
23) Tagung: Baufachtagung in Bamberg
24) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs)
25) Ausstellung: Dreamland Alps
26) Ausstellung: Aktuelle Architektur in Oberbayern
27) Tagung: Light Symposium mit Gerd Pfarré und Mark Major
28) Diskussion: Salon Luitpold - Münchner Forum für Islam
29) Tagung: Bauen mit Holz - ein nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz
30) Ausstellung: Unentdeckte Moderne der Oberpfalz - Siegfried Dömges
31) Ausstellung: Kirchen und Kapellen in Finnland
32) Symposium: 2. Fachsymposium Brennpunkt Alpines BAUEN
33) Workshop: Urbane Dichte Gestalten
34) Tagung: 1. Fachtagung GHI Gebäudehülle innovativ
35) Ausstellung: Workshop Südliche Ludmillastraße
36) Messe: Expo Real
37) Vortrag: Architekturclub Dialog - ein Abend zwei Persönlichkeiten
38) Vortrag: We belong to this City! Wie kann die Stadt ein Zuhause werden?
39) Tagung: Symposium Lehre 2015
40) Film: Die Böhms - Architektur einer Familie
41) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
42) Tagung: ARCHITECT@WORK
43) Ausstellung: Architektouren 2015
44) Vortrag: Herbstlounge in der designerwerkschau
45) Vortrag und Diskussion: Dämmung.Kreativ.Konstruktiv
46) Tagung: Stadt. Land. Schluss.
47) Tagung: Gewässer in der Stadt
48) Ausstellung: LICHTWOCHE München
49) Vortrag: Werkbericht „Sinn als Credo der Architektur“
50) Event: Eröffnung „Play me, I am yours“
51) Kunst: Kunst  in Sendling
52) Exkursion: Bayreuth revisited - Wohnquartiere und Bauten aus den 50er-, 60er- und 70er-Jahren
53) Buchpräsentation: Christian Bartenbach - Ein Meister des Lichts
54) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
55) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs)
56) Tagung: Stadtplanertag 2015 - Kleine Städte und Gemeinden - ländlicher Raum - unterschätzte Ressource?
57) Ausstellung und Buchpräsentation: Natursteinführer München
58) Diskussion: Neue Heimat - Konzepte für die Unterbringung von Flüchtlingen
59) Vortrag: Entwicklung von Siedlungsstrukturen im Ländlichen Raum 1998-2015 aus der Luft betrachtet
60) Tagung: Shaping regional futures - Mapping, designing, transforming!
61) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
62) Tagung: Architekten- und Ingenieurtag 2015
63) Vortrag: Pablo de la Riestra - Kriegszerstörung und Denkblockade
64) Seminar: Praxis-Seminar Natursteinfassade
65) Tagung: 3. Internationale Fachtagung Clemens Holzmeister
66) Tagung: dialogLANDSCHAFT - 8. Weihenstephaner Forum Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
67) Exkursion: BauLUSTwandeln 19 - Zeppelintribüne, Zeppelinfeld und Reichsparteitagsgelände
68) Exkursion: „Flanier mit mir!“ Das Wesen der Stadt
69) Tagung: Munich-Welcome-Theatre
70) Tagung: Startklar! Fachtagung junge Architekten
71) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
72) Vortrag: Prof. Markus Emde „Standards“
73) Tagung: Symposium Landschaften - Grüne Infrastruktur
74) Tagung: Licht für Wandel - Lichtkultur ist Energiekultur
75) Vortrag: „Turm der Winde“ von Hermann J. Kienast
76) Performance: Architekturschule Karlstraße
77) Tagung: KontaktAnzeigen - Städtischer Außenraum sucht glückliche Beziehung zu architektonischem Innenraum
78) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
79) Vortrag: „Traumhäuser 2015“
80) Vortrag: Faszination Bauen - just a simple engineering love affair
81) Vortrag: „Wie bauen wir eine Stadt?“
82) Diskussion: 24. Architekturclub: Reden und Streiten über Architektur: Architektur + Stadt & Land
83) Exkursion: DAI Fachexkursion Kuba 2015
84) Exkursion: „Flanier mit mir!“ Bamberg und die Moderne
85) Tagung: BIM Kongress Deutschland
86) Vortrag: Stein Hemmes Wirtz „Heimat Bauen“
87) Ausstellung: Günther Domenig - ein anderer Blick
88) Ausstellung: SI O NO - Architecture of Urban Think Tank
89) Vortrag: „Zwischen Tradition und Moderne - Europäischer Kirchenbau in Europa im 20. Jahrhundert“
90) Vortrag: Francis Kere „Architektur zwischen Kulturen“
91) Ausstellung: Walhalla 2015 - Fotografien von Marcus Ebener
92) Ausstellung: Thomas Wechs Preis 2015 - Architekturpreis für Schwaben
93) Ausstellung: Geniale Dilletanten
94) Ausstellung: Paul Schneider-Esleben 1915-2005 - Ein Architekt der deutschen Nachkriegsmoderne
95) Ausstellung: The Good City - Visionen einer Stadt in Bewegung
96) Auslobung: BDA Regionalpreis Niederbayern Oberpfalz 2015 - Auszeichnung Qualitätsvoller Architektur
97) Auslobung: Hans Sauer Preis 2016 „SOCIAL DESIGN. Bezahlbar.Gut.Wohnen“
98) Auslobung: Deutscher Hochschulbaupreis 2016
99) Recherche: Fassaden- oder Dachbegrünung in München
100) Lektüre: Standpunkte 08+09/2015 des Münchner Forum
101) Lektüre: Deutsches Architektenblatt DAB Regional 09/2015
102) Lektüre: MAP - München Architektur Programm 09/2015
103) Impressum


Ich wünsche Ihnen/Euch alles Gute!

Mit besten Grüßen
Martin Schnitzer

VORSPANN

01) Petition: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verteidigen
Petition Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verteidigen

Das laufende „Vertragsverletzungsverfahren” der EU-Kommission hat die Bundesarchitektenkammer veranlasst, auf der Plattform change.org eine an die Bundesregierung gerichtete Online-Petition mit dem Titel „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verteidigen” einzurichten. Die Bundesarchitektenkammer schreibt: „Wir unterstützen die Bundesregierung beim Erhalt ihrer zuletzt 2009 und 2013 novellierten Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Tragen Sie mit Ihrer Unterschrift dazu bei, dass die Bundesregierung die HOAI erfolgreich verteidigt. Tatsächlich führte eine Abschaffung der HOAI zu Preisdumping, Verdrängung und Vernichtung insbesondere kleinerer Büros und zu Qualitätseinbußen im Bau. Dies kann die Kommission nicht wirklich beabsichtigen. Eine Einschränkung der Niederlassungsfreiheit, wie sie die Kommission durch die HOAI gegeben sieht, ist de facto nicht vorhanden.”

02) Petition: Heimat Bayern 2020 - Ausverkauf unserer bayerischen Kulturlandschaft?
Offener Brief Heimat Bayern 2020 - Ausverkauf unserer bayerischen Kulturlandschaft?
Petition Bayerns Schönheit bewahren - Orts- und Landschaftsbilder erhalten

Ein breites Bündnis zahlreicher Fachverbände und Fachleute aus Architektur- und Städtebau, Landschafts- und Landesplanung sowie Natur- und Heimatschutz ist angesichts der Planungen der Bayerischen Staatsregierung zur Heimatstrategie in großer Sorge um die bayerische Kulturlandschaft. Die im Bündnis versammelte Fachkompetenz appelliert in einem Offenen Brief gemeinsam an den bayerischen Heimatminister Söder, die Landesplanung zu stärken, anstatt Gewerbeansiedlungen auf der grünen Wiese und an großen Straßen weiter zu erleichtern. Dazu hat federführend der Bund Naturschutz in Bayern e.V. eine Massenpetition gestartet, an der sich auch die Bayerische Architektenkammer, der BDA Bayern, der BDLA Bayern, der BDB Bayern, die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung, Landesgruppe Bayern (DASL) u.a. beteiligen.

03) Petition: Architekturschule in der Karlstraße 6 soll bleiben
Webseite Architekturschule Karlstraße
Petition Architekturschule Karlstraße

Das Bayerische Kultusministerium beabsichtigt, die Architekturfakultät der Hochschule München aus dem Kunstareal im Zentrum der Stadt auf einen Campus in der Lothstraße umzusiedeln. Damit würde die Architekturschule, die auf die traditionsreiche Staatsbauschule und damit auf die älteste Bauschule ihrer Art im deutschsprachigen Raum - die Königliche Baugewerksschule - zurückgeht, ihrer kulturellen Umgebung und Identität beraubt werden. Die Fakultät für Architektur und ihre Studierenden, die Alumni, die Freunde der Architekturschule in der Karlstraße 6, sowie zahlreiche Unterstützer des Anliegens fordern den Verbleib der Architekturschule im ersten Bauabschnitt des Standortes Karlstraße 6 - auch nach dem Umzug der Fakultäten 02 und 08 an den Campus Lothstraße. Unterstützen auch Sie dieses bildungspolitische Anliegen, unterzeichnen Sie die Petition und treten Sie dem Freundeskreis bei!

TERMINE

04) Ausstellung: NACHTSICHT - Münchner Architekturfotografinnen und Architekturfotografen
Bis 15. Oktober 2015 sind die Fotos nach Vereinbarung zu besichtigen.
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern, Fürther Straße 244a, Hof C/Eingang 5, 90429 Nürnberg

In der Ausstellung NACHTSICHT im Rahmen von „Offen Auf AEG“ zeigen zehn Münchner Architekturfotografinnen und Architekturfotografen in ihren Arbeiten einen nächtlichen Blick auf unsere Umgebung. Ob Gebäude, Stadt oder Landschaft, bei Dämmerung und Dunkelheit wirken vertraute Situationen ungewohnt. Mit Arbeiten von Edward Beierle, Bernhard Betancourt, Michael Heinrich, Florian Holzherr, Markus Lanz, Stefan Müller-Naumann, Ben Nagorsen, Simone Rosenberg, Ingrid Scheffler und Rainer Viertlböck.

05) Aktion: ShabbyShabby Apartments
Ab 12. September bis 13. Oktober 2015
Verschiedene Orte in der Münchner Innenstadt
Veranstalter: Münchner Kammerspiele in Kooperation mit Raumlabor Berlin und der Hans Sauer Stiftung

Es kann doch nicht einfach jeder schlafen, wo er will! Oder doch? Die Münchner Kammerspiele haben das Architekturkollektiv Raumlabor Berlin eingeladen, mit 120 jungen Menschen einen Versuchsaufbau zu realisieren, der die Stadt München, die bei den Mieten zu den europäischen Top Ten gehört, mal anders betrachtet: Was wäre, wenn alle ihre Wohnungen verließen und sich an den unwahrscheinlichsten Orten der Stadt Buden bauten? Könnte vielleicht eine ganz neue Art von Lagerfeuergesellschaft, von Meinungsbildung und -austausch bei Stockbrot und Cowboykaffee entstehen? Geben wir der Zukunft ein Zuhause im öffentlichen Raum! Begleitend zum Übernachtungsangebot finden auch die Stadtführungen „Shabbyshabby Walkietalkie“ entlang der Apartments statt sowie das Diskursprogramm „Urban Issues - Wie man Stadt verändern kann“.

06) Ausstellung: Helmut Jahn
Bis 24. Oktober 2015
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Helmut Jahn, amerikanischer Stararchitekt deutscher Herkunft, setzt seit den 70er Jahren in den Metropolen der Welt spektakuläre Zeichen: Von Chicago bis Singapur und Shanghai, von Frankfurt, München, Berlin und Brüssel bis Las Vegas und Tokyo prägen seine Bauten aus Glas und Stahl unübersehbar und unverkennbar das Stadtbild und die Silhouette ihrer Standorte. Jahn ging nach dem Abschluss an der TU München 1966 in die USA, studierte am Illinois Institute of Technology in Chicago und trat in das Architekturbüro von CFMurphy Associates ein. 1981 heißt die Firma bereits Murphy/Jahn Architects, seit 2012 JAHN. Mit Büros in Chicago, Berlin und Shanghai wurde JAHN zum weltweit berühmten Label für aufsehenerregende Großprojekte. Rainer Viertlböck, vielseitig interessierter und vielfach ausgezeichneter Architekturfotograf, hat Helmut Jahns Bauten in Aufnahmen von atemberaubender Präzision und Suggestivkraft dokumentiert - die frühen Entwürfe für Chicago und New York ebenso wie die imposanten Projekte, die Murphy/Jahn ab den 1990er Jahren in aller Welt und immer wieder auch in Deutschland realisierte: der City Spire in New York City, der Messeturm in Frankfurt, Sony Center Berlin, Flughafen Bangkok. Bei Schirmer/Mosel erscheint ein Œuvrekatalog mit einem Text von Aaron Betsky herausgegeben von Nicola Borgmann.

