Architektur News Bayern 01/2016

Guten Tag!

Hier sind wir wieder mit allen aktuellen Terminen rund um Architektur und Baukultur vom 11. Januar bis 7. Februar 2016 für die Regionen München/Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz sowie Mittel-/Ober- und Unterfranken. In Kürze sind die Termine auch hier auf unserer Webseite zu finden: Architektur News Bayern KW 2/2016 bis KW 5/2016

01) Tagung: Internationales Architektur und Design Symposium „DeUTsCH“
02) Rückblick: CAD-Solutions - Jahresrückblick 2015
03) Rückblick: CAD-Solutions engagiert sich für Architektur und Baukultur
04) Rückblick: Open Table der „Kooperative Grossstadt“
05) Vortrag: Montagsreihe TU München - David Kohn
06) Vortrag: U-TT Lecture - Teddy Cruz
07) Vortrag: Reale Magie - Techno Magic
08) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg - Qualität und Quantität
09) Vortrag: TUM Talks on Architecture „Theoriesommer Theoriewinter“
10) Ausstellung: Alte und Neue Architektur im blauen Land
11) Film: Visual Acoustics - The Modernism of Julius Shulman
12) Vortrag: U-TT Lecture - Lesley Loko
13) Vortrag: Adriaan Geuze - Second Nature
14) Vortrag: Architektur Denken „Begriff und Kategorien der Stadt“ (Max Weber)
15) Vortrag: Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle
16) Ausstellung: Freiraum München 2030
17) Ausstellung: Monika Humm „global - men at work“
18) Publikation: Ein Flussbad für München?
19) Tagung: Lebensform Stadt. Der Mensch als unbekanntes Leitbild
20) Event: GAM XTREME 2016
21) Vortrag: SOM SKIDMORE, OWINGS & MERRILL - The Engineering of Architecture
22) Vortrag: Freiraum 2030 - Das Konzeptgutachten
23) Ausstellung: SOM SKIDMORE, OWINGS & MERRILL - The Engineering of Architecture
24) Vortrag: Halle A Lectures - Friedrich von Borries
25) Vortrag: TUM Talks on Architecture „Radical Postmodernism and Architecture“
26) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - Nürnberg
27) Seminar: Baugemeinschaften und Wohnprojekte
28) Film: Die Böhms - Architektur einer Familie
29) Film: Wenders/Salgado - Das Salz der Erde
30) Tagung: HOLZ+ Symposium für Verbundtechnologien
31) Vortrag: U-TT Lecture Alfredo Brillembourg
32) Vortrag: Christophe Girot - Landschaft als berührte Natur
33) Vortrag: 30 Jahre Stadtgestaltung als Prozess - Modell Altstadtsanierung Iphofen"
34) Vortrag: Francesca Torzo
35) Tagung: 1. Münchner BIM Kongress
36) Diskussion: Freiraum und Dichte - Strategien, Potenziale, Positionen
37) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - München
38) Film: Max Bill - Das absolute Augenmaß
39) Film: Finding Vivian Maier
40) Ausstellung: „snow future“ Die Alpen - Perspektiven einer Sehnsuchtslandschaft in Kunst und Wissenschaft
41) Vortrag: U-TT Lecture Hubert Klumpner
42) Vortrag: Rahmenplanung innerstädtischer Isarraum
43) Vortrag: Rüdiger Lainer - Holz bringt Höhe
44) Vortrag: Alpines Eis im Rückzug. Neue Landschaften für künftige Generationen
45) Diskussion: Architekturclub - Von den Oberflächen und Abgründen der Erde
46) Diskussion: Kostbares Gut - Ressource Stadt
47) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - Regensburg
48) Film: Finding Vivian Maier
49) Film: Erich Mendelsohn - Visionen für die Ewigkeit
50) Film: La Quête d’Inspiration
51) Tagung: Ergebnispräsentation Wohnen, Arbeiten und Mobilität in der Metropolregion München
52) Vortrag: Helmut Graßl „Klimawandel und Bauen“
53) Film: Spirituelle Räume - Moderne Sakralarchitektur
54) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - München
55) Seminar: Gebäudeintegrierte Solartechnik
56) Tagung: Energieeffiziente Architektur
57) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - Regensburg
58) Film: Infinite Space - Der Architekt John Lautner
59) Vortrag: Grün und günstig reicht nicht - Vitale Städte und Gemeinden durch Innenentwicklung
60) Vortrag: Architektur Denken „Bauen, Wohnen, Denken“ (Martin Heidegger)
61) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - Nürnberg
62) Tagung: architecture matters
63) Tagung: Stadtwälder - kleine Paradiese mitten im Urbanen
64) Forum: MCBW 2016 - Design Connects Visions For Economy
65) Tagung: Poroton Mauerwerkskongress 2016
66) Tagung: Architektur made in Holland@designerwerkschau
67) Ausstellung: Auszeichnung Guter Bauten Franken 2015
68) Tagung: „Flucht nach Vorne“ Integration von Flüchtlingen in unsere Gemeinschaft
69) Tagung: Bau + Immobilie 16
70) Ausstellung: Regionalpreis Niederbayern Oberpfalz 2015
71) Ausstellung: Walter Gropius „Glaswerk Amberg“. Fotografien von Erich Spahn
72) Ausstellung: Rainer Viertlböck - Fotografien aus München und Huelva
73) Ausstellung: Messestadt A1 - Plakate aus einem jungen Stadtteil
74) Ausstellung: SI / NO - Architecture of Urban Think Tank
75) Auslobung: Preis für Baukultur der Metropolregion München
76) Stipendium: Studienaufenthalt in der Villa Massimo Rom
77) Auslobung: max40 BDA-Architekturpreis für junge Architekten
78) Auslobung: WOHNRAUM FÜR ALLE - Ideen für günstigen Wohnraum gesucht
79) Bewerbung: „Architektouren 2016“
80) Lektüre: Deutsches Architektenblatt DAB Regional 01/2016
81) Lektüre: MAP 12/2015 und 01/2016
82) Lektüre: Standpunkte 12/2015-1/2016
83) Lektüre: Wie die Flüchtlingskrise Deutschlands Wohnungsnot beenden könnte
84) Kalender: GRAPHISOFT Jahresplaner 2016 zum Download
85) Impressum


Ich wünsche Ihnen/Euch allen einen guten Start in ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr!

Mit besten Grüßen
Martin Schnitzer

VORSPANN

01) Tagung: Internationales Architektur und Design Symposium „DeUTsCH“
Donnerstag, 25. Februar 2016 von 16.00 Uhr bis 20.30 Uhr *** Jetzt schon vormerken! ***
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barer Straße 40, 80333 München
Veranstalter: CAD-Solutions Martin Schnitzer

Referenten:
- Jorre van Ast, Designer (NL)
- Caro Baumann, Architektin (D)
- Friederike Daumiller, Designerin (D)
- Job Floris, Architekt (NL)
- Michael Geldmacher, Designer (D)
- Peter Haimerl, Architekt (D)
- Stefan Hanninger, Architekt (D)
- Ineke Hans, Designerin (NL)
- Kas Oosterhuis, Architekt (NL)
- Renny Ramakers, Designerin (NL)
- Eline Strijkers, Architektin (NL)

Moderation:
Sandra Hofmeister, Mathieu Wellner
Das Symposium findet in englischer Sprache statt.

Holland ist Partnerland der nächsten MCBW. Die Niederlande haben sich auf die Fahnen geschrieben, der innovativste und wichtigste Standort für Design in Europa zu werden. Wir möchten die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Synergiepotentiale der beiden Länder Deutschland und Niederlande in Hinsicht auf Architektur und Design betrachten. Liegen Design und Architektur in den Niederlanden näher beisammen als in Deutschland? Wie unterschiedlich gehen Architekten und Designer ans Werk? Wie ähnlich oder anders ist der Umgang mit Material und Massstab? Wo treffen sich Design und Architektur? Wie sind diese Themen an Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen integriert? Das Symposium findet statt in Kooperation mit dem Architekturmuseum der TU München, Die Neue Sammlung, CreativeHolland und wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie der Botschaft des Königreichs der Niederlande. Konzept und Organisation: Julia Hinderink und Martin Schnitzer, CAD-Solutions Martin Schnitzer


02) Rückblick: CAD-Solutions - Jahresrückblick 2015
Wir bedanken uns bei unseren Kunden und Partnern für ein ereignisreiches und überaus erfolgreiches Jahr: Mit rund 190 eigenen Veranstaltungen an unseren Standorten München, Nürnberg, Regensburg und in der Region konnten sich unsere Kunden und Interessenten über ARCHICAD aus dem Hause GRAPHISOFT informieren. Beachtlich war die erneut steigende Nachfrage nach unseren Schulungsangeboten. Mehr lesen Sie hier…

03) Rückblick: CAD-Solutions engagiert sich für Architektur und Baukultur
Auch im Jahr 2015 haben wir uns für Architektur und Baukultur engagiert. Auf vielfältige Weise unterstützen wir Hochschulen, Institutionen, Verbände und Akteure aus dem Architekturbereich bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten sowie bei diversen kulturellen und sozialen Projekten. Eine Übersicht auf über 150 Veranstaltungen und Aktivitäten, die wir 2015 unterstützt haben lesen Sie hier…


04) Rückblick: Open Table der Kooperative Grossstadt
In der Süddeutschen Zeitung vom 11. Januar 2016 lesen Sie über die junge Genossenschaft „Kooperative Grossstadt“, die neue Formen des Bauens und des Wohnens entwickeln will. Am Wochenende hatten rund 400 Teilnehmer mit Akteuren aus Architektur, Kunst, Politik und Presse in der Lothringer13 Halle unter dem Motto „Die Stadt gehört wieder Euch“ über alternative Konzepte und Ideen für einen besseren Wohnungs- und Städtebau in München diskutiert.