07) Diskussion: BDAtalk - Online über Architektur diskutieren
Ab Montag, 21. September 2015
„Wettbewerb - Garant für Qualität? Impuls und Reflexion“
Weitere Informationen unter www.bda-bayern.de

Am Montag, 21. September 2015 eröffnet BDAtalk, das Online-Debattenmagazin des BDA Bayern, die Diskussion über Chancen und (Un-) Möglichkeiten bei Architekturwettbewerben und deren Auswirkungen auf die gebaute Umwelt. Dabei wird der Blick ganz bewusst auch hinter die Kulissen des Wettbewerbswesens geworfen. Zum Auftakt äußern sich u.a. Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk (Stadtbaurätin der Stadt München), Prof. Hans-Peter Achatzi (Architekt, Berlin, Köln), Wolfgang Rossbauer (Architekt, Zürich/ Biburg), Prof. Dr. Raphael Rosenberg (Kunsthistoriker, Wien), Christoph Schreyer (Regierungsbaumeister und Architekt, Garmisch-Partenkirchen), Prof. Lydia Haack (Architektin, Konstanz), Kilian Kada (Architekt, Aachen), Prof. Dr. Gunter Henn (Architekt, München, Berlin, Peking, Schanghai), Prof. Dr. Jan Ziekow (Rechtswissenschaftler und Direktor des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung, Speyer), Max Zitzelsberger (Architekt, München), Hans Schaidinger (Oberbürgermeister a.D. Regensburg).

Eigentlich sollen Wettbewerbe die Chancengleichheit erhöhen und zur bestmöglichen Auswahl zwischen einer größtmöglichen Vielfalt kreativer Lösungen führen. Eigentlich sollen Wettbewerbe zu Diskussionen über den Planungsprozess anregen und es ermöglichen, die Öffentlichkeit miteinzubeziehen. Doch die aktuellen Entwicklungen werfen immer häufiger die Frage auf, ob Architektenwettbewerbe - ob offen, halboffen oder geschlossen - nicht zu einem scheinbar abgekarteten Spiel verkommen sind? Was geschieht eigentlich vor den Wettbewerben? Wie wird über die Teilnahmen entschieden? Inwiefern spielen qualitätsfremde Kriterien immer öfter eine Rolle? Wie oft werden die besseren Entwürfe übersehen? Wie oft ist die Entscheidung der Jury nicht überzeugend und nachvollziehbar? Was macht das mit der Architektur, also unserer gebauten Umwelt? Was macht das mit uns? Geht es nicht um Architekturqualität statt Architekturquantität?

Mit BDAtalk initiiert der Bund Deutscher Architekten BDA Bayern eine umfassende und breite Online-Debatte über der Qualität von Baukultur weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus. Der BDA Bayern lädt neben Architekten, Landschaftsarchitekten und Städtebauern die in Architektur und Stadtplanung interessierte Öffentlichkeit ein, sich unter www.bda-talk.de an der Diskussion zu beteiligen.

08) Ausstellung: e% Energieeffizienter Wohnungsbau
Montag, 21. September 2015 um 11.30 Uhr
Regierung von Oberfranken, Foyer, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth

Zur Eröffnung spricht Frau Ministerialrätin Karin Sandeck, Leiterin des Sachgebietes „Experimenteller Wohnungsbau“ der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr.

09) Vortrag: „Building Information Modeling BIM“
Montag, 21. September 2015 um 19.00 Uhr
Bayerischer Hof, Bahnhofstraße 14, 95444 Bayreuth
Veranstalter: BDB Bezirksgruppe Bayreuth
Referent: Dipl.-Ing. (FH) Markus Semmelmann, PURE Architekten, Regensburg

10) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
Dienstag bis Donnerstag, 22. bis 24. September 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Unser ARCHICAD Einsteigerkurs ist in zwei Module (Grundkurs und Aufbaukurs) gegliedert und richtet sich an alle Nutzer, die neu mit ARCHICAD einsteigen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Computerkenntnisse und der Umgang mit dem entsprechenden Betriebssystem (Windows oder Mac OS X) werden vorausgesetzt. Jedem Teilnehmer steht ein eigener Arbeitsplatz (wahlweise Windows oder Mac OS X) zur Verfügung. Für die Verpflegung während der Kurszeiten ist gesorgt.

ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs): Im dreitägigen Grundkurs vermitteln wir den Teilnehmern die Grundlagen im Umgang mit ARCHICAD. Es werden die wichtigsten ARCHICAD-Werkzeuge, Bauteile und deren Funktionen sowie die grundlegenden Arbeitsabläufe anhand eines Beispielprojekts ausführlich erläutert. Von der ersten Wand bis zur Planzusammenstellung und Mengenermittlung werden die Teilnehmer exemplarisch durch die Arbeitsschritte geführt und lernen, wie ein dreidimensionales Gebäudemodell erstellt und die gewünschten Informationen daraus abgeleitet werden.

ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs): Der zweitägiger Aufbaukurs baut auf die in Modul 1 (Grundkurs) vermittelten Inhalte auf. Die Kenntnisse aus dem Modul 1 oder entsprechende Erfahrung im Umgang mit der aktuellen ARCHICAD Version werden zwingend vorausgesetzt. Idealerweise folgt der Besuch von Modul 2 rund zwei Monate nach Besuch von Modul 1.

Im Aufbaukurs wird der Umgang mit fortgeschrittenen ARCHICAD-Werkzeugen gezeigt und in einem vorgegebenen Projekt beispielhaft angewendet. Weitere Schwerpunkte sind der Import und Export von Projektdaten, das Erzeugen und Verwalten weiterer Attribute sowie das Erstellen eigener Listen für die interaktiven Auswertungen. Zusätzlich werden die Grundlagen der Zusammenarbeit mit Teamwork 2.0 (BIM Server) sowie der Visualisierung erläutert. Ziel des Kurses ist die Optimierung der Arbeitsabläufe und der planerischen Prozesse über die Leistungsphasen der HOAI.

11) Diskussion: Gesprächsreihe zur Stadtbaukultur
Dienstag, 22. September 2015 um 18.00 Uhr
Plantreff, Blumenstraße 31, 80331 München
Veranstaltung: Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtbaurätin Elisabeth Merk im Gespräch mit Prof. Julian Petrin

Stadtbaukultur umfasst viele Facetten - den gebauten Raum und das urbane Leben genauso wie die politische Dimension von Stadt. Aus verschiedenen Blickwinkeln wollen die Münchner Gespräche zur Stadtbaukultur jenseits des fachlichen Alltags Themen beleuchten, die für Münchens Entwicklung wichtig sind. Stadtbaurätin Elisabeth Merk lädt deshalb zweimal im Jahr Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Berufen und Meinungen ein, mit ihr über aktuelle Herausforderungen zu sprechen. Prof. Julian Petrin ist Gründer des partizipativen Think Tanks Nexthamburg und des Stadtentwicklungsbüros urbanista. Er ist Autor des Buchs „Nexthamburg - Bürgervisionen für die Stadt“ und lehrt an der Uni Kassel.

12) Diskussion: BDA im Gespräch - Flüchtlingszelt oder Penthouse - Wo liegt der Münchner Wohnungsstandard der Zukunft?
Dienstag, 22. September 2015 um 19.00 Uhr
BDA Bayern, Türkenstraße 34, 80333 München
Referenten: Hilde Léon, léonwohlhage, Berlin
Roderick Rauert, LBBW Immobilien Capital GmbH
Moderation: Frank Kaltenbach, Detail
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Die Berliner Architektin und Hochschullehrerin Hilde Léon ist mit ihrem Büro leonwohlhage bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus für ihr breit gefächertes Werk bekannt. Die Münchner Wohnbauten von leonwohlhage thematisieren seit 2007 Nachverdichtung, Umstrukturierung und Siedlungsentwicklung am Stadtrand noch bevor das Projekt „langfristige Siedlungsentwicklung“, mit diesen Zielen vom Münchner Stadtrat gestartet wurde. In ihrem Vortrag wird Hilde Léon von der Schallschutzbebauung am Mittleren Ring und den GEWOFAG-Wohnbauten in der ehemaligen Funkkaserne bis zum Premium-Wohnquartier „The Seven“ im ehemaligen Heizkraftwerk im Glockenbachviertel einen Bogen spannen. Im Anschluss wird sie mit Roderick Rauert, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Capital GmbH und Bauherr von anspruchsvollen Wohnanlagen wie „The Seven“ und „Friends“, künftige Potenziale für den Münchner Wohnungsbaus diskutieren. Hintergrund: Vor zwei Jahren ging die Bevölkerungsprognose für München bis 2030 von einem Zuwachs von 230.000 Menschen auf 1,723 Millionen Einwohner aus und schon damals wurde ein Engpass für das Jahr 2015 vorausgesagt: Die Flächen für neuen Wohnraum innerhalb der Stadtgrenzen werden knapp, die Grundstückspreise explodieren.

Kyoto-Protokoll, Agenda 21 und die Energiewende haben zu Energiestandards geführt, die die Baukosten zusätzlich in die Höhe treiben, mit bis zu 30 cm dicken Wärmedämmungen aber auch wertvollen Wohnraum „vernichten“. Ein verschärfter Brandschutz hat Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt oder hohe Kosten verursacht, Förderungsrichtlinien und Vorschriften zum barrierefreien Bauen zu größeren Bewegungsflächen und Bädern geführt, was bei flächensparenden Konzepten enge unattraktive Wohnräume zur Folge hat. Hohe, allein von quantifizierbaren Parametern abgeleitete Standards sind also noch lange kein Garant für qualitativ hochwertige Wohnungen und Stadtquartiere. Inzwischen hat sich die Lage zusätzlich verschärft. Tausende Flüchtlinge kommen am Münchner Hauptbahnhof an, viele davon werden in der Stadt oder in der Umgebung bleiben - zunächst in Notunterkünften und Massenbehausungen, nach Anerkennung des Asylantrags haben sie das Recht auf eine eigene Wohnung. „Wenn wir alle geltenden Bestimmungen einhalten müssen, werden wir diese enorme Herausforderung nicht meistern können“ hört man bereits von vielen Verantwortlichen und Akteuren. Wo liegt in München die goldene Mitte für einen zukunftsfähigen Wohnungsbau zwischen Flüchtlingszelt und Penthouse mit Alpenblick? Haben wir uns in einem zu engmaschigen Regelwerk, das zwar Einzelaspekten sehr gut gerecht wird, in Summe aber an den großen wichtigen Fragen vorbei zielt, bis zur Handlungsunfähigkeit gefesselt?

13) Ausstellung: Architektouren 2015
Mittwoch, 23. September 2015 um 17.00 Uhr
Rathaus, Marktplatz 1, 96215 Lichtenfels
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Ausstellung bis 1. Oktober 2015

14) Film und Gespräch: Architektur und Oral History
Mittwoch, 23. September 2015 um 19.00 Uhr
Ernst von Siemens Auditorium, Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München in Kooperation mit Siedle

Architekturgeschichte lebt nicht nur von den Bauten selbst, sondern auch von dem Wissen und den Erinnerungen derer, die an ihrer Entstehung beteiligt waren. Daher hat das Architekturmuseum der TU München begonnen, Interviewfilme mit Zeitzeugen wichtiger Bauten zu erstellen. Bei der Veranstaltung soll ein erster Einblick in diese neue Sammlungsstrategie gegeben und mit Experten diskutiert werden. Anlass für die Veranstaltung ist ein Zeitzeugenfilm von Josef Mayerhofer und Gereon Wetzel, der für die aktuelle Ausstellung „Paul Schneider Esleben. Architekt“ gedreht wurde. Es sprechen: Andres Lepik und Regine Heß (Architekturmuseum der TU München), Gereon Wetzel (Filmemacher, München) und Oliver Elser (Deutsches Architekturmuseum Frankfurt), verantwortlich für die Veröffentlichung der „Klotz-Tapes. Das Making-of der Postmoderne“.