TERMINE


05) Vortrag: Montagsreihe TU München - David Kohn
Montag, 11. Januar 2016 um 19.00 Uhr
TU München, Theodor-Fischer-Hörsaal 0360, Gabelsberger-/Luisenstraße, 80333 München
Veranstalter: Architekturfakultät der TU München
Referent: David Kohn, London
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

06) Vortrag: U-TT Lecture - Teddy Cruz
Dienstag, 12. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Pinakothek der Moderne, Ernst von Siemens-Auditorium, Barerstraße 40, 80333 München
Veranstalter: Architekturmuseum der TU München
Referent: Teddy Cruz, San Diego

07) Vortrag: Reale Magie - Techno Magic
Dienstag, 12. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Akademie der Bildenden Künste, Auditorium im Erweiterungsbau, Akademiestraße 2+4, 80799 München
Veranstalter: cx centrum für interdisziplinäre studien
Mit Jussi Parikka, Professor für technologische Kultur und Ästhetik, University of Southampton,
Jeremy Wade, Performer, Tänzer und Kurator, Berlin

Das cx centrum für interdisziplinäre studien untersucht mit seinem vierten Jahresthema „Reale Magie" die gegenwärtige Realität des Magischen und dessen Wiederentdeckung in den Künsten, Wissenschaften und der Alltagskultur.

08) Vortrag: Dienstagsreihe Coburg - Qualität und Quantität
Dienstag, 12. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Hochschule Coburg, Audimax, Am Hofbräuhaus 1a, 96450 Coburg
Veranstalter: Studentisches Organisationsteam „Dienstagsreihe“
Referent: Johannes Talhof, Hess / Talhof / Kusmierz Architekten und Stadtplaner, München
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

09) Vortrag: TUM Talks on Architecture „Theoriesommer Theoriewinter“
Mittwoch, 13. Januar 2016 um 19.00 Uhr
BDA Bayern, Türkenstraße 34, 80333 München
Veranstalter: Architekturfakultät der TU München
Referenten: Philipp Felsch und Eva Geulen

10) Ausstellung: Alte und Neue Architektur im blauen Land
Mittwoch, 13. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Begrüßung: Dipl.-Ing. Lutz Heese, Architekt, Stadtplaner, München, Präsident der Bayerischen Architektenkammer
Einführung: Jürgen Bahls, Innenarchitekt, Wessobrunner Kreis, Dießen
Dipl. Arch. ETH Lukas Imhof, Architekt, Lukas Imhof Architekten, Zürich
Bis 5. Februar 2016
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Die Architektur rund um Murnau profitiert ganz besonders von der vielfältigen Landschaft, der reizvollen Topographie und den besonderen Lichtverhältnissen. Die Ausstellungsmacher haben erkannt, dass Architektur wohl am besten verstanden wird anhand von Bildern mit vertrauten, lokalen Beispielen, die vor Ort präsentiert werden.

11) Film: Visual Acoustics - The Modernism of Julius Shulman
Mittwoch, 13. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg
Veranstalter: Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V.
Treffpunkt Architektur für Unterfranken der Bayerischen Architektenkammer
USA 2009, 83 Min.

Eine Dokumentation, die das Leben und die Karriere von Julius Shulman, dem größten Architektur-Fotografen der Welt überhaupt, feiert. Er gilt als einer der bedeutendsten Wegbereiter der modernen Architekturfotografie. Seit den 1930er Jahren dokumentierte er die Arbeiten von Architekten wie Frank Lloyd Wright, Richard Neutra, John Lautner oder Frank O. Gehry.

12) Vortrag: U-TT Lecture - Lesley Loko
Donnerstag, 14. Januar 2016 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München, Dritter Raum, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Referent: Lesley Loko, Johannesburg

13) Vortrag:
Adriaan Geuze - Second Nature
Donnerstag, 14. Januar 2016 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Oskar-von-Miller Forum
Referent: Adriaan Geuze, West 8, Niederlande

West 8 approaches the production of nature in two different - but characteristically Dutch - ways. First, they take a classic civil engineering approach for creating landscape - a logic based on utility and necessity. Second, they are part of a landscape tradition that confers identity and, therefore, understand the need for creating symbols in the production of landscape. This method envisions a new nature, a 'second nature' of constructed landscapes that respond to pragmatic demands (water management, population growth, sustainability) and also reinforce the culture to which they belong (identity, symbols, expression). Adriaan Geuze, co-founder of West 8, has established an enormous reputation on an international level with this visionary approach to planning and design of the built environment. Together with his team, he brought West 8 to the frontline of international urban design and landscape architecture nearly 30 years ago by developing a technique of relating contemporary culture, urban identity, architecture, public space and engineering within one design, while always taking the context into account. In a departure from the old demolish and install engineering methodology, or the current preserve and protect model, we are adding and expressing new natures. Creating land and then painting it: in many ways, this is the soul of Dutch culture.

14) Vortrag: Architektur Denken „Begriff und Kategorien der Stadt“ (Max Weber)
Donnerstag, 14. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Lost Weekend Buchhandels GmbH, Schellingstraße 3, 80779 München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Moderator: Dr. Eric-Oliver Mader, Historiker, Bayerische Architektenkammer
Siehe auch Veranstaltung am 18. Februar 2016

Die einzelnen Veranstaltungen möchten dazu beitragen, dem Leitbild Leon Battista Albertis näher zu kommen: „Einen hohen Geist, unermüdlichen Fleiß, höchste Gelehrsamkeit und größte Erfahrung muss jener besitzen und vor allem eine ernste und gründliche Urteilskraft und Einsicht haben, der es wagt, sich Architekt zu nennen.“ Die Seminarreihe Architektur Denken richtet sich an Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten sowie alle, die sich für Architektur, Philosophie und das Lesen begeistern können.

15) Vortrag: Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle
Donnerstag, 14. Januar 2016 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Im Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck
Referent: Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle

Viele Jahre lang galt das Vorarlberger Architekturbüro Baumschlager Eberle als der Experte in Sachen energieoptimiertes Bauen. Mit dem Ziel, den Energieverbrauch immer weiter zu reduzieren, entstanden kompakte Baukörper mit hoher Wärmedämmung und einer ausgeklügelten Haustechnik. Ihr in Lustenau errichtetes Bürohaus „2226“ ist in dieser Entwicklung Endpunkt und Wende zugleich: es verbraucht zum einen überhaupt keine externe Energie, zum anderen kommt es fast ganz ohne Haustechnik und damit ohne Kühlung oder Heizung aus. Trotzdem bietet es das ganze Jahr über eine Wohlfühltemperatur von 22 bis 26 Grad. Möglich wurde dies vorrangig über die architektonische Konzeption an sich und die Wahl der Materialien, wie etwa monolithisches Ziegelmauerwerk für die Außenwände. Die Temperierung geschieht einzig über jene energetischen Quellen, die sich sowieso in den Räumen befinden: Menschen, Licht und Computer.

16) Ausstellung: Freiraum München 2030
Vom 14. Januar bis 3. März 2016
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Diskussionen, Exkursionen und Führungen

Die Landeshauptstadt München wächst und verdichtet sich baulich weiter. Wie kann es dabei gelingen, die für die Lebensqualität in der Stadt so wichtigen Grün- und Freiräume mit ihren Qualitäten zu erhalten und weiterzuentwickeln? Welche neuen Potenziale können gehoben werden? Zu diesen für die Stadtentwicklung sehr zentralen Fragen hat das Referat für Stadtplanung und Bauordnung dem Stadtrat im Dezember 2015 eine Rundumsicht auf die Freiräume in München vorgelegt. Im Kern steht das Konzeptgutachten „Freiraum M 2030“, das vom Berliner Landschaftsarchitektenbüro BGMR gemeinsam mit Professor Friedrich von Borries und dem Münchner Freiraumstudio erarbeitet wurde. Darin wird ein zukunftsorientiertes Bild der Münchner Freiräume im Jahr 2030 entworfen, das zugleich eine stadtweite Grundlage bietet für viele unterschiedliche Akteure mit ihren spezifischen Fachgrundlagen, -zielen und -werkzeugen. Das Konzeptgutachten soll als Basis für die Information und Beteiligung der Öffentlichkeit dienen. Die jährliche Ausstellung „Zukunft findet Stadt“ des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in der Rathausgalerie wird ab 14. Januar bis zum 3. März 2016 hierfür einen passenden Auftakt bilden: Dort wird das Thema Freiraumentwicklung in München präsentiert und Raum für weitere Veranstaltungen und Diskussionen rund um dieses Themenfeld gegeben. Wie bei der letzten Jahresausstellung haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich aktiv in die Diskussion einzubringen.

17) Ausstellung: Monika Humm „global - men at work“
Freitag, 15. Januar 2016 um 19.00 Uhr
PLATFORM, Kistlerhofstraße 70, Haus 60, 81379 München
Bis 17. Januar 2016

In ihrer Serie global beschäftigt sich die Malerin seit 2008 mit Strukturen und Gebäuden. Auf ihren Reisen nach Panama und Hong Kong fotografierte Monika Humm Gebäude, Frachtcontainer, Arbeitssituationen und übersetzte die Fotografien in Malerei. Neu an global - men at work ist, dass zum ersten Mal der Mensch in ihrem Werk auftaucht. Die Serie, die sie 2015 anfing, ist in schwarz-weiß gehalten. Auch dies ist ein Unterschied zu ihren vorangegangenen Serien, die alle Farbe als elementares Element beinhalten. Jetzt wird der Informationsgehalt nur durch die Struktur der Malerei und die darin verwebten Bilder transportiert. Obwohl abstrakt malend, orientiert sich Monika Humm immer an realen Situationen. Durch die Rhythmik ihrer Pinselstriche, die Dicke der einzelnen Linien und der Leinwandformate schafft sie es, das Gefühl einzelner Szenen auf die Leinwand zu übertragen. Linien kreuzen und überlappen sich, füllen die Leinwand und bauen so ein Geflecht von Flächen auf, das an eine Großstadt, mit ihrer Fülle an Gassen, Häusern und Gerüsten, denken lässt.

18) Publikation: Ein Flussbad für München?
Freitag, 15. Januar 2016
Veranstalter: Isarlust e.V.

Im Juli 2015 lud der Isarlust e.V. zu Vorträgen mit anschließender Podiumsdiskussion am Kulturstrand mit
Isar-Bürgermeister Josef Schmid, Benjamin David und vier internationalen Experten in Sachen „Flussbäder”: Archie Lee Coates von + POOL aus New York, Lars Hjorth Bærentzen, der über die populären Hafenbäder in Kopenhagen sprach, Patrick Müller, Leiter der sechs Zürcher Flussbäder und Tim Edler vom Flussbad Berlin e.V.. Nach begeisternden Vorträgen der vier internationalen Gäste kündigte Josef Schmid an, dass er sich ein Flussbad in der großen Isar zwischen Ludwigs- und Corneliusbrücke sehr gut vorstellen kann. Auch die Vertreter der teilnehmenden Stadtratsfraktionen (SPD, CSU, Grüne, FDP) zeigten sich offen für die Idee. Die Dokumentation der Veranstaltung sowie die Ergebnisse des Workshops „Ein Flussbad für München?! wird der Isarlust e.V. im Januar 2016 vorstellen und einen Ausblick geben, wie es weiter geht.

19) Tagung: Lebensform Stadt. Der Mensch als unbekanntes Leitbild
Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Januar 2016
Evangelische Akademie Tutzing, Schlossstraße 2+4, 82327 Tutzing
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing, BDA Bund Deutscher Architekten

U.a. mit Judith Stumptner, Heiner Farwick, Karlheinz Beer, Prof. Markus Allmann, Frauke Burgdorff, Chris Dercon, Prof. Dr. Frank Eckardt, Dr. Christopher Dell. Fragen, wer in unseren Städten leben wird und vor allem, für welche menschlichen Anliegen und Beziehungen Räume organisiert werden müssen, sind für Stadtplaner weitgehend ungeklärt. Das Versprechen der Planung, die Lebenswelten für Menschen mit einem weit in die Zukunft reichenden Anspruch gestalten zu können, ist kaum noch zu halten. Mit rein ästhetischen Antworten oder mit dem Verweis auf politische Forderungen lässt sich in einer entwicklungsoffenen Welt die konzeptionelle Vorwegnahme von Räumen, in denen sich Menschen einrichten und beheimaten wollen, nicht mehr rechtfertigen. Die Stadtplanung und mit ihr die beteiligten Akteure stecken in einer „Verstehenskrise“. Die Theorien und die Begriffe von Stadt decken sich nicht mehr mit den persönlichen Wahrnehmungen und individuellen Erfahrungen der Menschen. Umso mehr benötigt die Stadtplanung tiefere Einsichten darüber, was die Stadt den Menschen heute bedeutet und wie sie sich selbst in die Stadt einbringen können. Ausgehend von den Bedürfnissen der Menschen in der Stadt können dann Ansatzpunkte zur Begründung von Planung identifiziert und die Fragen nach dem primären Daseinssinn von Stadt ergründet werden. Um sich diesem Ziel anzunähern und die Erwartungen der Menschen an ihre Stadt kennenzulernen, dienen in der Tagung die Begriffspaare „Freiheit und Verantwortung“, „Geborgenheit und Sicherheit“, „Gemeinsinn und Individualität“, „Inspiration und Leidenschaft “ sowie „Planung und Improvisation“ als Struktur für die Diskussion.

20) Event: GAM XTREME 2016
Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Januar 2016
Damüls, Vorarlberg/Österreich
Veranstalter: ap35, www.gam-open.com
Mit Unterstützung von GRAPHISOFT

Nach 12 erfolgreichen Jahren mit den GAM und den WAM open, dem Skievent für Architekten, Innenarchitekten und Planer, wurde es Zeit für eine Veränderung. Statt dem traditionellen Skirennen, dreht sich vom 15. bis 17. Januar 2016 im Vorarlberger Damüls alles um den modernen 5-Kampf im Schnee, der die Geschicklichkeit, Schnelligkeit und das Teamwork der Teilnehmer fordert. Die Teilnehmer erhalten Navigationspunkte zu den Stationen im Skigebiet, an denen Wettkämpfe bestritten werden. Im Anschluss treffen sich alle am Ausgangspunkt wieder und bestreiten gleichzeitig das letzte Rennen an dem Tag. Dabei sind alle Wege und Abkürzungen zum Ziel erlaubt. Die gesammelten Punkte an den Stationen und die des Team-Rennens ergeben zusammen die Endpunktezahl.

21) Vortrag: SOM SKIDMORE, OWINGS & MERRILL - The Engineering of Architecture
Dienstag, 19. Januar 2016 um 18.00 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Architekturgalerie München e.V.
Referent: William Baker & Mark Sarkasian, Skidmore, Owings & Merrill LLP (SOM)
Anschließend Ausstellungseröffnung in der Architekturgalerie München, siehe unten
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Mit ihren gut 80 Jahren Erfahrung im Zusammenspiel von Architektur und Ingenieurbaukunst bleiben die Entwürfe von Skidmore, Owings & Merrill besonders bei der Konstruktion von gigantischen Hochhäusern, den Supertalls, bahnbrechend. Die Ausstellung und das in der Reihe DETAIL engineering erschienene Buch präsentiert den theoretischen Hintergrund der SOM Structural Group und geht nicht nur der Frage nach, wie „hoch hinaus“ Architektur gehen kann, sondern greift auch die Themen Effizienz und Wirtschaftlichkeit für solche Gebäude auf. In einer Vielzahl an Projekten werden anhand genereller Tragwerkskonzepte oder auch einzelner Details die Prozesse der Lösungsfindung erläutert. Die Ergebnisse verdeutlichen die Ideen des Büros: Einfachheit, Klarheit, Ordnungsprinzipien als Grundlage struktureller Ideen, Effizienz und Weiterentwicklung. Ergänzt wird der Blick auf die Bauten - vom James Turrel Skyspace bis zum Burj Khalifa - durch ihre Einordnung in das Gesamtwerk und ihre Verbindung zu den „Klassikern“ wie dem John Hancock Center oder dem Sears Tower. Die hier vorgestellten innovativen Verwendungen von Materialien und die neuen Tragwerkslösungen zeigen auf, wie SOM Architektur einer „neuen Generation“ entstehen lässt.

22) Vortrag: Freiraum 2030 - Das Konzeptgutachten
Dienstag, 19. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Vorstellung des Konzeptgutachtens „Freiraum München 2030“ durch das Büro bgmr Landschaftsarchitekten. Danach diskutieren Gäste aus München, Hamburg und Berlin die im Gutachten beschriebenen Empfehlungen.

- Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin, München (Begrüßung und Schlussstatement)
- Prof. Undine Giseke, bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin
- Uli Hellweg, Stadtplaner, Hamburg/Berlin
- Susanne Hutter von Knorring, Leiterin Grünplanung, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, München
- Moderation: Nicolette Baumeister, Büro Baumeister, München

23) Ausstellung: SOM SKIDMORE, OWINGS & MERRILL - The Engineering of Architecture
Dienstag, 19. Januar 2016 um 19.30 Uhr
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30, 80333 München
Bis 4. März 2016
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

24) Vortrag: Halle A Lectures - Friedrich von Borries
Dienstag, 19. Januar 2016 um 18.00 Uhr
Hochschule Regensburg, Halle A, Prüfeninger Straße 58, 93049 Regensburg
Veranstalter: Fakultät für Architektur
Referent: Friedrich von Borries, HBK Hamburg

25) Vortrag: TUM Talks on Architecture „Radical Postmodernism and Architecture“
Dienstag, 19. Januar 2016 um 19.00 Uhr
BDA Bayern, Türkenstraße 34, 80333 München
Veranstalter: Architekturfakultät der TU München
Referenten: Pablo Bronstein und Sam Jacob

26) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - Nürnberg
MIttwoch bis Freitag, 20. bis 22. Januar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Fürther Straße 244a, 90429 Nürnberg

Unser ARCHICAD Basiskurs ist in zwei Module gegliedert und richtet sich an alle Nutzer, die neu mit ARCHICAD einsteigen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Computerkenntnisse und der Umgang mit dem entsprechenden Betriebssystem (Windows oder Mac OS X) werden vorausgesetzt. Jedem Teilnehmer steht ein eigener Arbeitsplatz (wahlweise Windows oder Mac OS X) zur Verfügung. Für die Verpflegung während der Kurszeiten ist gesorgt.

Im dreitägigen Basiskurs - Modul 1 vermitteln wir den Teilnehmern die Grundlagen im Umgang mit ARCHICAD. Es werden die wichtigsten ARCHICAD-Werkzeuge, Bauteile und deren Funktionen sowie die grundlegenden Arbeitsabläufe anhand eines Beispielprojekts ausführlich erläutert. Von der ersten Wand bis zur Planzusammenstellung und Mengenermittlung werden die Teilnehmer exemplarisch durch die Arbeitsschritte geführt und lernen, wie ein dreidimensionales Gebäudemodell erstellt und die gewünschten Informationen daraus abgeleitet werden.

27) Seminar: Baugemeinschaften und Wohnprojekte
Mittwoch, 20. Januar 2016 von 9.15 Uhr bis 17.00 Uhr
Kleecenter, Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
Veranstalter: stadtblau GmbH

- Aktivierung eines alternativen Wohnungsmarktes? Ziele und Umsetzungen in München
Natalie Schaller, mitbauzentrale münchen und stattbau münchen GmbH
- Die Baugemeinschaften im Neubaugebiet „Häuslinger Wegäcker“, Erlangen
Annette Willmann-Hohmann, Carsten Heuer, Stadtplanungsamt Erlangen
- Integratives Generationenwohnen. Mehrgenerationenhäuser als Zukunftskonzept
Christoph Arnold, andersWOHNEN 2010 eG, Nürnberg
- Baugruppen - gemeinsam Bauen. Baugemeinschaften aus der Sicht des Architekten
Gunnar Ring, Architekt, zoomarchitekten, Ingolstadt und Berlin
- GbR, WEG, eG & Co.? Rechtsformwahl und ausgewählte Standardprobleme in der Abwicklung
Holger Schütz, Rechtsanwalt und Notar, Kanzlei Schwenke & Schütz, Berlin und München
- Zwischen Bauträger und „Graswurzelgruppe“. Wie organisiert man eine Baugemeinschaft erfolgreich?
Benjamin Zeeh, stadtblau GmbH, Nürnberg

28) Film: Die Böhms - Architektur einer Familie
Mittwoch, 20. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Kino im Wintergarten im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister BDB, Regensburg in Kooperation mit den Kinos im Andreasstadel
Regie: Maurizius Staerkle-Drux, D/CH 2014, 87 Min.

Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architektendynastie, zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht zuletzt die Krise der Baubranche in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre alt, arbeitet Gottfried noch täglich mit an ihren Planungs- und Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth stirbt, ebenfalls Architektin und maßgebliche Inspirationsquelle aller vier Böhms, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch Zukunft? Über zwei Jahre hinweg hat der junge Filmemacher Maurizius Staerkle Drux die Arbeit und das Leben der Böhms begleitet und dabei ebenso anrührende Szenen wie auch konfliktgeladene Momente filmen können.