15) Tagung: Die Zukunft des Bauens - Lebenswelten im Demographischen Wandel
Donnerstag, 24. September 2015 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Vorhoelzer Forum, TU München, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Detail Research mit Kooperationspartnern

„Nach Angaben des statistischen Bundesamtes leben in Deutschland über 7 Millionen Menschen mit einer schweren Behinderung, das entspricht einem Anteil von etwa 8,9 % der gesamten Bevölkerung. Ein Großteil dieser Menschen ist älter als 55 Jahre, fast ein Drittel sogar älter als 75 Jahre. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung kann in Zukunft mit einem kontinuierlichen Anstieg von Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen gerechnet werden“, heißt es im Leitfaden Barrierefreies Bauen des BMUB, um die Relevanz der Thematik zu verdeutlichen. Welche offensichtlichen oder vielleicht auch weniger naheliegenden Aspekte betreffen die sich ändernden demographischen Strukturen? Welchen Einfluss haben diese Veränderungen auf den Städtebau und die Architektur? Die Veranstaltung „Lebenswelten im Demographischen Wandel“ spannt den Bogen von Eingriffen in den städtischen Kontext über barrierefreie Wohnformen bis zum Produktdesign nach Universal Design- und Ambient Assisted Living-Kriterien oder zu speziellen Anforderungen einer „Healing Architecture“. Dabei soll besonders der Frage nach den Aufgaben der Architekten nachgegangen werden. Die Veranstaltung gibt Einblick in aktuelle Forschungsprojekte und versucht eine Bilanz der bisherigen Bestrebungen von Politik, Lehre, Planung und Wirtschaft zu ziehen.

16) Vortrag: Christoph Katzler - Numen/For Use
Donnerstag, 24. September 2015 um 20.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Im Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck

Den ganzen Sommer über ist im aut die Ausstellung „Out of Balance“ des auf Szenographie spezialisierten Kollektivs Numen/For Use zu sehen, die mit einer raumgreifenden Installation, einem pneumatischen Objekt und einer N-Light Membrane faszinierende sinnlich-räumliche Erlebnisse bietet. Anfänglich war das von den drei Industriedesignern von Sven Jonke, Christoph Katzler und Nikola Radeljkovic gebildete Kollektiv vorrangig im Bereich des Möbeldesigns tätig, seit 2004 verlagerte sich ihr Schwerpunkt auf die Szenographie, wo sie sehr radikale Experimente umsetzten. Parallel dazu realisiert Numen/For Use seit 2008 begehbare Installationen in Museen, bei Festivals sowie im öffentlichen Raum und experimentelle Arbeiten wie die N-Light Series, wobei sich die sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfelder zunehmend überlagern.

17) Führung: Waldhaus Mehlmeisel
Freitag, 25. September 2015 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Waldhaus Mehlmeisel, Waldhausstraße 100, 95694 Mehlmeisel
Veranstalter: Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.
Führung: Architekt Peter Kuchenreuther, Marktredwitz
Um Anmeldung an baukultur(at)heimat-bayern.de wird gebeten

Nördlich der Gemeinde Mehlmeisel im bayerischen Fichtelgebirge wurde 2003-2004 nach einem vorausgegangenen Architektenwettbewerb auf einer Anhöhe ein neues Waldinformationszentrum errichtet, das sich in Bezug auf Material, Konstruktion und Aussehen harmonisch in die Umgebung einfügt. Der Entwurf der Architekten Martin Schinner und Peter Kuchenreuther zeigt eine auffallend kühne Holzkonstruktion: ein Langhaus in der Tradition eines Einfirsthofes mit durchlaufendem Oberlicht. Das 35 Meter lange Hauptgebäude wird über einen vorgelagerten Laubengang erschlossen und beinhaltet einen großen Ausstellungsraum sowie einen Medienraum mit ca. 50 Sitzplätzen. Inzwischen haben Besucher ebenso wie Einwohner diese „Waldkathedrale“ mit Begeisterung angenommen. Die Hausbesuche des Landesvereins für Heimatpflege sind eine Initiative zur Verbreitung qualitätvoller Architektur in Bayern. Die Einladungen richten sich an Mitglieder, Architekten, Bürgermeister, Mitarbeiter der Fachbehörden sowie interessierte Bürger. Unter dem Motto „Schauen. Erleben. Begreifen“ wird jeweils an einem Freitagnachmittag von 15 bis 17 Uhr ein Gebäude vorgestellt.

18) Exkursion: BauLUSTwandeln 18 - Mit dem Fahrrad durchs Knoblauchsland
Freitag, 25. September 2015 von 16.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Kirchplatz an der Kraftshofer Hauptstraße, 90427 Nürnberg
Veranstalter: BauLust Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.
Leitung: Werner Geim, Dipl. Ing. Landschaftsarchitekt, Nürnberg

19) Ausstellung: Zwei Prozent - Kunst-am-Bau-Projekte aus der Sammlung Rühl
Donnerstag, 25. September 2015 um 19.00 Uhr
Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg

Die Sammlung von Hermann Rühl, die bereits 2009 in einer Auswahl im Neuen Museum vorgestellt wurde, ist eine wahre Fundgrube für Modelle und Zeichnungen, die im Zusammenhang von Kunst-am-Bau-Wettbewerben seit den späten 60er Jahren entstanden sind. Nach seinem Studium an der Technischen Hochschule München nahm Hermann Rühl seine Tätigkeit bei der Bayerischen Staatsbauverwaltung im Hochschulbau auf. Bis 1974 war er Leiter des Universitätsbauamtes Erlangen, zuletzt Sachgebietsleiter für Hochschulbau bei der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Hermann Rühls Meisterschaft bestand darin, 2 Prozent der Bausumme durch Wettbewerbe in hochkarätige Kunstwerke zu verwandeln, die in vielfältigen Bezügen zur Architektur, aber auch zu den Nutzern der Hochschulbauten stehen. Die ausgestellten Arbeiten von Künstlern wie Joachim Bandau, Hans-Jürgen Breuste, Alf Lechner, Alf Schuler oder Artur Dieter Trantenroth werden durch Dokumente begleitet, die auch Aufschluss geben über den heutigen Zustand der Werke. Präsentation in Zusammenarbeit mit Kilian Fabich.

20) Tagung: DASL Jahrestagung 2015 „Mehr Stadt“
Freitag bis Sonntag, 25. bis 27. September 2015
Ehemaliges OBAG Casino, Prüfeninger Straße 20, 93049 Regensburg
Veranstalter: Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung DASL

„Mehr Stadt“ kann als Aufgabe und Chance für die Stadterweiterung sowie für Umbau, Nachverdichtung und Qualifizierung bestehender räumlicher Strukturen verstanden werden. Bei der Veranstaltung werden innovative Planungsansätze für „Mehr Stadt“ und Best Practice Beispiele durch herausragende Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Praxis präsentiert und diskutiert sowie durch Fachexkursionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Regensburg und dem Umland ergänzt.

21) Vortrag: Politik im Dialog - Ministerpräsident Horst Seehofer zu Gast in der Bayerischen Architektenkammer
Montag, 28. September 2015 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Um verbindliche Anmeldung bis 21. September 2015 an ngl@byak.de wird gebeten

Im Rahmen der etablierten Reihe „Politik im Dialog“ der Bayerischen Architektenkammer heißt Kammerpräsident Lutz Heese am Montag, den 28. September 2015, 19.00 Uhr, einen ganz besonderen Gast willkommen: Ministerpräsident Horst Seehofer wird sich zusammen mit Lutz Heese den Fragen von Sabine Reeh, Leiterin der Redaktion Kulturberichte und Kulturpolitik beim Bayerischen Fernsehen, stellen. Der Abend steht unter dem Motto „Wir haben den Plan... für die gebaute Zukunft Bayerns“.

22) Vortrag: Das Urbane - Wer übernimmt meine Verantwortung?
Montag, 28. September 2015 um 19.30 Uhr
Kammerspiele München, Dachkammer (Glasspitz), Falckenbergstraße 2, 80539 München
Mit Christopher Dell und Christine Hannemann; Moderation: Ralf Homann

Was ist Stadt? Was eigentlich zeichnet das Stadtleben aus? Was unterscheidet das urbane Lebensgefühl von dem Leben in einem Dorf, auf See, in der Einsiedelei? Und wer ist denn heute Stadt? Verglichen mit der Zeit, in der die meisten unserer Städte gebaut wurden, prägen heute neue Gruppen das Bild: massenhaft Singles, Studenten aus aller Welt, Dauerprekäre, Alte und Uralte, globalisierte Bonzen, Jobnomaden, Migranten und viele andere mehr. Die molekulare Zusammensetzung der Stadt hat sich massiv gewandelt - was bedeutet das für „das Urbane“? Was ein Stadtbewohner können muss, was seine Pflichten und Fähigkeiten sind oder sein sollten, lässt sich nicht leicht bestimmen. Was wäre zum Beispiel, wenn Stadtbewohner ihr Leben in der Stadt nicht mehr nur passiv begreifen würden, sondern das Leben in der Stadt verknüpft wäre mit Verantwortung, der jeder Einzelne täglich nachkommen müsste? Wenn Stadt immer wieder und Tag für Tag durch das aktive Tun und Lassen ihrer Bewohner zustande käme? Wie müsste man dann leben in meiner Stadt? Wie würde ich mich auf den Straßen bewegen? An welchen Orten würde ich mich aufhalten und was würde ich dort tun?

Christopher Dell ist diplomierter Musiker, promovierter Psychologe und Theoretiker, der sich im Besonderen mit Architekturtheorie und Urbanismus beschäftigt. Seit 15 Jahren leitet er das Institute for Improvisation Technology in Berlin, das das Feld der Improvisation unter diversen Gesichtspunkten zu betrachten sucht, unter anderem auch in Hinblick auf Stadt, Stadtgestaltung und Architektur. Christine Hannemann ist Architektursoziologin und Professorin für Architektur- und Wohnsoziologie an der Universität Stuttgart und beschäftigt sich im Besonderen mit den Wechselwirkungen menschlicher Bedürfnisse und Interessen mit der gebauten Umwelt.

23) Tagung: Baufachtagung in Bamberg
Dienstag, 29. September 2015 von 9.30 bis 16.00 Uhr
Welcome Kongresshotel Bamberg, Mußstraße 7, 96047 Bamberg
Veranstalter: KPC Kirschner Planer Consult
Detailliertes Programm und Anmeldung

Um BIM in der Praxis geht es beim diesjährigen Baufachtag in Bamberg - einer gemeinsamen Veranstaltung des GRAPHISOFT Centers Nordbayern, der G&W Softwareentwicklung und der Kobold Management Systeme GmbH. „Wie komm das ‚I`ins Bauteil?“ fragt Markus Denzlinger vom GRAPHISOFT Center Nordbayern und erklärt in seinem Vortrag, wie aus einem 3D- ein BIM-Modell wird, das dann die Grundlage für alle weiteren BIM-Prozesse - wie beispielsweise den intelligenten Datenaustausch mit California.pro, dem AVA-Programm von G&W - darstellt. Darüber sind „AVA und Kostenplanung in Zeiten von BIM“ sowie „HOAI, Budgetplanung und Projektcontrolling“ Themen der kostenfreien Veranstaltung.

24) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs)
Dienstag + Mittwoch, 29./30. September 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Unser ARCHICAD Einsteigerkurs ist in zwei Module (Grundkurs und Aufbaukurs) gegliedert und richtet sich an alle Nutzer, die neu mit ARCHICAD einsteigen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Computerkenntnisse und der Umgang mit dem entsprechenden Betriebssystem (Windows oder Mac OS X) werden vorausgesetzt. Jedem Teilnehmer steht ein eigener Arbeitsplatz (wahlweise Windows oder Mac OS X) zur Verfügung. Für die Verpflegung während der Kurszeiten ist gesorgt.

ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs): Im dreitägigen Grundkurs vermitteln wir den Teilnehmern die Grundlagen im Umgang mit ARCHICAD. Es werden die wichtigsten ARCHICAD-Werkzeuge, Bauteile und deren Funktionen sowie die grundlegenden Arbeitsabläufe anhand eines Beispielprojekts ausführlich erläutert. Von der ersten Wand bis zur Planzusammenstellung und Mengenermittlung werden die Teilnehmer exemplarisch durch die Arbeitsschritte geführt und lernen, wie ein dreidimensionales Gebäudemodell erstellt und die gewünschten Informationen daraus abgeleitet werden.

ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs): Der zweitägiger Aufbaukurs baut auf die in Modul 1 (Grundkurs) vermittelten Inhalte auf. Die Kenntnisse aus dem Modul 1 oder entsprechende Erfahrung im Umgang mit der aktuellen ARCHICAD Version werden zwingend vorausgesetzt. Idealerweise folgt der Besuch von Modul 2 rund zwei Monate nach Besuch von Modul 1.