29) Film: Wenders/Salgado - Das Salz der Erde
Mittwoch, 20. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg
Veranstalter: Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V.
Treffpunkt Architektur für Unterfranken der Bayerischen Architektenkammer

Das Salz der Erde (Originaltitel: The Salt of the Earth) ist ein Dokumentarfilm über das Leben und Werk des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado in der Co-Regie von dessen Sohn, Juliano Ribeiro Salgado, und Wim Wenders.

30) Tagung: HOLZ+ Symposium für Verbundtechnologien
Donnerstag, 21. Januar 2016 von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Hotel am alten Park, Frölichstraße 17, 86150 Augsburg
Veranstalter: Augsburg Innovationspark

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, vermitteln hochkarätige Experten aus der Holzbranche, der Papier-, Beton- und Glasindustrie, Experten auf dem Gebiet Faserverbundtechnologie, aus Hochschulen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen, ihr Know-how auf dieser neuen Fachveranstaltung. Ingenieure, Innovationstreiber, technische Leiter, Architekten, Vertreter öffentlicher Einrichtungen aus Kommunen und Hochschulen sowie Studierende sind eingeladen, sich über neueste Erkenntnisse zu Holzverbundlösungen aus Wissenschaft und Praxis zu informieren, eigene Ideen und Fragestellung einzubringen und sich im exklusiven Kreis der Teilnehmer auszutauschen.

31) Vortrag: U-TT Lecture Alfredo Brillembourg
Donnerstag, 21. Januar 2016 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München, Dritter Raum, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Referent: Alfredo Brillembourg, Zürich

32) Vortrag: Christophe Girot - Landschaft als berührte Natur
Donnerstag, 21. Januar 2016 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München

Welches sind unsere grundlegenden Vorstellungen gegenüber der Natur im 21. Jahrhundert? Wie gehen wir mit der Landschaft sowohl in der Praxis als auch in der Ausbildung der Architekten und der Bauingenieure um? Wir müssen das normative Konzept der Landschaft und der Natur heute in Frage stellen, um neue Wege in einer sehr veränderten Welt entdecken zu können. Wäre es als solches möglich, ein Wohlbefinden im Gleichgewicht mit einer ökologischen Balance zu setzen? Was wären die Auswirkungen auf die Umwelt, wenn es komplett kulturell konzipiert und akzeptiert wäre? Christophe Girot führt ein Plädoyer für die Kultivierung einer Natur als gesellschaftliches Ziel und Wert. Das würde dann heissen: Die Landschaft als berührte Natur.

33) Vortrag: 30 Jahre Stadtgestaltung als Prozess - Modell Altstadtsanierung Iphofen"
Donnerstag, 21. Januar 2016 um 18.30 Uhr
Hochbauamt, Amtsgerichtsgasse 6, 85354 Freising
Veranstalter: Architektur Aktuell Freising e.V.
Referenten: Reiner John, Künstler, München
Hartmut Schließer, Architekt, Stadtplaner, SBS Planungsgemeinschaft, München

34) Vortrag: Francesca Torzo
Donnerstag, 21. Januar 2016 um 19.00 Uhr
aut. architektur und tirol, Im Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, A-6020 Innsbruck

Im Rahmen von „Italomodern 2“ kommt nun eine Vertreterin der jungen Generation
der italienischen Architektur zu Wort. Francesca Torzo arbeitete nach ihrem Studium u. a. bei Peter Zumthor und gründete 2004 nach zwei gewonnenen Europan-Wettbewerben das Kollektiv baukuh. Heute ist sie als selbständige Architektin in Genua tätig. Unter dem Titel „Five easy pieces“ stellt sie fünf Bauten und Projekte vor, anhand derer sie ihre Methodik vermitteln wird: ihren Wettbewerbsbeitrag für das Guggenheim Museum in Helsinki, das mit baukuh realisierte Foucaultsche Pendel im Palazzo della Ragione in Padua, ein nicht gebautes Projekt für ein „Archiv des Wassers“ in Padua, ein kleines Haus im Altstadtkern von Sorano und ihr Siegerprojekt beim internationalen Wettbewerb für die Erweiterung des Z33 - Zentrum für zeitgenössische Kunst in Hasselt. Was diese Projekte verbindet, ist Torzos Herangehensweise: ausgehend von einer pragmatischen Analyse der Rahmenbedingungen fließen subjektive Erfahrungen und Wünsche in den Entwurfsprozess ein, der schlussendlich darauf abzielt, den Menschen ein Stück authentischen und alltagstauglichen Lebensraum zur Verfügung zu stellen.

35) Tagung: 1. Münchner BIM Kongress
Freitag, 22. Januar 2016 von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Veranstalter: Congress und Presse, Bonn

36) Diskussion: Freiraum und Dichte - Strategien, Potenziale, Positionen
Montag, 25. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Stadtbaurätin Elisabeth Merk, Politik, Fachleute und Gäste beziehen Position: Diskutiert wird über die Freiräume in einer verdichteten Stadt.

37) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - München
Dienstag bis Donnerstag, 26. bis 28. Januar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr *** ausgebucht ***
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München
Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Beschreibung siehe Basiskurs vom 20. bis 22. Januar 2016

38) Film: Max Bill - Das absolute Augenmaß
Mittwoch, 27. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Kino im Wintergarten im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister BDB, Regensburg in Kooperation mit den Kinos im Andreasstadel
Regie: Erich Schmid, CH 2008, 85 Min.

Bauhaus-Schüler, bildender Künstler, Designer, Erbauer und Rektor der Hochschule für Gestaltung in Ulm - Max Bill ist einer der ganz großen, Epoche machenden Künstler des 20. Jahrhunderts. Doch was steckt hinter den Gestaltungsprinzipien von Max Bill? In seinem dokumentarischen Porträt „Max Bill - Das absolute Augenmaß“, das zu Bills 100. Geburtstag (22.12.2008) in die Kinos kam, sucht Regisseur Erich Schmid die Antworten im Spannungsfeld zwischen Kunst und Politik, zwischen kreativer Vision und gesellschaftlicher Verantwortung.

39) Film: Finding Vivian Maier
Mittwoch, 27. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg
Veranstalter: Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V.
Treffpunkt Architektur für Unterfranken der Bayerischen Architektenkammer
Regie: John Maloof, Charlie Siskel, USA 2013, 84 Min.

Der Film berührt das Mysterium einer Frau, die ihr Leben für die Photographie lebte und dieses bis zu ihrem Tod mit niemandem teilte. Sie galt als exzentrische Frau, die nie ohne ihre Kamera das Haus verließ. Heute gilt Vivian Maier als eine der wichtigsten Street Photographer des 20. Jahrhunderts.

40) Ausstellung: „snow future“ Die Alpen - Perspektiven einer Sehnsuchtslandschaft in Kunst und Wissenschaft
Vom 27. Januar bis 23. April 2016
Eres Stiftung, Römerstraße 15, 80801 München

In dem Projekt „snow future“ erkundet die ERES-Stiftung das vielseitige Bild der Alpen zwischen Tourismusmagnet und Klimaopfer. Stärker als im globalen Durchschnitt steigen hier die Temperaturen, die Erderwärmung setzt Gletschern, Permafrost und Schneefällen erheblich zu. Zudem prägt der Tourismus mit seinen Sesselliften, Seilbahnen und Schneekanonen immer radikaler das Erscheinungsbild dieser klassischen Sehnsuchtslandschaft. Mit Hansjoerg Dobliar, Philipp Messner, Walter Niedermayr machen sich drei Künstler auf die Suche nach den offensichtlichen und schleichenden Veränderungen der Berglandschaft. Sie fragen, inwiefern auch die Kunst zu bestimmten Sehnsuchtsbildern von Natur beiträgt. Gezielt brechen sie dabei mit jeglichem Klischee und arbeiten heraus, wie konstruiert, wie fiktiv alpine Landschaften sein können. Im Vorfeld der Ausstellung inszeniert Philipp Messner, unterstützt durch das Kulturreferat der Stadt München, ein Happening vor der Alten Pinakothek: sobald die Temperatur im Januar auf etwa -3 Grad C sinkt, wird er drei Schneekanonen als riesige Sprühdosen einsetzen, um die Südwiese vor dem Museum mit gefärbtem Kunstschnee in eine „malerisch“ verschneite Fläche zu verwandeln.

41) Vortrag: U-TT Lecture Hubert Klumpner
Donnerstag, 28. Januar 2016 um 18.00 Uhr
Architekturmuseum der TU München, Dritter Raum, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München
Referent: Hubert Klumpner, Zürich

42) Vortrag: Rahmenplanung innerstädtischer Isarraum
Donnerstag, 28. Januar 2016 um 18.00 Uhr

Veranstalter: Isarlust e.V.

Susanne Hutter von Knorring vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung stellt die „Rahmenplanung innerstädtischer Isarraum“ öffentlich beim „Arbeitskreis Isar“ des Isarlust e.V. des Münchner Forums und der urbanauten vor. Der genaue Ort wird noch bekanntgegeben. Die MünchnerInnen sind herzlich eingeladen, das Konzept mit zu diskutieren. Wenn Sie die Einladung nicht verpassen wollen, können Sie uns eine Anmeldung an benjamin.david(at)isarlust.org schicken. Der Münchner Stadtrat hat am 21. Oktober 2015 die „Rahmenplanung innerstädtischer Isarraum“ beschlossen - ein ganz großer Erfolg für den Isarlust e.V., der bereits seit 7 Jahren für die innerstädtische Isar zahlreiche Ideen generiert und Ziele und Maßnahmen vorschlägt. Unter dem Namen „Stadt und Fluss - Rahmenplanung innerstädtischer Isarraum“ listet das Konzept des Münchner Stadtrats und des Planungsreferats Leitideen und Handlungsfelder auf, mit denen die Aufenthaltsqualität am Fluss und auch in der Innenstadt, wo bisher Autoverkehr und Leere dominieren, gesteigert werden kann. Den vollständigen Plan kann man hier ansehen.

43) Vortrag: Rüdiger Lainer - Holz bringt Höhe
Donnerstag, 28. Januar 2016 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Referent: RLP Rüdiger Lainer + Partner, Wien

Das Holzhochhaus HoHo Wien ist mit seinen 24 Etagen zur Zeit das höchste Gebäude seiner Art weltweit. Wichtiger aber ist sein künftiger urbaner Gebrauchswert. Dieser Turm bildet ein integratives Element im neuen Wiener Quartier Seestadt Aspern. Ab 2018 sollen dort Büros, serviced apartments, ein Hotel und Wellness-Bereiche eingerichtet werden. Voraussetzung für diesen rund um die Uhr tauglichen Nutzungsmix ist ein innovatives Konstruktionssystem, das für maximale Flexibilität der Nutzflächen sorgt. HoHo Wien zeigt im Vergleich zum reinen Holzbau die Vorzüge der Holzhybridbauweise. Aus dem Planungsansatz wurde eine Systematik entwickelt, die zur Synergie von Wirtschaftlichkeit und Ökologie, von Architektur und Gebrauchswert wesentlich beiträgt.

44) Vortrag: Alpines Eis im Rückzug. Neue Landschaften für künftige Generationen
Donnerstag, 28. Januar 2016 um 19.00 Uhr
Eres Stiftung, Römerstraße 15, 80801 München
Referent: Prof. em. Dr. Wilfried Haeberli, Gruppe Glaziologie und Geomorphodynamik, Geographisches Institut, Universität Zürich

45) Diskussion: Architekturclub - Von den Oberflächen und Abgründen der Erde
Montag, 1. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München

Wenn sich zwei Landschaftsarchitekten mit einem Geographen und einem Biologen zusammensetzen, um über Berge, fremde Länder, Unterwasserwelten, unerforschte Tiefen bzw. Lieblingsorte und Abgründe zu sprechen, dann verspricht das sehr spannend zu werden. Im Architekturclub der Bayerischen Architektenkammer steht so eine Begegnung am 1. Februar 2016 auf dem Programm: Die Landschaftsarchitekten Reinhard Micheller und Günter Schalk haben sich den Geographen und Reisejournalisten Christian Haas sowie den Biologen, Forschungstaucher und Filmemacher Robert Sigl als Gesprächspartner ins Haus der Architektur eingeladen. In einem rund 90-minütigen Gespräch soll ein Bogen zwischen den scheinbar doch sehr unterschiedlichen Disziplinen und Persönlichkeiten gespannt werden. Denn trotz aller Unterschiede der Podiumsgäste gibt es eine Vielzahl an Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten, die es wert sind, gesucht und diskutiert zu werden; nicht zuletzt die sehr bewusste Wahrnehmung von Landschaft. Doch auch Kontraste, wie die unterschiedliche „Verwertung“ von Landschaft, sollen nicht zu kurz kommen. So werden sich gerade aus der Beleuchtung der individuellen Andersartigkeit interessante Schlüsse auf die Professionen der Architekturclubgäste ergeben, die letztlich auch in der Frage nach der Relevanz dieser Arbeit münden können.

46) Diskussion: Kostbares Gut - Ressource Stadt
Montag, 1. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Rathausgalerie, Marienplatz 8, 80331 München
Veranstalter: Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

- Christian Hierneis, Bund Naturschutz, München
- Stephanie Jacobs, Leiterin des Referats für Gesundheit und Umwelt, München
- Axel Markwardt, Leiter des Kommunalreferats, München
- Dr. Ulrich Schneider, Leiter Hauptabteilung Gartenbau, Baureferat, München
- Moderation: Marco Eisenack, Textbau, München

Klimaanpassung, Ressourcenschutz und biologische Vielfalt. Wie kann Freiraumplanung den schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen und Kreisläufen der Stadt befördern?

47) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 1 - Regensburg
Dienstag bis Donnerstag, 2. bis 4. Februar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg
Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Beschreibung siehe Basiskurs vom 20. bis 22. Januar 2016

48) Film: Finding Vivian Maier
Dienstag, 2. Februar 2016 um 18.30 Uhr
Mittwoch, 3. Februar 2016 um 21.00 Uhr
Kinoptikum Programmkino, Nahensteig 189, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut in Kooperation mit Kinoptikum
Regie: John Maloof, Charlie Siskel, USA 2013, 84 Min.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Der Film berührt das Mysterium einer Frau, die ihr Leben für die Photographie lebte und dieses bis zu ihrem Tod mit niemandem teilte. Sie galt als exzentrische Frau, die nie ohne ihre Kamera das Haus verließ. Heute gilt Vivian Maier als eine der wichtigsten Street Photographer des 20. Jahrhunderts.

49) Film: Erich Mendelsohn - Visionen für die Ewigkeit
Mittwoch, 3. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Kino im Wintergarten im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister BDB, Regensburg in Kooperation mit den Kinos im Andreasstadel
Regie: Duki Dror, D/ISR 2011, 70 Min.

Ein junger Architekt schickt seiner 16-jährigen Geliebten von der Front des Ersten Weltkriegs Briefe mit Zeichnungen organischer Gebilde und philosophischen Gedanken. Daraus entsteht eine lebenslange Verbindung, in der Erich Mendelsohn zu einem der wichtigsten Architekten des 20. Jahrhunderts reift. Duki Dror erzählt sein Mendelsohn-Porträt als Liebesgeschichte, festgehalten in Briefen und Memoiren, in Spuren und Details berühmter Bauwerke, bei deren Entstehung Luise Mendelsohn das „zweite Auge“ ihres Mannes war. „Erich Mendelsohn - Visionen für die Ewigkeit“ ist poetische Doppelbiografie und präzise Werkdokumentation in einem. Duki Dror filmt auf den Spuren der Mendelsohns, fragt an Wirkungsorten des Architekten Fachleute und Passanten nach ihrem Eindruck und lässt sie aus Briefen und Memoiren vorlesen. Außerdem fingiert er Interviews mit Erich und Luise Mendelsohn, stellt Fragen und lässt die Antworten aus den überlieferten Texten von Sprechern aufsagen, Skizzen nachzeichnen. Der experimentelle Charakter dieses Konzepts bleibt transparent - er wird als Versuch deutlich, Kontexte der Arbeit und des Zusammen-Lebens des Paares aufzuzeigen, in den Dialog zu treten, offene Fragen zu stellen. Der Film wird dadurch zu einer bewegten Erzählung, fern jedes abgesicherten, trockenen Architekturvortrags - als Beispiel lebendiger und filmischer Architekturgeschichte.

50) Film: La Quête d’Inspiration
Mittwoch, 3. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg
Veranstalter: Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V.
Treffpunkt Architektur für Unterfranken der Bayerischen Architektenkammer

Seit 2002 durchstreift der französische Fotograf Alexandre Deschaumes entlegene Gebiete in den Bergen seiner Heimat, sowie in Patagonien, Island, etc. und lässt sich dabei von der majestätischen Größe der Natur leiten und inspirieren.

51) Tagung: Ergebnispräsentation Wohnen, Arbeiten und Mobilität in der Metropolregion München
Donnerstag, 4. Februar 2016 von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Bürgerhaus Unterföhring, Münchner Straße 65, 85774 Unterföhring
Veranstalter: TU München, Lehrstuhl für Raumentwicklung und Fachgebiet für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung

Der Lehrstuhl für Raumentwicklung sowie das Fachgebiet für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung der Technischen Universität München haben sich ein Jahr lang intensiv mit der Dynamik und den Zukunftsoptionen von Wohnen, Arbeiten und Mobilität in der Metropolregion München auseinandergesetzt. Diese Studie wurde von zahlreichen regionalen Kooperationspartnern und vom EMM e.V. unterstützt. Kern war eine umfangreiche Onlineumfrage, bei der über 7000 Wohnungs- bzw. Arbeitsplatzwechsler aus der Region mitgemacht haben. Im Ergebnis konnten umfassende Analysen zu Motiven, Präferenzen und tatsächlichen Gegebenheiten in Bezug auf Wohnort, Arbeitsplatz und alltägliche Mobilität durchgeführt werden. Dies ist die Grundlage für strategische Orientierungen und die weitere Diskussion von Handlungsansätzen für die Zukunft der Metropolregion München mit Gebietskörperschaften, Unternehmen und Mobilitätsdienstleistern.

52) Vortrag: Helmut Graßl „Klimawandel und Bauen“
Donnerstag, 4. Februar 2016 um 18.30 Uhr
Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München
Referent: Helmut Graßl, Max-Planck-Institut, Hamburg

Die vom Menschen ausgelösten und in Zukunft auch bei stringenter Klimapolitik unvermeidlichen und über Jahrhunderte andauernden Klimaänderungen betreffen alle Lebensbereiche. Besondere Anpassungsleistungen sind in Metropolen bei Wasserversorgung und -entsorgung sowie bei lang andauernden Hitzewellen gefordert. Zusätzlich müssen Küstenschutz und städtischer Hochwasserschutz angepasst werden. Der Physiker und Meteorologe Hartmut Graßl leitete u.a. das Weltklimaforschungsprogramm der UN in Genf. Er wird in seinem Vortrag Befunde vorstellen und Maßnahmen ansprechen.

VORSCHAU

53) Film: Spirituelle Räume - Moderne Sakralarchitektur
Mittwoch, 10. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Kino im Wintergarten im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister BDB, Regensburg in Kooperation mit den Kinos im Andreasstadel
Regie: Werner Köhne, D 2011, 104 Min.

Die vierteilige arte-Reihe „Spirituelle Räume“ widmet sich herausragenden Beispielen der modernen Kirchenarchitektur, gebaut von weltbekannten Architekten, unter ihnen Peter Zumthor, Richard Meyer und Meinhardt von Gerkan. Architektur, die Spiritualität und Transzendenz freisetzen will, hat eine schwierige Aufgabe; ausgehend von den religiösen Traditionen muss sie neue Impulse setzen, die das oftmals verschüttete Bedürfnis der Menschen nach Erhebung über den Alltag wieder wecken - und dies mit den Mitteln einer Architektur, die modern ist und eigenwillig. Autor Werner Köhne stellt Sakralbauten vor, die sich als Kompositionen aus Körper, Raum und Licht zu erkennen geben. Der Besucher - selbst als Nichtgläubige - erfährt hier Urbanität, Zuflucht, Erhabenheit und Religion auf neue unverbrauchte Weise.

54) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - München
Mittwoch + Donnerstag, 10./11. Februar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center München, Lindwurmstraße 95a, 80337 München

Unser ARCHICAD Basiskurs ist in zwei Module gegliedert und richtet sich an alle Nutzer, die neu mit ARCHICAD einsteigen oder bereits erste Erfahrungen gemacht haben. Computerkenntnisse und der Umgang mit dem entsprechenden Betriebssystem (Windows oder Mac OS X) werden vorausgesetzt. Jedem Teilnehmer steht ein eigener Arbeitsplatz (wahlweise Windows oder Mac OS X) zur Verfügung. Für die Verpflegung während der Kurszeiten ist gesorgt.