Im Aufbaukurs wird der Umgang mit fortgeschrittenen ARCHICAD-Werkzeugen gezeigt und in einem vorgegebenen Projekt beispielhaft angewendet. Weitere Schwerpunkte sind der Import und Export von Projektdaten, das Erzeugen und Verwalten weiterer Attribute sowie das Erstellen eigener Listen für die interaktiven Auswertungen. Zusätzlich werden die Grundlagen der Zusammenarbeit mit Teamwork 2.0 (BIM Server) sowie der Visualisierung erläutert. Ziel des Kurses ist die Optimierung der Arbeitsabläufe und der planerischen Prozesse über die Leistungsphasen der HOAI.

25) Ausstellung: Dreamland Alps
Dienstag, 29. September 2015 um 18.30 Uhr
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Gebirgsjägerplatz 10, A-5020 Salzburg
Veranstalter: Initiative Architektur und Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Ausstellung bis 20. November 2015

Seit der „Entdeckung der Alpen“ im 18. Jahrhundert und ihrer bis heute andauernden „Eroberung“ durch eine städtische Zivilisation veränderte sich das Verhältnis zwischen Mensch und Natur grundlegend. Die Architektur ist Spiegel dieser wechselhaften Beziehung. „Dreamland Alps“ stellt exemplarisch 22 Projekte aus den vergangenen 100 Jahren vor, als konkrete Beispiele für das Entwerfen in den Alpen. Der Reigen utopischer und visionärer Projekte reicht von der Lebensreform-Kolonie auf dem Monte Verità (um 1900), den Entwürfen für Hotels und Seilbahnstationen von Adolf Loos, Franz Baumann, Gio Ponti, Charlotte Perriand und Jean Prouvé bis zum Biwak-Projekt von Ross Lovegrove (2009).

26) Ausstellung: Aktuelle Architektur in Oberbayern
Dienstag, 29. September 2015 um 19.00 Uhr
Schloss Dillingen, Dürnitz im Schloßhof, 89407 Dillingen a.d.Donau
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Schwaben der Bayerischen Architektenkammer u.a.
Ausstellung bis 4. Oktober 2015
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center
27) Tagung: Light Symposium mit Gerd Pfarré und Mark Major
Dienstag, 29. September 2015 um 19.00 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Veranstalter: International Association of Lighting Designers IALD, Architekturgalerie München e.V.
Teilnahme kostenlos, Registrierung erforderlich: www.lichtwoche-muenchen.org
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Lichtdesignern zu fördern und Einblicke in die Arbeit erfolgreicher Berufskollegen zu gewähren, ist Anliegen einer Veranstaltungsreihe des IALD Europe. Das nächste Event veranstaltet der Verband am 29. September 2015 um 19.00 Uhr in der Architekturgalerie München. Die Teilnehmer erwartet ein Podiumsgespräch mit den renommierten Lichtdesignern Gerd Pfarré und Mark Major. Gerd Pfarré ist Gründer, Geschäftsführer und Design-Direktor von pfarré lighting design, einem unabhängigen Lichtplanungsbüro in München. Er ist als Gastdozent an der Technischen Universität München und an der Universität Politécnica de Catalunya in Barcelona tätig. Seine Lichtplanungen sind mit zahlreichen nationalen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet worden. Die Projekte des Büros pfarré lighting design wurden in mehr als 300 Publikationen veröffentlicht. Der Architekt Mark Major vom Büro Speirs + Major mit Standorten in London und Edinburgh hat sich auf den Dialog zwischen Licht und Architektur spezialisiert. Mark Major hat zahlreiche preisgekrönte Beleuchtungsprojekte geplant und gilt als Spezialist auf dem Gebiet der Stadtbeleuchtung. So agierte er unter anderem als Lighting Design Berater der Olympic Delivery Authority für London 2012. Besonders liegt Mark Major die Wissensvermittlung im Bereich Lichtplanung am Herzen. Zusätzlich zu einer umfangreichen Vortragstätigkeit ist er deshalb Mitinitiator des Bildungsprojekts „Made of Light - die Kunst von Licht und Architektur“. Die Lighting Conversation in München wird interessante Einblicke in die Arbeit der beiden prominenten Lichtdesigner gewähren. Zudem bietet sie eine ausgezeichnete Gelegenheit für das Networking mit Lichtplanern und Architekten.

28) Diskussion: Salon Luitpold - Münchner Forum für Islam
Dienstag, 29. September 2015 um 20.00 Uhr
Salon Luitpold im Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München
In Kooperation mit MUH - Magazin für bayerische Aspekte

Die erhitzten Debatten über Kopftücher und Minarette machen immer wieder deutlich, der Islam ist längst ein europäisches und damit deutsches Thema. Die Integrationsfrage ist zum Dauerthema geworden und fordert neue Antworten jenseits von Stereotypen. Klar ist auch: Kaum ein Themenkomplex wird die Öffentlichkeit in der absehbaren Zukunft so stark beschäftigen wie die Entwicklungen zum Stichwort „Islam“. Den Terrorakten, die meinen, ihre Berechtigung durch den Bezug auf den Koran zu haben, steht auch die große Mehrheit gläubiger Muslime in Deutschland fassungslos gegenüber. Davon unbenommen ist zu befürchten, dass „Islamophobie“ hierzulande weiter um sich greift und das harmonische Zusammenleben vergiftet. Konstruktiv wirken dagegen Foren und Verbände deutscher Muslime, die den Islam gesprächsfähig machen wollen und einen wichtigen Beitrag dafür leisten, Ängste, Vorurteile und Diskriminierung zu entkräften. Für solch einen offenen und öffentlichen Dialog setzt sich seit Jahren auch das Münchner Forum für Islam mit dem Bauvorhaben einer Moschee an der Dachauer Straße, die als Begegnungsstätte und Kulturzentrum konzipiert ist, ein. Vertreter der Stadtspitze zeigten sich immer wieder von der Initiative begeistert - Ende des Jahres droht nun seitens des Landeshauptstadt München die Frist für die Finanzierung auszulaufen. Der Salonabend lädt dazu ein, mit dem Konzept des Münchner Forums für Islam auf Tuchfühlung zu gehen und Missverständnisse aufzuklären, über die man besser offen als versteckt sprechen sollte. Zu Gast ist Nermina Idriz, Sozialpädagogin, Gründungsmitglied des MFI und Referentin für Bildung und Soziales in der islamischen Gemeinde Penzberg e.V., und mit ihr der Architekt des geplanten Islamischen Zentrums in München, Alen Jasarevic. Sein Büro zeichnet auch für die vor zehn Jahren eröffnete Moschee in Penzberg verantwortlich, die längst als Symbol für einen europäischen Islam gilt.

29) Tagung: Bauen mit Holz - ein nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz
Mittwoch, 30. September 2015 von 9.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Regierung von Oberbayern, Maximilianssaal, Raum 6201, Maximilianstraße 39, 80538 München
Veranstalter: TUM Wood in Kooperation mit der Regierung von Oberbayern
Detailliertes Programm

Die gemeinsame Veranstaltung der Regierung von Oberbayern und der Technischen Universität München bietet ein buntes Spektrum rund um das Thema Holz und Holzbau an: Unter dem Titel „Bauen mit Holz - ein nachhaltiger Beitrag zum Klimaschutz“ erwartet Sie eine Vielzahl interessanter Praxisbeispiele aus Oberbayern, aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung sowie inspirierende Projekte. Rund ein Drittel der Landesfläche Bayerns ist mit Wald bedeckt und allein durch die Waldpflege fallen jährlich mehr als eine Million Kubikmeter Holz an. Dies bedeutet, dass hier ein enormes Potenzial an regional verfügbarem, nachwachsendem Baumaterial zur Verfügung steht. Holz ist gerade in Bayern ein Baustoff mit langer Tradition, der sich gleichzeitig hochmodern einsetzen lässt. Es vereint hervorragende technische Eigenschaften mit einer großen Bandbreite an gestalterischen und konstruktiven Möglichkeiten. Die positive CO2-Bilanz des Baustoffs Holz leistet einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz. Kurzum: Holz ist in der Lage, die hohen Anforderungen an Effizienz, Nachhaltigkeit, Funktionalität und architektonischer Qualität von Gebäuden zu vereinen. Die vorbildliche Verwendung des Baustoffes Holz ist uns ein wichtiges Anliegen und ein Beitrag zur Baukultur in Bayern. Die Veranstaltung ist kostenlos und bietet Gelegenheit, mit Vertretern der oberbayerischen Kommunen, den Kammern und Angehörigen der TU München ins Gespräch zu kommen und Ideen für künftige Projekte zu erhalten.

30) Ausstellung: Unentdeckte Moderne der Oberpfalz - Siegfried Dömges
Mittwoch, 30. September 2015 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Seit den 1970er-Jahren prägte der außerordentlich anerkannte Architekt Siegfried Dömges mit seinen Planungen und Gebäuden die Oberpfalz. Einer seiner Weggefährten sagt heute über ihn: „Er war ein Zweifler aus Prinzip. Immer auf der Suche nach der noch besseren, der besten Lösung. Siegfried Dömges war den Regensburger Architekten hoch geschätzter Rivale. Er war die Messlatte. Er war Ansporn und Inspiration.“ Seine Persönlichkeit zeichnete sich durch Klugheit, Durchsetzungswillen und Humor aus, seine Architektur durch eine starke Präsenz und Umsichtigkeit, Klarheit und Funktionalität. Schon allein deswegen lohnt es sich, sich mit seiner Architektur auseinanderzusetzen, die heute von seinem Büro erfolgreich weitergeführt wird. Der zweite Baustein der Ausstellungsreihe „Unentdeckte Moderne der Oberpfalz“ ist deshalb dem bedeutenden Vertreter der Architektur in der Oberpfalz, Siegfried Dömges (1939-2008), gewidmet.

31) Ausstellung: Kirchen und Kapellen in Finnland
Mittwoch, 30. September 2015 um 19.00 Uhr
Marstall, Ländgasse 127, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Einführung: Wolfgang Jean Stock, München
Ausstellung bis 11. Oktober 2015
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

32) Symposium: 2. Fachsymposium Brennpunkt Alpines BAUEN
Donnerstag, 1. Oktober 2015 von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Fachhochschule Salzburg, Campus Urstein, Urstein Süd 1, A-5412 Puch
Veranstalter: Netzwerk Alpines Bauen
Information und Programm, Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich

Das Bauen im alpinen Raum muss sich mehr als in anderen Regionen Wetterextremen von Hitzeperioden bis Starkregenfällen stellen. Der Klimawandel verschärft diese Herausforderungen zusätzlich. Deshalb ist es umso wichtiger, Gebäude sowohl gegen die äußeren Einflüsse zu schützen, als auch ökologisch nachhaltig und effizient zu agieren: bei Neubau, Sanierung, Flächenverteilung und Betrieb. Das 2. Fachsymposium Brennpunkt Alpines BAUEN des Netzwerks Alpines Bauen widmet sich diesen Herausforderungen.

33) Workshop: Urbane Dichte Gestalten
Donnerstag, 1. Oktober 2015 von 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Straße 24, 80331 München
Veranstalter: Münchner Forum e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie
Anmeldungen waren unter info(at)muenchner-forum.de bis Ende Juli 2015 erbeten

Dass die attraktiven Metropolen weiter wachsen, ist ein eindeutiger Trend. Die Münchner Stadtplanung sieht sich daher herausgefordert, die Bebauung zu verdichten. Aber wie kann die Lebensqualität Münchens bei wachsender Mobilität, Gefährdung von Bestandsgrün und möglichen Folgen für das Stadtklima erhalten werden? Wie ist urbane Dichte in den Quartieren zu gestalten und wo liegen die Grenzen? Der Arbeitskreis „Stadt - Gestalt und Lebensraum“ des Münchner Forums hat sich mit diesen Fragen der Stadtentwicklung umfassend auseinandergesetzt und möchte seine Vorstellungen mit weiteren Personen und dann stadtöffentlich diskutieren. Drei Arbeitsgruppen werden an drei Tischen die vom Arbeitskreis vorgedachten und in den Veranstaltungen vom 7. und 22. Mai 2015 vorgestellten Themen vertiefen: Das Quartier bewohnen (neues Wohnen, Nutzungsanreicherung, Erdgeschoss und Außenraum, Gestalt); Das wohltemperierte Quartier (Klima, Vegetation und vernetzte Grünräume); Neue Verfahrenskultur / erweiterte Beteiligungsformen / Regeln ändern! Im Fokus stehen Empfehlungen für die wachsende Stadt und besonders für die letzten noch zu planenden Wohngebiete Münchens. Die Workshop-Ergebnisse sollen im November der Stadtbaurätin vorgestellt werden. Die Mitarbeit im Workshop steht Interessierten offen. Die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 30 Personen begrenzt. Die Anwesenheit und Mitarbeit während der fünf Stunden ist verpflichtend.