Der zweitägige Basiskurs - Modul 2 baut auf die in Modul 1 vermittelten Inhalte auf. Die Kenntnisse aus dem Modul 1 oder entsprechende Erfahrung im Umgang mit der aktuellen ARCHICAD Version werden zwingend vorausgesetzt. Idealerweise folgt der Besuch von Modul 2 rund zwei Monate nach Besuch von Modul 1. Im Basiskurs - Modul 2 wird der Umgang mit fortgeschrittenen ARCHICAD-Werkzeugen gezeigt und in einem vorgegebenen Projekt beispielhaft angewendet. Weitere Schwerpunkte sind der Import und Export von Projektdaten, das Erzeugen und Verwalten weiterer Attribute sowie das Erstellen eigener Listen für die interaktiven Auswertungen. Zusätzlich werden die Grundlagen der Zusammenarbeit mit Teamwork 2.0 (BIM Server) sowie der Visualisierung erläutert. Ziel des Kurses ist die Optimierung der Arbeitsabläufe und der planerischen Prozesse über die Leistungsphasen der HOAI.

55) Seminar: Gebäudeintegrierte Solartechnik
Montag, 15. Februar 2016 von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Solarakademie Franken, Fürther Straße 246c, 90429 Nürnberg

- Prof. Roland Krippner, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
- Markus Denzlinger, CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center
- Rudolf Ettl, Grammer Solar GmbH
- Oskar Wolf, DGS Franken
- Michael Vogtmann, DGS Franken

Das Seminar „Gebäudeintegrierte Solartechnik“ richtet sich an Architekten und Planer, die Solartechnik als Gestaltungselement für Gebäude und Gebäudemodernisierungen in den Fokus nehmen: Durch Ihre Teilnahme erfahren Sie, wie Sie Photovoltaik und Solarthermie ästhetisch in Fassaden integrieren können. Sie lernen Produkte und Systeme der Solartechnik kennen, durch deren Einsatz Sie einen Mehrwert für das Gebäude erzeugen.

Im Seminar werden Ihnen zudem die rechtlichen Anforderungen an die Gebäudeplanung dargestellt, die sich für den Alt- und Neubau aus der Energieeinsparverordnung 2016 ergeben. Sie erfahren, welche Lösungen Ihnen die Photovoltaik und die Solarthermie bieten und welche planerischen Hilfsmittel und Dienstleistungen Ihnen bereit stehen. So lernen Sie im Besonderen, wie die Energieberechnung und die planerische Gestaltung mit ARCHICAD für den Einsatz der Solartechnik optimal angewendet werden kann.

56) Tagung: Energieeffiziente Architektur
Montag, 15. Februar 2016 von 13.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur, Waisenhausstraße 4, 80637 München
Veranstalter: Bayern Innovativ, Bayerische Architektenkammer
Anmeldung bis 8. Feburar 2016 erforderlich

- Grußwort: Dipl.-Ing. Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer, Architekt, München
- Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, Ulm
- Sigismund Mühlbauer, Geschäftsführer GEWOFAG Holding GmbH, München
- Prof. Muck Petzet, Muck Petzet Architekten, München/Berlin
- Dipl.-Ing (FH) Alexander Lyssoudis, BayING Bau
- Dipl.-Ing. Univ. Martin Kornacher, Architekt und Stadtbaurat der Kreisstadt Fürstenfeldbruck
- Maximilian Irlbeck, ZD.B Zentrum Digitalisierung Bayern, Garching
- Prof. Dietmar Eberle, Architekt, Professur für Architektur und Entwurf, ETH Zürich
- Moderation: Dr. Robert Bartl, Bereichsleiter Energie, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg
- Prof. Florian Musso, Lehrstuhl für Baustoffkunde und Baukonstruktion, TU München

57) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - Regensburg
Dienstag + Mittwoch, 16./17. Februar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Regensburg
Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Beschreibung siehe Basiskurs vom 10./11. Februar 2016


58) Film: Infinite Space - Der Architekt John Lautner
Mittwoch, 17. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Kino im Wintergarten im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg
Veranstalter: Bund Deutscher Baumeister BDB, Regensburg in Kooperation mit den Kinos im Andreasstadel
Regie: Murray Grigor, USA 2008, 91 Min., OmU
Mit Sean Connery, Karol Lautner Peterson, Frank Gehry, Helena Arahuete u.a.

Die Häuser von John Lautner gehören zum Aufregendsten, was die amerikanische Architektur hervorgebracht hat. Einem unbedingten Schönheitsideal verpflichtet, wirken ihre Räume unendlich - aus der Perspektive der Bewohner, denn Lautners Architektur ist für den Menschen gemacht. Jedes Haus ist ein Kunstwerk für sich, definiert das Verhältnis von Innen- und Außenraum neu. Viele sind auch als Filmkulissen berühmt geworden: James Bond lief in den 1960ern durch das „Elrod House“, Tarantino belebte für Pulp Fiction ein „Googie“-Restaurant wieder und Colin Firth’s für den Oscar nominierte Darstellung in A Single Man wurde in der „Schaffer Residence“ gedreht. „Infinite Space - Der Architekt John Lautner“ ist das Porträt eines visionären Architekten und erscheint in Deutschland zu seinem 100. Geburtstag. Der Film führt durch die Karriere Lautners, arbeitet die wichtigsten Prinzipien seines Werks heraus, lässt ihn selbst (mithilfe von Audio-Archivmaterial) seine Arbeiten kommentieren und befragt wichtige Weggefährten des Architekten: seine Familie, seine Mitarbeiter und ehemalige Bauherren, außerdem berühmte Lautner-Fans wie Frank O. Gehry. Die heutigen Hausbesitzer ließen Murray Grigor und seinen Kameramann Hamed Shams den Zauber und die unvergängliche Schönheit von John Lautners unendlichen Räumen einfangen.

59) Vortrag: Grün und günstig reicht nicht - Vitale Städte und Gemeinden durch Innenentwicklung
Mittwoch, 17. Februar 2016 um 20.00 Uhr
Kunstverein, Herrngasse 375, 84028 Landshut
Veranstalter: Architektur und Kunst e.V. Landshut
Referentin: Beatrix Drago, Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

60) Vortrag: Architektur Denken „Bauen, Wohnen, Denken“ (Martin Heidegger)
Donnerstag, 18. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Lost Weekend Buchhandels GmbH, Schellingstraße 3, 80779 München
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Moderator: Martin Lindemann, Bayernkolleg Augsburg
Siehe auch Veranstaltung am 14. Januar 2016

Die einzelnen Veranstaltungen möchten dazu beitragen, dem Leitbild Leon Battista Albertis näher zu kommen: „Einen hohen Geist, unermüdlichen Fleiß, höchste Gelehrsamkeit und größte Erfahrung muss jener besitzen und vor allem eine ernste und gründliche Urteilskraft und Einsicht haben, der es wagt, sich Architekt zu nennen.“ Die Seminarreihe Architektur Denken richtet sich an Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten sowie alle, die sich für Architektur, Philosophie und das Lesen begeistern können.

61) Seminar: ARCHICAD Basiskurs - Modul 2 - Nürnberg
Donnerstag + Freitag, 18./19. Februar 2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CAD-Solutions - GRAPHISOFT Center Nordbayern
Fürther Straße 244a, 90429 Nürnberg
Beschreibung siehe Basiskurs vom 10./11. Februar 2016

62) Tagung: architecture matters
Freitag, 19. Februar 2016 von 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Reaktorhalle, Luisenstraße 37a, 80333 München
Veranstalter: Plan A

U.a. mit Bompas & Parr, London, Ole Scheeren, Beijing/Hongkong/Berlin, Wowhaus, Moskau, Peter Haimerl, München, Stefan Höglmaier, Euroboden, Matthias Lilienthal, Münchner Kammerspiele und Mjunik Disco mit Mirko Hecktor. Bei Architecture Matters geht es um den Unterschied, den gute Architektur bewirken kann. Architektur nicht reduziert auf schöne Formen oder als zusätzlicher Kostenfaktor, sondern als kulturelle Kraft, die das Leben in seiner Vielfalt erfasst, die Gesellschaft verändern kann. Als Katalysator für Erneuerung. Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Musik und kommunikativen Pausen. Inhalt und Unterhaltung. Ab 2016 ein Mal im Jahr. In München. Ein Projekt im Rahmen der Designwoche Munich Creative Business Week MCBW 2016.

63) Tagung: Stadtwälder - kleine Paradiese mitten im Urbanen
Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Februar 2016
Evangelische Akademie Tutzing, Schlossstraße 2+4, 82327 Tutzing

Stadtwälder dienten in der Vergangenheit vorwiegend der Holzversorgung und dem Jagdvergnügen. Diese Wälder sind heute öffentlicher Raum, an den vielfältige Anforderungen gestellt werden. Gerade in der Nähe der Städte bilden die Wälder einen Wohlfühlraum, in den sich die dem Asphaltgrau überdrüssigen Menschen begeben, um ihre Seele baumeln zu lassen und sich erholen. Diese Wälder kennen keinen Ladenschluss und bilden als letzte konsumfreie Zone einen Gegenpol zu den Einkaufsstraßen der Stadt. Daneben kommt diesen Wäldern aber auch heute noch die Aufgabe zu, Holz für vielfältige Verwendungen zu produzieren. Oftmals sprudelt aus ihnen auch das Wasser für die Städte und sie bilden den Rückzugsraum für viele Tiere und Pflanzen. All dies ist für die Forstwirtschaft eine andauernde Herausforderung, da diese Ansprüche nicht alle gleichzeitig befriedigt werden können.
 
Der Weg der Tagung beginnt mit der Geschichte und dem Bedeutungswandel der Stadtwälder. Er setzt sich fort mit ästhetischen Aspekten von Stadtwäldern aus der Perspektive der Stadtplanung. Dabei wird sehr schnell deutlich, dass in den Städten und um sie herum die Übergänge zwischen Park und Wald fließend sind und auch Einzelbäume, die mit ihrem Kronendach den Straßen und Menschen Schatten spenden, zum Stadtwald gehören. Wie gehen Städte und ihre Förster mit den Herausforderungen um? Vermutlich gibt es kein Pauschalrezept, sondern nur an die jeweiligen Verhältnisse angepasste Strategien, wie die Stadtwälder von Würzburg, Bamberg und Berlin zeigen. Gemeinsam ist ihnen, dass die Wälder stets eine Einheit mit den Städten bilden.
 
Die Rodung von Stadtwäldern war lange Zeit ein Tabu, das in Bayern durch die Ausweisung von Bannwald auch gesetzlich verankert wurde. Mittlerweile ist der besondere Schutz der Stadtwälder nicht mehr überall sichergestellt. Die Ideen großer Architekten, der Landhunger der industriellen Entwicklung oder auch die Ausweisung von Gewerbegebieten machen vor dem Wald nicht mehr halt. Wie sehen die Stadtbewohner ihren Wald heute, welche Bedeutung hat dieser für ihr Leben und was verspricht er in der Zukunft?

64) Forum: MCBW 2016 - Design Connects Visions For Economy
Vom 20. bis 28. Februar 2016
An diversen Orten in München
Veranstalter: bayern design GmbH
www.mcbw.de

Die Munich Creative Business Week (MCBW) präsentiert facettenreiche, innovative Designaktivitäten, gibt Anregungen für einen interdisziplinären Designdiskurs und bringt Kreative und Wirtschaft aus aller Welt in der Landeshauptstadt München zusammen. Die Münchner Designwoche ist eine Angebotsplattform, die den internationalen Austausch fördert und die Potenziale des Wirtschaftsraums Bayern sowie der beteiligten Partner herausstellt. Gemeinsam mit dem Partnerland Niederlande sensibilisiert die MCBW für Design und dessen soziale, kulturelle und ökonomische Bedeutung. Der Fokus 2016 ist „Design Connects Visions For Economy“ - die Nachhaltigkeit von Produkten sowie Leistungen und die Förderung des kreativen Nachwuchses sind maßgebend für das Programm.

Im Rahmen der MCBW 2016 veranstalten wir - CAD-Solutions Martin Schnitzer - das Internationale Architektur und Design Symposium „DeUTsCH“.

65) Tagung: Poroton Mauerwerkskongress 2016
Montag, 22. Februar 2016 von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Ballhausforum im Hotel Dolce Munich, Anna-Wimschneider-Straße 1-3, 85716 Unterschleißheim
Veranstalter: Schlagmann Poroton, Anmeldung erforderlich

66) Tagung: Architektur made in Holland@designerwerkschau
Donnerstag, 25. Februar 2016 um 18.30 Uhr
Designerwerkschau, Fruchthof, Gotzinger Straße 52b, 81371 München
Veranstalter: Designerwerkschau

67) Ausstellung: Auszeichnung Guter Bauten Franken 2015
Donnerstag, 25. Februar 2016 um 19.00 Uhr
Neues Museum Nürnberg, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg
Veranstalter: Neues Museum Nürnberg, BDA Kreisverbände
Bis 3. April 2016

2015 wurden bereits zum achten Mal bemerkenswerte Werke zeitgenössischer Architektur in Franken vom Bund Deutscher Architekten BDA ausgezeichnet. Mit dem Architekturpreis Gute Bauten Franken der BDA-Bezirksverbände Unter-, Mittel- und Oberfranken werden Projekte ins Rampenlicht gerückt, die einen wertvollen Beitrag zur aktuellen Baukultur leisten. Bauwerke, die sich aus den Grenzen des Hergebrachten lösen, die sich mit aktuellen Fragen und Erfordernissen auseinandersetzen, die einen Mehrwert erzeugen, und die Orte schaffen, die für Arbeit, Erholung und Freizeit gerne angenommen werden. Von den 93 eingereichten Arbeiten wurden drei ausgezeichnet und sechs erhielten Anerkennungen. Es wird deutlich, dass nur im gemeinsamen Engagement von Bauherrschaft und Architekten in der Planung und der Verwaltung „Gute Bauten" für die Region entstehen können. Die Ausstellung zeigt die Preisträger-Projekte und alle weiteren Einreichungen.

68) Tagung: „Flucht nach Vorne“ Integration von Flüchtlingen in unsere Gemeinschaft
Donnerstag und Freitag, 10./11. März 2016
Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42, 80538 München
Veranstalter: BDA Bayern

Der BDA Bayern lädt gemeinsam mit der Bundesstiftung Baukultur zur Werkstatt „Flucht nach Vorne“ am 10. und 11. März 2016 im Museum Fünf Kontinente ein. Im Fokus stehen die anhaltende Zuwanderung und die Integration von Flüchtlingen in unsere Gemeinschaft durch ausreichende und angemessene Unterkünfte. Experten und Expertinnen aus unterschiedlichen Disziplinen diskutieren aktuelle Lösungsansätze für gutes Planen und Bauen, neue Formen des Zusammenwohnens und stellen bereits realisierte Projekte vor. Die Veranstaltung wurde von Gastkuratorin Julia Hinderink MA RCA für den BDA Bayern konzipiert und wird in Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur, der Hans Sauer Stiftung, der Stiftung Federkiel, dem Museum Fünf Kontinente und dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München durchgeführt. Mit Unterstützung des Ziegel Zentrum Süd.

69) Tagung: Bau + Immobilie 16
Freitag, 11. März 2016 von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Hochschule Augsburg, Campus Brunnenlech, H 1.28, An der Hochschule 1, 86161 Augsburg
Veranstalter: Hochschule Augsburg

Wurden Beteiligungs- und Kommunikationsprozesse im Bauprojekt lange Zeit möglichst nur im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben praktiziert, so hat sich das Bild massiv geändert. Es herrscht breite Überzeugung, dass es ohne nicht geht. Wer darauf verzichtet, riskiert Störungen, finanzielle und zeitliche Verluste oder gar das Scheitern eines Vorhabens. Im Sinne einer nachhaltigen Projektentwicklung und -durchführung ist daher die Partizipation zu integrieren. Die Tagung zeigt Beispiele, Strategien, Vorgehensweisen und Handlungsempfehlungen für Projekte des Hochbaus und der Infrastruktur aus der Sicht von Bauherren, Planern, Projektmanagern, Juristen und Kommunikationsprofis und lädt zur Diskussion ein. Die Tagung Bau und Immobilie widmet sich in jährlicher Folge den Vertiefungsthemen des Weiterbildungsmasters Projektmanagement Bau und Immobilie mit wechselnden Schwerpunkten. Sie richtet sich an alle Interessierten aus Planung, Beratung, Ausführung und Betrieb von Immobilien.

LAUFENDE AUSSTELLUNGEN

70) Ausstellung: Regionalpreis Niederbayern Oberpfalz 2015
Bis 17. Januar 2016
Rathausfoyer Landshut, Altstadt 315, 84028 Landshut
Veranstalter: BDA Kreisverband Niederbayern-Oberpfalz
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

71) Ausstellung: Walter Gropius „Glaswerk Amberg“. Fotografien von Erich Spahn
Bis 24. Januar 2016
Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12, 92224 Amberg

72) Ausstellung: Rainer Viertlböck - Fotografien aus München und Huelva
Bis 5. Februar 2016
Bosco, Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting
Veranstalter: Theaterforum Gauting e.V.

Der vielfach ausgezeichnete Fotograf Rainer Viertlböck kam nach mehreren Jahren internationaler Arbeit in seine Heimatstadt zurück und sah sie mit neuen Augen. Seit 2009 arbeitete er an seiner ungewöhnlichen München-Serie, die neben den Wahrzeichen Münchens auch Luftaufnahmen von Stadtteilen, Plätzen, Straßenzügen und historischen und modernen Einzelbauten enthält. Um das breite Spektrum seines Schaffens anzudeuten, zeigt die Ausstellung in einem zweiten Teil Arbeiten aus seiner Serie „Chabolas“. Rainer Viertlböck widmet seine Arbeit zu gleichen Teilen den Licht- als auch den Schattenseiten unserer globalisierten Welt und fotografiert Architektur, Stadträume und Landschaft. So entstanden und entstehen seine Fotoserien zu Themen, wie zum Beispiel von Bunkeranlagen und Bauten des Dritten Reiches, still gelegten Industriebrachen und Chemie Abraum Landschaften, Behausungen von Afrika Flüchtlingen in Südspanien, den so genannten Chabolas, oder von Gary, einer Vorstadt von Chicago im Kontrast zu dessen opulentem Stadtzentrum. Rainer Viertlböck begann seine fotografische Arbeit im Jahre 2001 mit großformatigen Architekturmotiven nach einer Laufbahn als Musiker und Komponist, in der er hauptsächlich Filmmusiken komponierte. Die Ausstellung ist zu besichtigen während der Öffnungszeiten des Theaterbüros und zu den Abendveranstaltungen.

73) Ausstellung: Messestadt A1 - Plakate aus einem jungen Stadtteil
Bis 8. Februar 2016
Selma-Lagerlöf-Straße 4, im Innenhof, 81829 München
Veranstalter: Michael Lapper, www.here-we-are.net
Geöffnet auf Anfrage 0172/9273071 oder buero-riem@t-online.de

Messestadt A1 ist eine Plakatreihe über den jungen Stadtteil Messestadt-Riem. Das Format zwischen Kunstplakat und Veranstaltungsgraphik wird seit 2010 vom büroriem des Künstlers Michael Lapper produziert. Im floor, einem zur kleinen Galerie umgewandelten Treppenhaus, sind von 3. Januar bis 8. Februar 2016 die bisherigen 22 Ausgaben zu sehen.


74) Ausstellung: SI / NO - Architecture of Urban Think Tank
Bis 21. Februar 2016
Architekturmuseum der TU München, Pinakothek der Moderne, Barerstraße 40, 80333 München

DIVERSES

75) Auslobung: Preis für Baukultur der Metropolregion München
Auslober: Europäische Metropolregion München e.V.
Einsendeschluss: Verlängert bis 11. Januar 2016

Die Metropolregion München als einer der attraktivsten Wirtschafts- und Lebensräume Deutschlands wächst weiter. Umso mehr prägt ihre Baukultur die Standortqualität und ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für ihre künftige Entwicklung. Um die Attraktivität und Lebensqualität der Metropolregion München bei der aktuellen Dynamik zu bewahren, bedarf es vor allem eines hohen Qualitätsbewusstseins beim Umgang mit dem Siedlungsdruck. Aus diesem Grund lobt der Verein Europäische Metropolregion München (EMM) zusammen mit der Bayerischen Architektenkammer, dem Bayerischen Städtetag, dem Bayerischen Gemeindetag, der Bundesstiftung Baukultur und der Landeshauptstadt München erstmals den Preis für Baukultur „Wachstum mit Qualität“ aus. Teilnehmen können Planerinnen und Planer, Architektinnen und Architekten, Kommunen und Bauherren mit innovativen, qualitätsorientierten Quartieren und Gebäuden, die in den vergangenen fünf Jahren fertiggestellt wurden.