34) Tagung: 1. Fachtagung GHI Gebäudehülle innovativ
Donnerstag + Freitag, 1./2. Oktober 2015
Messe Augsburg, Halle 7, Am Messezentrum 5, 86159  Augsburg
Im Rahmen der RENEXPO - Energiefachmesse für Bayern

35) Ausstellung: Workshop Südliche Ludmillastraße
Ausstellung vom 2. bis 16. Oktober 2015
Im Rathaus II, 4. Obergeschoß, Luitpoldstraße 29, 84034 Landshut
Veranstalter: Stadt Landshut, Mottinger Wohn- und Gewerbebau

36) Messe: Expo Real
Montag bis Mittwoch, 5. bis 7. Oktober 2015
Messe München, Messegelände, 81823 München
Veranstalter: Messe München

37) Vortrag: Architekturclub Dialog - ein Abend zwei Persönlichkeiten
Montag, 5. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Architekt und Stadtplaner Martin Hirner im Gespräch mit dem Künstler Thomas Demand

Die Fotografie zeigt eine völlig harmlose, allen vertraute Szene. Eine Veranda, Topfpflanzen und das weltweit erfolgreichste Stuhlmodell. Und obwohl die Szenerie vertraut erscheint, wirkt sie gleichzeitig verblüffend steril. Hier wird ein Werk des Künstlers Thomas Demand beschrieben. Es trägt den Titel „Patio“. Demand baut regelmäßig nach fotografischen Vorlagen Modelle aus Papier und Pappe, fotografiert diese und stellt Abzüge im Maßstab 1:1 her. Im Anschluss werden die Modelle vernichtet. Nicht selten handelt es sich bei den Darstellungen um Orte, die gesellschaftlich relevante Ereignisse abbilden. Bei „Patio“ ist das die private Umgebung von Whitey Bulger, einem der meistgesuchten Flüchtigen des FBI. Unmittelbar ist der Betrachter gezwungen, sich mit der Bedeutung eines Ortes und seines Kontextes auseinanderzusetzen. Ob Demand realen Orten ihre ,Unschuld‘ zurückgibt oder ihnen in einer illusionistischen, modellhaften Form dieselbe nimmt, sind Fragen, mit denen beim Betrachten von Demands Werken und dem ,Eintreten‘ in seine Welt zumindest Irritationen verbunden sind. Grundsätzlich werden Themen angesprochen, die in jedem Planungsprozess der Architektur ebenfalls entscheidende Bedeutung haben. Was macht einen Ort aus? Womit ist er belastet? Wodurch lässt er sich identifizieren? Wie können Besonderheiten unterstützt oder retuschiert werden? Ab wann sind Eingriffe in einen Ort lediglich planerisch - bereits modellhaft - oder real? Über Verwandtschaften und Unterschiede zwischen Architektur und Kunst sprechen der Architekt und Stadtplaner Martin Hirner und der Künstler Thomas Demand unter dem Titel ,Modelle Bauen‘. Martin Hirner, der gemeinsam mit seinem Partner Dr. Martin Riehl ein vielfach ausgezeichnetes Architekturbüro in München betreibt, ist es gelungen, Thomas Demand für diesen Abend in der Dialogreihe des Architekturclubs zu gewinnen. Der Eintritt ist wie immer frei.

38) Vortrag: We belong to this City! Wie kann die Stadt ein Zuhause werden?
Montag, 5. Oktober 2015 um 19.30 Uhr
Kammerspiele München, Dachkammer (Glasspitz), Falckenbergstraße 2, 80539 München
Mit Barbara Meyer, Gabriela Sonnleitner und Matthias Weinzierl; Moderation: Alex Rühle

Seit Menschengedenken kommen Menschen in Städte, weil sie sich dort ein besseres, ein schöneres Leben versprechen. Mehr Einfluss, mehr Komfort, mehr Arbeit, mehr Austausch, mehr Schönheit, mehr Erfahrung. Im Unterschied zu früher kommen die Menschen heute nicht mehr nur aus den umliegenden Landstrichen und Regionen, sondern von überallher, aus der ganzen Welt und oft aus Ländern, in denen man sich nicht über die Vor- und Nachteile von Stadt- oder Landleben Gedanken machen kann, sondern in denen die Menschen mit dem Überleben, der Nahrungsbeschaffung oder der Verteidigung ihrer Familien beschäftigt sind. Diese Menschen flüchten aus ihrer Heimat und geben den einzigen Ort auf der Welt auf, wo sie die Gebräuche kennen und die Sprache, wo ihnen Gepflogenheiten, Regeln und Geschichte bekannt sind. Was machen wir als westeuropäische und komfortgewöhnte Stadtbewohner nun, wenn immer mehr geflüchtete Menschen in unsere Städte drängen und Teilhabe und Rettung suchen? Schon herausgefordert von den Veränderungen, die das übliche Bevölkerungswachstum mit sich bringt, wirken unsere Städte durch die vielen Geflüchteten, die Tag für Tag in unseren Städten ankommen und Hilfe brauchen, überfordert. Was können, was müssen wir tun, um schnell, geistreich und zugewandt unsere Städte auf die stetig wachsende Zahl Geflüchteter einzustellen und ihnen dort Perspektiven zu bieten?

Barbara Meyer leitet das Internationale JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische 27 in Berlin Kreuzberg. Sie hat das Modell-Projekt Cucula mitinitiiert, eine Design-Manufaktur, die als Refugees Company for Craft and Design hochwertige Designobjekte fertigt und Flüchtlinge dabei nachhaltig unterstützt, sich eine berufliche Zukunft zu bauen. Gabriela Sonnleitner ist Pressechefin des Hotel Magdas im Wiener 2. Bezirk. Die Mitarbeiter dieses Hotels sind vornehmlich Flüchtlinge, die in Österreich Asyl bekommen haben und denen durch die Arbeit im Hotel das Ankommen in Österreich erleichtert wird. Matthias Weinzierl ist Grafiker, Sprecher des Bayrischen Flüchtlingsrates, Verleger und Mitbegründer der Münchner Willkommens-Initiative Bellevue di Monaco, die als innerstädtisches Welcome-Center ein Modell für das Miteinander von Einheimischen und Geflüchteten werden will.

39) Tagung: Symposium Lehre 2015
Dienstag, 6. Oktober 2015 von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr
TU München, Innenstadt Campus, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: Hochschulreferat Studium und Lehre

Das Symposium Lehre ist die Nachfolge­ver­anstalt­ung des Tags der Lehre: „dies legendi“ - einer hoch­schul­intern­en Ver­an­stalt­ung zum Thema Lehr- und Lern­kultur, auf der die Lehr­preisträgerInnen der TU München in einem feier­lichen Rahmen gewürdigt wurden und ihre Projekte öffentlich präsentieren konnten. Zudem bot die Veranstaltung den TeilnehmerInnen Raum zum in­tensiv­en fach­lich­en Aus­tausch. Mit dem Symposium Lehre möchte die TU München nun den „dies legendi“ allen in­ter­es­siert­en Akteur­en der nationalen und inter­national­en Hoch­schul­land­schaft öffnen und so eine regelmäßige Plattform für aktuelle Entwicklungen in der Lehre schaffen. Das Themen­spektrum reicht dabei von (medien-)didaktischen Methoden über kompetenz­orientiert­es Prüfen bis hin zu lebens­lang­em Lernen und Öffnung der Hoch­schul­en. Die Ver­anstalt­ung richtet sich an Mit­glieder der TU München, aus­drücklich aber auch an externe Gäste anderer deutsch­sprach­iger Hoch­schulen sowie Re­prä­sentan­ten aus Politik, Wirtschaft und Verbänden. Das Symposium Lehre wird im Rahmen des Qualitätspakts Lehre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und 2015 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gefördert.

40) Film: Die Böhms - Architektur einer Familie
Dienstag, 6. Oktober 2015 um 18.30 Uhr
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 21.00 Uhr
Kinoptikum Programmkino, Nahensteig 189, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut in Kooperation mit Kinoptikum
Deutschland/Schweiz 2014, 87 min.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architektendynastie, zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. In Zusammenarbeit mit dem Kinoptikum Landshut zeigt der Architektur und Kunst e.V. Landshut auch mit seinem Jahresprogramm 2015/16 wieder interessante Filme zum Thema Architektur und Stadt. Jeweils am ersten Dienstag und am ersten Mittwoch im Monat.

41) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
Dienstag bis Donnerstag, 6. bis 8. Oktober 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Beschreibung siehe Grundkurs vom 22. bis 24. September 2015

42) Tagung: ARCHITECT@WORK
Mittwoch + Donnerstag, 7./8. Oktober 2015 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Zenith - Die Kulturhalle, Lilienthalallee 29, 80939 Munich
Veranstalter: Xpo Messe
Mit Beteiligung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Auf der ARCHITECT@WORK Munich präsentieren sich unter dem Titel „architect meets innovations“ über 100 Unternehmen mit Neuheiten für den Architektur-Bereich. Sie finden uns mit GRAPHISOFT Deutschland auf Stand 47. Interessante Vorträge bereichern das Veranstaltungsformat:

Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 12.00 Uhr
Prof. Dr. Ingo Burgert, ETH Institute for Building Materials
Holz mit verbesserten und neuartigen Eigenschaften - Neue Möglichkeiten für die Architektur?
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 14.00 Uhr
Hannes Bäuerle, raumPROBE
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 16.00 Uhr
Amandus Sattler, Allmann Sattler Wappner Architekten
Architektur und Holz // Ästhetik und Nachhaltigkeit
Donnerstag, 8. Oktober 2015 um 12.00 Uhr
Mikala Holme Samsøe, Henning Larsen Architekten
Sinnlichkeit als notwendige Komponente für Nachhaltigkeit
Donnerstag, 8. Oktober 2015 um 14.00 Uhr
Prof. Christine Nickl-Weller, Nickl & Partner
Healing Architecture

43) Ausstellung: Architektouren 2015
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 14.00 Uhr
Hardenberg Gymnasium, Kaiserstraße 92, 90763 Fürth
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
Ausstellung bis 12. November 2015

44) Vortrag: Herbstlounge in der designerwerkschau
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 18.30 Uhr
designerwerkschau, Fruchthof München, Gotziger Straße 52b, 81371 München
Veranstalter: Designerwerkschau
Referenten: Toan Nguyen, toannguyenstudio, Mailand
Davide Oppizzi, DCUBE design espaces lumiere SA, Genf

45) Vortrag und Diskussion: Dämmung.Kreativ.Konstruktiv
Mittwoch, 7. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, 90459 Nürnberg
Veranstalter: Stiftung Stadtökologie Nürnberg, Stadt Nürnberg u.a.
46) Tagung: Stadt. Land. Schluss.
Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. Oktober 2015
Bayerische Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstraße 19, 87616 Marktoberdorf
Veranstalter: designgruppe koop

Das transdisziplinäre Symposium für Gestalter und Entwerfer, Verwalter und Verfechter von urbanen Städten und lebenswerter Provinz geht der Frage nach, ob man ein besseres Leben gestalten kann. Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten - Großstädte wachsen unaufhörlich. Dies ist auch in Deutschland zu beobachten. Die damit verbundene Abwanderung junger Bevölkerungsgruppen vom Land in die Stadt hat in vielen Bundesgebieten bereits spürbare Folgen hinterlassen. Stadt und Land haben unterschiedliche Vorzüge. Doch während sich in den Städten die urbanen Qualitäten eher weiter ausbauen - dort gibt es immerhin Kulturreferate, Stadtplaner, sind Künstler und Soziologen... involviert und engagiert - gehen auf dem Land die spezifisch ländlichen Qualitäten zusehends verloren ohne städtische zu gewinnen. Verkehr und Lärm, Zersiedelung und Landverbrauch, befremdliche touristische Projekte (wie die Eventisierung der Berge) abseits der Städte nehmen zu - gleichzeitig wartet man aber vergebens auf ein schönes (Bio-)Cafe, vegetarisches Restaurant oder eine neue Galerie. Das Symposium hat kein konkretes Ziel, keine vorformulierte „Conclusio“. Die Sprecher und Sprecherinnen versuchen dagegen, die Themen aus verschiedensten Blickwinkeln zu behandeln - vom Imker, der über Individualität und Gemeinschaft spricht, bis hin zur Städteplanerin, die dieses Thema für die australische Regierung erforscht hat.