76) Stipendium: Studienaufenthalt in der Villa Massimo Rom
Auslober: Villa Massimo, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Bewerbungen bis 15. Januar 2016

Hiermit möchten wir aufmerksam machen auf die Bewerbungsmöglichkeit für einen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano. Ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom gilt als eine der wichtigsten künstlerischen Auszeichnungen Deutschlands. Außergewöhnlich qualifizierte und begabte, vorrangig jüngere, in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offene Künstlerinnen und Künstler der Kunstsparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik erhalten die Möglichkeit, sich hier durch einen einjährigen Studienaufenthalt in Rom bzw. einen 3-monatigen Studienaufenthalt in der Casa Baldi in Olevano Romano, eingebunden in das römische und italienische Kulturleben, künstlerisch weiter zu entwickeln. Die Stipendiaten/innen erhalten freie Unterkunft und ein Barstipendium der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, in Höhe von monatlich 2.500 Euro. Bis zum 15. Januar 2016 können sich Architekten/innen für einen Studienaufenthalt bewerben. Weitere Informationen zur Bewerbung findet man auf unserer Webseite und zu finden: www.villamassimo.de

77) Auslobung: max40 BDA-Architekturpreis für junge Architekten
Auslober: BDA Landesverbände
Einreichung bis 18. Januar 2016

Der BDA-Architekturpreis max40 für junge Architekten wird gemeinsam vom BDA Baden-Württemberg, dem BDA Bayern, dem BDA Hessen, dem BDA Rheinland-Pfalz und dem BDA Saarland ausgelobt. An dem Preis teilnahmeberechtigt sind in der Kammer eingetragene Architekten, die am 1. Januar 2016 das 41. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und ihrer Tätigkeit in einem der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland nachgehen. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingereichten Arbeiten die Preisträger aus; zusätzlich können Anerkennungen ausgesprochen werden. Mit dem Preis leistet der BDA seinen Beitrag dazu, die Qualität der Architektur von jungen Büros zu veröffentlichen, sie zur Diskussion zu stellen und zu zeigen, welche Potenziale ungenutzt bleiben, wenn junge Architekten nicht unterstützt werden. Die ausgezeichneten Arbeiten werden in einer Ausstellung im Sommer 2016 im Deutschen Architekturmuseum präsentiert, die Ausstellung wird danach als Wanderausstellung an zahlreichen anderen Orten gezeigt; zudem werden der BDA-Architekturpreis und die Preisträger in einem Katalog präsentiert.

78) Auslobung: WOHNRAUM FÜR ALLE - Ideen für günstigen Wohnraum gesucht
Auslober: Deutscher Werkbund Bayern, www.wohnraum-fuer-alle.de
Einreichung bis 26. Januar 2016 an bgsm Architekten Stadtplaner
Weitere Informationen hier und hier.
Mit Unterstützung von CAD-Solutions Martin Schnitzer - GRAPHISOFT Center

Die Ideenwerkstatt der Initiative WOHNRAUM FÜR ALLE geht in die heiße Phase. Noch bis zum 26. Januar 2016 haben Architekten, Planer, Projektentwickler, Handwerker, Firmen und andere Bauexperten die Möglichkeit, Fachvorschläge für schnellen, guten und günstigen Wohnungsbau einzureichen. Gefragt sind Konzepte jeder Art, die angesichts der Flüchtlingssituation helfen, den dringend benötigten dauerhaften Wohnraum bereitzustellen. „Wir können diese Aufgabe nur gemeinsam lösen! Darum rufen wir alle Fachleute auf, sich mit ihrem Wissen zu beteiligen“ sagt Mitinitiator Christian Böhm vom Werkbund Bayern.

79) Bewerbung: „Architektouren 2016“
Veranstalter: Bayerische Architektenkammer
Bewerbung bis 31. Januar 2016

Architektur prägt unseren Alltag, ohne Architektur wäre unser Leben undenkbar. Egal ob Einfamilienhäuser, Geschosswohnungsbauten, Kindergärten, Schulen, Universitäten, Bürogebäude, Gemeindezentren, Gewerbebauten, Grünanlagen oder Innenräume - jede Planung beruht auf dem kreativen Schaffensprozess eines Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten oder Stadtplaners. Spannende Einblicke, wie Gebäude entstehen, bietet seit 1996 einmal im Jahr Bayerns größte Leistungsschau bayerischer Architektur, die Architektouren. „Die Besichtigungstermine am letzten Juni-Wochenende haben sich inzwischen zur Attraktion für Architekturinteressierte entwickelt. Sie bieten eine einmalige Gelegenheit, mit Architekten sowie mit Bauherren und Nutzern vor Ort ins Gespräch zu kommen“, erläutert Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer. Seit 15. November 2015 hat die Bayerische Architektenkammer ihr Online-Bewerbungs-Portal wieder für viele spannende Projektvorschläge aus ganz Bayern geöffnet. Bis einschließlich 31. Januar 2016 können sich dann Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplaner mit ihren in den letzten drei Jahren fertiggestellten Projekten für die „Architektouren 2016“ bewerben. Der Öffentlichkeit vorgestellt werden die von einem Beirat ausgewählten Projekte dann am Wochenende des 25. und 26. Juni 2016. Neben zahlreichen Besichtigungsterminen in ganz Bayern gehören auch das beliebte „blaue“ Booklet mit allen ausgewählten Projekten, Informationen und Bildern, eine Architektouren-App, Busfahrten, ein Kinderprogramm sowie eine Wanderausstellung zum Veranstaltungsangebot. Die „Architektouren“ präsentieren sich im kommenden Jahr unter dem bundesweiten Motto „Architektur für alle“.

80) Lektüre: Deutsches Architektenblatt DAB Regional 01/2016
Herausgeber: Bayerische Architektenkammer
Das aktuelle Heft DAB Regional 01/2016 beschäftigt sich u.a. mit einigen rechtlichen Neuerungen und porträtiert Architekt Rasem Baban, den neuen Direktor des Tierparks Hellabrunn.

81) Lektüre: MAP 12/2015 und 01/2016
Herausgeber: Architekturmuseum der TU München
In der Ausgabe MAP 12/2015 lesen Sie Beiträge von Rainer Hofmann, Ina Laux, Christoph von Oefele und Karin Schmid über die Reihe des BDA „radikal nah_Schweiz“ und ein Gespräch mit Oliver Lütjens und Thomas Padmanabhan, aktuell Gastdozenten an der TU München. In der aktuellen Ausgabe MAP 01/2016 für Januar 2016 spricht Oliver Elser über den Beitrag des DAM Frankfurt für den Deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig. Über Chancen im Wohnungsbau spricht Hilde Strobl mit Adrian Streich aus Zürich.

82) Lektüre: Standpunkte 12/2015-1/2016
Herausgeber: Münchner Forum e.V.
Bürgerbeteiligung, Partizipation, Ehrenamt - die Begriffsaddition des Schwerpunktthemas der aktuellen Ausgabe Standpunkte 12/2015-1/2016 zeigt, dass es nicht ganz einfach ist, das zivilgesellschaftliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern um das Gemeinwesen und eigene Belange begriflich eindeutig zu fassen.

83) Lektüre: Wie die Flüchtlingskrise Deutschlands Wohnungsnot beenden könnte
Einen lesenswerten Kommentar von Prof. Dr. Thomas Jocher, Direktor des Instituts Wohnen und Entwerfen der Universität Stuttgart, zu den aktuellen Herausforderungen im Wohnungsbau lesen Sie hier in der Süddeutschen Zeitung vom 11. Januar 2016: „In den nächsten Jahren werden aufgrund des Flüchtlingszuzugs in Deutschland etwa 350.000 bis 400.000 Wohnungen zusätzlich benötigt. Der erhöhte Bedarf könnte den ohnehin zu schwachen Wohnungsbau in Deutschland wieder in Gang bringen. Vorbild könnten die inzwischen immer auch zur Nachnutzung konzipierten Olympiadörfer sein.“

84) Kalender: GRAPHISOFT Jahresplaner 2016 zum Download
Der GRAPHISOFT Jahresplaner 2016 beinhaltet auch die Übersicht für die Monate November und Dezember 2015 sowie für Januar und Februar 2017. Und natürlich die Kalenderwochen und alle bundeseinheitlichen Feiertage. Mit GRAPHISOFT und dem Jahresplaner 2016 verlieren Sie also nie den Überblick und mit ARCHICAD sind Sie sowieso immer eine Dimension voraus. Über die Skalierung beim Drucken kann er als Wandkalender sehr einfach bis DIN A0 ausgedruckt werden! Und hier gibt es den Jahreskalender zum Download.

85) Impressum
Dieser Newsletter wurde sorgfältig von uns zusammengestellt. Ein Teil der Veranstaltungen erfordert eine Anmeldung. Im Einzelfall informieren Sie sich bitte jeweils auf den Webseiten des Veranstalters. Der nächste Newsletter erscheint am Montag, 8. Februar 2016. Redaktionsschluss ist am Freitag, den 5. Februar 2016. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit unserem Newsletter erreichen wir rund 18.000 Architekten/innen und Planer/innen, überwiegend in Bayern. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, reicht uns eine kurze, formlose Nachricht an info@graphisoft-muenchen.de.

CAD-Solutions Martin Schnitzer
GRAPHISOFT Center

Lindwurmstraße 95a, 80337 München
Telefon 089-54370900, Fax 089-54370905
info@graphisoft-muenchen.de
www.graphisoft-muenchen.de

Fürther Straße 244a, 90429 Nürnberg
Telefon 0911-3768890, Fax 0911-3768899
info@graphisoft-nordbayern.de
www.graphisoft-nordbayern.de

Nußbergerstraße 6a, 93059 Regensburg
Telefon 0941-46114811, Fax 0941-46114813
info@graphisoft-regensburg.de
www.graphisoft-regensburg.de