47) Tagung: Gewässer in der Stadt
Donnerstag, 8. Oktober 2015 von 10.00 Uhr bis 13.40 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Deutscher Werkbund Bayern in Kooperation mit Living Rivers

Gemeinsam mit der Stiftung Living Rivers setzt sich der Werkbund „Für blaugrüne Städte mit Zukunft“ ein. Anhand von Beispielen aus Österreich, den Niederlanden und Deutschland sollen die Chancen für die Stadtentwicklung und die Gestaltung städtischer Räume durch die Einbindung von Gewässern vorgestellt werden. Ein besonderes Anliegen der Veranstaltung ist es, das Zusammenspiel von Planungsabläufen, die Umsetzung von Baumaßnahmen, die Öffentlichkeitsbeteiligung und Finanzierung wie auch die Akzeptanz solcher Projekte zu beleuchten.

48) Ausstellung: LICHTWOCHE München
Donnerstag, 8. Oktober 2015 um 18.00 Uhr
Akademie der bildenden Künste, Akademiestraße 2-4, 80799 München
Veranstalter: Deutsche Lichttechnische Gesellschaft, BDIA
www.lichtwoche-muenchen.de

49) Vortrag: Werkbericht „Sinn als Credo der Architektur“
Donnerstag, 8. Oktober 2015 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Landratssaal, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architektur Treff Bayreuth der Bayerischen Architektenkammer
Referent: Prof. Dr. h.c. mult. Dipl.-Ing. Meinhard von Gerkan, Architekt

50) Event: Eröffnung Play me, I am yours
Freitag, 9. Oktober 2015 um 18.00 Uhr
Vater-Rhein-Brunnen, Auf der Insel, 80538 München
Veranstalter: die urbanauten, Isarlust e.V.

Vom 8. bis 25. Oktober 2015 präsentieren die urbanauten, der Isarlust e.V. und der Musik mit Kindern München e.V. erneut bunt gestaltete Pianos im innerstädtischen Isarraum. Unter dem internationalen Motto „Play me, I’m yours“ und nach einer Idee von Luke Jerram ist jeder dazu eingeladen, die freistehenden Straßenklaviere zu bespielen. Gestaltet von jungen Künstlern und Künstlerinnen, Kindern, Jugendlichen und kreativen Köpfen sowie erstmals in 2015 von Auszubildenden und Angestellten aus dem Handwerk werden die Straßenklaviere an frequentierten Plätzen der Stadt aufgestellt, die mit dem Schriftzug “Play me, I’m yours“ vorbeihastende Passanten dazu auffordern, inne zu halten, sich dem Instrument zu nähern und in kleinen oder größeren Gruppierungen, als Solist oder als Begleitung seine musikalischen Ambitionen zu erproben und zu zeigen.

51) Kunst: Kunst  in Sendling
Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. Oktober 2015
Veranstalter: Kunst in Sendling e.V.

Mit Arbeiten von Ekkeland Götze, Andrea Hillen, Carolin Leyck, Berit Opelt, Katharina Schellenberger, Eva Schnitzer und vielen anderen: 88 Künstler. 47 Standorte. Jedes Jahr im Oktober präsentiert sich das traditionsreiche Münchner Viertel mit „Kunst in Sendling“ von seiner schönsten Seite. Dann öffnen Maler, Bildhauer, Kunsthandwerker, Fotografen und Medienschaffende für ein verlängertes Wochenende die Türen ihrer Atelier- und Arbeitsräume für Besucher. In lockerer Atmosphäre können Kunstinteressierte Atelierluft schnuppern und die Arbeiten der Teilnehmer kennen lernen. Ein vielseitiges Rahmenprogramm bereichert das Kunsterlebnis und schafft Gelegenheit für einen kreativen Diskurs. „Kunst in Sendling“ hat seit 2003 einen festen Platz im kulturellen Leben des Stadtteils.

52) Exkursion: Bayreuth revisited - Wohnquartiere und Bauten aus den 50er-, 60er- und 70er-Jahren
Samstag, 10. Oktober 2015 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Treffpunkt: St. Hedwigskirche, Schwindstraße 14a, 95447 Bayreuth
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Referent: Dipl.-Ing. Roman Maier, Architekt, Heinersreuth

VORSCHAU

53) Buchpräsentation: Christian Bartenbach - Ein Meister des Lichts
Montag, 12. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
TU München, Vorhoelzer Forum, Arcisstraße 21, 80333 München
Veranstalter: TU München in Kooperation mit dem Müry Salzmann Verlag
Informationen zum Buch von Christa Klingler

Es beginnt, wie so manche Erfolgsgeschichte, im Hinterhof: In der elterlichen Werkstatt produzierte Christian Bartenbach Leuchten und Reflektoren mit völlig neuer Lichttechnik und verschaffte einem Innsbrucker Textilgeschäft einst das hellste Schaufenster Tirols. Es war ein Experiment, und wäre es schief gegangen, hätte der frisch gebackene Ingenieur alles zurücknehmen müssen - und eine Familientragödie ausgelöst. Christian Bartenbach, mit einem unverrückbaren Optimismus ausgestattet, gilt heute als der Pionier der Lichtplanung. Zahlreiche international renommierte Architekturbüros von London, Stuttgart, Wien über Medina bis Seoul arbeiten mit seinem Lichtlabor hoch über Innsbruck zusammen. Unter dem künstlichen Himmel entsteht das Beleuchtungskonzept unzähliger Bauten: so wenig wie möglich Kunstlicht, so viel wie möglich Ein- und Umlenkung von Tageslicht. Auch Operationslicht kommt aus dem Bartenbachschen Labor; mit dem Kameramann Christian Berger entwickelte der Meister ein neues Filmlicht. Trotz weltweiten Erfolgs ist Bartenbach ein bodenständiger Tiroler geblieben, der kein Englisch spricht und dennoch überzeugt wie selten einer. Fliegenfischen und Hochseefischen, Yoga, der tägliche Kopfstand - all das, und nicht zuletzt seine Familie, bewahren ihn vor dem Abheben; Bartenbach ist fünffacher Vater und hat eine Frau an seiner Seite, die ihm stets den Rücken freigehalten hat. Erstmals beleuchtet diese reich bebilderte Biografie Leben und Werk eines Visionärs, der seine Visionen ohne Koketterie und Eigennutz teilt, wie es ein Wegbegleiter beschreibt. Christa Klingler, geboren 1954 in Innsbruck, ist die älteste Tochter von Christian und Elisabeth Bartenbach. Von 1971 bis 1994 war sie für die Verwaltung des Lichtlabors Bartenbach zuständig. Sie ist mit dem Lichtplaner Martin Klingler verheiratet und lebt heute im oberösterreichischen Moosbach.

54) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
Montag, 12. Oktober 2015 von 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Die Teilnahme ist für Interessenten kostenfrei

Von der Skizze zum Modell - So lautet das Motto unseres bewährten ARCHICAD Schnupperseminars für Interessenten. Es richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer von Büros, die bisher noch nicht mit ARCHICAD arbeiten. Sie erstellen in rund drei Stunden unter kompetenter Anleitung ein Virtuelles Gebäudemodell und lernen so die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD ganz praktisch kennen.

55) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 2 (Aufbaukurs)
Dienstag + Mittwoch, 13./14. Oktober 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Fürther Straße 244a, Hof C/Eingang 5, 90429 Nürnberg
Beschreibung siehe Aufbaukurs vom 29./30. September 2015

56) Tagung: Stadtplanertag 2015 - Kleine Städte und Gemeinden - ländlicher Raum - unterschätzte Ressource?
Dienstag, 13. Oktober 2015 von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Presseclub Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer

Gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen für Stadt und Land im Freistaat Bayern wurden 2013 nicht nur von den bayerischen Bürgern zum Verfassungsziel erhoben, sondern sie werden auch regelmäßig von der Politik verlangt. Um dieses Ziel zu erreichen, fordert beispielsweise der Bayerische Gemeindetag regelmäßig die Bayerische Staatsregierung dazu auf, den Fokus stärker auf den ländlichen Raum zu richten und insbesondere die Finanzausstattung sowie die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen der dortigen Gemeinden und Städte zu novellieren. Überraschenderweise wird gleichzeitig vorgeschlagen, mit bewusster Standortförderung dazu beizutragen, Wanderungsbewegungen aus den Ballungszentren zu bremsen. Wie kann die Formulierung gleichwertiger Lebens- und Arbeitsverhältnisse interpretiert und umgesetzt werden? Welche Auswirkungen hat das „Zentrale-Orte-System“ auf diese verfassungsrechtlich formulierte Absicht? Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen Absichten für Klein- und Mittelstädte, die Anker im ländlichen Raum?

57) Ausstellung und Buchpräsentation: Natursteinführer München
Mittwoch, 14. Oktober 2015 um 17.30 Uhr
Ausstellung bis 5. November 2015
TU München, Baustoffsammlung Raum N0160, Theresienstraße 92, 80333 München
Veranstalter: Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde

Die Verwendung von Naturwerksteinen in der Münchener Innenstadt ist schon seit Prof. Franz Hart ein Thema der traditionsreichen Baustoffsammlung der Architekturfakultät der Technischen Universität München. Nun steht eine neue stark erweiterte Auflage des Natursteinführers Münchens bereit und wird der interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Zu sehen ist die Ausstellung zu Arten, Bearbeitung und Vorkommen von Naturwerkstein im Rahmen der Baustoffsammlung und dazu eine Fotoausstellung zum Thema des Buches.

58) Diskussion: Neue Heimat - Konzepte für die Unterbringung von Flüchtlingen
Mittwoch, 14. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Mehr als 800.000 Menschen auf der Flucht suchen in diesem Jahr eine neue Heimat in Deutschland. Sie kommen aus Afghanistan und Syrien, aus Eritrea und dem Sudan, aber auch aus Südosteuropa, um Krieg, Verbrechen und Verfolgung zu entgehen und nicht zuletzt, um ihren Kindern die Chance auf ein Leben in Frieden und Freiheit zu ermöglichen. Bund, Länder und Gemeinden werden durch den Zustrom vor fast unlösbare Aufgaben gestellt. Wie können sie diese logistische, finanzielle und gesellschaftliche Herausforderung meistern? Ganz zu Anfang steht dabei die Frage: Wie kann es gelingen, in möglichst kurzer Zeit mit überschaubarem finanziellen Aufwand für eine menschenwürdige Unterbringung zu sorgen? Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind dabei besonders gefordert. Ihre planerische Qualifikation macht sie zu gesuchten Ansprechpartnern, als Angehörige eines freien Berufs nehmen sie eine große gesellschaftliche Verantwortung wahr. Welchen Beitrag können sie bei der Unterbringung von Flüchtlingen leisten? Gibt es planerische Ideen, auf die zurückgegriffen werden kann? Wie können Architekten, Politik und Verwaltung gemeinsam diese Herausforderung bewältigen? Und wie können die Bürgerinnen und Bürger so einbezogen werden, dass ein friedliches und sicheres Miteinander von Einheimischen und Neuankömmlingen möglich ist?

59) Vortrag: Entwicklung von Siedlungsstrukturen im Ländlichen Raum 1998-2015 aus der Luft betrachtet
Mittwoch, 14. Oktober 2015 um 20.00 Uhr
Kunstverein, Herrngasse 375, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Referent: Klaus Leidorf, Luftbildarchäologe
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

60) Tagung: Shaping regional futures - Mapping, designing, transforming!
Mittwoch + Donnerstag, 14./15. Oktober 2015
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller Ring 25, 80333 München
Veranstalter: TU München, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Raumentwicklung u.a.
Die Konferenz ist auf 100 Teilnehmer begrenzt, Online-Registration ab sofort verfügbar.

Die gemeinsame, englischsprachige Konferenz der TU München mit der TU Delft untersucht die vielfältigen Ausprägungen und Anwendungsfälle regionalen Entwerfens in Europa und überprüft diese in Hinblick auf ihre planerischen und politischen Wirkungen. In den Regionen Helsinki, Amsterdam, Zürich, dem Ruhrgebiet, Brüssel und Paris - um nur einige Beispiele zu nennen - sammeln Politik, Verwaltung, Wirtschaft Erfahrungen mit räumlich-visuellen Entwürfen und Konzepten. Diese treffen Aussagen zur zukünftigen räumlichen Entwicklung der Metropolräume und ihrer bedeutenden Teilräume sowie zu strategischen Projekten. Diese Entwürfe und Konzepte verstehen sich als informelle Planungsinstrumente in Ergänzung zur hoheitlichen Regional- und Landesplanung. Sie suchen wirkungsvolle räumliche Synergien zwischen verschiedenen fachlichen Aufgabenstellungen wie Infrastruktur, Energie, Wohnen, Freiraum, Wirtschaft. Diese regionalen Entwürfe und Konzepte sind bewusst selektiv ausgerichtet. Sie priorisieren solche Räume und Themen, welche die gemeinsamen Herausforderungen und Bedürfnisse der unterschiedlichen Städte und Gemeinden verbinden und nur mit einer gemeinsamen Anstrengung - über die Planungshoheit der einzelnen Kommune hinaus - bearbeitet werden können. Im Anschluss an den wissenschaftlichen Teil diskutieren im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion (auf deutsch) am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 19.30 Uhr Experten aus Amsterdam, Zürich, Ruhr gemeinsam mit Entscheidungsträgern aus der Metropolregion München. Die zentrale Frage wird lauten: Was können wir aus den europäischen Beispielen für die räumliche Zukunft der Region und Metropolregion München lernen?

61) Seminar: ARCHICAD Schnupperseminar
Donnerstag, 15. Oktober 2015 von 9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Fürther Straße 244a, Hof C/Eingang 5, 90429 Nürnberg
Die Teilnahme ist für Interessenten kostenfrei

Von der Skizze zum Modell - So lautet das Motto unseres bewährten ARCHICAD Schnupperseminars für Interessenten. Es richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Planer von Büros, die bisher noch nicht mit ARCHICAD arbeiten. Sie erstellen in rund drei Stunden unter kompetenter Anleitung ein Virtuelles Gebäudemodell und lernen so die Leistungsfähigkeit von ARCHICAD ganz praktisch kennen.

62) Tagung: Architekten- und Ingenieurtag 2015
Donnerstag, 15. Oktober 2015 von 13.00 Uhr bis 18.15 Uhr
Kongress am Park, Gögginger Straße 10, 86159 Augsburg
Veranstalter: JuS Rechtsanwälte, BDB Bezirksgruppe Augsburg, GRAPHISOFT Center Süd
und asscura Architekten- und Ingenieur Assecuranzmakler GmbH

63) Vortrag: Pablo de la Riestra - Kriegszerstörung und Denkblockade
Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz der Bayerischen Architektenkammer

64) Seminar: Praxis-Seminar Natursteinfassade
Donnerstag + Freitag, 15./16. Oktober 2015
Institut für Bau und Immobilie, Hochschule Augsburg, An der Hochschule 1, 86161 Augsburg
Veranstalter: Institut für Bau und Immobilie, Hochschule Augsburg

65) Tagung: 3. Internationale Fachtagung Clemens Holzmeister
Donnerstag bis Samstag, 15. bis 17. Oktober 2015
Archiv für Baukunst (im Adambräu), Lois Welzenbacher Platz 1, A-6020 Innsbruck

66) Tagung: dialogLANDSCHAFT - 8. Weihenstephaner Forum Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
Freitag, 16. Oktober 2015 von 9.35 Uhr bis 18.00 Uhr
Schuhbauers Tenne, Sternstraße 20, 85414 Kirchdorf an der Amper
Veranstalter: TU München, Studienfakultät Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung

67) Exkursion: BauLUSTwandeln 19 - Zeppelintribüne, Zeppelinfeld und Reichsparteitagsgelände
Freitag, 16. Oktober 2015 von 16.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Mit Fahrrad an der Zeppelintribüne, Nord-Westliches Tribünenende, Nürnberg
Veranstalter: BauLust Initiative für Architektur und Öffentlichkeit e.V.

68) Exkursion: „Flanier mit mir!“ Das Wesen der Stadt
Freitag, 16. Oktober 2015 um 16.00 Uhr
Treffpunkt: Maxbrunnen, Maxplatz, 96047 Bamberg
Veranstalter: BDA Bayern in Kooperation mit der Fränkischen Gesellschaft für Philosophie
Führung: Dr. Gerhard Stamer; Anmeldung an praesidium(at)fgph.de erbeten

69) Tagung: Munich-Welcome-Theatre
Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Oktober 2015
Münchner Kammerspiele, Falckenbergstraße 2, 80539 München
Veranstalter: Björn Bicker und Malte Jeden für die Münchner Kammerspiele

70) Tagung: Startklar! Fachtagung junge Architekten
Samstag, 17. Oktober 2015 von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Die Fachtagung beantwortet die am Beginn des Berufslebens stehenden drängenden Fragen und gibt persönliche Erfahrungen und wesentliche Fakten weiter. Sie soll die Möglichkeit schaffen, miteinander in einen offenen Dialog zu treten, unabhängig davon, ob die einzelnen Teilnehmer anstreben, angestellt oder verbeamtet zu arbeiten oder sich selbstständig zu machen.

71) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
Mittwoch bis Freitag, 21. bis 23. Oktober 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Fürther Straße 244a, Hof C/Eingang 5, 90429 Nürnberg
Beschreibung siehe Grundkurs vom 22. bis 24. September 2015

72) Vortrag: Prof. Markus Emde „Standards“
Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Prof. Markus Emde, Brandlhuber + Emde, Schneider Architektengesellschaft mbH, Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

73) Tagung: Symposium Landschaften - Grüne Infrastruktur
Donnerstag, 22. Oktober 2015 von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Stadthalle Germering, Lena-Christ-Saal, Landsberger Straße 39, 82110 Germering
Veranstalter: Metropolregion München

Die Metropolregion München ist DIE Boom-Region in Deutschland. Der Region wird bis im Jahr 2030 um fast 480.000 Einwohner wachsen. Dies geht mit großem Siedlungsdruck einher, der oftmals, auch im Ländlichen Raum, mit zunehmendem Flächenbedarf einhergeht. Dabei besteht die Gefahr, dass die Bedeutung der Landschaften als Entlastungsraum für Mensch, Natur und Ressourcen und nicht zuletzt als Standortfaktor für den Tourismus unterschätzt wird. Die Facharbeitsgruppe Landschaften des EMM e.V. widmet sich seit ihrer Gründung genau diesem Thema. Durch die Arbeit soll der Wert der vielfältigen Landschaften in der Metropolregion München herausgestellt und eine entsprechende Sicherung und Inwertsetzung der Landschaft erwirkt werden. Am 22. Oktober veranstaltet die Facharbeitsgruppe ein halbtägiges Symposium, bei dem dargestellt und diskutiert werden soll, wie kommunale Weiterentwicklung unter gleichzeitiger Bewahrung der Landschaften gestaltet werden kann. Aus Kommunen der Metropolregion München werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Mit einem Beitrag über die Rhein-Main-Region, in der sich über 100 Kommunen zu einem Regionalpark mit dem Ziel Landschaftsschutz zusammengeschlossen haben, wird vor allem auch ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus ermöglicht.

74) Tagung: Licht für Wandel - Lichtkultur ist Energiekultur
Donnerstag, 22. Oktober 2015 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

75) Vortrag: „Turm der Winde“ von Hermann J. Kienast
Freitag, 23. Oktober 2015 um 19.30 Uhr
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg

Der Turm der Winde in Athen gehört zu den eigenwilligsten Architekturschöpfungen der griechischen Antike. Der oktogonale Marmorbau, der heute noch aufrecht steht, besticht durch formale Eleganz wie auch durch konstruktive Details. Seinen Namen verdankt er einem reliefierten Fries mit Allegorien von acht Winden, die den Bau bekrönen. Außen sind unter jedem der Winde Sonnenuhren angebracht, im Inneren gibt es Spuren von einem mit Wasserkraft betriebenen Mechanismus. Dass diese eine Wasseruhr belegen, konnte durch die neuen Untersuchungen jedoch widerlegt werden. Der Bau war kein Uhrturm, sondern ein Vorläufer unserer heutigen Planetarien.

76) Performance: Architekturschule Karlstraße
Freitag, 23. Oktober 2015
Hochschule München, Karlstraße 6, 80333 München
Veranstalter: Fachschaft der Fakultät für Architektur
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Am 23. Oktober 2015 findet die erste Mitgliederversammlung der Freunde der Architekturschule in der Karlstraße statt. Zu diesem Anlass gibt es eine kleine Akademie zum Haus und zur Tradition der Architekturschule. Gleichzeitig wird eine Plakataktion im öffentlichen Raum gestartet und abends eine Performance im Lichthof der Schule präsentiert.

77) Tagung: KontaktAnzeigen - Städtischer Außenraum sucht glückliche Beziehung zu architektonischem Innenraum
Montag, 26. Oktober 2015 von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Mit KontaktAnzeigen sollen im Rahmen des zweiten bayerischen Tages der Landschaftsarchitektur zum einen bestehende berufliche Beziehungen interdisziplinär vertieft oder neu geknüpft werden. Im Besonderen sollen aber auch die Ursachen für die Kontaktstörungen zwischen urbanen Innen- und Außenräumen aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven erörtert werden. Ungeachtet der Prophezeiungen, dass sich ein großer Teil des gesellschaftlichen Lebens zukünftig in virtuellen Räumen abspielen wird, haben reale öffentliche Räume nach wie vor eine zentrale Bedeutung für die Lebendigkeit der Städte. Im komplexen Gefüge aus Innen- und Außenräumen grenzen Privatheit und Öffentlichkeit auf vielfältige Weise aneinander. Dem mosaikartigen „Basis-Layer“ der Stadt widmen Architekten und Planer große gestalterische Aufmerksamkeit, um ein aktives Stadtleben zu fördern. In vielen Visualisierungen werbewirksamer Hochglanzbroschüren fügen sich Privates und Öffentliches in der Nullebene harmonisch zusammen, garniert mit vielfältigem urbanen Treiben auf Straßen und Plätzen. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus, gerade in den Kontaktzonen von Innen- und Außenräumen. „Deutschland war noch nie so wohlhabend, seine Stadträume aber noch nie so armselig“, beklagen die Verfasser der „Kölner Erklärung“. Sind divergierende Entwurfshaltungen und damit verbundene Kommunikationsprobleme zwischen den planenden Disziplinen die Ursache für missglückte Innen-Außenraum-Beziehungen? Bewirken die ökonomischen Gesetze des Immobilienmarktes den aktuellen Mangel an Stadtraumqualitäten? Oder ist die Diskrepanz zwischen den planerischen Idealvorstellungen eines guten städtischen Lebens und den tatsächlichen Ansprüchen der Stadtbewohner mittlerweile einfach zu groß?

78) Seminar: ARCHICAD Einsteigerkurs - Modul 1 (Grundkurs)
Dienstag bis Donnerstag, 27. bis 29. Oktober 2015, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Beschreibung siehe Grundkurs vom 22. bis 24. September 2015

79) Vortrag: „Traumhäuser 2015“
Donnerstag, 29. Oktober 2015 um 17.00 Uhr
Regierung von Oberfranken, Landratssaal, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth
Veranstalter: Architektur Treff Bayreuth der Bayerischen Architektenkammer
Referentin: Sabine Reeh, Bayerischer Rundfunk

80) Vortrag: Faszination Bauen - just a simple engineering love affair
Donnerstag, 29. Oktober 2015 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München

Die Tragwerksplaner Klaus Bollinger und Manfred Grohmann haben ihr Büro vor 30 Jahren in Frankfurt am Main gegründet.Von Beginn an stand Leidenschaft für gute Architektur und innovative Konstruktionen im Vordergrund. So arbeiten sie und ihr Team mit vielen internationalen Architekturbüros zusammen, wie CoopHimmelb(l)au, SANAA, Dominique Perrault, Renzo Piano, BIG, LAVA oder Zaha Hadid. Als verantwortliche Ingenieure setzen sie die Stärkung und Weiterentwicklung des jeweiligen individuellen Entwurfs sowie dessen Umsetzung auf der Baustelle in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Im Anschluss an den Vortrag wird die Ausstellung „Faszination Bauprozess. Von der Idee zur gebauten Realität - Ingenieurbaukunst von Bollinger + Grohmann Ingenieure“ eröffnet.

81) Vortrag: „Wie bauen wir eine Stadt?“
Donnerstag, 29. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
Internationales Künstlerhaus, Villa Concordia, Concordiastraße 28, 96049 Bamberg
Veranstalter: Architektur Treff Bamberg der Bayerischen Architektenkammer
Referent: Prof. Dr. h.c. Dipl.-Ing. Rob Krier, Berlin

82) Diskussion: 24. Architekturclub: Reden und Streiten über Architektur: Architektur + Stadt & Land
Donnerstag, 29. Oktober 2015 um 19.00 Uhr
KunstKulturQuartier, Kopfbau, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Treffpunkt Architektur für Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer
83) Exkursion: DAI Fachexkursion Kuba 2015
Freitag, 30. Oktober bis Samstag, 7. November 2015
Veranstalter: Reisedienst Bartsch in Kooperation mit DAI

84) Exkursion: „Flanier mit mir!“ Bamberg und die Moderne
Freitag, 6. November 2015 um 16.00 Uhr
Treffpunkt: Maxbrunnen, Maxplatz, 96047 Bamberg
Veranstalter: BDA Bayern in Kooperation mit der Fränkischen Gesellschaft für Philosophie
Führung: PD Dr. Peter Bernhard; Anmeldung an praesidium(at)fgph.de erbeten

85) Tagung: BIM Kongress Deutschland
Dienstag, 10. November 2015 von 9.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Gesellschaftshaus Palmengarten, Palmengartenstraße 11, 60325 Frankfurt
Veranstalter: GRAPHISOFT Deutschland
www.bim-information.com

„BIM“ ist schon fast zum Synonym geworden für mehr Planungssicherheit, Prozessoptimierung, größere Wirtschaftlichkeit und bessere Qualität am Bau. Die Digitalisierung der Bauwirtschaft - darin sind sich sowohl Vertreter der Bauwirtschaft als auch die politisch Verantwortlichen einig - wird kommen. An BIM und damit an einer nachhaltigen Veränderung der Planungs- und Baukultur führt kein Weg vorbei. Ist das wirklich so? Nicht wenige Architekten stehen dieser Entwicklung nach wie vor mit einiger Skepsis gegenüber. Vielfach herrscht noch Unsicherheit und Informationsbedarf, was die Methode und den Mehrwert von BIM betrifft. Wo fängt BIM an - wo hört BIM auf? Rentiert sich BIM auch für kleine oder mittlere Büros und Projekte? Was bedeutet BIM für die Bürostruktur bzw. für die Organisation eines Büros? Welche Auswirkungen hat BIM auf Honorierung, Haftung und Urheberrecht? Welche Investitionen in Hard- bzw. Software oder Schulungen kommen im Rahmen der Implementierung von BIM auf uns zu? OPEN BIM - kann mit intelligentem Datenaustausch die Zusammenarbeit der Planungspartner wirklich verbessert werden? Diesen und vielen anderen Fragen geht der BIM Kongress Deutschland - organisiert von GRAPHISOFT Deutschland - am 10. November 2015 in Frankfurt nach. Die ganztägige Vortragsveranstaltung richtet sich in erster Linie an Architekten und informiert über die Chancen, aber auch über mögliche Schwierigkeiten und Risiken im Zusammenhang mit der neuen Planungsmethode. Dabei steht nicht die Technologie, sondern vielmehr die praktische Umsetzung von BIM im Vordergrund. Kleine, mittlere und große Büros berichten über ihre Erfahrungen und bieten praxisnahe Einblicke. Die Vorträge hochkarätiger Referenten in insgesamt sechs Breakout Sessions bilden die große Bandbreite des Themas BIM ab. Am Schluss der Veranstaltung steht eine Podiumsdiskussion zum Thema „BIM: Pro und Contra“. Eine begleitende Ausstellung verschiedener Softwarepartner, die über ihre Lösungen informieren, rundet das Programm ab.

86) Vortrag: Stein Hemmes Wirtz „Heimat Bauen“
Mittwoch, 11. November 2015 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Hans-Jürgen Stein, Architekten Stein Hemmes Wirtz, Kassel
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

87) Ausstellung: Günther Domenig - ein anderer Blick
Mittwoch, 11. November 2015 um 19.00 Uhr
Archiv für Baukunst (im Adambräu), Lois Welzenbacher Platz 1, A-6020 Innsbruck

88) Ausstellung: SI O NO - Architecture of Urban Think Tank
Mittwoch, 18. November 2015 um 19.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München

Das Urban-Think Tank (U-TT) ist als ein „Interdisciplinary Design Studio“ angelegt und seine Architekten und Gründer Alfredo Brillembourg und Hubert Klumpner verstehen sich als strategische Planer. U-TT startete 1993 in Caracas (Venezuela) und widmete sich unmittelbar der praktischen Arbeit vor Ort, d.h. der detaillierten Analyse der urbanen Situation, besonders der Favelas und ihrem sozialen und ökonomischen Verhältnis zur Stadt. Auf diese Recherchen bauten die stadtplanerischen Entwürfe und konzeptionellen Ansätze von U-TT auf, die eine schrittweise Annäherung der geplanten mit den informellen Teilen der Stadt beabsichtigen. Über die Lehre an der Columbia University, New York, und erste internationale Ausstellungen und Publikationen weitete U-TT seine Aktivitäten und Forschungen in einen globalen Maßstab. Für die aufsehenerregende Studie über den Torre David in Caracas und die daraus resultierende Ausstellung „Torre David / Gran Horizonte“ auf der Architekturbiennale in Venedig 2012 wurde U-TT mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Die Ausstellung “Sí o No: Urban-Think Tank's Architecture of Provocation“ zeigt an siebzehn Beispielen vielfältige Forschungsansätze, Analysen und Entwicklungsstudien über informelle Siedlungsformen aus der ganzen Welt, provokante Fragestellungen und ausgeführte Bauten. Seit 2010 leiten Alfredo Brillembourg und Hubert Klumpner den Lehrstuhl für Architecture and Urban Design an der ETH Zürich. Die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ist eine Kooperation mit der ETH Zürich.

89) Vortrag: „Zwischen Tradition und Moderne - Moderner Kirchenbau in Europa im 20. Jahrhundert“
Donnerstag, 19. November 2015 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz der Bayerischen Architektenkammer

90) Vortrag: Francis Kere „Architektur zwischen Kulturen“
Mittwoch, 25. November 2015 um 19.00 Uhr
Museum für historische Maybach Fahrzeuge, Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt i.d. Oberpfalz
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Referent: Francis Kere, Francis Kere Architekture, Berlin
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

LAUFENDE AUSSTELLUNGEN

91) Ausstellung: Walhalla 2015 - Fotografien von Marcus Ebener
Bis 27. September 2015
Tempel Museum Etsdorf, Rangersgaß 21, 92272 Etsdorf

92) Ausstellung: Thomas Wechs Preis 2015 - Architekturpreis für Schwaben
Bis 30. September 2015
Architekturmuseum Schwaben, Thelottstraße 11, 86150 Augsburg

93) Ausstellung: Geniale Dilletanten
Bis 11. Oktober 2015
Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1, 80538 München

94) Ausstellung: Paul Schneider-Esleben 1915-2005 - Ein Architekt der deutschen Nachkriegsmoderne
Bis 18. Oktober 2015
Architekturmuseum der TU München, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München

95) Ausstellung: The Good City - Visionen einer Stadt in Bewegung
Bis 19. Oktober 2015
Offenes Büro im DLZ Bau, Lorenzer Straße 30, Nürnberg

DIVERSES

96) Auslobung: BDA Regionalpreis Niederbayern Oberpfalz 2015 - Auszeichnung Qualitätsvoller Architektur
Auslober: Bund Deutscher Architekten BDA, Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Einsendeschluss: 30. September 2015

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz, lobt den 4. Regionalpreis als Auszeichnung für bemerkenswerte zeitgenössische Architektur und guten Städtebau in der Region aus. Die Auszeichnungen sollen den Dialog und die Diskussion über die Baukultur in Niederbayern und der Oberpfalz unterstützen und fördern. Der Regionalpreis wird alle drei Jahre an Bauherren/Bauherrinnen mit Ihren Architekten/ Architektinnen gemeinsam vergeben. Der Regionalpreis wird im Wechsel zum BDA Preis Bayern ausgelobt. Es werden Auszeichnungen und Anerkennungen in folgenden Kategorien jeweils für Niederbayern und die Oberpfalz vergeben: realisierte städtebauliche Planungen, Bauwerke, Innenausbau, Sonstige. Die Preise sind nicht dotiert. Eingereicht werden können Projekte, die ab dem 1.1.2005 fertig gestellt wurden. Die Preisverleihung erfolgt mit Ausstellungseröffnung im November/ Dezember. Präsentiert werden die Auszeichnungen, Anerkennungen und weitere eingereichte Arbeiten. Danach gehen die Projekttafeln mit einer Wanderausstellung auf Reise durch Niederbayern und die Oberpfalz. Ausstellungsorte und Termine werden hier und in der Tagespresse veröffentlicht. Die Projekte werden in der Broschüre zum BDA Regionalpreis Niederbayern-Oberpfalz dokumentiert.

97) Auslobung: Hans Sauer Preis 2016 „SOCIAL DESIGN. Bezahlbar.Gut.Wohnen“
Auslober: Hans Sauer Stiftung
Einsendeschluss: 15. Oktober 2015

Die Hans Sauer Stiftung vergibt im Jahr 2016 erneut den Hans Sauer Preis: Der Stiftungspreis mit dem Titel „SOCIAL DESIGN. Bezahlbar. Gut. Wohnen“ zeichnet bezahlbare Lösungen aus dem städtischen Wohnungsbau aus und steht unter dem Motto „Wohnwert schaffen durch soziale, räumliche und technische Innovationen“. Er richtet sich an Institute und Planungsbüros, Architekten, Bauherren und Bauträger. Die Bewerbungen können bis zum 15. Oktober 2015 eingereicht werden, die Verleihung des Preises findet im Frühjahr 2016 in München statt. Ausgezeichnet werden bereits umgesetzte und in Nutzung befindliche städtische Wohnungsbauprojekte, die für herausragende und besonders innovative Lösungen im Bereich des bezahlbaren Wohnens stehen. Auf der Homepage www.hanssauerstiftung.de stehen weitere Informationen bereit. Die Teilnahmebeiträge sind online unter www.hanssauerpreis2016.de einzureichen.

98) Auslobung: Deutscher Hochschulbaupreis 2016
Auslober: Deutsche Universitätsstiftung
Einsendeschluss: 31. November 2015

Die Deutsche Universitätsstiftung lobt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) den Deutschen Hochschulbaupreis aus. Der Preis wird durch ein Preisgeld der Eberhard-Schöck-Stiftung in Höhe von 25.000 Euro unterstützt. Mit dem Preis sollen beispielhafte Hochschulgebäude oder -ensembles ausgezeichnet werden, sei es als Neubau, Sanierung oder Modernisierung, die eine besondere baukulturelle Qualität aufweisen bzw. von vorbildlichem Umgang mit historischer Bausubstanz zeugen. Zugelassen zur Teilnahme sind Arbeiten auf dem Gebiet der Architektur und des Städtebaus, die nach dem 1. Januar 2013 in Deutschland fertig gestellt und ihrer Bestimmung übergeben wurden.

99) Recherche: Fassaden- oder Dachbegrünung in München
Wo gibt es in München bereits Gebäude mit Fassaden- oder Dachbegrünung? Dafür interessiert sich das Begrünungsbüro der Umweltorganisation Green City e.V.. Das vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München geförderte Beratungsbüro erstellt zurzeit eine Online-Karte begrünter Gebäude und bittet alle Planer/innen und Bürger/innen, ihnen bekannte Standorte dort einzutragen. Mehr dazu lesen Sie hier...

100) Lektüre: Standpunkte 08+09/2015 des Münchner Forum
Herausgeber: Münchner Forum e.V.
Die aktuelle Ausgabe Standpunkte 08+09/2015 bietet reichlich Lektüre und befasst sich schwerpunktmäßig mit der Münchner Innenstadt.

101) Lektüre: Deutsches Architektenblatt DAB Regional 09/2015
Herausgeber: Bayerische Architektenkammer
Das aktuelle Heft DAB Regional 09/2015 beschäftigt sich mit Hochhausrichtlinien und bezahlbarem Wohnraum.

102) Lektüre: MAP - München Architektur Programm 09/2015
Herausgeber: Architekturmuseum der TU München
In der aktuellen Ausgabe MAP 09/2015 unter dem Titel „Ankunft Stadt“ geht es um die Verantwortung und Möglichkeit der Architekten, mit der aktuellen Flüchtlingsthematik umzugehen.

103) Impressum
Dieser Newsletter wurde sorgfältig von uns zusammengestellt. Ein Teil der Veranstaltungen erfordert eine Anmeldung. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, 12. Oktober 2015. Redaktionsschluss ist am Freitag, den 9. Oktober 2015. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit unserem Newsletter erreichen wir rund 18.000 Architekten/innen und Planer/innen, überwiegend in Bayern. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, reicht uns eine kurze, formlose Nachricht an info@graphisoft-muenchen.de.

CAD-Solutions Martin Schnitzer
GRAPHISOFT Center

Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Fürther Straße 244a, Hof C/Eingang 5, 90429 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Telefon 0941-46114811, Fax 0941-46114813
info@graphisoft-regensburg.de
www.graphisoft-regensburg.de